Welche Gründe kann ich meinem Geigenlehrer zum Lehrerwechsel sagen?

Hi zusammen,

ich nehme Geige Unterricht und fühle mich bei meinem aktuellen Lehrer nicht mehr wohl und komme mit seinen Methoden nicht wirklich weiter. Hab das Gefühl nicht wirklich was gelernt zu haben. Außerdem wird die Anfahrt zu ihm (brauche 2h für hin und zurück) langsam für mich auch bisschen lang, weil er im Sommer relativ weit umgezogen ist. Anfangs hat es mich nicht gestört, aber auf Dauer merke ich, dass es doch ein ziemlicher Aufwand ist. Aber das ist eher nebensächlich. Bei einem passenderen Lehrer würde es mich auch langfristig nicht stören.

Ich brauche generell neue Input und Blickwinkel für meine Fortschritte und möchte möglichst bald Lehrer wechseln. Ich will aber keinen Stress mit ihm und nicht direkt sagen, dass ich mich nicht mehr bei ihm wohl fühle. Denn so wie ich ihn kenne, habe ich die Vermutung, dass er die Wahrheit gar nicht gut vertragen würde und das sehr persönlich nehmen könnte. Wäre die lange Anfahrt ein guter ''Vorwand ''?

Was wäre noch ein besserer Grund/ Vorwand oder Ereignis, warum ich dauerhaft keine Stunden bei ihm mehr nehmen KANN (NICHT WILL)? Und das noch innerhalb von 1-2 Wochen?

Ich weiß, dass es etwas mies ist, aber es sind in der Vergangenheit paar Sachen vorgefallen, die zum Stress und zum Ärger geführt haben. Zum Beispiel als er mir eine Geige verkaufen wollte und ich sie abgelehnt habe. Und ich habe wirklich keine Lust darauf, ihm lang was erklären zu müssen oder auf seinen blöden Kommentare.

Danke und Grüße

Musik, Schule, Menschen, Beziehung, Unterricht, Geige, Lehrer, Musiker
Spätgeiger?

Hallo zsm :),

Sorry dass ich ein so altes Thema hervorhole, aber mal was anderes zu dieser Frage:

 

Es gibt mittlerweile unzählige Disskussionen bezüglich dieser frage: Kann man als erwachsener noch geige lernen?

Der eine meint mit völliger gewissheit, es sei möglich, der andere meint genau so vehement es sei nicht mmöglich.

 

Nun, dass es aber möglich ist, haben einige Menschen schon bestätigen können. Was meiner meinung nach viel interessanter ist, ist die Frage, wie weit derjenige kommt.

Das aus jemandem, der mit 50 beginnt, keine Hilary Hahn wird, ist sehr wahrscheinlich unumstritten klar. Aber um etwas realistischer zu sein:

 

Folgende (fiktive) Situation: Es sind 2 Menschen. Einer 4 Jahre, einer 30. Der 30igjährige hat als kind mal ein instrument gespielt, hat also grundlegende Kenntnisse.

Nun beginnen diese beiden gleichzeitig (haben beide noch nie eine Geige in der Hand gehalten) den unterricht. Beide üben (sagen wir 3h am Tag)... Gleiche Lehrmethode, alles gleich. zumindest ähnlich.

20 jahre später...

Bis heute haben beide jeden Tag 3h geübt. Unter den selben bedingungen. Aus dem 4jährigen wird sehr wahrscheinlich ein "kleiner" virtuose geworden sein. Aber wie sieht es mit dem 30 jährigen aus?

Wie weit ist er jetzt, wo genau liegen die unterschiede und wie groß ist die differenz (wenn es denn eine gibt).

Das ist ein Thema, dass mich weit mehr interessiert.

Gibt es keine Studien dazu? Keine Versuche, keine Erfahrensberichte? Hat niemand das experiment jemals gemacht?

Was für ein ergebnis würdet ihr erwarten? Oder was auch ineressant wäre, kennt jemand vllt. studien dazu?

Gruß und Danke für seriöse Antworten

Brugdown

Musik, Geige, Neurologie, Violine

Meistgelesene Fragen zum Thema Geige