Wie kann ich meinen Energiehaushalt stabilisieren?

Hallo Zusammen

Seit ungefähr 4 Jahren leide ich unter einem instabilen Energiehaushalt. Dabei habe ich Höhephasen (viel Energie und Motivation / positive Gesamtstimmung / komme gut aus dem Bett etc.) und Tiefphasen (kaum Energie, also Körperliche und Geistige Erschöpfung / negative Gesamtstimmung dadurch auch sehr Dünnhäutig gegenüber Stress, Kritik usw. / komme kaum aus dem Bett / keine Lust Irgendetwas zu machen / Ständig Lust und Heisshunger auf Süsses etc.).

Anfangs hielt die Tiefphase mehrere Monate an und wurde durch wenige Tage Höhephase unterbrochen. Mittlerweile ist es so dass es eine Aufbauphase gibt von Tiefenphase zu Höhenphase, dann hält die Höhenphase 1 Woche bis ca. 1 Monat an. Anschliessend ändert sich dann diese fast über Nacht wieder zu Tiefenphase welche meist kürzer als die Höhenphase andauert, jedoch auch 1 Woche bis 1 Monat dauern kann. Ich gönne mir in der Tiefphase auch mehr Ruhe und freie Tage was ich anfangs nicht getan habe.

Ich habe keinen Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen (Ärztlich abgeklärt), achte auf einen gesunden Lebensstil mit gesunder Ernährung und ausreichend frischer Luft und Sport. Psychisch habe ich mich nie abklären lassen. Aber da ich ein gesundes Umfeld habe, mich Beruflich und Privat nicht überfordert fühle oder sonst keinen Grund habe mich einsam oder schlecht zu fühlen, gehe ich auch nicht von einem Psychischen Problem aus.

Auch kann ich keinen Trigger/Auslöser für die Tiefphasen finden.

Mir ist bewusst dass es normal ist Höhen und Tiefen zu haben, aber so intensive Tiefphasen die fast ins Depressive hineingehen in so regelmässigen Abständen ist nicht normal.

Kennt jemand dieses Problem oder hatte schon ähnliche Situationen? Habt ihr eine Idee wie ich ein konstanteres Gleichgewicht hinbekommen könnte? Oder was man allgemein zu einer Verbesserung beitragen kann?

Ich freue mich auf eure Vorschläge

Ernährung, Energie, Gleichgewicht, Müdigkeit, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Schlappheit
1 Antwort
Chemie, Beeinflussen des Gleichgewichts?

Ich brauche hilfe bei meinen Chemie Hausaufgaben, ich habe mir bisher ein paar Seiten durchgelesen und ein paar YouTube videos angeschaut.

Als ich meine Aufgaben machen wollte, ist mir aufgefallen das ich absolut Null Ahnung von Garnichts habe.

Die Chemiker unter euch, guckt euch bitte meine Beleidigung der Chemie
(aka meine Chemie Hausaufgaben) an, und erklärt Idioten-sicher wieso weshalb ich was total falsch gemacht habe.

Danke im Vorraus.

Aufgabe 1:

Erklären Sie, wie man die Ausbeute an Ester bei der folgenden Reaktion erhöhen kann.

Essigsäure + Ethanol ⇌ Essigsäureethylester + Wasser

Die ausbeute der folgenden Reaktion kann erhöht werden, indem man das Gleichgewicht verschiebt.

Bei dieser Reaktion ist die Geschwindigkeit der exotherm (Abgabe von Wärme) genau so lang wie die Geschwindigkeit bei der endotherm (Aufnahme der Wärme).

Um die Ester bei dem Produkt zu erhöhen, muss man die Konzentration bei dem Produkt (rechte Seite) erhöhen, dies geschieht, indem man ein Element hinzufügt oder verdoppelt.

Beispielsweise:

Essigsäure + Ethanol ⇌ Essigsäureethylester + 2x Wasser

Hierbei wurde das Wassermolekül verdoppelt, und die Konzentration wurde bei der Rechten seite erhöht.

Schule, Chemie, Konzentration, Gleichgewicht, Chemieunterricht, Ethanol, Katalysator, Reaktion, Destilliertes Wasser, Essigsäure, chemie-lk, chemische Reaktion, Ester, Massenwirkungsgesetz, Reaktionsgeschwindigkeit, Reaktionsgleichung, Siedetemperatur, strukturformel, Gleichgewichtskonstante
1 Antwort
Unterschenkel nicht mehr richtig beweglich. Kann ich ihn dafür trainieren?

Hallo, vor 4 Jahren hatte ich einen Fahrrad-Unfall, bei dem ich mir meinen Unterschenkel gebrochen war (Unterschenkel-Fraktur hieß es). Der Bruch war so kompliziert, dass ich erst ein viertel Jahr später wieder richtig laufen konnte (ohne Krücken usw). Ich habe dennoch schon nach den ersten Tagen einige Einschränkungen gemerkt. Dazu gehörten, dass ich meinen linken Fuß nicht so sehr anheben konnte, wie meinen rechten, außerdem konnte ich mein Gleichgewicht weniger halten, als es bei meinem rechten Bein war. Das hat mich zuerst nicht gestört, bis heute. Ich muss einen Tanz lernen, welcher zuerst simple erscheint, aber sobald ich mein Gewicht auf mein linkes Bein verlagere, kann ich es schwerer bewegen, als wenn ich mein Gewicht auf das andere Bein verlagere, denn bei diesem Tanz steht man auf dem vorderen Teil der Fußfläche, wenn das jeweilige Bein belastet wird. Gibt es eine Möglichkeit dies zu trainieren, muss ich einfach nur weiter den Tanz üben oder muss wäre es besser, wenn ich den Tanz nicht lerne? Bei meinem anderen Bein, schaff ich den Schritt, doch sobald die Schritte schneller werden, hört mein linkes Bein quasi von selbst auf, obwohl es sich noch bewegen muss. Ich werde den Tanz verlinken, damit man sich eventuell besser vorstellen kann, wie die Gewichtsverlagerung der Schritte ist

Der Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=47jVdOrTj5s

Muskeln, tanzen, dehnen, Training, Gleichgewicht, Gesundheit und Medizin, gewichte, Sport und Fitness, Unterschenkel
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gleichgewicht