Wurde ich damals gemobbt?

Es war in der Grundschule. Mir wurde gesagt meine sogenannten Freundinnen wollen nicht mit mir spielen, sie wollten mich zwingen ihre Schnipsel aufzuglauben und hielten sich für etwas besseres. Sie stritten sich oft miteinander und flüsterten dann bei mir über diese Person woraufhin ich sagte ,,ja sie ist manchmal schon zickig, das sind wir doch alle mal aber eigentlich mag ich sie". Im Nachhinein bereue ich es, aber ich war ein kleines Kind und wollte ihnen aus reiner Dummheit gefallen. Folglich erzählten sie es ihrer Freundin, zumindest nur den Teil, dass ich gelästert habe. Um sie nicht noch mehr zu verletzten sagte ich von den Lästereien der anderen nichts, sie brauchte zu der Zeit jemand und konnte nicht von allen enttäuscht sein, das hätte sie nicht verkraftet, also nahm ich alle Schuld auf mich. Sie wollten sowohl davor als auch danach nie wirklich dass ich irgendwo dabei bin, sagten mir das auch ins Gesicht oder fragten wenn ich etwas eher unlogische sagte ob ich dumm sei, was sie auch ernst meinten. Sie schlugen mich jedoch nicht, erniedrigten mich nur regelmäßig, allerdings beleidigten sie mich nie wegen meines äußeren, was ja die klassischen Fälle wären. Im letzten Schuljahr der Grundschule kapselte ich mich schlussendlich ab. Das Klischee war erfüllt, das kleine schüchterne Mädchen saß alleine auf der Mauer in der Pause und wartete um endlich auf die neue Schule zu kommen.

Endlich da hing ich vorerst wieder mit meinen ,,freunden" zusammen, ich kannte sonst ja niemanden. Nach ein paar Wochen hatte ich eigenen Freundinnen und wurde extrovertiert und bin mittlerweile das komplette Gegenteil zu meinem früheren Ich. Wurde ich also gemobbt oder war es einzig und allein eine schwere Zeit an der ich gewachsen bin?

Das war Mobbing 58%
Das hat jeder durchgemacht 25%
Nur eine schwere Zeit 17%
Mobbing, Schule, Freundschaft, Angst, Freunde, Veränderung, Psychologie, Grundschule, Kindheit, Liebe und Beziehung, Mobbingopfer, Weiterentwicklung
2 Antworten
Ich habe ein schlechtes Gefühl gegenüber meiner Schwester?

Hallo zusammen,

Meine Schwester war schon immer eine manipulative, schadenfrohe und eifersüchtige Person, ja jetzt immer noch. Sie hat sich schon öfters mit meiner Mutter über Kleinigkeiten gestritten und zog uns immer mit hinein. Sie ist sozusagen eine "Troublemakerin".

Nun ja, also wir sind dabei oder eher gesagt waren dabei uns um neue Wohnungen umzusehen und da meine Schwester mit einem reichen Typen zusammen ist, hat er uns angeboten uns ein Haus zu kaufen. Meine Mutter war natürlich froh und hat sofort zugestimmt. Ich bin eher noch skeptisch gegenüber dem Angebot, da es ja meine Schwester ist. Und ich habe so ein komisches Gefühl bei der Sache, als ob das einen Haken hätte. Meine Schwester gibt gerne, aber dann wenn irgendwas passiert wirft sie einem vor sie hätte dies und das für einen getan. Ich kann aber nichts sagen, da ich ja nicht zu entscheiden habe. Ich fühle mich aber unwohl bei dem Gedanke in einem Haus zu leben, dass ihr "gehört", versteht ihr? Am liebsten würde ich meiner Mutter sagen "Nein, wir suchen uns lieber was selber.", aber ja ...

Sie überhäuft uns auch in letzter Zeit mit Geschenken, wie etwa neue Geschenke und noch dazu eine Reise ins Disneyland für diese Sommerferien.

Wir ziehen erst nächstes Jahr, da meine Mutter möchte, dass ich meinen Abschluss noch mache und danach bin ich während der Zeit des Einlebens im neuen Haus hoffentlich schon auf der Uni.

Was denkt ihr?

Mutter, Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Schwester
2 Antworten
Wieso heißt es so oft die Frauen werden benachteiligt, ich finde es ist umgekehrt?

Nabend

also es geht hier nicht um das Gesetz, sondern um das gesellschaftliche. Rechtlich sind in Deutschland in meinen Augen Männer und Frauen gleich gestellt, zumindest wüsste ich jetzt nichts gegenteiliges.

Ich zB habe ja schon öfters wo in der Gastronomie gearbeitet, Trinkgeld kriege ich viel mehr als die Jungen die dort sind, in etwa das doppelte.

Mir wäre auch wegen sexueller Belästigung nichts aufgefallen, gut ich arbeite da nicht in einer Bar sondern so einer Hütte wo tagsüber ein paar Wanderer vl kommen, klar der ein oder andere mehr oder weniger kompetente Flirtversuch, aber muss man ja nciht drauf einsteigen wenn man nciht will, empfand ich nicht als Problem.

Dann noch was zB das mit der Partnersuche angeht, bei den Jungen ist es so dass die nach wie vor den ersten Schritt machen müssen, wir Mädels chillen einfach und warten bis uns einer anspricht und schauen dann halt wie es wird.

Wenn ich so denke, sowohl bei meinem jetzigen Freund als auch bei denen vorher, da habe ich gar nichts gemacht, da war es jedesmal so dass er mich aufgerissen hat und nicht umgekehrt.

Ich stelle es mir ziemlich anstrengend vor da ständig selbst den ersten Schritt machen zu müssen. Also trauen würde ich mich durchaus, aber besteht ja keine Notwendigkeit dazu. An unverbindlichen Sex zu kommen ist für mich auch so leicht...

Dann ist da noch diese Mentalität mit dem einladen bei Getränken, dass das halt immer er zahlt, also ich nutze sowas nicht aus, schon gar nicht bei einem mit dem ich eh nichts anfangen werde (wenn dann nur wenn er gerade dabei ist mich zu verführen und ich weiß dass ich darauf einsteige). Ich kann da auch wenn ich single bin und einen Freund haben will einfach passiv bleiben und ganz von alleine ergibt sich schon wieder was.

Als Mädchen kann man sich locker von irgendwelchen gutgläubigen Idioten beim Fortgehen alle Getränke finanzieren lassen, mache ich ja nicht wie gesagt.

Dann ist da noch dieser Punkt dass man immer mit besonderer Rücksicht behandelt wird, und man keine Stärke zeigen muss, worum auch immer es geht, Mädchen zB dürfen weinen, Jungen nicht, das ist in der Kindheit so und in der Jugend genauso. ich bin nicht so, ich bin überhaupt nicht schüchtern und auch nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen, doch wenn das anders wäre, es würde auch keinen Unterschied machen, bei einem Jungen hingegen sind diese Eigenschaften sehr problematisch, Jungen die was schüchtern sind kommen sowieso ständig überall drunter wie ich finde, ich kenne ein paar wo das zutrifft.

Ich kann jetzt in erster Linie von der Jugend nur reden, aber mir kommt schon vor dass wir Mädels da so manch einen Vorteil haben...den männlichen Artgenossen gegenüber. Ich kann nur von meiner subjektiven Wahrnehmung reden.

lg Lisa

Ist tatsächlich so 72%
Sehe ich komplett anders, weil... 22%
Stimmt zum Teil, aber du vergisst dass.... 6%
Freundschaft, Mädchen, Sex, Junge, Aufreißen, Gesellschaft, Gleichberechtigung, Liebe und Beziehung
19 Antworten
will zu meinem Vater ziehen, kann ich das selbst entscheiden?

Hallo ihr Lieben,

ich bin 14 Jahre alt und wohne derzeit bei meiner Mutter, meine Eltern sind geschieden seit ich 8 war.

Meine Mutter hat seit kurzem einen neuen Freund, den ich überhaupt nicht mag. Er raucht und ist echt unhöflich und er taucht oft einfach bei uns zuhause auf, ohne dass er oder meine mutter mir bescheid gegeben haben. Dann schaut er meistens ununterbrochen Fernsehen, manchmal läuft der fernseher sogar die ganze nacht weil er auf der Couch eingeschlafen ist.

Ich würde viel lieber bei meinem Vater wohnen, seine Frau ist super nett zu mir und ich liebe sie :) ich hab mich total gefreut als sie geheiratet haben :D Mein Vater kümmert sich viel mehr um mich und erzieht mich, während meiner mutter so ziemlich alles egal ist was ich mache. Ich hasse sie. Ich fühle mich bei mir Zuhause garnicht mehr wohl und bin deswegen auch fast jeden tag bei meinen Freunden zuhause um einfach mal weg von ihr zu kommen.

Nun (endlich 😅) meine Frage: Kann ich einfach selbst entscheiden bei wem ich wohne? Und muss man das mit dem Jugendamt klären? Kann man nicht einfach umziehen?🤷‍♀️

Ehrlich gesagt hab ich ziemlich angst meinen Vater zu fragen ob ich bei ihm wohnen darf, und meiner Mutter das mitzuteilen. Ich hab einfach Angst dass beide das nicht wollen und ich dann hier bei meiner mutter bleiben muss bis ich endlich ausziehen kann.

Familie, Freundschaft, Umzug, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Wie soll ich jetzt ihr Verhalten interpretieren?

Folgende Informationen sind wichtig, um meine (unsere) Situation gut darzulegen.

Letzten Frühling hatte alles angefangen: Ich traf an einem Tag zufällig zwei Mal ein Mädchen, für was ich mich damals jedoch nicht sexuell interessierte. Wir haben ca. eine Stunde geredet. Nach zwei Tagen schrieb sie mich an, ob ich für eine Velotour Zeit habe. So ergaben sich insgesamt ca. 3-4 Fahrradtouren und irgendwan begann ich mich für sie auch mehr als nur freundschaftlich zu interessieren. Zeitgleich hörte ich von Kollegen, wir passen gut zusammen und sie sei an mir interessiert.

Im Sommer verbrachten wir einen ganzen Tag in der Stadt und da habe ich zum ersten Mal (wenn auch nur leicht) Initiative ergriffen. Beim Spazieren und Unterhalten legte ich den Arm um sie. Ich denke sie fand es nicht unangenehm, denn am Ende des Tages sagte sie, dass sie den Tag sehr schön fand und ihn genossen habe.

Jedoch reagierte sie auf spätere Vorschläge für ein Treffen wenig. Und wenn dann auch mit Ablehnung. Eine Kollegin ihrerseits teilte ihr mit, ich habe zu viel gefragt. Also entschied ich mich dazu, sie kein weiteres Mal zu fragen, zumindest in nächster Zeit.

Ende Herbst fragte sie mich, ob ich Lust hätte, mit ihr an einem Abend zu Kochen. An dem Tag jedoch schrieb sie mir, sie fühle sich nicht fit. Zwei Tage später ignorierte sie meine Frage nach dem „Nachholen“. Also, dachte ich mir, wird von ihr nichts mehr kommen.

Vor einem Monat jedoch nahm sie schliesslich Bezug auf meine Nachfrage und wir trafen uns. Sie schrieb mir nach dem Treffen, sie habe es sehr schön gefunden und es habe Wiederholungswert. Neuer Hoffnung fragte ich sie also vorgestern nach einem Treffen, sie hatte aber keine Zeit. Stattdessen schrieben wir insgesamt eine Stunde (für ihr wie auch mein Verhältnis sehr lange).

Im Verlaufe dieses Chats kamen wir auf die Bezeichnung König und Königin, welche wir uns gegenseitig vergaben. Beendet hatte ich die Konversation mit: „Gute Nacht! Träum was schönes.“ Ihre Antwort war: „Du auch! Vielleicht ja etwas von König und Königin!“

Ist das eine Anspielung, dass sie Interesse hat? Wie beurteilt ihr die Situation? Tatsächlich ist mir einmal zu Ohren gekommen (die Person war betrunken), ich sei nicht ihr Typ.

Ich selbst habe keine Ahnung, wie ich das Ganze interpretieren und was ich tun soll.

Danke für eure Hilfe!

Liebe, Freundschaft, Date, Mädchen, Psychologie, Liebe und Beziehung, Treffen mit Mädchen
6 Antworten
Kann ich sie noch BFF nennen?

Wir sind schon bffs seit der 5. Klasse (bin jetzt in der 11.) mir ist nur leider aufgefallen das sie ständig zu mir Sachen sagt die mich irgendwie manchmal mein runter ziehen

"Irgendwie sieht dein Outfit heute komisch aus, ich mag das nicht"

"Das steht dir nicht"

"Das ist hesslich"

"Du bist dumm"

"Deine Frisur ist komisch"

"Du hast zu viel Lidschatten drauf das steht dir nicht"

"Dein makeup sieht nicht so gut aus"

Das sagt sie sehr oft!!! * (meistens vor unseren anderen Freunden(auch männlich)ich ignoriere das oder kontraargumentiere

Sie zieht manchmal einen damit runter aber sie ist nur mit mir und einer anderen bff so

Mittlerweile hat sie noch eine bff aber mir der ist sie nicht so (noch nicht)

Manchmal frage ich zb "Warum googelst du das?

Sie: Lass das mein Problem sein!

Wtf ich hab doch nur gefragt why??

Manchmal kommt sie halt etwas arrogant rüber aber ja....

Sie kontraargumentiert halt sehr oft obwohl ich doch nur lieb nachfrage oder was auch immer

Letztens habe ich ihr von meinem crush erzählt und dann meinte sie dass wir nicht zusammenpassen weil ich zu klein bin und nie zusammen kommen werden weil wir nie miteinander reden(......)

das tat weh :(

Und dann meinte ich darauf dass ich auch nicht vorhabe ihn zu daten, ich mag ihn halt nur sehr gerne

Wir haben uns auch seit längerem nicht mehr getroffen und dann hat sie wieder gesagt das das meine schuld ist weil ich nie zu ihr gehe und bla bla

Ich: du kannst ja auch zu mir ich muss nicht immer zu dir außerdem habe ich nicht die Möglichkeit zu dir zu fahren da die bus verbindung scheiße ist und ich kein bock hab immer die einzige zu sein die mit dem Fahrrad zu dir fährt!

sie motzt mich halt sehr oft an das ich von wegen nicht mehr zu den Treffen mit meinen Freunden komme

Wie schon gesagt die bus verbindung ist scheiße und meine Eltern haben auch kein Bock mich dahin zu fahren..

Ich kann mich auch noch dran erinnern als ich high waist Hosen getragen habe und sie nicht, da sagte sie zu mir das die voll hesslich sind und dann hat sie später auch welche getragen?!

Und mir ihrem Weihnachtsgeschenk war sie auch nicht zufrieden!

Und dann hat sie mich vor allen blamiert "Also dein Geschenk war ja das Beste!"

Und da war noch was : ich hab mich mit so einem Typi angefreundet ich mochte ihn echt gern und ich hab mich immer so süß gestellt und so. Hab ihn echt gemocht

Und jetzt ist meine bff mit ihm zusammen

Ist sie noch meine bff?

Freundschaft, Liebe und Beziehung, Freundschaft beenden
5 Antworten
Wo 15ten Geburtstag feiern/überhaupt feiern?

Hey,

ich hab noch ne Frage bezüglich meines Geburtstages. Mit 15 feiert man ja eigentlich nicht mehr wirklich, zumindest hier nicht.

Da ich Anfang Frühling Geburtstag habe, geht draußen feiern nicht, also entfällt ne Zeltübernachtung, grillen am see etc. alles :(

und da unsere wohnung wirklich sehr klein und meiner meinung nach ungemütlich ist, würde ich nicht wirklich gern freunde einladen... ich hab generell so n doofes gefühl wenn bei uns jemand is, weil wir, als wir eingezogen sind, nicht viel geld für möbel etc. hatten und es jetzt eben alles unpassend ist. nicht dreckig oder so aber halt es passt nichts zusammen und ja :/

freunde habe ich auch nich viele, aber wenn die mich fragen, was ich an meinem geburtstag vorhabe, weiß ich nicht was ich sagen soll. einfach zu sagen, das ich nicht feier ist ja schon relativ doof, ich will halt schon feiern aber weiß nicht wo.

nen raum mieten und dann mit 5 leuten zu feiern ist auch bisschen kacke, weil je mehr leute auf der feier sind, desto witziger is es immer , hab aber wie gesagt nicht viele freunde und joa.. xD

und noch ne andere frage; was kann ich dagegen machen, das ich so n unwohles gefühl habe, wenn leute bei mir sind? ich vergleich ständig meine wohnung mit deren, und ich lade deshalb eigentlich seit wir hier eingezogen sind, niemanden ein :( ich würd das schon gerne machen und hätten wir ein riesen haus was toll eingerichtet und so ist dann würd ich das ja auch machen...

und ja klar is das oberflächlich aber es is nunmal so :(

danke das ihr bis hier hin gelesen habt... :)

Wohnung, Freundschaft, Party, Geburtstag, Freunde, Feier, Liebe und Beziehung, unsicher
6 Antworten
Kann ich das so meinem Lehrer sagen, gibt es andere Formulierungen?

Alsoo ich hab morgen meine allererste Therapiestunde und ich hab echt Angst davor. Bevor ich die am Nachmittag möchte ich gerne noch etwas loswerden. Zur Erklärung: Ich habe einen Lehrer dem ich sehr vertraue und der mich auch mag. Nun hab ich das Problem dass ich alles glaube was mir meine Familie sagt und falls das nach dem Termin morgen nachmittag noch schlimmer werden sollte möchte ich ihm morgen in der Schule ein paar Sachen sagen.

Ich weiß nicht recht wie ich es formulieren soll aber ich möchte ihm sagen dass ich mittlerweile wie meine Eltern denke und finde dass ich das eigentliche Problem bin und dass es mir echt Leid tut seine Zeit so verschwendet zu haben vor allem bei sowas weil es sowieso nichts bringt. Ich habe einfach alles falsch gemacht.

Außerdem hab ich Angst dass ich ihn als Vertrauensperson verliere (er ist mir über die Zeit echt wichtig geworden weil er fast immer Zeit für mich hatte oder wenn mal nicht hat er sich am nächsten Tag Zeit für mich genommen). Er hat echt alles getan was er konnte und ich muss das einfach so hinnehmen dass das Zuhause nix mehr wird und ich mich mit den Sachen die ich jetzt hab zufriedenstellen muss.

Ich bilde mir nichts darauf ein, ich weiß er würde anderen Schülern/Menschen auch helfen aber ich kenne teilweise seine Familie persönlich was die anderen nicht tun

Mit dem Gedanken weil er als einzige hilfreiche Person noch da ist hab ich mir noch nicht das Leben genommen"

Schule, Freundschaft, Lehrer, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Wie kann man das seinem Lehrer sagen?

Alsoo ich hab morgen meine allererste Therapiestunde und ich hab echt Angst davor. Bevor ich die am Nachmittag möchte ich gerne noch etwas loswerden. Zur Erklärung: Ich habe einen Lehrer dem ich sehr vertraue und der mich auch mag. Nun hab ich das Problem dass ich alles glaube was mir meine Familie sagt und falls das nach dem Termin morgen nachmittag noch schlimmer werden sollte möchte ich ihm morgen in der Schule ein paar Sachen sagen.

Ich weiß nicht recht wie ich es formulieren soll aber ich möchte ihm sagen dass ich mittlerweile wie meine Eltern denke und finde dass ich das eigentliche Problem bin und dass es mir echt Leid tut seine Zeit so verschwendet zu haben vor allem bei sowas weil es sowieso nichts bringt. Ich habe einfach alles falsch gemacht.

Außerdem hab ich Angst dass ich ihn als Vertrauensperson verliere (er ist mir über die Zeit echt wichtig geworden weil er fast immer Zeit für mich hatte oder wenn mal nicht hat er sich am nächsten Tag Zeit für mich genommen). Er hat echt alles getan was er konnte und ich muss das einfach so hinnehmen dass das Zuhause nix mehr wird und ich mich mit den Sachen die ich jetzt hab zufriedenstellen muss.

Ich bilde mir nichts darauf ein, ich weiß er würde anderen Schülern/Menschen auch helfen aber ich kenne teilweise seine Familie persönlich was die anderen nicht tun

Ich bin extrem unsicher geworden

Mit dem Gedanken weil er als einzige hilfreiche Person noch da ist hab ich mir noch nicht das Leben genommen

Leben, Schule, Freundschaft, Psychologie, Lehrer, Liebe und Beziehung, Vertrauen
1 Antwort
Ist er zum vergessen oder nicht?

Hallo community,

Zuerst einmal zu mir ich Bin 18,weiblich und als Azubi in einer WG.

In meinem ersten Jahr an der Schule, lernte ich viele neue Menschen kennen, darunter auch einen gewissen Typen. Zu Anfang ging das Gerücht um, er habe eine On-Off Beziehung und wäre ein ziemlich sprunghafter Fuckboy. Diesen Gerüchten glaubte ich und ignorierte ihn, wie er mich.

Später bei einem Ausflug kam er auf mich zu und wir unterhielten uns freundlich. Das war dann auch schon alles. Nach den Ferien aber begann er immer öfter mit mir zu reden und dazu kam, dass meine Freundin aus der Parallelklasse bereits von ihm angefasst wurde. Deshalb beschloss ich, ihm komplett aus dem Weg zu gehen.

Nach ca. zwei Monaten jedoch kam er wieder öfter, sprach mit mir, schrieb mich an und setzte sich zu mir. Alles jedoch nur für einmal die Woche an einem bestimmten Tag.

Vor ca. Zwei Monaten begann er dazu, mir öfter zu schreiben und mit mir nach Hause zu gehen, zu telefonieren und die Pausen gemeinsam mit mir zu verbringen. Wir redeten bereits über Dates und seine alte Beziehung. (über welche er offensichtlich noch nicht hin weggekommen ist). Ein weiteres Thema war auch Zukunft und gemeinsame Wohnung.

Vor nicht allzu langer Zeit begann er nun mich auch öfter zu berühren (gezielt) und mich hübsch zu nennen. Zurzeit schreiben wir wieder weniger, er berührt mich noch oft und wünscht sich ein Date.

Und nun meine Frage: Glaubt ihr, dass er es ernst mit mir meinen könnte? Erkennt man das irgendwie? Oder ist er doch einfach nur ein Fuckboy, den ich vergessen soll??

(schaut nicht auf meine Rechtschreibung🙈)

LG und großen Dank,

Lena

Freundschaft, Liebe und Beziehung, Fuckboy
2 Antworten
Schwankende Emotionen?

Die letzten paar Wochen/Monate waren für mich besonders stressig. Ich war viel öfter mies gelaunt als sonst immer. Das hat dann dazu geführt, dass ich im dunklen in meinem Bett gehockt habe und von meinen Gedanken bis um 5 Uhr morgens wach gehalten werde. Es geht mir in diesen Momenten wirklich nicht gut. Aber dann höre ich was, sehe ich was, tue ich was und sofort ändert sich meine Stimmung komplett. Ich werde plötzlich extrem wütend (in letzter Zeit bin ich viel aggressiver als sonst immer). Oder ich rede mit jemandem und plötzlich scheint die Sonne wieder und ich könnte rumhüpfen wie ein Flummi. Manchmal ist es gespielt, da ich nicht zeigen will, wie es mir geht. Es würde keiner verstehen.

Nur frage ich mich, wie ich von

ritzend prokrastinieren
zu
mir geht's so großartig
zu
wenn ich jetzt verschwinden würde wäre es für alle besser
gehen kann. Und das alles in nur einigen Stunden.

Genauso schnell ändert sich auch meine Einstellung Menschen gegenüber. In einer Sekunde zum Beispiel gibt es so einen Typen. In einer Sekunde schreibt er mir für einige Stunden nicht und ich falle in ein tiefes Loch, weil ich von ihm

abgelehnt
werde. Dann stehe ich am nächsten Tag auf und frage mich weshalb ich so emotional geworden bin, weil der Typ mir eigentlich nur wenig bedeutet. Glaube ich zumindest.

Menschen allgemein sind mir ein wichtiges Thema. Es scheint immer so, als würde ich viel mehr Energie investieren, über sie nachzudenken, als die Energie, die sie in mich reinstecken würden. Ich denke eigentlich konstant über Menschen nach und würde auch alles für die Menschen tun, die in meiner Nähe sind. Aber sobald die dann irgendwie etwas

falsch
machen, was mir zeigt, dass ich mehr Energie investiere, so verletze ich sie meist emotional. Weil es besser ist sie zu verletzen als selber verletzt zu werde. Natürlich ist das ein schlechter Gedankengang, aber so denke ich leider meist. Ich schäme mich dafür auch. Meist kommen die Reaktionen aber impulsiv und ich kann nichts tun um es zu verhindern. Das geht tatsächlich auch sehr gut, weil ich meistens Leute reden lasse und kaum über mich rede. Meist gebe ich ihnen aber das Gefühl sehr viel über mich zu wissen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand mir einen Tipp geben könnte, wie ich mit all diesen Emotionen, aber der gleichzeitigen Emotionslosigkeit klar kommen kann. Weil es manchmal auch zu viel für mich wird und ich eigentlich nichts mehr wünsche als

normal
zu sein. Ich bitte auch wirklich, dass nur ernsthafte Antworten kommen.

Vielen Dank übrigens, dass du dir alles bis hierhin durchgelesen hast. Das bedeutet mir wirklich viel :)

Freundschaft, Gefühle, Menschen, Stimmung, Psychologie, Depression, Emotionen, Liebe und Beziehung, Stimmungsschwankungen, Beziehungenen
1 Antwort
Wieso bin ich mit meinem Leben immer dann extrem unzufrieden, nachdem ich einen coolen Film gesehen habe?

ich weiß, dass das echt komisch klingt, aber es ist nun mal so!

Erst gestern habe ich einen tollen Film mit einer mega inspirierenden Hauptfigur gesehen. Fast so wie in jedem Film... und mir ist es diesmal extrem aufgefallen, wie glücklich ich bin wenn ich den Film sehe, an ihn denke und dann will ich nur noch so sein und leben wie die Hauptpersonen. Filme beschäftigen mich mehrere Tage noch nachdem ich sie gesehen habe. Im Vergleich zu ihnen ist mein Leben einfach nur langweilig und ich selber nicht ansatzweise so erfolgreich und cool wie die Personen.

Kann mir jemand sagen wieso das so ist? Eigentlich mag ich mein Leben und bin so grob auch mit mir zufrieden. Ich denke durch die ganzen Karaktere die ich bewundere mehr nach wer ich sein will und wer ich momentan bin. Doch leider kann ich an manchen Sachen einfach nichts ändern und das wiederrum mach mich echt unglücklich. Will mir mein Unterbewusstsein so vermitteln, dass ich etwas in meinem Leben und Verhalten ändern soll? Immerhin versuche ich bereits jetzt schon mich immer zu verbessern und "perfekt" zu werden. Aber wie gesagt, dauert das lang, ist teilweise unmöglich und bei manchen Dingen habe ich vielleicht zu wenig Selbstbewusstsein.

Geht es vielleicht jemanden genau so? Ich will mich nicht nach einem Film schlecht fühlen, sondern inspiriert Neues zu probieren und so weiter. Doch leider mach ich dann unterbewusst mein Leben runter und ich würde am liebsten alles umkrempeln. Aber komischerweise weiß ich nicht mal wie genau meine "perfekte" Welt aussehen sollte, da ich einfach nicht weiß was ich will und dann will ich alles gleichzeitig.

Wie kann ich das verhindern?

Leben, Film, Kino, Freundschaft, Veränderung, Psychologie, Liebe und Beziehung, verwirrt, unzufrieden, Lifestyle
4 Antworten
Muss ich mir Sorgen machen, dass meine Freundin evtl asexuell ist?

Hallo zusammen,

ich habe hier schon einige Beiträge zum Thema asexualität gelesen, jedoch waren die Situationen alle etwas anders als es bei mir der Fall ist, deswegen hier mein Problem..

ich bin jetzt seit einem knappen halben Jahr mit meiner Freundin zusammen, und es läuft wirklich gut.

Abgesehen vom körperlichen: anfangs habe ich vermutet dass es ihr vielleicht alles etwas schnell geht und sie noch nicht bereit für sex ist. Mittlerweile haben wir es schon mehrfach getan, jedoch habe ich jedes Mal das Gefühl sie dazu „überreden“zu müssen, was natürlich für keine der beiden Seiten zufriedenstellend ist. Des weiteren findet sie küssen unangenehm/ ekelig. Als ich sie dann mal auf diese Dinge angesprochen habe, hat sie mir dann erklärt, dass sie einfach kein sexuelles Verlangen verspürt. Sie macht es nur mit zuliebe oder verwendet irgendwelche Ausreden wie z.B. Dass sie zu müde sei. Sie würde auch niemals aus eigenen Zügen sexuell aktiv werden.
Das komische aber: Wenn wir dann doch intim geworden sind empfindet sie es selbst im Nachhinein als sehr schön. Außerdem kuschelt sie mittlerweile auch sehr gerne und in manchen Situationen ist selbst ein Kuss dann doch mal ganz schön.

Ich weiß einfach nicht wie ich mit dieser Situation umgehen soll, ob es sich dabei schon um asexualität handelt, oder sie vielleicht auch aus anderen Gründen keine Lust verspürt. Vielleicht weiß ja jemand einen Rat, bzw. Woran es liegen könnte..

Danke schonmal im Voraus.

Freundschaft, Sexualität, Liebe und Beziehung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Freundschaft