Wie Luftfeuchtigkeit erhöhen und halten?

Hi liebe User!

Ich habe ein 80×50×50 großes Glasterrarium und die Luftfeuchtigkeit sollte für die Tiere bei 90% liegen. Ich hab schon so viel versucht. Moos und Kokosfaserhumus in die Erde gemischt, extra noch Sphagnum-Moos auf die Erde gelegt und Pflanzen gepflanzt. Auch eine relativ große Wasserschale (natürlich voll mit Wasser) steht im Terrarium. Zusätzlich sprühe ich immer wieder sehr viel Wasser ins Terrarium. Nach dem Sprühen geht die Luftfeuchtigkeit dann hoch auf max. 85% und fällt dann wieder ab, wenn man nicht in regelmäßigen Abständen sprüht. Z.B. war sie bei 85 und dann war ich für mehrere Stunden weg (man hat ja auch noch anderes im Leben zu tun und kann nicht immer Zuhause sein, um aufs Hygrometer zu starren) und als ich wiederkam, war sie so bei 65. Sie fällt sofort ab, wenn man nicht sprüht und allgemein ging sie noch nie höher als 85. Aber ich brauche ja eine konstante Lf von 90%. Kann mir da einer helfen was ich noch tun kann? Und wie ich es schaffe, sie bei 90% zu halten?

Es gab sehr viele Lüftungsschlitze am Terrarium. Eine ganze Reihe oben am Terrarium und auch welche eher weiter unten (nein, sie sind NICHT im Bodengrund, sondern darüber). Dann hab ich gelesen, dass die Luftfeuchtigkeit darüber entweicht und hab die oberen daher mit Panzerband abgeklebt, weil das Wasser ja nach oben steigt. Das hat mir auch die Züchterin meiner Tiere empfohlen und mir versichert, dass die unteren Lüftungsschlitze für Sauerstoff ausreichen. Das Abkleben hat zwar was gebracht, weil davor war die Lf sogar nur bei 60%, aber ganz am Ziel bin ich immer noch nicht. Hat jemand vielleicht Ideen oder Erfahrung und kann helfen?

Ah und noch was: Das Terrarium steht sogar so, dass es in die Breite und nicht in die Höhe geht.

Natur, Wasser, Haustiere, Feuchtigkeit, Luftfeuchtigkeit, Natur und Umwelt, Physik, Terraristik, Terrarium
Wohnung kühlen ohne Luftfeuchtigkeit zu erhöhen?

Hallo zusammen. Ich wohne in einer Mietwohnung und hatte vor 2 Wochen unverschuldet einen Wasserschaden. Beim Nachbar unter mir tropfte es von der Decke, und die Ursache lag darin, dass von meiner Dusche die Wasserleitung in der Wand undicht war und tropfte. Bei mir in der Wohnung bemerkte man davon garnichts, aber als die Wand geöffnet wurde, sah man, dass sie innen total feucht ist.

Die Leitung ist nun wieder dicht und gestern wurden mir 3 große Luftentfeuchter-Geräte in die Wohnung gestellt. Zwei im Schlafzimmer und eines im Bad. Nicht nur, dass die in meiner 43qm Wohnung total im Weg stehen - sie sind unerträglich laut und mir wurde gesagt, dass ich die nun mindestens 2 Wochen lang Tag und Nacht laufen lassen muss und währenddessen nicht lüften darf, weil sonst die Luftfeuchte im Raum wieder ansteigt. Diese 3 Geräte geben total viel Wärme ab und die Luft ist so richtig eklig - wie aus so nem alten staubigen Heizstrahler.

Ich wohne im Dachgeschoss, wo es ohnehin schon sehr warm ist. Gestern als ich von der Arbeit heimkam, hatte ich 32°C in der Wohnung, in der Nacht konnte ich aufgrund des Lärms und der Temperatur kaum schlafen und heute Morgen waren es 29°. Ich habe total mies geschlafen und bin den ganzen Tag schon schlecht gelaunt.

Hab das heute der Hausverwaltung gesagt, aber das ist denen egal, die sagen nur dass ich da halt leider nun durch muss. Ich versteh ja, dass die Wand getrocknet werden muss, aber mein momentaner Zustand in der Wohnung ist halt auch unzumutbar.

Bei Freunden unterkommen ist blöd, weil ich kein Auto habe und die alle weiter weg wohnen. Außerdem hab ich von dort aus am Morgen keine Möglichkeit, um rechtzeitig in der Arbeit zu sein. Will auch nicht einfach so meine Haustiere alleine in der heißen Wohnung lassen.

Weiß jemand ob es irgendwas leistbares gibt, womit ich die Wohnung etwas kühlen kann, ohne dabei die Luftfeuchtigkeit in die Höhe zu jagen, damit ich die Entfeuchter so bald wie möglich los habe? Ich hatte noch nie ein Kühlgerät und hab keine Ahnung was in meinem Fall nun am Sinnvollsten wäre. Die letzte Notlösung wäre, dass ich vorübergehend die Haustiere wo anders unterbringe und im Hotel schlafe, aber das kommt halt auch ziemlich teuer und wäre sehr umständlich.

Wohnung, Kühlung, Luftfeuchtigkeit
Schimmel und Luftfeuchtigkeit zu hoch, Vermieter haftbar für meine Schäden; wie angehen?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem:

Im Juni 2021 sind wir (Mama und Kind) in eine „frisch renovierte 2 ZKB“ gezogen.

Ende August / Anfang September 2021 herum (vor der Heizperiode) haben sich im Zimmer meines Kindes bereits erste Schimmelflecken an der „Außenwand“ gebildet. Der Sommer war auch sehr nass, außerdem ist über ihrem Zimmer noch ein Balkon.

Ich habe umgehend den Vermieter verständigt, der mit Schimmelspray ankam, die Flecken beseitigt hat und meinte, wir sollten mehr lüften und die Heizung doch anstellen!

Es wurde nichts besser.
Der Raum wurde nicht richtig warm und von der Außenwand wird eine unglaubliche Kälte abgestrahlt. Zudem hat der Vermieter eine „Nachtabschaltung“, also nachts fallen die Heizungen aus. Er meinte, das helfe auch gegen Schimmelbildung. (Lustig, oder?!)

Ich habe ihm regelmäßig Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit via Thermo- und Hygrometer zukommen lassen; der Schimmel breitete sich weiter aus und wir hatten vorgestern eine Temperatur von 17‘C sowie 83% Luftfeuchtigkeit in dem Raum meiner Tochter.

Die Möbel und Kleidung haben wir zwischenzeitlich entsorgen müssen, alles war klamm und muffig.

Der Raum wird natürlich nicht genutzt, wir leben nun zusammen in meinem Zimmer.

Gestern habe ich zu meinem Vermieter erneut Kontakt aufgenommen; 16‘C und 69% Luftfeuchtigkeit. Heute morgen waren es 15‘C und wieder 69%, nach 10 min. lüften ging es auf 65% herunter. Werte darunter haben wir nie erreicht.

Ich habe dem Vermieter mehrfach gesagt, dass ich von Schäden an der Bausubstanz ausgehe und er bitte einen Bausachverständigen kommen lassen soll. Vergeblich. Wir sollen einfach weiterhin lüften.

Falls ich nun einen Sachverständigen beauftrage und nachgewiesen wird, dass das schon vor unserem Einzug bekannt war - Vormieter hielten sich auch nie so lange hier - bekomme ich die Kosten dann erstattet?

Ich bin total verunsichert, wie ich mit dieser Situation weiterhin zu verfahren habe. Zusätzlich wurde der Vertrag auf Wunsch des Vermieters auf zwei Jahre festgelegt. Ein Schelm, der… Ich kann doch hier nicht noch über ein Jahr mit meinem Kind so „wohnen“?

Über Ratschläge und Tipps wäre ich euch echt dankbar.

Viele Grüße!

A.

Schimmel, Luftfeuchtigkeit
Schimmel in der Wohnung?

Hallo,

wir sind vor gut einem Monat in eine neue Wohnung gezogen (1. Stock / Bj. des Hauses 1999). Schon nach ca 3-4 Tagen war es so, dass
jedes Mal, wenn man die Wohnung betritt, wir das Gefühl haben dass sehr schlechte Luft in der Wohnung ist, richtig muffig!! Wir stoß-lüften jeden Morgen und auch sonst ca 3-4 mal täglich für ca 5-10 min. (Selbst jetzt bei teilweise 1 grad..)

Wir haben alle Wände weiß gestrichen und eine innenliegende wand tapeziert.
vorher waren die Wände ebenfalls weiß, jedoch sah es aus als ob hier nie jemand gewohnt hätte oder aber vor noch nicht allzulanger Zeit gestrichen wurde. Schimmel war auf jeden Fall nirgends zu sehen.

Die Wohnung stand lt. Dem Vermieter ca 3-4 Monate leer.

es gibt ein innenliegendes Bad, mit Lüftung.

ich habe ziemlich bedenken, dass es in der Wohnung schimmelt und der Vermieter diesen nicht entfernt hat.

haben uns extra ein hygrometer gekauft, idr dauerhaft 51-55% Luftfeuchtigkeit, also eig. Noch normal.

eine Bekannte meinte, es kann gut sein, dass die Wände einfach sehr ausgekühlt wären und dass es sich einpendeln würde. Jedoch gibt es Wohnungen unter sowie über uns, die natürlich auch heizen & nicht unbewohnt waren.

mittlerweile sind 3 Wochen vergangen und dieser muffige Geruch / die „dicke“ Luft wird einfach nicht besser.
ich habe Angst, dass es hier schimmelt… kann das sein? Was können wir tun?
danke vorab!

Wohnung, Schimmel, Luftfeuchtigkeit, Schimmelbefall, Schimmelpilz, schimmelsporen, Schimmelentfernung
Luftfeuchtigkeit in Neubauwohnung?

Hallo Leute,

kurz und knapp gesagt, wir sind vor 4 Monaten in eine Neubauwohnung gezogen. Wir hatten hier Probleme die Luftfeuchtigkeit in einem ordentlichen Bereich zu halten (an manchen Tagen zwischen 60 und 80 Prozent). Zwischenzeitlich haben wir begonnen einen elektrischen Luftentfeuchter einzusetzen und dem Problem wenigstens ein bisschen Herr zu werden.

Nun ist es Winter und ziemlich kalt draußen, wir schaffen es also immer relativ gut zu lüften, haben aber insgesamt das Problem, das egal wie viel wir lüften die Luftfeuchtigkeit sehr schnell (5-10min) nach dem lüften wieder auf 52% ansteigt.

Als konkretes Beispiel nehm ich mal heute, nach dem aufstehen waren hier fast in allen Räumen ungefähr 58% relL bei 20,5 Grad. Ich habe also die Fenster auf gemacht und kurz vor dem schließen der Fenster waren wir bei 36% relL bei 17,5 Grad. Dann nach knapp 10min waren wir bei 50%relL bei gut 18,3 Grad. Nun hat sich der Wert bei 51% relL und 20,5 Grad eingependelt und dort steht er momentan auch.

Ist dieser Anstieg direkt nach dem Lüften normal? Ich weiß die Werte liegen jetzt im Winter im optimalen Bereich, ich mach mir nur Sorgen, das wir, sobald es wieder wärmer wird, weiter mit zu stark steigender hoher Luftfeuchtigkeit kämpfen müssen.

Wir lüften zweimal täglich, einmal vor dem schlafen gehen und einmal morgens nach dem aufstehen. (sollte ja für den Fall, das tagsüber fast nie jemand zu Hause ist, reichen)

Unsere Vermietung zeigt sich recht unbeeindruckt und schiebt, alle Mängel die wir bisher nach der Übergabe gefunden haben, auf die lange Bank. Die Luftfeuchtigkeit haben wir gemeldet als wir noch im kritischen Bereich waren.

Wohnung, Gesundheit und Medizin, Luftfeuchtigkeit

Meistgelesene Fragen zum Thema Luftfeuchtigkeit