Der Wunsch eines Rottweilers..

Hi ihr Lieben!

Ich wende mich jetzt vor allem an die Rottweiler-Freunde unter euch :)

Ich bzw mein Freund und ich spielen seit längerem mit dem Gedanken uns einen Rottweiler heim zu holen. Ich bin Studentin und habe sehr viel Zeit für den Hund/die Hunde (haben eine Jack Russel Hündin).

Von vorn herein gehört wahrscheinlich gesagt, dass keiner von uns einen Rottweiler hatte, wir sind aber beide verliebt in die Rasse, und sind beide mit Hunden aufgewachsen. Es war wohl so rassentechnisch alles dabei, vom Stafford über den Dalmatiner, hin zum Ridgeback und zurück zum Jack Russel :D Sind beide in sehr hundebegeisterten Familien groß geworden.

Nun schwebt uns eben der Gedanke des Rottis im Kopf herum, aber die Frage ist, erfüllen wir die nötigen Anforderungen für diesen Hund ?

Wir leben in einer ca 110 qm großen Wohnung, zu zweit mit Jackydame. Wie schon gesagt bin ich Studentin und zusätzlich Reiterin, also bin ich jeden Tag ab Mittag im Stall unterwegs, natürlich mit Hund. Ich nehme meine Hunde auch zum ausreiten mit, haben sehr schöne Gebiete die den Stallbesitzern gehören, wo die Hunde auch frei laufen dürfen, Maulkorb verwende ich dennoch, da meine Hündin ein kleiner Müllschlucker ist :D

Die Hundeschule würde wohl großteils ich übernehmen, da ich einfach mehr Zeit habe. Geplant wäre auch den Welpen frühestens nächsten Sommer heim zu holen, da ich durch die Sommerferien einfach noch viel mehr Zeit habe, die ein Welpe auch durchaus beanspruchen wird.

Kennt ihr euch mit den Gesetzen in Österreich(Steiermark) aus ? Ist er hier ein Listenhund, an welche Auflagen muss ich mich halten, wenn ich so einen Hund habe ?

Vielleicht könnt ihr mir ja hier einige Antworten geben, momentan steht alles noch in den Sternen, aber ich möchte mich früh genug vorbereiten und bestens informiert sein, bevor ich einen Züchter suche und mich Hals über Kopf in ein Welpi verliebe :D :D

Liebste Grüße und Danke für die Antworten!

Hund, Anforderungen, Rottweiler
5 Antworten
Rottweiler Junghund schnappt und springt hoch

Hallo, ich bin etwas verzweifelt und brauche dringend Rat! Mein Vater hat einen Rottweiler Rüden, er ist aktuell 10 Monate alt. Bis zu seinem 6 Lebensmonat hat er bei seinem Züchter überwiegend im Zwinger gelebt. Seit er bei uns ist, ist er nur im Zwinger (und damit meine ich großes schönes Gartenhaus mit einem Freilauf von gut 15qm) wenn wir nicht zu Hause sind (ca. 2 mal am Tag 2-3 Stunden). Ansonsten kann er frei entscheiden, ob er in unserem wirklich großen Garten tobt oder ins Haus möchte.

Als er noch kleiner war (6 Monate) habe ich (25 Jahre) viel mit ihm gespielt. Mein Vater ist schon älter ist aber seine Bezugsperson. Inzwischen ist er natürlich viel stärker geworden und lässt mich gar nicht mehr in Ruhe. Wenn ich ihn raus lasse, springt er direkt hoch, schnappt mit beim weiterlaufen in die Arme und Hände. Auch wenn er natürlich nicht richtig zu beißt, tut das bei einem Rottweiler schon sehr weh. Das Negative Verhalten zeigt er auch häufig gegenüber meiner Mutter.

Mit einer rauen, lauten Sitmme "AUS" oder "Nein" zu sagen, nutzt gar nichts, ich habe das Gefühl das hört er gar nicht. Wegdrehen, oder in eine andere Richtung gehen verstärkt sein Verhalten nur noch mehr. Ein Klaps auf die Schnautze spornt ihn nur noch mehr an und er schnappt direkt noch mal nach.

Wenn mein Mann extrem energisch AUS brüllt, setzt er zumindestenes kurz aus.

Leider ist mein Vater von der alten Schule und nimmt das mit der Erziehung nicht so ganz ernst. Da wir aber alle unter einem Dach leben, und ich mich bei Abwesenheit meiner Eltern auch um den Hund kümmere, muss sich hier schnell etwas ändern.

Wichtig ist vielleicht auch noch zu wissen, das er der liebste Hunde ist, wenn ich mit Ihm Gassi gehe, an der Leine geht er wirklich gut, springt nicht hoch, schnappt nicht, und lässt sich gerne Loben. Wenn wir an anderen Hunden vorbei gehen und diese bellen, ist er äußerst wachsam, bellt aber nicht zurück und lässt isch gut kontrollieren.

Ich freue mich auf Eure Tipps und sage schon mal vorab "VIELEN DANK".

Lg Julishka

Hund, Hundeerziehung, Rottweiler, hund-schnappt
8 Antworten
Leute haben plötzlich tierische Angst vor meinem Rottweiler O.o

Hallo. Ich habe eine junge Rottweilerhündin. Sie ist kein bisschen aggressiv, beschützt mich nur, wenn ich ihr es befehle, aber auch da knurrt sie nur und beißt nicht zu. Sie ist jetzt 2 Jahre alt und ist noch nie negativ aufgefallen, jagt keine Katzen oder knurrt nicht einfach wahllos Leute an. Ich denke, ihr wisst, was ich meine, sie hat einfach eine gute Erziehung.

Ich musste vor ca 3 Wochen mal mit ihr Zug fahren und da tat ich ihr halt einen Maulkorb rum, weil sie das noch nie machte und ich nicht wusste, wie sie da reagieren wird. (Sie hat eh nichts gemacht, Maulkorb musste ich wegen dem Personal trotzdem drauf lassen). Nunja, und seit dem haben die Leute in meiner Heimatstadt komischerweise Angst vor ihr und machen einen riesigen Abstand um mich und meiner Hündin, wenn ich mit ihr unterwegs bin. Eine Freundin von mir erzählte, dass mich einige gesehen haben, als ich ihr den Maulkorb rummachte und jetzt jedem erzählten, dass mein ''Kampfhund'' so aggressiv ist, dass ich schon einen Maulkorb brauche und ich ihn dazu abgerichtet hab, Leute zu beissen. Ich versteh das nicht, diese Leute, die jetzt so einen Abstand machen, haben vorher meine Hündin immer gestreichelt ect und haben gesehen, dass sie nicht aggressiv ist. Wieso glauben die jetzt, dass meine Hündin von heute auf morgen so aggressiv wurde? Es geht ja sogar meine Nichte (10) mit ihr spazieren (Ich bin natürlich dabei) und trotzdem kapieren die nicht, dass mein Hund nichts tut. Ich meine, sie tut, wie gesagt, nur knurren, wenn ich ihr befehle, dass sie aufpassen soll.

Jetzt meine Frage. Es ist schon nervig, dass die meisten in der Stadt Angst vor meinem Hund haben, da es nur 500 Einwohner sind. Was kann ich machen, damit die wieder Vertrauen zu mir und meinem Hund bekommen? Das ihnen sagen hilft nichts, das hab ich und ein paar Freunde schon versucht.

Lg

Hund, Angst, kampfhund, Listenhunde, Rottweiler
6 Antworten
Hundebegegnungen...... das leidige Spiel-.-

Nun unsere ist ja noch ein recht junger Hüpfer, man sollte jedoch meinen mit fast 2 Jahren das sie begreift ordentlich an andere Hund vorbei zu gehen.

Wir hatten das auch mal echt gut im Griff und dann hat mich ein frei laufender Hund vom Rad geholt und mit meiner ausgiebig an der Leine gespielt, ich musste sogar die Polizei rufen weil der Hund den verkehr zerschoss und ich nicht mehr weg kam. Seitdem ist es eine total Katastrophe-.-

Bin ich mit Hunden gemeinsam unterwegs die sie kennt ist alles super. Ja ich konnte sie sogar frei von anderen angeleinten Hunden abrufen. Die kamen unerwartet kläffend aus der Haustür gesprungen.

Geh ich mit dem Dackel und ner Freundin zusammen spazieren die sich auch kaum kennen geht das auch. Ist es Stadtgetümmel aller Weihnachtsmarkt hat sie keine Zeit für andere Hunde. Aber wehe ich begegne ihnen Einsam auf dem Fußgängerweg wo ja auch nicht elend viel Platz ist. Dann wird sie zum Känguru.

Ich hab es heute mit Leckerli versucht sie ab zu lenken. No way. Sie hüpfte piepend auf den Hinterbeinen wie eine bekloppte dran vorbei und ich hatte meine liebe Mühe.

Dann habe ich es damit versucht das wenn sie zu einem anderen Hund hin zieht einfach um zu drehen und den Hund mit zu nehmen. Da rastet sie völlig aus.

Sie ist nicht böse aber sie meint alle Hunde müssen mit ihr ein wildes Spiel an der Leine anfangen.

Hab ich das Glück das ein netter Hund auf seiner Auffahrt sitzt gehe ich solange dran vorbei bis sie vernünftig ist. Aber.... ja ein Aber mal wieder..... den Hund kennt sie dann ja, der nächste fremde Hund ist wieder das alte Spiel.

Sie ablegen und den Hund vorbei lassen? No Way. In letzter Instanz springt sie auf als hätte man ihr ne Nadel in den Hintern gerammt.

Leckerli funktioniert überhaupt nicht und zügig dran vorbei endet auch in gehampel. Üben mit anderen Hunden..ja aber der nächste fremde Hund ist wieder dasselbe Spiel.

Sie ignoriert dann jeden Befehl und ist wie von Sinnen.

Ich geh schon um Zeiten udn auf strecken wo ich möglichst vielen Hunden begegne aber das sind dann im besten Fall 2.

In der Hundeschule fordert sie auch gerne an der Leine auf zu spielen. Warten wir aber mit 20 Hunden auf engen Raum das die Stunde beginnt bleibt sie bei mir.

Die Trainerin meinte das wenn sie die anderen Hunde aus der Gruppe kennt es langweilig wird und sie damit von selbst aufhört weil es keinen Erfolg gibt. Das mag in unserer Festen Gruppe so sein aber was mach ich mit den vielen fremden Hunden auf der Straße?

Hat jemand ne Idee wie ich diesem Känguru noch bei kommen kann? Sozialkontakt hat sie wirklich massig daran kann es nicht liegen.

Sonst hört sie super. Sitz, Platz steh, hier, bleib, voraus, hol, rolle, sie kann alles mögliche und ist im Freilauf auch zuverlässig. Aber im Dorf Leine ich nicht ab. Wegen Straße......

Noch mal sie ist nicht aggressiv. Nur völlig überdreht. Und cih weiß im Moment keinen Rat mehr-.-

Hund, Rottweiler
7 Antworten
Wir wollen einen Rottweiler! Unser erster Hund!

Hallo Ihr Lieben,

mein Freund und ich wollen uns einen Rottweiler holen. Sobald wir zusammen wohnen und uns natürlich auch nach einer Wohnung mit Garten und viel Platz umsehen werden. Wir kommen aus BW und haben somit nicht das Listenhunde Problem. Meine Bedenken sind allerdings das es für uns unserer erster Hund ist.Ich hab schon viel in Foren gelesen und überall wird gesagt das man sich diese Hunderasse KEINESFALLS als Anfänger Hund holen sollte, auch in einem Hundebuch habe ich gelesen das man für diese Rasse viel Erfahrung braucht. Ich habe mich echt auch mit anderen Hunderassen befasst, aber meine große Liebe ist und bleibt der Rottweiler. Bis wir uns einen Hund holen wird noch gut ein Jahr vergehen. Ich hab noch Zeit mir die Sache zu überlegen, ich lese Bücher informiere mich im Internet. Ich habe schon gewisse Erfahrung mit Hunden, aber habe eben noch selbst keinen groß gezogen. Ich gehe regelmäßig mit dem Hund einer Freundin (Goldi) laufen und bin auch recht streng bei der Erziehung. Ich habe mich bei Bekannten erkundigt die eine Rottweiler haben und werde mit diesem jetzt auch öfters laufen gehen. Wir wollen einen Welpen holen zudem eine Hündin. Wir werden in die Hundeschule gehen, und den Hund streng erziehen. Ich kann mich über die Hundeerziehung nur theoretisch informieren, die praxis lern ich dan wenn es so weit ist. Mein Freund und ich haben unterschiedliche arbeitszeiten damit der Hund nicht viel alleine ist.

Jetzt zu meinen eigtl Fragen:

  • Kann mir jemand speziell von seiner eigenen Erfahrung mit einem Rottweiler als Anfänger Hund berichten?
  • Wie vereinbart Ihr Hund und Arbeitszeiten?
  • Glaubt Ihr das es möglich ist mit der nötigen Disziplin und Ehrgeiz es doch hinzubekommen keine Erziehungsfehler zu begehen?
  • Wieviel kostet euch euer Rottweiler im Monat?

Ich habe echt viel Respekt vor dieser neuen Aufgabe, deshalb auch meine Unsicherheit, weil ich unbedingt alles richtig machen will !!! Ich bin mir sicher Ihr könnt mir helfen. Vielen Dank schonmal :)) Eure Jules

Anfänger, Hund, Erziehung, Rottweiler, anfängerhund
17 Antworten
Listenhund 2 im Mehrfamilienhaus - ist Zustimmung aller Mieter notwendig?

Mein Mann und ich wohnen mit unserer 3 Jahre alten Tochter, unserem kleinen Hund und zwei Katzen in der Hauptwohnung eines Hauses mit drei Mietparteien. In der zweiten Wohnung wohnt eine Single Frau und die Dachgeschosswohnung stand bis vor kurzem frei. Nun zieht ein Paar mit ihrem Rottweiler - Listenhund 2 - in die Dachgeschosswohnung ein, ohne das wir anderen Mieter vom Vermieter über den Hund informiert wurden. Die Single Frau soll sich sogar ein (sehr kleines) Gartenstück mit dem Paar und dem Rottweiler teilen und hat uns gegenüber bereits geäußert, dass sie ausziehen wird, da sie Angst vor dem Hund hat. Dazu muß auch gesagt werden, dass das kleine Gartenstück sogar zur Straße hin offen steht. Auch die DG Wohnung ist eigentlich zu klein - aber das ist nicht unsere Angelegenheit. Da aber der gemeinsame Hauseingang durch unseren Garten geht und der Rottweiler nicht wirklich verträglich ist (laut Aussage des Paares kann man mit ihm nicht auf die Hundewiese gehen, da er dort "genervt" von den andern Hunden wäre und dies auch "zeigen würde") Wir haben Angst. Angst um unsere Tochter und ihre Freunde die oft bei uns durch den Garten toben und alle nicht schreckhaft sind, was Hunde angeht. Und natürlich Angst um unseren Hund der sich seiner Größe leider nicht bewußt ist und den Garten und damit nun einmal auch den Weg bis zum gemeinsamen Hauseingang als seinen Besitz ansieht. Müssen nicht die Mieter vom Vermieter gefragt werden, ob sie mit dem Einzug eines Listenhundes 2 einverstanden sind? Danke für alle hilfreichen Antworten!

Hund, Mietrecht, Listenhunde, Rottweiler
14 Antworten
Wesensstarke Hunde

Guten Abend. Ich habe mal eine frage zu Rottweilern bzw. Willensstarken Hunden. Meine Rottweiler Hündin hört auf's Wort, habe sie seit zwei Jahren aus dem Tierschutz aus Griechenland von der Straße. Damals total misshandelt und Menschen Scheu bis aggressiv. Heute haben wir viel erreicht da ich auf konsequente und auch strenge hundeerziehung setze. Genau so wie ich sie lieb habe weiß ich das Führung bei ihr alles ist . Trotz dem haben sich bestimmte Problemfaktoren nicht geändert. Was mich am meisten beschäftigt: ohne Leine ist sie ein riesiges Lamm, versteht sich mit alles Hunden und lässt sich von den kleinsten auf der Nase rum tanzen. Wo andere Hunde normal reagiern würden, zb. Knurren oder schnappen wenn es zu viel wird lässt sie geduldig alles über sich ergehen. Selbst Kinder dürfen alles mit ihr machen. Aber sobald sie an der Leine ist oder man sie nur fest hält und eine anderer Hund kommt rastet sie total aus, schnappt sogar nach mir und lässt sich nicht mehr beruhigen. Das einzige was gerade etwas bringt ist das ich mich wirklich durchsetzte. Das heißt aber sie zu kneifen (imitiert einen Hundebiss/ schnapper eines ranghöheren Hund zur Maßregelung) oder sie zu unterwerfen (also auf den Rücken werfen) . Ich weiß das ihr unter Umständen beides weh tun kann, aber bevor sie zur Gefahr für mich und anderen wird reagier ich lieber so auch wenn ich das nie wollte. Ich muss ihr grenzen zeigen können und ihr Sicherheit geben sonst kann ich sie nicht in die Nähe von anderen Menschen lassen. Aber trotzdem stelle ich mir immer wieder die frage: was habe ich falsch gemacht? Und muss ich wirklich so energisch werden um sie "in den griff" zu bekommen? Einerseits wie. Ich das ist das einzige was etwas bringt aber anderer Seite denke ich, das war nie die Art von hundeerziehung ich wollte. Aber ich werde diesen Hund auch nie aufgeben aber wenn sie langsam nicht mal mehr als 20 kg weniger wiegt als ich habe ich auch so meine Probleme... Vielleicht kann mir ja jemand helfen oder einen guten Ratschlag geben :) ?

Hund, Erziehung, Rottweiler, Willensstark
8 Antworten
aggressiver Rottweiler-Welpe!

hey alle zusammen,

ich habe seit einigen Wochen einen Rottweiler Welpen (geb. 23.03.) Das Problem ist, dass er einen sehr starken Charakter hat. Phasenweise kann er der liebste Schmusehund der Welt sein, aber das ändert sich oft in Sekundenschnelle. sobald ihm etwas nicht passt fängt er an zu knurren, bellen und auch zu beißen. ich weiß, er ist jung, testet seine Grenzen aus , aber das geht oft wirklich zu weit. Wir haben einen privaten Hundetrainer, der 1-2mal die Woche zu uns kommt und sich hauptsächlich um die Sozialisierung kümmert. Trotzdem hilft das wenig. Mein Rotti lässt sich nur seeeehr schwer einschränken, kämpft immer gegen alles an, ist scheinbar respekt-& furchtlos. Selbst unser Hundetrainer hat 1 ganze stunde gebraucht um ihn dazu zu bekommen, an seinem Platz zu bleiben. Bei mir und meinem Bruder hört er einigermaßen, obwohl er auch sehr schwierig ist, doch z.B. meiner Mutter hat er gestern den Arm blutig gebissen als sie ihn einschränken wollte!

Leider erst Im Nachhinein habe ich gemerkt, dass unser Züchter nicht zu den seriösesten gehört ( ist mein 1. Welpe, deshalb wusste ich das nicht so genau) , denn z.B. haben wir ihn uns nicht ausgesucht, sondern er wurde uns zugeteilt. außerdem habe wir ihn schon mit 7 Wochen bekommen was eindeutig zu früh ist & er wurde bereits vor seiner 6.ten Lebenswoche von seiner Mutter getrennt! Ich weiß, alles Dinge die dagegen sprechen, trotzdem habe ich ihn jetzt und ich habe ihn schon unglaublich lieb gewonnen und möchte ihn nicht abgeben, obwohl mir das empfohlen wurde. Ich bin bereit sehr viel für die Erziehung zu opfern um uns ein schönes zusammenleben zu ermöglichen. Wichtig ist nur dass wir das mit der Aggressivität in den Griff bekommen.

welche Möglichkeiten habe ich den noch, was kann ich tun, wie kann mir geholfen werden?

MfG, Evanna

PS: Bitte ernst gemeinte Antworten, ich weiß dass ich auch Fehler gemacht habe, doch mir liegt sehr viel an diesem Hund und ich möchte noch nicht aufgeben!

Tiere, Hund, Haustiere, Erziehung, kampfhund, Rottweiler, Welpen
18 Antworten
Amt will mir Hund entziehen! Willkür?

Hi, heute möchte ich mich an euch wenden, da ich selber keinen rat mehr habe. kurz zum problem: Ich habe einen 2,5 jahre alten rotti-rüden, intakt, gechipt, haftpflicht, op.vers. angemeldet usw. nun ist er im dez. in eine rangelei mit einem beagel geraten. ich auf dem fahrrad, hund neben mir, ohne leine, auserhalb eines dorfes, hund mit julius k9 geschirr mit blink Led´s, ich zusätzlich noch taschenlampe, licht am fahrrad an und komme aus der beleuchteten ortschaft.es war schon dunkel. außerhalb des dorfes keine lampen. eine frau hat sich mit ihrem beagel 2 meter weit von der straße auf den acker gestellt. schwarz gekleidet, unbeleuchtet so das ich sie trotz taschenlampe erst 5 meter vor mir gesehen habe weil mein hund in die richtung lief. Fazit: rangelei zwischen den hunden wobei der erste biss vom beagel ausging, dieser hat dann sein frauchen in die hand gebissen ( aggressionsumkehr?) um von der leine zu kommen, sein halsband war gerissen. die hundehalterein stand 3m entfernt, während ich versuchte den beagel von meinem hund fernzuhalten. sie beschimpfte mich nur und versuchte nicht, ihren hund von meinem wegzunehmen. Ich trennte die hunde, auf einer nachfrage nach verletzungen der dame wurde nicht geantwortet. ich nach hause, rotti bisswunde in der achsel, auf nachfrage beim nächstgelegenen tierarzt erfuhr ich das der beagel leicht verletzt behandelt wird. (Kopfbereich). Ich habe den fall meiner versicherung mitgeteilt alles läuft, da mein hund nicht angeleint war bekam ich eine anzeige wegen gefährlicher körperverletzung! Ich bin auf bewährung. Nun zum Ordnungsamt, hund vorgestellt, praksistest in der stadt mit kinderwagen, anderen hunden. ca. 30 min. Feststellung, mein und sei nicht gefährlich, aber ich soll ihn abgeben! Maulkorb und leinenzwang bis ich das schriftliche ergebniss bekomme. Die bearbeiterin hätte da eine möglichkeit, ich hätte keine kosten. (Komischerweise soll mein Hund zu einer Frau die meinen Hund schon kennt und just als ich mit ihm bei der sachbearbeiterin im büro saß auch reinkam?????) Außerden müsste er kastriert werden! 3 tage später noch ein gespräch! ich wäre nicht in der lage den hund zu halten denn ich bin zu leicht! ich müßte 80kg wiegen um einen 45kg rotti halten zu können! aber ich könnte ihn ja abgeben, diesmal hieß es aber: ich müßte ihn kastrieren lassen(ca. 150€), dann keine weiteren kosten und ich wäre ihn los. ich den hund bei 2 verschiedenen hundexperten vorgestellt, beide meinten das kastrieren nicht nötig sei. noch einmal telefonierte ich mit der sachbearbeiterin das ich meinen hund nicht abgeben will! 2 tage später bekomme ich post, sie will den hund zwangseinziehen wegen "gefahr im verzug" 3 wochen nachdem sie von dem vorfall weiß!! wieder mit dem hinweiß ich könnte ihn kastriert ja freiwillig abgeben! Ich habe das gefühl das sich die sachbearbeiterin gar nicht mit dem vorfall auseinandersetzt sondern nur einen grund sucht mir meinen hund wegzunehmen! wie seht ihr das?? danke für euren rat.

Sollte ich einen Anwalt einschalten? 77%
Sollte ich weiter das Gespräch mit dem Amt suchen? 16%
Sollte ich mich von meinem Hund trennen? 5%
Hund, Recht, Gesetz, Hundehaltung, Ordnungsamt, Rottweiler, gefährliche hunde
22 Antworten
Hund im Hof halten - Ist das denn richtig?!

Heey.

Gestern gab es ja eine ähnliche Frage, das weiß ich.

Erklärung:

Wir haben einen Hund aufgenommen der 3 Monate alt ist, Rottweiler weil er schlecht behandelt wurde. (Wurde geschlagen etc.)

Wir haben ein großes Haus und ein großen Hof. Mein Vater möchte den Hund nicht ins Haus lassen, sondern in dem Hof. Er meint es sei ausreichend wenn er einen großen Hof zur Verfügung hat, mit ihm Gassi gegangen wird, und mit ihm gespielt wird. Ich denke da anders. Ich habe mich schon um einiges belesen und ein Hund ist ein Rudeltier und muss mit der Familie zusammen sein. Den Hof könnte man ja auch zum Vorteil nutzen indem man z.B. irgendwie eine Hundeklappe einbaut.

Mein Vater will ihn jedenfalls im Hof halten. Wäre das denn richtig?!

Wir wollen den Hund auch bald zu einen Bekannten geben, aber das dauert noch eine gewisse Zeit, und ich mag den Hund sehr. Ich würde ihm am liebsten gar nicht weggeben, aber wenn er hier nicht glücklich werden kann, dann müssen wir ihn wohl oder übel weggeben.

Wenn die Hofhaltung falsch wäre, muss ich nur noch meinen Vater irgendwie überreden dass das falsch ist. Der Hund kann schlecht ins Haus, da wir auch 2 Katzen haben. Ich denke nicht das eine Beziehung zw. den Tieren aufgebaut werden kann.

Ich bitte euch sachlich zu bleiben! Ich war sowieso gegen den Hund, weil ich wusste das mein Vater ihn im Hof halten will, aber meine Schwester nahm ihn einfach so, weil sie wollte das der Hund da schnell raus kommt (weil er geschlagen wurde).

Was soll ich tun, um den Hund nun ein gutes Leben zu ermöglichen? Ist es möglich eine Beziehung zwischen Hund und zwei Katzen aufzubauen? Ist es doch nicht so verkehrt den Hund im Hof zu halten?

Tiere, Hund, Tierhaltung, Rottweiler
13 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rottweiler

Jeder meint mein Rottweiler ist agressiv... weis nicht was ich machen soll

20 Antworten

Rottweiler einschläfern

20 Antworten

knurrt bzw bellt ein hund immer bevor er beißt?

11 Antworten

Rottweiler, Amstaff Mischling in Bayern erlaubt?

3 Antworten

Wie verhält man sich gegenüber einem Rottweiler?

7 Antworten

Wieso nennt man einen Hund 'Beisshund'?

10 Antworten

Gutes "Sportprogramm" für Rottweiler

2 Antworten

Müssen Rottweiler zur speziellen Hundeschule?

12 Antworten

Sind American Bullies in der Schweiz erlaubt?

2 Antworten

Rottweiler - Neue und gute Antworten