Wem gehören jetzt diese Altkleider, rechtlich gesehen?

Rein interessehalber:

Wenn man Kleidung in das Fach eines Altkleidercontainers legt, den Hebel aber nicht nach oben zieht, demnach die Übergabe nicht ganz vollendet hat, ist man dann noch Besitzer dieser Altkleidung, oder gehört sie schon dem Betreiber des Containers??? 🤔

Ok, wenn man die Klappe hochzieht und die Kleidung in den Container hineinfällt, ist mir das Eigentumsverhältnis klar, dann hat man diese Altkleidung übergeben. Aber so lange sie noch im Abgabefach liegt, weil der Altkleidercontainer zum Beispiel voll war, oder man es einfach vergessen hat, den Hebel zu betätigen. Wem gehört sie dann? 🤔 Noch einem selbst, dem Containerbetreiber, oder kann diese Kleidung jetzt jeder mitnehmen, da sie niemanden mehr gehört?

Da bin ich jetzt völlig überfragt! 🥺

Was meint Ihr?

Weiß es jemand?

Ich bin für jede Antwort dankbar!

Wer ist jetzt, rein rechtlich gesehen, der Eigentümer dieser Kleidung?

Wem gehören jetzt diese Altkleider, rechtlich gesehen?
Sobald sie im Fach liegt, gehört sie dem Betreiber des Containers 62%
Die Kleidung gehört in diesem Moment niemandem. 23%
Der alte Besitzer, weil die Übergabe nicht vollendet wurde. 15%
Kleidung, Wissen, Studium, Mode, Klamotten, Recht, Gesetz, altkleider, Altkleidersammlung, Besitz, Eigentum, Eigentumsrecht, entsorgen, Gesetzeslage, Jura, Jurastudium, Meinung, Rechtsfrage, Rechtslage, Rechtsprechung, Rechtswissenschaft, Strafrecht, Urteil, altkleidercontainer, Umfrage
Darf die Schule meine Tinte einfach auskippen?

Erstmal möchte ich sagen das es sich hier nicht um normale Tinte sondern um eine Art (sehr teure) Graffiti Tinte handelt.

Ich hatte einen Grafitti Stift im unterricht dabei und habe damit in mein heft (gemacht für sowas, dickere seiten, etc.) gemalt und mein Lehrer hat es durch den starken Alkohol Geruch (nicht nach Bier oder Vodka oder ähnliches, aber eher nach Desinfektionsmittel) mitbekommen.

Er hatte mir zuerst gesagt das ich aufhören soll und den Stift zu machen soll, welches ich darauf hin auch getan hab.

In der Pause (die kurz darauf folgte hat) hat er sich den Stift genommen hat die Marke gegoogelt und herausgefunden das der für Grafitti benutzt wird und gesagt das er ihn am ende des Schultages wiedergeben wird.

Ich habe gefragt wieso und er erzählt mir das diese Art von Stift gegen die Schulordnung ist.

Ich habe mir die Schulordnung direkt danach durchgelesen (die hängt im Klassenraum an der Wand) und gesagt, dass das beschmieren von schuleigentum verboten ist, aber das nichts von dem Besitz in der Schulordnung steht.

Es gab ein kurzes Argument in welchem ich mich durchgängich respektvoll und zivilisiert verhalten habe.

Er hat darauf hin den stift genommen, ihn aufgemacht (er hat einen Schraubdeckel zum Nachfüllen an der Unterseite) und die ganze Tinte (etwa 3€ wert insgesamt, waren aber nur so 100ml drinne) in den Müll gekippt.

Müsste er die Tinte ersetzen/bezahlen oder ist es erlaubt?

Schule, Graffiti, Tinte, Diebstahl, Eigentum, Sachbeschädigung
Schlösser vom eigenen Haus ausgetauscht, was tun?

Hallo,

Ich weiß nicht mehr weiter und die Situation ist deutlich komplexer als ich sie im Fragetitel beschreiben könnte.

Meine Oma hat ein eigenes Haus, in dem Sie bis vor kurzem auch immer gewohnt hat. In diesem Haus wohnt zusätzlich mein Onkel, welcher seit einem Unfall (vor ca. 40 Jahren) auch immer dort gewohnt hat. Durch den Unfall hat er körperliche Schäden und vor allem auch geistige Schäden erlitten. Er musste alles neu erlernen und man merkt das er auch in anderen Bereichen deutliche Einschränkungen hat.

An diesen erwähnten Onkel ist nun ein sehr Zwielichtiger Typ geraten, der sich eine Vollmacht über alles im Leben meines Onkels von ihm eingeholt hat. Somit darf dieser Mann einfach das Haus meiner Oma betreten und verbietet sogar, dass meine Oma und auch alle anderen Verwandten das Haus betreten.

Da dies von uns selbstverständlich nicht beachtet wurde, da es Eigentum der Oma ist und nicht des Onkels, hat dieser zwielichtige Typ alle Schlösser zum Zugang des Hauses ausgetauscht.

Mein Onkel wohnt schon immer in diesem Haus, es gibt keinen Mietvertrag oder Ähnliches, er hat lediglich seinen Erstwohnsitz dort angemeldet.

Meine Oma steht im Grundbuch als alleiniger Besitzer.

Nun die Frage: Was können wir tun um meinen Onkel aus dem Haus zu bekommen und somit diesem zwielichtigen Typen den Zugang zum Eigentum meiner Oma zu verwehren?

Die Story ist extrem komplex und es fehlen noch viele Einzelheiten. Gerne kann ich weitere Fragen beantworten.

Warum ich die Frage hier stelle? Wir wissen absolut nicht mehr weiter. Die Geschichte läuft schon seit Anfang 2020 und wir kriegen den Typen nicht vom Onkel los. Alles schon versucht. Anwälte wollen oder können nicht helfen.

Rechte, Eigentum
Stallbesitzer sperrt mein Eigentum ein?

Hallo!

ich versuche es kurz zu halten. Ich hab seit ca. 1 Jahr meine Stute im Offenstall stehen und bin jetzt aufgrund mehrerer Vorkommnisse von SB- Seite aus heute mittag ausgezogen. Er hat mir gestern geschrieben ich soll mich schnellstmöglich bis Samstag spätestens darum kümmern dass, mein Stute weg kommt und ich meine Sachen abhole. Ich durfte seit 2 Wochen nicht mehr in den Stall obwohl ich Selbstversorger war. ( Es gibt keinen schriftlichen Vertrag!). Daraufhin schrieb ich heute morgen dass, meine Fahrerin heute um 12 da ist, dass es spontan geklappt hat. Während unserer Fahrt kam dann, dass er nicht zuhause sei und bis 16 Uhr arbeite, ich sagte dass das dann jetzt sein Pech ist, er wollte mich schnellstmöglich weg haben und joa bot keinen anderen Termin an.

Als wir dort ankamen war ALLES abgesperrt. ich kam zwar in den Stall rein und konnte mein Pferd da rausholen weil wir das Tor aushängen konnten. In die Sattelkammer kam ich auch nicht mehr ran weil er den Schlüssel an einem anderen Ort versteckt hat. Ich hab ihn daraufhin angerufen und gefragt wo denn der Schlüssel sei damit ich meine Sachen unter Zeugen raushole. Daraufhin sagte er er hat alles weg gemacht und zugesperrt weil Leute um die Anlage gegangen sind. Also sorry das ist ein Stall mitten in der Ortschaft der steht Haus an Haus , so viele Kameras und Blickkontakt von seinem Haus aus. Zeugen aus seiner Strasse sagen er hätte es heute morgen dran gemacht. Alles komisch irgendwie...

Jedenfalls hatte ich schonmal mein Pferd und mein Equipment ausser Sattel, Trense und Helm der war eingesperrt. Mein Mann hat daraufhin das Schloss aufgebrochen, wir haben ihm 50 Euro hingelegt und ein Bild davon gemacht dass, wirklich nur meine Sachen da raus sind plus 4 Zeugen.

Ich bin einfach so schockiert darüber, dass es zu sowas kommen muss. Ich mein er wollte mich doch schnellstmöglich weg und dann sperrt er meine Sachen ein? Meine Stallmiete ist bezahlt gewesen und und und.

Recht, Eigentum
Wer kann sich alleine eigentlich noch Eigentum leisten?

Servus, ich muss das hier einfach mal loswerden weil mich die Thematik stört. Wie kann es sein dass die derzeitige Wohnraumsituation die Schere zwischen Arbeitern und Vermögenden endgültig auseinanderreist?

Ich bin nun Anfang 30, Arbeiter und wohne in Wien. Ich habe längere Zeit studiert, habe keine Unterstützung von (reichen) Eltern bekommen und bin mit 27 Jahren (erst) ins Berufsleben eingestiegen - dafür aber mit relativ hohem Anfangsgehalt. Die ersten beiden Jahre habe ich das Geld nahezu auf den Kopf gehauen, meine Bildungskredite getilgt und gelebt, jetzt bin ich 31. Ich spare also erst effektiv seit 2 Jahren, mein EK beträgt nun ~40k. Ich werde es auch weiterhin schaffen alleine ~20k im Jahr zu sparen, da das verfügbare Einkommen nach Steuern fast 50k jährlich sind und ich bis auf Mietausgaben keine großen Ausgaben tätige.

Punkt 1: Aber hier fängt es an: Ich wohne seit meinem 17. Lebensjahr zur Miete. Als ich nach Wien vor einigen Jahren gekommen bin, konnte ich mich zwar für die begehrten Genossenschaftswohnungen bewerben, allerdings dauert dies ewig wenn man noch keine Freundlwirtschaft betreibt und niemanden kennt. Also kam der freie Mietmarkt, auf dem ich sodann nach meinem hohem Grundgehalt ohnehin festgenagelt war/bin, da de Anspruch darauf mit höherem Einkommen verflog. Also darf ich nun alleine, wie bereits seit Jahren in Wien, knapp über 1000 Euro an Mietausgaben finanzieren monatlich während ich sehr viele hier kenne die für 300 Euro oder teils weniger in Genossenschaften wohnen und sparen oder eben reich erben oder eben Wohnraum geschenkt bekommen. Da bringt es nichts das ich viel verdiene aufgrund einer langen und harten Ausbildung, wenn meine Ausgaben zwangsmäßig dann höher liegen als die deren Ausbildung kurzweilig bis nicht existent ist.

Punkt 2: die Immobilienpreise, die Gentrifizierung und finanzierende Ahnen. Ich gehöre laut Statistik zu den oberen 10 Prozent der Einkommensschicht in Österreich, aber ich kann mir kein Eigentum leisten. Ich arbeite in Wien, eine Wohnung außerhalb mit 1h Fahrtweg wäre wirtschaftlich tragbar, aber ökologisch eine Katastrophe. In Wien kosten aber 80qm Wohnungen mittlerweile 500k, es sei denn man zieht in die weit entfernten Außenbezirke wo man mit Glück für 400k etwas findet - also eine eingeferchte Wohnung, 80qm, oft ohne Balkon, natürlich ohne Garten. Familienplanung? Ade. Selbst bei 400k Grundpreis verschuldet man sich auf 30 Jahre unangenehm bis fast auf die Knochen, das ist purer Wahnsinn für so wenig Wohnraum und Möglichkeiten.

Natürlich wäre es für mich einfacher mit einer verdienenden Partnerin, aber das schafft das Problem nicht aus der Welt. Ich verstehe einfach nicht wo die Vielzahl an junger Menschen die Finanzen herhaben um sich auch noch bei diesen Preisen Wohnungen/Häuser für 700k+ zu leisten, dazu ein Auto und ein Kind. Arbeiten schafft scheinbar kein Vermögen mehr, unabhängig von langen und/oder exklusiven Bildungswegen.

Ist das die Realität?

Geld, Recht, Eigentum, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen
Vorbesitzer möchte Kater zurück?

Hallo, ich habe vorgestern einen kater über ebay kleinanzeigen gekauft. In der beschreibung stand das die tochter sich um das tier nicht kümmert,ich bin dort angekommen und die tochter wollte den kater natürlich nicht hergeben. Ich denke sie wusste davon garnichts. Am gleichen abend noch hat mich die tochter über facebook angeschrieben das sie ihn sehr vermisst usw. klar verstehe ich, aber jetzt möchte sie den kater wieder zurück. Warum sollte ich ihn wieder zurück geben? Er hat hier ein super zuhause und auch schon einen neuen freund. Ich habe ihr klar gemacht das es für mich nicht infrage kommt den kater wieder zurück zugeben und ich war genervt von den nachricht also hab ich sie blockiert,dann schrieb sie eine bekannte von mir an. Dann war erstmal ruhe abends hat mich der freund von der frau die mir den kater verkauft hat angeschrieben von wegen er wüsste das garnicht das er verkauft werden sollte und das, das nicht so läuft,entweder ich gebe den kater freiwillig her oder er will montag zum anwalt. Ich habe ihm gesagt das er es dann bitte tun soll wenn er das für nötig findet. Dann kamen die üblichen Sätze von wegen mein kater davor ist verstorben er hatte eine krankheit usw. klar tut es mir leid aber das ist kein grund meinen neuen kater wieder abzugeben? Es ist doch kein spielzeug wie verantwortungslos kann man denn bitte sein? naja.. er meinte dann noch das es sein tier wäre und das er davon nichts gewusst hätte. Die frau hat mir sein zubehör usw mit gegeben und auch ein impfpass wo aber der name von der frau die mir den kater auch verkauft hat drinne steht. Meine frage : Kann der vorbesitzer mir wirklich mein kater wegnehmen? Ich habe ihn gegen eine schutzgebühr bekommen und meines wissen nach ist es dann ein mündlicher vertrag einen schriftlichen haben wir nicht gemacht wo zb drinne steht das er wieder zurück kommt.

Tiere, Katzen, Rechte, Eigentum
Unterschied von Eigentum und Besitz?

Was ist der Unterschied von Eigentum und Besitz. Juristisch gesehen sind es keine Synonyme. Das weiß ich, aber um die genaue KLärung habe ich mich nie bemüht.

Unsere frühere Stallbesitzerin, die ihren Pferdehänger noch bei uns auf dem gepachteten Grundstück stehen hatte, will ihn nun abgeben. Wert ist er nichts mehr und seine Reparatur würde mehr kosten als der gesamte Hänger wert ist. Das Ding gehört auf den Schrottplatz. Er ist auch seit Monaten abgemeldet.

Nun teilte sie uns mit, dass ihr Stiefsohn aus Ungarn den Hänger haben wolle. Er würde ihn mit meinem LKW abholen. Alles klar. Dachten wir.

Gestern sollte der Hänger verladen werden, da kam der Bauer und Grundstücksbesitzer/eigentümer angerast, machte ein Riesentheater, drohte mit Anzeige wegen Diebstahls. Unsere frühere Stallbesitzerin meinte, dass sie den Besitz des Hängers ja mit den Papieren nachweisen könne, aber der Bauer meinte, sie sei nur Eigentümerin, er als Grundstückseigner aber der Besitzer. Jedenfalls fuhr der LKW leer nach Ungarn zurück und der Hänger verrottet nun weiter bei uns auf dem gepachteten Grundstück.

Der Bauer meinte dann, er habe uns den Stall mit Weiden war verpachtet, aber ihm gehöre ALLES, was auf seinem Grund stehe. Auch unsere Pferde???

Was ist nun der rechtliche Unterschied zwischen Eigentum und Besitz? Wenn man den Argumenten des Verpächters folgt, müsste dann ja z.B. der Fernseher in meiner Wohnung und alle Möbel meiner Vermieterin gehören.

Recht, Eigentum
Mieter stellen Forderungen vor Einzug an den Vermieter?

Hallo,

ich bin neu im miete Geschäft und habe mein Haus zu vermieten , welches ich erst seit kurzem verwalte.
das Haus ist in einem guten Zustand , renovierungs arbeiten kleinere sind nötig, das weiß ich.
nun mein Problem : bei jeder meiner Besichtigungen wird die Forderung gestellt dass ich renovieren soll.. und zwar das Bad ( es ist klein, aber gut ausgestattet ) in ein größeres verwandeln soll dafür müsste ich eine Wand rausreißen was ich nicht möchte , sowie unten im Wohnbereich 1 wand raus damit das Wohnzimmer größer werden würde.
da diese Forderungen mittlerweile von fast jedem gestellt wird, zweifele ich momentan ob es richtig ist dies abzulehnen.
die Kosten lägen zwischen 20.000- 30.000 € die ich tragen soll. Mieter möchten sich nicht beteiligen.
ich glaube nämlich, das die Leute sich das umsonst quasi umbauen lassen wollen und billig wohnen oder darauf spekulieren es später zu kaufen und uns dazu zu nötigen... aber Verkauf ist nicht geplant.

ich sehe es nicht ein, das Haus zu renovieren so sehr da es mir gut gefällt und kleinere Renovierungsarbeiten sind ja in Ordnung .

könnt ihr mir einfach Tipps geben wie ich damit umzugehen habe? Und bitte bedenkt, ich bin neu dabei und unerfahren :-)

Anderes 47%
Renovierung zustimmen - kosten tragen die Mieter 21%
Werde ich für blöd gehalten ? 16%
Renovierung zustimmen auf meine Kosten 16%
Haus, Miete, Recht, Vermieter, Eigentum
Wer darf über ein Bild/Kunst entscheiden?

Stelle dir folgendes vor: Du bist Künstler und jemand gibt dir einen Auftrag für die Erstellung eines Bildes mit dessen Fursona.
(Fursona bedeutet eigener, frei erfundener, fiktiver Charakter - wird oft auch als OC abgekürzt bezeichnet was soviel bedeutet wie "own Character" (Eigener Charakter))

Du macht das Bild ganz normal und als es fertig ist, lädst Du das Bild mit der Zustimmung des Auftraggeber bei DevinatArt, FurAffinity, Twitter oder sonst wo hoch....soweit nichts ungewöhnliches.

Dann möchte der Auftraggeber, das Du ihm die LineArt (also nur die Strichzeichnung) gibt, damit er es mit seiner Technik färbt (er möchte es einfach mal ausprobieren)

Du verweigert es mit der Begründung, das er die LineArt selber erstellen kann, in dem er das Bilder vom Dir nutzen kann als Vorlage.

Da Du dich weigert, die LineArt heraus zu geben, entsteht ein Streit und der Auftraggeber möchte, das sein Fursona nicht mehr auf deinen Webseiten zu sehen ist und bittet dich, die Bilder zu entfernen.

Auch dies verweigerst Du und der Auftraggeber wendet sich an den Support und auch die weigern sich die Bilder zu entfernen.

Jetzt die große Frage: Wer entscheidet nun über das Bild ?

Antwort A: Auftraggeber

Antwort B: Künstler

(Bitte mit Begründung, warum ihr die Antwort für richtig haltet)

Ich persönlich würde sagen: Antwort A weil: Der Auftraggeber hat ja beim Künstler sozusagen eingekauft, in dem er für das Bild und den Auftrag gezahlt hat und außerdem ist der Fursona ebenfalls Eigentum des Auftraggeber und der Künstler hat so gesehen eine Dienstleistung erbracht und daher finde ich, das der Auftraggeber auch entschieden kann, ob das Bild zu entfernen ist auf Webseiten bzw hat allgemein das Recht zu Entscheiden über die Nutzung des Bildes.

Wenn ich zum Beispiel jemand beauftrage, der an meinem Haus eine Regenrinne anbringt, ist es ja auch eine Dienstleitung und dann kann der Handwerker auch nicht sagen, das es seine Regenrinne ist, sondern es wäre dann meine Regenrinne (Das mal nur als Beispiel für eine andere Dienstleistung)

Kunst, Recht, Eigentum

Meistgelesene Fragen zum Thema Eigentum