Keller mit niedriger Deckenhöhe als Kinderzimmer?

Hallo zusammen. Meine Frage dreht sich um die Nutzung von Kellerräumen als Wohnraum. Ich habe mir jetzt im Internet die Finger wundgesucht, dort aber nur Einträge bezüglich Vermietung etc. gelesen. Ich hoffe, man kann mir hier weiterhelfen.

Unser Keller (Baujahr des Hauses Anfang 60er Jahre) hat eine Deckenhöhe von genau 2 Metern. Er ist soweit trocken, aber (noch) nicht gedämmt. Die Fenster sind relativ klein, lassen aber Taggeslicht hinein. Neben einem Zugang vom Haus gibt es auch einen Zugang nach draußen. Strom und Wasser ist ebenfalls vorhanden und auch eine Toilette und ein Waschbecken sind da. Als Heizung haben wir neue Elektro-Flächenspeicherheizungen, die man Problemlos mit Normalstrom betreiben kann. Wir überlegen nun, den Keller so auszubauen, dass unsere Kinder, wenn sie mal älter werden dort wohnen können.

Überall lese ich, dass eine Mindesthöhe von 220cm (Keller) vorgeschrieben ist. Irgendwo las ich sogar, dass darunter ggf. Gesundheitsschäden auftreten können, das wurde aber auch in der Quellenangabe nicht näher erläutert.

Meine Frage wäre: Hat jemand Erfahrungen mit einer so niedrigen Deckenhöhe? Würdet ihr es problemlos empfehlen, oder geht es bei dieser Vorgabe vor allem um die Vermietung, bzw die Quadratmeterangabe?

Man könnte wohl auch den Keller tiefer legen, aber das ist sehr teuer und nicht ohne...

Vielen Dank schon mal für euren Input :)

Keller, bauen-und-wohnen

Meistgelesene Fragen zum Thema Keller