Querflöte oder Cello lernen?

Hallo, am Ende liegt die Entscheidung natürlich bei mir, aber ich möchte noch weitere Meinungen dazu hören, weil ich mir noch recht unsicher bin.

Generell mag ich Blasinstrumente eigentlich nicht so, was einerseits am Klang liegt, andererseits auch daran, dass ich so schon häufig das Gefühl habe, teilweise sogar alleine schon fürs Reden zu wenig Luft zu haben. Querflöte ist aber von den Blasinstrumenten das, was ich am ehesten lernen wollen würde.

Cello gefällt mir klanglich sehr gut, aber es ist zeitaufwendiger, was für eine ungeduldige Person wie mich nicht optimal ist.

Ich würde das Instrument, für das ich mich entscheide, zwei Jahre lang sicher mit Unterricht lernen, aber danach möchte ich natürlich auch schon einige Fortschritte gesehen haben.

Es ist bisher also so ein bisschen ein Kampf zwischen schönerer Klang, dafür mehr Aufwand, und mehr Fortschritte, aber dafür wollte man das Instrument nicht unbedingt spielen.

Ich leihe mir das Instrument fürs Erste nur aus, daher soll der Preis jetzt nicht unbedingt das Ausschlaggebende sein. Genauso wenig der Transport des Instruments.

Welche Faktoren gibt es noch, die in die Entscheidung einfließen könnten/sollten?

Eigentlich bin ich ja der Meinung, dass man eher das Instrument lernen sollte, welches man auch wirklich spielen will, aber ich habe echt Angst, dass ich mich zu schnell entmutigen lasse. Und ich gehe dann an eine Berufsfachschule für Musik, in der ich auch noch Noten darauf bekomme, und es soll auch eine Vorbereitung für ein eventuelles Musikstudium sein, daher muss nach den zwei Jahren ein gewisser Fortschritt erkennbar sein. Davon abgesehen, dass ich es nicht mag, etwas zu machen, in dem ich nicht gut bin.

Musikinstrumente, Instrument, Cello, Querflöte, Instrument lernen
Geige quietscht nach Cello spielen?

Kann mir jemand dazu mal einen Tipp geben?

Ich hatte längere Pause beim Geigenspielen gemacht, hatte mal 10 Jahre gelernt, 7 Jahre Pause gemacht, vor anderthalb Jahren wieder angefangen.

Dann hatte ich dieses Jahr mir ein Cello geliehen und habe damit einfach mal so rumprobiert (Tutorials, Bücher).

Anfangs dachte ich, ich hätte das Gegenspielen verlernt, weil es bei einfachten Stücken extrem quietschte, was nie der Fall war, als ich Anfängerin war.

Heute habe ich nach längerer Pause das Cello wieder rausgeholt, eine Stunde geübt und wollte danach noch kurz 10 min Geige üben und es quietschte wieder furchtbar. Ich musste erst mal 5 min leere Saiten spielen und dann ganz langsam eine einfache Etüde spielen, damit das ansatzweise aufhörte.

Ich verstehe nur nicht, woran das liegt.

Was mache ich nach dem Cellospielen anders?

ich dachte erst, es wäre zu viel Bogendruck, aber es passierte auch mit ganz leichtem Bogendruck (nur Eigendruck des Bogens). Es quietscht wirklich als wenn man mit dem Fingernagel über eine Tafel fährt. Besonders ist immer die A-Saite betroffen, weshalb ich die beim ersten Mal ausgewechselt hatte.

Spielt jemand Cello und Geige und könnte mir sagen, worauf ich achten muss oder sollte man es grundsätzlich vermeiden, beide Instrumente direkt nacheinander zu üben?

(Geige habe ich heute nur gespielt, weil ich gestern einen komplett neuen Saitensatz aufgezogen hatte.)

Cello, Geige, üben, quietschen

Meistgelesene Fragen zum Thema Cello