Stiefvater, mit dem ich gemeinsam wohne, will mich verklagen, nachdem er mir für eine Therapie Kindheitsunterlagen gegeben hatte?

Hallo zusammen,

ich meine es todernst, ich kann echt nicht fassen, was gerade passiert:

ich wohne (leider) seit fast 18 Jahren zusammen mit meiner Mutter und meinem Stiefvater (mein Verhältnis zu ihm war bisher immer sehr gut, BIS....) noch zu Hause.

Ich wurde seit meiner Kindheit von Therapeut zu Therapeut geschickt, weil ich ein auffälliges Verhalten zeigte, Ängste und Panikattacken hatte, und - betont - und sein Geschlechtsteil angefasst hatte. Nun weiß ich, nach 20 Jahren, woher diese Ängste kommen. Nach ca. der 18. Therapiestunde hatte mir mein Stiefvater einen "Bericht"(!!), in dem er über mein Verhalten abwertend berichtete, ausgehändigt und ich habe diesen meiner Therapeutin vorgelegt und wir haben ihn gemeinsam besprochen.

Dort hat sich der Verdacht, dass ich sehr sicher von ihm sexuell missbraucht wurde, erhärtet (in welcher Form auch immer; meine Therapeutin meinte erstaunt, sie verstehe nicht, wieso er mir den Bericht gab, denn das sei sein "Todesurteil" ).

Nun werde ich psychisch stark unter Druck gesetzt, diesen Bericht herauszurücken, wovon mir meine T. strikt abriet, mit der Begründung, dass es meine Unterlagen wären und nicht seine. Und dass dieser Bericht mein einziger Beweis gegen ihn ist.

Daraufhin habe ich diese versteckt, denn mein Stiefvater hat mir gedroht, sie zu verklagen und mich in Beugehaft zu schicken, sollte ich diesen Bericht nicht an ihn aushändigen. Er muss versuchen, irgendetwas zu verheimlichen/vertuschen, weil er diesen Bericht so plötzlich von mir wiederhaben möchte.

Meine Mutter schaut nur zu und tut nichts (und setzt mich ebenfalls unter Druck, aber im Großen und Ganzen hält sie sich raus und schaut nur zu!!!!!).

Ich zitiere mal aus seinem Schreiben:

Zitat:
Klage auf Herausgabe
In dem Rechtsstreit
x
-Kläger-
gegen
x
-Beklagter-
wird beantragt:
Der Beklagte wird verurteilt, an denKläger die Aufzeichnungen über sein kindliches Verhalten, die im Rahmen des Sorgerechtstreits vom Kläger erstellt worden sind (Blatt 2 ff mit Anlagen ) herauszugeben.
Die Kosten des Rechtstreits werden dem Beklagten auferlegt.
Begründung
Die vorgenannten Aufzeichnungen, die Eigentum des Klägers sind, hat dieser dem Beklagten Mitte Mai 2021 übergeben, um ggf. sich eine Kopie zur Verwendung für seine Psychotherapie zu machen. Der Beklagte ist der wiederholten Aufforderung des Klägers, ihm das Original zurückzugeben, nicht nachgekommen. Er behauptet, die Unterlagen versteckt zu haben. Diese Einlassung ist irrational und vermag den Herausgabeanspruch nach § 985 BGB nicht zu tangieren.

Habt ihr da einen Rat? Ich bin derweil arbeitssuchend (Praktikum für ein Studium nächstes Jahr) und verdiene kein Geld. Wegen dieser groben Umstände, dass ich dort nicht mehr leben will und mich nicht wohl fühle, möchte ich schleunigst ausziehen. Ja, es ist echt so. Wahrscheinlich ein Versuch, mich einzuschüchtern.

LG

Schule, Familie, Missbrauch, Recht, Familienrecht, Eigentum, Kindesmissbrauch, Klage, Stiefvater
Wie weist man Eigentum nach (Fall s. Text)?

Hey zusammen,

mein Partner wird bei mir einziehen und diese Wohnung auch als Hauptwohnung angeben müssen.

Nun hat er aber Schulden.

Wie schütze ich also mich und mein Eigentum?

Alles in der Wohnung gehört mir.

Nur weiß ich nicht wie ich das nachweisen soll.

Wenn ich Rechnungen habe die auch meinen Namen anzeigen ist die Sache ja klar. ABER:

Ich habe z.B. auch einen recht teuren Fernseher (keine Ahnung ob das Pfändbar wäre, ist ja bei Fernsehern nicht immer so).

Den hab ich damals bei Media Markt gekauft, mit Kassenzettel natürlich. Aber da steht ja nicht mein Name. Könnte dementsprechend also jeder gekauft haben.

Meinen PC müsste ich schon noch nachweisen können mit Rechnung.

Aber bei so nem Kassenzettel? Komm ich da in Teufelsküche im Fall der Fälle?

Wie kann ich mich noch schützen?

Was muss ich tun, beachten?

Hab etwas Schiss tbh. Aber sind Schulden ein Ausschlusskriterium für eine gemeinsame Zukunft?

Würde mich echt über nette, hilfreiche Antworten freuen.

Habt ne schöne Restwoche!

P.s.: Sorry falls die Frage (bzw. mögliche zukünftige die noch folgen könnten) für euch dumm klingt. Ich habe keine Schulden und mich entsprechend noch nie mit sowas auseinandersetzen müssen.

schuldenberatung, Wohnung, Fernseher, Geld, Schulden, Beziehung, Recht, Besitz, Eigentum, gemeinsame wohnung, Gerichtsvollzieher, Partner, Pfändung, zusammenziehen, Schuldenkrise, zusammenziehen-mit-freund
Unfair/Eltern?

Hallo erstmal,

also zuerst ich Weiß das ich unfair behandelt werde. Ich habe das auch größtenreils aktzeptiert alledings gibt es ab und zu situation wo es irgendwie wieder aus dem Ruder läuft. Und so egoistisch wie es jtz klingen möchte eig will ich nur eine Bestätigung das es stimmt, da mir niemand zuhört deswegen denke ich manchmal das ich es mir nur einbilde. Hier mal ein Szenario:

Ich 14

Mein Bruder (nennen wir ihn Max) 12

Also ich wünsche mir eine Nintendo switch light. (Das einzel ding da ich nie am Fernsehr spielen werde/will) So die kostet auf amazon 200€ ich würde ihn mir 100% selber bezahlen. Meine Eltern würden das sofort machen und sind such damit einverstanden. Möchten alledings das ich ihn mit meinen Bruder teile. An sich würde ich das tatsächlich machen aber 1. Würde ich die switch 100% selber kaufen 2. Mein Bruder ist komplett spielsüchtig und hat auch mehrere tablets so wie mehrere handys aus wutattacken kaputt gemacht (da habe ich natürlich angst das er es bei der switch such machen würde/da er so spielsüchtig ist ist er die ganze zeit and der ps4 bis meine eltern ihn endlich wegkriegen dann geht er and handy/tablet oder an seine xbox ich habe ehrlich gesagt kein bock das er dannach einf so an die switch geht ohne zu fragen wie er es such bei der ps4 die im wohnzimmer steht macht) 3. Der NRM1. Grund wit hatten beide einen nintendo seiner ist nach 1. Jahr kaputt gegangen durch eine Wutattacken (da war er vllt gerade mal 7) als er meine Mutter gefragt hat ob sie ihn einen neuen kauft lehnte sie ab 2wochen später verschwand meiner (ich bin unordentlich deswegen dachte meine eltern natürlich ich hätte ihn verschlampt) ich bekam natürlich keinen neuen was ich auch komplett verstehe alledings haben wir dann 1jahr nachdem seiner kaputt gegangen ist und meiner verschwandt meinen hinter seinem Schrank gefunden. Er hat 0,0 ärger bekommen obwohl er sogar zugab dass er ihn hintergeworfen hat weil er neidisch war das ich noch einen hatte. So er bekam durch den anblick meines kaputten ds plötzlich lust auf einen neuen also bekam mein bruder 3jahre später doch einen neuen zum geburtstag (ps er ist jtz wieder kaputt) ich will MEINE Nintendo switch light wirklich gerne kaufen aber ich will meinen Eltern erst klarmachen das ich ihn für mich allein will Aber wenn ich das sage kommt so was wie: Ihr seid doch geschwister, teile ihn doch, sei nicht so egoistisch BITTE sagt mir das ich im recht liege oder ob ich im recht liege da ich es langsam echt nicht mehr Weiß und bitte gibt mir vorschläge wie ich mit meinen Eltern darüber reden kann den wenn ich mit den 3 gründen kommen rollern sie nur mit den Augen

Danke für Jede Hilfreiche Antwort ♡

Ps. Entschuldigt bitte die Autokorektur ich wollte einf mal alles von der seele schreiben und habe nicht darauf geachtet+englisch autokorektur

Erziehung, Eltern, Eigentum, Gerechtigkeit, Nintendo Switch
Ist die Enteignung nun doch beschlossene Sache?

Man hat ja vom "Great Reset" gehört, einem Plan des World Economic Forum, wo es heißt: "Die Menschen werden nichts mehr besitzen und sie werden glücklich sein".

Nun findet man einen ähnlichen Gedanken beim "Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit" auf Seite 43:

3. Post-ownership society
Dank der Information über verfügbare geteilte Waren und Ressourcen macht es weniger Sinn, etwas zu besitzen: Vielleicht wird Privateigentum in der Tat ein Luxus. Daten könnten Geld als Währung ergänzen oder ersetzen.

Quelle: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/themen/bauen/wohnen/smart-city-charta-langfassung.pdf?__blob=publicationFile&v=7

Das erinnert mich an einen Spruch von Jean-Claude Juncker

"Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt." - in Die Brüsseler Republik , Der Spiegel, 27. Dezember 1999.

Quelle: https://de.wikiquote.org/wiki/Jean-Claude_Juncker

Wer dann den Luxus von Privateigentum haben wird, kann man sich fast denken.

Ist das wirklich wünschenswert?

Leben, Zukunft, Menschen, Politik, Psychologie, Digitalisierung, Diktatur, Eigentum, Freiheit, Grundrechte, wef
Findet ihr die Reaktion meiner Tante angemessen oder übertrieben?

Also, folgendes: Wir haben eine große Garage. Da stehen die zwei Autos von uns, das Auto von der Oma und ein Mercedes Cabrio von meiner Tante, das eigentlich nie benutzt wird.

Mein Bruder, 15, hat letztes Wochenende Bilder für Instagram gemacht und wie das bei so Jungs in dem Alter halt ist, hat er sich vor das Mercedes Cabrio gestellt und ein Bild gemacht.

Ja, man hätte die Tante vorher fragen sollen, aber ehrlich gesagt hat niemand wirklich damit gerechnet, dass sie ernsthaft was dagegen haben könnte, wenn man ihr Auto fotografiert.

Aber sie hat etwas dagegen. Sie ist total ausgerastet. Sie war auf 180. Das sei ihr Auto und mein Bruder hätte keinerlei Recht, sich damit dick zu tun.

Auf der einen Seite kann ich das verstehen, auf der anderen Seite; ich mein, er ist 15!! Niemand glaubt wirklich, dass dem das Auto gehört. Niemand glaubt doch ernsthaft, dass ein 15 jähriger ein eigenes Auto hat.

Aber meine Tante ist der Meinung, mein Bruder hätte so tun wollen, als wäre das sein Auto. Und das stinkt ihr total. Sie ist extrem pissig auf uns (weil ich werde ja immer mit in Kollektivhaft genommen, weil ich ja der ältere Bruder bin und deshalb meinen kleinen Bruder natürlich 24/7 überwachen muss) und sie will auch nicht zu meinem 20. Geburtstag nächste Woche kommen wegen der Sache. Sie steigert sich da extrem rein und will das Auto jetzt wohl auch woanders unterbringen.

Ich persönlich finde das dann doch etwas übertrieben. Im Prinzip kann ich sie verstehen, es ist ihr Auto und sie will nicht, dass sich mein Bruder damit fotografiert, auf der anderen Seite finde ich, dass es eine totale Bagatelle ist und wenn ich bedenke, wie oft wir das Auto schon für sie sauber machen mussten, hätte sie wenigstens mal ein Auge zudrücken können.

Wie seht ihr das?

Auto, Foto, Familie, Verhalten, Menschen, Deutschland, Eigentum, Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Eigentum