Anzeige gegen Fahrradfahrer?

Da ich heute morgen wie immer mit meinen Hunden gehe, bin ich heute richtig mit einem Fahrradfahrer aneinander geraten. Zur Situation. Ich war mit meinem älteren Hund (mit dem jüngeren gehe ich davor) kurz vor einer Straßenkreuzung, wo ich als nächstes nach links gelaufen wäre. Jedenfalls kommt von hinten ohne zu klingeln ein Möchtegern Tour de France Fahrer angerast und fährt dermaßen knapp an mir vorbei. Ich habe ihn darauf sofort zur Rede gestellt: " Gehts noch?", worauf der Fahrradfahrer sofort vom Rad springt und mich anpöbelt, was ich denn will, er hat mich ja noch nicht mal berührt. Daraufhin haben wir uns dermaßen angebrüllt, weil ich in dem Moment eine Stinkwut hatte, vor allem, da er noch die Frechheit besaß mich sofort anzupöbeln, anstatt Entschuldigung zu sagen. Daraufhin hat er mir noch gedroht, das er mir das nächste mal den Hund umfährt. Ich habe mir auch kurz überlegt, ob ich Polizei rufen soll. Das ganze hat auch sofort auf der gegenüberliegenden Straßenseite einen Fußgänger und Bäcker aufmerksam gemacht

Denn, was wäre gewesen, wenn sich mein Hund wegen irgendwas erschreckt hätte und sie hätte nen Satz nach links gemacht und dem Radfahrer rein gesprungen wäre? Dann wäre in dem Fall ich der Blöde gewesen und hätte wohl zur Recht mit einer Anzeige rechnen müssen, da ich mein Hund nicht unter Kontrolle hatte. Gerade auch bei meinem jüngeren Hund habe ich derzeit noch das Problem, das sie Angst vor LKWs hat und auch mal nen Satz zur Seite macht.

Nur ganz ehrlich. Hätte eine Anzeige gegen den Radfahrer überhaupt was gebracht? Ein Autofahrer würde in dem Fall wohl auch eine Strafe bekommen, wenn er so knapp an einen Fahrradfaher vorbei rasen würde.

Auto, Fahrrad, Hund, Polizei, Recht, Anzeige, Fußgänger, Straßenverkehr, Auto und Motorrad
14 Antworten
Scharfer Hund?

Ich bin heute Mittag bei dem schönen Wetter noch mal mit meinem Hund (Rottweiler 1 Jahr) eine Runde Gassi gegangen. Normalerweise ist das auch kein Problem.

Heute allerdings bin ich einer Türkin begegnet, die ebenfalls einen jungen Rottweiler dabei hatte. Habe mir dabei auch erst mal überhaupt nichts gedacht, da der Hund gesessen ist und mein Hund mit anderen Hunden komplett verträglich ist.

Als ich dann allerdings auf Höhe von den beiden war, war der Hund komplett scharf und wollte meinen Hund und mich attackieren und die Frau hatte große Mühe, den Hund zu halten. Ich würde auch sagen, dass das Outfit auch dazu beigetragen hat, das sie Schwierigkeiten hatte, da sie schon halb gelegen ist und mit beiden Händen halten musste.

Die Frage ist nur, wie hätte ich reagiert, wenn sich der Hund hätte losgerissen hätte? Unter normalen Umständen hätte ich die Leine losgelassen oder wenn ich rechtzeitig erkannt hätte, das der Hund scharf ist, wäre ich in einer andere Richtung gegangen.

Allerdings ist mein Hund bei aggressiven Hunden eher zurückhaltend/ängstlich und das ganze war in der Nähe von einer Bahnlinie. Meine Sorge wäre also gewesen, wenn ich sie losgelassen hätte, das sie Richtung Gleise abgehauen wäre und im schlimmsten Fall überfahren worden wäre.

Dazu hat es mich noch extrem aufgeregt, das so jemand einen Hund halten darf. Der Hund war schätzungsweise ein halbes oder dreiviertel Jahr alt und ist schon so dermaßen scharf und ohne Maulkorb unterwegs. Da muss ja dann auch schon was in der Erziehung schief gelaufen sein. Denn das ganze ist Erziehungssache. Ich habe inzwischen den zweiten Rottweiler und hatte davor auch Hunde. Und bei mir war noch nie ein Hund scharf. Genau wegen solchen Leuten bin ich schon lange der Meinung, das es einen Hundeführerschein braucht.

Hund, scharf, Rottweiler
6 Antworten