Sollte man Busfahrer werden?

Hallo die Frage ist doof formuliert, wusste nicht was ich genau schreiben sollte.

Folgende Situation bin in Trier an einer BBS in der 11 Klasse die ich gerade wiederhole, und habe mich jetzt weil ich gesehen habe das die SWT Stadtwerke Busfahrer sucht und auch Nachwuchs sucht.

Bin halt jetzt am überlegen ob ich die 12 Klasse noch machen sollte für Fachhochschulreife zu haben oder eventuell denn Job als Busfahrer mache dann wären halt 2 Jahre umsonst gewesen.

Das Ding ist das ich einfach Schulmüde bin und kein Bock mehr auf Schule habe und Busfahrer eigentlich immer schon bei mir eine Möglichkeit gewesen ist, habe auch sehr viel am PC (Omsi 2, Bussimulator etc) gespielt und mir macht das einfach Spaß und auch damals als Kind habe ich immer mit Bussen gespielt.

Deswegen wollte ich mal zu einem Vorstellungsgespräch gehen und mir anhören wie denn Tarife beziehungsweise Lohn wären, aber selbst wenn dieser was ich erwarte kein Bombengehalt ist trotzdem höchstwahrscheinlich den Ausbildungsvertrag unterschreiben.

Ein weiteres Problem ist viele behaupten dass es ein Beruf ohne Zukunft ist wegen autonomen Fahren aber ich bin der Meinung bis mal ganz Deutschland damit ausgerüstet ist und genug Erfahrungen Entwicklungen gemacht wurden selbst dann immer noch ein Busfahrer mitfahren muss um zu kontrollieren ob der Computer alles richtig macht und wenn eingreifen kann ich meine Computer sind nicht komplett fehlerlos Zudem wie Tesla zeigt es immer noch genug Unfälle Probleme mit dem System gibt.

Ich würde ganz gerne eine auf mich bezogene Meinung hören aber auch eine allgemeine um den Beruf Busfahrer!

Zukunft, Job, Gehalt, busfahrer
Ist das Freiheitsberaubung vom Busfahrer und hätte ich "dies" tun dürfen?

Viele machen das... Der Bus fährt von der Haltestelle los oder an der vorbei und ihr drückt dann den "Stop" knopf weil ihr die nächste aussteigen müsst.

Ich mache es so.. Fährt der Bus los oder fährt an der Haltestelle vorbei da keiner aussteigen möchte und keiner an der Haltestelle steht drücke ich natürlich 2 Gefühle Sekunden später den Knopf weil ich die nächste aussteigen muss.

Genau das wurde zu einer Diskussion mit einem Busfahrer eines Nachtsbusses gegen 23.30 auf dem Weg vom Hbf zu mir nach Hause.

Mein Bus fuhr los richtung Ampel (ca 5m) und blieb stehen da es rot war. An der Ampel hab ich gedrückt. Allerdings fuhr er an meiner Haltestelle vorbei und blieb erneut an einer roten Ampel stehen. Ich sagte zu Ihm da ich gedrückt hätte und aussteigen muss. Er sagte wo ich bitte gedrückt hätte und ich antwortete "Ja an der Ampel vorhin wo Sie losgefahren sind"

Er meinte dann was ich mir dabei dachte und wieso ich drücke wenn er losfährt und sagte wenn jemand am Hbf drückt gehe ich davon aus das jemand am Hbf aussteigen möchte und nicht die nächste. (Es stand aber keiner an der Tür der hätte Aussteigen wollen desweiteren ist die Start Haltestelle der Hbf somit weiss er das auch so keiner den Hbf verpasst hat.

Ich sagte das es normal ist wenn der Bus losfährt und man die nächste Haltestelle aussteigen muss das man drückt und nicht kurz vor wenn man die Haltestelle sieht und er mit 50/60 Sachen fährt und in dem Moment ne Vollbremsung hätte machen müssen. (Nachtsbusse geben hier bei mir ordentlich Gas und machen auch Lichthupe wenn Seitenstraße kommen und vorbei fährt)

Wie dem auch sei sagte ich Ihm er solle mich bitte Jetzt rauslassen da es Freiheitsberaubung ist, ich gedrückt habe und zu meiner Wohnung möchte. Das war ihm egal und sagte er lässe mich nicht raus, erst an der Nächsten die natürlich ein Stück ist und ich 10-15 min zurück laufen musste. Ja 10 bis 15 min Nachts im Winter bei 2 Grad ist viel ich möchte auch nach Hause falls jetzt jemand sagt lauf die doch einfach.

Meine Frage ist, hätte ich in so einer Situation die Türnotentrieglung betätigen dürfen? Ich finde es klar eine Freiheitsberaubung und wenn ich auf Stop drücke wenn er losgefahren ist und sich weigert mich an meiner Haltestelle rauszulassen finde ich es sehr als Freiheitsberaubung und eigendlich berechtigt die Tür selbst zu öffnen bei Verweigerung aber ich frage lieber was ihr dazu sagt.

Diskussion, Recht, Bus, busfahrer, Streit, Freiheitsberaubung
Aus dem Bus rausgeschmissen?

Hallo

Ich bin 16 Jahre und kommen aus Österreich.

Ich hätte eine Frage zum Thema ,,Corona" und die Busregeln, da der Service, der Busfirma, nicht so hilfreich ist.

An einem kalten Mittag saß ich in der Bushaltestellen und wartete auf dem Bus, der um diese Uhr fahren sollte. Beim Betreten des Bus trug ich eine Nasenmundschutzmaske und zeigte mein Ausweis her. Da ich immer alleine in der Mitte saß, lies ich meine Atemwege frei und bemerkte, dass der Bus stehen geblieben ist. Der Ausgang des Bus war auch offen, was mich gewundert hat. Der Busfahrer kam auf mich zu und meinte, ich solle aussteigen, da ich keine Maske trug.

Ich war schockiert und wollte wissen, warum erst mal. Der Busfahrer, der mich bedrohlich ansah, wollte mich wirklich auf der Straße absetzen nur weil ich meine Maske nicht komplett abgenommen habe, sondern zu Teil. Ich akzeptiert seinen Befehl und musste leider aussteigen. Ich habe das auch in der Vergangenheit öfters gemacht und niemand hat sich bei mir beschwert. Er gab mir nicht mal eine Warnung, so felsenfest war er überzeugt. Der Kundenservice war auch Spitzenklasse, da ihre Eröffnungszeiten ziemlich verzögert sind.

Es tut mir leid, dass ich so viel geschrieben habe, aber es musste sein. Ich habe Erfahrungen mit der Firma und deren Busfahrer inklusive Rassismus, das Anschreien von Kindern und sonstigem.

Das Peinliche war, dass ich von jedem im Bus steigen musste.

Bus, busfahrer
Steht er auf mich?

Ich habe seit Anfang des Jahres einen jungen Busfahrer und wir grüßen und verabschieden uns halt immer. Er ist generell ein sehr freundlicher Mensch und lächelt halt allgemein mehr, als andere Busfahrer. Manchmal grüßen ihn ein paar Jungs, aber da reagiert er ganz normal und nicht so wie bei mir. Also wenn er mir Hallo und Tschüss sagt dann lächelt er immer und schaut mir tief in die Augen. Und mir wünscht er z.B als einzige ein schönes Wochenende. Und wenn die anderen ihn begrüßen, dann sagt er halt immer Hallo oder Tschüss, bei mir sagt er immer Hi oder Tschau. Mir ist halt einfach aufgefallen, dass er mich ein bisschen anders behandelt. Dann ist ihm mal während der Fahrt ein Blatt auf die Treppe gefallen und ich war die Einzige, die es aufgehoben hat und als ich ihm das Blatt gegeben habe hat er auch wieder voll gelächelt. Dadurch, dass wir uns ja jeden Tag sehen und uns dadurch bisschen besser kennen baut sich da ja auch eine gewisse Symphatie auf. Heute hat er dann wieder den Bus gefahren, mit dem ich heimfahre und als ich dann aussteigen wollte meinte er so "hast du letztens auch das Verbrannte im Bus gerochen"? (Also an seinem Bus is halt irgendwas kaputt und deswegen hat er mich gefragt). Ist ja eigentlich eine normale Frage, aber wenn wir mal ehrlich sind, er weiß ja, dass an dem Bus was kaputt ist und da interessiert ihn das doch bestimmt nicht, ob ich da auch was gerochen habe oder nicht. Es kann doch sein, dass er mit mir irgendwie ins Gespräch kommen wollte oder?

Aufjedenfall haben wir dann noch so 2 min geredet und das hat er bis jetzt bei keinem anderen gemacht. Und was mir auch noch einfällt: Letztens musste der Bus vor der Abfahrt warten, weil er noch auf andere Kinder warten musste (da hatte der Bus Verspätung) und da hat er dann am Ende zu mir gesagt "sry fürs späte Heimkommen" (und das hat er wieder nur zu mir gesagt)

Freundschaft, busfahrer, Flirt, Liebe und Beziehung
Ist "Spazierenfahren" verboten?

Hallo miteinander,

folgende Situation:

ich bin heute mit dem Bus von der Arbeit zurückgefahren und dachte mir, ich steige mal auf der gegenüberliegenden Seite ein, da mir etwas kalt war und der Bus auf der gegenüberliegenden Seite erst ca. 10 Minuten später kommt. Beim Einsteigen fragte mich der Busfahrer, ob ich zur Zielhaltestelle (also bevor er wieder umdreht und zu seinem Startpunkt zurückfährt) will. Da ich viel im Kopf hatte, habe ich einfach ja gesagt und bin eingestiegen. Bei besagter Haltestelle angekommen forderte er mich auf, aus dem Bus auszusteigen und als ich mich weigerte, beschuldigte er mich, dass ich Spazierenfahre und dass dies verboten sei. Zudem meinte er, beim nächsten Mal einfach weiterzufahren, weil eben gegenüber der Straße auch eine Gelegenheit zum Einsteigen ist, nur eben später. Ich habe eine gültige AzubiCard und wollte einfach nur etwas eher einsteigen. Der Bus war in dem Fall leer und im Prinzip stellte mein vorzeitiges Einsteigen eigentlich kein Problem dar. Nun würde ich gerne wissen, ob der Busfahrer hier im Recht ist und beim nächsten Mal wirklich einfach weiterfahren darf trotz Beförderungspflicht. Gibt es für seine Behauptung eine rechtliche Grundlage und gilt das wirklich als Spazierenfahren? Im Prinzip gilt es ja nur als eher Einsteigen und ich sehe mit gültiger Busfahrkarte kein Problem darin.

Ich freue mich auf eure Antworten. Und bitte nicht nur Behauptungen/Vermutungen sondern Fakten!

Grüße

Recht, Bus, busfahrer, ÖPNV, haltestelle

Meistgelesene Fragen zum Thema Busfahrer