Crack, Koks oder falscher Alarm beim Partner?

Guten Abend Leute!

Ich habe natürlich eine Frage was sonst. Mein Partner benimmt sich in letzter Zeit seltsam, egoistisch aggressiv und urplötzlich ist er dann wieder nett und legt mir die Welt zu Füßen. Als ob ich mit Dr Jekyll und Mr Hyde zusammen bin. Gekifft hat er schon immer nur in letzter Zeit vermehrt. Er MUSSTE kiffen hatte ich das Gefühl war ja auch so. Handgreiflich wurde er auch etc. so ich Seppl bin natürlich nicht aus der Beziehung raus.

Eines Tages möchte ich ins Bad als er duscht, jetzt komme ich zu meiner Frage und das ganze Bad, es ist nicht groß, riecht extrem nach verbrannten Plastik aber eher schwer und nicht in den Atemwegen brennend und dazu noch so wiederlich süßlich. Ich habe ihn drauf angesprochen und er wurde aggressiv, ich solle verschwinden es zieht. Als er ausm Bad kam hatte er so super Laune als ob er mich nich eben noch angeguckt hat als würde er mir zerfleischen wollen. Der war total gut drauf und ist wie ein Baby eingeschlafen. Am nächsten Tag war er für zwei Wochen verschwunden. Das war sonst nie so ist aber in letzter Zeit Dauermodus bei uns. Eine Spritze mit destillierem Wasser habe ich auch in seinem Auto gefunden. Es hieß sie gehört einem Freund und er weiß nich was er damit machen will. - Verpackt in einer Oreo Tüte.. weswegen ich sie auch gefunden habe. Also meine Frage ist weiß einer von euch was es damit auf sich hat und kann dieses Verhalten von irgendwelchen Drogen kommen?

Ich bedanke mich und sorry dass es so lang geworden ist

Beziehung, Drogen, Psychologie, Beziehungsprobleme, Crack, Gesundheit und Medizin, Kokain, Spritze
4 Antworten
Panische Angst vor Spritzen - Tipps?

Hallo zusammen,
Mir soll morgen mithilfe einer Spritze eine Zyste aus dem unteren Rücken entfernt werde, da sie von selber nicht weggeht und mir Schmerzen bereitet... Ich würde das wirklich nicht freiwillig machen, da ich schon beim Gedanken an Spritzen wirklich anfange zu heulen und ich habe ein ganz flaues Gefühl im Magen. Allerdings betreibe ich Leistungssport und dafür würde ich gerne wieder schmerzfrei sein...
Das Problem ist jedoch, dass ich nicht weiß, wie ich gegen diese Angst ankomme, die nicht begründet ist und von der ich weiß, dass sie irrational und unnötig ist. Doch egal wie ich es drehe, dieser Gedanke daran, eine Nadel in seinen Körper gesteckt zu bekommen (egal wie banal sich das jetzt anhört) macht mich verrückt. Am Meisten nerve ich mich selber damit aber die Menschen in meinem Umfeld verstehen meine Angst auch überhaupt nicht. Ich bin jetzt 17, bald 18 Jahre alt und bis vor 3 Jahren fand ich Spritzen nie schlimm, doch es ist nie etwas passiert, weshalb ich ein Trauma haben könnte. Nur als mir einmal Blut abgenommen wurde hatte ich auf einmal panische Angst vor der Spritze.

Also kann mir da jemand vielleicht ein paar Tipps und Tricks verraten, diese Angst etwas in den Griff zu bekommen? Ich schäme mich beim Arzt nämlich schon immer wenn ich anfange zu heulen und das nicht unterdrücken kann egal wie sehr ich das will und dann steigere ich mich natürlich darein...

Würde mich über ein paar Antworten freuen^^
LG

Schmerzen, Rücken, Angst, Arzt, Gesundheit und Medizin, OP, Phobie, Spritze, Zyste
8 Antworten
Durch Injektion schaden an den Nerven, Heilung möglich?

Hallo erstmal,

bei dieser Frage geht es nicht um mich sondern um meine Oma, sie hat vor 9 Monaten mehrere Spritzen gegen Rückenschmerzen bekommen und nach der letzen Injektion die sie bekommen hat musste sie den Abend schon ins Krankenhaus, weil sie am durch das ganze Bein hinweg einen so starken Schmerz hatte und nichtmal gehen konnte, was sie die ersten paar Wochen auch nicht konnte. Sie lag 4 Monate lang im Krankenhaus, hat dort ständig Medikamente bekommen und auch Physiotherapie. Jetzt ist sie draußen, jedoch hat sie tagtäglich immer noch höllische Schmerzen.

Die Stellung des Fußes ändert sich von Tag zu Tag an einigen Tagen kann sie mehr oder weniger alleine gehen, manchmal nur auf der Fußspitze weil die Hacke nicht bis zum Boden kommt und manchmal kann sie ohne unsere Hilfe garnicht gehen.

Sie sagt der Schmerz beginnt im Becken und zieht sich bis in den Fuß runter. Sie hat ständig Muskelkrämpfe und sie sagt egal bei welcher Gefühlslage es zieht in Ihrem Bein, also wenn sie lacht oder sich erschrickt oder stress hat. Alles hat Auswirkungen. Zudem tut ihr bis heute die Einstichstelle der letzen Injektion noch immer weh.

Sie nimmt starke Medikamente (2x mal täglich Pregabalin und anderes) aufgrund der Schmerzen zu sich.

Jedoch ist meine Frage, gibt es bei so schwerwiegenden Nervenschäden die Möglichkeit einer Heilung? Wenn ja inwiefern, mit welchen Therapien ist dies möglich? Gibt es einen Weg, dass die Schmerzen in ihrem Bein irgendwann aufhören?

ich würde sie gerne wieder zu einem Arzt bringen, jedoch frage ich mich auch welcher Arzt bzw. welcher Fachbereich hierfür am geeignetsten ist?

Ich danke im voraus für Antworten.

Medizin, Schmerzen, Rücken, Beine, Gesundheit und Medizin, Heilung, Spritze, Infektion, Nervenschäden
0 Antworten
Liegt es an der Hormonspritze?

Hallo :)

Also vorweg: Ich habe am 23. Februar 2018 zum ersten Mal die Hormonspritze (also zur Verhütung) genommen und sie nach diesen 3 Monaten direkt “abgesetzt” - Ich habe sie einfach nicht mehr genommen. Die Wirkung sollte also Ende Mai abgelaufen sein.

Ich hatte in diesen 3 Monaten viele Beschwerden: Ich hatte Kopfschmerzen, Unterleibsschmerzen fast die ganzen Monate lang & ich habe 3 Wochen lang leicht geblutet. Da ich mich auch richtig depressiv gefühlt habe, habe ich entschieden, diese Spritze nicht mehr zu nehmen.

Nun mein Problem:

Ich habe am 27. Juli zum ersten Mal meine Periode wieder bekommen, diese war allerdings länger als sonst (normalerweise 5 Tage - dieses Mal aber 7 Tage) und auch nicht so wie sonst... Normalerweise habe ich die ersten 2-3 Tage mittel bis stark geblutet, dieses Mal wars aber so, dass ich nur manchmal geblutet habe und das auch unterschiedlich stark. Also es konnte sein, dass ich 2-3 Stunden nicht geblutet habe und dann wieder ein paar Stunden leicht - mittel stark. Ich weiss nicht, ob das überhaupt meine Periode war, aber ich habe das mal so gedeutet.

Bevor ich meine Periode bekommen habe, habe ich auch einen Test gemacht, da ich mir Sorgen gemacht habe, aber ich denke es ist normal, dass das eine Zeit braucht, bis man wieder die Periode bekommt.

Nun aber habe ich seit mindestens 2 Wochen, ich würde aber sagen fast 3 folgende Symptome: Ich habe ein Ziehen im Unterleib, nicht jeden Tag, aber fast. Ich habe auch ein Ziehen in den Beinen, so wie ich es halt immer vor meine Periode habe. Ich habe auch manchmal ziemlich starken weissen klumpigen Ausfluss, der aber nicht riecht. (Auch kein Jucken oder so). Meine Brüste waren eine Zeit lang extrem empfindlich, jetzt fangen sie wieder an weh zu tun (hatte jetzt ein paar Tage Pause von den Schmerzen). Manchmal ist mir tagsüber schlecht, aber halt ganz leicht und ich weiss nicht ob das auch daran liegt, dass ich meine Periode bekomme. Ausserdem ist mir aufgefallen, dass ich extrem schnell “betrunken” war, nach knapp einem Glas Rotwein. Ich bin schon ziemlich empfindlich was Alkohol angeht, aber das fand ich doch relativ komisch. Seit etwa 2-3 Wochen habe ich auch einen komischen Magen irgendwie, ich hab manchmal Blähungen und mein Bauch ”knurrt” oft. Nun bin ich auch noch 3 Tage überfällig, also wie gesagt, meine Periode war am 27. und ich habe sie früher ziemlich genau auf den Tag bekommen. Ich weiss aber nicht, ob das vielleicht noch an dieser Spritze liegt, dass meine Periode jetzt trotzdem wieder wochenlang ausbleibt?

Also, ich wollte fragen, ob das Schwangerschaftsanzeichen sind, da ich und mein Freund mit rausziehen verhüten (ja, ich weiss, es ist dumm, das muss mir niemand erklären). Ich kann aber nicht so ganz glauben, dass das möglich ist, da ich oft gelesen habe, dass im Lustrropfen kein Sperma enthalten ist und ich weiss auch gar nicht, ob ich so “schnell” überhaupt schon wieder einen Eisprung hatte nach dieser “Hormonladung”.

Vielen Dank für eure Antworten :)

Liebe, Medizin, Schwangerschaft, Pille, Baby, Beziehung, Sex, Sexualität, Verhütung, Arzt, Frauenarzt, Gesundheit und Medizin, Periode, Spritze
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Spritze

Panische Angst vor Blutabnahme! Was tun?

21 Antworten

Alkohol spritzen?

11 Antworten

Kann man rezeptfrei spritzen in der Apotheke kaufen?

12 Antworten

Muss ich die Thrombosespritzen weiter einnehmen?

11 Antworten

Wie lange brauch die Spritze um zu wirken?

9 Antworten

Spritze in den Po, weshalb?

9 Antworten

Einmalspritzen bei DM ode Apotheke?

5 Antworten

Wo kann man Spritzen kaufen?

10 Antworten

Thrombosespritze vergessen?

4 Antworten

Spritze - Neue und gute Antworten