Was für ein Zeichen sendet das an euch Frauen?

Man bekommt ja immer wieder von krassen Vorfällen mit, im Zusammenhang mit schweren Straftaten gegenüber Frauen und die darauf folgenden viel zu geringen Strafen. Das es für die meisten dieser Fälle nicht mal eine gerechte Strafe gibt, da dies nie wieder gut zu machen ist, ist mir klar, aber ich will auf was anderes hinaus.

Ich weiß nicht, ob das die absoluten Ausnahmefälle sind und nur diese Presse bekommen, oder ob es die Regel ist, dass beispielsweise Verg******er mit Bewährung oder ein paar mickrigen Jährchen davon kommen.

Die Frage zielt nicht dazu ab herauszufinden, was die richtige Bestrafung für solche Menschen wäre, sondern was das mit euch macht, dass es Fälle gibt in denen es offensichtlich nicht nicht mal in die nähe einer gerechten Strafe gekommen ist.

Könnt ihr dem Rechtsstaat noch Vertrauen? Habt ihr generell die Angst, dass euch nach so einem Ereignis nicht geglaubt wird oder selbst wenn, dass das Ergebnis des Gerichtsverfahrens nicht zufriedenstellend sein wird? Findet ihr, dass ihr von der Gesellschaft/dem Rechtsstaat nicht ernst genommen werdet in gewisser Weise aufgrund dieser Vorfälle?

Gerne auch ausführlicher, die Fragen zuletzt waren zu Orientierung. Mich interessiert einfach die Sicht der Frauen dazu, also lasst euch nicht zu sehr auf die Formalität ein sondern teilt eure Gedanken.

Ich will es einfach verstehen, weil ich glaube auch wenn es natürlich bestimmte Sachen geben wird in denen wir Männer benachteiligt sind, stehen wir in der Hinsicht in einer sehr privilegierten Situation, nicht mit diesen Fragen konfrontiert zu werden, oder in genereller Angst vor Fremden, oder des Rechtsstaates zu leben.

Angst, Menschen, Rechtsstaat, Ungerechtigkeit
Was tun, wenn die ganze Welt gegen einen ist?

Gehe zum Jugendamt und bitte um Hilfe weil man daheim geschlagen und psychisch fertig gemacht wird und nur noch Angst hat.

Jugendamt schickt einen wieder nach Hause

Gehe ins Kinderheim weil Jugendamt nicht helfen will. Nach einer Nacht im Kinderheim und anschließendem Gespräch mit Mutter wieder nach Hause geschickt.

Gehe Monate später wieder ins Kinderheim weil es zu Hause noch schlimmer wurde. Dauerhafte Aufnahme. Lasse mich von Mutter manipulieren und gehe wieder nach Hause. Selbst schuld.

Breche Schule ab um Geld zu verdienen und ausziehen zu können. Klappt.

Einen netten Mann kennengelernt und nach einigen Wochen mit diesem privat in seinem Kleingarten getroffen. Wollte keinen gv. Wurde verprügelt. Habe anschließend gegen das Auto des Mannes getreten. Auf dem Weg nach Hause zur Polizei gegangen und mich selbst wegen Sachbeschädigung angezeigt. Polizei ruft rettungsdienst hinzu und macht selbst Anzeige wegen meinem blutigen Gesicht. Rettungsdienst sagt "selbst schuld wenn sie sich schon nach wenigen Wochen kennenlernen privat mit dem Mann treffen."

Verfahren eingestellt.

Ständig wechselnde Arbeitsstellen aufgrund Problemen mit Mitarbeitern von denen ich jeweils erst bei Kündigung erfahre. Selbst schuld?

Bitte bei Hausarzt um Überweisung zu Psychologen. Dreimal keine Überweisung bekommen. Arzt meint, ich wäre zu jung für derartige Probleme und sollte lieber Sport treiben.

Lasse mich kündigen. Amtsarzt stellt arbeitsunfähig Keith fest. Bekomme hartz4.

Fange an, gesund zu werden. Gesünder als jemals zuvor.

Berater vom Gesundheitsamt meint, mein Leben muss nicht so schwer sein. Habe Anspruch auf Hilfe und Unterstützung. Soll Reha und anschließend EU Rente beantragen.

Reha wird nach 1,5 Jahren Bemühungen um Termin angetreten.

Reha beginnt mit zwangsmedikation und Angst machen.

Reha endet mit der Aussage "wenn sie die Reha bis zum Ende durchziehen, schreiben wir den Bericht so das sie keine Probleme mit der Rentenkasse bekommen."

Reha durchgezogen bis Ende März 2020.

Bis heute vor Gericht mit rentenkasse.

Schwerbehindertenausweis wurde gegeben. Dann wieder weggenommen kit der Begründung, ich hatte ihn nie bekommen dürfen. Nach drei Jahren (2020 bis 23) vor Gericht schwerbehindertenausweis wieder bekommen.

Zwischenzeitlich trenne ich mich vom Partner. Er behauptet daraufhin das ich Suizid begehen will. Polizei trifft ein und macht so ziemlich alles falsch. Werde betäubt und gefesselt und weggesperrt. Am nächsten Tag entlassen.

Bekomme keinerlei Unterlagen über den Vorfall. Und keine Hilfe gegen meine Angst oder die Ungerechtigkeit. Beratungsgutschein abgelehnt.

Stelle strafantrag. Polizei lässt strafantrag verschwinden.

Habe Nachweise. Interessiert aber keinen.

Ex tut so als wollte er helfen. Nur hinhaltetaktik.sorgt inzwischen dafür, daß ich noch mehr Probleme bekomme. Beantwortet post von Staatsanwaltschaft in meinem Namen. Bevor ich von der Post wusste. Macht schuldeingeständnis in meinem Namen indem er eine geforderte Zahlung überweist.

Zeige ex an wegen Verletzung brief Geheimnis. Weise darauf hin, daß er Geld an die Staatsanwaltschaft überwiesen hat. Füge einen Screenshot ei, anhand dem ersichtlich ist das er den Brief geöffnet und die Forderung bezahlt hat.

Verfahren wird eingestellt weil zureichende Anhaltspunkte für die Tat nicht existieren.

Das sind nur ein paar Beispiele. Ich kann und will nicht mehr.

Angst, Ungerechtigkeit
M16 Mein Onkel Behandelt mich wie eine Frau unangenehm was machen?

Servus ich hab ein Problem mit meinem Onkel Der mich wie ein kleines Mädchen behandelt und zwar ich fange einfach mal so an nh ich bin 16 Jahre alt wiege so um die 80 kg gehe mma Kampfsport mein Onkel und ich kommen meistens zu Ostern oder Weihnachten oder Feiertagen zur Oma (seiner Mutter) alles schön und gut NEIN Er regt mich nur auf jedes Mal wenn er mich was fragt was ich vor habe muss er immer sagen das ich nicht dafür gemacht bin oder zu klein bin oder das ich es nicht schaffen werde zb voriges Jahr zu Weihnachten wo ich und er bei denn Großeltern war hat er mich gefragt was ich so mache und was ich so vor habe hab zu ihm gesagt das ich meinen Moped Führerschein anfangen möchte weil ich dann einfacher zu meinen Großeltern kommen und einfach mobiler unterwegs bin und weil ich einfach großes Interesse für Motorräder habe so dann fing es schon an er fing an zu lachen und lachte mich aus und sagt wow ich mir das vorstellen soll das ich ein Fahrzeug fahre dann dachte ich mir auch nur so hä? Hab gesagt ja was ist das für eine Frage in die Fahrschule gehen fleißig lernen und fertig dann sagt er zu mir das ich nicht darfst gemacht bin und war dann richtig ernst und dann hat er zu mir gesagt das ich das nicht machen kann es ist zu gefährlich er erlaubt es mir nicht und bla bla ist nicht das erste mal da der so regiert war genau so wie wo ich angefangen habe mma zu gehn und Muskeln auszubauen Aufjedenfall habe ich ihm dann gesagt wie er darauf kommt und er sagte dann zu mir Das ich eher wie eine Frau gebaut bin als ein man kein SCHEIẞ💀

und es gab so viele weitere Vorfälle zb dan. Hat er mich gefragt was für ein Moped ich mir holen will dann hab ich ihm gesagt ne enduro und dannwieder der gleiche Schwachsinn „Kauf dir lieber einen kleinen Roller der passt besser zu dir“ wo ich mit mma angefangen habe „gehe Reiten oder so“ 💀 so Digga seh ich aus wie so eine emely oder was und so oder zb wo ich ihm gesagt habe ich gehe zu meinem Kollegen es war 21:00 Uhr ja ist spät der lebt aber im gleichen Drogen Haus wie meine Großeltern und meine Eltern erlauben es mir das ich runter gehe und dann Wörter das gleiche „du darfst nicht raus jemand kann dich vergewaltigen“ und das nicht nur um 21:00 Uhr sondern immer egal wie spät er erlaubt mir nicht das ich weit weg gehe wenn ich nicht sogar genau zb um 15 Uhr komme Dann ruft er mich an und sagt er ruft gleich die Polizei Ankern scheiß bitte hilft mir ein bisschen was könnte ich dagegen machen es nervt mich und es macht mich extrem Aggro danke fürs durchlesen : )

Nerven, Onkel, Streit, Ungerechtigkeit
(Meinung) Klassenlehrerin legt mir Steine in den Weg?

guten Tag, über mein Problem habe ich hier nun schon öfters geschrieben aber nun brauche ich auch ein paar Meinugen

In der 7. Klasse war ich bei einem Informatik Lehrer ( wir nennen ihn mal Stefan), bei welchem ich wirklich nur gute Noten geschrieben habe ( immer 1 und ganz selten mal 2), doch dann in der 8. Klasse hat meine Klassenlehrerin ohne jeglichen Grund die Informatik Gruppen gewechselt, wo ich zu einer Lehrerin kam ( nenne sie mal Heike), und bei ihr wurden über die Jahre meine Noten immer schlechter ( von 2-3 zu 4 und jetzt schon 4-5), Informatik war eigentlich mal mein allerliebstes Fach da ich mich generell für soetwas interessiere.
Nächstes Schuljahr ist mein Abschlussjahr, nach welchem ich auch eine Weiterführende Schule gehen will und Informatik erlernen will, doch darfür bräcuhte ich halt auch gute Noten, die ich eben durch Heike nicht bekomme.
Ich probiere schon wirklcih so viel wie möglich zu lernen doch ihr Unterricht besteht aus in Word schreiben wie ein Programm funktioniert und es dann einwandfrei in der nächsten Stunde (auf Note) können, manchmal macht sie auch garkeinen Unterricht weil 3-4 Leute ihr zu laut waren ( zu denen ich NICHT gehöre ) und sitzt dann halt rum, auch war sie mal 4 Monate nicht da wo wir auch keine Vertretung bekommen haben, die Gruppe von Stefan hat auch schon Themen wie programmieren und was nicht alles gemacht während wir bei Heike immernoch auf grundschul-level bei ''was ist ein Browser'' rumkrebsen.
Schon in der 8. Klasse nach dem Wechsel haben meine Mutter und ich angefragt ob es wieder getauscht werden kann aber da sind wir zu dem Entschluss gekommen es erstmal mit Heike zu probieren (was eben nicht geklappt hat). Dann im darauffolgendem Jahr hat meine Lehrering die Gruppen WIEDER getauscht und trotzdem war ich immernoch bei Heike.
Meine Mutter hatte auch dieses Jahr mit meiner Klassenlehrerin MEHRMALS darüber geredet und da hieß es noch dass ich nächstes Jahr zu Stefan komme, aber nun am Ende des Jahres heißt es dass es erst in den Ferien bestimmt wird und die Gruppen (aufeinmal) nichtmehr getauscht werden können.
Wir haben sogar jemand neuen in die Klasse bekommen und sie durfte direkt zu Stefan.
Ich bin ein wirklich ordentlicher Schüler und mache auch immer im Unterricht mit, wodurch meine Kopfnoten und alles super ist, also verstehe ich nicht was meine Klassenlehrerin gegen mich hat, selbst Stefan meinte er würde mich wieder in seine Gruppe gerne nehmen und dass er mich als exellenten Schüler in Erinnerung hat.
Was ist eure Meinung dazu und habt ihr Ratschläge ?

Lernen, Schule, Bildung, Noten, Schüler, Abschluss, Informatik, Lehrer, Notendurchschnitt, Oberstufe, Realschule, Ungerechtigkeit, Zeugnis, klassenlehrer
Sollten wir nicht schnellstens aufwachen und den Anfängen wehren (statt erneut Antisemitismus zu tolerieren)?

|

Mit Blick auf die pro-palästinensischen Proteste an deutschen Universitäten wollte Markus Lanz wissen: "Wie hat sich das Klima in Deutschland verändert?"

Journalist Philipp Peyman Engel gab daraufhin ehrlich zu: "Ich hätte es nicht für möglich gehalten - es hat sich nochmal unfassbar stark intensiviert und unfassbar stark verschlechtert." Engel ergänzte, dass niemand etwas "gegen pro-palästinensische Proteste" oder Israel-Kritik sage.

Im Rahmen der jüngsten Protest an der Freien Universität Berlin sei laut Engel eine Grenze überschritten worden,

denn "es wurde aufgerufen zur Auslöschung des Staates Israel, es wurde aufgerufen zum Terror gegen Juden, zur Ermordung von Juden".

Der Journalist merkte bestürzt an, dass er dies "nie für möglich gehalten" hätte: "Das ist nochmal eine neue Qualität in der Tat." Besonders fassungslos zeigte sich Philipp Peyman Engel über die Reaktion vieler Uni-Professoren, die die Vorfälle als "friedliche Proteste" bezeichnet haben:

"Es ist nicht pro-palästinensisch, antisemitische Schlachtrufe zu skandieren!"

Engel warnte deshalb eindringlich:

"Das ist der Geist von 1933, der zurzeit an deutschen Universitäten herrscht und ich würde sagen, es ist nicht fünf vor zwölf, sondern fünf nach zwölf."

Laut des Journalisten haben mittlerweile unzählige jüdische Studenten Angst, sich frei auf dem Campus zu bewegen. "Es ist eine entsetzliche Situation, und ich kann Ihnen nur sagen: Wenn wir nicht aufpassen, wird es in einigen Jahren (...) die Situation in Deutschland geben, wo wir aufwachen und es gibt nur noch einen versprengten Haufen an Juden (...), weil es nicht mehr möglich ist, als Jude hier zu leben mit solchen Leuten als Nachbarn", schlug Engel Alarm.

Er fügte mit erstem Blick hinzu: "Linksextreme, muslimische Extreme machen unser Leben zur Hölle!" Der Berliner Kultursenator Joe Chialo konnte dem nur zustimmen.

Quelle: https://www.gmx.net/magazine/politik/politische-talkshows/markus-lanz-umweltministerin-lemke-trotzt-lanz-bitterer-pointe-39667400

Und: Wäre es nicht eben so wichtig, Netanjahu und ganz Israel deutlicher als bisher zu sagen, dass ihre Kriegsverbrechen in Gaza und ihre Siedlungspolitik im Westjordanland ebenso wenig tolerierbar sind wie Antisemitismus?

Tatsache ist doch: Das eine befeuert das andere.

Krieg, Politik, Frieden, Antisemitismus, Israel, Palästina, Ungerechtigkeit, Kriegsverbrechen
Frauenhaus was tun?

Ich hasse Frauen, aber möchte es nicht was soll ich machen.

Als erstes ich bin ein netter und hilfsbereite Mensch aber mit der Zeit hat sich ein regelrechter Hass auf frauen entwickelt. Warum fragt ihr euch?

Ich bin mit einer geistigen Einschränkung auf die welt gekommen schwerer Autismus eigentlich sollte ich in eine sonderschule bin aber Hochbegabt und kam deshalb in eine normale Schule

Die Jungs akzeptierten mich es gibt immer idioten aber die meisten fanden mich klasse und der rest ließ mich in ruhe.

Aber die Mädchen hatten schon so ab der 4klasse (10jahre) ein Problem mit mir und dann fing alles an

Denn da begannen Beziehungen ein Thema zu werden und ab der 7klasse war es aus mit mir.

Die Mädchen hassen mich weil ich anders war ich hatte spezielle Bedürfnisse auch im Unterricht und sie hatten ein Problem damit das ich für sie nervig war oder so etwas.

Und was war mit den Jungs?

Die wollten natürlich eine freundin haben und wer hat da dann keinen platz mehr?

Richtig ich

Ich kann mich heute noch privat mit ihnen treffen ist immer wieder toll aber in der Öffentlichkeit sobald ein Mädchen da ist werde ich von ihnen beleidigt sie machen sich über mich lustig um bei den Mädchen einen guten Eindruck zu machen

Mädchen verändern das Verhalten von Jungs es ist so und sobald eines in der Nähe ist tun sie was auch immer um ihr zu gefallen.

Ich habe es satt immer auf eine kleine behinderte mistgeburt reduziert zu werden ich bin ich und ich bin toll und in meinen Augen bin ich auch nicht behindert ich bin anders aber sind wir das nicht alle ?

Und das liegt hier auch nicht an mir meine Freunde feiern mich lieben mich ich bin ein Held für das was ich kann aber ich bin eben sozial auf einem niedrigen Niveau ich verstehe die Gesellschaft nicht so gut und verhalte mich eben so wie ich es für richtig halte aber ich könnte ja Mädchen von ihnen fernhalten.

Ich möcht einfach nur mein Leben leben aber frauen hindern mich daran und sie lachen mich immer wieder aus machen sich über mich lustig.

Und wenn ich ein mädchen auch nur sahen höre "Ich fühle mich wie ein objekt"

Ich fühle mich wie wie ein scheiss behindertes unterhaltungs Programm auf 2beinen mit nem schild drauf wo schlag mich tritt mich tu mir weh drauf steht

Ich möchte nicht hassen, ich möchte lieben und zwar alle Menschen und nicht jede Frau der Welt hassen weil ich wegen nicht ich sein kann.

Und es ist denke ich mal nicht viel verlangt einfach jmd in Ruhe zu lassen der es sowieso schon schwer im Leben hat

Und das es jeder versteht weil es verwirrend sein kann

Frauen mögen mich nicht Jungs wollen gemocht werden und mögen so mich in ihrer Anwesenheit nicht beleidigen mich...

Ich weiß nicht was ich tun soll in meinem leben.

Männer, Frauen, Behinderung, Diskriminierung, Gleichstellung, Hass, Ungerechtigkeit
Was soll ich machen (Motivatioslos als Angestellter)?

Hey Leute ✋🏼,

also ich habe folgendes Problem. Auf der Arbeit fühle ich mich sehr ausgeschlossen und ungerecht behandelt.

Ich arbeite in der Logistik und habe bei der Firma Ende 2022 angefangen. Am Anfang war alles gut. Ich wurde herzhaft ins Team aufgenommen usw., aber seit Juni 2023 änderte sich alles.

Ich bemerke wie mein Vorgesetzter jemand aus unseren Team stark bevorzugt. Warum? Das weiß ich selber nicht. Auf jeden Fall bekomme ich seit Juni keine Dankbarkeit mehr gezeigt. Ich erwarte nicht Dankbarkeit bei dem normalen Aufgaben. Aber wenn mein Vorgesetzter mich fragt, ob ich an einem Freien Tag kommen könnte, oder das ich arbeiten übernehme kann die außerhalb meines Bereichs liegen, dann erhoffe ich schon irgendwo ein Danke zumindest. Aber davon ist nichts zu sehen. Aber es wird Danke bei den anderen gesagt. Da fühle ich mich schon ungerecht behandelt. Ich kam 7 Monate jeden Tag eine halbe Stunde früher, wegen Betrieb. Davon habe ich auch nie ein Dankeschön bekommen. Geschweige würde gesagt das es ein Feedback gespräch geben wird kurz vor Ende meiner Probezeit. Aber es kam nichts von denen. Dann wurde gesagt 1-2 Monate später. Aber auch fehl am Platz. Dann hieß es, nachdem ich es angesprochen habe, kurz vor der Inventur. Aber da wiederum auch nicht. Danach hieß es Anfang 2024, aber auch nicht in Sicht. Der Witz dahinter ist, das während dieser Zeit (die bevorzugte Person) schon 3 mal ein Feedback gespräch bekommen hat und eine Gehaltsanpassung wäre eigentlich auch schon gerechtfertigt. Das habe ich auch angesprochen gehabt vor 5 Monate. Da wurde dann gesagt "Ja okay können wir machen. Überleg dir bis dahin was". Aber seit dem kommt niemand auf mich mehr zu. Also ins leere geflossen.

Ich werde auch nicht mehr in allem Informiert, was in meinem Bereich liegt. Diese Information bekomme ich immer später von einer vierten Person gesagt, aus Zufall. Naja...

Letztens habe ich mal versucht paar Themen anzusprechen, die mich stören. Aber während ich angefangen habe zu reden, holte mein Vorgesetzter das Handy raus und hörte nur halb zu. Redet auf einmal mitten in dem ich was sage mir jemand anderes usw..

Ich habe schon mehrmals versucht mit dem zu reden, aber es ist unmöglich. Entweder der hört nicht zu, wird sarkastisch oder blockt direkt ab.

Das ist noch längst nicht alles was so an diesem Thema drann ist. Aber eins was mich am meisten belastet.

Was sagt ihr dazu? Ist das in Ordnung? Reagiere ich über? Habt ihr Tipps? Wäre cool wenn ihr mir etwas weiterhelfen könntet.

Mfg

Maurice Wolff

Ungerechtigkeit
Wie findet ihr, daß die Umwelthilfe fordert, von schwereren Autos, wie Familienbusse (z.B.VW-Bus, Peugeot Traveller) 5 mal höhere Parkgebühren zu holen?

Dieser Vorschlag kommt mir irgendwie schizophren vor. Denn eigentlich sollte es meiner Meinung nach ja genau in die andere Richtung gehen. Also - die Leute organisieren sich, bilden Fahrgemeinschaften und fahren dann zusammen mit einem großen Auto. Wenn mehrere Leute gleichzeitig ein Auto benutzen (was bei Bussen und großen Fahrzeugen ja oft der Fall ist), dann ist es doch besser für die Umwelt. Im Verein bilden wir immer Fahrgemeinschaften, wenn wir zusammen irgendwo hin fahren. Dann ist es ja günstiger, wenn dann jeder seine Kinder mit dem eigenen Auto zu den Turnieren befördert. Und sogar für Familien kann es sich dann lohnen, wenn sie dann mit zwei Autos in die Stadt fahren, anstatt nur mit einem Bus oder großen Auto.

Natürlich fahren nicht alle in Fahrgemeinschaften, sondern auch öfter alleine in einem großen Auto. Vor allem, wenn sie nur ein Auto besitzen, oder weil nicht immer alle mit müssen.

Parkgebühren sollen für alle Fahrzeuge gleich hoch sein 43%
höhere Parkgebühren für Familienbusse sind gerecht 29%
höhere Parkgebühren für Familienbusse sind ungerecht 29%
Parkgebühren für größere Fahrzeuge sollten günstiger sein 0%
Ich habe keine Meinung 0%
Ich bin Anwalt und arbeite für die Deutsche Umwelthilfe 0%
Auto, Finanzen, Familie, Verkehr, Geld, Politik, Abzockerei, familienausflug, Familienleben, parken, Umweltpolitik, Ungerechtigkeit, Pendler, SUV
Umfrage zum Thema Leiden und Ungerechtigkeit in 2024?

Hallo liebe Community👋🏻,

Ich muss ein Schulprojekt machen und würde dazu gerne eine kleine Umfrage durchführen. Da ich möglichst viele verschiedene Leute dazu befragen würde, dachte ich, ich probiere es mal hier. Ich würde mich also freuen, wenn ein paar von euch sich kurz fünf Minuten Zeit nehmen und mitmachen würden.🙂

Meine Fragen wären folgende:

1. Was findet ihr ungerecht auf der Welt?

2. Was findet ihr ungerecht in eurem Leben, was für Erfahrungen habt ihr mit Ungerechtigkeit und Leiden gesammelt oder unter welcher Ungerechtigkeit „leidet“ ihr?

3. Warum gibt es eurer Meinung nach Ungerechtigkeit und Leiden auf der Welt?

4.Was könnte man eurer Meinung nach gegen Ungerechtigkeit und Leiden tun oder könnte man überhaupt was dagegen tun?

5. Seit ihr zufrieden mit eurem Leben und welche Schulnote würdet ihr eurem Leben geben?

6. Habt/Könnt/Wollt ihr sonst noch etwas zum Thema Ungerechtigkeit und Leiden zu sagen?

Bitte gebt auch euer Geschlecht, Alter und was ihr seid oder macht an (z.B. Schüler, Azubi, Student, Arbeitnehmer, Selbstständiger, Rentner,...usw.). Das wäre wichtig für die Auswertung und den Vergleich. Eure Antworten werden nur für das Schulprojekt verwendet und bleiben anonym.

Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Danke für eure Hilfe!

Liebe Grüße und noch ein schönes restliches Wochenende 🤗

Leben, Religion, Schule, Community, Menschen, Welt, Gerechtigkeit, Gesellschaft, Leiden, Meinung, Ungerechtigkeit, Hiob, Schulprojekt
Weiter,, kämpfen,, oder zulassen, das Freundschaft aus,, falschen,, Gründen,, aus ist?

Hallo. Ich weiß nicht, wie ich Anfangen soll.Ist bissel irre.Ich kenn meine beste Freundin seit 5 Jahren. Wir haben viel durch, waren auch eine Zeit etwas mehr. Von meiner Seite hat sich auch mehr Gefühl entwickelt, sie wusste das und war immer ehrlich, das es für sie nicht so ist Wir kennen uns gut, haben uns 100% vertraut.. Letztes Jahr ist viel bei mir passiert... Ein Scheiß nach dem Anderen, so das es wirklich schon unglaubwürdig war... Aber es war wie... Staffellauf. Dinge, die tief gehen, mich innerlich sehr an die Grenze gebracht haben.Sie hat immer zu mir gehalten, ich hatte nie das Gefühl, was nicht sagen zu können.

Im Mai hat sie mir dann erzählt, das sie eine Partnerin hat, was mich etwas,, geknickt,, hat und ich habe abgelehnt, sie kennen zu lernen. Nach 2 Mon. Und Streit deswegen, haben wir uns doch getroffen und ich fand sie nett..Was jeden gewundert hat, weil ich sie 1. Nicht kennen lernen wollte und 2) bei dem ersten Foto gesagt habe, das sie nicht gesund im Kopf ist.Augen verraten.Ich habe nicht auf mich gehört, fand sie macht meine Freundin wirklich glücklich und ab da war es für mich ok.Sie hat mich dann auf Facebook angeschrieben, hat sich,, Rat,, geholt. Meine Freunde haben mich gewarnt.Ich hab mir nix gedacht.

Wenn sie Zeit füreinander hatten, war ich bei der Katze von meiner Freundin. Schön für mich,für die Katze und die beiden hatten weniger Stress. Ich habe ab Mai-Aug, erst Morphium entzogen und direkt drauf Pipamperon. Ich hab ,, kalt,, entzogen und das war für niemanden lustig und man konnte mich nicht ertragen. Irre Zeit. Im Sept war es wieder gut, ich konnte wieder Autofahren etc. Dann kam Mitte September die Situation, die.alles echt zerstört hat.(Bild i A) Ich habe wirklich vor nix Angst. Ausser vor Spinnen. Egal wie klein, wo, ein Bild. Ich springe aus dem Auto... Auf der Terrasse waren, nur an dem Wochenende... 100000.Ich hab Stunden getötet, war am Ekel - Angst - Limit.Sie war kurz da, ich war hysterisch das sie eine im Bad töten muss.Darauf kam, geh mir nicht auf den Sack und ein eiskalter Blick. Am nächsten Morgen kam sie, hat sich entschuldigt, damit war es für mich erledigt.Wir haben draußen geseßen, dann geschlafen, dann wollt ich fahren, mein Schlüssel weg. Den Schlüssel habe ich Ende Okt durch Zufall gefunden, an einem irren Ort, den wir uns beide nicht erklären konnten.

Im Nov hat sie nochmal meine Reaktion angesprochen, wegen diesem Spruch, dann gefragt, ob ich mit ihrer Freundin in der Nacht darüber geschrieben hätte (im Sept) ich hab das verneint und ausgeschlossen.Darauf bekam ich Screenshots von Nachrichten, die ich geschrieben haben sollte, die alles andere als nett waren.Mein Bild, vom Inhalt.passte.Ich hab gesagt, ich weiß wirklich 0 davon, aber dann habe ich es wohl getan. Darauf hat sie den Kontakt zu mir abgebrochen, war nicht an einem Gespräch interessiert, ich habe 2.Monate in mir gewühlt und nix verstanden.Natürlich dachte sie darauf, das ich auch den Schlüssel weggetan hätte um Zeit mit ihr zu verbringen.Vor allem ihre Freundin dachte das und meinte, damit wäre ich zu weit gegangen, sollte dazu stehen und es ist ihre Frau und bleibt es. ich hätte zu gestanden, wenn ich es,, gewusst,, hätte.Es hat nix gepasst. Anfang Jan wollte ich bei Facebook meine Konten zusammen legen.Passwort,ging nicht. Ich habe eine Email bekommen, ob ich nicht XX wäre.Grad der Name von ihrer Freundin. Darauf hab ich meine Unterlagen bei Facebook angefordert.Zu diesen Nachrichten gibt es nichts.Dann mich zum ersten Mal mit Handys auseinandergesetzt... Diese Nachrichten kamen nicht von mir.150% nicht.Was man, ohne Ahnung mit einem Handy tun kann. Habe immer mehr gefunden, was klar belegt, nicht von mir.Darauf bin ich mehr als wütend geworden, bin es noch.Habe der Freundin geschrieben, sie hätte mir was zu erklären.Zu dem Zeitpunkt waren sie im Urlaub.(Nicht klug, aber sowas lass ich nicht mit mir machen) Ich habe alles ausgedruckt, ich weiß nichtmal, ob sie es angesehen hat.Sie hat mich überall gelöscht, denkt, ich habe sie 5 Jahre hintergangen ihre Freundin hätte damit nichts zu tun, hätte nichts davon.Gestern habe ich ihr noch was zur Arbeit gebracht, Nur die Augen verdreht.Sie sind zusammen gezogen, keine Ahnung wohin.Diese Nachrichten führen zu einer Seite mit KI, das Bild stimmt vom Datum nicht, etc.Ich bin davon ausgegangen, daß es zu klären ist durch was sich ergeben hat. Sie will nicht wissen.mir zu trauen war ein Fehler. Das frisst in mir wie Säure.Heute Nacht hat mir jemand geraten, die,, Metadaten,, der Nachrichten auszulesen. Sie sind nicht von der Nacht.Aber,wofür. Sie will nix wissen,spielt keine Rolle das es nicht von mir kommt. was soll ich tun, wenn sie will, das ich sie in Ruhe lasse. Es tut mir weh das sie so denkt,wie kann ihr das egal sein? Muss ich das so stehen lassen? Es ist gemein.. Von Kopf,,versteh,,ich auch ihre Sicht.. Vom Gefühl.. Und das sie mich jetzt so sieht... Komme ich nicht mit klar..

Bild zum Beitrag
Gefahr, Wahrheit, Freundschaft, Frauen, Abhängigkeit, beste Freundin, Eifersucht, Freundin, ignorieren, Manipulation, Streit, Ungerechtigkeit, Werte und Normen, Kontaktabbruch, reingefallen, Bösartigkeit
Meinung des Tages: Nach Kritik an neuer Hinrichtungsmethode in den USA - was haltet Ihr von der Todesstrafe?

Der Amerikaner Kenneth Smith soll als erster Mensch überhaupt durch Stickstoff hingerichtet werden. Während Menschenrechtler protestieren und Wissenschaftler vor unabsehbaren Folgen der bisher nicht bekannten Prozedur warnen, stellt sich auch die Frage danach, inwieweit Todesstrafen im Jahr 2024 überhaupt noch angebracht sind...

Der Fall Kenneth Smith

Kenneth Smith wurde für einen 1998 begangenen Auftragsmord zum Tode verurteilt. Das ausstehende Todesurteil soll an Smith nun mittels der sogenannten Stickstoffhypoxie vollstreckt werden: Bei der bislang noch nie angewandten und medizinisch-wissenschaftlich nicht erforschten Prozedur wird der Person mithilfe einer Gesichtsmaske Stickstoff zugeführt.

In einer ca. 30-stündigen Zeitspanne soll so der Tod durch Sauerstoffmangel herbeigeführt werden. Smith sollte bereits 2022 durch eine Giftspritze hingerichtet werden; die Exekution misslang allerdings, da es dem Gefängnispersonal damals nicht gelang, die Kanüle in seinen Arm zu legen. Nachdem der Gefangene stundenlang angeschnallt auf einem Tisch lag, wurde Smith, der seitdem an einer posttraumatischen Belastungsstörung leidet, zurück in seine Zelle gebracht.

Zustimmung für Hinrichtungen schwindet

Da die Inhalation von reinem Stickstoff keinerlei schwerwiegende Leiden hervorruft, warnen Menschenrechtler von Amnesty International davor, dass diese Vollstreckungsart Folter gleichkommen könnte. Hinsichtlich des unklaren Ablaufs und möglicher Folgen sei das Prozedere nur schwer mit den Prinzipien demokratischer Gesellschaften vereinbar.

In den USA gibt es die Todesstrafe heute noch beim Militär, auf Bundesebene sowie in 27 Bundesstaaten. Die zugelassenen Methoden variieren zwischen Gaskammer, Erschießungskommandos, dem elektrischen Stuhl oder der bereits genannten Giftspritze. Obgleich viele Menschen in den USA die Todesstrafe für Mörder weiterhin befürworten, steigt die Zahl der Kritiker vor dem Hintergrund von Justizirrtümern und Diskriminierung im US-Strafjustizsystem jedoch zunehmend.

In den USA wurden im Jahr 2023 insgesamt 24 Todesurteile vollstreckt und 21 gefällt. 2331 Menschen warten - oft seit Dekaden - aktuell auf ihre Hinrichtung. Die Anwälte von Kenneth Smith zumindest versuchen derzeit, die geplante Exekution noch abzuwenden.

Unsere Fragen an Euch: Befürwortet Ihr die Todesstrafe? Ist die Todesstrafe als solche noch zeitgemäß oder mit dem Prinzipien demokratischer Gesellschaften vereinbar? Was spricht für, was gegen die Anwendung der Todesstrafe? Sollten Menschen überhaupt das Recht haben, anderen Menschen das Leben nehmen zu dürfen?

Wir freuen uns auf Eure Antworten zum Thema.

Viele Grüße

Euer gutefrage Team

Quellen:

https://www.zeit.de/news/2024-01/23/offene-fragen-vor-erster-stickstoff-hinrichtung-in-den-usa

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/usa-hinrichtung-mit-stickstoff-todeskandidat-wendet-sich-an-presse-a-53ea3cd5-1305-4d0b-b5ee-d8c3cdc621f7

Ich bin gegen die Todesstrafe, da... 65%
Ich befürworte die Todesstrafe, weil... 30%
Ich habe eine andere Meinung und zwar... 5%
Geschichte, Todesstrafe, Amerika, USA, Tod, Politik, Recht, Gesetz, Amnesty International, Demokratie, Diskriminierung, Folter, Forensik, Gefängnis, Gesellschaft, Justiz, Meinung, Menschenrechte, Stickstoff, Strafrecht, Ungerechtigkeit, Meinung des Tages
Tax the DAX Day?

Über eine gute Nachricht zum Jahresbeginn konnten sich bereits die DAX-Vorstände freuen, denn sie haben seit 6. Januar schon das durchschnittliche Jahreseinkommen eines Vollzeit-Beschäftigten in der Tasche. Da kann man sich doch getrost zurücklehnen, die Seele baumeln lassen und noch einmal über die Neujahrsvorsätze nachdenken. Ein paar geeignete Neujahrsvorsätze hätten wir zumindest für die Bundesregierung anzubieten: Managergehälter deckeln, Vermögensteuer einführen und Schuldenbremse aussetzen. Dann hätten die Unternehmen mehr finanzielle Spielräume für höhere Löhne sowie für Investitionen und auch der Geldbeutel der Ampel wäre ausreichend gefüllt, um in Bildung, Gesundheit und Klimaschutz zu investieren - und um unseren Kindern ein würdevolles Leben abseits von Armut zu bieten. So aber schröpft die Ampel die Bauern, erhöht die Abgaben und Steuern für die Mitte der Gesellschaft, kürzt bei den Ärmsten und verschont die Superreichen, die nach 5,38 Tagen bereits ein durchschnittliches Jahreseinkommen "verdient" haben.

Die neuesten Vorschläge von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil Bürgergeldbezieher das zu einem menschenwürdigen Leben notwendige zu kürzen, sind eines sozialdemokratischen Arbeitsministers nicht würdig. »Heils Vorschlag, die Sanktionen gegen Bezieher des Bürgergeldes massiv zu verschärfen, ist schäbig«, kommentiert Martin Schirdewan die neueste Sozialkürzungsidee der Kanzlerpartei. »Die SPD bricht damit in Rekordzeit die Versprechen des Kanzlers und Parteitagsbeschlüsse, dass es in der Haushaltskrise keinen Sozialabbau geben wird.

Den Berechnungen  der Linken  zufolge haben die Vorstände deutscher DAX- Unternehmen  bereits jetzt, am fünften Tag des Jahres, so viel verdient wie ein deutscher Durchschnittsbeschäftigter im gesamten Jahr. Die Parteivorsitzende Janine Wissler (41) spricht von "dramatischen Einkommensunterschieden".

https://www.tag24.de/nachrichten/politik/deutschland/linke-kritisiert-dax-vorstaende-verdienen-unseren-jahreslohn-in-nur-fuenf-tagen-2709411

Warum wehrt sich niemand dagegen?

Warum unternimmt die Ampel-Regierung nichts gegen diese krasse Ungerechtigkeit?

Bild zum Beitrag
Steuern, Politik, Armut, DAX, DIE LINKE, Reichtum, Ungerechtigkeit, Bürgergeld, CEO, Ungleichheit, Armut in Deutschland, superreiche
Wie ungerecht ist das bitte?

Ich habe auf Instagram einen Post von Alles was zählt kommentiert,bezüglich eines rings der mir nicht gefiel.Andere kamen mit dieser Meinung nicht klar. Eine andere schrieb dass ich ein krankes Problem habe. Da ich nicht wollte dass mich insta wieder einschränkt schrieb ich nur "Das hast eindeutig Du" und wurde quasi dafür auch angeprangert,wegen meiner Rechtschreibung. Dabei wollte ich einfach nicht,dass Insta mich sperrt. Dann habe ich erklärt was ich damit gemeint habe,und Schwups wurde ich heute wieder eingeschränkt zu kommentieren,bis morgen. Das Problem ist,dass Instagram mir noch nicht mal genau sagt warum ich eingeschränkt wurde. Bevor ich eingeschränkt wurde habe ich noch etwas kommentieren wollen. Das ging nicht mehr,denn sofort wurde es wegen Spam gelöscht und dann wurde ich eingeschränkt. Wurde ich von jemandem gemeldet und das löschen wegen Spam war ein Zeichen dafür dass ich eingeschränkt wurde? Warum ist das so ungerecht? Sobald ich jemanden melde passiert nichts,und sobald jemand mich meldet geht das ruck zuck. Haben die mich auf dem kicker weil ich öfter eingeschränkt wurde? Ist es deswegen weil ich mal Leute als rassisten und alles beleidigt habe,weil sie der Meinung waren,das Toni Kroos Opa ein Nazi wäre? Das hatte mich wütend gemacht. Haben die mich wegen der Beleidigungen auf dem Kicker? Und warum sagen die einem nicht,weshalb man genau eingeschränkt wurde? Wird man nur eingeschränkt wenn man von anderen Usern gemeldet wird,oder macht der Support das von selbst,ohne Meldung?

Facebook, Ungerechtigkeit, Meldung, Instagram
Was kann ich machen, wenn ich mich nur noch schlecht und ungerecht behandelt fühle auf der Arbeit?

Ich weiß einfach nicht weiter. Fühle mich Psychisch und körperlich immer schlechter...

Ich arbeite seit 7Jahren in der Produktion.

Mache da die ganzen Jahre eigendlich immer die gleichen Bewegungen und Überkopfarbeit. In den 7Jahren wurde ich zwei mal an den Händen operiert.

Jetzt ist es so das ich Probleme mit der Schulter habe und sich im AC Gelenk eine schwere Arthrose gebildet hat, der Schleimbeutel ständig entzündet ist. Auch die Bizeps Sehne ist betroffen. Laut mehrere Ärzten, sind das Belastungsschäden. Da ich jetzt auch krank war, weil ich meinen Arm nicht mehr bewegen konnte, bekomme ich es von der Arbeit zu spüren.

Die leichten Tätigkeiten die ich zwischendrin machte, wurden mir jetzt abgenommen. Im Gespräch mit meinem Vorgesetzten mir dies bitte zu lassen, da dies auch eine Arbeit ist die meine Schulter hin und wieder entlastet wurde abgelehnt.

Auch ist es so, das mein Weihnachtsgeld jedes Jahr weniger wurde und ich dieses Jahr gleich gestellt bin wie unsere Auszubildende.

Von mal 900Euro sind es inzwischen 200Euro. Meine Kollegen bekamen alle, auch diejenigen die noch nicht so lange da sind zwischen 700 und über 1000Euro.

Ich fühle mich einfach ungerecht behandelt, auch Psychisch fühle ich mich schlecht, schlafe nicht mehr richtig und bekomme den Kopf nicht frei was die Arbeit angeht

Auf der Arbeit fühle ich mich nicht ernst genommen auch Gespräche werden ignoriert.

Ich weiß gar nicht an wem ich mich wenden kann.....

Arbeit, Ungerechtigkeit
Ist das gerecht?

Meine Mutter hat genug Kollegen, aber sie ist ständig nur Zuhause & es ist ja auch ok, da habe ich mich 0 einzumischen, aber sie ist sehr übergriffig.

Bsp. kommt sie jeden Morgen um 6 uhr in mein Zimmer & visiert mein Zimmer. Sie sagt mir, dass ich ungepflegt aussehe & sie mich mal waschen sollte, bin 22 J. alt🙄.

was isst, trinkst, krümmelst du da; legst dies hier u. Dort hin? Sie ist wie die Polizei. Wenn ich etwas krümmele & sie sieht es dann macht sie überraschend ihre Hand vorm Mund & ,,ich glaube es geht wohl los". Warum sind meine Kinder so? Wirklich alles ist negativ.

Wenn ich ein Paar Pyjamaanzug trage, schimpft sie bis ich das Oberteil zum Pyjama dazu trage.

Auserdem wenn ich den Geschir einräume muss alle Gläser wieder ausräumen & wieder einräumen mit Kuppen in die selbe Richtung.

Sie ist was Verantwortung angeht im Wettbewerb. Ich meinte wir können uns die Aufgaben teilen & sie meinte was erwarte ich denn von deinem faulen A**ch. Sie macht dann immer die Wäsche schnell vor mir & fragt mich dann vor jeden ,,jaja fräulein, wer macht die Wäsche im Haus? Ich denke mir nur wie hinterhältig.

Ich würde das alles nicht schreiben, aber mein älterer Bruder hat letztens Granatapfelsaft über die einziehende Tischdecke verschüttet. Er war sehr gelassen & nicht in Panik, weil er weiß dass meine Mutter bei ihm ,,alles gut" sagt.

Ich traue mich nicht mal sein Zimmertür zu berühren, weil ich nach ihrer meinung sein Eigentum& Privatsphäre stören. Wenn ich mir seinen Tacker ausleihe sagt sie , Es gehört dem Sohn, bringe es später an dem selben Platz". Kann sie generell einfach mal die Fr*sse halten. Ich habe in diesem Haus auch den Kontalt zu ihm verloren, wir gehen wie Fremde aneinander vorbei. keine Sorge ich habe nichts gegen ihn.

Ich darf auch nicht vernünftig lamentieren. Er hat einmal sich über mich beschwert & sie kommt & setzt sich neben mich & erklärt mir auf akademischen Niveau, dass ich mich für mein Verhalten schämen sollte. Und ja ich werde das was ich ausversehen gemacht habe nie wieder tun, nur damit ich mir diese Ungerechtigkeit nicht nochmal antun muss.

Eine anderes Beispiel: Er lässt übernacht das auto unverschlüsselt sogar mit Schlüssel drinnen vor der Haustür stehen. Jetzt zu mir, habe ein neues Fahrrad, seit Monaten wenn ich werde ich am Esstisch kontextlos gefragt, ob ich es nicht schon verloren hätte. Und wenn ich das Fahrrad verlieren sollte bräuchte ich gar nicht nachhause kommen.

Mein Vater ist auch nie Zuhause & ist verantwortungslos. Ich soll ihm nur sein Ladegerät, sein Kaffe, Wasser etc hochbringen.

Ach keine Ahnung. Es hört dich jetzt weird an, aber manchmal überlege ich in der Uni zu schlafen oder sonst was zu tun. Mir ist auch aufgefallen, dass ich Freunden sehr stark hinterherenne, aber weil ich nicht nachhause möchte. Ich will am besten zu meinen Freunden. Auserdem ist mir auch aufgefallen, das ich Menschen stark beobachten und schaue wie sie miteinander agieren/ kommunizieren, sich verhalten. Ich mache es jeden Tag durchgehend, ist das normal? Kann mir jemand bitte ein nachhaltiges Rezept geben aus dem Selbstmitleid raus zu kommen. Aber ich weis nicht wie ich denken soll? Bin ich gut? Bin ich fleißig?

Keine Ahnung. Ich will definitiv ein starkes ubd besseres Leben, aber ich habe kein Vorbild.

Arbeit, Geld, Erziehung, Einsamkeit, Traum, Hilfestellung, Selbstmitleid, Ungerechtigkeit, Universität, Unzufriedenheit, Ziele
bloßstellen vor der ganzen klasse?

Hallo, ich bin m und 13 jahre alt. Heute hatte ein mädchen in meiner klasse eine GFS. Für alle die nicht wissen was das ist: eine präsentation in der 8. und 9. klasse der realschule über ein thema in einem Fach.
Sie hat die GFS in Deutsch gehalten. Die Lehrerkn in deutsch ist nicht gerade die beliebteste in der Klasse.

Due letzten 2-4 Stunden habe ich immer mal wieder im unterricht geredet. Das sehe ich selbst ein.

Die Lehrerin hat, bevor die GFS gestartet ist, der klasse gesagt, dass sie leise sein sollen und wenn jemand stört, fliegt die person direkt raus und bekommt eine zusatzaufgabe. Da ich selbst gemobbt wurde und auch angst hatte vor Präsentation, würde ich NIEMALS bei einer Präsentation von einer Person lachen, oder ihr nicht die volle aufmerksamkeit schenken. Nachdem die lehrerin die verwarnung an alle gemacht hat, sagte sie: „das sage ich jetzt ganz besonders an luca. Wenn du einmal schnaufst oder sonst etwas fliegst du raus“

Das hat sich für mich persönlich sehr unangenehm angefühlt da die ganze klasse dann mich angeguckt hat und der lehrerin gesagt hat, dass ja nicht nur ich rede. Das war ihr aber egal, laut ihrer aussage.

Nach dem unterricht bin ich zu ihr gefragt und habe gefragt was das solle. Wir haben uns ca. 3 minuten unterhalten aber ich hatte das gefühlt, dass sie meine unangenehme situation nicht ganz versteht und das gespräch auch nicht sehr ernstgenommen hat.

Was sagt ihr dazu und was würdet ihr tun?

Schule, Angst, Präsentation, Ungerechtigkeit
Wärt ihr auch grausam gewesen?

Wenn man einen Blick auf das Weltgeschehen wirft, sieht man immer wieder, was für grausame Dinge die Menschheit im großen Stil schon getan hat. Sklaverei, Völkermord, Verfolgung bestimmter Personengruppen, Unterdrückung, Apartheid, Folter usw. 

Viele dieser Verbrechen fanden vor den Augen der Bevölkerung statt oder waren sogar Teil der Gesellschaft, wie Sklaverei zb. Ich finde es schwer zu verstehen, wie die Menschen diese Gewalt und Grausamkeit zulassen konnten. Da wurde anderen unsägliches Leid angetan und die Menschen haben es einfach für normal befunden?

Damals sagte man sich einfach “Das sind ja nur Schwarze”, “Das sind ja nur Frauen” usw. Und das obwohl klar war, dass wir alle gleichsam Angst und Schmerzen empfinden!

Waren die Menschen damals moralisch schlechter als unsere heutige Gesellschaft? Ich frage mich:

Was, wenn heutzutage Millionen von Individuen hier in Deutschland gequält und getötet werden würden. Wir alle würden es wissen UND UNTERSTÜTZEN - würden wir dagegen rebellieren? Oder würden wir es einfach zulassen?

Darum mal die Frage an euch: Was denkt ihr, wie würdet ihr damit umgehen? Würdet ihr, wenn es gesellschaftlich als normal gelten würde, an der Gewalt teilnehmen?

Ich hätte Mitgefühl und würde keine Gewalt unterstützen 46%
Ich wäre wütend und würde gegen das Unrecht kämpfen 31%
Ich wäre ein Mitläufer und würde die Gewalt unterstützen 23%
Religion, Geschichte, Krieg, Politik, Frauen, Recht, Persönlichkeit, Gewalt, Welt, Diskriminierung, Empathie, Ethik, Feminismus, Folter, Gerechtigkeit, Gesellschaft, Minderheiten, Mitgefühl, Moral, Persönlichkeitsentwicklung, Philosophie, Rassismus, rebellion, Sklaverei, Ungerechtigkeit, Verbrechen, Verfolgung, Aktivismus, Völkermord
Schlechtes Gewissen wegen eines Fehlers loswerden?

Hallo, ich bin 17 & gestern in einer Diskussion mit meiner Lehrerin habe ich mich etwas im Ton vergriffen. Ich hab nix respektloses gesagt oder bin laut geworden oder so aber mein Unterton war einfach etwas zickig und einfach nicht meine Art. Die Diskussion hat vor meinem ganzen Kurs stattgefunden und eigentlich bin ich wirklich niemand, der gerne mit Lehrern diskutiert.

Eigentlich bin ich sehr ruhig und habe viel Respekt vor meinen Lehrern, besonders vor der Lehrerin mit der ich eben die Diskussion hatte.

Naja sie hat mir dann auch gesagt dass es ein bisschen respektlos war und sie weiß dass ich das nicht so meinte etc. und fand es auch gut, dass ich mich gewehrt habe, weil die Situation um die es ging, ungerecht war. Also es ist alles gut, sie fand es im Nachhinein sogar eher gut als schlimm.

Aber ich denke seitdem an nichts anderes und habe totale Schuldgefühle, habe Angst, dass sie denkt ich habe keinen Respekt vor anderen Menschen etc. Und dafür mache ich mich voll fertig und das nervt mich total.

Ich lege wirklich viel wert darauf, respektvoll zu sein und möchte auch, dass mich andere so wahrnehmen. Deswegen ist mir diese Situation einfach so unangenehm. Aber ich war in dem Moment einfach total sauer und da hat mein Gehirn irgendwie einfach abgeschaltet und ich habe etwas frech geklungen.

Ich werde mich auf jeden Fall nochmal persönlich dafür entschuldigen, aber bis dahin dauert es noch ein bisschen und ich weiß nicht wie ich bis dahin damit klarkommen soll.

Ich freue mich über einen guten Ratschlag!!

Schule, Diskussion, Lehrer, schlechtes gewissen, Schuldgefühle, Streit, Ungerechtigkeit
Sind Männer immer angeturnt?

In meiner Kindheit wurde mir vermittelt, dass Frauen sich nicht "aufreizend" anziehen dürfen, da dies Männer provoziert und sie sich dann nicht konzentrieren können.

In der Schule gab es strenge Kleideregeln für Frauen, aber nie für Männer oder deren Verhalten.

Das Maßregeln der Frauen signalisiert meiner Meinung nach, dass Frauen Schuld sind.

Es gab einen Fall, wo jemand am Po begrapscht wurde, darauf ist nichts passiert in der Schule. Warum macht man Regeln für Frauen, und schränkt deren Verhalten ein, aber nicht für Männer?

Draußen auf dem Fahrrad sind mir im Sommer mehrere Männer oben ohne begegnet.

Ich wurde in meiner dreckigen Männerarbeitshose gecatcalled.

Bei der Arbeit sind die anderen Männer der Meinung, eine Frau mit tiefem Ausschnitt muss sich nicht wundern, wenn man ihr darein schaut.

Warum haben Männer so viele Freiheiten, aber Frauen so viele Vorgaben?

Ist es wahr, dass Männer mehr angeturnt sind, als Frauen durch körperliche Reize? Oder ist das die Erziehung? Warum sollte ein Mann wegen fehlender Kleidung die Kontrolle über sein Verhalten verlieren?

Ich würde gerne wissen, ob das alles gesellschaftlich anerzogeb ist, oder ob es wirklich Unterschiede im Sexualverhalten gibt. Gehen Männern andere Gedanken durch den Kopf, oder ist das eine Ausrede

Kleidung, Männer, Frauen, Gedanken, Sexualität, Attraktivität, Geschlecht, Jungs, Provozieren, Sexuelle Belästigung, Ungerechtigkeit, Oberkörper, begrabschen, horny, Nudismus
Neue Katze - Partner droht mit Trennung?

Meine Lieben!

Wie ihr aus meiner ersten Frage entnehmen könnt, ist nach langem Kampf gegen den Krebs mein Seelenkater vor einiger Zeit gestorben. Bzw. hatte ich die schwere Aufgabe, ihn zu erlösen.

Frankie war seit 12 Jahren an meiner Seite und war in guten und schlechten Zeiten da für mich. Er war wie ein Kind. Er schlief jeden Tag in meinen Armen und war immer da. Es gab keinen Moment wo er nicht meine Nähe suchte.

Jetzt ist natürlich alles anders. Die Wohnung ist leer, ich fühle mich so einsam und mir fehlt mein Kater so unendlich.

Ich bin noch immer tottraurig und diese Einsamkeit, bringt mich um den Verstand.

Da ich eine große Wohnung mit Garten und gesicherten Balkon habe, die Zeit und das Geld und weiß, dass Frankie wollen würde das sein Körbchen einer Fellnase gegeben wird, die es auch nicht leicht hat war ich bei einer Dame, die Straßenkatzen aufpäppelt und vermittelt.

Ich habe mich sofort in eine Katze dort verliebt und er hat mich so an meinen Frankie erinnert. Lag auf mir uns schmuste wie wild.

Ich hatte das Gefühl, mein Frankie ist gerade hier.

Mein Partner hat einen Hund. Einen kleinen Mischling mit 6 Jahren, der mindestens auch noch 10 Jahre lebt.

Ich habe strahlend erzählt von meiner Begegnung mit diesem kleinen Kater und die Antwort nachdem ich fragte, was er davon halten würde, wenn ich wieder eine Katze nehme.

Er würde sich wahrscheinlich trennen. Denn er will unbeschwert reisen können und er braucht keine Klette die wieder 15 Jahre da ist.

Ich bin wirklich geschockt und traurig über so eine Aussage. Und das obwohl er weiß, dass ich mich so sehr nach dieser Liebe sehne und nach dieser Verbindung die man mit Tieren eingeht. Er weiß auch wie oft ich weine und meinen Frankie betrauer...

Was soll ich tun?

Ich bin verzweifelt, da ein Hund ja genauso ein Hinderniss darstellt und wir auch jetzt nicht unbeschwert reisen können, da er ja einen Hund hat.

Bitte um Hilfe:-(

Reise, Tiere, Hund, Haustiere, artgerechte Haltung, Kater, Trauer, Katze, Trennung, Tierhaltung, diskutieren, Emotional, Erpressung, Hauskatze, Hundehaltung, Katzenhaltung, Partnerschaft, Ungerechtigkeit, Katzenjunges
Ist es unfair, dass manche hart arbeiten und andere nicht oder kaum arbeiten und als Belohnung alles gezahlt kriegen?

Hallo zusammen,

ich arbeite Vollzeit und bin jeden Tag ca. 12 Stunden außer Haus wegen der Arbeit. Am Wochenende steht der Haushalt, Administratives und Reparaturen an und das war es. Urlaub hat man 6 Wochen im Jahr, was im Vergleich zu anderen Ländern Luxus ist, aber mir kommt es trotzdem nicht viel vor, da mindestens die Hälfte auch dafür drauf geht, dass man Dinge erledigen muss. Wahre Freizeit ist da selten. Maximal 2-3 Wochen im Jahr wo man richtig Urlaub hat.

Eine Bekannte von mir hingegen hat einen 4-jährigen Sohn und muss nur EINEN HALBEN Tag pro Woche arbeiten. Sie bekommt eine Wohnung vom Jobcenter bezahlt von der ich nur träumen kann, außerdem den Großteil des Lebensunterhalts. Ausserdem den Kindergarten wo der Kleine JEDEN Tag bis 14.30 untergebracht ist. Sie hat ihn dann noch bis ca. 19 Uhr bis er ins Bett geht. Ach ja bei Rechtsstreitigkeiten bekommt sie einen Anwalt gestellt und eine Erstausstattung hat sie auch bekommen. Alles auf Steuerzahlerkosten. Versteht mich nicht falsch, ich weiss, dass kleine Kinder SEHR anstrengend sind und das Kind bestimmt auch nicht immer problemlos durchschläft und einschläft, aber ich finde es trotzdem unfair, dass man sich mit Kind auf Steuerzahlerkosten eine schöne Zeit machen kann, während das Kind im Kindergarten betreut wird (auch auf Steuerzahlerkosten). Warum muss man dann nicht wenigstens arbeiten so lange das Kind im Kindergarten betreut wird, also jeden Tag. Ich komme mir echt verarscht vor. Ich hocke jeden Tag im Büro bei dem schönsten Wetter und sie hat Vormittags fast immer frei und hockt Mittags im Freibad.

Was meint ihr?

Beste Grüße

Loredana

Jobcenter, Ungerechtigkeit
Ist die Welt gerecht angelegt?

Ich schrieb mal vor langer Zeit:

Gerechtigkeit ist im Bauplan des Lebens nicht vorgesehen!

Das beliebte Thema "Wer ist WIRKLICH schuld, weshalb und wieso" ist - wie viele andere auch - ein Beleg dafür, dass es letztendlich keine reelle Möglichkeit gibt, Gerechtigkeit walten zu lassen.

Eine - von uns heute so, morgen so - definierte Gerechtigkeit "herzustellen". Alle ethischen, moralischen Forderungen sind zwar notwendig - doch wir haben es in der Realität mit vielen Ungleichgewichten, ja Ungerechtigkeiten zu tun. Die Welt ist so angelegt, konstruiert.

Ist es nicht so: Die Welt leidet seit Bestehen schon an einer struturellen Ungerechtigkeit

Wie bei einem Kartenspiel hat eben jeder andere und NICHT die gleichen Karten auf der Hand.

ES gibt in dieser unserer (evoltiven oder göttichen, das ist eben egal) keine GERECHTIGKEIT. Sie ist systemimmanent ausgeschlossen. Es gilt "leider" (wertend aus unserer kulturellen Sicht), denn so ist die Natur angelegt: das "Recht des Stärkeren" - oder: "Fressen und gefressen werden."

WER meint, der Mensch sei - anders als etwa ein Tier - objektiv moralisch zur Rechenschaft zu ziehen hat unrecht: Niemand kann aus wirklich freien Stücken s e i n e Karten - und zu diesen gehört eben auch die "Karte" des "richtigen" Verhaltens - s e l b s t bestimmen. Jeder hat seine Krank- und Gesundheiten, sein Vermögen oder Unvermögen, seine Intelligenz oder Dummheit etc etc... alles ist "ungerecht" verteilt.

Damit kein Missverständnis aufkommt:

Entsprechend unserer Kultur (Moral, Zusammenleben, Gesellschaftvertrag etc...) müssen wir Kriminelle wegsperren, aburteilen, un so unser System zu schützen. 

Aber eine metaphysische (göttliche) Verurteilung von Menschen ist NICHT möglich. 

 

Jeder frage sich selbst:

 

Wieso bin ich so wie ich bin?

Wieso war Hitler anders als ich?

Und wieso ist DER heute der Mörder von Kindern? Und nicht ich?

WAS habe ICH dazu getan, dass ich so ein "toller Hecht" bin?

Und der andere ein dummes, krankes und armes Schwein?

 

Nochmal zu "Freiheit" in Bezug auf die Verantwortung und die Natur:  

 

NIEMAND ist freiwillig in die Welt geworfen worden!

 

Auch nicht ein Massenmörder, ein Diktator a la Hitler oder auch kein guter Mensch!

 

Egal wie sich eine Person darstellt, ob schlecht oder gut, ob gerecht oder ungerecht - egal wie. >>> Keine Person ist freiwillig auf die Erde gekommen.

 

By the way: Die wenigsten noch nicht mal bewusst/absichtlich gezeugt! Also selbst hier hat die Freihit ("zweiten Grades") ihre Beschränkung!

 

Auch belgischer Kindermördersetzte sich selbst in die Welt und schon gar nicht mit der Absicht/Veranlagung dafür kleine Kinder zu misshandeln und zu quälen und zu ermorden. Er kann nichts für seine genetische Ausstattung, seine Gesundheit und seine Sozialisation via Eltern/Schule/Mitmenschen…er hat seine Werte und sein Wertesystem bei Geburt nicht selbst oder gar freiwillig mitgebracht. 

 

Er ist also nie und für irgend etwas (moralisch, göttlich, metaphysisch) letztlich schuldig zu sprechen. Niemand ist frei.

Welt, Ungerechtigkeit, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Beiträge zum Thema Ungerechtigkeit