Top Nutzer

Thema Thrombose
  1. 15 P.
Starke Fußschmerzen unsicher ob ich ins Krankenhaus soll oder nicht?

Hallo ihr Lieben ,

Vor weg ich habe nun seit mehr als 4 Wochen Schmerzen in beiden Knien sodass ich kaum noch sitzen kann. Mein Orthopäde ist überfordert und weiß auch nicht mehr weiter. MRT zeigte nichts auffälliges.

Nun wird das immer schlimmer. Aber nur links seit gestern.

Mein Freund ist zur Arbeit gefahren heute morgen. Da wir nur EIN Auto haben (welches er nutz) Sitze ich quasi daheim fest. Ich habe auch kein Führerschein. Im Moment habe ich Urlaub... und kenne hier auch niemanden er wohnt im Schwarzwald und ich bin immer Wochenende oder Urlaub da, da ich zz. noch woanders arbeite

Laufen ist seit heute morgen unmöglich da mein Fuß nun auch so sehr schmerzt dass ich nicht mehr laufen kann. Ich kann keine 50 m laufen. Selbdt zur Toilette ist es fie reinste qual. ...

Zu seinem Hausarzt geht es ein Stück die Straße runter. (Ich sags mal so; mit wahnsinnigen Schmerzen im Fuß erscheint es unmöglich da runter zu laufen)

Ob nun Thrombose oder nicht kann schlussendlich ein Arzt feststellen das weiß ich.

Meine Frage ist eher, ob ich mir ein Rettungswagen rufen soll da ich bis heute Abend 17Uhr Keine Möglichkeit habe zum Hausarzt zu kommen. (Bis er heim kommt. )

Andererseits weiß ich ja nicht was es ist. Ein RTW holen am Ende für "Nichts " ist halt auch doof.

Ich dachte an ein Taxi aber da wir hier so abgelegen wohnen müssen die erst von weiter her kommen... aus der Stadt. Ich bin überfragt was ich tun soll.

Würdet ihr warten bis 17 Uhr, oder RTW anrufen bzw es mit Taxi versuchen? Ich weiß halt nicht was es kostet:/

Schmerzen, Füße, Gesundheit und Medizin, Knieprobleme, Thrombose
8 Antworten
Verdacht auf Thrombose, mit Arzt abklären?

meine Beine (speziell Unterschenkel) sind generell schlecht durchblutet … Nehme ich zumindest an. Denn sie haben sehr oft grüne/blaue Flecken (ich meine nicht die blauen Flecken, die man bekommt, wenn man sich wo anstoßt - wobei ich diese auch übertrieben schnell bekomme). Wenn ich zb liege oder meine Beine hochlagere, dann sind sie auch schön gleichmäßig hautfarben oder wenn ich sie massiere (z.B in der Dusche mit einem Peeling), doch wenn ich eben lange stehe dann haben sie von rot bis blau/lila alle Farben .. Es schmerzt auch manchmal wenn ich zu lange stehe.. Zudem verheilen Narben an meinen Unterschenkeln seeeehr schlecht/langsam. Ich hatte einmal eine Zeitlang sehr viele eingewachsene Haare und die dann ausgedrückt und ich habe jetzt noch lauter Narben davon, die Narben haben auch eine violette Farbe und fallen halt sofort auf. Sehen halt aus wie lauter kleine blaue Flecken. Jetzt stört es mich nicht mehr so sehr wie früher vom Optischen her und ich habe mir auch schon lange keine Sorgen mehr gemacht, jedoch habe ich heute das gelesen: "Rote oder bläuliche, warme, geschwollene Stellen an den Beinen können auf eine Thrombose hindeuten. Oft fühlen sich die Beine zudem gespannt, prall und schwer an, auch können sie schmerzen"

Können das Zeichen einer Thrombose sein? Weil eigentlich stimmt bei mir alles zu, wenn ich zu lange stehe fühlen sich meine Beine auch immer sehr prall an und dann das mit den Farben … Und ich bin eben auch Thrombose-gefährdet (muss sogar eigene Pille nehmen und alles) soll ich das mit einem Arzt abklären oder mache ich mir umsonst Sorgen? Andererseits habe ich das schon soooo lange und es ist (zum Glück!!!) noch nie etwas passiert...

Krankheit, Arzt, Gesundheit und Medizin, Thrombose
1 Antwort
thrombose maxim oder was anderes?

hey Leute,

ich nehme seit einer Woche die Pille Maxim

davor habe ich die Luisa Hexal knapp 3 jahre genommen, zwischendurch habe ich eine 3 wöchige Pause gemacht, bevor ich angefangen habe die maxim zu nehmen.

nun habe ich echt angst dass ich eine Thrombose im rechten Bein habe.

ich weiß es ist recht unwahrscheinlich dass ich diese habe aber ich habe die letzten 3 tage immer ein leichtes ziehen in der rechten wade in der innenseite beim liegen verspürt, es war nicht lange, es war imer nur ganz kurz und tat auch nicht doll weh.

habe schon seit längerem einen blauen Fleck am oberschenkel aber das kann auch unabhängig davon sein, da ich sehr tollpatschig bin :D

nun ist es heute so, dass ich zwischedurch immer wieder auch nur kurz ein leichtes Kribbeln( ich würde es als kribbeln bezeichnen) in meinem Fuß bemerke und ich das gefühl habe, dass sich mein Bein auch leicht schwerer anfühlt als das andere

kann aber auch einbildung sein weil ein wirklich großer unterschied ist niht bemerkbar

das kribbeln im bein macht ich aber echt kirre aber es ist echt nicht doll oder so .

blaue verfärbung oder eine erwärmung merke ich dennoch nicht

vorhin als ich länger im schneidersitz saß und dann aufstand hatte ich einen kurzen schmerz im knie, welcher mich zu niederzucken gebracht hat

villeicht kann mir ja jemand hier helfen

bin was sowas angeht immer ein bisschen übervorsichtig .

habt ihr vielleicht schonmal solche erfahrungen gemacht oder sowas ?

danke schon mal fürs Antworten.

.

Gesundheit, Pille, Krankheit, Verhütung, Gesundheit und Medizin, Maxim, Thrombose, verzweifelt, hilferuf
1 Antwort
Frage zu einer Thrombose?

Hallo :)

Als erstes ich will hier keine Diagnose lediglich Tipps bzw Erfahrungen oder wissen damit mir jemand bis ich meinen Termin habe meine fragen schon mal etwas beantworten kann.

Ich würde gerne folgendes wissen

Ich habe den verdacht eine Beinvenenthrombose zu haben

Wie bemerke ich diese genau ?

Gibt es Thrombosen ohne jegliche Symptome ?

Meine eigenen Beobachtungen sehen wie folgt aus :

-Schmerzen im rechten bein (ziehend) Wade und am meisten hinter der Kniescheibe

-Keine Rötungen , Schwellungen oder Krampfadern

-Krampf im rechten bein ohne Mangel an Elektrolyten

Folgende sorgen habe ich :

Das sich ein Thrombus gelöst hat und in meiner Lunge gewandert ist da ich gestern immer mal kurzzeitig keine Luft bekommen habe es war so als wenn etwas in meiner Luftröhre kurz stecken geblieben ist also ich habe weder durch Nase noch durch Mund kurzzeitig keine Luft bekommen das war ein Horror Gefühl. Das komische daran mein Bein hat plötzlich nicht mehr Weh getan und genau dann Sekunden später passierte das mit der Luftnot.

Frage dazu : Wenn ich eine Lungenembolie hätte würde diese dann einfach über mehrere tagen bleiben können ?

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit mit Mitte 20 , Viel am sitzen Beruflich mehr als 8 Std

Wenig Trinken , Wenig Essen und viel Stress

Ich danke euch schon mal für die antworten !

Beine, Krankheit, Arzt, Gesundheit und Medizin, Lunge, Thrombose, Venen, Venenentzündung, blutgerinnsel, Embolie
1 Antwort
Beinvenenthrombose oder Magen (Luftnot)?

Ich habe folgendes Problem ich weis es werden antworten kommen geh zum Arzt ich habe morgen aber erst den Termin.

Folgendes ist Passiert

Seit längerem hab ich schon Probleme mit meinem Rechten Bein

Waden und Hinterm Knie sind extrem ziehend Gestern hatte ich im Oberschenkel Plötzlich Krämpfe die Schmerzen hielten noch stunden an aber in der Wade.

Als ich mir Nachts um 1:30 dachte ich werde endlich mal was essen (habe den ganzen tag nicht wirklich was gegessen) habe ich mir eine große Portion gemacht und Fleisch gegessen.

Als ich mich danach hingelegt habe ging es los

Urplötzlich habe ich keine Luft mehr bekommen das komische dabei war das meine Beinschmerzen sofort weg waren. Und es war nicht so das ich das gefühl hatte nicht richtig atmen zu können es war in regelmäßigen abständen KOMPLETT dicht auch über die Nase zu atmen ging nicht ich war 5 mal davor den Krankenwagen zu rufen. Mein Herz raste extrem ich hatte das gefühl ich werde gleich bewustlos ich hatte angst und ein beklämmungsgefühl mein erster Gedanke Ich habe eine Beinvenenthrombose und jetzt hat sich ein Thrombus gelöst dieser Gedanke ging die ganze zeit in mir.

Meine frage dazu ist es möglich das es durch die mahlzeit war es war abends auf leeren magen und ich hab seit gut 1 Monat nicht mehr richtiges gegessen vorallem nicht so viel auf einmal.

Oder kann es sein das ich wirklich eine Beinvenenthrombose habe weil ich seit gut 3 monaten nur sitze und mich kaum bewege viel zu wenig trinke und extremen stress habe ?

ps : ich habe öfters auch mal das gefühl schlecht atmen zu können bis ich dann magensäure hochgestoßen habe

Medizin, Gesundheit, Angst, Arterien, Arzt, Gesundheit und Medizin, Lunge, Sport und Fitness, Thrombose, Arterienverschluss, Beinvenenthrombose
5 Antworten
Thrombose Beinvenen?

Hallo

Ich habe ein großes Problem zurzeit ich habe erst in 17 tagen einen Termin für ein FKDS der Beinvenen ich habe angst das sich in der zeit (falls ich eine Thrombose habe) der Thrombus löst und der wandert. Ich habe schon seit einigen tagen Atemprobleme ich muss sehr oft tief einatmen und dadurch wird es noch schlimmer, damit verbunden immer im Magen ein Druckgefühl und Magensäure.

Zu meinen Bein im rechten habe ich verstärkt ein Druckgefühl und ziehen vor allem hinten am Bein hinter der Kniescheibe sozusagen. Letztens waren beide beine Kribbelig nach dem aufstehen und es kam mir so vor als ob das kribbelige durch die Hüfte ausgelöst wird.

Dieses ziehen geht meistens durch den Oberschenkel.

Dazu kommen noch leichte krampf Gefühle im unteren Bein.

Sitzen fällt mir auch schwer nach 5 min sitzen habe ich das Gefühl mein bein sei Abgeschnürrt.

Zu meiner Person :

Männlich , 22 Jahre alt

Sitze sehr sehr viel (bis zu 10 Std am Tag) bei der Arbeit und nach der Arbeit.

Trinke sehr wenig und esse sehr wenig (kein richtiges durst und Hungergefühl)

Habe ständig Stress womit ich jeden tag konfrontiert werde

bewegen tue ich mich zwar viel aber es gibt auch tage an denen ich mich garnicht wirklich bewege nach dem sitzen liege ich auch meistens.

Bin euch dankbar für jede Antwort ich bin echt am verzweifeln mit 22 schon solche Probleme zu haben für Sport fehlt mir momentan die kraft da ich nichts esse richtig hab ich so gut wie keine Energie.

Schmerzen, Wirbelsäule, Beine, Krankheit, Anästhesie, Arzt, Bandscheibenvorfall, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Thrombose, Venen, Aterien
1 Antwort
Erneute Venenthrombose oder nur angespannter Wadenmuskel?

Hallo zusammen,

ich hatte im März diesen Jahres im linken Bein eine tiefe Venenthrombose (TVT), nachdem ich im Februar am Knie operiert wurde und demzufolge mehr liegen musste als gehen konnte. Ich tippe darauf, dass sich die TVT gebildet hatte, weil ich am Knie einen Bluterguss hatte. Mein Arzt setzte mir Heparinspritzen, nahme eine Ultraschalluntersuchung vor, stellte einen Venenverschluss im Bereich des Knies fest und verordnete einen Kompresssionsstrumpf und verschrieb mir Eliquis 5mg morgens und abends( er machte natürlich noch mehr, aber ich wollte mich kurz fassen). Bei einer Nachkontrolle nach 3 Monaten waren nur noch Restthromben vorhanden, die lt. Arzt nach weiteren 3-6 Monaten verschwinden bzw. mit Gewebe umwachsen würden. Meinen Venenklappen im Bereich des Knies sollen eine Beschädigung erlitten haben. Er berichtete mir von einer guten Heilung bzw. einem guten Rückgang der Thrombose.

Nun mein aktuelles Problem: Außentemperaturen zwischen 30 und 36 Grad. Seit 5 Tagen habe ich beim Anspannen der linken Wade in der Außenwade ein Anspannungsgefühl in der Wade (so, wie wenn die Wade nach Sport oder körperlicher Ansprengung angespannt wäre (leichter Muskelkater) und Ruhe bräuchte). Die Stelle scheint auch innerlich leicht wärmer zu sein. Von außen kann ich überhaupt nichts an der Wade erkennen. Weder äußerlich warm oder heiß, noch bläulich verfärbt, noch sonst irgendwas. Die beiden Beine sehen identisch aus. Auch der Umfang der Wade ist mit 44 cm beidseitig gleich.

Klar, ich könnte nun zum Arzt gehen, frage mich aber, was das sein könnte? Eine erneute kleinere Thrombose oder ganz einfach nur ein angespannter Wadenmuskel? Kann jemand Tipps geben oder aus eigener Erfahrung berichten?

Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Thrombose, Thromboserisiko
2 Antworten
Thrombosespritzen in meinen Fall notwendig?

Hallo :)

seit ca 10 Tagen habe ich Probleme mit meinem Knie .Während der arbeit plötzliche Schmerzen beim laufen & am morgen darauf blaues Knie ohne mich gestossen zu haben. ab da ging die Ärzte hin und her Rennerei los. Zur Zeit besteht Verdacht auf eine Bänder Verletzung oder einer meniskusverletzung oder einer Entzündung. muss noch auf den mrt Bericht warten.

ich trage keinen Verband und bewege das bein so gut wie möglich kann auch an sich gut bewegen nur dass ich das Knie nicht komplett knicken oder Strecken kann und verzichte deshalb auf Krücken ( kann nicht mit laufen und humpel lieber ).

meine hausärztin verschrieb mir thrombose spritzen was ich auch beim Orthopäden erwähnte ( hab noch keine benutzt ). dieser meinte es wäre totaler Quatsch da ich das bein noch genügend bewegen kann , nicht den ganzen Tag nur liege und das mit 20 total übertrieben wäre und und. er meinte er würde es mir abraten aber wäre letzt endlich meine Sache.

ich bin bei dem ganzen auch skeptisch weil ich mir auch selbst nichts spritzen kann und gerne drauf verzichten würde.. jedoch hab ich Angst am Ende eine Embolie oder ähnliches zu bekommen..

wäre es sinnvoll die spritzen zu verwenden ? oder soll ich erst mal auf meine Diagnose abwarten? das bein bewege ich ja wie gesagt genügend und es ist sogar noch nicht ein mal eingeschlafen oder ähnliches.. ich bin ratlos

Gesundheit, Verletzung, Gesundheit und Medizin, Knie, Orthopäde, ratlos, Sport und Fitness, Thrombose, Embolie, Thrombosespritze
4 Antworten
Tiefe Venenthrombose vor 3,5 Monaten - nun Kompressionsstrumpf weglassen?

Hallo,

ich hatte Ende Februar diesen Jahres nach einer Knie-OP trotz vorbeugender Thrombosespritzen eine tiefe Venenthrombose im linken Bein erhalten. Mein behandelnder Arzt verschrieb mir Eliquis (morgens und abends je eine Tablette) und das Tragen eines Kopmpressionsstrumpfes Klasse 2.

In dieser Woche habe ich nach 3 Monaten den 1. Kontrolltermin bei ihm. Beschwerden habe ich schon lange nicht mehr. Physiobehandlungen wegen der Knie-OP habe ich noch. Durch die derzeit warmen und schwülen Temperaturen ist das Tragen des Strumpfes wirklich nicht angenehm. Es juckt und zwickt beim Schwitzen. Das Ausziehen abends beim Zubettgehen ist eine Wohltat.

Am vergangenen Wochenende habe ich Samstag und Sonntag einmal die ganzen Tage auf den Strumpf verzichtet. Welche Wohltat! Das "kranke" Bein wurde auch nicht dicker, schmerzte nicht und hat sich auch nicht verfärbt. Ich hatte mehrmals den Umfang der Wade gemessen. Vom Knie 10 cm nach unten. Umpfang rechte Wade: ca. 44,5 cm, Umpfang linke Wade ca. 45 cm.

Nun meine Frage: Ist es möglich, dass ich den Strumpf nach 3 Monaten komplett weglassen kann und nur noch auf längeren Autofahren, Flugreisen, Stehen etc. anziehen werde? Wie sind Eure Erfahrungen? Der Arzt wird mir wahrscheinlich sagen, dass ich den Strumpf noch anziehen soll.

Viele meiner Bekannten sagen, wenn Sie mich mit dem Strumpf sehen, warum ich diesen noch anziehen muss. Auch mein Physiotherapeut wundet sich immer wieder, wenn ich den Strumpf nach über 3 Monaten noch an habe.

Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Thrombose, Kompressionsstrumpf
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Thrombose

Thrombosespritze und Alkohol?

5 Antworten

wie lange muß man Thrombosestrümpfe tragen nach Artroskopie?

5 Antworten

Abstand der Thrombosespritzen

7 Antworten

Warum Thrombose-Spritze?

7 Antworten

Kann man trotz Thrombosespritzen, Thrombose bekommen?

4 Antworten

Thrombosespritze vergessen?

4 Antworten

Thrombosespritze vergessen was jetzt?

4 Antworten

Pille Sibilla.Erfahrungen?

3 Antworten

Thrombose oder nur blauer Fleck?

5 Antworten

Thrombose - Neue und gute Antworten