Thema Bewerbung : Bitte um Feedbacks?

Hallo Ihr Lieben

Momentan stehe ich ohne Wohnung und Arbeit da und lebe übergangsweise bei einem bekannten. Leider bin ich grammatikalisch und in meiner schriftlichen Ausdrucksweise, nicht sonderlich gut daher bitte ich euch herzlich um Hilfe. Mehrere Tage habe ich an meinem Anschreiben gebastelt und ich wäre euch dankbar wenn Ihr mir Hinweise über Fehler oder Verbesserungsvorschläge geben könntet

Bewerbung um einen Arbeitsplatz als Lagerhelfer in Kiel

Sehr geehrte Damen und Herren,

Bezugnehmend auf Ihr Stellenangebot aus Ihrer unternehmenseigenen Webseite, bewerbe ich mich auf die ausgeschriebene Stelle als Lagerhelfer für Ihren Standort in Kiel. Als ausgebildeter Kaufmann im Einzelhandel mit Erfahrungen aus unterschiedlichen Kommissionierungsprozessen, bin ich auf der Suche nach einer neuen Tätigkeit, bei der ich meine fachlichen Kenntnisse optimal einbringen kann. Der Eintritt in Ihrem Unternehmen, würde mir eine ausgezeichnete Möglichkeit verschaffen, für den weltgrößten Lebensmittelhersteller tätig sein zu können. Im Folgenden möchte ich mich Ihnen als Bewerber vorstellen.

Im Rahmen meiner ehemaligen Beschäftigungen als Kommissionierer, konnte ich sowohl unter dem FEFO - Verfahren, als auch mit der Pick - by - Scan Methode verschiedene Vorgänge kennenlernen. Neben der Zusammenstellung von Waren nach der Auftragslage, zählte überprüfung auf die Qualität unter Einhaltung der Hygienerichtlinien, zu meinen täglichen Aufgaben. Ein weiterer wichtiger Bestandteil meines beruflichen Alltags, war die Endkontrolle und Verpackung der Ware für den Transport.

Angetrieben durch meine Interesse an einer Tätigkeit bei Ihnen im Unternehmen, kann ich mich mit den Aufgaben, die mich erwarten werden gut identifizieren. Als aktiver und gesunder Sportler sehe ich auch den täglichen Laufwegen von mehreren Kilometern gelassen entgegen. Neben der Fähigkeit mich schnell in bestehende Teams zu integrieren, zeichnen mich meine Belastbarkeit ebenso aus wie die Bereitschaft zur Schichtarbeit. Da ich flexibel und nicht ortsgebunden bin, kann ich mir zudem auch vorstellen, meinen Wohnort für die Tätigkeit nach Kiel zu verlegen.

Ihrer positiven Rückmeldung sehe ich mit großer Freude entgegen

Mit freundlichen Grüßen

Deutsch, Bewerbung, Anschreiben, Grammatik, Personalwesen, Perspektive, Rechtschreibung, Rekrutierung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Ich brauche Hilfe. Wie soll mein Leben weitergehen?

Ich bin zurzeit Schüler, 17 Jahre alt und mache mein Abitur. Doch dass ändert sich jetzt leider plötzlich.

Ich habe nichts für die Schule gemacht und stehe zurzeit vor der Frage wie es für mich weiter gehen soll. Entweder gehe ich von der Schule ab mit keinem wirklichen Ziel, oder wiederhole und starte im ersten Semester wieder neu. Zurzeit läuft die schule digital weiter, d.h wir bekommen so gut wie täglich Aufgaben zugeschickt und müssen sie bearbeiten. Alle Aufgaben die wir auf bekommen, fließen in unsere Zeugniss Noten mit ein. Ich habe mit diesem System ein Problem.

Ich persönlich möchte nicht Zuhause sitzen und online für die schule lernen. Ich habe keine Lust mehr zur Schule zu gehen bzw. für die Schule etwas zu machen.

Meine Mutter versteht es nicht das ich nicht glücklich bin. Sie möchte das ich Abitur mache, aber ich nicht. Sie denkt das ich ohne Abitur keine Perspektive habe und nichts im Leben erreichen werde.

Ich habe mir überlegt, das ich ein Jahr ein freiwilligen Dienst absolviere. Z.b. bei der Bundeswehr ein freiwilligen Wehrdienst. Danach könnte ich eine Ausbildung anfangen oder mich doch ans Abitur wagen. Denkt ihr das ist eine gute idee ?

Denkt ihr das man im Leben nichts erreicht, wenn man kein Abitur hat ? Kann man auch glücklich und finanziell gut ohne Abitur leben.

Leben, Schule, Erfolg, Abitur, glücklich, Perspektive, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten
Palmer - Welche Politik braucht diese Gesellschaft?

Diese Frage bewegt mich gegenwärtig schon sehr.

Ich mache meine Frage mal an dem Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) fest.

Egal was man über Boris Palmer und/oder seine politische Position(en) denkt, ich schätze es, dass er einer der wenigen Politiker scheint, die den Bürger/Wähler/Menschen nicht mit wohlkalkuliertem "Politiksprech" ("George Orwell - 1984") - also häufig viel Gerede ohne irgend etwas zu sagen - für dumm verkaufen, sondern klar Stellung beziehen.

Dass er gerade auch mal unangenehme bzw. nicht zeitgemäß (dem gegenwärtig herrschenden "Wertezeitgeist" entsprechenden) erlaubte Dinge ausspricht.

Im Übrigen, wenn man sein Interview über das sich so viele (künstlich?!) aufregen, im Ganzen anschaut, dann muss man sagen, dass er hier sehr viel differenzierter über das Thema spricht, als nur der eine Satz nahelegt. Palmers Äußerungen werden offensichlich von lesefaulen (dummen?) Leuten und politischen Gegnern gerne und häufig nach der negativsten Variante interpretiert.

Dies wird in diesen Zeiten, auch gestützt durch die ungeheure Dynamik des Internet bzw. der asozialen Medien, häufig und gerne so gemacht.

So kann man aber, finde ich, den Anforderungen und Herausforderungen der Gegenwart einfach nicht gerecht werden.

Wir müssen uns den Tatsachen, den Umständen, den möglichen Veränderungen stellen und nicht u.a. durch Totschweigen, heuchlerische Entschuldigung(sverlang)en, die Dinge ins Leere laufen lassen, ohne das diese sich dadurch quasi von selbst erledigen.

Natürlich immer mit dem notwendigen Respekt und Anstand!!

Was denkt ihr, braucht es in diesen Zeiten solche Politiker oder ist Aussitzen, Schweigen, "Politksprech" .. der bessere Weg?

Offene Worte (mit Respekt) 90%
Keine Meinung 10%
Aussitzen (Politiksprech, Kalkulierte Rhetorik) 0%
Schule, Zukunft, Politik, Psychologie, Gesellschaft, Perspektive, Philosophie und Gesellschaft
10 Antworten
Weshalb dieser Dualismus (ACHTUNG POTENTIELLE SPOILER)?

Hallo GuteFrage Community,

mich persönlich stören irgendwie zwei Dinge an dieser Welt. Gut und Böse. Das sind zwei polarisierende Begriffe für mich, die meiner Meinung nach mit der Realität absolut nichts zu tun haben. Deshalb denke ich auch nicht in Konzepten wie gut und böse.

Es gibt auf dieser Welt kein "gut" oder "böse", nur Menschen mit unterschiedlichen Interessen. Diese können berechtigt oder unberechtigt sein, konstruktiv oder destruktiv, gerecht oder ungerecht (wobei auch Gerechtigkeit wiederum Auslegungssache ist), produktiv oder kontraproduktiv.

Meiner Meinung nach ist es an Dreistigkeit nicht zu überbieten, wenn wir z. B. Scar aus König der Löwen als "bösen" darstellen. Eigentlich ist er ein armer Kerl, wenn man seine Geschichte liest. Er erfuhr Zurückweisung zur genüge in seiner eigenen Familie. Natürlich rechtfertigt dies nicht den Mord an seinem eigenen Bruder.

Dennoch finde ich, es nicht gänzlich unverständlich, dass er so geworden ist wie er jetzt ist. Es stört mich halt, dass Simba als "der gute" dargestellt wird, jedoch nicht imstande war auch nur ein kleines Stück Beachtung für seinen Bruder übrig zu haben. Ist vielleicht Simba der eigentliche Böse? Toller Bruder ganz ehrlich!

Ein anderes Beispiel "Unknown User". Ein paar Jugendliche skypen ganz normal, und ein weiterer unbekannter User gesellt sich dazu. Er ermordet einen nach dem anderen, bis sich herausstellt, dass es sich um den Geist der verstorbenen Laura Barns handelt (Geschichte frei erfunden) die allerdings ein Mobbingopfer dieser Leute war und sich lediglich rächt.

Sie hat es denen gesagt "Ihr seid alle schreckliche Menschen", und das haben sie in ihren Taten regelmäßig unter Beweis gestellt. Warum ist Laura hier trzd. die "Böse"? Ich meine, sie wurde in den Selbstmord getrieben und die anderen tun so als wäre nichts gewesen, so als hätte ihr Tod keinerlei Bedeutung.

Ist das nicht ziemlich Arschig? Und vorallem im nachhinein zu sagen sie "habe es verdient"? Sowas soll ein guter Mensch sein? Wer hat diese fehlerhafte Art zu denken denn bitteschön in die Welt gesetzt?!

MfG Dhalwim numero zwo!

Film, Menschen, Serie, Psychologie, Ethik, Gesellschaft, Helden, König der Löwen, Moral, Perspektive, Verständnis, Bösewicht, darstellung, gut und böse, Unknown User, Philosophie und Gesellschaft
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Perspektive