Was könnten das für Flecken, Spritzer oder Tropfen sein?

Hey,

ich bin vor ca 6 Wochen in eine neue 1-Zimmer Wohnung gezogen. Bevor ich eingezogen bin habe ich gestrichen und ordentlich geputzt. Dabei habe ich einige kleine Spritzer/Flecken an merkwürdigen Stellen feststellen können. Dachte aber meinem Vormieter wäre irgendwas explodiert oder etwas hätte durch den Raum gespritzt.

jetzt finde ich eben diese Flecken auf meinem neu gekauften Esstisch. Ein paar kleine Punkte die sich mit einem nassen Tuch wegwischen ließen. Aber auch Teer artige dunkelbraune „tropfen“. mein erster Gedanke war dass ich eventuell gekleckert habe.

doch dann sah ich einen größeren Fleck auf einem Stück Papier welches erst eine Nacht auf dem Tisch lag. (Foto im anhang)

dann machte ich mich auf die Suche und mir fielen ähnliche Spritzer auf, wenn auch kleiner.

meine Frage nun: was ist das? ( fliegen/Spinnenkot ist auszuschließen. Habe Fliegengitter an jedem Fenster und bin sehr ordentlich. Habe noch nie ein Tier gesehen welches der Art viel Kot hinterlässt und durch ein Fliegengitter passt.)

innerhalb von höchstens 12 Stunden ist dieser teerartige Fleck aufgetaucht.

Spritzer am Rauchmelder

an der Innenseite der Fensterscheiben sind auch diverse Punkte und Spritzer die sich aber nicht gut ablichten lassen.

desweiteren habe ich die meisten dieser Spritzer bei Einzug bedenkenlos weggewischt/ abgekratzt.

Was könnten das für Flecken, Spritzer oder Tropfen sein?
Gesundheit, Wohnung, Insekten, Flecken, Feuchtigkeit, Pilze, Schimmelpilz, Spritze, Wasserschaden
Was tun gegen beschlagene Fensterscheiben (innen) im Winter?

Hallo,

Mein Freund und ich sind echt genervt. Wir wohnen seit letzten Sommer in einer neuen Mietwohnung, das Haus ist von 1962 und die Fenster anscheinend von 1985, zumindest steht ein 08/85 im Rahmen innen in den Fenstern. Ich kenne mich da nicht so aus, aber ich dachte, das sei dann das Datum.

Das ist also unser erster Winter in dieser Wohnung und jeden Morgen sind die Scheiben von innen sehr stark beschlagen, z.T. ist sogar eine Wasserpfütze unten auf dem Rahmen. Im Schlafzimmer ist es natürlich am schlimmsten. Ich weiß nicht, woran das liegt. Wir lüften 2x am Tag, das sieht dann so aus, dass wir die Fenster in dem Raum für 5 Minuten öffnen und auch die Tür schließen. Das machen wir morgens und abends, manchmal sogar mittags, wenn jemand da ist. Ansonsten heizen wir alle Räume mindestens auf Stufe 2. Ich habe lange Zeit das Schlafzimmer nur auf Stufe 1 gelassen, wusste aber nicht, ob das dann ausreicht... Ich finds aber auch doof, Räume heizen zu müssen, die über Stunden niemand benutzt. Ich habe nur wahnsinnige Angst vor Schimmel.

Was machen wir falsch? Liegt es an uns oder an dem Haus? Sind die Fenster zu alt? Müsste man die Dichtungen erneuern? Ich habe mich auch schon gefragt, ob es an den Rollos liegt, die wir an den Fenstern haben. Aber heute morgen war sogar in der Küche, in der niemand über Stunden war, hinter dem Plissee alles nass... dabei war das nicht mal bis ganz unten... und im Wohnzimmer hinter dem Vorhang auch. Es muss doch erlaubt sein, dass man nachts im Schlafzimmer das Rollo unten lassen darf, sonst gucken ja die Nachbarn rein?!

Darf man jetzt nachts nichts mehr vors Fenster machen oder wie? In meiner alten Wohnung hatte ich das Problem nicht, da waren morgens hinter dem Rollo auch nie die Fenster nass. Die Fenster waren allerdings auch ganz neu...

Was können wir tun? Das kann doch nicht so weiter gehen...

Vielen Dank!

Fenster, Winter, Mietwohnung, Feuchtigkeit, Lüften, Physik
Vor neuem Fenster bilden sich Pfützen?

Hallo,

wir haben ein neues, größeres Küchenfenster bekommen und einen Balkon. Seit 2 Wochen wird das Fenster extrem schnell nass. Nach 10 Minuten bildet sich wieder Feuchtigkeit und nach 2-3 Stunden bilden sich sogar Pfützen auf dem Boden. Das alles, ohne das Backofen, Herd, Spülmaschine oder Wasserkocher in Gebrauch sind. Ich habe das Ganze mal beobachtet, es „tropft“ nicht vom Fensterrahmen runter, sondern bildet sich wohl direkt auf dem Silikon und dem Boden.

Dem Vermieter habe ich Bescheid gegeben, er meint man müsste richtig lüften (alle 3 Stunden) und heizen. Er könne mir nicht helfen, es sei normal bei Terrassen/Balkonfenstern, dass dort eine gewisse Feuchtigkeit herrscht. Dass gelüftet und geheizt wird, muss ich glaub ich nicht extra erwähnen. Alle 3 Stunden lüften halte ich jedoch für utopisch, ich arbeite Vollzeit und nachts wollte ich jetzt auch nicht extra aufstehen.

Ich habe die Luftfeuchtigkeit gemessen. Morgens liegt die bei ca. 72% (ohne Kochen etc. und selbst im Schlafzimmer ist die Luftfeuchtigkeit nicht so hoch, obwohl 2, Menschen dort schlafen) , nach dem Lüften meistens so bei 41% und 10 Minuten später wieder bei 60+%. Ich weiß nicht was ich noch machen soll, außer querlüften und heizen.
Hat hier jemand einen Tipp für mich?

PS. Das Haus ist aus den 60ern, vor 3 Jahren wurde die Wohnung mit neuen Fenstern ausgestattet. Es war also vorher kein altes Fenster drin.

Lieben Gruß

Haus, Fenster, Feuchtigkeit
Schimmel über dem Fenster in Mietwohnung?

Hallo,

Ich wende mich heute an euch alle mit einem für mich mitlerweile riesengroßen Problem.

Ich wohne in einer 1- Zimmer Mietwohnung. Seit ein paar Wochen habe ich über meinem großen Fenster (2 Fenster 1 Terassentür) Schimmelbildung. Am Anfang war es nur ein kleines bisschen aber es breitet sich rasend schnell aus. Da es nunmal eine 1 Zimmer Wohnung ist schlafe ich auch in diesem Raum. Und dabei geht's mir überhaupt nicht gut. Habe den Befall vor heute 5 Wochen direkt meinem Vermieter (Wohnungsbaugesellschaft) gemeldet. Da wurde mir nur direkt gesagt das ich ja falsch lüften würde aber man würde sich dem Problem annehmen. Habe bisher nie wieder etwas von denen gehört.

Ich bin einfach total verunsichert ob es meine Schuld ist oder nicht. Über mir wohnt niemand, ist nurnoch Dachboden und an meiner Wohnung ist an dem besagten Fenster über die gesamte breite ein Balkon der noch vom Hausdach überdacht ist. Außerdem achte ich natürlich seit ich den Befall bemerkt und gemeldet habe noch intensiver darauf regelmäßig zu Lüften etc.

Wenn es wirklich ein Lüft/Heizproblem wäre, warum ist es dann nur dort? Sonst in keinem anderen Raum in meiner Wohnung (Badezimmer,Küche, Abstellraum oder Flur).

Auf dem Dachboden schauen war ich auch schon aber für mich sah alles normal aus. Das Haus ist schon älter und wurde nachträglich mit solchen Styroporkugeln( die zum Teil auf dem Balkon aus der Wand kommen) gedämmt und es wurden 2 Fach verglaste Fenster eingebaut.

Ich habe außerdem auch ein WLAN Thermostat welches die Temperatur nach meiner Einstellung nie unter 18 Grad fallen lässt und nur maximal bis 22 Grad am Tag hoch heizt.

Ist es wirklich meine Schuld oder sollte ich eher davon ausgehen das es ein Bautechnischer Mangel ist?

Schonmal vielen Dank für eventuelle Antworten und Bemühungen..

Schimmel über dem Fenster in Mietwohnung?
Feuchtigkeit, Mietwohnungen, Schimmelbefall

Meistgelesene Fragen zum Thema Feuchtigkeit