Darf ich eine innen beschädigte Mikrowelle noch verwenden?

Hey liebe Leute,

brauche einmal etwas Aufklärung, damit ich kein Depp mehr bin, denn der war ich schon genug.

Ich hatte bei meiner Mikrowelle in der "Rinne", wo die Rollen der Drehvorrichtung drin laufen, was dunkles gesehen und gedacht, dass ich nicht richtig geputzt hab. Also hab ich angefangen zu schrubben...und musste dann feststellen, dass ich zwar doch putzen, aber nicht gut gucken kann, denn das war kein Dreck, sondern an den Stellen war der Lack abgeplatzt und ich hab es jetzt deutlich schlimmer gemacht.

Gut ein Drittel meiner "Rollenfahrbahn" hat jetzt keinen Lack mehr, sondern man sieht das dunkelbraune Metall (Rost? Verbrannt?), was da drunter ist. Ich hab natürlich direkt ne neue Mikrowelle bestellt, aber die kommt erst in einer Woche an und ich hab nur Mikrowelle und Wasserkocher zur Verfügung.

Mal abgesehen davon, dass das Ding jetzt so laut quietscht und ruckelt, dass die Nachbarn drei Stockwerke weiter sich sicher über die akustische Untermalung freuen: Kann ich das Ding bedenkenlos verwenden? Ich habs jetzt schon ne halbe Woche einfach weiterbenutzt, aber mein Vater war heute zu Besuch und meinte, das wäre gefährlich, weil Metall nicht in die Mikrowelle gehört. Nun bin ich verunsichert. Die Gerichte, die ich hierhabe, kommen alle für 10 Minuten in die Mikrowelle, dem Gerät würden also noch 100 Minuten Betrieb bei 700 Watt bevorstehen, bevor es zum Elektroschrott geht.

Mikrowelle, Brandgefahr
Ist meine momentane "Steckdosen Konstruktion" gefährlich? (Brandgefahr)

Hallo.

Ich habe dieses blöde Problem, dass mein Bett im Schlafzimmer gerade auf der Seite steht, bei der keine einzige Steckdose ist. Das Bett kann ich aber dummerweise nicht zu den Steckdosen stellen (aus Regal gründen ^^)

Jetzt hab ich mir vor 3 Monaten von einer der 5 (fast) NEBENEINANDER liegenden Steckdosen in der wand gegenüber ein 5M langes verlängerungs kabel (1 Stecker) unter der Fuß leiste durch gelegt. Daran hängt eine 3er Steckerleiste, die Hauptleiste. An dieser "Hauptleiste" hängen eine 4er Stecker leiste zum ein und aus Schalten, eine kleine Lampe und nochmal eine 3 Stecker leiste. In der 4er Steckerleiste die in der hauptsteckleiste steckt stecken meine Stereo Anlage, mein HTC One lade kabel, mein 3DS XL lade kabel und mein PSP Lade Kabel. In der 3er Steckerleiste stecken ein Logitech Bluetooth Audio Adapter, Logitech Z323 "Soundanlage" (Subwoofer + 2 ab SW hängende kleine Boxen) und ein Radio Wecker.

Der Wecker und der kleine Logitech Adapter sind im Dauerbetrieb. Der Rest bei bedarf. Teilweise sind alle Geräte bzw. Ladestationen in betrieb. Unter Umständen hängt auch mal ein laptop o.ä. an einer der Leisten.

Ich hab das jetzt schon 3 Monate am laufen. Allerdings sieht dieses Steckermonster und kabelgewirr was ich hier stehen habe schon recht gefährlich aus, ich habe angst, das es durch die vielen Verbraucher zum Kabelbrand kommen KÖNNTE oder das mir mal eine Leiste wegschmelzt. Nur weil bis jetzt nichts passiert ist heißt das nicht, dass es nicht passieren könnte ^^

Ich hoffe ihr könnt mir die Frage beantworten ^^

MFG

Strom, Elektrizität, Physik, Steckdose, Brandgefahr, kabelbrand
Steckdose liefert plötzlich zu wenig Strom, Brandgefahr?

Guten Tag,

Ich habe in einem Raum der über keinen Heizkörper verfügt mit Hilfe eines kleinen Elektro-Heizöfchens geheizt.

Das Heizöfchen war in eine 3er Mehrfachsteckdose mit Kippschalter eingesteckt, welche auch als Verlängerungskabel diente. Außer dem heizöfchen hingen keine weiteren Geräte an der Steckdosenleiste.

Das ganze funktionierte wochenlang problemlos, doch heute ging scheinbar nach einer Weile sowohl das Heizöfchen, als auch die Beleuchtung des Kippschalters an der Steckdosenleiste aus.

Tests mit einem anderen Heizöfchen und anderen Steckdosen ergaben:

  • Wenn das Heizöfchen nicht eingesteckt oder aber ausgeschaltet ist, beginnt die Beleuchtung des Kippschalters wieder zu Leuchten
  • Wenn das Heizöfchen direkt an der Wandsteckdose angeschlossen ist funktioniert es auch nicht.
  • Alle Geräte, also beide Heizöfchen als auch die Steckleiste funktionieren einwandfrei an einer anderen Steckdose in einem anderen Raum.

Meine laienhafte Schlussfolgerung ist nun, dass zwar noch Strom auf der Steckdose ist, dieser aber nicht ausreicht um ein Heizöfchen zu betreiben. Ich nehme an, dass bei der Mehrfachsteckleiste die angehängten Geräte eine höhere Priorität haben als der Kippschalter, und dass also der (nicht ausreichende Strom) in das Heizöfchen fließt und kein überschüssiger Strom zum Betrieb der Kippschalterleuchte vorhanden ist.

Ich habe nun vorsichtshalber die Sicherung für diesen Raum rausgemacht.

Ich bin mir bewusst, dass ich um den Besuch eines Elektrikers wohl nicht herum kommen werde, aber ich habe dennoch ein paar Fragen die mir hier eventuell schon beantworten werden können:

  • Liege ich mit meiner Schlussfolgerung wohlmöglich halbwegs richtig?

  • Was könnte einen plötzlichen Abfall des ankommenden Stroms verursacht haben? (Die Leitiungen sind nicht mehr die neuesten, ~20-30Jahre alt)

  • Besteht eventuell Brandgefahr, selbst wenn die Sicherung für diesen Raum rausgemacht ist?

Vielen Dank schon einmal im Voraus!

Strom, Elektrik, Brand, Spannung, Elektriker, Leitung, Brandgefahr, Stromkreis, Stromleitung

Meistgelesene Fragen zum Thema Brandgefahr