Kalte Eckwand nach außen Schimmelgefahr?

Hallo,

meine Mietwohnung hat im hintersten Zimmer eine quadratische Eckwand als Außenwand.

Damit gehen praktisch 50% der Wände direkt nach draußen. Die Heizkörper sitzen aber nicht direkt in der Ecke, sondern mittig versetzt bei den Fenstern. Dadurch sind die Wände in der Ecke sehr kalt und fühlen sich mMn. auch leicht Klamm an. Nicht nass, aber irgendwie ganz leicht Klamm. Von den Heizkörpern der beiden Wände bis zur Ecke sind es ca. 2 bis 2,50 Meter Entfernung. Im Raum zeigt das Thermometer 20°c an, was für mich ausreicht. Die Luftfeuchtigkeit liegt immer zwischen 45-50% und damit ja eigentlich im optimalen Bereich. Stelle ich das Thermometer nun aber direkt in die Ecke, sinkt die Temperatur auf ca. 18,8°c und die Luftfeuchtigkeit steigt auf bis zu 60% an. Man spür die Kälte auch in der Ecke, wenn man sich in die Ecke hockt. Ist das schon ein Wert, bei dem man aufschrecken muss oder ist das normal bei so einer Eckwand, die nach draußen geht? Das Mehrfamilienhaushaus ist übrigens Bj 1952 ohne Wärmedämmung. Wenn ich so 10-15 Minuten lüfte (nicht gekippt) sinkt die Feuchtigkeit in der Ecke übrigens bis auf ca. 52% herab, steigt dann aber relativ schnell wieder bis auf ca. 58-60% an und verbleibt so. In die Ecke stelle ich keine Schränke. Habe nur versetzt zur Mitte einen Schreibtisch, der aber 5-6cm Wandabstand hat und sowieso luftig ist. Und an der anderen Wand steht eine kleine Kommode, die aber auch einen Abstand hat. Hab jetzt überlegt, in die Ecke eine Stehleuchte zu stellen. Wollte mir auch einen Luftentfeuchter besorgen. Hat noch jemand Tipps, wie ich mich da verhalten sollte? Möchte Schimmelbildung vermeiden. Lüften und heizen tue ich, aber bei 20°c Raumtemperatur kann ich ja auch nicht wie ein Idiot heizen. Die Wand dürfte davon relativ unbeeindruckt sein, weil sie wohl immer wieder von außen kalt wird.

Wohnung, Schimmel, Feuchtigkeit, Lüften, nass, Außenwand, Baufehler
4 Antworten
Kellerwohnung aber alle Zimmer bis auf Bad mit Fenster, nur Wohnzimmer fängt an zu müf. feln wenn ich lüfte warum??

Also nur Wenn ich in diesem Raum lüfte müf. felt es, besonders, wenn ich vorher gewis. cht habe. Ist das Fenster wieder zu geht es. Im Schlaf. zimmer ist das nicht, sel. ber Boden zum wis. chen! Nur kleineres Fenster. Wohnzimmer großes Fenster und Terrassentür. Mein Nachbar meint das kommt von dem Rolladenkasten, der wäre nicht isoliert er hätte es in seiner Wohnung nachträglich isoliert..

Oder es liegt daran, weil mal vor Jahren Wasser in das Wohnzimmer gelaufen sei. Ein Sturm war so stark hatte sogar Rollos Terrassentür nach in. nen ged. rückt und das Wasser Regenwasser konnte nicht mehr von der Terrasse ablaufen. Man sieht es etwas am Boden aber der ist gekl. ebt und zum wis. chen.

Alle Möbel auch Sofa sind es nicht. Hatte heute ges. augt und gew. ischt, natürlich auch dabei gelüftet! Hätte ich mal nicht gelüftet.. Bekam Besuch leider bevor die halbe Stunde um war, also wenn Terrassentür wieder so lange zu ist, müf. felt es nicht mehr.

Peinlich! Weil geht seit Jahren so und Leute die hier waren immer am meckern zum Beispiel Familie damals.. Du putzt nicht genug etc lasse nur noch nach Termin Besuch kommen. Dann Fenster geschlossen. Aber heute spontaner Besuch.. Wollte erst sagen komm mal in das Schl. af. zimmer und ri. ech hier da ist nichts.. Aber traue mich nicht.. Als es klingelte.. extra an der Terrassentür Deo gesprüht.. Aber das wurde ger. ochen und Terrassentür dann wieder ganz auf gemacht. Kam zwar frische Luft aber auch mehr Muf. f.. Nachdem Besuch dauerte es sehr lange bis es wieder ging. Da habe ich mir gedacht sch. ei.. hättest mal was gesagt.. Jetzt denkt eine der beiden es müf. felt immer war ja nur in diesem Raum.. Was kann ich nur machen? Wasche Vorhänge immer mit viel Weichspüler aber das hilft nur ein paar Tage.. Raumspray auch nicht.. Kaffee nur kurz zu teuer auf Dauer

Wohnung, Lüften
1 Antwort
Lüften einer Kellerwohnung im Sommer auch tagsüber?

Hallo,

ich wohne zur Miete in einer Kellerwohnung und habe heute eine schriftliche Abmahnung meines Vermieters bekommen, dass ich zu wenig Lüfte. Im Winter Lüfte ich 3 - 4 mal am Tag und öffne dabei alle Fenster komplett. Jetzt im Sommer bei teilweise bis 30 Grad Außentemperatur Lüfte ich nur sehr früh (5:30) und sehr spät (ca. ab 23 Uhr). Ich habe meinen Vermieter telefonisch kontaktiert und er verlangt das ich auch an heißen Tagen öfter Lüfte um frische Luft in die Wohnung zu bringen.

ich habe ihm erklärt das sich dadurch die Wohnung binnen Minuten unerträglich aufheizt und die schwüle Luft bestimmt nicht gut ist für Kellerwände. Jedoch ist er der festen Überzeugung, dass ich auch im Sommer wenn die Sonne direkt auf die Fenster scheint und es draußen heiß ist lüften muss.

Was kann ich dagegen tun ? Ich habe noch einen Hund dem die Hitze auch nicht gefallen wird die ich jetzt durch das neue Lüftverhalten in die Wohnung bringe. Momentan lag die Temperatur in der Wohnung maximal bei 24 Grad nach dem frühen und späten Lüften.

Der Vermieter will in den nächsten Wochen einen Fachmann in die Wohnung lassen der alles überprüft. Was ist, wenn jetzt durch das Lüften mit der schwülen Luft irgendwelche Schäden entstehen sollten ? Sollte ich von meinem Vermieter eine schriftliche Bestätigung über das Lüften im Sommer verlangen ?

Vielen Dank

Wohnung, Miete, Sommer, Lüften
5 Antworten
Luftfeuchtigkeit dauerhaft senken im Frühling/Sommer?

Hallo :)

Also langsam verzweifel ich bald was die Luftfeuchtigkeit angeht. Im Winter ist es kein Problem aber im Frühling, Sommer und Herbst treibt es sich mich in den Wahnsinn!

Ich wohne in einer 1-Zimmer Wohnung (ca. 25qm) und habe nur 1(!) großes Fenster, keine Dunstabzugshaube und das Bad hat nur einen Lüfter von Helios. Damals war diese Wohnung wohl ein Keller gewesen der vor Jahren ausgebaut wurde und vor mir viele Studenten hier wohnten, die auch keine Probleme hatten mit hoher Luftfeuchtigkeit. (Ja gut, waren am Wochenende immer weg und haben weder Wäsche gewaschen noch großartig gekocht)

Im Bad und im Wohn-/Schlafbereich habe ich jeweils ein Hygrometer aufgestellt um die Luftfeuchtigkeit im Auge zu behalten. Nach dem Aufwachen zeigt es immer fast 70% an ...trotz regelmäßiges Stoßlüften (mind. 4 mal am Tag für jeweils 20min) geht die Anzeige nie unter 65%. (Fenster sind nicht beschlagen oder tropfen!). Raumtemperatur ist immer bei 19 bis 20 Grad.

Aus Angst vor Schimmel (weil im Bad schon mal ein ganzer Schrank verschimmelt war) habe ich mir einen elektrischen Luftentfeuchter von Trotec gekauft der den ganzen Tag läuft und die Feuchtigkeit konstant auf 50% behält. Allerdings sehe ich es nicht ein am Ende des Jahres mit einer dicken Stromrechnung dazustehen und habe in den letzten Tagen mich in das Thema "richtig Lüften" eingelesen...aber schlauer wurde ich daraus nicht.

Ich mache nichts viel anders wie im Winter und da ist die Luftfeuchtigkeit immer unter 55% obwohl ich die Wäsche in der Wohnung trockne zu der Jahreszeit. Jetzt im Frühling, Sommer und Herbst steht die Wäsche aber immer draußen.

Man solle ja im Sommer nur morgen früh und spät Abends lüften. Aber wenn ich mich den ganzen Tag in der Wohnung aufhalte steigt die Feuchtigkeit automatisch an und kann auch nicht wirklich bis zum Abend warten mit dem Lüften oder doch?
Kann ich im Frühling und Sommer auch den ganzen Tag die Fenster offen lassen oder dringt zu viel warme Luft hinein?

Wie kann ich die Feuchtigkeit in den warmen Jahreszeiten konstant gering halten ohne den elektrischen Luftentfeuchter?

Der Nachbar neben mir hat auch dieselbe Wohnung mit nur 1 Fenster und er lüftet so gut wie nie. Hat dennoch keine Probleme mit Schimmeln oder beschlagene Fenster etc.

Ich verzweifel an dem Thema total und umziehen kann ich auch auf die schnelle nicht...

Wohnung, Fenster, Sommer, Frühling, Feuchtigkeit, Lüften, Student, Hygrometer, Feuchtigkeitsschaden
11 Antworten
Zu hohe Luftfeuchtigkeit was tun?

Hallo

Wir sind vor ca einem Jahr in ein Miethaus gezogen und jedes Jahr Mitte September müssen wir schon die Heizkörper aufdrehen, damit nicht alles schimmelt. Der Vormieter hatte dadurch immer eine Nachzahlung in Höhe von ca 1000 Euro, wie wir im Nachhinein erfahren haben. Er hatte sogar im Sommer teilweise die Heizung an weil es ihm zu kalt war im Haus. Und ist nicht kalt im Gegenteil wir schwitzen total da wir schon die Heizkörper so aufdrehen müssen.

Wie heute Nacht zum Beispiel, ich bin kurz aufgewacht und habe dann unter dem Bett ein modrigen Geruch wahr genommen. Ich habe dann erst mal die Heizung auf 3 gedreht. Wir wären beinahe verreckt vor Wärme. In der alten Wohnung hatten wir selbst bei minus Graden das Fenster Nachts offen. Es ist kaum aus zu halten und wir wissen nicht mehr weiter. Wir lüften ausreichend (mehrmals am Tag mit durchzug) dann geht die Luftfeuchte auch kurz runter dann machen wir Heizung an. Obwohl wir schwitzen vom nichts tun. Wir haben immer 70-90 % Luftfeuchte in jedem Zimmer. Und Schimmel fängt auch schon an 😣 die außenwände sind ganz kalt. Bei unserem Vormieter war das angeblich nicht der Fall, aber er hatte eben Tag und Nacht die Heizung aufgedreht. Wir machen sie Nachts noch aus.

Ausziehen möchten wir nicht, weil es genau das ist was wir uns immer gewünscht haben. Gibt es noch eine andere Lösung? Wohnzimmer hab ich gut im Griff mittlerweile da sind wir schon auf 60 % runter aber das Schlafzimmer ist dauerhaft bei 80 % Egal was ich mache auch wenn ich die Heizung auf 3 drehe und dadrin ist es wie in ner Sauna.... Hilfe Bitte

Danke im Voraus

Haus, Schimmel, heizen, Lüften, Luftfeuchtigkeit, Ursache, Was tun
5 Antworten
Was tun bei zu hoher Luftfeuchtigkeit innen und außen?

Ich bin mittlerweile echt ratlos. Wir wohnen seit etwas über einem Jahr in unserer Wohnung und fühlen uns hier auch sehr wohl, nur die hohe Luftfeuchtigkeit macht uns zu schaffen. Im letzten Winter hatten wir oft klitschnasse Fenster - mag sein, dass ich noch öfter hätte lüften sollen - zuvor hatte ich aber solche Probleme nie. Wir lüften in der Regel stoß - sofern möglich also mit Durchzug. Im Sommer ging es, dennoch lag die Luftfeuchtigkeit häufig bei 55% oder höher. Nun haben wir aber überall Hygrometer aufgestellt. Da sie in den letzten Tagen, Ende September, oft 70% oder gar höher anschlugen, habe ich mich nochmal belesen. Mit Hilfe der Werte der Luftfeuchtigkeit und Temperatur von außen gucke ich also nun, ob ich lüften sollte oder nicht. Aktuell ist die Luftfeuchtigkeit jedoch außen so hoch (oft über 90%) und der Temperaturunterschied innen und außen kaum vorhanden, dass die absolute Luftfeuchtigkeit letztlich innen wie außen gleich ist - sprich ich gar nicht durch Lüften die Feuchtigkeit senken kann. Da die Räume - Heizung ist noch nicht an - etwas über 20 Grad anzeigen, weiß ich also nicht was ich noch tun kann, außer einen elektrischen Luftentfeuchter zu holen. Ich frage mich auch, wie andere es schaffen z.B. bei diesen noch sehr angenehmen Temperaturen außen sowie der hohen Luftfeuchtigkeit dann auf Werte wie 50% und weniger zu kommen. Denn angenommen ich hätte diesen Wert würde ich mir ja bei jedem Lüften mehr Feuchtigkeit reinholen, wenn die Temperatur innen und außen ungefähr gleich ist und die Luftfeuchte außen über 90%. Oder habe ich einen Denkfehler?

Wohnung, Schimmel, Gesundheit und Medizin, Lüften, Luftfeuchtigkeit
8 Antworten
Luftfeuchtigkeit ändert sich ohne Lüften; Problem Dämmung oder etwas anderes; Schimmel?

Wir wohnen in einem Altbau Bj. 78 Erdgeschoss. Erstmal paar Infos zur Wohnung: Im Winter kaum warm zu heizen, im Sommer zu warm, Ölheizung Radiatoren. Neue Kunststoff-Fenster.

Wir haben wahrscheinlich Probleme mit der Luftfeuchtigkeit hier. Im Speisezimmer ohne Heizung war bereits Schimmel (nach dem Winter), Vermieter hat erstmal das Lüftungsverhalten bemängelt, ist aber nicht möglich da wir nach seinem Plan gelüftet haben:

(min. 3-5 mal täglich in jedem Raum Fenster ganz auf, beim Kochen extra plus Dunstabzug, beim Duschen extra, Heizungen waren praktisch durchgehend auf 3-5, leider aber maximal 20° Raumtemperatur wenns draußen kalt ist möglich, fand ich komisch). Luftfeuchtigkeit ändert sich stark wetterabhängig trotz geschlossener Fenster.

Mir ist nun bei der Hitze etwas merkwürdiges aufgefallen. Im Moment lüfte ich das Schlafzimmer nur morgens und abends und mache tagsüber Rollo und Fenster zu, morgens/abends hatte ich trotz Lüften 57% L.f. doch nachmittags (Hitze) plötzlich 50%. ganz ohne zu Lüften,

-liegt das an den Mauern die sich durch die Sonne erwärmen? Hat das was zu sagen bzgl. der Dämmung?

Wir suchen nun eh was Neues da wir sehr oft krank waren innerhalb der kurzen Zeit hier, mich würde nur interessieren ob das Problem die Dämmung ist, uns ist z.B. auch Wasser in einer Zimmerecke nachts von der Decke getropft (vom Atmen) bei voll aufgedrehter Heizung.

Danke für eure Einschätzung.

Schimmel, Altbau, Dämmung, Lüften, Luftfeuchtigkeit
4 Antworten
Ärger mit dem Nachbarn wegen dem Treppenhausfenster?

Seit dem Einzug meines Nachbarn gibt es Ärger wegen den Treppenhausfenster.Erst untersagte der Mieter mir das Fenster zum lüften zu öffnen egal um welcheZeit...keine 5 min. konnte ich das Fenster öffnen. Wie ein Wachhund der nur wartete einzuschreiten Verschloß der Nachbar jedesmal das Fenster!Beschwerde bei der Verwaltung brachte nichts die hielt sich eher raus und sprach kein Machtwort...egal in welche Richtung!Ich beschwerte mich dann beim Vermieter, der eine Regelung suchte indem nur in dieser besagten Etage ein Aushang angebracht wurde zu welcher Zeit das Fenster zu öffnen sei.Für mich nach 20 Jahren keine schöne Regelung da es immer nur 15min.waren zu Zeiten die ich nicht immer im Hause war.Nun okay...ich hielt mich dran.Mein Nachbar der mir das stoßlüften untersagte weil es zöge hielt sich nicht dran und stellte das Fenster ständig auf Kipp auch die ganze Nacht. Es stört ihn also wenn das Fenster ganz geöffnet ist aber Kipp die ganze Nacht ( Okt.)nicht! Reine Schikane!Ich beschwerte mich wieder, da es doch nicht sein kann, das jemand (neu) einzieht (er hat trotzdem die selben Rechte...ich weiss) und anderen Nachbarn das öffnen der Fenster verbietet und sich dann nicht an Regeln hält..die der Vermieter aufstellt um für beide Parteien eine Lösung zu finden!Mir wurde dann als Vertrauensperson (20 Jahre Mieter) Schlüssel überreicht für ein Schloß am Fenster das angebracht wurde!Keine 3 Tage und der Mieter lief zur Verwaltung das er einen Anwalt einschaltet!Ich informierte mich dann auch, bei meinem Anwalt, der mir mitteilte, dass wenn keine Regelung in der Hausordnung steht der Vermieter entscheiden kann wer und wann das Fenster zu öffnen ist! Von Kippstellung sei abzuraten, da sich Kondenzwasser sammelt und Schäden entstehen können!3 Wochen ging es gut dann wurden die Schlösser manipuliert! Fenster ging nicht zu öffnen! Wer das gemacht hat kann man sich leider nur denken!Nun erhielt ich ein Schreiben das ich die Schlüssel wieder abgeben solle und das Fenster wieder im alten Zustand hergestellt wird.Hääää....also geht das selbe Problem wieder von vorne los?!Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt!Was läuft hier beim Vermieter verkehrt und an wen könnte ich mich richten?Ich hatte bevor ich den Schlüssel erhielt dem Vermieter gefragt und vorgeschlagen das von mir aus auch das Fenster ganz geschlossen bleibt um weiteten Ärger zu vermeiden!

Treppe, Lüften, treppenhaus, Hausfenster
2 Antworten
Wie Schimmelproblematik in einem kalten Eingangsflur mit Außenwänden reduzieren (Elektronische Lüftung, (Infrarot)Heizung, Luftentfeuchter)?

Ich habe eine Schimmelproblematik in einem Eingangsflur einer Wohnung. Diese hat keine Heizung und hat dazu 2 Außenseiten. Die Temperatur der Räume liegt also zwischen Außentemperatur und Innentemperatur (8 - 20 Grad).

Der Raum hat sonst keine Entlüftung und bekommt seine Luft dann eher durch die 2. Tür zur Wohnung (normale einfach Innenraumtür). Bei der Renovierung wurden Kalziumsilikatplatten installiert, die etwas der Feuchtigkeit aufnehmen sollen. Das scheint aber nicht zu reichen, wenn die Mieter nicht regelmäßig lüften (täglich, stoßweise).

Folgenden Lösungsmöglichkeiten bieten sich an:

  1. Raum aufwärmen: Heizkörper installieren und Raumtemperatur so ehöhen, damit der Taupunkt auf der Außenwand erhöht wird (A. Elektisch evtl. Infrarot (günstiger) / B. Installation (aufwendiger))

  2. Raum entlüften (abkühlen): Lüftungslöcher in die Wand bohren (evtl. mit Ventilation und Zeitsteuerung) und Gummis aus der Türdichtung (Glastür) nehmen, damit Luft zikulieren kann. Dadurch fällt aber die Raumtemperatur zusätzlich und die Holztüre wird deutlich kälter. Evtl. Taupunkt dann dort.

  3. Elektischer Luftentfeuchter. Ich kenne die Dinger und glaube, dass wird keine gute Lösung (Stromverbrauch, Abwasser, Lärm)

Hat jemand Ahnung von der Thematik und kann dazu eine Empfehlung abgeben. Gerade das Thema Infrarot-Heizung interessiert mich, da hier die Installation wahrscheinlich deutlich einfacher möglich ist.

Danke vorab für Rückmeldungen!

Schimmel, Infrarotheizung, Lüften
3 Antworten
Kann durch sogenanntes "Dauerkipplüften" Schimmel entstehen?

Meine Freundin war kürzlich fürchterlich erkältet. Manchmal hat sie kaum Luft bekommen. Das einzige Mittel, was dagegen half, war dauernde, möglichst zugfreie, Zufuhr von Frischluft.

Dies ist praktisch nur möglich darüber, dass man in dem Zimmer, wo sie sich gerade aufhält, dauerhaft ein Fenster auf Kipp stellt.

Das kann angeblich zur Schimmelbildung führen, insbesondere dort, wo dann hereinströmende Luft Wände so stark abkühlt, dass sich dort Kondenswasser niederschlägt.

Der Wunsch meiner Freundin nach gekippt offenen Fenstern führte dementsprechend zu SEHR GERINGER Begeisterung bei unserem Vermieter. Zumal dieser mal eine Lehre auf dem Bau gemacht und mit Sicherheit viel Ahnung auf diesem Gebiet hat.

Jetzt habe ich aber durch Recherchen im Internet festgestellt, dass viele Leute - manche sogar bei jedem Wetter - mit offenem (also wohl gekipptem) Fenster schlafen.

Aber nirgends gab es Warnungen derart, dass jemand konkret berichtete, er - oder ein Bekannter von ihm - habe danach Schimmel in der Wohnung gehabt. Bestenfalls gab es theoretische Hinweise, das könne zu Schimmel führen.

Dass das dauerhafte Kippen von Fenstern gar nicht kritisch ist, lässt sich meiner Ansicht nach auch theoretisch gut begründen.

Denn wenn ich (beispielsweise) schon abends das Fenster etwas öffne, kann sich gar nicht so viel Feuchtigkeit in der Luft sammeln, wie für eine Kondensation benötigt wird. (60 - 70% relative Luftfeuchtigkeit der Raumluft werden genannt.)

Deswegen meine Frage: Kann sogenanntes "falsches Lüften" (Dauer-Kippstellung von Fenstern) wirklich Schimmel verursachen? Oder bedarf es dazu des Nicht-Heizens - Nicht-Lüftens? (Man beachte den Unterschied: ich habe keinen Zweifel daran, dass Nicht-Lüften eine große Rolle bei der Schimmelbildung spielen kann. Aber dass "falsches Lüften" etwas macht, wage ich zu bezweifeln.)

Anmerkung: Die Rolle der Raumtemperatur bei der Schimmelbildung konnte ich auch durch die Hinweise aus dem Internet nur unvollständig klären. Es reichte von Hinweisen, man solle die Raumtemperatur nicht unter 12° - 14° absinken lassen, über Empfehlungen, zum Energiesparen bei längerer Abwesenheit die Temperatur im Haus auf 16° abzusenken, bis hin zu dem Hinweis, man solle im Winter so heizen, dass mindestens 20° in jedem Zimmer sind. Zeitweilig bezogen sich Warnungen explizit auch nur auf den Winter.

Zusatzfrage: Gibt es eigentlich Zahlen dazu, was die Energieverschwendung durch das "Dauerkipplüften" einen kostet? Es wird immer nur erzählt, es sei falsch - aber WIE falsch, steht nirgends. Und das muss ich bei meiner Freundin (die auch noch eine Verengung im Bereich der Nase hat) abwägen.

Schimmel, Bau, Lüften
5 Antworten
Temperaturunterschiede, Schimmel und Feuchtigkeit?

Hallo zusammen,

Nachdem ich jetzt seit einigen Wochen mit Feuchtigkeit in der Wohnung zu tun habe, habe ich mir diverse Hilfsmittel gekauft, um das ganze zu überwachen.

Ein Hygrometer, einen Heizlüfter, ein Infrarot-Thermometer und ein Feuchtigkeitsmessgerät.

Zunächst mal: Der Schimmel war an 2 Außenwänden (in der Ecke beider Wände und an der Wand, an der das Bett im Abstand von 3-4cm von der Wand weg stand). Seit nunmehr 4 Wochen haben meine Frau und ich einen akribischen Lüftungsplan aufgestellt. Die Temperatur wird mittels der Heizkörper konstant auf 20° gehalten. Das Thermometer im Flur zeig meist auch diese Temperatur +-1° an. Die Luftfeuchtigkeit liegt immer zwischen 30-40% (nach dem Lüften bei ca. 18° und nach dem Lüften wenn alles n wenig aufgewärmt ist, steigt sie auf ca. 50% und morgens nach dem schlafen liegt sie bei 60%.

Alle Wände, Ecken, Böden, Decken, Nieschen und sonst noch so verwinkelten Räume (selbst die Abstellkammer...) haben ÜBERALL 18.5-20° (gemessen mit einem Infrarot-Thermometer). Eine Außenwand macht mir aber noch Probleme... Sie ist wesentlich kälter als alle anderen Wände bzw. Außenwände. Und zwar die Außenwand die so extrem geschimmelt hat. Der Schimmel war nur in einem Bereicht ca. 30cm über dem Boden. Dieser Bereich stand nun fast 3 Wochen unter "Dauerbeschuss" durch einen 2kW Heizlüfter. Zwischenzeitlich hatte ich an diesen Wänden eine Feuchtigkeit von ca. 5-9% (also eigtl. im Rahmen). Diese ist aber innerhab eines Tages wieder auf 20-25% hoch. alle anderen Wände (Außen und Wohnwände) haben max 6-8% Nur diese eine Wand nicht. O.g. Bereich hat eine Temperatur von 15° und der Boden ebenso. Aber nur an der Stelle. unterm Bett sind wieder 20° (Das Bett steht derzeit mitten im Raum...).

Ich habe die Außenwände gemessen. Heute an der Seite von der Wind kommt 4° (Die Wand, die geschimmelt hat) und an der anderen Wand (Fenster) 5°. Das Fenster von außen gemessen hat ca. 6-7° und die Fensterbank auch. Unter der Fensterbank (ich denke mal die Tropfkante) sind es 10° ! Die Isolierung zwischen dem Fensterrahmen und der Blech-Fensterbank außen hat eine Temperatur von 14.7° !

Ist das Normal? Kann einer was mit dem Ganzen Zahlenwust anfangen und mir evtl. mal sagen, ob es sich lohnt für teuer Geld einen Sachverständigen zu beauftragen? (Aktuell hab ich ein Angebot über ein 90 Minuten Termin mit Thermobildern Innen und Außen, Besprechen des Lüftungsverhaltens usw. für 200€ zzgl. Mwst.)

Ich danke schon mal den Leuten, die sich die Zeit nehmen, den ganzen Mist hier zu lesen...

lG

Dennis C.

Schimmel, Wärme, Dämmung, Isolierung, Lüften, Infrarot-Thermometer, Kältebrücke, Wärmebrücke
4 Antworten
Wie gehe ich mit Schimmel um und lüfte ich falsch?

Also... Ich hab seit ca. 2 Monaten ein großes Problem: Es heißt Schimmel. Bis dato hatte ich NIE Probleme. Und ehrlich gesagt, bin ich etwas verwirrt, da ich MEINER MEINUNG nach eigentlich richtig lüfte. (Lasse mich dahingehend aber auch gerne eines besseren belehren.

Ich habe im Schlafzimmer NICHTS gemerkt, bis ich eines Abends das Licht anmache und mir 3 Punkte gleichzeitig aufgefallen sind.

Wenn man rein kommt, ist gegenüber von der Tür eine Außenwand, davor steht das Bett im Abstand von 3-4 cm. Die Wand links ist auch eine Außenwand mit Fenster + Heizung. Nun hat sich hinter dem Bett (30cm vom Boden), unter der Fensterbank und in der Raumecke, wo beide Außenwände aufeinander treffen unten in der Ecke am Fußboden und oben in der Ecke an der Decke (hier eher weniger) Schimmel gebildet.

Ich bin dem mit Schimmelspray entgegen getreten und haben im Bereich hinter dem Bett großflächig die Tapeten entfernt. In der Raumecke und unter der Fensterbank war nach 30 Minuten warten alles "sauber".

Ich habe nun die Schimmel flecken weg und habe mir für das Schlafzimmer ein Hygrometer besorgt, welches mir Temperatur und rel. Luftfeuchtigkeit anzeigt. Ich habe aber das Gefühl, wenn ich lüfte, steigt die Luftfeuchtigkeit wieder immens schnell an und ich werde die Luftfeuchtigkeit nicht los.

Zu meinen Lüftungsgewohnheiten: Wir schlafen zu 90% mit offenen Fenster, ohne Heizung an. Morgens haben wir ca. 17-18° und 68% rel. Luftfeuchtigkeit. Im Rest der Wohnung ca. 19° und 60%

Nach dem Lüften pendelt sich morgens dann alles bei 55% und 16° ein (Zumindest aktuell bei Temperaturen um die 0°

Wenn ich nachmittags von der Arbeit komme, ist in der Wohnung alles ähnlich aber im Schlafzimmer 68% bei 18° (obwohl die Heizung auf 3 steht, was 20° entspricht. Zumindest laut meinem Vermieter) WO kommt die Luftfeuchtigkeit her??? Und wieso heizt die ganze Wohnung nicht auf 20°? Obwohl alle Heizungen an sind?

Wenn dann Abends gelüftet wird, vorm Schlafengehen um die Warme Luft rauszulassen, pendelt sich alles wieder ein....

Und seit neustem: Schimmel unter der Küchen-Fensterbank und im Arbeitszimmer unter der Fensterbank...

Hat jmd. ein paar Tips für mich bzw. Ideen, ob ich was falsch mache?

Wohnung, Schimmel, Mietwohnung, heizen, Feuchtigkeit, Lüften, Nässe, kalte Hände, nasse-fenster
8 Antworten
Schimmelbildung in verschiedenen Räumen und Wänden, mögl Ursache Plissees?

Hey, entschuldigung schon mal für den Roman hier. Aber ich weiß echt nicht mehr weiter. Wir wohnen jetzt seit einigen Jahren in unserer Wohnung und immer zur Herbst/Winter zeit bildet sich Schimmel. Erst war "nur" das Schlafzimmerfenster betroffen. Nicht nur das Fenstersilikon sondern auch die kleinen Fensterwände rings um das Fenster. Mittlerweile sind ganze Teile an der Aussenwand betroffen. Das einzige was an dieser Wand steht (und das mit 10 cm Abstand,) ist eine kleine Truhe. Natürlich haben wir auch Vorhänge, die hängen aber auch ein gutes Stück von der Wand weg. Zu diesem Zimmer ganz kurz: die Heizung funktioniert zwar, aber das Zimmer hat erst wirklich zimmertemperatur, wenn die Heizung non Stop auf 4 stand. Sobald man runterdreht, wird das Zimmer echt a**kalt. Auch das die Esszimmer ist mittlerweile am Schimmeln. Erst wieder das Fenster, gleiche Stellen wie im SZ, dann aber auch an einer Wand, an der nichts steht oder hängt (auch kein Fenster, aber Aussenwand) ist jetzt Schimmel.
Meine Küche scheint nun auch betroffen zu sein, selbe Aussenwand wie Esszimmer, es sind nur kleine Flecken am Fenster, aber in meinen Küchenschränken an dieser Wand scheint es feucht zu sein (keine Wasserquelle in der Nähe, Spüle liegt auf der anderen Seite), da meine Kartonverpackungen alle aufgequollen sind. Ausser in der Küche, sind dünne (&relativ billige, da wir ein teures verschimmeltes schon entsorgen mussten) Plissees mit 1-2 cm Abstand zum Fenster vor dem Fenster. befestigt. Ich lüfte ca 3x täglich quer (morgens,nachmittags, vorm schlafen gehn) für ca 10-15 Minuten. Der Hausmeister gibt uns die Schuld (natürlich) falsches Lüften und Fenster sind "ja quasi zugemauert, durch die Plissees und Vorhänge (sind transparent, also wirklich dünn)" und die "Luftfeuchtigkeit erschlägt einen ja fast, wenn man die Wohnung betritt". Zur "Wärme" im Schlafzimmer meinte er nur, da verläuft ein Eisenträger direkt hinter der Heizung und wir wohnen direkt übern Keller, da ist das normal, dass wir mehr heizen müssen- ahja, warum dann nur im Schlafzimmer? Dazu konnte er mir nix entgegenbringen. Sei normal, dass Wohnungen häufiger schimmeln. Denke ich nicht, das ist meine erste Wohnung mit Schimmel und ich bin schon häufig umgezogen. Hat den Schimmel, wie die letzten Jahre entfernt und ist gegangen. Oh und mittlerweile kommt die Tapete am Esszimmerfenster runter, da ist aber kein Schimmel drunter zu sehen. Mein nächster Schritt wäre nun den Vermieter (Genossenschaft/Stiftung) direkt anzuschreiben und ihnen Fotos zu schicken.

Habt ihr noch n paar Tips für mich für mögliche Ursachen oder weitere Vorgehensweisen? Bin für jede Hilfe dankbar Liebe Grüße und sorry nochmal für den Roman

Schimmel, Mietwohnung, Lüften, Plissees
5 Antworten
Fenster im Treppenhaus auf kipp oder ganz geöffnet?

Ich lüfte seit Jahren bei mir im Treppenhaus meiner Etage das Fenster tgl.für 20-30 min. indem ich es ganz öffne! Nun ist ein neuer Mieter der seit 2 Wochen hier wohnt nicht einverstanden damit! Er hat das Fenster sofort geschlossen wo er es mitbekommen hat! Ich bin dann zu ihm hin und habe ihn gebeten, es bitte für eine halbe Stunde offen zu lassen! Es ist zu keiner Einigung gekommen, er schließt es immer wieder! Ich habe dann eine Mail an den Vermieter geschickt, die Situation erklärt! Nun hat der Vermieter einen Zettel NUR in der 5 Etage angebracht wo drauf steht, das in dieser Etage das Fenster auf Kipp zu bestimmten Zeiten geöffnet werden darf! Zeiten vorgeben das akzeptiere ich natürlich aber nur auf kipp!? Als ich die Verwaltung fragte ob es jetzt bedeutet das ich gar nicht mehr das Fenster öffnen darf, bestätigte dieser es! Also...statt Zuspruch zu erhalten, darf ich nun gar nicht mehr das Fenster öffnen sondern nur auf Kipp! Ich habe im Internet nach Lösungen geschaut und vom Mieterbund erfahren das es keine gesetzliche Regelung gibt, der Vermieter entscheidet! Wie kann es sein, das nun nur in meiner Etage das Fenster nicht mehr ganz geöffnet werden darf? Gibt es nicht vielleicht doch eine andere Lösung das ich einmal am Tag das Fenster für 20 min. öffnen darf? Das ganze Haus hat 12 Fenster und nur bei mir auf der Etage darf nun das Fenster nicht mehr ganz aufgemacht werden...was stimmt da nicht!?

Lüften, treppenhaus
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Lüften

Schweißgeruch aus Klamotten entfernen ohne waschen?

10 Antworten

Schimmel an der Schrankrückwand!

6 Antworten

Unterschied zwischen Lüften und Auffrischen beim Trockner

1 Antwort

Soll ich meinen Backofen nach dem Benutzen "auslüften" oder gleich wieder schließen?

11 Antworten

Fenster im Treppenhaus offen oder zu

5 Antworten

Wohnung richtig durchlüften mit Ventilator - Wie für Durchzug sorgen?

7 Antworten

Fenster geschlossen halten beim Tapezieren?

4 Antworten

Ist ein Luftbefeuchter bei Hitze kontraproduktiv?

4 Antworten

99% Ethanol gegen Schimmel

6 Antworten

Lüften - Neue und gute Antworten