Klavierempfehlung für „Fortgeschrittenere“?

Hallo, ich übe nun schon seit einiger Zeit Klavier (wenn man mein jetziges Gerät Klavier nennen kann...), ärgere mich aber immer wieder über einige lästige Makel an meinem jetzigen, schon etwas älteren, E-Piano:

  • Die „Touch Sensitive“ Funktion bewirkt, dass trotz leichtem Drückens manche Töne zufällig ziemlich laut gespielt werden (Kein Einstellungsfehler)
  • Einige Tasten wie das A des Bassschlüssels geben langsam den Geist auf (und ich mag das A... :/ ) und spielen nur manchmal
  • Das „geklappere“ auf den Kunststofftasten nervt mich auch ein wenig

Nun suche ich nach einem Klavier, dass diese Nachteile meines jetzigen E-Pianos (tatsächlich von Yamaha) kompensiert, trotzdem aber die von mir sehr geschätzte Kopfhörer Funktion behält (Ich möchte beim Üben niemanden stören, ohne Kopfhörer spiele ich nur, wenn ich alleine bin).

Einen Blick geworfen habe ich auf die „Hybrid-Pianos“, die sowohl akkustisch als auch elektrisch vereinen, jedoch würde der Preis mein Budget um ein vielfaches sprengen (nur Pianos ab 5000€ gesehen), außer natürlich ihr könnt mir andere nennen ;)

Von den E-Piano „Plastik-Tasten“ würde ich trotzdem sehr gerne die Finger lassen.

Nach gebrauchten Pianos habe ich mich auch umgeschaut, trotzdem habe ich im Internet gelesen (und das Internet lügt natürlich nie! 😂), dass gebrauchte Pianos meistens abgenutzte Bassseiten hätten, neu gestimmt werden müssten...)

Ich weiß, es ist nicht viel, aber könntet ihr mir ein ganz gutes Klavier bis etwa 500€ empfehlen? Wichtig wären mir nur ein Kopfhörer Anschluss, „Touch Sensitive“ (bzw. fest drücken = laut spielen...), mehr oder weniger hochwertigere Tasten als jetzt, die kein „Klappern“ von sich geben und vielleicht ein bisschen „besserer“ Klang (auch wenn ich jetzt nicht super auditiv bin).

Ich freue mich auf alle Empfehlungen!

Vielen Dank :)

Musik, Klavier, Musikinstrumente, Instrument, Piano
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Instrument