Ist das eine Traumatische Erfahrung die ich gemacht habe?

Es fing damit an das ich durch eine Drogen überdosis im Krankenhaus war und fast einen Herzinfarkt erlitt. Ich habe alle Tests außer EKG und Langzeit ekg vermieden und ging nach einem Tag wieder obwohl ich Länger bleiben sollte. Da begann der Pure Horror. Jeden Tag Angstzustände, Wahnvorstellungen und Todesangst. Ich hatte da einen ruhepuls von 120-130 und hatte alle Herzinfarkt symptome und bin einmal zusammengebrochen wegen dem Blutdruck das licht ging einfach aus. Ich rufte da aber nicht den Notarzt ich war weg im Kopf. Als es mir langsam besser ging aber ich trotzdem jeden tag todesangst und Herzinfarkt symptome hatte erkrankte meine Mutter. 2 Monate lang lag sie nur auf dem Sofa und mein Vater musste ihr bei allen helfen, auf klo gehen alles. Laufen ging nicht sowie alles andere. Nichtmal Flaschen konnte sie heben. Sie hatte Polyneuropathie. Sie hatte zusätzlich noch eine schwere Blutvergiftung und Lungenentzündung. Als mein Vater irgendwann den Notarzt rufte brach sie im Krankenwagen zusammen. Sie musste irgendwie beatmet werden, ihre Lunge hat versagt. Sie wäre noch am selben Tag gestorben. Sie sollte eigentlich nichtmehr am Leben sein sagten die Ärzte

In dem moment wo das alles passierte verschwand meine Empathie. Ich sah meine Eltern nichtmehr als wichtige Personen an die ich Liebe. Sondern als leute die mich nerven und die mir völlig egal sind. Ich weigerte mich sogar immer meine Mom zu Helfen wenn sie durst hatte weil ich Musik hören wollte. Jegliche Empathie war da weg. Es war mir alles egal.ich hatte aber IMMER starke Angstzustände und war so voller Leid wegen meinem Herzen. Es war wirklich sehr schlimm. Ebenfalls hatte ich Halluzinationen ich dachte Satan will mit mir Kommunizieren und er war daran Schuld das es meinen Eltern so kacke ging. Wir verloren auch das Haus, alles ist weg. Möbel... Einfach alles. Meine Mutter wird niewieder laufen können und das macht mich so aggressiv weil sich niemand mehr um mich sorgen kann. Als wir das Haus verloren wohnte ich bei meinem Vater. Dort war das Leid schlimmer als je zuvor. Ich beleidigte meinen vater und meine Mutter ich weil sie an alles schuld sind. Dann war ich bei meiner Tante und da kickten Größenfantasien ein. Ich dachte ich bin besser als jeder und das bin ich auch ich liebte mich so sehr und und hatte fantasien wie ich berühmt werde und habe jeden Menschen beleisigt weil er nicht so toll ist wie ich

Da fing ich an sehr Narzisstisch zu werden. Es war nix normales weil ich jetzt ganz genau weiß was für ein heftiger Größenwahn es war. Es war schlimmer als Narzissmus.

Dann kam ich in eine Jugendwohngruppe. Da drehte meine Psyche noch einmal richtig durch alles kam von allen seiten auf mich eingestochen. Danach waren all meine Emotionen weg. Keine freude, Angst, Empathie, Scham... Alles. Seid dem Tag habe ich keinerlei Angst,Scham,Empathie gefühlt

War das eine Traumatische Erfahrung? Meine Psychologin sagte ich wäre ein Narzisst mit einer Bindungsstörung

Was meint ihr dazu

Lied, Angst, Menschen, Tod, Eltern, Drogen, Psychologie, Empathie, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Leid, Liebe und Beziehung, Meinung, Posttraumatische belastungsstörung, Trauma, Krankheitenen, narzisst, Erfahrungen

Meistgelesene Fragen zum Thema Lied