Gedichtsanalyse zu Ulla Hahn. Strophe unverständlich?

Hey alle zusammen. Ich soll für die Uni das Gedicht "Mein Vater" von Ulla Hahn analysieren. Allgemein geht es um die Beziehung von ihr zu ihrem Vater, der durch den Krieg (2. Weltkrieg) geprägt war. Sein Geburtsdatum ist leider unbekannt. Die vorletzte Strophe kann ich mir überhaupt nicht erschließen und wollte mal fragen ob jemand von euch einen Interpretationsansatz hat. Hier nochmal das Gedicht. Die unverständliche Strophe habe ich mal fett und kursiv markiert. Danke für eure Mühe

Mein Vater

Wer ist das?

fragen meine Freunde

und deuten auf das Foto

des Mannes über meinem Schreibtisch

zwischen Salvador Allende

und Angela Davis.

Ich sage:

Mein Vater. Tot.

Dann fragt niemand weiter.

Wer ist das?

frage ich den Mann,

der nicht einmal

für das Passfoto lächelt,

der an mir vorbeischaut

wie beim Grüßen

an Menschen,

die er nicht mochte.

Bauernkind, eines von zwölf,

und mit elf von der Schule;

hatte ausgelernt,

mit geducktem Kopf nach

oben zu sehen.

Ist krumm geworden

als Arbeiter an der Maschine

und als Soldat

verführt gegen die Roten.

Nachher noch einmal:

geglaubt, nicht begriffen.

Aber weitergemacht.

Als Arbeiter an der Maschine

als Vater in der Familie

und sonntags in die Kirche

wegen der Frau

und der Leute im Dorf.

Den hab ich gehasst.

Abends, wenn er aus der Fabrik

nach Hause kam,

schrie ich ihm entgegen

Vokabeln, Latein, Englisch.

Am Tisch bei Professors,

als mir der Tee

aus zitternden Händen

auf die Knie tropfte,

hab ich Witze gestammelt

über Tatzen,

die nach Maschinenöl stinken.

Hab das Glauben verlernt mit Mühe.

Hab begreifen gelernt und begriffen:

Den will ich lieben

bis in den Tod

all derer, die schuld sind

an seinem Leben

und meinem Hass.

Manchmal

da lag schon die Decke

auf seinen Knien

im Rollstuhl,

nahm er meine Hand,

hat sie abgemessen

mit Fingern und Blicken

und mich gefragt,

wie ich sie damit machen will,

die neue Welt.

Mit Dir,

hab ich gesagt

und meine Faust

geballt in der seinen.

Da machten wir die Zeit

zu der unseren,

als ich ein Sechstel

der Erde ihm

rot auf den Tisch hinzählte

und er es stückweis

und bedächtig

für bare Münze

und für sich nahm.

Wer ist das?

fragen meine Freunde

und ich sag: Einer von uns.

Nur der Fotograf

hat vergessen,

dass er mich anschaut

und lacht.

Deutsch, Schule, Geschichte, 2. Weltkrieg, Gedicht, Interpretation, Ulla Hahn, Vater-Tochter-Beziehung
0 Antworten
Handballregel 7-Meter-Wurf. Korrekt interpretiert?

Hallo, ich muss für die Schule ein Regelvideo zum Thema 7-Meter-Wurf - Entscheidung und Ausführung - drehen.

Jedoch bin ein absoluter Anfänger in punkto Handball und musst mir zuerst alle Begriffe/Regeln aneignen.

Könnte sich vielleicht jemand mit mehr Erfahrung und Wissen mein Skript durchlesen und eventuelle Fehler aufzeigen?

Folgendes Skript würde ich dann im Video vorlesen:

-------------

Die 7 Meter Linie

Die 7 Meter Linie befindet sich exakt genau 7 Meter von der Torauslinie entfernt, und wird für die so genannten 7 Meter Würfe verwendet.

Die Ausführung:

Die werfende Person darf nach Anpfiff die 7 Meter, mit Ballkontakt, weder be- noch übertreten und maximal einen Meter hinter der Linie stehen.

Zudem darf die Ausführung nach Pfiff nicht länger als 3 Sekunden dauern. 

Sowohl die Mitspieler als auch die gegnerische Mannschaft (natürlich ausgeschlossen der Torwart), müssen bei Ausführung des 7-M Wurfs außerhalb der Freiwurflinie befinden, bis der Ball die Hand des Werfers verlassen hat.

Der Torwart darf die Torwartgrenzlinie (4-m Linie) nicht vor Verlassen des Balles aus der Hand des Werfers überschreiten.

Je nach Regelverstoß ist der 7-m-Wurf zu wiederholen oder ein Freistoß für die gegnerische Mannschaft anzuordnen.

Nach Ausführung des 7-m-Wurfs darf der Ball erst dann wieder gespielt werden, wenn er einen gegnerischen Spieler oder das Tor berührt hat.

Ein Torwartwechsel ist nur erlaubt, sofern sich der Werfer noch nicht in korrekter Wurfposition befindet und bereit ist den 7-m- Wurf auszuführen.

Im Falle einer erkennbaren Verzögerung (Wechsel des Torwarts oder des Werfers) darf ein Time-out gegeben werden.

Die Entscheidung: 14.1

Ein 7-Meter Wurf wird entschieden, bei einer unterbrochenen klaren Torgelegenheit:

  • regelwidriges Vereiteln einer klaren Torgelegenheit durch gegnerische Spieler, Mannschaftsoffiziellen oder einer nicht am Spiel beteiligten Person.
  • Beispiel: Betreten der Spielfläche oder Pfiff aus dem Zuschauerbereich, der den Spieler stoppt.
  • unberechtigter Pfiff während einer klaren Torgelegenheit
  • Eingriff der „höheren Gewalt“ (bsp. Stromausfälle)

„Vorteil“ 14.2

Wenn ein Spieler, trotz Regelwidrigkeit, unter voller Ball-und Körperkontrolle bleibt, darf nicht auf 7-m Wurf entschieden werden, auch wenn der Spieler anschließend die klare Torgelegenheit vergibt.

Erst wenn der Spieler, aufgrund der Regelwidrigkeit, eindeutig Ball- oder Körperkontakt verloren hat, und dadurch die klare Torgelegenheit nicht mehr besteht, ist auf 7m Wurf zu entscheiden

-------------

Vielen Dank!

Sport, Film, Schule, regeln, Handball, Interpretation, skript, Sport und Fitness
3 Antworten
Wieso können Menschen nicht unterscheiden zwischen der Wahrheit und das was sie interpretatieren aber in echt garnicht so ist?

Mir fällt das immer mehr auf.

Was für mich ein Problem darstellt.

Beispiel, man hat wegen ne Krankheit gefehlt will aber gleichzeitig mit seiner besten Freundin nicht mehr befreundet sein und hat die Freundschaft beendet.

Dann kommen kiddys und denken das man die Person hassen würde obwohl es in echt garnicht so ist.

Und man es noch nie gesagt hat, behaupten daß die Personen weil sie dein Handeln nicht nachvollziehen

Warum behaupten Menschen das was sie hinein Interpretatieren was aber in echt garnicht so ist. Und was man noch nie gesagt hat. Die Personen denken dann sie wissen mehr als über ein selbst.

Nervig diese Menschen die können ein auf den Zeiger gehen!

Bei Erwachsenen kann es auch auf den Zeiger gehen. Nicht nur bei kiddys

Ich kenne noch unzähliger noch genauere Beispiele. Wie Beispiel man hat einen Text geschrieben wo man eigentlich von alleine denken kann das es so und so gemeint Ist

dann kommen Leute und meinen das so und so stimmt nicht obwohl man es noch nicht Mal geschrieben hat, das war das was sie denken, aber nicht wie es wirklich ist.

Kinder, Schule, Freundschaft, Menschen, Teenager, Deutschland, Jugendliche, Krankheit, Schüler, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Interpretation, Liebe und Beziehung, Psyche, psychisch-krank, Unterbewußtsein, verstand, verstehen, Wahrnehmung
13 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Interpretation