Treppenhausfenster ständig geöffnet?

Hallo,

Seit mehreren Monaten, auch bei -10Grad, lässt ein Nachbar alle Treppenhausfenster sperrangelweit offen und das den ganzen Tag und die ganze Nacht. Das Ergebnis: unsere Wohnung kühlt super schnell aus, wenn wir lüften zieht es extrem und es bildet sich Schimmel an der Eingangstür und dem Flur. Die Wand zum Flur ist halt total im Zug von den Fenstern. Ich schließe die Fenster ständig wieder. Manchmal 4/5 mal am Tag. Gerade habe ich wieder genervt die Fenster geschlossen und die Nachbarin, welche anscheinend immer die Fenster geöffnet hatte, ist zum Vorschein getreten. Hat mich total angeschrien, ich solle die Fenster offen lassen und es wäre total warm draußen (momentan sind es tagsüber 10 Grad und nachts bei 0 Grad, aber sie hatte sie auch bei Minusgraden geöffnet).
Ich habe ihr gesagt, dass sie bei sich in der Wohnung lüften solle, wenn ihr so warm ist und im Treppenhaus eine kurze Lüftung (30 min) ausreicht und nicht die ganze Zeit gelüftet werden sollte. Sie sagte, ich soll mich ein Handtuch vor meine Tür legen und ist dann sauer davongelaufen.

Ich verstehe nicht, warum man das Fenster im Winter über mehrere Stunden (wenn ich es nicht schließen würde, über mehrere Tage) komplett geöffnet haben muss.

Ich bin ein reflektierter Mensch und versuche meine Nachbarin nachzuvollziehen. Deshalb meine Frage, ist das normales Verhalten?

Es macht halt auch keinen Sinn, da alle dadurch ja mehr heizen müssen und bei uns im Haus wird mit Strom geheizt, was alles andere als günstig ist!!!

Lüften
Was tun gegen beschlagene Fensterscheiben (innen) im Winter?

Hallo,

Mein Freund und ich sind echt genervt. Wir wohnen seit letzten Sommer in einer neuen Mietwohnung, das Haus ist von 1962 und die Fenster anscheinend von 1985, zumindest steht ein 08/85 im Rahmen innen in den Fenstern. Ich kenne mich da nicht so aus, aber ich dachte, das sei dann das Datum.

Das ist also unser erster Winter in dieser Wohnung und jeden Morgen sind die Scheiben von innen sehr stark beschlagen, z.T. ist sogar eine Wasserpfütze unten auf dem Rahmen. Im Schlafzimmer ist es natürlich am schlimmsten. Ich weiß nicht, woran das liegt. Wir lüften 2x am Tag, das sieht dann so aus, dass wir die Fenster in dem Raum für 5 Minuten öffnen und auch die Tür schließen. Das machen wir morgens und abends, manchmal sogar mittags, wenn jemand da ist. Ansonsten heizen wir alle Räume mindestens auf Stufe 2. Ich habe lange Zeit das Schlafzimmer nur auf Stufe 1 gelassen, wusste aber nicht, ob das dann ausreicht... Ich finds aber auch doof, Räume heizen zu müssen, die über Stunden niemand benutzt. Ich habe nur wahnsinnige Angst vor Schimmel.

Was machen wir falsch? Liegt es an uns oder an dem Haus? Sind die Fenster zu alt? Müsste man die Dichtungen erneuern? Ich habe mich auch schon gefragt, ob es an den Rollos liegt, die wir an den Fenstern haben. Aber heute morgen war sogar in der Küche, in der niemand über Stunden war, hinter dem Plissee alles nass... dabei war das nicht mal bis ganz unten... und im Wohnzimmer hinter dem Vorhang auch. Es muss doch erlaubt sein, dass man nachts im Schlafzimmer das Rollo unten lassen darf, sonst gucken ja die Nachbarn rein?!

Darf man jetzt nachts nichts mehr vors Fenster machen oder wie? In meiner alten Wohnung hatte ich das Problem nicht, da waren morgens hinter dem Rollo auch nie die Fenster nass. Die Fenster waren allerdings auch ganz neu...

Was können wir tun? Das kann doch nicht so weiter gehen...

Vielen Dank!

Fenster, Winter, Mietwohnung, Feuchtigkeit, Lüften, Physik
Gelbe und dunkle Flecken an Decken und Wände - was kann ich tun?

Hallo zusammen,

ich weiß nicht mehr weiter. Was mache ich falsch? Was kann ich noch tun? Soll ich nochmal den Vermieter kontaktieren? Soll ich zur Verbraucherzentrale oder selbst mit Schimmelentferner behandeln?

Bin im August 2019 in meine Wohnung eingezogen. Wohnzimmer und Küche haben neue Fenster. Badezimmer und Schlafzimmer nicht.
53 qm und Altbau.

Ab Oktober, November fingen die kalten und nassen Tage an. Dann entwickelten sich dunkle Flecken im Badezimmer. Dann fing es im Schlafzimmer an der Decke an. Einige kleine Flecken in der Küche. Wohnzimmer hat keine Flecken.

Ich lüfte regelmäßig und heize ordentlich.
Habe dem Vermieter Bescheid gegeben. Haben mir empfohlen mit schimmelentfernung entgegenzuwirken. Ohne Erfolg. Auch mit feuchten Lappen abwischen - ohne Erfolg. Nach einigen Tagen entwickelten sich die Flecken erneuet. Nach langem hin und her, kamen die Vermieter und haben sich die Wohnung angesehen. Erster Satz: mehr lüften. Sie lüften zu wenig.

Im April 2020 haben sie mir einen Maler geschickt. Dieser überstrich die Flecken im Bad, Schlafzimmer und Küche mit Deckweiß ohne jegliche Behandlung vorher.
Nach dem Überstreichen keine Probleme. Doch in den kalten und nassen Tagen ab November 2020 fing es wieder im Badezimmer mit den Flecken ab. Darauf folgte das Schlafzimmer. Und jetzt wieder in der Küche.

ich weiß nicht, was ich sonst noch machen soll, als lüften und heissen. Mein Partner kann bezeugen, dass ich dies regelmäßig einhalte.
Ich gehe den Tag arbeiten und lüfte morgens und abends.

jetzt entstand im Schlafzimmer an der wand ein großer gelber Fleck. Und dort stand nur ein Kleiderständer!
hinter meinem Bett ist die komplette Wand gelb! Obwohl ein Abstand von 10cm eingehalten wurden!

ich geh davon aus, dass es mit einer schlechten Dämmung zusammenhängt und einfach zu viel Feuchtigkeit in den Wänden ist und diese einfach zu kalt sind!

Des Öfteren bemerke ich im Schlafzimmer, wenn ich im Bett liege, dass die Wände extreme Kälte abstrahlen und ich eine Gänsehaut bekomme.
besonders die Wände die zur Hauswand gehen. Die Wände zum Rauminneren sind definitiv wärmer.

Was kann ich noch tun?! Wie gehe ich vor?
könnt ihr mir helfen?

Gelbe und dunkle Flecken an Decken und Wände - was kann ich tun?
Haushalt, Badezimmer, Flecken, Schimmel, heizen, Lüften, Schlafzimmer
Was passiert wenn man nie lüftet?

Mein Vater ist neuerdings immer total wütend wenn ich darauf bestehe jeden Tag ca. 5 mal die Fenster für 3min ganz auf zu machen un zu lüften. Er rastet dann immer total aus und fragt mich ob er nur die Straße heizt. Wir haben einen Kamin der immer alle Z8mmer verpestet weil mein Vater zu blöd ist um Holz anständig anzuzünden. Er macht das immer so er nimmt viel zu Größe Stücke wirft sie irgendwie hin und dann fummelt er mit irgendeinem Streichholz da rum bis sich mal eine winzige Stelle entzündet. Bis das passiert ist dauert es meist so 5min und dann riecht es überall wie die Hölle. Das Holz liegt auch nicht richtig im Kamin sondern steht ganz seltsam da rum wodurch nur eine kleine Stelle anfängt zu brennen.

Ja und vom Lüften hält er auch nichts. Wir haben also früher also so 13 Jahre lang nie gelüftet.

Meine Mutter macht da immer wenn er auf der Arbeit ist also um so 09:00Uhr und auch nur für 10min und das auf Kippe egal ob Winter oder Sommer. Schimmel haben wir im Badezimmer hinter der Heizung und bei unserer Treppe. Aber nicht viel nur so kleine Flecken.

Ich muss jetzt also immer heimlich lüften wenn er gerade schläft oder sonst wo ist. Meine Mum sieht leider auch nichts ein und sagt, dass lüften auf Kippe genug frische Luft rein lässt aber nur wenig kalte Luft rein. Denen passt es auch gar nicht, dass ich zeigen will wie man was besser machen könnte. Meine Eltern scheinen diesen Gestank nicht sonderlich zu merken. Sind aber auch Raucher und mein Vater arbeitet an der Baustelle.

Ich sorge mich halt um meine Schwester die bloß 2 Jahr alt ist. Außerdem habe ich schon seit nem halben Jahr Halsschmerzen und weiß nicht ob die davon sind. Jedenfalls darf ich nicht zum Arzt solange ich nicht Blut kotze oder so.

Der Arzt ist auch relativ weit weg und meien Eltern geben mir die Krankenkarte net.

Meine Schwester war vor paar Wochen beim Kinderarzt, der hat die Atmung abgehört. Scheinbar alles in Ordnung. Also müsste sie ja noch gesund sein und ich dann wahrscheinlich auch.

Fällt euch was ein wie ich meine Eltern zum lüften bekommen kann. Heimlich lüften ist doch scheiße. Meine Mutter sagt nichts wenn sie mich beim Lüften sieht außer das ich zumachen soll aber mein Vater dreht direkt komplett durch und schreit rum, dass ich seine ganze Wärme Luft auf die Straße tue.

familienprobleme, Gesundheit und Medizin, Lüften
Kollegen nehmen keine Rücksicht - ich friere den ganzen Tag?

Hey, es hat derzeit nur 14 Grad. Es ist also sehr kalt. Trotzdem meinen meine Kollegen dass sie den ganzen Tag die Fenster vorne im Büro aufreissen zu müssen, da es angeblich so stickig ist (wir sind 5 Leute in einem Großraumbüro, normaler Weise sind wir über 10 also wage ich das mal zu bezweifeln). Meine Kollegen kommen dann aber auf die glohrreiche Idee das Fenster das direkt neben meinem Platz ist ebenfalls ständig zu öffnen. Ich musste mir jetzt schon eine Decke kaufen, da ich so friere. Ich hatte schon Handschuhe dabei, da meine Hände immer so frieren und steif werden. Ich bitte meine Kollegen ständig ein anderes Fenster zu öffnen - die ja auch alle in der Nähe sind - , aber nein, es muss zwingend genau das an meinem Platz sein, bei dem anderen liegt zu viel auf dem Fensterbrett und das andere stört die eine Kollegin und verstehen nicht dass ich das als extrem rücksichtslos empfinde dass immer nur „mein“ Fenster von denen in unserer Nähe geöffnet wird - zumal die Fenster vorne im Büro ja sowieso den ganzen Tag geöffnet sind und ich dadurch ja ohnehin schon sehr friere und es das Fenster direkt neben mir nur verschlimmert, die stickige Luft offensichtlich reine Einbildung ist.

Die Heizung wollen sie natürlich anschließend auch nicht an machen. Also friere ich den ganzen Tag. Was kann man da machen? Unsere Chefin ist derzeit nicht da.

PS: Ich hatte schon Handschuhe an, die töten aber das Gefühl in den Fingern und man kann nicht richtig arbeiten. Ich trage schon mehrere Klamotten übereinander, oft sogar noch eine Jacke und mehrere Hosen. Ich mache mir Tees usw. Aber es bringt nichts. Ich habe durch die Kältehäufig Schmerzen/Versteifungen, darüber wird sich aber eher lustig gemacht als Rücksicht genommen.

Arbeit, Fenster, Kälte, frieren, Kollegen, Lüften

Meistgelesene Fragen zum Thema Lüften