Dein Hund darf niemanden angreifen und allgemein ist es dir verboten deinen Hund überhaupt irgend wie da drauf zu trainieren Menschen anzufallen.

Natürlich wird der Dieb belangt, verletzt dein Hund ihn aber bist du zusammen mit deinem Hund auch dran

...zur Antwort

Also wenn der Hund so klein ist das du ihn so einfach töten kannst, wird der Hund nicht so gefährlich gewesen sein das direkt ein Grund zum töten bestand.

Selbst Verteidigung und in die Flucht schlagen, ja.

Töten nein.

Hoffentlich bekommst du dafür noch ordentlich was.

Allerdings hätte der Nachbar auch was verdient denn der ist schuld dran wie der Hund war.

...zur Antwort

Wenn ein zweiter Hund kommt bist du halt nun dafür da zu managen. Du bist zum schlichten da und das musst du auch tun bevor ein Streit eskaliert. Grade am Anfang besonders wichtig, aber auch ansonsten die ganze gemeinsame Haltung über. Und nein, man lässt die Hunde, grade am Anfang, nicht untereinander klären! Später, wenn es läuft, natürlich muss man dann nicht bei jedem kleinen Konflikt eingreifen, aber dann muss man auch ein Auge dafür haben wann es Zeit wird doch einzuschreiten.

Denn glaub mir, haben sich diese Hunde einmal richtig verkracht kannst du einen von beiden Weg geben denn das wird nicht mehr.

Du musst dafür sorgen das deine Hunde eine Einheiten werden und nicht gegen einander handeln,

Auch bedeutet ein Hund die doppelte Arbeit.

Grade wenn er jünger ist wirst du auch viel mit ihm alleine laufen gehen um in Ruhe mit ihm zu trainieren.

Auch sollte man bedenken, nicht jeder Hund ist glücklich mit einem zweit Hund. Manche sind ganz froh ihren Besitzer für sich zu haben.

...zur Antwort

Nein würde ich aus hygienischen Gründen nicht tun. Wenn kauft und benutzt man bitte separate Halsbänder die dann auch nur für den eigenen Gebrauch da sind. Aber mir kommt kein Halsband um, das vorher ein Hund getragen hat, so sehr ich Hunde auch mag.

...zur Antwort

Wie sieht es denn zeitlich bei dir aus? Vor allem wenn ein Welpen einziehen soll? Und wenn du von zuhause ausziehst und hinterher arbeitest?

Ein Welpe braucht bis er 5-6 Monate alt ist dauerhafte Betreuung, 24/7, erst dann baut man langsam das allein bleiben auf wofür man auch noch mal mindestens ein halbes Jahr einplanen sollte.

Sitzt du so lange zuhause?

Dann sollte ein erwachsener Hund nur 4-5 Stunden alleine bleiben.

Arbeitest du schon und das so sicher das du dies garantieren kannst?

Ansonsten wenn das da oben wirklich geklärt ist empfehle ich dir mal im Tierheim vorbei zu schauen.

...zur Antwort

Naja aber bedenke.

Du studierst nicht die nächsten 10-15 Jahre.

Nach dem Studium wartet vermutlich ein Vollzeit Job auf dich mit 8-10 Stunden und neben dem Job musst du noch einkaufen, Termine wahrnehmen usw

Also wird dein Tag nach dem Studium je nach dem auch mal aus 10-12 Stunden auswärts bestehen.

Das lässt keine Zeit für Einen Hund.

Warte erst mal ab was nach dem Studium passiert, wie du arbeitest usw

...zur Antwort

Eigentlich sollte der Hund vor gehen und nicht der Urlaub.

Dann verzichtest du halt.

Urlaub kannst du immer wieder machen.

...zur Antwort

Gut aufgebaut kann er ein sicherer Rückzugsort sein ABER er sollte nicht geschlossen und der Hund eingesperrt werden.

Hunde wechseln nachts gerne mal die Orte zum schlafen und schlafen selten nur an einem Ort. Auch der Zugang zu trinken muss 24/7 gegeben sein.

Also wer den Hund einsperrt, auch nur nachts, geht für mich schon Richtung Tierquäler Da man dem Hund sämtliche Freiheiten nimmt.

...zur Antwort

Der Film wird wohl, steht zumindest online, Ende mai auf Cartoon Network auf deutsch laufen

Daher wird er wohl früher oder später auch auf Deutsch erhältlich sein

...zur Antwort

Bitte tut einem so alten Kater, der es zudem nicht kennt, nicht den Stress an mit einem Welpen zusammen zu leben. Das hat er echt nicht verdient.

...zur Antwort
Normal

Naja dein Name scheint ja Alltag zu sein bei so einer Antwort.

Deine Antwort war eindeutig nicht normal und Dir fehlt es wohl grundlegend ab Empathie. Die Reaktion deines Kumpels Acer war normal.

Das da ist ein geliebtes Lebewesen, kein Gegenstand wie ein Schrank.

Und dieses Tier spürt auch schmerzen und leid.

Wie fändest du das denn wenn einer seiner engsten Freunde stirbt und jemand Dir sagt „findest schon neue Freunde ist doch egal“ oder sogar jemand aus deiner Familie.

...zur Antwort

Bitte vergesst diesen rudelführer Unsinn ganz schnell und eigneten euch zeitgemäßes wissen über Hunde an, damit der Hund nicht unter euch leiden muss.

http://sajusgedankensammlung.blogspot.com/2017/04/du-musst-der-ranghochste-hund-im-rudel.html?m=1

Und ja, Kinder werden eher nicht Die Bezugsperson eines Hundes da ihnen dazu einfach die nötigen Fähigkeiten fehlen. Unter anderem Souveränität.

Und alleine schon das du unbedingt willst das der Hund sich dich aussucht spricht schon gegen das was ein Hund braucht und sucht.

...zur Antwort