Top Nutzer

Thema Narzissmus
  1. 10 P.
  2. 10 P.
  3. 10 P.
  4. 10 P.
Bin ich zu hart/unfair gegenüber meiner Freundin?

Ich 24, Sie 25. Sind ca 6 Monate zusammen und es gab in der Zeit ein großes Thema, worüber ständig gestritten wurde: Aufmerksamkeit/Zeit/Interesse.

Ständig gab es eine Meinungsverschiedenheit, da ich der Meinung bin ich widme ihr reichlich Zeit. Sie hingegen kann nie genug kriegen und würde am liebsten 24/7 mit mir Zeit verbringen.. Daher die gefühlten Millionen Konfrontationen.

Nahm sie ständig ernst, aber irgendwann war es mir zu viel. Ich bin seit tagen zu ihr wirklich knallhart und ziehe radikal Konsequenzen, wenn sie wieder anfängt grundlos Drama zu machen oder eine Diskussion zu starten. Ich gehe einfach nicht drauf ein und mache diese Spielchen nicht mehr mit.
Dennoch fühle ich mich sehr mies ihr gegenüber, weil ich gar nicht so sein will. Ich liebe sie und schätze sie sehr, aber ich kann nicht jedes Verhalten durchgehen lassen.

Jedes mal denkt man, alles ist gut und sie kommt plump aus der Ecke mit einem neuen Grund, alles eskalieren zu lassen.

Ist es normal, dass ich mich so verhalte, obwohl sie mir was bedeutet? Natürlich habe ich mit ihr versucht zu reden.. tausende mal.. aber hier rein da raus. Versteht es für 1 Tag und danach geht das selbe Spiel von vorne los.

Immer sich rechtfertigen oder erklären zu müssen, dass man sie ja doch liebt und sie einem nicht egal ist.
Zudem ist ihr Verhalten sehr paradox. Sie macht sehr viele Dinge, wo sie durchdrehen würde, wenn ich sie tun würde.
Ihr Verhalten macht mich nur noch sauer und ich bin verzweifelt, dass ich zu ihr so bin, wie ich gar nicht sein will...

Kennt das jemand?

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Drama, Freundin, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Verzweiflung, vaterkomplex
8 Antworten
Unfähig für Liebe?

Hallo, ich hab ein eher persönliches Anliegen und wüsste gerne ob jemand weiß ob und wie sich mein Zustand verändern kann.

Es ist, seit einiger Zeit habe ich das Gefühl nicht lieben zu können, unzwar nicht nur im romantischen Sinne, sondern auch für meine Familie und Freunde empfinde ich keine tieferen Gefühle. Ich bin schon öfters lange von zu Hause weggewesen, aber nie habe ich jemanden vermisst. Ich stehe oft auf Typen, vor allem wenn sie mich zum Lachen bringen, nett sind und gut aussehen, komme ich aber mit ihnen zusammen, sind sie mir plötzlich egal. Wie als ob ich etwas lange herbeigesehntes, dann einfach wegwerfe. Gerade bei meinem letzten Freund habe ich das gemerkt, ich stand lange auf ihn und an ihm ist wirklich nichts falsch, aber keine 2 Wochen nachdem wir zusammenkamen hatte ich die Nase voll. Wir sind insgesamt dann noch 4 Monate zusammen gewesen. Aber seitdem ich bemerkt habe, dass ich nie tiefere Gefühle für jemanden hatte, erst recht nicht solche wie jeder meiner Freunde für seinen Partner, nehme ich große Distanz potenziellen Beziehungen. Einerseits weil ich der Person nicht weh tun möchte, denn sowas hat niemand verdient, andererseits weil ich selbst keine Beziehung will, von der ich weiß, dass ich sie nach kurzer Zeit nicht mehr will. So schade ich dann vielleicht keiner anderen Person, aber mir tut es weh, denn ich muss oft daran denken, was ich vielleicht verpasse, wie sehr ich meiner Familie und meinen Freunden weh tun würde, wenn sie wüssten was ich (nicht) für sie empfinde. Ich könnte noch ewig so weiterschreiben und Beispiele aufzählen, aber das würde dann zu lang werden (ist es ja schon). Noch eine Sache, die dafür vielleicht wichtig sein könnte: vor einem Jahr hatte ich lange Depressionen, bin aber soweit ich das beurteilen kann von diesen losgekommen (und weder vorher oder nachher hat sich meine Gefühlswelt soderlich geregt)

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Depression, Liebe und Beziehung, Narzissmus
8 Antworten
Ist er vielleicht ein Narzisst?

Ich habe jemanden kennengelernt, der sich anderen ziemlich gut präsentieren kann aber trotzdem einen komischen Eindruck hinterlässt, weil er sich gleichzeitig auch arrogant verhält. Er ist eitel, selbstverliebt und ziemlich ich-bezogen, hat aber irgendwo auch Humor und wie ich glaube, vielleicht sogar auch einen guten Kern, weil er u.a. versucht anderen zu helfen. (Wobei ich hier nicht weiß, was seine wahren Absichten sein könnten..)

Eigentlich mag ich ihn gerade, weil er "anders" ist. Er erzählt vieles, hat viel erlebt, das ich interessant finde. Aber nun wird mir klar, dass er versucht mich zu manipulieren. Er wünscht sich eine intime Beziehung mit mir, die ich aber nicht möchte. Er weiß das auch. Eigentlich verstehen wir uns, aber manchmal eskaliert es zwischen uns und ich verstehe nicht wieso und habe mir deswegen schon einige Male den Kopf zerbrochen.

Das Fiese ist: Sobald er etwas über mich erfährt, dass ich ihm erzählt habe oder er einfach etwas, das mich betrifft mitbekommt, verwendet er die Neuigkeit gegen mich. Wenn wir etwas gemeinsam erleben und ihn irgendetwas an mir stört, macht er aus einer Mücke einen Elefanten. Er beginnt Konflikte, beleidigt und kritisiert mich oft. Mal meidet er mich, mal will er den Kontakt. Manchmal habe ich das Gefühl, dass er versucht mich zu "bestrafen" indem er mich ignoriert / blockiert. Er hat mich auch schon mal gefragt, wie ich es denn finde, dass er mich ab und zu ignoriert und war sogar stolz darauf. Ich kenne ihn erst seit einigen Wochen und finde es ziemlich krass, dass er mich überhaupt so behandelt. Habe ihm auch schon klar gemacht, dass das so nicht geht.

Meine Annahme ist, dass er aufgrund seines Verhaltens ein Narzisst sein könnte... Mich interessiert das, weil ich mich generell gerne mit psychologischen Themen auseinandersetze. Eigentlich halte ich den Kontakt nur, weil ich eben glaube, dass er kein schlechter Mensch ist (sowas würde ich generell nicht so schnell über andere denken...)

Ich bin mir sicher, dass es das Beste wäre ihm komplett aus dem Weg zu gehen... aber das gestaltet sich etwas schwierig, weil wir beide ein Studium angefangen haben. D.h. ich werde ihn wohl oder übel noch eine Weile ertragen müssen. Dennoch versuche ich aus diesem Rätsel schlau zu werden und eine Lehre für mich daraus zu ziehen. Er geht nur mit mir so um... mit den Kommilitonen geht er freundlicher um bzw. nur in meiner Gegenwart ist er möglicherweise "er selbst" und spricht mit mir über Dinge, die ihn in seinem Umfeld beschäftigen und vor allem nicht passen...

Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus
8 Antworten
Was ist das für eine komische Beziehung?

Beide 25, 5 monate Beziehung

Sie, total liebevoll, loyal, ehrlich, aber neigt zum starken Drama, obwohl meistens kein Grund besteht. Mir wird oft vorgeworfen, ich widme ihr nicht genug Zeit/Aufmerksamkeit/Interesse. Wenn ich mit ihr im Chat schreibe, kurz raus gehe, und ihr erst wieder nach 2-3 Minuten schreibe wird sich direkt beschwert, weil ich nicht in der Lage wäre, mit ihr "aktiv zu schreiben" Für sie bedeutet aktiv schreiben kontinuierlich im Chat sitzen für min 15-20 Minuten ohne einmal rauszugehen. Selbst wenn sie arbeitet verlangt sie es von mir, weil ich damit rechnen muss, dass sie auch in der Arbeit mit mir aktiv schreiben kann.

Genau aus diesen Gründen entsteht folgendes Problem. Sie gibt einem Menschen so viel (manchmal zu viel) und verlangt automatisch im Gegenzug genau das selbe. Wenn man (hart ausgedrückt) nicht so besessen von ihr ist, wie sie von dem Partner, kann man es ihr nicht recht machen.

Seit Monaten streiten wir uns über die selben Themen. Nicht genügend Aufmerksamkeit/Zeit, obwohl ich ihr meiner Meinung nach sehr sehr viel Zeit sogar widme. Sie schätzt es nur null, sieht alles direkt als selbstverständlich an und setzt ihre Messlatte immer höher. Ich kann es ihr nicht recht machen.

Sie droht mir auch ständig, dass sie das lange nicht mehr mitmacht, aber ich mache trotzdem mein eigenes Ding. Ich nehme sie schon ernst und versuche ihr auch oft entgegen zu kommen, weil ich weiß, dass ihr diese Sachen wichtig sind, aber wenn es mal passiert wird mein Handeln direkt schlecht geredet und es wird automatisch mehr verlangt. Wie man liest, es ist leider ein Teufelskreislauf. Ich weiß, dass es leider keine Zukunft hat.. Ich musste nur meinen Frust mal rauslassen. Sie ist meinen Augen in jeder Hinsicht für MICH nahe zu perfekt, wenn diese eine Sache nicht wäre... Dieses krankhafte und verkrampfte Verlangen nach MEHR Aufmerksamkeit nach MEHR Liebe nach MEHR Zeit macht alles so kaputt.. und es raubt einem wirklich die Energie..

Ich musste mich einfach mal auskotzen, weil es mich seelisch wirklich belastet

Liebe, Freundschaft, Trauer, Beziehung, Sex, Trennung, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Trennungsschmerz, krampfhaft
6 Antworten
Ist sie eine Dramaqueen oder bin ich nicht fähig eine Beziehung zu führen?

Beide 25, 5 monate Beziehung

Sie, total liebevoll, loyal, ehrlich, aber neigt zum starken Drama, obwohl meistens kein Grund besteht. Mir wird oft vorgeworfen, ich widme ihr nicht genug Zeit/Aufmerksamkeit/Interesse. Wenn ich mit ihr im Chat schreibe, kurz raus gehe, und ihr erst wieder nach 2-3 Minuten schreibe wird sich direkt beschwert, weil ich nicht in der Lage wäre, mit ihr "aktiv zu schreiben" Für sie bedeutet aktiv schreiben kontinuierlich im Chat sitzen für min 15-20 Minuten ohne einmal rauszugehen. Selbst wenn sie arbeitet verlangt sie es von mir, weil ich damit rechnen muss, dass sie auch in der Arbeit mit mir aktiv schreiben kann.

Genau aus diesen Gründen entsteht folgendes Problem. Sie gibt einem Menschen so viel (manchmal zu viel) und verlangt automatisch im Gegenzug genau das selbe. Wenn man (hart ausgedrückt) nicht so besessen von ihr ist, wie sie von dem Partner, kann man es ihr nicht recht machen.

Seit Monaten streiten wir uns über die selben Themen. Nicht genügend Aufmerksamkeit/Zeit, obwohl ich ihr meiner Meinung nach sehr sehr viel Zeit sogar widme. Sie schätzt es nur null, sieht alles direkt als selbstverständlich an und setzt ihre Messlatte immer höher. Ich kann es ihr nicht recht machen.

Sie droht mir auch ständig, dass sie das lange nicht mehr mitmacht, aber ich mache trotzdem mein eigenes Ding. Ich nehme sie schon ernst und versuche ihr auch oft entgegen zu kommen, weil ich weiß, dass ihr diese Sachen wichtig sind, aber wenn es mal passiert wird mein Handeln direkt schlecht geredet und es wird automatisch mehr verlangt. Wie man liest, es ist leider ein Teufelskreislauf. Ich weiß, dass es leider keine Zukunft hat.. Ich musste nur meinen Frust mal rauslassen. Sie ist meinen Augen in jeder Hinsicht für MICH nahe zu perfekt, wenn diese eine Sache nicht wäre... Dieses krankhafte und verkrampfte Verlangen nach MEHR Aufmerksamkeit nach MEHR Liebe nach MEHR Zeit macht alles so kaputt.. und es raubt einem wirklich die Energie..

Ich musste mich einfach mal auskotzen, weil es mich seelisch wirklich belastet

Liebe, Freundschaft, traurig, Trauer, Beziehung, Sex, Trennung, Beziehungsprobleme, Drama, Frustration, Liebe und Beziehung, Narzissmus, dramaqueen, vaterkomplex
3 Antworten
Ich glaube meine Freundin ist eine Narzisstin?

Hallo,

Ich habe auf einer HP gelesen wie man einen Narzisstin erkennt und die Punkte treffen alle zu.

-Die narzisstische / bindungsängstliche Partnerin oder Ehefrau ist unfähig, sich wirklich auf einen anderen Menschen einzulassen.

-Sie steckt sich immer höhere Ziele und vernachlässigt dafür die Partnerschaft.

-Sie will um jeden Preis das Bild der perfekten Frau, die sich in jeder Lebenslage selbst helfen kann, bzw. die eigentlich gar keine Probleme hat, aufrechterhalten.

-Sie geht insgeheim davon aus, dass alles, was ihr gefällt, auch dem Partner gefällt.

-Sie stellt eigentümliche Spielregeln auf und erwartet eine stillschweigende Akzeptanz.

-Eigenständige Handlungen des Partners, die nicht in ihre Vorstellung passen, werden sofort bekämpft und im Keim erstickt.

-Der Partner wird von einer Flut beleidigender Vorwürfe so sehr überrascht, dass er selbständige Unternehmungen unterlassen wird und sich zukünftig nicht mehr in die Beziehung einmischt.

-Wenn sie gönnerhaft etwas gegeben hat, erwartet sie dasselbe umgehend zurück.

-Sie hat die Bilanz von Haben und Soll ständig im Hinterkopf und macht ihren Partner unmissverständlich auf einen Saldo aufmerksam.

-Kann ihr die Beziehung nichts mehr geben oder entwickelt der Partner zu viel eigensinnige Manöver, kann sie ihn mit Leichtigkeit und ohne Reue austauschen. In der Partnerschaft verhält sie sich hochgradig parasitär.

-Sie lässt keine echte innerliche Bindung zu.

-Sie holt sich Menschen und stellt sie wieder weg, ganz nach ihrem Belieben.

-Sie nutzt egoistisch die Vorteile einer Partnerschaft, die Nachteile blendet sie aus oder schiebt sie dem Partner zu.

-Narzisstinnen gehen Beziehungen oft aus reinem Kalkül ein, weil sie sich aus der Beziehung zum Partner irgendeinen Nutzen erhoffen.

-Hat dieser sich eingestellt, wird die Beziehung sinnlos und sie ziehen weiter. Diese Frauen verhalten sich ausbeuterisch und wechseln schnell Beziehung, wenn sie ihren Reiz verloren haben. Natürlich sind sie überzeugt davon, dass die Schuld ALLEINE BEIM ANDERN LIEGT!!

Na gut das letzteres Stimmt jetzt nicht so weil wir noch nicht soweit sind aber Vorstellen kann ich es mir schon bei ihr, das sie eben das dann tut. Wie soll ich damit Umgehen? Nur der Schass ist das ich nur wegen ihr umgezogen bin sprich über 220km und alles geopfert habe wegen ihr sprich (Freunde, Familie) und sie zeigt das als Selbstverständlich an, dass ich eben alles zurück gelassen habe. Was da auch Zeit, Mühe und Geld investiert habe für den Umzug... Unglaublich... und jetzt wieder zurück? Ich weiß es wirklich nicht.

Beziehung, Liebe und Beziehung, Narzissmus
10 Antworten
Warum wollte sie erst Freundschaft und jetzt meldet sie sich nicht mehr?

Hallo,

also morgen, ist so ein emotionaler Tag. Vor einem Jahr, waren meine Ex (22) und ich "offiziell" zusammen. Also wir hatten es auch anderen gesagt.

Jednefalls, war eigentlich schon nach 6 Wochen wieder Schluss, weil es eine Fernbeziehung war und sie wahrscheinlich auch eine narzisstische Persönlichkeit hat. Sie hatte Schluss gemacht, per WhatsApp. Egal. Jedenfalls, habe ich sehr lange gebraucht, bis ich von ihr loskam. Ich hatte sie zu einer Ikone gemacht.

Nach der Trennung, meldete sie sich ganz oft bei mir, wir hatten jeden Monate Kontakt, auch mehrmals die Woche. Es kam auch da immer wieder zu Streit.

Vor Ostern, hatten wir auf meinen Wunsch eine Kontaktsperre, die mir sehr gut tat. Sie beendete die Kontaktsperre und meinte, dass sie sich freuen würde, wenn wir Freunde bleiben würden. Danach hatten wir fast wieder jeden Tag Kontakt. So ging das echt ganz oft. Wir hatten auch ein Treffen, wo wir nochmal über alles redeten und auch da meinte sie, dass wir Freunde bleiben könnten. Zu diesem Zeitpunkt, hatte ich schon meine jetzige Freundin kennengelernt.

So gingen die Monate ins Land, wir hatten immer mal wieder Kontakt gehabt, der aber immer freundschaftlicher wurde. Sogar im August noch, schickte sie mir Urlaubsbilder und ich war derzeit auch im Urlaub, und sie wollte alles wissen, was ich so mache. Dann war plötzlich 5 Wochen Ruhe, von beiden Seiten aus. Irgendwann, schrieb ich sie mal wieder an, und fragte sie was denn so bei ihr los sei, aber ich bekam keine richtige Antwort mehr. Sie war richtig distanziert. Zuletzt, hatten wir Anfang Oktober, also vor 3 Wochen Kontakt gehabt. Seitdem ist Ruhe. Ich glaube, sie hatte inen neuen Typen an der Angel, aber der wollte nichts von ihr.

Ich verstehe nicht, warum sie plötzlich "Freundschaft" wollte und jetzt verhält sie sich so. Ihr?

Freundschaft, Ex Freundin, Jahrestag, Liebe und Beziehung, Narzissmus, kontakt-zur-ex, kontaktsperre, meldet sich nichtmehr, Ex hat neuen, Kontakt exfreundin, Freundschaft mit ExFreundin
5 Antworten
Ist das emotionale Vernachlässigung?

Liebe Community,

ich mache mir gerade Gedanken über meine Kindheit und irgendwie habe ich das Gefühl, nur eine Erweiterung der Persönlichkeit meiner Mutter zu sein. Sie hat mir gegenüber noch nie wahre Gefühle gezeigt und mich immer nur dann bestätigt, wenn ich etwas geleistet habe. Wenn ich mal eine 2 oder 3 geschrieben habe, musste ich ein paar meiner Hobbies streichen und durfte nicht zu Geburtstagen gehen. Die Hobbies, die ich machte, entsprachen alle nicht meinen wirklichen Interessen, ich wollte malen, den Malkurs wollte mir meine Mutter nie finanzieren. Wenn ich nicht spurte, wurde ich geschlagen und ein emotionaler Austausch über Gedanken und Gefühle fand selten statt. Wenn, dann wurden meine Gefühle abgewertet mit: "Reiß Dich zusammen.", oder diversen anderen Sprüchen. Wenn wir Streit hatten, war ich IMMER die Schuldtragende und musste mich entschuldigen. Sie hat sich nie bei mir entschuldigt. Letztens hatten wir eine starke Auseinandersetzung, in der sie mir meine Existenz vorwarf und mich als minderwertig bezeichnete. Diese Grundeinstellung mir gegenüber zeigt sie auch ganz subtil im Alltag. Gerade ist eine Freundin zu Besuch, die mir zeigt, dass meine Mutter im Umgang mit anderen Menschen ganz anders ist als zu mir. Ich weiß NICHTS über sie. Sie ist mir fremd und es verletzt mich noch mehr zu erkennen, dass sie bei anderen Menschen anscheinend Empathie zeigen kann, bei mir aber nicht. Gerade kommt alles hoch, ich fühle mich hilflos, dumm und scheie und für ihre Zwecke ausgenutzt. Ich weiß nicht, wer ich bin und was ich will und möchte einfach nur weg. Abschließen. Mit allem. Was soll ich tun? Außerdem bin ich total unsicher, bin tollpatschig und still und oft verwirrt und weiß nicht, woher das kommt.

Liebe, Kinder, Mutter, Familie, Freundschaft, Gefühle, Menschen, Psychologie, Emotional, Liebe und Beziehung, Narzissmus
9 Antworten
Was ist nur los mito mir?

Hey mein Name ist Ricardo ich bin 25 Jahre alt und habe ein Problem in zwischenmenschlichen Beziehungen wobei ich überhaupt keine Empathie habe und ich mein Verhalten aufgrund der Gefühlslebens nicht erklären kann.

Ich bin jetzt nun seit 1. Monat mit einer wunderbaren Frau zusammen die ich auf meiner Arbeit kennengelernt habe die aber das Borderline Syndrom hat und deswegen manchmal etwas unstabil ist sich aber in Therapie befindet.

Ich habe gemerkt wie es mir einfach Spaß macht mit ihren Gefühlen zu spielen weil dieser Moment in dem einfach die Stimmung kippt sich sehr gut anfühlt und ich die Anspannung einfach liebe und manchmal da fühle ich rein garnichts und fange dann wieder mit meinen Spielchen an mich höher zu stellen und mich selbst zu idealisieren.

Das ganze geht soweit das ich extrem selbtsverliebt werde und ich mir selbst Komplimente gebe.

Ich selbst kann mein Verhalten nicht nachvollziehen und in der Arbeit habe ich auch oft Vorteile dadurch oft wirkt es auch anziehend auf Frauen ich möchte nur wissen warum ich so bin wie ich bin und manchmal deine Empathie,Gefühle habe und ich den Nervenkitzel brauche weil es mir einfach Spaß macht ...

Gesundheit, Therapie, Freundschaft, Kraft, Krankheit, Personen, Psychologie, gestört, Griechen, griechisch, Griechische Mythologie, Klinik, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Psyche, Psychologe, Selbstverliebt, Verhaltensweisen, Psychopath, psychopathie, Soziopath, harte Kindheit
7 Antworten
Tochter einer egozentrischen Mutter?

Liebe Community,

gerade werden mir viele Dinge aus meiner Kindheit bewusst, die ich vorher nie wahrgenommen habe. Vor allem, bezüglich der Beziehung zu meiner Mutter. Mich beschleicht das Gefühl, als sei ich nicht ich selbst, sondern nur eine Projektion, ein Bild, das meine Mutter kreiert hat. Ich musste damals ganz vielen Vereinen beitreten, die mich alle nicht interessierten, ich wollte malen, doch meine Mutter wollte das nicht für mich. Ich musste gehorchen, andernfalls wurde ich geschlagen und bekam nur Aufmerksamkeit, wenn ich etwas im schulischen Bereich leistete. Das Muster: "Ich leiste, also bin ich.", zieht sich bei mir bis heute durch, ich bin extrem perfektionistisch. Seitdem ich in der Pubertät bin, interessiert sich meine Mutter nicht mehr für mein persönliches Ergehen. Sie kocht noch für mich und wäscht die Wäsche, dafür muss ich ihr dankbar sein. Sobald ich am Essenstisch ein Gespräch beginne, wirft sie mir vor, eine Belastung zu sein und fordert Ruhe. Egal, um was es geht. Sie wertet mich ab, bezeichnet mich als Fehler und wirft mir meine Existenz vor. Gleichzeitig verlangt sie, dass ich ausziehe, meint aber, dass ich das sowieso nicht hinkriegen würde und dass es finanziell nicht möglich wäre. Ziemlich raffiniert, ruft sie in mir das Gefühl von Ohnmacht hervor: "Du bist nicht willkommen, kannst aber auch nicht fliehen." Das zieht sich schon seit Jahren so durch und ich merke seit ein paar Wochen, den Selbsthass, den ich in meiner Anorexie ausgelebt habe oder im Perfektionismus verdrängen konnte. Ich möchte davon loskommen und mich selbst schätzen lernen, ohne das Abbild eines anderen Menschen sein zu müssen. Wie kann mir das am Besten gelingen?

Mutter, Familie, Erziehung, Psychologie, Egoismus, Narzissmus, Tochter
9 Antworten
Ich mag keine Beziehungen und auch kein Sex mit Menschen. Ist das gestört und gibts eine Bezeichnung dafür?

Hi,
undzwar könnt ihr die Frage schon am Titel erkennen. Ich bin 30 Jahre alt und hatte noch nie eine Freundin über eine Woche. Ich seh meiner Meinung nach nicht schlecht aus habe Markante Wangenknochen dunkle Haare Sixpack... Ich werde oft von Frauen angelächelt und manchmal angesprochen doch ich habe einfach kein Verlangen eine Beziehung mit ihnen einzugehen oder essen o.ä. .

Das einzige was mich schon mein ganzes Leben lang interessiert hat war Geld, Drogen,Gesundheit und das es meinen Mitmenschen Freunden und Familie gut geht. Geld habe ich im Überfluss. Ich bin kerngesund nur manchmal nervt mich meine Allergie und meinen Mitmenschen geht es ganz Oke. Das einzige was ich mir nicht erklären kann ist warum ich einfach keine Lust auf eine Beziehung habe und ich verstehe auch nicht was daran so toll sein soll. Ich war schon immer ein Einzelgänger und finde den Gedanken mit einer Person zusammenzuleben grauenvoll.

Meine Freunde machen oft Witze darüber und meine Familie ist schon soweit gegangen das sie mich anderen Frauen vorgestellt haben. Ich finde ja Frauen schön aber möchte einfach keine engere Bindung mit Ihnen eingehen.

Denkt ihr das wird sich irgendwann regeln oder bin ich gestört? Ich war schon bei einem Psychologen und der hat gesagt ich habe Tendenzen zur Psychopathie,Narzissmus und Machiavellismus. Hat es vielleicht etwas damit zutun? Oder ist es eine andere Störung? Normal denke ich ist das auf alle Fälle nicht.

Liebe Grüße und hoffentlich gute Antworten

Euer,

Yabol

Freundschaft, Beziehung, Gehirn, Biologie, Psychologie, Introvertiert, Liebe und Beziehung, Narzissmus, extrovertiert, psychopathie
10 Antworten
Narzisstischen Eltern entfliehen?

Hallo,

ich leide im Moment sehr unter meinen Eltern. Mein Vater hat eine narzisstische Persönlichkeitsstörung und meine Mutter lässt sich davon öfters mitreißen und hat narzisstische Veranlagungen. Ich werde oft angeschrien und wegen der kleinsten Kleinigkeiten fertig gemacht. Mein Vater manipuliert mich wo er kann und ich werde nur als Objekt gesehen, welches den Eltern Leistung erbringen soll. Vorallem für meinen Vater habe ich nur einen Wert, wenn ich gute Noten schreibe. Da ich noch minderjährig bin (15) und zur Schule gehe, kann ich nicht einfach ausziehen. Weiterhin habe ich schon oft probiert mit meinen Eltern darüber zu reden, sie blockten ab oder versuchten bei mir die Schuld für ihr Verhalten zu finden, deshalb glaube ich, dass so was wie eine Familientherapie unmöglich wäre. Um meiner Familie zu entfliehen möchte ich in die Niederlande auswandern. Nachdem ich mein Abitur abgeschlossen habe möchte ich erst mal ein Jahr arbeiten und dann in den Niederlanden Informatik studieren (finde das IT Studium um einiges attraktiver dort). Das Problem an der Sache ist, dass ich dann während des Studiums weiter finanziell abhängig von meinen Eltern wäre, da schon alleine die Studienkosten pro Semester ca. 2000 Euro betragen werden, wenn ich anfange zu studieren. Dazu kommen dann noch Lebensunterhaltungskosten und die Miete (ich werde dort eine WG beziehen). Dennoch wäre es mir durch das Studium möglich in die Niederlande auszuwandern, wenn ich mein Studium in den Niederlanden komplett abschließe (7 Jahre: Bachelor+ Master, Nach 5 Jahren Einwanderung möglich). Ich glaube nicht, dass ich während des IT Studiums es schaffen würde einen Nebenjob zu haben, da es schon sehr anspruchsvoll ist.

Habt ihr Tipps für meine Lage? Wie würdet ihr mit narzist. Eltern umgehen? Wie würdet ihr die finanzielle Abhängigkeit lösen?

Eine sehr lange Frage, aber vielleicht findet sich ja jemand in einer ähnlichen Lage mit mehr Erfahrung. :)

Schule, Narzissmus, Psychoterror, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Wie würdet ihr folgende Aussagen meiner Mutter einordnen?

Hallo

ich bin psychisch schwer krank und das seit Jahren ( bin 26) und leide an Borderline und schweren Depressionen und war deswegen mehrmals in Therapie .. auch mehrmals im Krankenhaus , kümmere mich aktuell wieder um einen Klinikplatz . Bin auch arbeitsunfähig seit meinem 20. Lebensjahr .. wohne noch bei meinem Vater und habe keine Freunde oder Ansprechpartner ..

der Hauptgrund weswegen ich so krank bin ist weil ich bei einer psychisch kranken Mutter aufgewachsen bin , die mich nur bekommen hat um in mir ihre narzisstische Erweiterung zu sehen . Sie hat mich nie gespiegelt oder mir auf irgendeine Weise liebe gezeigt . Stattdessen würde ich geschlagen bis ich grün und blau war .. sonst war da nur die depressive Mutter für die ich dazusein hab und ich war nur ihr nerviges Anhängsel .. sie hat sogar mal zugegeben , dass sie süchtig danach war schwanger zu werden ( ich bin ihr 5. Kind von 5 Kindern ) .. weil es angeblich glücklich macht . Sie hat selber nichts gelernt oder studiert & war nie (!) in therapeutischer Behandlung , obwohl sie mehrere Traumata erlebt hat .

Erst im Erwachsenen alter wurde mir bewusst wie narzisstisch sie ist .

heute hab ich mal mit ihr telefoniert und ihr gesagt, dass ich extreme selbstmordgedanken habe wegen der ganzen Lebensumstände & mir so sehr eine Familie wünsche .. da meinte sie " du kannst doch kein Kind erziehen und auch ein Mann & Kind würden nur leiden mit dir " .. und ich meinte zu ihr , dass sie schuld daran ist , dass ich so krank bin und sich nie entschuldigt hat , für dass was sie mir früher angetan hat . Sie meinte " du bist doch garnicht krank , du bist nur faul deswegen gehst du nicht arbeiten " .& auch die Suizid Gedanken hätte ich nur weil ich zu faul wäre zu leben . Jedes meiner Gefühle wird mir abgesprochen , genauso wie in meiner Kindheit .ausserdem meinte sie noch sarkastisch , ich solle sie bei der Polizei anzeigen dafür .. Ist das eine Version von emotionalen Missbrauch ? Weil dass hat sie als Kind ständig mit mir gemacht .sie hatte nie Verständnis für meine Gefühle / keine Empathie ...& immer wenn ich mit ihr über Familie wünschen und Kinder kriegen rede wird sie besonders wütend . Ich glaube es gefällt ihr , dass ich so lebe und auch kein Kind bekomme .. weil ich glaube , dass sie eifersüchtig ist auf mich weil sie oft betont wie alt sie schon ist und sich wünscht selber nochmal Kinder kriegen zu können .. sie sagt auch ich wäre vom teufel besessen und deswegen so drauf ( meine psychische Krankheit ) .. sie sieht auch keine Schuld daran , dass es ihre Schuld ist dass ich so krank bin . Kann es sein , dass sie es genau weiß , es aber niemals zugeben würde ?

Ich denke es wäre besser den Kontakt zu ihr komplett einzustellen oder ? Mich triggert das ganze auch enorm obwohl ich generell den Kontakt meide . Hab sie heute das erste mal seit Ewigkeiten angerufen ..

Mutter, traurig, Borderline, Narzissmus, Psyche, Suizidgedanken, Narzissten
2 Antworten
Warum kann sie nicht leise sein?

Hallo,

ich muss jetzt echt mal meinen Frust hier rauslassen. Ich studiere in den USA und muss mir hier für 10 Monate ein Zimmer teilen. Mein Zimmernachbarn kommt aus Indien und steht mit ihrer Familie sehr nahe, sprich, sie telefoniert dauernd am Telefon, ohne Kopfhörer und ich kann alles mitbekommen, was sie mit ihrem Freund bespricht, weil sie ihn auf Lautsprecher hat. Sie telefoniert teilweise drei Stunden am Stück und ich brauche Abends einfach meine Ruhe. Wenn ich telefoniere, dann gehe ich raus auf den Balkon oder setze mich ins Wohnzimmer, einfach aus Respekt. Zudem haben wir darüber diskutiert, dass wir für unser Zimmer zwei Schreibtische kaufen, das war ihr Vorschlag, weil sie mit mir keinen teilen wollte. Ich habe mir jetzt einen Schreibtisch gekauft und muss da wirklich viel dran arbeiten. Jetzt setzt sie sich einfach an den Schreibtisch, ohne zu fragen. Ich habe ihr heute gesagt, dass ich mega viel für die Uni zu tun habe und dann sass sie plötzlich dort, hört auch noch laut Musik ohne Kopfhörer und ich bin raus ins Wohnzimmer gegangen, um dort auf dem Boden zu lernen, da wir noch keine Coach haben. Ich werde hier wahnsinnig. Ich verstehe einfach nicht, wie man gegenüber anderen so ignorant sein kann. Das Zimmer sollte für uns beide doch ein Ort der Ruhe sein, zum Lernen und zum Schlafen. Ich weiss nicht, wie ich ihr das klarmachen soll, dass es mich stört, oder ob ich es überhaupt sagen soll. Was meint ihr?

USA, Psychologie, Narzissmus, Wohngemeinschaft, Introversion, Zimmer teilen
13 Antworten
Komme nicht aus toxischer Beziehung raus?

Hallo, Ich habe meinen Partner kennengelernt als ich 14 war und er war zu der Zeit 16. Früher hatten wir eine ständige On-Off Beziehung, die ich beendete. Dann kam er kurz bevor ich 16 wurde wieder und er war total süß und stellte mich da als wäre ich perfekt und er stellte mich schon fast Gottgleich da. Zu der Zeit war ich eher unglücklich in meinem Leben und habe mich deshalb wahrscheinlich darauf eingelassen. Naja dann waren wir 1 1/2 Jahre (bis diesen Januar ) zusammen. Es war die Hölle und ich fühlte mich die meiste Zeit sehr unglücklich, ging auch für 3 Monate in eine Klinik. Aber das Problem war nicht ich sondern er. Der Text wird zu lange, wenn ich alles erkläre.. aber er hatte mich die ganze Beziehung Emotional wenn auch nicht Körperlich betrogen mit "einer normalen Freundin" und da ich emotional so abhängig war, niemanden sonst hatte, habe ich das hin genommen. Er log mich ständig wegen ihr an und wenn ich mich beschwerte galt ich als zu Eifersüchtig und irre. Es war immer meine Schuld. Naja dann machte er im Januar schluss weil wir ständig deswegen stritten. Es waren zwei Wochen in denen wir keinen Kontakt hatten und ich fand direkt Freunde und mir ging es besser. Doch dann als er merkte das ich nicht bettle etc. kam er und machte alles dafür damit ich wieder mit ihm zusammen kam, versprach mir sogar den Kontakt Abbruch zu dieser Freundin. Das war ja das was ich immer wollte, da ich dachte dass sonst alles so schön hätte sein können.. Naja wir kamen dann wieder zusammen. Das hielt dann 2 Monate bis ich heraus fand dass er immer noch hinter meinem Rücken Kontakt zu ihr hatte und die beiden einen Plan gemacht haben wie sie wann schreiben konnten usw... (trotzdem war ich am ende die die gebettelt hat und er machte Schluss)naja dann suprise nach 3 Monaten Funkstille kam es wie es kommen musste. 100000 Lügen von ihm, er war aus der Schule und schien ruhiger geworden zu sein. Also bekam er mich wieder dazu mit ihm zusammen zu sein (diesmal mit einer anderen kranken Taktik). Naja zu der Freundin hat er keinen Kontakt mehr und hat sogar zugegeben, dass es keine normale Freundschaft war, aber er hätte mich nie betrogen. Er gab sogar zu dass er narzistsich veranlagt sei und gerade als wir zusammen waren sein Selbstbewusstsein so überhöht war und er einfach ein Narzisst war. Aber es fängt wieder an.. ( Fortsetzung in der Nächsten Frage, ist nicht mehr viel)

Liebe, Leben, Freundschaft, Trauer, Beziehung, Sex, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Partnerschaft, hilferuf
4 Antworten
Bin ich ein Narzist oder rede ich mir das ein?

Hi Leute, neulich in der Schule haben wir über Narzissmus geredet. Ich dachte ein bisschen darüber nach und dachte mir, was wenn ich ein Narzist bin? Dann ging ich meine Persönlichkeitseigenschaften durch. I helfe immer wenn mich jemand darum bittet, so wurde ich einfach erzogen. Ich mir tuen manche Menschen auch oft leid, wenn es zb jemandem nicht gut geht. Ich schätze mich selbst, aber auch die anderen, ich teile. Aber teile ich nur, weil ich mich nicht traue nein zu sagen? Ich persönlich finde mich auch ziemlich gutaussehend, aber die Sache ist, mir macht auch schnell mal was etwas aus. Ich meine, es ist ja normal, dass jeder Mensch einen unterschiedlichen Geschmack hat. Zb hat mich mal jemand als hässlich bezeichnet, zuerst hat es mir etwas ausgemacht, danach war es mir eig egal. Mit Kritik kann ich schon leben. Zb trainiere ich meinen Körper. Wenn ich mal eine Übung falsch mache und mich jemand darauf hinweist, dann mache ich es einfach richtig. Ich zb möchte schon irgendwie der schönste meiner Klasse sein, im Nachhinein ist es mir aber dann trotzdem egal. Ich wirke auf andere Menschen nicht wie ein Egoist oder ein Narzist, aber was wenn das nur so scheint? Das macht mir Angst, denn ich will kein Narzist sein. Bin ich es oder nicht? Welche Hinweise darauf würde es noch geben? Ich bin übrigens 15. Achja und Lob und Komplimente höre ich sehen gerne.

Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Narzistisch
2 Antworten
Was sind das für Spielchen?

Meine (noch) Freundin verändert sich zurzeit extrem.

Wir haben uns sehr oft gestritten. Der Hauptgrund war, dass sie sehr oft bzw. fast immer das Gefühl hatte, ich wäre zu ihr kalt, anders, komisch oder desinteressiert.

Wir haben uns deswegen sehr oft in die Haare gekriegt, weil es schlichtweg gar nicht stimmt, da ich mich sehr oft bemüht habe, ihr entgegen zu kommen und mit ihr gewisse Kompromisse zu finden, weil ich sie liebe und ihr das "beweisen" wollte. Es wurde ihr irgendwie nie genug und ständig gab es Drama,. weil sie der Meinung ist, ich definiere Liebe anders als sie(Sie machte mich zum Mittelpunkt ihres Lebens und kommt damit nicht zu recht, dass sich mein Leben nicht 24/7 um sie dreht.

Seit Tagen bringt sie gewisse Trotz oder Rache Aktionen. Sie macht die selben Sachen, was ihr an mir nicht gefallen hat und legt nochmal x10 drauf, sprich, sie übertreibt komplett, so dass ich mittlerweile der jenige bin, der ein komisches Gefühl erhält. Wenn ich sie drauf anspreche kommt sie an mit "aber du aber du hast das auch so gemacht".

Ich frag mich was diese "Wie du mir, so ich dir" Aktionen bringen sollen. Sie gibt mir natürlich die komplette Schuld für ihr Verhalten und sie meint das ganze passiert Unterbewusst. Ich habe mich nie verändert und war immer so wie ich bin. Liebevoll, aber auch nicht besessen von einer Person. Und sie wird zurzeit sehr komisch. Sie ist nicht mehr die Person, die ich kennen gelernt hab

was sagt ihr dazu? Wir beide sind 25

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Gefühle, Frauen, Beziehung, Sex, Psychologie, Emotionen, Liebe und Beziehung, Narzissmus
12 Antworten
Bin ich Narzisst?

Ich bin derzeit 18 und habe als ich auf Youtube etwas über Narzissten gesehen habe echt das Gefühl bekommen, dass ich Narzisst bin. In der Schule wurde ich früher teilweise gemobbt und habe mich seitdem so sehr verändert bzw. Sport getrieben bis ich nichtmehr aufgrund meines Aussehens schlecht behandelt wurde (was ja keiner will).

Ich habe einen Kumpel, der meiner Auffassung nach sehr narzisstisch ist:

Eigentlich hat er den selben Humor etc. aber von Zeit zu Zeit macht er Dinge, die mich einfach an Narzissmus erinnern:

Wenn man was fragt ignoriert er kurz bzw antwortet später, redet manchmal einfach fast garnicht obwohl alles normal ist. Er gibt mir manchmal einfach das Gefühl wertlos zu sein. Das Problem ist: Ich habe erkannt, dass ich dieses Verhalten langsam selbst zeige. Klar ist es oft lustig und normal mit ihm abzuhängen, aber ich erwische mich immer öfters, dass ich das selbe mit ihm mache (ignorieren etc.). Das schlimmste ist, dass ich nicht nur ihn so behandle, sondern mehr und mehr andere Freunde. Es ist eine Art Dominanz.

Das ganze ist mir bis heute nichtmal aufgefallen, aber als ich die Doku gesehen habe, habe ich einfach mal etwas über mein Verhalten nachgedacht und bemerkt, dass mein bester Kumpel ein voller Narzisst ist. Ich habe auch das Gefühl, dass er nichts für mich tuen würde, ohne selbst einen Vorteil daraus zu ziehen.

Ich will kein A######## werden, und diese Entwicklung stoppen, bevor es zu spät ist. Bin ich Narzisst, und was könnte ich tuen?

Freundschaft, Menschen, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus, narzisst
7 Antworten
Was kann man gegen einen sehr ausgeprägten Narzissmus tun?

Ich will hier keine Antworten, die mir verdeutlichen sollen, dass ich nicht narzisstisch sei. Ich brauche nur effektive Tipps, die den Narzissmus in mir bekämpfen und somit die Verhaltens-Muster die daraus resultieren schmälern könnten. Ich bin sehr manipulativ, besitze keinerlei Emphatie, halte mich für überlegen, habe das Gefühl immer im Recht zu sein, reagiere bei Ablehnung extrem gekränkt, ich versuche alle Menschen in meinem Umfeld unter Kontrolle zu haben( was auch relativ gut gelingt, ich kann mit Kritik nicht umgehen und versuche direkt Diese von mir zu weisen, ich kann keine engeren Beziehungen eingehen mit dem anderen Geschlecht( es läuft nur auf das Körperliche hinaus), ich habe extrem Hohe Erwartungen an Freunde und Bekannte die nicht erfüllt werden können, ich habe um mich rum eine Fassade der Perfektion und der Unverwundbarkeit errichtet, ich kann nicht über Gefühle sprechen, ich bin ein notorischer Lügner und glaube mir selber wenn ich etwas erzähle was nicht stimmt, in Erzählungen über erlebte Ereignisse übertreibe ich Maßlos, ich liebe es im Mittelpunkt zu stehen, ich bin ziemlich besserwisserisch( übertreibe es ein wenig, auch wenn ich es meistens einfach wirklich besser weiß), ich habe das Gefühl, dass Sympathie und Anerkennung nur durch Leistung erzeugt werden können, ich nutze Menschen aus und sorge dafür, dass sie tun was ich will, ich habe in mir ein Gefühl der Einsamkeit und ich denke zu sehr über alles nach. Ich denke, dass die Ursache dafür ist, dass ich als Kind schon als ein Wunder-Kind, bedingt durch eine sehr überdurchschnittliche Intelligenz, angesehen wurde und aus eigenem Verschulden in den letzten Jahre diese Erwartungen, die an mich gestellt wurden, nicht gerecht werden konnte. Es bringt auch positive Eigenschaften mit sich, so ist es nicht, aber ich will dennoch diese ganzen Punkte verbessern. Auch wenn ich mir inzwischen, da ich mich mit der Menschlichen Psyche und meiner Person ausführlich auseinandergesetzt und mich weitergebildet habe, bewusst darüber bin, dass ich narzisstisch bin, kann ich diese Verhaltens und Denk-Muster nicht ablegen und bin nicht Herr über das was ich denke. Ich will wissen wie ich auf psychologischer Ebene gegen mein Problem vorgehen kann, ohne zu irgendeinem Psychiater gehen zu müssen oder sonstiges. Vielen Dank im Voraus!

Liebe, Schule, Gefühle, Menschen, Freunde, Persönlichkeit, Gedanken, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Persönlichkeitsstörung, Philosophie und Gesellschaft
16 Antworten
Wie sagt ihr zu diesem Brief von meiner Mutter?

Hallo,

ich habe vor 1 Jahr den Kontakt zu meiner narzisstischen Mutter abgebrochen, da sie mich jahrelang psychisch und körperlich terrorisiert hat. Seitdem suchte sie immer wieder Kontakt und drohte letzte Woche mit Suizid (mehr zum Thema steht in meinen anderen Fragen)

Heute habe ich einen Brief erhalten, in dem stand:

Liebe XXX,

heute vor einem Jahr konnte ich Dich das letzte Mal persönlich treffen und sprechen. Damals habe ich nie daran gedacht, dass es mal soweit kommt bzw. dass es das letzte Mal ist. Ich habe nicht gemerkt, wie sehr schlimm es um unsere Beziehung zueinander steht oder wollte es nicht wahrhaben. Ich hätte nie gedacht, dass ich Dich verlieren würde. Endlose schlaflose Nächte und sch... Tage haben mich seitdem begleitet, weil ich sehr viel nachgedacht habe. Ich bin nicht darüber traurig, dass es mir so schlecht geht, denn ich habe es so zugelassen, dass es so kommt. Allein ich bin Schuld an dieser Misere (mir fällt gerade kein besseres Wort ein) Ich war sehr schlecht und gemein zu Dir. Und ich kann es verstehen, dass Du gegangen bist. Ich wäre auch nicht geblieben. Dein Verhalten, Monate davor, habe ich komplett falsch eingeschätzt. Ich weiß nicht, ob ich da überhaupt noch eine Chance gehabt hätte: denke aber nicht. Gern würde ich über die Vergangenheit reden, wobei was gewesen ist, kann man nicht rückgängig machen. Aus Fehlern lernen, aber sie nicht ungeschehen machen. Das geht leider nicht. Wenn Du mir die Chance geben würdest, und darüber reden kannst und es auch möchtest, würde ich mich sehr freuen. Ich denke, ich brauche Dir hier nicht zu schreiben, was du mir bedeutest; denn ich weiß, dass du es weißt. Aber ich schreibe Dir, dass ich unheimlich stolz auf Dich bin, wie Du gerade Dein Leben gestaltest; so wahnsinnig stolz. Von heute (20.09.) bis 24.09. bin ich ca. 55Km von Dir entfernt, nur falls Du bereit wärst, mit mir zu reden. Auf keinen Fall werde ich von allein kommen. Über ein klitzekleines Zeichen deinerseits würde ich mich riesig freuen. Ich hoffe, meine Handschrift ist nicht allzu schrecklich und für Dich lesbar.

Eine schöne Zeit wünsche ich Dir. Habe Dich riesig doll lieb

Deine Mami

Die Kinder sind niemals schuld!

Was haltet ihr von diesem Brief? Ist das eine Entschuldigung?

Ich bin gerade sehr aufgewühlt und ratlos, was ich jetzt tun soll.

Liebe, Brief, Kinder, Mutter, Schule, Familie, Freundschaft, Angst, Eltern, Psychologie, Entschuldigung, Erpressung, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Suizid, Tochter, Unsicherheit, Verzweiflung, Kontaktabbruch
14 Antworten
Fühle mich sehr schnell nicht beachtet und bin beleidigt. Was ist mit mir los?

Hallo zusammen,

ich weiß nicht, aber ich habe in letzter Zeit etwas bemerkt. Ich bin sehr schnell beleidigt, wenn mir jemand, den ich liebe nicht die Beachtung und Aufmerksamkeit schenkt.

Ich weiß nicht ob ich das schon immer hatte, aber es ist mir jetzt einfach krass aufgefallen. Gestern und heute, gab es etwas Zank mit meiner Freundin. Wir wollen später miteinander telefonieren, da wir derzeit räumlich getrennt sind. Sie hat mir bis jetzt noch nicht geantwortet und das seit gestern Abend nicht mehr. So ich weiß irgendwie selber, dass es nicht normal ist, aber ich kriege dann immer so einen Zorn in mir und möchte sie dafür bestrafen. Richtig Rachegedanken nicht Gewalt, aber auch das eine Freundin merkt, wie es sich anfühlt nicht beachtet zu werden.

Vor einem jahr hatte ich eine Beziehung, wo ich unterdrückt wurde. Meine Ex-Freundin hat vermutlich, eine narzisstische Persönlichkeitsstörung, aber auf jeden Fall eine sehr stark ausgeprägte narzisstische Persönlichkeit. Ich hing an ihr sehr stark und sie verließ mich, als sie merkte, dass ich versuche meine eigenen Wege zu gehen. Noch heute habe ich ab und zu Kontakt zu ihr, aber meistens weil sie mich kontaktiert.

Ich hatte eine schöne Kindheit, bin Einzelkind und hab auch noch weiterhin guten Kontakt zu meinen Eltern. Ich hing lange am Rockzipfel meiner Mutter. Klar, mir wurde mehr gegeben, als Kindern mit Geschwistern, aber ich würde nicht sagen, dass alles erlaubt war und ich wurde auch nicht überbehütet. In der Schulzeit wurde ich in der 6 - 8. Klasse gemobbt, weil ich zu meinem besten Kumpel hielt, der ausgegrenzt wurde. Der Freundeskreis war sehr sehr klein max 4 gleichaltrige Freunde. Ab der 10. Klasse ging es dann wieder Berg auf und richtig aufgeblüht bin ich dann in meinem Studium, als ich auch alleine Leben musste.

Ich weiß nicht, was mit mir los ist und warum es in Beziehungen so schwer für mich ist. Also nicht schwer, aber oft fühle ich mich missverstanden und unbeachtet.

Danke für Ratschläge.

Freundschaft, Persönlichkeit, Psychologie, Empathie, Kindheit, Liebe und Beziehung, Mobbingopfer, Narzissmus, Psyche, Psychologe, Rache, Zorn, Beleidigt-sein, minderwertigkeitskomplexe
4 Antworten
Wird sich bei meiner Narzisstischen Mutter noch jemals was ändern?

Meine Mutter hat mich in all den Jahren nie ernst genommen, und es ging ihr auch schon alles am hintern vorbei. Als ich mit 12 bis 14 Jahren Mehrfach, von ihren Freund misshandelt wurde, dachte sie nicht einmal im Traum daran, diesen Kerl anzuzeigen oder ihn rauszuschmeißen. Im gegenteil hat sie diesen Typen sogar noch zum Ehemann genommen. Und als unser Meerschwein ein Tumor hatte, dachte sie auch nicht einmal im Traum daran das Tier behandeln zulassen, und wenn ich oder mein Bruder los gehen wollten zum Tierarzt, wollte sie das nicht. Und mit hinzu kommt auch, das ich ihr gegen über völlig Bedeutungslos als Sohn erscheine. Sie ist laufend nur der Meinung das ich eine Last für sie wäre, anstatt mich mal in den arm zunehmen. Und anstatt mich zu loben macht sie mich nur nieder.

Nun habe ich mich grade mal 1-2x im Jahr bei ihr gemeldet und ich bin ihr Anscheind selbst bei den 1-2 malen ihr gegenüber immer noch eine Last. Und versuche ich mit ihr Vernünftig zu reden, dann heißt es auch nur da das ich Stänkern würde.

Ich kann es auch nicht leugnen, mehrmals da drüber nachzudenken einfach aus den leben zu treten. Nur ich traue mich nicht so ganz, weil ich einfach angst habe. Das es zu sehr weh und auch zu lange dauern könnte bis ich verblutet bin.

Nun meine Frage, kann man meiner Mutter überhaupt noch helfen???

Familie, Psychologie, Demut, Liebe und Beziehung, Narzissmus, erniedrigung
5 Antworten
Was haltet ihr von Gott und der katholischen Kirche

Wieso glauben Menschen an Gott und wieso leben Menschen nach den Regeln der katholischen Kirche? Sagt mir eure Meinung

Hier ein kleiner Kommentar, den ich mal dazu verfasst habe:

Ich persönlich bin da der Meinung, dass die Menschen nur an Gott glauben, weil sie so erzogen wurden. Vor allem durch die hohe Machtstellung und den Einfluss der Kirche im Mittelalter hat sich der Glaube an Gott in der abendländischen Welt festgesetzt. Die Kirche konnte nur so lange bestehen wie sie die Menschen durch ihre Unwissenheit und auch durch ihre Brutalität dazu gezwungen hat, an sie zu glauben, weshalb die Kirche in der Neuzeit an Existenz verliert. Irgendwann in der Zukunft wird es garkeine Kirche mehr geben und alle Menschen werden Atheisten sein.

Man kann ja gerne an eine höhere Macht glauben solange man das aus freiem Willen tut und es nicht von seinen Eltern oder irgendeinem Priester beigebracht (oder sogar eingeprügelt) bekommen hat.

Menschen haben sich nur einen Gott bzw. eine höhere Macht ausgedacht, weil sie für bestimmte Dinge wie z.B. Naturphänomene, Gefühle wie Liebe und Trauer oder den Tod von Mitmenschen keine Erklärung hatten. Wie soll denn auch ein Steinzeitmensch verstehen, dass ein Blitz durch elektrische Entladungen in den Wolken entsteht oder warum die letzte Ernte ertraglos war. Er hat dann eben einfach geglaubt, dass irgendein höheres Wesen wütend auf ihn war und schon war sein Weltbild wieder komplett

Ich halte es einfach nur für dumm und auch für sehr stur, dass es heute noch Menschen gibt, die trotz des großen Fortschritts der Wissenschaft, durch den man Gott heute zu 100 % widerlegen kann, an Gott glauben und nach den dummen wie unlogischen Vorschriften der katholischen Kirche leben.

Ich glaube an Gott/höhere Macht, halte die Regeln der katholischen Kirche aber für Schwachsinn 32%
Ich glaube an Gott/höhere Macht und halte die Regeln der katholischen Kirche für richtig 26%
Ich glaube nicht an Gott und die katholische Kirche, da er vollständig widerlegt werden kann 24%
Ich glaube an eine andere Religion als die Katholische, toleriere aber ihre Regeln und Angehörigen 8%
Ich glaube nicht an Gott/höhere Macht, toleriere aber die katholische Kirche 6%
Ich glaube an das Gegenteil von Gott, nämlich an den Teufel 2%
Religion, Kirche, Diskussion, Christentum, Gesellschaft, Glaube, Gott, katholisch, Katholizismus, Narzissmus, Neuzeit, Provokation, Römisch-katholisch, Streit, Teufel, Katholismus, Umfrage
58 Antworten
Narzisstische Partnerin?

Hallo!
Wie in der Überschrift schon beschrieben, geht es um meine Partnerin mit "etwas stärkeren" narzisstischen Zügen.

Kurzfassung 2 Fragen:

Gibt es treue Narzissten?

Können Narzissten sich ändern, wenn sie ihre Fehler einsehen?

Ich M/25, sie W/23.

Dass sie eine „richtige narzisstische Persönlichkeitsstörung“ hat trau ich mich nicht behaupten, da ich 2 „echte“ kenne (die sind ärger)

Auf jeden Fall:

Wir verbringen sehr viel Zeit miteinander und verstehen uns wirklich gut (seit knapp über zwei Jahren zusammen und wir lieben uns wirklich und stehen in den meisten Fällen zueinender).. Unangenehm wird es nur in Streitsituationen, die teilweise garnicht wegen einem Problem zwischen uns anfangen! (ich gehe nicht allzu sehr darauf ein, da Leute die Erfahrung mit Narzissten haben sich denken können was ich meine (Spieß umdrehen, garnicht schuld sein, alle anderen sind dumm...)

Auf jeden Fall gibt’s dann den typischen Umschwung von „wir können noch darüber diskutieren“ zu allerlei möglichen Beschimpfungen gegenüber mir (was ich mir dann kaum gefallen lasse).. Mit ihr zu streiten ist anstrengender als mit sonst wem..

Ich hab sie neulich darauf angesprochen dass ich finde dass sie meiner Meinung nach ziemlich narzisstische Züge hat. Sie hat etwas nachgedacht und dann gemeint, dass es stimmt. Sie hat darauf wesentliche Fehler ihrerseits zugegeben (oben erwähnte Dinge wie Spieß umdrehen, nur schwarz/weiß sehen, extrem stur sein und dass sie oft sagt dass ich sie nicht verstehe obwohl ich genau weiß was sie meint).

Sie hat dann von sich aus gesagt dass ihr Verhalten komisch ist und sich schon des Öfteren drum bemüht hat, nicht im Rampenlicht zu stehen, sie aber immer wieder „rückfällig“ wird.

Sie hat auch gemeint sie wird sich drum bemühen weil sie will eigentlich garnicht so sein..

Nun würde mich interessieren: Können sich Narzissten (in dem Ausmaß wie sie ist) ändern, wenn sie selbst von sich aus, wenn es wirklich eine Erkenntnis ihrerseits war (wo ich mir nicht sicher bin ob sie das einfach nur so gesagt hat um der Diskussion ein Ende zu setzen)? Ich merke sie bemüht sich drum.. Aber laut ziemlich allen Internetseiten ändern sich Menschen mit einer n.PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNG nicht!

Zweite Frage (weil ich zu viel Zeit gehabt habe darüber nachzudenken und zu googlen): Laut Google-Recherche gehen alle Narzissten fremd, weil sie die Anerkennung suchen, und können das richtig gut verheimlichen. Stimmt das? Oder gibt’s auch treue Narzissten?

Zurzeit trau ich ihr komischer Weiße sogar zu, dass sie mich betrügt (auf ihrer Arbeit), einfach nur weil ich nichts gefunden habe, dass es treue Narzissten gibt.

Hat jemand Erfahrungen mit Partnern, mit „etwas ausgeprägteren“ narzisstischen Zügen?

PS: Wir sind fast jeden Tag zusammen

Danke im Vorraus

LG

Freundschaft, Sex, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Treue
10 Antworten
Wegen mutter selbstmordgedanken, ausziehen?

Hallo

ich bin 20 Jahre alt und fange nächste woche mit dem studium an.

Folgendes problem : meine Mutter

Sie hat mich psychisch krank gemacht. Sie schlägt mich beleidigt mich täglich ich darf nichts sagen keine antwort geben sonst gibts nochmal schläge. Es kam schon öfter vor das sie mit einem messer oder einer scherre auf mich los gegangen ist. Ich hatte schon als kind täglich selbstmordgedanken wegen ihr, habe mir in die arme geschnitten drogen konsumiert etc. Ich habe mich nie getraut zum Jugendamt zu gehen weil ich angst vor ihr hatte. Nun war sie 4 wochen im urlaub ich bin zuhause geblieben. Ich merkte wie gut es mir geht ich war wieder glücklich konnte lachen, hatte spaß am leben. Gestern kam sie wieder und es ging direkt los sie beleidigte mich wünscht mir den tod sagt mir, dass es ihr größter fehler war mich geboren zu haben und das sie mich lieber unter der erde sehen würde. Sie droht mir das ich das studieren aufgeben werde und zuhause ihre putzfrau sein werde was in meinen augen ziemlich lächerlich ist. Ihre worte tun mir nur noch weh und ich bin in meinen zimmer zusammen gebrochen. Sie hält mir unter die nase das ich mich um nichts kümmere was mein studium angeht jedoch bekomme ich 0 unterstützung und bin ganz auf mich alleine gestellt. Ich muss um 9 uhr zuhause sein wenn es später wird schlägt sie mich und beleidigt mich. Ich kann nicht mehr. Ich werde mein studium nächste woche in einer anderen stadt beginnen die jedoch in der nähe ist. Da meine mutter mir das ausziehen verbietet weil sie denkt das ich dann eine Sch** werde zwingt sie mich mit dem zug dahin zu fahren. Aber es reicht mir! Ich will und werde ausziehen. Ich habe in moment um die 11.000 euro auf dem konto und werde mir einen nebenjob suchen. Jedoch brauche ich einfach unterstützung und meine freunde sind mir da keine große hilfe. Ich möchte das alles vorher heimlich planen und von heute auf morgen ausziehen. Weis jemand wie man da vorgeht und ob mich ein Amt mit meinen 20 Jahren unterstützen würde ? Ich stehe echt kurz vor dem ende ich muss hier raus

Familie, Gewalt, ausziehen, Depression, Narzissmus, Suizud gedanken
6 Antworten
YouTube-Star (teilweise unbewusst) ignoriert - Handle ich dabei richtig (siehe Beschreibung)?

Ich habe durch den Kommentarbereich auf YouTube einen kleinen YouTube-Star kennengelernt. Den Namen vom jungen Mann behalte ich selbstverständlich für mich ^.^ Er fand mich toll & schrieb standardmäßig, es wäre cool, wenn ich seine Videos mal anschaue. Tat ich & hinterließ paar Kommentare sowie ein Abo auf seinem Kanal. Und irgendwann mal wurde es schnell zwischen uns beiden & wir entdeckten, dass wir viele Dinge gemeinsam hatten, sei es banal das Alter oder tiefgründig bei Politik&Gesellschaftsthemen. Aber dann wollte er mit mir skypen & ein Projekt besprechen. Das fand ich ehrlich gesagt, too much&ignorierte zunächst einmal unbewusst das Ganze. Doch dann lenkte ich bewusst ab,denn wenn ich denjenigen nicht persönlich kenne, möchte ich auch definitiv niemals vor die Webcam. Doch er fragte mich erneut zum Projekt & ich überlegte es mir aufgrund meines schlechten Gewissens. Doch dann fand ich durch Zufall heraus, dass er fertiggemacht wurde, denn er sei ein "likegeiler Hoch-Pusher", der überall bei Trend-YouTubern mitmischen möchte & für Fame. Ich wollte dazwischen gehen, da Mobbing kagge ist, jedoch habe ich die Anschuldigungen recherchiert & die Mobber haben leider Recht. Er ist tatsächlich so. Leider. Und seine Videos eifern auch nur nach den Trend-Stars der deutschen Musiklandschaft & er antwortet total arrogant, patzig & kindisch bei ihm gegenüber veräußerter, berechtigter und konstruktiver Kritik. :(

Seit dem bin ich irgendwie überhaupt nicht mehr auf seinen Kanal gegangen, ignoriere ihn und bin irgendwie total abgeturned von ihm. Und er sieht das.

Verhalte ich mich mit der Ignoranz meinerseits richtig? Oder soll ich ihm die Wahrheit sagen, was ich für ihn mittlerweile empfinde, obwohl wir in keiner Beziehung sind?

Dankeschön für alle Antworten im Voraus! ❤

Liebe, Musik, Stars, Selbstbewusstsein, Webcam, Psychologie, Show, Charakter, Egoismus, Ignoranz, ignorieren, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Prominente, Promis, youtuber, Arroganz, Showbusiness, Youtube-Kanal
10 Antworten
Kann ein Mensch der stätig nach Aufmerksamkeit sucht, ein geringes Selbstvertrauen hat und so in die Narzisstische Richtung geht aufrichtig lieben?

Ich habe eine Exfreundin die kürzlich Schluss gemacht hat. Von heute auf morgen. Jetzt bin ich auf folgenden Artikel gestoßen:

https://gedankenwelt.de/menschen-die-nach-aufmerksamkeit-suchen/

Und muss sagen jeder der genannten Symptome passt perfekt auf meine Exfreundin. Sie musste immer im Mittelpunkt stehen, besonders bei Partys, hing sich immer an andere Kerle ran und machte zweideutige Gespräche, manipulierte mich mehrfach indem sie Falsche Sachen in die Runde rief auf WG-Partys oder z.B. mal anrief als sie unter Leuten war, die sie nicht so zu akzeptieren schienen und dann meinte "ja ich vermiss dich auch, ach das hältst du schon aus, ach komm schon ich weiß ja das du an mir hängst" also sie drückte ein Fake Gespräch und ich war am anderen Ende und sagte nur "aha.. ooookaay??!?" ... Sie war sehr theatralisch und dramatisch, ihre Emotionen wechselten Dauernd von 300% happy zu aggressiv und gereizt. Sie war nie in der Lage zuzuhören und redete aber nonstop ohne Punkt und Komma, erzählte Geschichten wie toll dies und das war. Als ich mich dann ab und zu mal mit einem Kumpel traf, wurde sie immer eifersüchtig und wenn ich mal eine weibliche gute Freundin traf, bekam ich in der Regel 1-2 Stunden später Nachrichten wie das Treffen war, weil sie wohl eifersüchtig war ODER mir damit indirekt sagen wollte das das treffen doch schon rum sein sollte. Solche Menschen neigen laut dem Artikel dazu Probleme nicht anzugehen und einfach dinge wegzuwerfen. (Das hat sie ja mit unserer Beziehung jetzt getan)

Jetzt hat mich diese Person von heut auf morgen verlassen und gemeint ich sei ja so schlecht und böse in der Beziehung zu ihr gewesen und hätte sie verletzt. (Sie erkennt ihre eigenen Dinge die sie falsch gemacht hat nicht, sowas steht auch im Artikel.. passt also echt ohne es schön zureden wie faust aufs Auge)

Sie wurde früher oft gemobbt und musste die Schule deswegen abbrechen. Spricht also echt für ein geringes Selbstwertgefühl.

Kann so ein Mensch einen eigentlich aufrichtig lieben? Kennt jemand so einen Menschen und hat Erfahrung, kommt so eine Person früher oder später wieder zurück oder schließt so ein Mensch einfach mit einer Beziehung ab und sucht sich neue Menschen um mehr Aufmerksamkeit zu kriegen?

Liebe, Mobbing, Freundschaft, Gefühle, Beziehung, Selbstbewusst, Psychologie, Ex zurückgewinnen, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Selbstwertgefühl
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Narzissmus

Was bedeutet "Nazistisch"?

12 Antworten

Was wäre das Gegenteil von Narzissmus?

13 Antworten

Kann man borderline UND narzissmus gleichzeitig haben?

8 Antworten

Kann eine Beziehung zwischen zwei Narzissten (auf Dauer) funktionieren?

14 Antworten

Umgang mit narzisstischer Schwiegermutter?

14 Antworten

Kennt Ihr (Spiel-)Filme über Narzissmus?

10 Antworten

Warum ignorieren Narzissten ihr Opfer, wenn es sich getrennt hat?

7 Antworten

Kann sich Narzissmus mit dem Alter entwickeln?

6 Antworten

Wissen narzissten, dass sie narzissten sind?

8 Antworten

Narzissmus - Neue und gute Antworten