Warum sind der Deutsche Schäferhund und der Rottweiler Listenhunde?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Kann Dir leider keine Antwort drauf geben aber ich stimme Dir zu,die Kleinen sind eher Angstbeißer und Wadelbeißer als die Großen. Und das der Deutsche Schäferhund ein Listenhund ist,kann ich noch weniger nachvollziehen!Die Liste muß jemand ersteltl haben,der noch nie in seinem Leben einen Hund gehabt hat! Typisch Bürohengste!

dsupper 13.07.2017, 20:27

Der steht ja auch auf gar keiner "Liste" - der FS ist wenig informiert - möchte sicher gerne hier ein wenig provozieren

5
LetItBurn 13.07.2017, 20:29

Quatsch ich möchte nicht provozieren. Ich habe auf verschiedenen Seiten geguckt welche Hunde als Listenhunde bezeichnet werden und da Stand der drin.

1
dsupper 13.07.2017, 20:50
@LetItBurn

Dann solltest du ganz einfach mal auch nur eine einzige Seite verlinken, auf denen der Dt. Schäferhund als Listenhund aufgeführt ist .....

1
LetItBurn 13.07.2017, 21:04

Hier eine einzige seite https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Listenhund So und ich möchte Mal eben anmerken das ich eine Frage gestellt habe wieso diese Hunde Listenhunde sind. und wenn sie doch in (einigen Regionen) nicht drin stehen dann ist das so! Dann wurde ich falsch informiert or whatever. Deswegen Frage ich ja. Bitte nicht reagieren, als würde die Welt unter gehen.

1
dsupper 14.07.2017, 07:14
@LetItBurn

Vllt. sollte man solche Seiten dann auch wirklich mal lesen??

Hättest du z.B. auf den Deutschen Schäferhund geklickt, dann hättest du gelesen:

Der Deutsche Schäferhund wird im Schweizer Kanton Tessin als eine potentiell gefährliche Rasse auf der Rasseliste geführt.

Du schreibst aber ja selbst, dass du nicht aus der Schweiz kommst - sondern du verallgemeinerst, dass der Dt. Schäferhund auf den Rasselisten steht.

Und die Informationen der Wikipedia stammen von Privatleuten - was dort drin steht, muss noch längst nicht den Tatsachen entsprechen. Außerdem sind die Informationen häufig völlig veraltet. Auch die von dir aufgeführte Seite ist vor fünf Jahren zuletzt bearbeitet worden - so steht es drunter.

0

Wohnst du etwa in der Schweiz? Ich wüßte sonst nicht, wo der Schäferhund auf der Liste steht. In den meisten Kantonen braucht man nur eine Sachkunde für Schäferhunde, ohne Auflagen. Beim Rottweiler sieht das schon anders aus.

Auch durch Deutsche Schäferhunde und Rottweiler sind schon Leute schwer verletzt oder sogar getötet worden. Oftmals aus der Familie der Besitzer. Es sind keine Plüschtiere.
http://www.maulkorbzwang.de/Briefe/fakten/beissstatistik_kpl_46.htm

LetItBurn 13.07.2017, 20:47

Nein ich wohne nicht in der Schweiz. Das jemand durch diese Hunde verletzt und getötet wurde, war mir bewusst aber andere Hunde haben das auch schon geschafft. Natürlich sind sie auch keine Plüschtiere.

0
kuechentiger 13.07.2017, 21:28
@LetItBurn

Sicher haben die es auch schon geschafft. Aber wenn du dir die Fälle in dem Link ansiehst, dann kommen die beiden Rassen an der Spitze. Auffällig ist, dass Rottweiler vor 1990 offenbar nicht auffällig wurden. Was in der Zucht geändert worden? Oder die Besitzer-Klientel?

0

Der gute Deutsche Schäferhund steht nirgendwo auf der "Liste".

Merkwürdig, denn statistisch gesehen, kommt es durch diese Rasse sehr häufig zu Beißunfällen ...

Ansonsten ist diese Liste ohnehin nicht mehr zeitgemäß - und grundsätzlich aggressive Hunde gibt es nicht.

Niedersachsen geht da mittlerweile einen sehr viel besseren Weg ...

Dahika 13.07.2017, 21:10

Merkwürdig, denn statistisch gesehen, kommt es durch diese Rasse sehr häufig zu Beißunfällen ..

keinem Hund traue ich weniger als dem dt.Schäferhund. Begegnet mir ein Pitbull,gucke ich dem Halter ins GEsicht, dann lasse ich meine Hündin auf den Pitti zulaufen. Begegnet mir ein dt. Schäferhund, nehme ich meinen Hund an die Leine und bitte den Halter,den Hund anzuleinen. Und leider mit Recht.

Aber es ist der dt. Schäferhund. Der kann drei kleine Kinder in der Woche totbeißen, das ist egal. Denn es ist der deutsche Schäferhund. Der Hund Adolf Hitlers....

Ich trau dieser Rasse nicht von der Wand bis zur Tapete.

1
Dackodil 13.07.2017, 21:36
@Dahika

Also das mit Hitler hätte jetzt nicht sein müssen.

4
Dahika 13.07.2017, 23:43

ist aber so.

0
katzenjunge 14.07.2017, 03:11
@Dahika

Dahika.

Der deutsche Schäferhund ist ein Arbeitshund und Hütehund und sollte gemäß seiner Veranlagung auch so gehalten werden. Der deutsche Schäferhund ist keine Züchtung der Nazis!

"Der Hund Adolf Hitlers ?"

"Ist aber so"

Eine inlandsfeindliche Aussage und Rassismus gegen Hunde, sondergleichen.

In der ehemaligen DDR wurde eine eigene Linie des deutschen Schäferhund gezüchtet und von den Grenzern mitgeführt.

"Der Hund der Stasi ?"

Schwing Deine Nazikeule bitte woanders und beleidige die Deutschen nicht weiter.

 

 

 

 

 

 

 

2

Listenhund sind Hunde die als "gefährlich" gelten. Einerseits weil sie eben viel Schaden anrichten können (mehr als vielleicht andere große Hunde), und andererseits, weil durch sie die meisten Angriffe dokumentiert sind. Bei den Angriffen führt mit Substanz der deutsche Schäferhund. Das liegt aber nur bedingt an der Rasse selbst. Er ist einfach schwer zu erziehen, und wer sich überschätzt, bekommt Probleme.

SanyoWoelfchen 13.07.2017, 20:43

In Deutschland ist der Schäferhund nichtmal ein Listenhund

1
LetItBurn 13.07.2017, 20:54

Eben. Es liegt oftmals an der Erziehung und nicht an den Hund selbst. Meiner Meinung nach sollten solche Hunde nicht in solch einer Liste stehen. Die Rassen können dafür ja nichts. ..Naja, ist nun Mal so. @SanyoWoelfchen Mag ja sein, entweder wurde ich falsch informiert oder der steht in der Schweiz oder Österreich drin..

0
CrimeOcean 13.07.2017, 20:57

Der Schäferhund ist wesentlich leichter zu erziehen, als mach andere Hunde. Was den Rest angeht, geb ich dir Recht.

0

Vom verhalten her, sind aber Deutsche Schäferhunde nicht Agressiv. Genauso wie Rottweiler. Nun gut, Rottweiler können schon etwas aggressiver sein, das ist aber auch eher selten und meistens "Antrainiert". Auch der Labrador kann sehr gefährlich sein, der steht allerdings nicht drin.

Kein Hund ist von Natur aus aggresiv, auch nicht der Rottweiler oder der Labrador. So was ist immer Erziehungssache.

Und leider hat mein Vater und ich selbst beide schon negative Erfahrungen mit schlecht erzogenen Schäferhunden gemacht. Mein Vater wurde von einem SH, der seinem Besitzer ausgebüchst war, gebissen. Und ich selbst war mit meinem Hund Gassi (übrigens ein Pitbull) als ein SH aggressiv auf uns zurannte, weil die Frau die mit ihm Gassi ging (nicht die Halterin) nicht mit der Flexleine klar kam. Ich hab meinen Pitbull zurückgezogen, bevor der SH bei uns war und bekam eine blutende Wunde am Oberschenkel, durch die Krallen des SH, als der mich ansprang.

Mal abgesehen von der Tatsache das auf dieser Liste in meinen Augen ohnehin eher manche herrschen oder Züchter stehen müssten als deren tiere war es mir dato fremd das der Schäferhund als listenhund geführt wird kannst du mir mal den link oder die Seite nennen wo du diese Information her hast

LetItBurn 13.07.2017, 20:36

Da stimme ich dir zu. Typischer vorführeffekt. Ich finde nur noch Wikipediahttps://de.m.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Listenhund) , die anderen Seiten finde ich nicht mehr.

1
Dominic080195 13.07.2017, 20:49
@LetItBurn

Hast recht der steht da 

Ist ja auch im Prinzip egal

es bedeutet ja lediglich das der Hund ein Führungszeugnis besitzen muss bzw.  das der Halter volljährig sein muss und evtl leinenpflicht, maulkorbpflicht besteht allerdings ist letzteres Einzelfall abhängig

sehe das im weiteren ähnlich wie du

es ist im Prinzip schnuppe ob ein Hund in einem Register steht, es kommt einzig und allein auf die Haltung und die Erziehung an

du kannst im Prinzip auch aus einer fussbremse einen richtigen Fighter machen

1
LetItBurn 13.07.2017, 21:00

Es hatte mich einfach sehr gewundert das der da drin steht, da ich nie einen Aggressiven begegnet bin und auch selten von Vorfällen gehört habe. Stimmt, man braucht oft nur ein Führungszeugnis etc, nur leider ist es unnötig aufwendig..

1
Dahika 13.07.2017, 21:12
@LetItBurn

da ich nie einen Aggressiven begegnet bin

Nie? Dann scheinen sie sich in meinem Dorf alle zu versammeln.

0
LetItBurn 13.07.2017, 21:23

Ja tatsächlich nie. Sind sie dir gegenüber nur aggressiv oder auch gegenüber anderen? Wenn sie nur dir gegenüber aggresiv sind, dann würde es mich nicht wundern..

0

Zu Ihrer Frage:

Die meisten Beißattacken gehen - auf das Konto des Deutschen Schäferhundes. Und trotzdem steht er auf keiner Liste, weil er hier häufig als Polizeihund Verwendung findet und dafür dann wohl "zu deutsch" ist.

Ob der Hund selbst aufgrund seiner Züchtung ein höheres Aggressionspotential hat, kann niemand sagen. Wohl aber, dass sein von Natur gegebener Instikt gegenüber anderen Hunden und sein Verhalten gegenüber anderen Lebewesen durch die gezielte Auslese "schärferer" Exemplare in der Zucht merklich gelitten hat.

Der deutsche Schäferhund wird doch überhaupt nicht als Listenhund geführt ?

Kein Hund, Hunderasse ist von Geburt an, agressiv, ob Klein oder Groß dass hängt, von Prägung, Sozialisation, Erziehung, Haltung etc. ab.

Bei kleinen Hunden wird dass leider sehr oft versäumt, so dass sie sich zu frechen, kleinen Monstern entwickeln, weil ihnen keine Grenzen gesetzt werden.

 

 

Das stimmt doch gar nicht.Seit wann ist der dt.Schäferhund ein Listenhund?

LetItBurn 13.07.2017, 20:27

Ich habe das auf einigen Seiten gelesen. Der Stand da drin.

0
dsupper 13.07.2017, 20:51
@LetItBurn

Dann solltest du die Seiten mal verlinken - denn in KEINEM dt. Bundesland steht der Dt. Schäferhund auf der Liste der gefährlichen Hunde.

2
LetItBurn 13.07.2017, 21:06

Meine Güte @dsupper wieso so Aggressiv? Ich habe doch nur eine Frage gestellt? Und wenn ich falsch liege okay gut, kann passieren. Jetzt weiss ich es.

0
Saturnknight 14.07.2017, 01:40
@LetItBurn

Meine Güte @dsupper wieso so Aggressiv? Ich habe doch nur eine Frage gestellt? 

Wo siehst du bei der Antwort von dsupper Aggressivität? Er hat ein einziges Wort zur Verdeutlichung groß geschrieben. Das macht es aber nicht gleich aggressiv.

Und wenn ich falsch liege okay gut, kann passieren. Jetzt weiss ich es.

Tja, das ist leider ein großes Problem hier bei GF. Viele Leute stellen Fragen im Stil von: "warum ist der Mond größer als die Sonne?". Also einfach mal eine Behauptung aufstellen, ohne überhaupt zu gucken, ob es stimmt oder nicht.

Genauso gut hättest du fragen können, ob der Deutsche Schäferhund ein Listenhund ist oder nicht (und wenn ja, warum?)

1
dsupper 14.07.2017, 07:07
@LetItBurn

Erstens sehe ich in meinem Kommentar nirgendwo eine Aggressivität - merkwürdig, dass du das so empfindest?

Und scheinbar reicht es dir eben nicht, "falsch" zu liegen und darauf hingewiesen zu werden. Du behauptest ja mehrfach hier in Kommentaren, du hättest es auf diversen Seiten gelesen. Entsprechende Links kannst du aber nicht anführen.

0

Wieso es überhaupt eine Liste gibt, wäre die Bessere Frage, das ist Schikane. Total. Es gehört ein Wesenstest von jedem Hundebesitzer und nach ner Gewissen Zeit kontrolliert ob der Hund wirklich nicht gefährlich ist. Ein Labrador kann auch beißen. Es ist einfach nur Schikane. Man darf den Hund nicht halten, weil ihn der Mensch zu einem Monster machen könnte. Man könnte jeden Hund zu einem Monster machen. Doch das schlimmste ist, man hat fast keine Chance, das der Hund gut sozialisiert wird wenn er außerhalb des eigenen Gartens selbst auf Hundewiesen oft  nur mit Leine und Maulkorb rein darf es ist einfach gemein. NAZI könnte man fast sagen. Der ist Jude der Darf hier nicht rein, das ist Verboten, der ist AmStaff, der der darf hier nicht rein, ist Verboten.

Kämpft gegen die Rasselisten, es ist nicht fähr Hunde aufgrund der Rasse schlecht zu behandeln. 

Ich stell in die Kommentare noch nen Link! 

Liberty66 14.07.2017, 17:02

Leider geraten viele Hunde in die Hände von Menschen, die sie nicht wissentlich oder willentlich zum "Monster" machen, aber durchaus aus reiner Unkenntnis und Unwissenheit.

Aus dieser Perspektive ist es absolut sinnvoll, Hund und Halter einer Prüfung zu unterziehen. Dies sollte eigentlich Standard für alle potentiell gefährlichen Hunde sein, ob Liste oder nicht. Es gibt unter allen Hunderassen regelrechte "Beißer" und hilflose Halter.

Wenn sich der Hund sich brav verhält, vom Halter abrufbar ist und gut gehorcht, muss er ja auch keinen Maulkorb tragen. In Hamburg kann man mit einem Nachweis sogar eine Leinenbefreiung erhalten.

1
stefhoef 17.07.2017, 11:05
@Liberty66

Ja, aber nicht überall, ich hab mir mal einen AmStaff aus dem Tierheim geholt, den zu Sozialisieren wäre ohne den Grund nie möglich gewesen. Hat früher Leute verletzt, aber nach einem Jahr ca. war das vorbei. Leider ist er schon von uns gegangen, aber das ist das was ich und meine Tochter meinen. Allgemein!!! 

0

Der Schäferhund ist kein sog. Listenhund !

Was möchtest Du wissen?