Was tun bei zu hoher Luftfeuchtigkeit innen und außen?

8 Antworten

Ich beobachte auch gerne mal kritisch, ob sich das Lüften überhaupt lohnt, weil ich drinnen sogar eine geringere relative Luftfeuchte habe, als draußen.

Das hat unserer Wohnung nun aber über mittlerweile 8 Jahre Mietdauer noch keinerlei Schaden zugefügt, Schimmel ist kein Thema.

Ich habe ganzjährig vorwiegend immer zu hohe Werte, wenn man die Referenzwerte dagegen setzt, vor allem im Schlafzimmer.

Ausgenommen sind warme / kalte und trockene Tage zu allen Jahreszeiten.

In den Wohnräumen ist es aber eher zu trocken, als zu feucht. Aber selbst bei Idealwerten, Ostwind im Winter und offenen Rolläden kondensiert etwas Feuchtigkeit an den Fenstern.

Keiner kommt auf die Idee, dass auch Baumängel zu hohe Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen verursachen können. Eine Messung der Putz/Mauerfeuchte mit Feuchtemessgerät bringt schnell Klarheit. Meist sind Hochparterre und EG-Wohnungen durch Schäden an der Horizontalsperre betroffen. Defekte Dachrinnen können auch an Außenwänden für Feuchteschäden sorgen.

In diesen Fällen wäre der Vermieter unter Fristsetzung zur Mangelbeseitigung nachweissicher mit Einwurfeinschreiben aufzufordern.

Als erstes würde ich mit einem Feuchtemessgerät die Außenwände der Wohnung prüfen ob sich irgendwo Stellen mit erhöhter Feuchtigkeit erkennen lassen. Ist das nicht der Fall würde ich einen oder mehrere Luftentfeuchter kaufen.

Sollten sich jedoch feuchte Stellen in den Außenwänden zeigen, so ist umgehend der Vermieter zu informieren und eventuelle Schäden an der Außenisolierung /Dach sind zu prüfen.

Wand außen 100% nass durch falsches Heizen und Lüften?

Hallo,

es geht um eine Altbauwand, Ecke unten war innen nass, Tapete kam runter. Ein Handwerker hat die Feuchtigkeit der Wand innen und außen gemessen. Innen ca. Din A4 Blatt groß 100%. Viel interessanter ist aber, dass die Messung außen auch 100% Feuchtigkeit ergab, also komplette Wand durchnässt. Kann das innerhalb von 3 Jahren durch falsches Heizen und Lüften entstanden sein?

Vielen Dank für Antworten!

...zur Frage

Zu hohe Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer trotz lüften?

Vor ca. 3 Jahren habe ich ein Doppelhaus ( Bj. ca. 1990)gekauft und direkt zum Einzug stellte ich an der Wand eine leichte Feuchtigkeit fest. Danach legte ich mir einen Granualt Entfeuchter zu. Im Sommer war alles Bestens mit der Feuchtigkeit, keine Probleme. Jedoch zum Herbst hin habe ich eine Luftfeuchtigkeit von mind 65% morgends sogar 77-80%. Die feuchte Stelle ist an der Außenwand. Angrenzend ist dort die Garage, die mittlerweile von oben und unten gedämmt ist, zudem wurde das Dach und das Flachdach der Garage auf Feuchtigkeit untersucht. Es wurde nichts festgestellt. Zu der vorhandenen Dämmung habe ich noch eine Einblasdämmung nachgerüstet. Im Schlafzimmer habe ich jetzt noch einen elektrischen Luftentfeuchter, der auch sehr häufig läuft, aber das kann ja nicht die Lösung des Problems sein, oder? Hat noch jemand eine Lösung für mich? Die Raumtemperatur beträgt ca. 17 Grad. Wenn ich morgends und abends Stoßlüfte bringt es irgendwie auch nichts. Ich bin so langsam echt ratlos. Vielleicht kann mir jemand helfen?

...zur Frage

Meine Fenster haben im Winter meist einen Wasserrand, was heißt das? Zu feuchte Wohnung oder normal?

Schimmelgefahr..oder ist das im Winter normal? Lüften tu' ich regelmäßig...stoßlüften...habe auch ein Hygrometer...demnach ist die Luftfeuchtigkeit gerade richtig, nie zu hoch....und es ist ein gutes Hygrometer.

...zur Frage

Nach Lüften trotzdem 50-60% Luftfeuchtigkeit?

Hallo,

wir sind im Oktober umgezogen und oft ist es, dass nach dem Lüften trotzdem 50-60% Luftfeuchtigkeit herrschen. Ich kann mir das Ganze nicht erklären.

Es werden ALLE Fenster komplett geöffnet und der Wind haut uns die halbe Einrichtung um.

Es herrscht idR eine konstante Raumtemperatur von 20°C

Die Heizungen werden beim Lüften ausgeschaltet

Und bei den jetzigen Außentemperaturen ist es doch eigentlich egal, ob es draußen regnet (wobei wir nicht bei Regen lüften) und auch wenn die Luft nach dem Lüften wieder aufheizt, bleibt sie laut Hygrometer bei 55-60%. Also irgendwas kann da doch nicht stimmen.

Wir haben keine Pflanzen, Wäsche wird nicht getrocket und auch sonst gibt es eigentlich keine Quellen, die die Luftfeuchtigkeit so krass oben halten könnten.

...zur Frage

Kondensation an Fenster trotz niedriger Luftfeuchtugkeit?

Ist es normal, dass in einem ca. 20 qm großen Raum bei nachfolgenden Bedingungen an den doppelverglasten Fenstern im Bereich der unteren 5 cm Feuchtigkeit kondesiert?

Innen:

Temperatur: 22 °C Relative Luftfeuchtigkeit: 45 %

Außen:

Temperatur: -5 °C Relative Luftfeuchtigkeit: 75 %

Ich habe das jetzt woanders noch nicht beobachtet und habe das Gefühl, dass an den Übergängen der Fensterscheiben zum Fensterrahmen etwas nicht in Ordnung ist, sodass dort Kältbrücken entstehen, die zu einer entsprechend niedrigen Temperatur an diesen Stellen und somit zur Kondensation auch bei recht geringer Luftfeuchtigkeit führen.

Danke für Euren Rat!

...zur Frage

Luftfeuchtigkeit bei der Hitzewelle?

Hallo zusammen,

mal wieder eine Frage an unsere Schimmelexperten. Alle reden derzeit über die Hitzewelle und ich denke die ganze Zeit nur an die blöde Luftfeuchtigkeit, die damit einherkommt. So, wie es aussieht, wird diese umgerechnet auf 20 Grad immer zwischen 65-70% sein.

Jetzt meine Frage: Lüften kann ich mir schenken oder? Zumindest wenn es um das Entfeuchten der Bude geht. Klar, um die Hitze in der Griff zu bekommen, muss ich natürlich zumindest morgens mal ordentlich Durchzug schaffen. Aber die Luftfeuchtigkeit ist damit kaum zu drücken oder?

Wie verhaltet ihr euch da? Luftentfeuchter an oder kann man bei der Hitze auch ein paar Tage die Wohnung "feucht" lassen. Muss ich mir Sorgen um Schimmel machen, wenn es um die 70% in der Wohnung bleibt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?