Rottweiler als Wohnungshund?

Hi. Wo sind die Rottweiler- Fachmänner und -Frauen?

Ich brauche eine einigermaßen Fach-/und Rassegerechte Antwort bezüglich Rottweiler-Haltung.. Ich mache mir Grosse Sorgen. Es geht um eine geplante Rottweileranschaffung. Aber leider nicht von mir sondern von der Patchworkfamilie meines leider getrennt lebenden Sohnes.

Rahmenbedinungen: Fünfköpfige Familie Kinder 11,14, und 17 Jahre alt. Mein Sohn ist der jüngste. Schon vorhandenes Haustier: Lotta, eine energiegeladene Jack-russel- Dame jüngeren Alters. Doppelhaushälfte ohne Garten. Evtl. Möglichkeit zum anleinen auf der Terasse vorhanden. Jedoch eher ungünstig da Terasse direkt an der Strasse. Ich mache mir jetzt schon Sorgen um den Hund, da meine Befürchtung ist, dass die Familie ,obwohl sie 5 Personen sind, den Energieauslebebedarf eines solchen Hundes nicht decken können. Zudem habe ich Bedenken wegen der kleinen, aufgeregten Kläfferin Lotta. Diese zwei Rassen scheinen ja überhaupt nicht zusammenzupassen wenn man sich die Charaktereigenschaften mal anschaut. Zu sagen ist natürlich auch noch, dass beide Erwachsenen und die älteste Tochter voll Berufstätig sind und die zwei kleineren auch 3 mal in der Woche Ganztagsschule haben... Ist unter solchen Bedingungen eine Artgerechte Haltung überhaupt möglich oder bin ich ein paranoider Schwarzseher ? Wäre voll toll hier eine Fachgerechte Antwort zu erhalten.

Vielen Dank schon mal und Grüsse an alle Mitwirkenden hier!

Felix

Tiere, Familie, Hundehaltung, Kinder und Erziehung, Rottweiler
9 Antworten
Nachbarshund steht knurrend am Zaun - was kann ich tun?

Hallo Leute, ich stehe hier gerade vor einem Problem und weiß nicht weiter, bzw was ich machen soll.

Die Situation ist wie folgt, mein Nachbar hat einen Rotweiler, der alle meine Gäste terrorisiert und in Angst versetzt und mein Nachbar lässt auch nicht mit sich reden irgendetwas zu machen.

Es ist so, der Zaun ist ca. einen knappen Meter hoch, wenn der hund wollte könnte er da Rüber mein Nachbar sagt, aber der Hund geht nicht übern Zaun und damit ist die Situation für ihn gegessen. Problem ist aber, wenn ich mit Gästen in den Garten gehen will gehen wir in nicht mal 1m Abstand an dem Zaun und dem Hund vorbei der Knurrend und Zäneflätschend dort steht und jedem der ihn nicht kennt eine tierische Angst einjagt, habe auch schon Leute erlebt die gesagt haben ich geh da nicht vorbei, was ich definitiv nachvollziehen kann.

Mich kennt der Hund mir tut er nichts, ich streichel ihn auch und habe selber kein Problem mit dem Hund nur mit seinem Herrchen. Des öfteren steht mein Nachbar auch noch am Zaun wenn ich besuch habe und stachelt den Hund an immer mehr zu Bellen und Radau zu machen, weil nach seiner Aussage niemand was hinten in meim Garten zu suchen hat und der Hund geht ja nicht übern Zaun, was ich zwar auch glaube aber ich kann die Leute verstehen die da nicht vorbei gehen wollen weil sie Angst haben.

Habe meim Nachbarn auch schon des öfteren gesagt er solle doch bitte den Zaun so hoch machen, dass der Hund dort nicht drüber kann oder, dass der Hund niemanden auf der anderen seite sehen kann, was er aber nicht macht und mir nur dumme komentare gibt. Es ist ja sogar noch so das er den Hund extra raus lässt wenn ich besuch habe, weil er weiß das es mich stört wenn der Hund meine Gäste terrorisiert.

Die Polizei will ich nicht einschalten, weil ich den Hund ja selber mag und streichel und nicht will das mit dem Tier irgendwas passiert daher bin ich gerade in einer echten Zwickmühle und weiß nicht was ich machen soll.

Tiere, Nachbarschaftsstreit, Rottweiler, hund-bellt
9 Antworten
Rottweiler halten?

Hallo zusammen,

Ich bin 22 Jahre alt, und wünsche mir schon seit meinem 6. Lebensjahr einen eigenen Hund. Da mein Vater strikt dagegen war, begann ich mit 6 Jahren täglich bei jedem Wetter mit meiner Nachbarin und ihren Hunden mitzugehen. Als ich dann 14 war adoptierte meine Nachbarin einen Hund, der aus einer Tötungsstation stammte. Da dieser Hund natürlich problematische Verhaltensweisen aufzeigte, begannen wir einmal die Woche zum Hundeplatz des ADRK in unserer Nähe zu fahren. Dort übte ich mit dem Hund. Auch unter der Woche holte ich den Hund oft und übte mit ihm noch etwas, zusätzlich zu dem normalen täglichen Spaziergang. Es dauerte, aber sein Verhalten besserte sich auf jeden Fall und alle meinten ich sollte mit dem Hund die BH Prüfung machen, bzw ich Nachwuchshundetrainer werden. Da war ich ca 16. Ich wollte es gerne machen, mein einziges inneres Dilemma: es war eigentlich nicht MEIN Hund. Durch das Abitur welches sich näherte, hatte ich auch leider nicht mehr die Zeit täglich mitzugehen und so ging meine 10 jährige tägliche Routine dem Ende entgegen. Daraus entsteht meine erste Frage: kann man so etwas als erfahren in Sachen Umgang mit Hunden ansehen, da ich ja selbst zuhause keinen hatte, aber in diesen 10 Jahren täglich zwischen ein und drei Stunden mit Hunden verbracht und trainiert habe. Nun ziehe ich aus und seit ich die 2 Jahre im ADRK war, habe ich mich einfach in diese Rasse verliebt. Ich weis Bescheid über Wesenstest, was ich in meiner Gemeinde mit dieser Rasse berücksichtigen muss, gängige Krankheiten, Charakter etc. wenn ich mir einen Welpen vom Züchter hole, ist es möglich, dass ich die ersten 3 Monate zuhause bleibe, wenn ich wieder arbeite, kann ich dem Hund morgens eine gute Stunde Gassi widmen und Nachmittags noch gute 2 Stunden komplette Aufmerksamkeit, bzw. eigentlich den ganzen restlichen Tag, in der Zeit in der ich nicht da bin würde ihn meine Mutter, die 500m weiter wohnt betreuen, ebenso würde ich wieder auf den Hundeplatz des ADRK gehen, welches mir 2 mal die Woche möglich wäre. Mein Problem: wohne im 2. Stock ohne Aufzug und eben die Notlösung mit meiner Mama, da ich ja arbeiten muss. Um Ratschläge oder Meinungen wäre ich sehr dankbar

Tiere, Familie, Hund, Kinder und Erziehung, Rottweiler
8 Antworten
HIIILFE? Hundekauf verarsche was kann ich tun?

Also habe im Internet auf der Seite deine-Tierwelt.de eine Anzeige für einen Rottweiler Welpen gesehen die Dame so wie sie beschrieben hat wollte sie für den Welpen 500 Euro haben. Der Hund sollte alles haben Impfungen EU-pass und alles andere.

Dann erzähle mir die Frau das sie aus Frankreich sei und der Hund per Flugzeug nach mir nach Deutschland kommen könnte und sie wollte wohl kein Geld haben sondern nur das ich die Transportkosten und den Zoll bezahlen sollte das wären dann 320 Euro gewesen und wenn ich wollen würde 60 Euro drauf damit die Transportagentur den Welpen zu mir nach Hause transportieren. So das wären dann 380 Euro. Ich habe der Frau gesagt das ich mich nicht dabei wohlfühle das Geld per Western Union (so wie sie wollte) loszuschicken ohne das ich den Hund habe. Sie sagte sie würde mich gut verstehen und sagte ich sollte nur die hälfte also 190 Euro an der Transportagentur (Sie sagte mir ein Namen aus München) schicken und wenn der Hund ankommt dann den Rest bar an der Tür zahlen soll.

So ich war einverstanden und schickte 190 Euro los sie schickte mir dann auch den Flugplan womit der Hund fliegen sollte. An dem morgen als der Hund los fliegen sollte schrieb mir per E-Mail diese Agentur das ich meine Adresse bestätigen solle. Diese Adresse die dort in der mail stand war falsch. Ich antwortete sofort das diese Adresse falsch ist und schickte Ihnen meine Adresse. Die Agentur entschuldigte sich und schrieb sobald der Hund unterwegs sei würden sie mir schreiben.

20 Min später bekam ich wieder eine Mail von denen in der stand das mein Husky gern gesund sei und bereit wäre für den Transport. Den Hund den ich wollte sollte ein Rottweiler sein. Ich schrieb wieder hin und sie entschuldigten sich wieder zu der Zeit war mir irgendwie schon bewusst das alles war reine verarsche. Und ja dann kam auch die nächste Mail in der stand der Welpe sitzt am Flughafen und kann nicht los da er keine Versicherung hat. Ich sollte doch 830 Euro zahlen innerhalb von 1 Stunde und 30 Minuten. Das Geld würde ich beim ankommen von dem Welpen vom Zusteller sogar zurück bekommen. Ich habe das alles nicht mehr geglaubt und schrieb der Agentur das ich den Transport stonieren möchte und meine 190 Euro gern zurück bekommen möchte. Die Agentur anwortet nicht mehr und im Internet finde ich die Agentur auch nicht. Die Dame mit der ich am Anfang schrieb antwortete auch plötzlich nicht mehr. Was kann ich tun ????

Kann die Polizei mir weiterhelfen wenn ich dort hin gehe ?

Ich bitte um eure Hilfe hat jemand Erfahrungen ???

Tiere, Hund, Haustiere, Tierhaltung, Rottweiler
9 Antworten
Rottweiler kaufen ja oder nein?

Guten Tag an alle. Also wir sind eine 4-köpfige Familie und haben vor uns einen Hund in die Familie aufzunehmen. Da es uns der rottweiler angetan halten wir an dieser Rasse fest. Wir sind aus rlp also ist es schonmal kein listenhund. Unsere Kinder sind fast 3 Jahre alt. Wir haben ein Grundstück von fast 700 qm.Der Hund wo wir uns interessieren ist 8 Monate Jung und aus besten Händen abzugeben. Er kennt schon den grundhehorsam sowie ist sehr verspielt. Kinderlieb und mag Katzen. Da ich auch Nachtschicht arbeite und wir ländlich wohnen will meine frau auch einen Hund der das Grundstück verteidigt im Notfall. Also durch bellen. Keineswegs soll der Hund zum beißen oder so abgerichtet werden. Unsere Kinder können sehr gut mit Tieren jeglicher Art. Sie sind sehr vorsichtig. Die logische frage ist nun an euch ob es sinnvoll erscheint sich einen rottweiler zu halten? Trotz der ausgeglichenen Rasse ist dennoch immer etwas mal vorgefallen. Der Hund ist ja nun schon einige Monate Jung. Ist das besser wie ein frischer welpenhund? Kann jemand sagen was diese Rasse in den Steuern kostet bzw auch in der Versicherung? Kennt jemand das Wesen des Hundes und hat als Familie seine Erfahrungen gemacht? Ich gehe gerne joggen. Würde das mit einem rotti auch funktionieren? Sind Krankheiten bekannt die öfters auftreten? Wie stehen sie eurer Meinung nach zu Kindern oder Verwandtschaft? Hören diese Hunde auf ihre herrschen? Ich danke für viele ausführliche Informationen. Ja ich hab mich auch schon im netz erkundigt jedoch möchte ich persönlich Meinungen erfahren.

Tiere, Familie, Hund, Haltung, Hunderasse, Kinder und Erziehung, Rottweiler
11 Antworten
Rottweiler Welpe beißt knurrt und rastet aus?

Hallo. Ich hab einen Rottweiler Welpen (Mädchen). Ich weiß, dass Welpen sehr verspielt sind und immer spielen wollen und dabei auch mal fester zu beißen. Manchmal ist es bei meinem Hund jedoch so das sie ernst macht. Wenn Sie zickig ist hat man mir bei der hundeschule gesagt. Sie lässt sich dann nicht tragen oder ihr etwas wegnehmen. Sie bellt dann einen an knurrt und beißt wie wild um sich. Meinem Trainer in der Hundeschule hat sich als er sie tragen wollte das Kinn blutig gebissen. Das ist ja nicht normal. Ich hab ihr wenn sie so übertreibt dann auch Schonmal ins Ohr gezwickt. Manchmal macht ihr das nicht mal was und dann muss ich ihr ins Ohr beißen (natürlich nicht feste). Sie quickt dann natürlich schonmal ich möchte ihr ja etwas wehtun damit sie sieht das das garnicht geht. So sollte man das auch machen haben mir viele hundeerfahrene Leute erzählt. Jedoch ist das Problem das sie das noch aggressiver macht und dann nochmehr ausrastet. Je fester ich mache, desto mehr rastet sie aus. Wenn ich stehe springt sie so hoch sie es schafft und versucht mich zu beißen und mir weh zutun. Ansonsten versucht sie in mein Gesicht dann zu beißen. Meine Angst die ich habe ist: was ist wenn sie später mal ,,zickig'' wird wenn ich ihr mal was wegnehme bzw. ihr etwas unterbinde? Da wird es nicht bei einem Kratzer im Gesicht bleiben. Oder wird sie später wissen das mich das verletzt und nicht mehr machen? Das glaube ich aber nicht. Wenn sie später so zickig ist dann wird es nicht gut enden. Was soll ich tun? PS: bitte Menschen mit solchen Erfahrungen bzw. Menschen die sich mit dem Thema hundeerziehung auskennen, besonders Hunde dieser Art

Hund, Erziehung, Hundeerziehung, rangordnung, aggressiv, Rottweiler, Rudel, Welpen
7 Antworten
Rottweiler Erziehung schwerer?

Hallo. Ich bin 19 Jahre alt und habe mit meiner Mutter vor ein paar Wochen einen Welpen (Rottweiler mädchen) geholt. Der Rottweiler kam aus sehr schlechten Bedingungen und meine Mutter hat ihn geholt, da sie Mitleid mit dem kleinen Hund hatte ( hatten uns vorher schon nach einem Hund in der Richtung erkundigt, also wollten auch so einen Hund, aber eigentlich einen Mischling der nicht so groß wird, wegen meiner Mutter)(haben leider keinen Stammbaum\ kennen die Elterntiere nicht). Sie ist jetzt ca 11 Wochen alt. Ich kümmere mich hauptsächlich um den Hund und werde es auch später, da der Hund viel ausgelastet werden muss und meine mutter das nicht mehr schafft. Ich gehe seit letzter Woche auch mit ihr in die Hundeschule. Sie hat zwar hier und da ihre kleinen Macken, aber im großen und ganzen ist sie ein sehr ausgeglichener Hund (bis jetzt). Meine Mutter macht sich sorgen da der Rottweiler so einem Ruf hat und auch da er ein sehr großer Hund wird. Ich nicht weil ich denke das alles die Erziehung ist. Dennoch lese ich viele verschiede Sachen im Internet. Ich weiß das der Rottweiler eine strenge Hand braucht, weil wenn er nicht gut erzogen ist, kann das bei so einem Hund schwere Konsequenzen haben. Meine Frage ist jetzt: ist die Erziehung bei einem Rottweiler schwerer als bei anderen Rassen? Und Vorfallem: Liege ich vielleicht falsch und ist nicht WIRKLICH 100% ALLES die Erziehung und neigen Rottweiler tatsächlich etwas mehr dazu zu zu beißen?

Ich bedanke mich jetzt schonmal für eure Antworten .✌🏻✌🏻

Hund, Erziehung, Hundeerziehung, Hündin, Listenhunde, Rottweiler
6 Antworten
Mastino Napoletano hat Angst vor aggressiven Rottweiler was tun?

Hallo,

Ich habe gerade für ein paar Wochen eine 9 Jahre alte Rottweiler Hündin weil meine Großeltern im Urlaub sind. Ich selbst habe hier noch eine 5 Jährige Mastino Napoletano Hündin(sterilisiert relativ früh) und die beiden vertragen sich leider überhaupt nicht, haben sich als ich zu besuch war(also bei meinen großeltern) auch gebissen wo aber keiner wirklich was abgekriegt hat.

Das Problem ist das der Rottweiler ein sehr schlauer aber auch dominanter Hund ist, wenn jemand zur Tür kommt schlägt die total an, wenn sich bei den Nachbarn ein Auto bewegt auch, wenn ich Besuch nicht praktisch abhole und mitbringe würde sie die auch beissen, hört sich jetzt schlimmer an als es ist bei meinen Großeltern ist sie halt eine art wachhund und erfüllt da ihren zweck und hat ein gutes leben.

Die Hunde sind räumlich getrennt und das wird auch beibehalten, da leidet keiner drunter platz ist genug aufmerksamkeit bekommen auch beide.

Das Problem ist das der Mastino praktisch nicht mehr in den gemeinsamen Garten will, der Rottweiler springt dann richtig an die Tür wodurch sie sich sehen gehen und bellt. Der Mastino ist auch nicht dominant die wiegt 75kg und der rottweiler vielleicht 35kg, wenn es sein muss ist sie also unverhältnismäßig viel stärker und wehrt sich auch wenn es sein müsste, vielleicht ist der Rottweiler deshalb auch verunsichert und reagiert deshalb aggressiv.

Meine Großeltern hatten ursprünglich 2 Rottweiler wovon die die ich jetzt hier habe auch der Alpha Hund war, viel Kontakt mit anderen Hunden ansonsten gab es nicht denke ich. Menschen gegenüber ist sie total zutraulich, beim spazieren gehen etc. auch keine probleme.

Also die Essenz ist: Der Rottweiler schlägt wegen jeder Kleinigkeit an und bellt den Mastino an sobald die in Garten geht, der Mastino fühlt sich bedroht und flüchtet ins Haus und mag praktisch kaum noch in den hinteren Teil vom Garten gehen wo der Rottweiler hinter der Tür sonst bellt, von der Mastino Hündin geht keinerlei aggression aus.

Am schönsten wäre es wenn mir jemand ein Tipp gibt wie ich es hinkriege das die beiden Hunde sich verstehen, räumliche trennung bleibt sowieso aber ich möchte das der Rottweiler aufhört die andere Hündin anzubellen durch die Tür und gegen springt etc. Wie mache ich Sie am besten darauf Aufmerksam das mir das Fehlverhalten nicht passt?

Danke an jeden Hundekenner der bis hierhin gelesen hat, ich hoffe mir kann ernsthaft jemand helfen.

Edit: Maulkorb usw. sind da um die 2 notfalls sicher zusammenzuführen.

Hund, beißen, Hündin, kampfhund, Rottweiler, sozialverhalten
3 Antworten
Scharfer Hund?

Ich bin heute Mittag bei dem schönen Wetter noch mal mit meinem Hund (Rottweiler 1 Jahr) eine Runde Gassi gegangen. Normalerweise ist das auch kein Problem.

Heute allerdings bin ich einer Türkin begegnet, die ebenfalls einen jungen Rottweiler dabei hatte. Habe mir dabei auch erst mal überhaupt nichts gedacht, da der Hund gesessen ist und mein Hund mit anderen Hunden komplett verträglich ist.

Als ich dann allerdings auf Höhe von den beiden war, war der Hund komplett scharf und wollte meinen Hund und mich attackieren und die Frau hatte große Mühe, den Hund zu halten. Ich würde auch sagen, dass das Outfit auch dazu beigetragen hat, das sie Schwierigkeiten hatte, da sie schon halb gelegen ist und mit beiden Händen halten musste.

Die Frage ist nur, wie hätte ich reagiert, wenn sich der Hund hätte losgerissen hätte? Unter normalen Umständen hätte ich die Leine losgelassen oder wenn ich rechtzeitig erkannt hätte, das der Hund scharf ist, wäre ich in einer andere Richtung gegangen.

Allerdings ist mein Hund bei aggressiven Hunden eher zurückhaltend/ängstlich und das ganze war in der Nähe von einer Bahnlinie. Meine Sorge wäre also gewesen, wenn ich sie losgelassen hätte, das sie Richtung Gleise abgehauen wäre und im schlimmsten Fall überfahren worden wäre.

Dazu hat es mich noch extrem aufgeregt, das so jemand einen Hund halten darf. Der Hund war schätzungsweise ein halbes oder dreiviertel Jahr alt und ist schon so dermaßen scharf und ohne Maulkorb unterwegs. Da muss ja dann auch schon was in der Erziehung schief gelaufen sein. Denn das ganze ist Erziehungssache. Ich habe inzwischen den zweiten Rottweiler und hatte davor auch Hunde. Und bei mir war noch nie ein Hund scharf. Genau wegen solchen Leuten bin ich schon lange der Meinung, das es einen Hundeführerschein braucht.

Hund, scharf, Rottweiler
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rottweiler