Ich höre stimmen?

Hey, ich fang mal von vorne an ich bin 14 Jahre alt ein Mädchen und habe vor kurzem zum zweiten Mal stimmen gehört (habe auch schwere Depressionen und eine anpassungsstörung) ich habe schon mal stimmen gehört als ich mal ein neues Antidepressiva verschrieben bekommen habe, dachte aber es liegt an dem Medikament weil es viele Komplikationen gab mit dem Medikament. Aber vor kurzem als ich in einer sehr ernsten Diskussion beteiligt war in der es u.a um Suizid und Selbstverletzung ging war mir aufeinmal ziemlich schlecht und dachte zuerst eine Panikattacke schleicht sich an, so war es aber nicht, ich wollte kurz ausgehen um frische Lust zu schnappen und auf dem weg die Treppe runter hat mir eine Stimme befohlen mich die Treppe runter zu werfen was ich dann auch getan habe, als ich unten war hab ich geschrien wegen den Schmerzen (hab mir den Arm aber zum Glück nur geprellt) und weil die Stimmen lauter geworden sind, sie haben mich angeschrien, mir befohlen mit dem Atmen aufzuhören und weiteres, die an der Diskussion beteiligten Personen u.a. meine Mutter und Schwester sind direkt runtergerannt und haben versucht mich zu beruhigen aber ich konnte es nicht, die stimmen waren zu dem Zeitpunkt so laut dass ich kaum meine Mutter direkt neben meinem Ohr reden hören konnte. Ich hab um mich geschlagen und geschrien dass sie leise sein sollen, waren sie aber nicht, als der Krankenwagen eingetroffen ist den meine Schwester gerufen hat und mich mitgenommen haben waren die Stimmen im Krankenwagen dann wieder da,als die Sanitäter mit mir gesprochen haben kurz davor waren sie aber weg, jedenfalls waren sie da wieder da aber haben geflüstert, meine Hypothese ist dass die stimmen unter sehr starkem akutem Stress auftauchen weil ich im Krankenwagen an meinen ersten Suizid versuch denken musste (wegen eben der Umgebung also dem Krankenwagen) oben bei der Diskussion das Thema Suizid und Depressionen aber als es das erste mal passiert ist war ich eigentlich ziemlich entspannt weshalb ich unbedingt die Meinung anderer Leute einholen möchte, danke fürs durchlesen und eure Antworten. Bleibt gesund

Stimmen, Psychologie, Gesundheit und Medizin
Ist es wirklich sinnlos Kleinparteien zu wählen?

Viele Leute argumentieren ja damit, dass es sich eh nicht lohnt eine Kleinpartei zu wählen, weil sie sowieso an der 5%-Hürde scheitern und die Stimmen dann wertlos wären. Dann bekommt eine der etablierten Parteien die Stimme oder es wird gar nicht erst gewählt.

Ich sehe das anders. Je mehr Leute eine Kleinpartei wählen, desto niedriger könnte der Stimmenanteil für eine der etablierten Parteien z.B. CDU sein und vielleicht schafft es die Kleinpartei ja doch über die 5%-Hürde.

Szenario 1: 1000 Wähler, 50% Wahlbeteiligung

  • 150x CDU/CSU (30%)
  • 90x Grüne (18%)
  • 60x SPD (12%)
  • 40x AfD (8%)
  • 30x FDP (6%)
  • 30x Linke (6%)
  • 20x Die Partei (4%)
  • 20x Freie Wähler (4%)
  • 10x ÖdP (2%)
  • 10x Partei der Humanisten (2%)
  • 10x Volt (2%)
  • 30x Sonstige (6%)

Die etablierten Parteien bekommen 400 von 500 Stimmen, also 80%. Die Kleinparteien würden alle scheitern.

Szenario 2: 1000 Wähler, 70% Wahlbeteiligung

  • 175x CDU/CSU (25%)
  • 112x Grüne (16%)
  • 77x SPD (11%)
  • 49x FDP (7%)
  • 42x Linke (6%)
  • 42x AfD (6%)
  • 35x Die Partei (5%)
  • 35x Freie Wähler (5%)
  • 35x Partei der Humanisten (5%)
  • 28x ÖdP (4%)
  • 28x Volt (4%)
  • 42x Sonstige (6%)

Die etablierten Parteien bekommen 497 von 700 Stimmen, also nur noch 71%. Die Kleinparteien "Die Partei", "Freie Wähler" und "Partei der Humanisten" schaffen die 5%. CDU/CSU, SPD, Grüne und AfD verlieren Stimmenanteile.

Stimmen, Deutschland, Politik, CDU, Die Grünen, FDP, Partei, SPD, Statistik, Volt, Kleinparteien, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Stimmen