Top Nutzer

Thema Besitz
  1. 5 P.
  2. 5 P.
  3. 5 P.
  4. 5 P.
Ist der spanische Staat tatsächlich dermaßen rückständig?

Hey Leute,

ich hatte vorhin ein Gespräch mit meinem spanischen Nachbarn und er hat mir von solchen Fällen in Spanien erzählt ,die mehrfach vorkommen sind, bei denen Familien aus ihrem Urlaub zurückkamen und ihre Wohnungen von Fremden besetzt wurden, die während ihrer Abwesenheit eben eingebrochen sind und dann die Schlösser ausgetauscht haben.Er hat mir jedenfalls erzählt, dass die meisten Menschen, dann gar nicht erst zur Polizei gehen, weil sie wissen,dass sie dann sowieso keine Chance haben. Er meinte es werden dann so Gerichtsverfahren eingeleitet, die aber Jahre dauern können und in der Zeit ist man ja dann obdachlos.Deshalb brechen sie dann sozusagen in ihre eigenen Wohnungen ein und versuchen die Besetzer zu vertreiben und schnellstmöglich die Schlösser wieder auszutauschen und die Wohnung noch sicherer zu machen. Das wiederum ist aber wohl auch wieder illegal, also in seine eigene Wohnung einzubrechen.Ich meine es gibt ja schon extrem absurde Dinge, die man kaum glaubt, aber ist das wirklich so krass oder doch übertrieben? Was ist denn dann mit dem ganzen Eigentum? Ich kann mir das kaum vorstellen, weil wenn einem sowas passiert ist man doch ruiniert. Es befindet sich doch die ganze Existenz in der Wohnung.Man nimmt ja seine ganzen wertvollen Sachen und Papiere, Versicherungen etc. normalerweise auch nicht mit in den Urlaub. Wie soll es denn dann bspw. für Familien mit Kindern weitergehen?Besonders schlimm soll es außerdem sein, wenn man noch irgendwo eine andere Wohnung hat, weil der Staat dann eher froh ist, dass es eine obdachlose Familie (also die Besetzer) weniger gibt. Aber das kann es doch auch nicht sein. Man muss sich doch nicht ausrauben lassen, nur weil die Obdachlosigkeit nicht richtig unter Kontrolle ist??? Und wieso lassen sich die Leute das überhaupt gefallen?

Haus, Urlaub, Arbeit, Kinder, Familie, Wohnung, Polizei, Spanien, Politik, Mieter, Regierung, Recht, Gesetz, Gericht, Einbruch, Armut, Besitz, Eigentum, Existenz, Kriminalität, Obdachlosigkeit, spanisch, Staat, spanier, Ruin
3 Antworten
Zivilprozeßordnung (ZPO) - Sachenrecht?

Wer kennt sich in Zivilrecht - Sachenrecht nach der dt. Zivilprozeßordnung (ZPO) aus?

Folgendes Fallbeispiel:

Jemand (Person A) besitzt (für ihn persönlich) wertvolle (Sammler-)Objekte, ob sie wirklich der Allgemeinheit nach wertvoll sind ist unerheblich. Es kann sich dabei um wertvolle seltene Sammlerobjekte handeln wie zum Beispiel: (seltene/wertvolle) Kleidungsstücke, Münzen, Briefmarken, ... et cetera. Jemand anderes (Person B) (ggf. ein ehemaliger Freund) bekommt davon Wind, oder hat ohnehin Kenntnis von den Sachen, ist neidisch und hätte diese auch gerne. Nun will diese Person B versuchen (hat ja nichts zu verlieren, außer ggf. die Prozesskosten, nimmt das aber in Kauf) zivilrechtlich die Sachen von Person A mit allen möglichen Tricks von Person A zu erhaschen, in dem er gezielt falsche Tatsachen angibt, zum Beispiel dass Person A die Sachen von ihm gestohlen hat, getauscht wurde, und er nun einen Rücktausch möchte, oder dass Person A (Besitzer/Eigentümer) an Person B verkaufen wollte, und Person A schon Geld von Person B bekommen hat, was aber nicht stimmt. Ich habe gehört das auch der Besitzer/Eigentümer sein Besitz/Eigentum bei Gericht beweisen muss. Unter Anderem bei manchen Sachen gibt es keinen wirklichen Beweis, wen er nun wirklich gehört (zum Beispiel bei Münzen, Briefmarken, Kleidungsstücke, ... et cetera). Also vor Gericht quasi Aussage gegen Aussage. Was ist also, wenn die Person A der alles gehört, keine Nachweise erbringen kann? (Und ggf. Person B glaubwürdiger rüberkommt, oder Nachweise fälscht?) Wie entscheidet das Gericht? Ich frage mich das nur, weil dann kann ja jeder kommen und behaupten normalerweise gehört das und das aber mir, und eigentlich war das so ... Müsste sich Person A überhaupt vor Gericht äußern? Schließlich gehört Person A alles, und wie könnte Person A zivilrechtlich/strafrechtlich zurückschlagen? Und wo beginnt Eigentum/Besitz, wo hört es auf? Wie lange gilt z.B. eine Frist für einen Rücktausch (besonders bei Sachen die abgenutzt werden, zum Beispiel Kleidungsstücke)?

Ich hoffe ihr versteht ein wenig was ich meine.

Recht, Gesetz, Besitz, Eigentum, Eigentumsrecht, Sachenrecht, ZPO, zivilprozeß, zivilprozessordnung
5 Antworten
Was würde passieren, wenn man offiziell als Tod deklariert wird hier in Deutschland, aber man kehrt zurück, was ist mit den Vertägen, Vermögen usw..?

Hallo,

stellen uns wie mal vor die Person ist Tod offiziell deklariert durch diese Umstände, ich weiß nicht ob sowas geht, aber hab mal gehört.

Wenn Personen z.b Freunde mit dem Kumpel auf einer Klippe sind wegen einer Wandertour, aber dann sah man, wie er gestürzt ist und fand nie die Leiche auch nicht nach mehreren Monaten, auch nicht durch Hilfe. Dann wird man nach einer gewissen Zeit für offiziell Tod erklärt, wann genau keine Ahnung, vielleicht 2 Jahre später?

Sagen wir mal es ist eingetreten und der Kumpel hat vor diesem Fall, keine Eltern oder Verwandte mehr, weder Kinder, noch Erben, noch Ehefrau, noch Erbschaftsvertrag

nur er ganz alleine mit seinen Freunden, mehr nicht.

Sagen wir mal er hat vor dem ganzen ein Haus, bisschen Vermögen (z.b 5000€), Bankgebühr monatlich, Kredite, Gas, Strom, Versicherungen für das Haus usw... Was passiert damit, wer übernimmt die Schulden, was ist mit den Gläubigern, die auf die Abschläge oder Beiträge warten wegen den Verträgen? Erlischt es?

Ja es wird erlischt (denke ich mal), weil bei einem Toten kann man nichts mehr holen.

Seit dem offiziellen Tod erklärt sind 3 Jahre vergangen und er tauchg doch wieder auf, wie auch immer es möglich ist. Sagen wir mal alles wurde weggenommen haus weg, vermögen weg, schulden von gläubigern sind weg, okey ob dieses vorgehen möglich ist weiß ich nicht, muss jemand uns alle hier genauer erklären.

was wird passieren? ist er so zu sagen ein neuer Mann, mit keine Vergangenheit der Finanzen und Besitz mehr? Er müsste von vorne anfangen?

Haus, Finanzen, Tod, Recht, Vertrag, tot, Besitz
5 Antworten
Ich (18) und meine Mutter sind zu gleichen Teilen Hausbesitzer. Wie schaffe ich es mir beim Haus endlich Mitspracherecht zu bekommen?

Hallo liebe Community,

Ich habe aktuell ein ziemlich großes Problem mit meiner Mutter. Es ist so, dass meine Mutter und ich (aus diversen Gründen) zu gleichen Teilen ein Mehrfamilienhaus besitzen. Wir haben hohe Schulden haben es jedoch gerade noch so geschafft "die Kurve zu kriegen" Leben jedoch trotzdem noch am Existenzminimum. Ich habe kein Problem damit aber meine Mutter hat einfach den Drang dazu das wenige Geld, welches wir haben mit Freuden aus dem Fenster zu werfen... neues Sofa, toller Fernseher, dies und das und so weiter. Gleichzeitig jammert sie ständig rum, dass wir ja so arm sind. Spätestens wenn's um Nachzahlungen geht ist dann die Not groß weil das Geld lieber für den eigenen Luxus ausgegeben wird.

Ich versuche ihr schon seit ein paar Jahren zu helfen wo ich kann indem ich Reparaturarbeiten und alles was eher Handwerkliche Aufgaben sind erledige. Trotzdem scheint alles was ich tue falsch oder nicht gut genug zu sein. Ich werde in allem schlecht gemacht. Als ich ihr vor einem Jahr vorgeschlagen habe sie soll doch aufschreiben was sie einnimmt und ausgibt (weil sie sich immer wundert wo ihr Geld bleibt) erzählte sie überall rum ich würde ihr vorschreiben was sie kaufen darf und was nicht.

Schlimm wurde es vor einem halben Jahr als per Brief die Mitteilung, dass wir einen Kredit abbezahlt haben reingeflattert kam. Auf einmal will sie eine neue Küche (weil die schon damals Sauteure Poggenpohl-Luxus Küche anscheinend nicht mehr gut genug ist), ein neues Schlafzimmer und auf jeden Fall einen Wintergarten... und wie ich sie kenne wird sie das alles auch unbedingt durchsetzen wollen.

Wir vermieten zwei Wohnungen und die Mieter beschweren sich... Fenster sind kaputt, eine Küche muss DRINGEND neu gemacht werden und all solche Probleme die für mich einfach Priorität haben. Wenn die Mieter unzufrieden sind kürzen sie die Miete oder kündigen sogar vielleicht. Und von diesen Mieteinnahmen hängt unglaublich viel ab.

Ich liebe dieses Haus und möchte es nicht verlieren. Da ich letzten Monat volljährig geworden bin möchte ich mir bei meiner Mutter nun Mitspracherecht erkämpfen, denn schließlich hängt davon auch meine Zukunft ab. Und auch da ich nun die Halbwaisen auf mein eigenes Konto bekomme möchte ich das meiste davon beiseite legen als Puffer... meine Mutter legt ja schließlich keinen Cent beiseite.

Wie kann ich vor meiner Mutter Mitspracherecht bekommen und kann mir vielleicht jemand sagen wo ich vielleicht Hilfe in Form vom Rat her kriege? Mir fehlt aktuell einfach nötiges Wissen...

Haus, Geld, Erbe, Kosten, Besitz, Hausbesitzer, Mitspracherecht
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Besitz

Ich möchte meine Ehefrau in das Grundbuch eintragen lassen wie hoch sind die Kosten?

2 Antworten

Mit MDMA erwischt.

12 Antworten

Besitz von Amphetamin

8 Antworten

Wem gehört der Hund rechtlich?

10 Antworten

Dürfen meine Eltern mir meine Sachen wegnehmen?

25 Antworten

Ist der Besitz (und/oder Erwerb) eines AK-47 Bajonetts in Deutschland (ohne Waffenschein) legal?

6 Antworten

Wieviel kostet eine Waffenbesitzkarte?

9 Antworten

Darf der Gerichtsvollzieher das Kinderzimmer pfänden?

14 Antworten

Woher weiß ich wem ein Feld/Wald gehört?

4 Antworten

Besitz - Neue und gute Antworten