Fridays For Future: Die Jugend erhebt sich! Ehrlicher Klimastreik oder doch nur (bald verblasste) Modebewegung?

Hallo zusammen,

meine Kommilitonen und ich fragen uns momentan, was wir von der Fridays For Future Bewegung halten sollen. Viele Kritiker argumentieren ja, dass es den Kindern am Verständnis für die Tragweite des Klimawandels fehlen würde und diese die Bewegung nur nutzen, um Freitags nicht in die Schule gehen zu müssen. Aber sie generieren dadurch Aufmerksamkeit für das Problem. Ist das nicht zielführend?

Viele Kritiker (oftmals weiß, männlich und mittleren Alters) haben in Greta Thunberg ein neues Hassobjekt gefunden. Wieso? Ein junges autistisches Mädchen, das auf Missstände hinweist und in kurzer Zeit eine globale Bewegung gestartet hat. Sicherlich gibt es viele Trittbrettfahrer und Selbstinszenierer. Aber ist die gesamte Bewegung per se schlecht?

Ich frage mich: Unterschätzen wir unsere Jugend nicht vielleicht sogar ein wenig? Natürlich sind das keine studierten Klimatologen, das sind die meisten von uns auch nicht, aber: Trauen wir den Jugendlichen so wenig zu, dass wir diesen nicht zumindest ein Bewusstsein dafür attestieren, dass hier einiges schief läuft? Letztendlich sind die kommenden Generationen diejenigen, die unsere Klima- und Umweltsünden ausbaden müssen.

Ich würde mich über eure sachliche Meinung zum Thema freuen.

Natur, Schule, Deutschland, Politik, Klimawandel, Gesellschaft, Klima, Streik, Philosophie und Gesellschaft, Fridays For Future, Greta Thunberg
18 Antworten
Sorge um Greta Thunberg: Könnte auch sie Opfer einer Gewalttat werden? Wie realistisch ist das?

https://www.youtube.com/watch?v=cnBIcEUjZpY

Ich bin fassungslos und entsetzt über die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Ebenso fassungslos macht mich, wie viele andere Politiker immer wieder Morddrohungen erhalten.

Aber sind davon nur Politiker betroffen?

Gibt es nicht auch andere Menschen, die (ohne Politiker zu sein) prominent sind und Opfer einer Gewalttat werden könnten?

Ich denke in diesem Zusammenhang an Greta Thunberg.

Je populärer "Fridays For Future" wird, desto stärker scheint bei vielen der Hass auf deren Repräsentantin Greta Thunberg zu wachsen. Verachtung, Häme und Hetze gegen sie nehmen offenkundig ständig zu, werden immer böswilliger und schlagen vielfach bereits in offenen Hass um. Das jedenfalls entnehme ich dem, was in den sozialen Netzwerken (unter anderem auch in mehreren Frage-und-Antwort-Portalen) zu lesen ist.

Bei manchen dieser Beiträge denke ich: Hass kann (wie der Fall Lübcke zeigt) schnell in Gewalt umschlagen.

Wie realistisch ist aus eurer Sicht die Sorge, dass Greta Thunberg Opfer einer Gewalttat werden könnte?

PS - nur zur Klarstellung: Ich stelle diese Frage nicht, um darüber zu spekulieren, ob Greta Thunberg tatsächlich Opfer einer Gewalttat werden könnte. Ich stelle die Frage ausschließlich deshalb, weil ich (nach dem Attentat auf Walter Lübcke) in persönlicher Sorge um Greta Thunberg bin und wissen möchte, ob andere User hier bei GF diese Sorge für berechtigt halten oder nicht.

Die Vorstellung ist durchaus realistisch 65%
Die Vorstellung ist unrealistisch 19%
Weder - noch, sondern: 15%
Umwelt, Menschen, Jugendliche, soziale-Netzwerke, Klimawandel, Schüler, Gewalt, Hass, Mord, Attentat, Fridays For Future, Greta Thunberg
28 Antworten
Warum wird heute so verstärkt eine menschengemachte Klimaerwärmung mit in Kürze hereinbrechenden katastrophalen Folgen proklamiert, …?

... wenn bereits seit ca. 14 Jahren der Betrug mit der berühmten Hockeystick-Kurve, welche jahrelang vom IPCC und weiteren Verfechtern der Treibhaustheorie vorgelegt wurde, aufflog und starke Manipulation der zugrundeliegenden Daten nachgewiesen werden konnte, wie es dieser Bericht, genau faktisch belegt, darlegt?:  http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=manipulation.php&fbclid=IwAR2RvGHqJGXpzHVBzbXCs0EX4MtVN5QhQo2rMzbsJHGLq0xaUu3AplgqY_s

Zitat aus dem Bericht: „Mit der Hockeystick-Kurve wurde viel Meinung gemacht und schlechtes Gewissen erzeugt. Insbesondere sind die gut dokumentierten und bekannten Klima-Schwankungen der letzten 1000 Jahre (Klimaoptimum im Hochmittelalter, „kleine Eiszeit” in der beginnenden Neuzeit) in der Hockeystick-Graphik nicht zu erkennen. Jeder Betrachter ohne Zusatzkenntnisse mußte also annehmen, daß das Klima sich früher nie, in den letzten Jahren aber dramatisch geändert habe.“ (Zitat Ende)

Warum wird weiterhin bis heute entsprechend der Darstellung der Hockeystick-Kurve ein dramatischer Klimawandel geglaubt, wenn der Betrug bereits vor vielen Jahren aufflog und die tatsächlichen unmanipulierten Daten ein ganz anderes Bild zeichnen und wir in Wirklichkeit ganz normale Vorgänge eines Milliarden Jahre ablaufenden natürlichen Klimawandels vor uns haben, wo es auch Schwankungen ganz ohne menschlichen Einfluss gab (siehe hierzu auch Grafik im Bericht der letzten 11.000 Jahre)?

Umweltschutz, Erderwärmung, Schule, Umwelt, Politik, Klimawandel, CO2, klimaschutz, Atmosphäre, Klima, Klimaerwärmung, Klimatologie, Meteorologie, Ökologie, Physik, Treibhausgase, Naturwissenschaften und Technik , Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen, Fridaysforfuture, Fridays For Future, Greta Thunberg
15 Antworten
Hätten wir heute keine Klimakrise, wenn wir alle immer so gelebt hätten wie die Amish bzw. sollten wir heute genau so leben wie die Amish um die Welt zu retten?

Die Amish-People oder Amische sind eine streng-christliche Gruppierung vor allem in Amerika, die vor etwa 300 Jahren beschlossen hat, quasi für sich "die Zeit anzuhalten" und auf die Annehmlichkeiten der modernen Zivilisation wie Eisenbahn, Auto und Elektrizität zu verzichten:

https://www.welt.de/vermischtes/article111967423/Die-Amish-leben-freiwillig-wie-vor-300-Jahren.html

Natürlich wussten die Amish damals, vor 300 Jahren, noch nichts von Klimaerwärmung, Klimakrise, Umweltverschmutzung etc. pp.

Aber könnte man nicht dennoch sagen, dass die Amish damals, vor 300 Jahren, sozusagen "intuitiv" oder "instinktiv" bereits alles richtig gemacht haben, indem sie auf jenen technischen Fortschritt verzichtet haben, der ja die heutige Klima- und Umweltprobleme verursacht hat?

Dass wenn alle Menschen immer schon so gelebt hätten wie die Amish, wir heute keine Klima- oder Umweltprobleme hätten und die ganze #FridaysForFuture-Bewegung unnötig wäre?

Wird uns, um die Welt zu retten, eventuell bald nichts anderes mehr übrig bleiben als anzufangen, so zu leben wie die Amish, also mit Pferdekutschen, mit Holz beheizten Küchenherden usw.?

Wäre das überhaupt denkbar, dass wirklich alle (!) Menschen der Welt, also auch alle Chinesen, Japaner, Russen, Inder, Araber usw. so leben wie vor 300 Jahren, um die Welt zu retten?

Vielen Dank im Voraus für Antworten und Meinungsäußerungen.

greenpeace, Religion, Politik, CO2, grün, Klimaerwärmung, umweltverschmutzung, amish, Philosophie und Gesellschaft, Fridays For Future, Greta Thunberg
11 Antworten
Warum ist ein sachliches Gespräch über den Klimawandel oft nicht möglich?

Mir kommt es beim Klimawandel oft so vor, wie bei Religionen. Entweder man glaubt bedingungslos an jedes Dogma (menschengemacht/Weltuntergang/wir können ihn aufhalten/ wir müssen uns radikal ändern) oder man ist ein Ungläubiger bzw. Klimaleugner. Innerhalb der Religion gibt es dann noch einen Papst (Greta), der manche Gläubige (Dieselfahrer) exkommuniziert und an den Pranger stellt.

Die Atheisten (Klimawandelleugner) verachten die Gläubigen, wollen die Zeichen nicht sehen und beschimpfen die Umweltschützer. Und so gibt es kaum die Möglichkeit, sachlich über dieses Thema zu debattieren.

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass der Klimawandel menschengemacht ist und dass wir unsere Ressourcen schützen und Co2 reduzieren müssen. Ich bin nicht davon überzeugt, dass wir das Klima retten können, indem wir unseren westlichen Lebensstandard aufgeben und ich bin auch nicht davon überzeugt, dass der Klimawandel ausschließlich schlechten Folgen hat.

Für diesen Standpunkt bin ich schon aus beiden Lagern massiv beleidigt worden. Den einen bin ich zu links, den anderen zu rechts. Aber warum kann man über den Klimawandel nicht einfach mal ganz sachlich reden? Über andere Themen kann man doch auch sachlich streiten, warum nicht über den Klimawandel?

Religion, Umwelt, Diskussion, Deutschland, Politik, Klimawandel, Debatte, Gesellschaft, Klima, Philosophie und Gesellschaft, Fridays For Future
24 Antworten
Welches der untenstehenden Umweltgesetze erscheint euch am sinnvollsten?

Guten Abend!

❌Steak, Flugreisen, Sprit, Aus fernen Ländern produzierte Kleidung usw. würden somit teurer werden. Folglich würde hier gespart werden.

❌Produkte, die mehrfach in Plastik verpackt sind wie z.B. Kinderriegel, Sonnenmilch und Dinge, die aus Kunststoffen bestehen wie Fußbälle, Swimmingpools, werden teurer. Folglich würde weniger davon gekauft werden und es würde in der Produktion versucht werden, synthetische durch natürliche Materialien zu ersetzen.

❌ Sand ist eine knappe Ressource !! Somit würde z.B. Beton oder Glas teurer werden

❌ Massentierhaltung verbieten - weniger billiges Fleisch und glücklichere Tiere

❌ Konzerne wie Amazon oder H&M verbieten, neuwertige Produkte oder Retoureware zu verbrennen, da somit keine Ressourcen mehr verschwendet werden würden

❌ Weniger synthetische Stoffe in Kleidung - am besten mit vorgeschriebenen Höchstanteil an Kunstfasern in Kleidung - weniger Mikroplastik

WAS MEINT IHR? 🤔🤗

Ich freue mich auf eure Meinung! ✌🏾🌞

Massentierhaltung komplett verbieten 44%
Plastiksteuer einführen und überflüssiges Plastik verbieten 20%
CO2-Steuer einführen 17%
Mehreres/ Sonstiges 11%
Konzernen wie Amazon verbieten, neuwertige Produkte zu verbrennen 2%
Sandsteuer einführen 2%
Weniger synthetische Stoffe in Kleidung 1%
Europa, Umweltschutz, Schule, Zukunft, Umwelt, Deutschland, Politik, Gesetz, Klimawandel, CO2, CDU, Die Grünen, FDP, Meinung, Plastik, SPD, Veganismus, Vegetarismus, afd, Umfrage, Fridays For Future, Greta Thunberg
39 Antworten
Es liegt nicht am CO2, warum ist das denn so schwer zu verstehen?

Es will es noch einmal versuchen. Ihr könnt jede Rechnung (immer in SI-Einheiten), auch jede hier nicht veröffentlichte Zwischenrechnung und jede Zahl nachfragen. Ich verzichte auch auf Links, werde diese aber einstellen, wenn gewünscht. Die Rechnung ist sehr einfach, weil der Mars ein Glücksfall für die Klimaforschung ist, denn seine Atmosphäre besteht zu 96% aus CO2, andere Treibhausgase und -effekte können vernachlässigt werden. Außerdem würde ihre Berücksichtigung den klimaaktiven Anteil des CO2 nur verringern.

Welche Temperatur hätte der Mars ohne Atmosphäre?

[(597,9 * (1-0,25))/(4 * 0,935 * 5,67E-8)]^(1/4) = 214,4 K

597,9 = Solarkonstante auf der Marsbahn

0,25 = sphärische Albedo des Mars für Sonnenlicht

0,935 = Emissionsgrad des Marsgestein für IR-Licht

5,67E-8 = Stefan Boltzmann-Konstante

Welche mittlere Temperatur wird für den Mars angegeben?

218 K

Wie viel mehr CO2 Moleküle muss ein Photon von der Marsoberfläche in den Weltraum zurücklegen, im Vergleich zu einem Photon von der Erdoberfläche in den Weltraum?

Die 26-fache Menge.

Beeinflusst ein eventueller Konzentrationsgradient des CO2, die von ihm verursachte Schwächung des IR-Lichts, oder wird es durch ein Inertgas/Verdünnungsgas beeinflusst?

Nein, gemäß der Extinktionsgesetze und des Lambert-Beerschen Gesetzes ist allein die Gesamtmenge der passierten CO2-Moleküle maßgeblich.

Kann man sich die Rechnung ganz einfach machen, sozusagen 3-Satz-Niveau?

Ja, man kann die Onsagerschen Reziprozitätsbeziehungen anwenden. Muss man aber nicht. Man kann auch ohne diese sinnvoll weiter rechnen. Dann wird die Rechnung nur etwas länger, kommt aber dasselbe bei raus.

Was kommt heraus, wenn man die Onsagerschen Reziprozitätsbeziehungen anwendet?

Auf dem Mars bewirkt die 26-fache CO2-Menge eine Temperaturerhöhung von 3,6°C. Also bewirkt die kleine irdische CO2-Menge nur eine Erhöhung von 3,6/26 = 0,1385°C. Da von Beginn des industriellen Zeitalters bis jetzt die atmosphärische CO2-Konzentration von ca. 290ppm auf 410ppm gestiegen ist, beträgt der anthropogene Einfluss des CO2 nur

0,1385°C * (410-290) / 410 = 0,04°C

Ein SOOooo kleiner Einfluss KANN KEINEN Rattenschwanz an Folgerungen nach sich ziehen. Viel eher ist anzunehmen, dass CO2 über seine Wechselwirkung mit Pflanzen, bzw. durch die Emission von Kondensationskeimen für bodennahe Wolken KÜHLEND wirkt.

Es liegt einzig und allein am Flugverkehr in Höhe der Tropopause.

Glaubt ihr mir jetzt? Stellt mir kritische Fragen. Fragt nach Werten und Details.

Wolken, Schule, Chemie, Politik, Klimawandel, Wissenschaft, Flugverkehr, Gesellschaft, Physik, Fridays For Future, Greta Thunberg
24 Antworten
Warum gibt es so viel Missverständnis über den Unterschied zwischen natürlichen Klimaveränderungen, und der menschengemachten globalen Erwärmung?

In der Diskussion um den aktuellen Klimawandel kann oft lesen, dass Leute der Meinung sind, es gäbe keinen menschlichen Einfluss auf das Klima, weil sich das Klima schon immer zyklisch verändert habe.

Das unverständliche an dieser Argumentation ist, dass dies gar niemand bestreitet, und auch weder im Widerspruch zum menschengemachten Klimawandel steht, noch damit überhaupt etwas zu tun hat. Bei der menschengemachten globalen Erwärmung geht es darum, wie schnell sich das Klima derzeit verändert, weil durch menschliches Handeln wie Industrie, Energiegewinnung, Verkehrswesen, Nutztierhaltung, Rodung von Wäldern etc in einem erdgeschichtlich betrachtet winzigen Zeitraum die Menge an Treibhausgasen in der Atmosphäre deutlich erhöht wird, was zu einer entsprechend schnelleren Erwärmung führt.

Warum ist dieser Unterschied für viele Leute scheinbar so schwer verständlich?

Auto, Reise, Umweltschutz, Schule, Umwelt, Wirtschaft, Menschen, Energie, Deutschland, Politik, Klimawandel, CO2, Wissenschaft, klimaschutz, Psychologie, Atmosphäre, Erdkunde, Forschung, Geologie, Gesellschaft, Globale Erwärmung, Industrie, Klima, Methan, Naturschutz, Ökologie, Physik, Politik und Wirtschaft, Treibhauseffekt, verschwörungstheorie, CO2-Ausstoß, Treibhausgase, Philosophie und Gesellschaft, Fridays For Future
31 Antworten
Was sind die tatsächlichen Intentionen von Klimawandelleugnern?

In einer Fachzeitschrift zum Thema ist vor ein paar Tagen ein Artikel erschienen, in dem Untersuchungen zu den tatsächlichen Intentionen der Klimawandelleunger thematisiert wurden. In dem Artikel wird folgende Erkenntnis vermittelt :

Die Bewegung der Klimawandelleugner ist von fundamentalistischen religiösen Fanatikern unterwandert, deren Ziel es ist, die Naiven und Unfähigen, denen die Eigenschaft abhanden gekommen ist Freund und Feind zu unterscheiden, für ihre Zwecke einzusetzen, indem sie dazu gebracht werden den Tag des jüngsten Gerichts herbeizuführen, belegbar dadurch, dass die Anhänger der Klimawandelleugnungsbewegung ausschliesslich angebliche Christen sind, denn diese leugnen nicht nur den Klimawandel sondern verbünden sich auch gegen andere Religionen - hetzen zB. gemeinsam gegen den Islam oder das Judentum - das reicht faktisch aus um daraus zu folgern, dass das Kerninteresse der Klimawandelleugner religiöse Wahnvorstellungen und Prohezeiungen sind, und die Klimawandelleugnung nur ein Werkzeug ist, um sich Anhänger zu verschaffen, die eigentlich gar keine religiösen Interessen vertreten wollen und nichts davon wissen, für solche Zwecke instrumentalisiert zu werden.

Was denkt ihr ?
Ist das die geheime politische Agenda der AfD ?
Sind Klimawandelleugner ansich eine Sekte oder dienen sie lediglich einer Sekte ?

Religion, Verschwoerung, Klimawandel, Wissenschaft, Fanatismus, Realitätsverlust, Sekte, Verantwortung, Fridays For Future
30 Antworten
Kann man als minderjähriger eine Demo anmelden?

Hallo, ich würde in meiner Stadt gerne eine Fridays for future Demonstration anmelden. Allerdings wäre die in der Schulzeit. Deshalb ist meine Frage ob ich 1. Die Demo überhaupt anmelden darf und 2. Ob ich das zwar darf aber dann von der Polizei zurück zur Schule gebracht werde, aufgrund der Schulpflicht

Edit:

Es war eigentlich nicht meine Frage, aber da so viele Leute mir empfehlen, doch lieber in die Schule zu gehen nehme ich hier einmal kurz Stellung.

Ich bin kein schlechter Schüler. Mein letzter Notendurchschnitt war 1,1, ich arbeite den Stoff nach den ich verpasse und ich gehe für 4 Schulstunden auf die Straße und komme dannach wieder zurück. Also hört bitte auf mit nimm deine Schulpflicht ernst. Das tue ich und wenn die Situation nicht so dramatisch wäre, würde ich das auch nicht misachten.

Außerdem bin ich (wie ihr wahrscheinlich an der Frage erkennen könnt im Orgateam meiner Ortsgruppe was bedeutet, dass ich sehr wohl auch Freizeit opfere, sogar weitaus mehr als die Zeit, die ich in der Schule verpasse. Ja es gibt schwarze Schafe aber 90% laufen mit weil ihnen die Sache wichtig ist.

Und wegen dem Punkt "demonstriert am Wochenende": Das haben wir jedoch funktionieren die deutschen Medien nunmal leider so, das Schulschwänzen weitaus mehr Aufmerksamkeit bekommt als Schüler, die einfach nur für ihre Zukunft demonstrieren. Das konnte man am Vergleich der Zeitungsberichte sehr gut erkennen. Zudem zeigen Politiker wie AKK ja auch, das der Klimawandel egal ist und das einzige Problem, das Schüler Fehlstunden bekommen.

Trotzdem Danke an die, die mir meine eigentliche Frage beantwortet haben.

Schule, Polizei, demonstration, Demo, Recht, Anwalt, Gesetz, minderjährig, Fridays For Future
12 Antworten
Wie komme ich aus einer besch*ssenen Phase raus?

Hey, ist eine etwas längere Frage, aber ich fände es trotzdem schön wenn du dir die Zeit nimmst zu antworten.

Also, ich bin m/15 und momentan in einer bescheidenen Situation. Ich habe in letzter Zeit echt viele traurige Phasen und weiß nicht wie ich da raus kommen soll.

Ich habe keine richtigen Freunde mehr. Es gibt natürlich Bekanntschaften und Leute mit denen ich mich gut verstehe aber niemanden den ich einen Freund nennen würde. Dazu hat sich heute vermutlich eine lange Freundschaft beendet, nachdem ich ihn damit konfrontiert habe, dass er immer wieder irgendwelche Ausreden sucht um nichts mit mir zu machen oder einfach nicht antwortet.

Zudem war ich nach einem Frankreich-Austausch unglücklich in eine Austauschschülerin verliebt, die wohl nichts erwidert hat (habe deshalb schonmal eine Frage hier gestellt) Natürlich gibt es auch keine anderen Mädchen die sich mut mir umgeben wollen, da ich eher introvertiert bin und politisch interessiert, was in diesem Alter natürlich der soziale Todesstoß ist.

Eigentlich dachte ich, dass ich Freunde übers Internet kennengelernt habe, allerdings musste ich neulich lernen, dass die sich auch kein bisschen für mich interessieren.

Ich engagiere mich in meiner Freizeit zwar bei Fridays for future, allerdings bin ich da auch eher ein Außenseiter obwohl die anderen echt nett sind. Das ist aber wahrscheinlich auch der Tatsache geschuldet, dass die meisten entweder Abiturienten sind oder volljährig.

Abschließend kann man sagen, dass mein Leben im Moment für mich persönlich sinnlos ist. Mein Plan war zwar eigentlich im Studium richtig auf zu blühen und nochmal neu zu starten, was ich immernoch möchte, aber was ich im Moment habe reicht mir einfach nicht. Wie kriege ich mein Leben wieder auf die Reihe?

Liebe, Leben, Schule, Freundschaft, Liebeskummer, Politik, Liebe und Beziehung, internetfreunde, Fridays For Future
6 Antworten
Ich habe eine Rede geschrieben, kann man die so lassen?

Die ist für Fridays for future, also wenn ihr euch mit dem Thema nicht auskennt, oder gegen die Bewegung seid, bitte ich euch, einfach die nächste Frage zu beantworten

"Rede Fridays for Future

1. Elektroautos

Elektroautos haben ein grünes Image, keine Frage. Sie stehen sinnbildlich für das emissionsfreie Autofahren. Aber sind sie wirklich so umweltfreundlich?

Klar ist, sie stoßen beim Fahren keine Abgase aus. Sie sind lokal emissionsfrei, also stoßen sie dort, wo sie fahren kein CO2 aus.

Aber warum sind sie nur lokal emissionsfrei? Ganz einfach: Bei der Stromerzeugung entstehen viele schädliche Gase und Abgase, welche in unsere Luft gelangen. Wieviel CO2 in die Luft gelangt, ist vom Strommix abhängig. Kohlestrom erzeugt sehr viel CO2, weshalb man unbedingt auf Ökostrom umsteigen sollte, und das so schnell wie möglich.

2. Ernährung

Der größte Anteil der Treibhausgase wird durch Tierhaltung verursacht, genauer gesagt durch die Verdauung und die Ausscheidungen (Methan) der Tiere.

Außerdem werden für die Tierhaltung zahlreiche Wälder abgeholzt. Für Äcker, um Futtermittel anzupflanzen und für die Weideflächen.

Weg zur besseren Ernährung

Wenn ihr mehr als 2mal am Tag Fleisch esst, versucht es zu reduzieren, einfach statt 2mal nur noch 1mal. Wenn ihr euch daran gewöhnt habt, versucht einfach an immer weniger Tagen Fleisch zu essen. Wenn ihr es schafft, ist es gut, wenn ihr komplett auf Fleisch verzichten könnt. Meiner Meinung nach ist es aber trotzdem in Ordnung, wenn man hin und wieder mal einen LKW oder ein Schnitzel isst. Und wenn ihr dann immer noch motiviert seid, dann versucht das gleiche doch einfach mal mit tierischen Produkten, oder so weit wie es für euch passt, bis zur veganen Ernährung. Das schadet nämlich niemandem, sofern ihr genug Grundnährstoffe zu euch nehmt.

Ich will hier keinen verarschen, ich esse selbst noch Fleisch, aber ich bin dabei, so wenig wie ich es schaffe zu essen. Dann esse ich abends einfach mal statt meinem Brot mit Wurst ein mit Käse oder Marmelade, oder ich mache Rührei oder brate mir Gemüse an. Es kann so einfach sein, man muss sich nur ausreichend damit beschäftigen und sich selbst motivieren und Ziele setzen. Das ist der einzige Weg, um die Treibhausgase zu reduzieren.

Wenn sich theoretisch jeder von uns vegan ernähren würde, könnte man die Treibhausgase um mehr als 80% verringern.

Aber zwingt euch zu nichts, bevor ihr einfach mal vegan drauflos esst, und ihr nicht wisst, welche Nährstoffe euch fehlen, kann das Folgen haben. Informiert euch also, damit ihr gesund bleibt.

[...]

(das ist i´nicht die ganze Rede, aber mehr kann ich hier nicht schreiben)

Ich bin mir beu dem Teil über die Ernährung unsicher, ob ich ihn einfach rauslassen sollte, weil er nicht zum Rest passt, andererseits finde ich ihn auch irgendwo wichtig

Ernährung, Politik, Gesundheit und Medizin, Klima, Rede, Sport und Fitness, Fridaysforfuture, Fridays For Future
5 Antworten
Warum schließen sich kaum Erwachsene (insb. die Eltern) den Friday-for-Future-Demos an?

Die Stimmen an mehr Beteiligung durch "die Alten" wird immer lauter.

Wenn Greta Thunberg an diesem Freitag in Berlin vor vielen Tausend jungen Menschen steht, wird es großen Beifall geben. Am lautesten werden allerdings nicht die Anhänger dieser neuen Jugendbewegung applaudieren, sondern deren Mütter und Väter an der Seitenlinie oder zu Hause an den Bildschirmen.
Im elterlichen Applaus für die jungen Klimademonstranten schwingt schon eine gewisse Selbstgefälligkeit mit: Friday for Future ist die It-Bag moderner Großstadteltern. Man schmückt sich mit dem Engagement der Kinder, twittert voll Ergriffenheit, wie sich das Familienleben von heute auf morgen geändert habe.
Dabei? Was haben sie denn eigentlich bisher so gemacht, die Eltern der Friday-Kids? Sind sie vielleicht jetzt so euphorisiert, weil die Protestaktionen ihr Gewissen erleichtern?

https://www.zeit.de/kultur/2019-03/fridays-for-future-schulstreik-klima-eltern-kinder

Während wir demonstrieren, sitzen die Älteren im Publikum. Sie beobachten, befürworten unser politisches Engagement, holen ihre Kinder von der Demo ab. Aber sie gehen nicht mit.
Die Politik wird uns nur ernst nehmen, wenn auch die größten Wählergruppen - also die Älteren - Druck machen. Worauf wartet ihr noch?
Der Klimawandel wird unser aller Leben verändern. Wir müssen auf die Straße, solange wir noch eine Chance dazu haben - alle. Auch unsere Eltern!

https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/fridays-for-future-auch-eltern-muessen-auf-die-strasse-a-1257981.html#js-article-comments-box-pager

Warum weigern sich die Eltern der FfF-Demonstranten ebenfalls an dem Streik teilzunehmen, wenn dies doch ein so unglaublich wichtiges Thema ist... wichtig genug das Fehlen des Unterrichts ihrer Kinder zu begrüßen und ihnen den Rücken zu stärken.

Schule, Umwelt, Politik, Demo, CO2, bunt, Klima, Streik, Fridays For Future
14 Antworten
Konstanz reagiert auf "Fridays for Future" und ruft als erste deutsche Stadt den Klimanotstand aus: Vorbildlich oder nicht?

https://www.youtube.com/watch?v=uSVJbYam1fo

Vancouver, Los Angeles, London und Basel haben es bereits getan. Jetzt folgt die erste deutsche Stadt:

Konstanz ruft den Klimanotstand aus.

Die Anregung für den Beschluss sei von "Fridays for Future" gekommen, hieß es bei der Stadt Konstanz.

Ende Februar sprachen Vertreter von "Fridays for Future" mit Oberbürgermeister Uli Burchardt (CDU). Er beauftragte daraufhin die Verwaltung, eine Beschlussvorlage zu erarbeiten, die nun einstimmig angenommen wurde.

Die Stadt Konstanz stellt damit alle Entscheidungen unter einen Klima-Vorbehalt. Wie die Stadt im Internetdienst Twitter mitteilte, wurde die Stadtverwaltung beauftragt, zusätzliche Maßnahmen zur Umsetzung des Beschlusses auszuarbeiten. Sie soll nach Angaben von „Fridays for Future“ auch künftig einen jährlichen Report über den Fortschritt bei der Vermeidung von CO2-Emissionen herausgeben.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article192862587/Fridays-for-Future-Konstanz-beschliesst-den-Klimanotstand.html

Diese Resolution ist deutlich mehr als eine Schaufenstererklärung, denn sie verpflichtet die Stadt, ihren Beitrag dazu zu leisten, dass sich die deutsche Klimabilanz nicht weiter verschlechtert. Die Stadt Konstanz hat sich zum Ziel erklärt, durch klimaneutrale Energieversorgung und Sanierung bestehender Gebäude den CO2-Ausstoß pro Person bis 2050 um 75 Prozent zu reduzieren. Ab September müssen alle Beschlussvorlagen der Stadtverwaltung einen verpflichtenden Hinweis zu möglichen negativen oder positiven Auswirkungen auf den Klimaschutz enthalten. Alle sechs Monate muss der Oberbürgermeister künftig öffentlich über Fortschritte oder Probleme bei der Reduktion der Emissionen berichten.

https://www.tagesspiegel.de/politik/erfolg-fuer-fridays-for-future-warum-konstanz-den-klimanotstand-ausruft/24283788.html

Weitere Infos:

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-534503.html

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/konstanz-ruft-als-erste-stadt-in-deutschland-den-klimanotstand-aus-a-1265519.html

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_85687492/konstanz-ruft-den-klimanotstand-aus-als-erste-stadt-deutschlands.html

Meine Frage (Umfrage):

Ist der Beschluss der Stadt Konstanz (mit Blick auf andere deutsche Städte) vorbildlich oder nicht?

Ja, vorbildlich! 68%
Nein, nicht vorbildlich! 30%
Weder - noch, sondern: 1%
Leben, Gesundheit, Umweltschutz, Natur, Kinder, Erderwärmung, Schule, Zukunft, Menschen, Deutschland, Politik, Jugendliche, Recht, Klimawandel, Schüler, klimaschutz, Psychologie, Welt, Artenschutz, Engagement, erneuerbare Energien, Gesellschaft, Globale Erwärmung, Klima, Klimaveränderung, Kommunalpolitik, Konstanz, Luftverschmutzung, Methan, Natur und Umwelt, Naturschutz, Naturwissenschaft, Ökologie, Politik und Wirtschaft, Sozialkunde, Soziologie, Stadtverwaltung, Treibhauseffekt, Weltgeschehen, CO2-Ausstoß, Vorbild, Zukunftsangst, Artensterben, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage, Fridays For Future, Greta Thunberg
22 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fridays For Future