Rottweiler kaufen ja oder nein?

11 Antworten

Hallo,

vielleicht hilft es dir bei deinen Überlegungen, den nachfolgenden Text mal zu überdenken.

Das sind Aussagen über diese Rasse, die von erfahrenen Züchtern und Haltern dieser Rasse stammen.

Eine Rasse, die gezüchtet wurde, um Wildschweine zu jagen und Schlachtvieh zu treiben und zu bewachen. Eine arbeitswillige, mutige und auch nervenstarke, sehr selbstsichere Rasse also. Durch den unerschrockenen Charakter wunderbar geeignet für Wach- und Schutzaufgaben.

Das beinhaltet aber auch, dass er sein Revier mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigt und in (für ihn so erscheinenden) Gefahrensituationen blitzschnell reagiert - unvermittelt oft und ohne großartige Ankündigung.

Es ist eine Menge Sach- und Hundeverstand notwendig und eine sichere und wissende Hand, um dieses impulsive und ausgeprochen territoriale Wesen zu führen - daher ist diese Rasse für Anfänger so gar nicht geeignet.

Ein Rottweiler ordnet sich einem "Chef" unter, wenn er ihn als solchen erkennt - ist daher aber auch kein wirklicher Familienhund.

Er braucht vielfältige und ausreichende Beschäftigung um ausgeglichen zu sein. Das Spiel mit kleineren Kinder muss IMMER zwingend von einem erfahrenen Erwachsenen beaufsichtigt, begleitet und geführt werden.

Und solch einen Hund willst du, scheinbar ohne Hundeerfahrung (so lässt sich deine Frage zumindest interpretieren) in deine Familie mit kleinen Kindern integrieren? Einen Hund im allerbesten "Rüpelalter", der zudem durch die Abgabe stark verunsichert sein wird, von dem du nichts weißt, außer den "Märchen", die die Abgabefamilie sicher erzählen wird. (Denn niemand erzählt etwas Negatives über einen Hund, den man loswerden will!)

So eine "Wundertüte" willst du mit deiner Frau und zwei kleinen Kindern alleine lassen? Da kann ich nur den Kopf schütteln. Und nein, ich bin niemand, der auch nur irgendetwas gegen irgendeine Rasse hat, ich liebe Hunde, aber ich liebe auch Kinder. Ich hatte und habe immer noch beides - gerade deshalb stellen sich mir bei der Vorstellung die Nackenhaare auf.

Trotzdem wünsche ich gutes Gelingen

Daniela

Auch ein Rottweiler kann ein wunderbarer Familienhund sein!

Aber ich muss dir rechtgeben, dass so ein Hund nur für erfahrene Halter und Familien mit Älteren Kindern etwas ist.

0
@Freia225

Jeder Hund KANN ein wunderbarer Familienhund sein. Trotzdem gibt es rassetypische Charaktereigenschaften, die eine bestimmte Rasse eher dafür prädistinieren, ein Familienhund oder eher ein auf einen bestimmten Menschen fixierter Hund zu sein.

2

Du solltest dir mit einer Familie keinen EINMANN Hund holen. Der rest der Familie könnte sonst Probleme bekommen, vor allem wenn etwas falsch läuft, dann wird dieser vielleicht sogar keinen mehr an dich ran lassen.

Ich würde für den Anfang auch sagen, Welpe, vielleicht auch ein gut erzogener Erwachsener, aber bitte nicht knapp vor wenn nicht sogar mitten in der Pubertät da bist du NUX und der Hund springt dir auf der Nase herum.

Keine Rasse schließt Kinder aus!

Joggen mit nem großen Hund?!? Machen kannst dus gerne aber die Gelenke werden dadurch sicher beschädigt!

Über Rassebedingte Krankheiten kann man sich immer im Internet informieren, das sind Krankheiten die IMMER auftreten können, sonst gibt es keine anderen Krankheiten die andere Hund NICHT auch haben können.

Höre die Hunde auf eine Person “Ja“, auf mehrere “bedingt“ daran liegt ja das Problem, mein Hund Aussi 1 Mann Hund hört auf mich immer egal ob Reh, Hase oder wenn ich aus dem Handy sie Ruh, weil der Papa nicht aufgepasst hat und sie bei ihr durchgestartet ist, weil sie auf ihn NICHT hört. Viele Hunde meiner Oma hörten NUR auf Sie, mittlerweile haben wir ihre letzten Hunde zwar soweit gebracht das Sie auf mich auch hören, das hat aber viel vertrauen und dreifach so viel Zeit gekostet wie bei der 1. Bezugsperson.

Ja, sonst ist es eher so, das die Einmann Hunde und Mischlinger es halt nicht so gerne mögen wenn die Bezugsperson geht, bist du immer Zuhause?

Ich glaub mit der Rasse hast du dir so ziemlich die Falschste Rasse ausgesucht.

Alter: bis 12 Monate oder erst nach mindestens 1 Jahr, je nach Rasse aber auch erst mit 18.-24 Monaten.

Wie viel willst du laufen? Bei einmal kuru joggen 5 min pro Tag kannst du dir jeden Hund holen. Willst du längere Zeit laufen und vielleicht sogar öfters am Tag hol dir eine sportliche Rasse. Wie es mit Pflege Aufwand aussehen darf weiß ich NICHT weil sonst könnte ich dir was Empfehlen, Kopfarbeit ist zum Beispiel auch ein wichtiger Faktor. Ja und Kompfarbeit braucht zwar heder Hund aber auch manche Rassen.mehr.

Rottweiler sind unglaublich tolle Hunde, ja. Aber sie ordnen sich einer Person unter und nicht 2-4. Wenn du die Bezugsperson bist ubd weg bist, dann kann es durchaus passieren, dass deine Frau schwierigkeiten (keine negativen) mit dem Hund bekommt. Hunde können unglaublich stur sein. Das macht keinen spass.

Auch wenn Rottweiler ein starkes Nervenkostüm haben, ist ihre Reizschwelle ziemlich niedrig im Vergleich zu anderen Rassen. Das muss man vorallem in einem Haushalt mit Kindern händeln können.

Der Hund den ihr euch ausgesucht habt ist meiner Meinung nach überhaupt nicht geeignet. Erstens würd ich dir keinen Rottweiler empfehlen wenn du noch gar keine Hundeerfahrung hast. Wärst du mit deiner Frau alleine würde ich sagen, ok, versuchs. Aber mit 2 kleinen Kindern rate ich ganz dringend davon ab. Ich denke das schafft ihr nicht alles unter einen Hut zu bekommen. Der Hund mag zwar mit Kindern aufgewachsen sein, aber das heisst nicht, dass er mit deinen Kindern klar kommt. Es kann genau so gut sein, dass er deine Kinder nicht akzeptiert. Was machst du dann?

Ein Hund steht mit 8 Monaten direkt vor seiner Pubertät. Diese Phase ist schon ohne Kinder und mit Hundeerfahrung extrem kräftezerrend. Für ersthundehalter ist diese Zeit noch anstrengender. Und das Problem ist, Hunde testen ihre Grenzen bis ins Letzte aus und das Täglich. Du musst deinem Hund täglich klar machen, bis hier hin und nicht weiter. Wenn du inkosequent bist, dann merkt er sich das für den rest seines Lebens. Da bringt dir ein Hund der mit 8 Monaten einigermassen hört echt nix. Der kann in der Pubertät eine 180 grad wendung hinlegen mit der du garnicht rechnest. Und wenn du das nicht in den griff bekommst, dann bleibt der so. Diese Phase dauert auch nicht blos 1-2 Wochen, sondern mehrere Monate.

Als Ersthundehalter mit 2 kleinen Kindern sollte man sich meiner meinung nach also keinen 8 Monate alten Rottweiler ins Haus holen.

Ich würde an deiner Stelle in ein deutsches Tierheim gehen und schauen ob ein netter Familienhund dort sitzt. So 3-5 Jahre denk ich sollten passen. Ich denke das ist die bessere Variante

Mh jeder sagt was anderes. Viele sagen das man die Finger von Tieren lassen soll die ein bestimmtes Alter erreicht haben. Das da die angewöhnung fast ausgeschlossen ist. Hab da sogar en beweis. Meine Eltern nahmen sich dort einen westi Hund und dieser verlor all seinen grundhehorsam von jetzt auf gleich. Auf jedenfall waren wir gestern zu viert beim rottizüchter und so etwas schönes hab ich noch nie erlebt fast:) die Hündin kam vorsichtig zu uns ohne zu bellen oder Knurren direkt zu den Kids und wollte gerade von ihnen gestreichelt werden:) von fast 3 Jahre alten Kids. Sie brachte den Kindern ihr Spielzeug usw. Ein Kind trat aus versehen auf den schwanz. Die Hündin reagierte gar nicht. Hat grundgehorsam und alles und ist verschmust. Rennt keine Leute um. Und und und.....

0
@user7654

Wenn ich meinem Hund auf den Schwanz trete, dann jault er in einem von 10 fällen. In den anderen 9 bekommt er das garnicht mit. Also ist das definitiv kein Indiz für einen ruhigen Hund der sich Kinder gewohnt ist. Aber egal.

Du sagst mir, dass sie allen Grundgehorsam hat und 5 Sätze vorher erzählst du mir, dass deine Eltern einen Westi geholt haben der von jetzt auf gleich alles vergessen hat? Super :)

Aus der Ferne würd ich sagen, der Westi hat die Kommandos nicht vergessen. Er hat nur deine Eltern nicht für voll genommen und sie schlicht weg ignoriert. Und genau das kann dir mit einem Rottweiler auch passieren. Nur ist ein Rottweiler kein süsser, kleiner Westi...

Und eben, jeder hier warnt dich vor der Pubertät. Die meisten hier sagen, lass die Finger davon. Warum genau fragst du um Rat um ihn dann sowieso zu ignorieren? Bissel sinnlos und Zeitverschwänderisch.

Mach was du willst. Ich freu mich schon auf die erst „Ist das Normal?“ Frage von dir.

Viel spass mit dem Hund.

1
@user7654

Ich weiss, dass die meisten davor zurueckschrecken, einen Rottweiler zusammen mit Kindern im Haushalt zu haben. Unsere Kinder hatten 3 kleine Jungen und einer war fast noch ein baby und einen Rottweiler (weiblich) - es hat hervorragend geklappt. Ich glaube, es kommt auf ALLE Familienmitglieder an, ob man das machen kann. Und es gab noch einen Dackel und einige Katzen.... :-))) Viel Glueck :-).

0

Hast du dir mal wirklich die Frage gestellt, warum ein 8 Monate alter Hund - aus besten Händen - abgegeben wird. Oder wird er noch vom Züchter verkauft?

Ein eigenes Grundstück ist immer gut - aber kein Indiz für eine gute Hundehaltung.

Ist deiner Frau klar, dass der größte Teil der Hundeerziehung an ihr hängenbleiben wird? Ist sie dazu in der Lage? Die Erziehung eines Hundes ist sehr zeitaufwändig und arbeitsintensiv. Und die Erziehung zur Stubenreinheit erfordert eine ständige Beaufsichtigung und blitzschnelle, sofortige Reaktionen. Kann sie das mit kleinen Kindern leisten?

Mir persönlich wäre es viel zu unberechenbar, einen so großen Hund, den ich nicht kenne und (zu Anfang) auch nicht einschätzen kann, zu so kleinen Kindern zu gesellen - und dann selbst arbeiten zu gehen. Diese Verantwortung hätte ich meiner Frau nicht aufgebürdet. Alleine schon durch seine Größe und seine jugendliche Ungestümheit stellt der Hund eine potentielle Gefahr für die Kinder dar (umwerfen etc.)

Und Kinder in diesem Alter können nicht von alleine "gut mit Tieren", sondern auch sie müssen dazu erzogen werden. Man muss ihnen beibringen, den Schlafplatz des Hundes absolut zu respektieren, ihn beim fressen nicht zu stören, ihn schlafen zu lassen, wie man ihn streichelt etc. pp. Auch das erfordert eine Zeit und Aufwand.

Ein Rottweiler ist ein Arbeitshund, entsprechend viel und gut muss er beschäftigt werden und eine Arbeit, also eine wirkliche Aufgabe, braucht er auch. Sonst wird er sich eine solche suchen - und die gefällt den Menschen meist nicht wirklich.

Habt ihr ausreichend Zeit und die Möglichkeit, eine gute Hundeschule zu besuchen, denn das sollte man mit solch einem großen und starken Hund auf jeden Fall machen (eigentlich sollte man das mit jedem Hund!).

Denn von alleine wird kein Hund auf sein "Herrchen" hören, diese Führungsstellung muss man sich erarbeiten - und wenn man keine ausreichende Hundeerfahrung hat, dann braucht man von Anfang an das Training in der Schule.

Alles andere ist machbar und problemlos - so lange nur die Erziehung stimmt. Und das geht nicht innerhalb weniger Wochen - das kann auch 1 Jahr dauern. Diese Zeit - auch daheim fürs dauerhafte Training - muss einfach vorhanden sein. Insbesondere auch bei deiner Frau ... denn die meiste Arbeit wird an ihr hängenbleiben. Sowohl bei der Erziehung und Beaufsichtigung des Hundes als auch bei der gleichzeitigen "Hunde"Erziehung der Kinder.

Würde ich auf keinen Fall machen. Dein Kind hat auch Spielkameraden die nach Hause kommen.

In einen Haushalt wo ein Rottweiler wohnt, gibt kaum einer sein Kind.

Wenn ihr den Anspruch an den Hund stellt, dass er euch verteidigen soll, tut er das mit grösster Wahrscheinlichkeit auch, aber so wie er das gut findet. Passt garantiert nicht in einen Haushalt mit Kindern, schon gar nicht mit Kleinkindern.

Kinder bis 9 Jahre sind gefährdet gerade vom eigenen Hund gebissen zu werden. Wobei das Risiko eines Jungen grösser ist als bei Mädchen.

Überlege mal warum jemand einen 8 Monate alten, angeblich perfekten, Rottweiler abgibt?

Gerade Hunde zwischen 8 -18 Monate werden abgegeben, weil sie keine süssen Hundewelpen mehr sind, die man leider verbockt hat.

Mit einem Rottweiler wirst du nicht unbedingt zum Joggen gehen können.

Nicht vergessen, dass Joggen keinen Spaziergang ersetzt.

Überlegt euch, ob für euch nicht eher eine Berner Sennenhund oder ein Leonberger in Frage käme.

Das sind extrem liebenswerte und kinderliebe Hunde mit einem guten Gespür ob nur ein Kind über den Zaun klettert um den verlorenen Ball zu holen oder ob ein Erwachsener euch zu nahe treten will.

Ich würde an eurer Stelle die Hundefrage nochmals gründlich überdenken.

So oder so muss man darauf gefasst sein, dass sich der Bekanntenkreis schlagartig ändern kann, wenn man einen Hund zulegt.

Mit Kindern kommt für mich grundsätzlich nur ein Hund eines seriösen FCI anerkannten Züchters in Frage.

Die Vermittler sind hobbyzüchter vlt noch zu erwähnen?

0
@user7654

Also keine Züchter unter dem VDH / FCI bzw im Falle des Rottweilers des ADRK?

0
@user7654

Was heisst Hobbyzüchter? Sie haben keine FCI Zuchtzulassung ?

Seriöse anerkannte FCI Züchter sind Hobbyzüchter, weil wirklich Geld verdienen lässt sich nur mit der Hundevermehrung ohne die strengen Auflagen eines seriösen Zuchtverbandes.

Ein Anerkannter Züchter darf mit einer Hündin zwischen 3 -8 Jahren höchstens 5 Würfe haben, und muss sehr viel Geld, Zeit und Arbeit investieren um überhaupt erst einmal als Züchter zugelassen zu werden.

Alle zur Zucht zugelassenen Elterntiere müssen einen positiven Wesenstest abgelegt haben.

Lass dich nicht blenden, seriös schein mir dein Anbieter nicht. Keine Experimente mit Kindern!

5

Was möchtest Du wissen?