Tipps gegen Probleme mit dem Hund in einer Beziehung?

Hallo ihr Lieben,

Mein damaliger Familienhund wurde nach der Trennung meiner Eltern in gute Hände abgegeben. Dies hat aber ein tiefes Loch in mir hinterlassen.
Nachdem ich nach 5 Jahren wieder soweit war habe ich mir nichts sehnlicher gewünscht, als wieder einen Vierbeiner in meinem Leben zu haben. Mein Freund hat mir dann im November letzten Jahres einen Hund „geschenkt“, den wir uns beide zusammen ausgesucht haben und der auch perfekt zu uns passt.

Anfangs lief alles super: ich hatte ihn immer bei mir, er kam mit auf die Arbeit und hat mich überall hin begleitet.. doch im Streit wollte mein Freund mir zum ersten Mal den Hund wegnehmen (im Streit ging es nicht um den Hund). Seine kalte Art und dass er mir das wirklich antun wollte hat mich so erschreckt, dass ich mich etwas von unserem Hund entfernt habe. Mein Freund hat diesen Hund komplett für sich beansprucht und hat mir immer wieder Monat für Monat vor die Nase gehalten, dass es ja sein Hund sei und ich nichts zu sagen hätte.

Ich war so verletzt, dass ich den Hund gefühlsmäßig nicht mehr an mich rangelassen habe. Mir wurde bewusst, dass es nicht unser Hund ist und dass er mir immer wieder weggenommen werden würde, wenn die Beziehung mal nicht im Einklang ist.

Nun meine Frage: mein Freund hält mir immer vor, dass ich ihn mit dem Hund alleine gelassen habe (dazu muss man sagen, dass wir nicht zusammen wohnen) und ich deshalb kein Recht darauf habe, dass es UNSER Hund ist.
Dabei hat er diese Reaktion doch Monat für Monat immer mehr selbst provoziert. Er versteht nicht, dass es mich verletzt, wenn er mir immer wieder vor Augen hält, dass es nicht mein Hund sei .. dabei wollte er mir mit diesem Hund meinen Herzenswunsch erfüllen.

Wie würdet ihr reagieren? Wenn ich meinem Freund versuche zu erklären, dass es mir mein Herz immer wieder aufs Neue bricht, dann stoße ich komplett auf Ignoranz und mir wird vorgehalten, dass ich in Bezug auf den Hund nichts zu sagen hätte und dass es nicht mein Hund sei.

Ich bin etwas verzweifelt, da mich das emotional ziemlich mitnimmt.
Ich denke auch, dass diese Beziehung nicht bestehen bleiben kann, wenn ich immer wieder mit diesem Thema verletzt werde. Manchmal sogar mit Absicht, weil er weiß dass mich das Thema am meisten trifft.

Allgemein geht es in einem Streit immer darum, dass er mich nur größtmöglich verletzten möchte ohne zu versuchen mich zu verstehen.

Wie soll ich weiter handeln? Er geht zwar mit dem Hund sehr gut um (besser als mit mir) aber trotzdem tut es mir auch leid, dass dieser unter dem Thema leiden muss.

Hund, Beziehungsprobleme, Narzissmus, Partnerschaft, Streit
Können Narzissten so reagieren?

Einer meiner engeren Freunde hat mir vor 2 Jahren erzählt, dass er anscheinend von seiner Psychologin als narzisst diagnostiziert wurde. Ob das stimmt, kann ich nicht sagen da ich keine Beweise haben. Er zeigt jedoch was geschäftliche Angelegenheiten betrifft genau die Überzeugung zu wissen, was er da tut und wird kaum abgelehnt.

Nachdem wir für 2 Tage keinen Kontakt hatten, hat er mich heute aus dem Nichts nach der Schule angeschrieben und mich gefragt wie Schule so war. Dann hab ich mir nen kleinen Scherz erlaubt der nicht lustig war und wo ich überzeugt war ihn da zu ertappen. Ging darum, dass ich seit 2 Tagen in der Klapse hocke wegen dies und dem. Er hat erst gefragt "warum?, echt jetzt??" und hab ihn dann In nem Wort darunter gesagt dass er leichtgläubig ist wenn er mir sowas abkauft. Naja, ich dachte er nimmt es als Scherz oder so hin aber er ist ziemlich wütend geworden:

Ist das narzisstisches Verhalten? Wenn ja, ist das normal dass er so reagiert?

"Willst du mich verarschen als ob ich dass Zukunft nennen würde (Name) ich habe mir wirklich Sorgen gemacht und klar hätte ich dich besucht aber so ein scheiß brauchst du dir echt nicht nochmal erlauben weil ich nicht meine Gutmütigkeit ausnutzen lasse"

"Dir kann man einfach nicht glauben wenn du sowas in die Richtung sagst und des finde ich eigentlich auch traurig weil irgendwann wenn du wirklich in der klapste bist oder Hilfe brauchst dann hilft dir keiner mehr da dir niemand mehr glaubt"

" Mir gehts nicht darum dass du mich verarscht nur kannst du nicht erwarten wenn du sowas immer bringst ich dir des dann auch glaube wenn es wirklich so sein sollte"

"Ich finde es auch nicht schlimm elias und bin auch nicht sauer auf dich ich würde dir nur gerne glauben können wenn du wirklich Hilfe brauchen solltest weil ich will dir dann nicht sagen ne bist du doch eh nicht und dann hockst du alleine irgendwo und bräuchtest wirklich Hilfe denn ich würde dir sofort helfen kommen oder auch in die Klapse gehen wenn du drin sein solltest aber glauben kann ich’s dir halt irgendwann nicht mehr"

Schule, Freundschaft, Menschen, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus
Narzissmus?

Ist er ein Narzisst?

Mein Partner verhält sich total komisch und macht mich mit seiner Art total kaputt! Lange habe ich überleggt was wohl hinter seinem Verhalten steckt und bin auf den Begriff Narzisst gestossen. Natürlich habe ich das Wort auch schon gehört aber die Bedeutung bislang nicht gekannt.

Wenn wir mit anderen Personen unterwegs sind beachtet er mich kaum und redet auch kein Wort mit mir. Wenn ich dann etwas sage, merke ich genau dass er nicht zuhört oder er sich nicht dafür intressiert.

Er fragt mich auch nie wie es mir geht.

Wenn wir streiten dann zählt für ihn nur seine Meinung. Ich kann mit ihm nicht diskutieren weil alles was ich sage in seinen Augen falsch ist. Schluss und endlich ist er erst zufrieden wenn ich nachgebe und mich entschuldige auch wenn ich gar nicht der Schuldige am Streit bin.

Er hat überhaupt kein Einfühlungsvermögen und kann auch keine Liebe geben. Er kann mir keine Komplimente machen, im Gegenteil er bemängelt mich nur ständig.

Er will alles von mir wissen und mich unter Kontrolle haben. Wenn ich mal etwas vergessen habe zu erzählen, dann ist streit vorprogrammiert. Von sich erzählt er aber selten was (zumindest mir)

Das komische am Ganzen finde ich, dass er anderen Personen gegenüber total anderst ist. Er hört zu und intressiert sich für ihre Probleme und erzählt denen auch alles. Wenn er doch ein Narzisst wäre, dann wäre er zu allen Personen so oder???

Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus
Vaterschaftstest erst zugestimmt, dann plötzlich verweigert. Das Spiel eines Narzissten?

Hallo zusammen,

  • Ich bräuchte mal eure Hilfe

Es geht um meine Ex-Freundin mit der ich knapp 10 Jahre zusammen war, vor 9 Monaten habe ich mich von ihr getrennt. Aufgrund von Lügen, Manipulationen und wie es aussieht einigen Seitensprüngen.

Ich war mit einer verdeckten Narzisst/IN zusammen. Was mir leider viel zu spät klar wurde.

Als wir ca. 1 Jahr zusammen waren wurde sie schwanger, der kleine ist jetzt inzwischen 8 Jahre alt. Bereits am Anfang der Beziehung hat sie den kleinen wie ihr Besitz behandelt, mir wurde es richtig schwer gemacht den kleinen ein Vater zu sein.

Erst nach der Trennung, habe ich mir so richtig Gedanken darüber gemacht, dass er vielleicht gar nicht mein Sohn ist.

Was mich schon stutzig gemacht hat das sie zum ungefähren Zeitpunkt der Zeugung, von ihrem damaligen ex angeschrieben wurde. Er schickte ihr Küsse.

Ich habe mir vor kurzem seine Facebook Fotos angeschaut, und ich muss sagen er ähnelt den kleinen mehr als ich.

Ich habe meiner ex dann gesagt, dass ich einen Vaterschaftstest machen möchte, nachdem sie mir ihr Unverständnis gezeigt hat, hat sie diesen dann aber letztendlich zugestimmt.

Ich sagte ihr ich werde den Test bestellen und wenn er da ist, würde ich mich nochmal melden. Das war für sie ok.

Als der Test angekommen ist, und ich sie nach einem Termin zur Entnahme der Probe fragte, sagte sie auf einmal. Nein der Test wird nicht gemacht, sie verweigert.

Obwohl sie mir nachweislich im vorigen Chatverlauf 10-mal geschrieben hat das ich diesen Test machen soll.

Die 149 Euro für den Test hatte ich bereits bezahlt.

Was kann ich jetzt machen?

Wenn ich diesen Test gerichtlich anordnen lasse, muss ich doch bestimmt später die ganzen Kosten tragen. Oder?

Habt ihr vielleicht ein paar Tipps? Diese Frau hat mir in der Beziehung schon zu viel angetan und das nimmt echt kein ende.

Ich werde um meine Rechte kämpfen, und alles in meiner Macht Stehende versuchen.

Besonders auch weil sie den kleinen dermaßen falsch erzieht, stark manipuliert, und mich als den schlechten hinstellt.

Da ist echt viel im Argen, sodass ich mir mit ihrer Erziehungsfähigkeit absolut nicht sicher bin.

Ich denke ein Familien-psychologisches Gutachten zur Erziehungsfähigkeit macht da echt Sinn.

Habt ihr vielleicht ein paar Ratschläge für mich? Wie kann ich vorgehen?

Ich bedanke mich schonmal im Voraus für eure Hilfe!

Recht, Psychologie, danke, Gerichte, Manipulation, Narzissmus, Vaterschaft, Vaterschaftstest
Wird mir mein zukünftiger Therapeut die Story glauben?

Ich war bis 15/ 16 recht schüchtern. Schlechten Selbstwert. Habe dann irgendwann angefangen, so zu tun als wäre ich selbstbewusst. Aber ohne Grandiosität. Eher "leicht überdurchschnittlich" selbstbewusst und dennoch introvertiert. Meine Freundin kennt auch meine schwache Seite, Freunde teilweise genauso. Habe selten Streit mit meiner Freundin und fühle mich auch selten unfair behandelt.

Habe leider diese "Maske" bei meinem alten Psychotherapeut abgelegt, und war von Anfang an der schüchterne Dude. Dann war er komisch und ich bin auf mein "Alltags-Ich" zurück. Er hat selbst narzisstische Eltern. Er hat mir oft Vorwürfe gemacht oder mich für Sachen gelobt oder kritisiert die nicht auf mich zutreffen. War so doof, und bin weiter hin. Er war dann wütend, weil er kennt mich ja besser als ich mich und ich stehe nicht zu meinen Eigenschaften. Als ich retraumatisiert war, meinte er es gibt sowas garnicht. Hat sich allgemein manipulativ verhalten. Als ich retraumatisiert war, hat er das als narzisstische Krise interpretiert und mich angeschrien ich wäre ein Narzisst.

Habe seitdem keine Gefühle mehr und will das therapeutisch aufarbeiten. Aber gerade weil meine Mum in die Richtung geht, ist der Gedanke ja recht naheliegend dass sein Verhalten nur eine Projektion war. Zu wieviel % glauben mir Therapeuten, wenn ich nicht wirke und mich nicht verhalte wie ein Narzisst?

Auf Google Maps hat er nen 1,6 Sterne Bewertungsschnitt und teilweise schon merkwürdige Kommentare.

Zu 50% glauben sie dir 40%
Zu 70% glauben sie dir 27%
Zu 80% glauben sie dir 20%
Zu 20% glauben sie dir 7%
Zu 60% glauben sie dir 7%
Zu 30% glauben sie dir 0%
Zu 40% glauben sie dir 0%
Therapie, Schule, Freundschaft, Psychologie, Borderline, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Persönlichkeitsstörung, Psychologe, PTBS, THERAPEUT
Bin ich ein Narzisst?

Guten Abend community

also ich fasse mich kurz

ich war jahrelang emotional von jemanden abhängig der mich emotional total kaputt gemacht hat, mich mehrfach betrogen hat, belogen hat und innerlich total zerstört hat und mir gedroht wenn ich ihm seine sexuellen Bedürfnisse nicht erfülle sich zu trennen...

ich war anfangs sehr verliebt in diesen Menschen er war alles für mich und ich war wie ein Engel doch mit der Zeit ( waren 4 Jahre zusammen) wurde mir immer bewusster wie sehr mir dieser Mensch eigentlich schadet, aber ich wusste ich würde zu schwach sein mich zu trennen.

Somit geriet ich in eine Box aus der ich nicht rauskam

Ich wollte mich zwar trennen aber ich konnte es nicht

jedenfalls wurde ich irgendwann böse zu ihm aus dem Engel der ich mal war nichts mehr zu spüren

ich habe ihm nur noch Böses gewünscht habe ihm nichts mehr gegönnt wenn etwas positives passiert ist ich hatte einfach nur Hass, habe ihn runtergemacht und auch seine Familie und beleidigt. Irgendwann hat er sich doch in mich verliebt und mich dann nicht mehr missbraucht aber trotzdem ich habe ihn innerlich gehasst aber konnte mich trotzdem nicht trennen 

das ist aber wirklich nur bei ihm so gewesen

bei allen anderen Leuten in meinem Umkreis habe ich alles vom Herzen gegönnt und nur gutes gewünscht

denkt ihr ich bin böse oder kann man nur zu vereinzelten Personen böse sein?

dnake schon mal im Voraus

Freundschaft, Menschen, Sex, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus, narzisst
Wie könnte ich mit meiner Mutter sprechen - Tipps?

Wie manche von euch vielleicht schon wissen, ist meine Mutter eine Narzisstin.

Sie hört mir schon aus Prinzip nie zu, beobachtet mich heimlich, wenn ich mit Freunden in der Stadt bin, kontrolliert mich, wo sie nur kann (im Sinne von Beobachten eben) und alles, was ich ihr in irgendeiner Weise anvertraue, verwendet sie früher oder später gegen mich. Gleichzeitig wundert sie sich, wenn meine neue Psychiaterin in den Befund schreibt, dass ich seelischer Gewalt ausgesetzt bin zuhause.

Jedenfalls würde es mich so entstressen, wenn es einfach mal möglich wäre, mit ihr zu reden. Wenn sie mich etwas fragt und ich ihr antworten möchte, unterbricht sie mich, sobald sie ein ihrer Meinung nach relevantes Wort hört, und fängt dann an, minutenlang rauszuplärren, was ihr nicht passt. Sobald SIE ausgeredet hat, ist das Gespräch für sie beendet - ohne mir noch Gehör zu schenken. Sie versteht mich so oft falsch, und zieht dann voreilige Schlüsse, weil sie mir einfach nicht zuhört. Damit sie das tut, muss ich fast schreien, und dann ist natürlich ihr Argument "Du bist zu laut, so kann man sich nicht vernünftig unterhalten!"

Dabei würde ich das so gerne - mich vernünftig mit ihr unterhalten. Egal, wie oft mir mein Vater sagt, ich soll ihre Nörgeleien einfach überhören, ICH KANN NICHT. Sie treibt mich in den Wahnsinn. Alle fünf Minuten sagt sie mir, wie spät es ist, lenkt mich aber gleichzeitig von meinen Pflichten ab, sodass ich immer viel zu spät ins Bett gehe. Und darüber beschwert sie sich dann wiederum.

Kann ich irgendwie zu ihr durchdringen??

Männer, Mutter, Familie, Frauen, Eltern, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus
Was sind die Ursachen für vulnerablen fragilen (verdeckten) Narzissmus und wie hilft man jemandem, der gewillt ist, davon abzulassen?

Es gibt ja 3 Unterarten des Narzissmus, wobei es hier in der Frage nicht um die grandiose selbstherrliche Variante geht, sondern um den vulnerablen fragilen Typus.

https://umgang-mit-narzissten.de/der-vulnerable-narzissmus/

Dieser Typus ist charakterisiert durch extreme Empfindlichkeit, starke Verletzlichkeit bei berechtigter Kritik, reduzierte Empathie und ein teils sogar nach außen hin getragenenes geringes Selbstwertgefühl.

Während der grandiose Narzisst sich selbstherrlich, dominant und unverletzbar gibt, tritt der vulnerable fragile Typus als verletzlicher Mensch auf, zeigt aber, wie der gradiose Typus eine starke Egozentrik, Geltungsbedürfnis, mangelnde Empathie, Abwertung gegenüber dem Partner und extremes Streben nach Anerkennung und beruflichem Erfolg, Status usw.

Hat jemand Erfahrungen mit dem vulnerablen fragilen Typus und kann berichten, welche Ursachen dem zugrunde lagen, wie Kindheit und Elternhaus waren und wie sich der Narzissmus zeigte?

Wurde seitens des vulnerablen fragilen Narzissten versucht, eine Therapie einzugehen oder an sich zu arbeiten und wie lief das ab, bzw. wie war der Erfolg?

Ich stehe in Kontakt mit solch einem vulnerablen fragilen Narzissten, der selbst merkt, dass er so nicht weitermachen will, aber er kommt aus seinem Verhalten nicht heraus.

Dieses Verhalten ist:

-Starke Egozentrik, Bedürfnisse anderer werden nicht bewusst ignoriert, sondern gar nicht als solche wahrgenommen.

-stark unterwürfig im Job, gleichzeitig aber extremes Streben nach beruflichem Erfolg. Frust aufgrund fehlender Beförderung wird ungefiltert an der Partnerin ausgelassen.

-Abwertung der Parterin, Herabwertung ihres beruflichen Status, Drohung, sie im Streitfall von Freunden zu isolieren

-Beschimpfen der im Streit weinenden Freundin als Heulsuse

-Erkennen, dass diese Handlungen falsch waren, dennoch ständige Wiedervereinigung, bis Partnerin sich trennte

-räumt sich selber mehr Rechte ein, geht fremd, würde aber extrem leiden, wenn die Partnerin das Selbe tun würde

-extreme kindliche Verletzlichkeit bei jeglicher, selbst kleinster Kritik

-privat ständiges Zuspätkommen, aber Kriechen vor dem Chef

-Aktives Mobbing während der Schulzeit

-Erkaufen von Freundschaften durch große Partys

-in der Jugend sehr schnell reizbar (Schlägereien...)

-betont selbst, ein sehr geringes Selbstwertgefühl zu haben und nichts zu schaffen

-Aufwertung der eigenen Person durch Flirten und Materielles

--Suche nach einer sehr engen Vertrauensperson zum Reden, da er sonst niemand zum Reden über bestimmte Dinge hat

-Häufige Rückzüge und Schweigen, wenn es "zu eng" wird oder Kritik geübt wurde

-starker Wunsch, zu gefallen

-Unverbindlich in Liebesdingen, die Trennung ist aber ein echtes Drama und verursacht Depressionen

Zu erwähnen ist, dass diese Person aufgrund beruflicher Belange in der gesamten Kindheit keine enge Bindung zu den Eltern hatte und meist materiell abgespeist wurde. Auch wurde Fehlverhalten von den Eltern herabgespielt.

Liebe, Verhalten, Freundschaft, Gefühle, Beziehung, Persönlichkeit, Psychologie, Egozentrik, Emotionen, Empathie, Gesundheit und Medizin, Kindheit, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Partnerschaft, Persönlichkeitsstörung, Psyche, Psychiatrie, Soziologie, soziopathie, Wut, abwertung, Anpassung, narzisst, narzisstische Persönlichkeitsstörung, Anpassungsstörung, Empathielos
Mein Freund ist narzisst und manipuliert mich?

Hallo!

Ich bin 18, mein Freund 21.

Mein Freund ist ein Narzisst. Von außen betrachtet scheint er irgendwie allen anderen überlegen zu sein. Irgendwie stärker, schlauer und selbstbewusster, was auch der Grund ist warum ich (und viele andere) ihn so anziehend finden. In seiner Freundesgruppe steht er ganz oben. Er denkt er wäre gebildeter, besser als andere und kriegt oft nicht mit wie falsch er bei vielen sachen liegt. Mit Kritik kann er gar nicht umgehen, da wird er schnell zum riesenbaby oder aggressiv.

Seitdem wir zusammen sind bin ich extrem verunsichert. Er denkt er hat immer Recht bei allem, seine Meinung ist für ihn die Wahrheit. Wenn man ihm nicht zustimmt wird er laut und denkt sich sachen aus, er muss eben das letzte Wort haben. Er gibt mir das Gefühl dass meine Meinung nichts wert und komplett realitätsfern sei.

Er spielt in jeder Situation das Opfer. Ich bin immer Schuld. Ständig kommen Schuldzuweisungen ohne jegliche Grundlage. Er tut so als wäre ich klein, dumm, behindert und nicht in der Lage selbstständig zu denken. Eigentlich bin ich sehr schlau, aber er gibt mir das Gefühl das gegenteil zu sein um sich selbst besser zu fühlen.

Ich war noch nie besonders selbstbewusst, aber vor der Beziehung wusste ich wenigstens wer ich bin. Er benutzt auch gaslighting und gibt mir immer das Gefühl nichts zu verstehen, das meine Denkweise unnormal sei und generell dass ich das Problem bin. Erst habe ich von seiner Manipulation nichts gemerkt und dachte tatsächlich dass ich immer schuld bin, das mit mir irgendwas nicht stimmt. Jetzt durchschaue ich sein Verhalten aber und will und kann mir das nicht mehr gefallen lassen.

Wir haben auch sehr schöne Momente, weshalb ich die Beziehung nicht direkt beenden will. Ich weiß dass das bei ihm alles aus der Kindheit kommt und dieses verhalten wahrscheinlich nur ein Schutzmechanismus ist. Allerdings ist das keine Entschuldigung und ich will mich dagegen wehren.

Das ist leider schwieriger als gedacht, weil er ein sehr redegewandter Mensch ist.

Ich habe ihn letztens darauf angesprochen dass ich nicht mehr aus Spaß beleidigt werden will und er mich mit respekt behandeln soll. Er macht über alles Witze und sagt ständig dass ich dumm bin. Ich habe ihm gesagt dass mich das verletzt hat und so weiter…

seine Reaktion: „Du willst mich verändern“ „Du nimmst mich nicht, wie ich bin“ „Ich mache alles falsch“ „Ich muss immer aufpassen, was ich sage“ „Dann ist die Beziehung langweilig“ „So eine Beziehung möchte ich nicht führen“ “Respekt muss man sich verdienen“. Das alles nachdem ich ihm ganz lieb darum gebeten hatte mich nicht mehr zu beleidigen… Wie gesagt: Er ist immer das Opfer.

Wie kann ich mich dagegen wehren? gibt es da bestimmte Sätze/Reaktionen? Egal was ich sage, er dreht und wendet es bis ich mich entschuldige.

Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus
Warum finde ich asoziale Männer so anziehend?

Guten Abend 😊

Ich hab da wirklich eine komische Frage wie man sieht 😄 ich bin eine ganz normale frau und 25 jahre alt. Aber mein Männergeschmack hat mir in den letzten 3 Beziehungen überhaupt nichts Gutes gebracht. Die letzte war sogar so schlimm dass ich es 6 Jahre lang nicht geschafft habe schluss zu machen weil er mich nicht gehen gelassen hat. Wir sind nie essen gegangen oder in den Urlaub weil er nie Geld hatte und ich wollte auch nicht immer für ihn bezahlen. Er war krankhaft eifersüchtig und hat mich nie wirklich weg gelassen, hat Drogen genommen und war kriminell. Lange Rede kurzer Sinn ich bin wirklich froh Single zu sein, denn ich habe nichts von alldem gemacht.

Ich habe mir gesagt mein nächster Freund soll anständig sein und etwa die gleichen Vorstellungen vom Leben und Interessen wie ich haben.

Jetzt habe ich vor ein paar Tagen beim gassi gehen mit dem Hund jemanden kennengelernt und ich habe sofort gesehen dass er nicht das ist was ich mir für meine Zukunft vorstelle. Er hatte gesichtstatoos und mein Gespür sagt mir einfach dass ich die Finger von ihm lassen sollte (will nicht sagen dass alle Menschen mit gesichtstatoos asozial sind).

Tja jetzt muss ich immer wieder an ihn denken. Ich verstehe mich überhaupt nicht. Ich weiß auch dass die Kindheit prägt aber finde in dem Fall keinen Zusammenhang da mein Vater ein normales gepflegtes äußeres hat. Und er sich auch sonst nicht sonderlich asozial verhalten hat. Er hat meine Mutter geschlagen weswegen meine Eltern sich getrennt haben aber ich hatte immer ein sehr gutes Verhältnis zu ihm.

Ich hoffe ihr wisst was ich meine ich will hier wirklich niemanden angreifen ich möchte mich einfach nur verstehen und nicht wieder in diese Falle treten.

Liebe, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Psyche, Narzissten
Warum tut er das.. & was kann ich dagegen unternehmen?

Hallo liebe Community,

Und zwar habe ich ein großes Problem mit meinem Verlobten. Wir haben uns vor 14 Monaten kennengelernt und glaubt mir wenn ich sage, dass er einfach perfekt war. Er war sooo aufmerksam & liebenswert. Er hätte sich wahrscheinlich noch eine Hand ausgerissen so viel Mühe wie er sich gegeben hat um mich zu beeindrucken. Er hat mich mit Komplimenten überhäuft .. mir täglich Blumen gebracht .. wir waren gleich und haben noch nach Monaten keinen Grund gehabt zu streiten. Weil das alles so gut lief hab ich ihn bei mir einziehen lassen ... Und nach ca. 1 Monat war er wie ausgewechselt . Wenn ich ihn angesehen habe, habe ich ihn nicht wiedererkannt ich hatte das Gefühl, dass ein völlig anderer und vorallem ein völlig fremder Mensch vor mir sitzt. Er hat sich plötzlich für alles was ich sagte angegriffen gefühlt .. zb. Wenn ich ihn auf die Versprechen die er mir gegeben aber gebrochen hat Sensible und ruhig angesprochen habe .. er ging von jetzt auf gleich an die Decke. Als ich ihn auf eine für mich sehr große Lüge die er getätigt hat angesprochen habe war er plötzlich wütend auf mich .. er hat eiskalt den Spieß umgedreht & wollte direkt seine Sachen packen und die Beziehung beenden. Damals dachte ich , dass er sich einfach gekränkt gefühlt hat und sich in dieser Situation nicht anders zu helfen wusste .. aber als er dann handgreiflich wurde nur wenn man eine Meinungsverschiedenheit hatte war mir klar, dass mit ihm etwas nicht stimmt .. was es war wusste ich leider bis dato nicht . Er hat mich nie wirklich geschlagen .. mich eher geschubst , mir den Mund zugehalten bei Meinungsverschiedenheiten und mir den Kopf fest geschüttelt .. dass dies auch unter häuslicher Gewalt gilt weiß ich .. aber solang er nicht auf mich drauf schlägt ist es für mich noch keine wirkliche Gewalt . Einmal kam er nach der Arbeit nachhause .. er hat sich um 3 Stunden Verspätet .. als ich ihn fragte wieso er denn heute so spät nachhause gekommen ist .. hat er seine Jack Daniels Dose die er in der Hand hielt mit voller Wucht auf den Boden geschmissen .. das bügelbrett durch das Schlafzimmer geschmissen .. sich selbst geschlagen .. und wieder einmal wie bei jedem Streit mit einer Trennung gedroht . Am Samstag Abend ging er nach der Arbeit direkt zu seinen Freunden und kam erst spät abends wieder nachhause . Ich bin vor dem Fernseher eingeschlafen als er vor der Tür stand rief er mich an ich solle runter kommen mit den Hunden .. das tat ich auch allerdings war ich noch total verschlafen . Das passte ihm nicht er sagte ich würde Probleme machen weil ich ihm nicht die Aufmerksamkeit gab die er wohl brauchte ich erklärte ihm dass ich geschlafen habe und noch total schläfrig bin es aber alles inordung ist und küsste ihn sogar . Aber das reichte ihm nicht er machte mich draußen fertig schrie mich an .. schubste mich . Als ich ihm sagte das ich nicht verstehe was ich getan haben soll drohte er wieder mit einer Trennung .

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus
Ist meine Mutter ein Narzisst?

Hallo Leute

Und zwar geht es um meine Mutter und ich weiß nicht ob das bei ihr eine art Störung ist oder einfach nur blöd ist aber es geht darum das meine Mutter mir nie wirklich zuhört wenn ich ihr was erklären will oder was erzähle.

Sie verdreht die Wörter grundlos immer so um gegen mich zu verwenden und mich dann anschließend damit zu provozieren, sie weiß das ich dann wütend werde und sie anschreie und wenn ich dann laut werde und frage was das eigentlich soll? Bin ich sofort die böse und werde direkt abgeblockt.

Es heißt dann ich soll ruhig sein oder ich würde sie nur krank machen, wegen mir würde sie so viel rauchen oder ich würde ihr nur stress machen obwohl ich ihr einfach nur was erklären will?

Ich verstehe dieses Verhalten von ihr einfach nicht? Was will die ständig damit bezwecken? Wenn sie keine lust hat auf mich wieso sagt die es dann nicht einfach? Ohne mich irgendwie ständig bewusst zu provozieren? Wie kann ein mensch nur absichtlich jemanden wütend machen ich verstehe sowas einfach nicht?

Vorgestern waren wir in der Stadt und aus dem nichts hat die angefangen mit mir zu streiten? Ich weiß nicht mal weshalb? Und am ende war ich schuld? Wenn ich sie frage was ich gemacht habe? schreit die mich nur an und provoziert weiter?

Vor allem gibt die mir für alles die schuld wirklich einfach für alles.. das ist doch krank? Ich höre von ihr nichts anderes außer „deine schuld“ jedes mal

Ist sie vielleicht ein Narzisst oder was hat die für ein Problem? Wieso provoziert die immer Streit mit mir? Bei anderen ist sie nie so und zu mir ist sie auch ganz anders aber wenn wir alleine sind fängt die an.. ich kapier einfach gar nichts mehr Leute

Was hat die für ein Problem? Narzisst oder einfach nur krank in der Birne?

Leben, Mutter, Schule, Freundschaft, Stress, Eltern, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus
Mit 22 gegen die Eltern rebellieren?

Ich bin 22 Jahre alt und kann Momenten nicht ausziehen.

mein Leben ist sehr geregelt mit Sport, Schule …

doch ich will nichtmehr der liebe Junge meiner Eltern sein. Seit einem Jahr rebelliere ich und lebe mich aus.

ich gehe feiern, rauche gerne mal Shisha und am joint wird auch mal gezogen wenn er rum gereicht wird.

doch meine Mutter will es einfach nicht einsehen. Dass ganze geht sogar soweit dass sie die Eltern meiner Freunde anruft und meine Freunde beauftragt mich auszufragen oder auszuspionieren. (Da bekommst die allerdings immer Kontra und den Vogel gezeigt)

ich musste auch immer gehorsam sein weil ich sonst in Ihren Augen krank war. Ich musste immer „ihr Junge“ sein. Bloß nicht auffallen.

und falls mich mal jemand beleidigt hat musste ich immer alles runterschlucken ob in der Schule oder auf der Arbeit. Ich darf mich nicht wehren. Ich muss ein lieber Junge sein. Wenn mich jemand beleidigt oder schleckt behandelt muss man es über sich ergehen lassen.

und wenn ich mal Musik höre heißt es

  • du hast früher nie Musik gehört

mich um ein gepflegtes und gutes Aussehen sorge

  • du hast früher nie sowas gemacht

oder mal ein Bier nach dem Studenten Job trinke. (Dann erzählt sie auch überall rum ich sei Alkoholiker)

  • alle anderen sind normal und du bist Krank weil du ein Bier trinkst. Früher hast du nie getrunken

ich lasse mir dass alles nichtmehr gefallen. Diese ständige Kontrolle und Zwingerei zu einem Menschen der ich nicht bin und nicht sein will.

mache ich es richtig dass ich rebelliere? Ich will dieses leben genießen, man lebt nur einmal!

Studium, Stress, Seele, Spiritualität, Eltern, Psychologie, Abitur, Borderline, familienprobleme, Liebe und Beziehung, Narzissmus, psychisch-krank, PTBS
Beziehung macht mich Kaputt keine Liebe mehr?

Hi ich bin Männlich 18 Jahre alt und bin mit meiner Freundin 16 jetzt seit 1 Jahr zusammen.

Und ich habe das Gefühl das ich nichts mehr für meine Freundin empfinde.

Es war von Anfang an schwer mit ihr weil sie aus einem ziemlich schlechtem Elternhaus mit Häuslicher Gewalt kam.

Ich habe sie dort rausgeholt und ihr geholfen ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Nur ist es so das mich diese Beziehung weil sie sehr depressiv und kontrollierend und verletzt sich selbst und hat selbstmordgedanken langsam ziemlich kaputt macht. Es ist so das ich gar nichts mehr alleine machen kann weil sie sich so sehr an mich hängt. Wie eine Klette wenn ich dann aber mal sage das ich was mit Freunden machen will feiern gehen will oder so ist sie extrem verletzt und angepisst und ruft mich alle 15 Minuten an.

Wenn ich dann mein Handy aber mal ausschalte weil ich einfach mal ruhe brauche redet sie tagelang nicht mit mir und macht mich dafür an das ich nicht an mein Handy gegangen bin. Sie versucht mir auch immer ein schlechtes Gewissen zu machen.

Ich habe mit ihr auch schon darüber geredet und es ist auch besser geworden. Also sie ist nicht mehr direkt angepisst und versucht sich zu bessern.

Trotzdem habe ich das Gefühl das ich keine Gefühle mehr für sie habe die sind irgendwie in den letzen Monaten immer schwächer geworden mitunter auch wegen dem ganzem Streit. Ich sehe auch ehrlich gesagt keinen Sinn mehr in der Beziehung.

Aber ich habe auch irgendwie das Gefühl das die Liebe weg ist und ich nichts mehr wirklich für sie empfinde. Sie hat mir auch gesagt das falls ich mich trenne sie sich umbringen wird

Ich weiß halt jetzt nicht was ich tun soll. Ich weiß nicht was die Beziehung noch für einen Sinn hat.

Habe aber auch Angst den mich zu trennen weil ich erstens Angst habe das sie sich was tut. 2tens das ich keine neue finde und drittens das ich möglicherweise die Liebe meines Lebens gehen lasse.

Ich weiß halt auch nicht was ich empfinde ich bin mir sehr unsicher ob ich sie noch liebe oder eben nicht

Was kann ich in dieser Situation machen?

Ich brauche dringend einen Rat

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Beziehungsprobleme, Depression, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Suizid
Person zweite Chance geben?

Hey. Ich hatte vor genau einem Jahr eine Zockgruppe mit der ich jeden Abend online rumgehangen, gelabert und eben gezockt habe.

Irgendwann ist die Gruppe dann "zerbrochen", weil ich Streit mit einem anderen der Gruppe angefangen habe, der sich nachweislich als Narzisst rausgestellt hat. Er hat oft gelogen, war auf konfro aus etc und da ich eine teilweise ziemlich "aufbrausende" Persönlichkeit habe, habe ich ihn dann damit konfrontiert, worauf die Gruppe zerbrochen ist.

Eine dritte unparteiische Person die mit uns rumhang hat mich daraufhin am nächsten Tag auf seinen Wunsch hin blockiert und von da an ignoriert. Das ist jetzt ein Jahr her.
Er hat sie halt ziemlich manipuliert und schließlich vor die Wahl gestellt.

Sie hingegen ist ziemlich leicht zu manipulieren und hat sich dann halt auf seine Seite gestellt und mich in gewisser Weise "geghostet" (blockiert und von sämtlichen listen gelöscht). Sie ist an sich absolut keine böse Person, aber halt sehr naiv.

Jetzt, genau ein Jahr später, hat sie mich angeschrieben, meinte es würde ihr leid tun, sie hätte sich manipulieren lassen etc. Er hätte sie im vergangenen Jahr immer wieder wie scheiße behandelt, bis sie gecheckt hat was damals wirklich abgegangen ist. Sie hätte ihn nun überall blockiert und ihren Fehler gecheckt.
Sie möchte jetzt wieder Kontakt zu mir.

Ich weiß jetzt nicht so wirklich was ich tun soll. Soll ich ihr eine zweite Chance geben? Ich war damals zugegebenermaßen sehr getroffen von ihrem Verhalten, da einfach verschiedene Dinge keinen Sinn gemacht haben. Sie war sein "Hauptopfer", ich habe mich also teilweise auch für sie mit ihm angelegt, sie hat mich damals im Streit angefeuert um danach zu sagen ich würde übertreiben etc. Außerdem waren wir damals schon sehr gut befreundet, weshalb mich ihr verhalten schon etwas verletzt hat.

Ich bin jetzt einfach etwas hin und hergerissen. Ich habe eine neue "Zockgruppe" mit der ich täglich zocke und (auch wenn es hart klingt) in dem Sinne nicht mehr wirklich viel Kapazität für neue Freundschaften.
Ich verhalten damals war halt echt mies.

Normalerweise bin ich wirklich ein Fan von zweiten Chancen. Aber ich weiß nicht wie ich mich in der Situation verhalten soll. Sie bemüht sich sehr, das merkt man, aber man kann die Vergangenheit nicht ungeschehen machen.

Was würdet ihr mir raten?

Der Altersunterschied ist übrigens mit über 10 Jahren relativ groß, falls das irgendwas zur Sache tut. Damals hat mir das nichts ausgemacht, aber jetzt habe ich viele Freunde in meinem Alter.

Freundschaft, Beziehung, Gaming, Psychologie, Narzissmus, Soziales, zocken, vergeben, discord
Eltern Geld geben, weil ich jetzt arbeite?

Meine Eltern verlangen, dass ich denen, da ich ja jetzt nun mein Geld verdiene, denen immer etwas abzugeben, monatlich.

Hmm, finde ich nicht so gut. Ich habe mich nie dazu entschieden, geboren zu werden. Ich wurde es und muss nun leben, die sollten darüber froh sein. Außerdem werde ich dieses Jahr erst 18, bin also noch ein Kind… Ich finde das extremst bedenklich. Dann hätte man sich vor 17 Jahren dazu entscheiden sollen, ein Kondom zu verwenden. Aber nein, jetzt muss ich die unterstützen, weil die mich auf die Welt gesetzt haben.

Nun gut, von mir aus, die Summe, die ich abheben muss, ist ja in Ordnung. Mehr oder weniger. Aber jetzt kommt das Ding! Ich habe mal meine Freunde gefragt und von denen muss das niemand?! Was zum… Wieso soll ich das dann tun?

Ich verdiene mein Geld, ich kann mich nun selbst finanzieren. Klamotten, Essen, Busticket, und die Vergnügung und Luxus. Ja, damit kann ich leben. Bzw. finde ich sogar gut, da ich somit lerne, mit Geld umzugehen. Aber wieso soll ich dann zusätzlich noch Geld zuhause abgeben?!?!?!?!?!?!?!

Okay, meine Mutter bezahlt mir meinen Führerschein. Zumindest behauptet sie das, leere Versprechen sind jedoch nicht selten bei ihr. Aber wenn sie das wirklich tut, bin ich ihr sehr sehr dankbar. Es würde mich echt weiterbringen. Aber das kann sie doch von ihrem Geld finanzieren bzw. wenn ich mein eigenes Geld verdiene, kann ich doch mein Kram erledigen. Meine Mutter hat damals einen fuehrschein, Auto, eine Küche, Sofa und Möbel und Geschirr von ihrem Eltern bekommen! Einfach so!

Sie ist eine erwachsene Frau und hat für sich zu sorgen, das ist doch nicht meine Aufgabe. Wenn ich 18 bin, muss ich hier nicht leben, dann kann ich von mir aus Geld abgeben. Aber ich bin noch ein Kind!

Was meint ihr dazu? Es kann sein, dass das selbstverständlich ist, und ich das nur nicht so hinnehme. Aber wie gesagt, von meinen gesamten Freunden muss das niemand.

Mit Allen Steuern, Versicherungen, und so weiter bleiben mir grad mal 200€ übrig. Und davon muss ich mir Essen kaufen, Busticket, und so weiter. Wie stellen die sich das vor? Dass ich dann am Ende 50€ über habe und mir damit auf ein Auto sparen kann?
Also mal ehrlich, ich finde das echt dreist. Damals meinte man, das kriegst du locker rum, du hast die Schule fast fertig. Und nun habe ich kaum Geld und bis ich genug Geld für eine Wohnung habe, habe ich die Ausbildung schon lange hinter mir! Als Azubi kann man sich vermutlich sowieso keine Wohnung leisten.

Mein größter Wunsch war es schon immer, von zuhause auszuziehen. Und das ist auch mein einziges Ziel im Leben. Aber wenn meine Eltern mein Geld einkassieren, dann wird das ja nie was! Ahhhhhh!!!!

Ist vermutlich die Pubertät. Aber wenn ich höre, dass meine Freunde das nicht müssen, könnte ich mir aus Frust dir Haare ausreißen und die Zähne gegen die Wand donnern, bis sie alle abbrechen. Das frustriert mich unglaublich. Ich kann hier aber auch nicht weg!

Familie, Geld, Ausbildung, Eltern, Psychologie, Gesellschaft, Meinung, Narzissmus, Undankbarkeit, Ausbildung und Studium
Soll ich den Kontakt auf ein Minimum reduzieren?

Hallo ich bin das schwarze Schaf in der Familie und meine Familie ist auch sehr toxisch. Also mit meinen Eltern und Geschwistern verstehe ich mich inzwischen sehr gut zum Glück und wir haben uns alle sehr lieb.

Mit den Großeltern haben wir alle kaum Kontakt weil sie es auch nicht wollten.

Meine Tante ist super toxisch, genau wie ihr Mann und ihre Kinder, aber meine Eltern und Geschwister sind noch in einem extrem starken Kontakt zu denen.

Meine Tante ist immer am rumschreien, am lästern, am beleidigen und verurteilt alle. Meine Cousinen sind ähnlich wie sie (also ihre Kinder). Das sind auch so richtige Modepüppchen die super oberflächlich sind, das sieht man auch an deren Musikgeschmack. Andauernd wenn ich mal da bin, reden sie nicht mit mir, reden nur miteinander und ignorieren mich und antworten teilweise nicht wenn ich was frage oder sage, um mir ganz klar und deutlich zu signalisieren, dass ich in ihren Augen Dreck wert bin. Sie sind nur am Handy und hören laut assi gangsta rap.

Meine Cousinen gönnen mir auch nichts und werden regelrecht aggressiv, wenn mir was gutes passiert. Manchmal aber gibt es zeiten wo sie (und ich weiß ganz genau, dass es nur GESPIELT ist) mich angrinsen und ein auf freundlich machen, aber in ihren Augen sehe ich den Hass, die Ignoranz, ganz gleich wie "nett" sie sich an manchen Tagen präsentieren. Dann tun sie so als wären wir alle so wie gute Freunde, aber hinterher wird wieder gelästert. Auch sind sie und meine Tante und ihr Mann davon überzeugt, dass ich geistig behindert wäre, genau wie mein Opas, zu dem ich kaum Kontakt habe.

Ich könnte noch so vieles erzählen, weil das nur der Tropfen auf dem heißen Stein ist. Aber dann wäre das hier viel zu lang.

Die Frage ist nur: soll ich den Kontakt zu denen meiden ? Ich mein ich bekomme von denen auch nicchts als Hass und toxische negative Energie und Fake Freundlichkeit.Das einzige was mir Sorgen macht ist, dass meine arme Mutter vielleicht Probleme bekommt mit meiner Tante wenn diese ihr Vorwürfe macht, weil ich mich zurück ziehe aus dem ganzen. Ich weiß wie wichtig meiner Mom der Kontakt zu ihrer Schwester ist.

Meide diese Menschen. Auch wenn es Familie ist 75%
Bewahre den Kontakt zwar noch, aber auf ein Minimum 25%
Meide sie nicht, es ist Familie. Egal 0%
Andere Antwort 0%
Liebe, Leben, krank, Mutter, Familie, Freundschaft, Angst, Stress, Psychologie, familienprobleme, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Problemlösung, prozess, Psyche, Streit, Freundschaft und Beziehung, toxisch, Toxische Menschen, Toxische Beziehung
Liebe , Narzisst?

Hey Leute was geht ?

am 25.08 wäre unserer 3 jähriges gewesen aber wir haben uns im Urlaub getrennt und das schon 1000 mal aber diesmal definitiv. Ich hab eine Tochter im Alter von 7 Jahren und wir haben mit ihm 2 Jahre lang gewohnt. Er hat auch ein Sohn im Alter von 10 Jahren wohnt aber bei seiner Mutter. Ich hatte schon einige Beziehungen und die meisten waren toxisch da ich selber in einer toxischen Familie aufgewachsen bin… denke bin es gewohnt und ziehe sowas auch an ich weiss das ich das ändern muss einiges auch an mir selber… es zerfrisst mich innerlich das alles .. als wir uns kennenlernten war alles normal und als wir uns näher kamen habe ich ihn auch erzählt das ich keine Familie habe und nur meine kleine Tochter hab ihn einiges erzählt …. Schon nach einer Zeit lief alles schief mit ihm narzisstische Züge , hatte Filme geschoben und extreme Beleidigungen natürlich habe ich nicht Kontra gegeben weil ich ihn einfach krass liebte und er auch eine verdammt gutherzige Seite hat.. immer und immer wieder ging es so mit diesem krassen Stress bin ich selber mal beleidigend wurde ( 3 Jahre lang ) bis er Schluss endlich seinen Sohn auf meine aufhetzt hat was mir das Herz zerrissen hat obwohl der Fehler bei ihm liegt .. meine Frage hatte jemand sich so eine Beziehung ? Kam jemals der Mensch mit einer Entschuldigung zurück ? Wird er es bereuen ? Gibt es Karma ? Es haut mich einfach um und komme sowas von nicht klar damit :( .. am meisten werfe ich mir vor wie ich das meinem Kind antun konnte wegen meinem Egoismus … ich obwohl sie schon genug gelitten hat … er hat uns so viel Liebe gegeben aber ein nächsten Moment ist er einfach ein Monster und schert sich nur um sich und seine eigen Familie …

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus
Sind das anzeichen zum Narzisst oder Asberger?

Mein Vater verhält sich komisch, also ich M15 wohne bei meiner Mutter mit meiner Schwester und meinem Bruder. Mein Vater wohnt allein 10km entfernt. Er ruft jeden Tag an und fragt mich: was hast du heute gemacht? Dann sage ich z.b. ich war bei einem Freund, dann sagt er warum? dann sage ich wie warum? dann ist er sauer, dann nagel ich ihn fest, und dann sagt er, Egal dass ist jetzt nicht Thema.

Ich hatte deswegen ein Jahr kein Kontakt zu ihm, weil er mich und meine Schwester früher immer eingesperrt oder manchmal geschlagen hat, wenn uns Krümel auf den Boden gefallen sind, oder weil wir etwas in unserem Kinderzimmer gegessen haben, da waren wir 5 Jahre alt.

Nach einem Jahr ist er dann zum Jugendamt gegangen, ich musste auch immer wieder zu Gesprächen, und alles erzählen, die eine Frau war einfach plötzlich weg, dann musste ich der neuen Mitarbeiterin alles wieder erzählen, die war aber sehr unfreundlich, und am Ende haben die es geschafft, dass ich wieder Kontakt mit ihm hatte. Er hat sich kein bisschen geändert, er war genauso wie voher, er hat mich auch für alles was ihm passiert beschuldigt.

Eigentlich will ich den Kontakt wieder abbrechen, aber ich bin gebunden. Ich restauriere mit ihm mein Traum-Auto. Ich habe darauf lange gespaart, und noch einen Zuschuss von meiner Tante bekommen, ich hätte ihn auch in die Garage von meiner Mutter parken und restaurieren können, er war aber dagegen, weil er weiss, dass ich dann den Kontakt wieder abbrechen würde.

Ich habe übrigens mit ihm darüber geredet und er findet sein verhalten normal. Ich glaube, er kann sich nicht ändern, und er kann auch nicht lieben und er kann sich auch nichts merken, nichtmal die Farbe von seiner Freundin ihren Augen oder die Geburtsdaten von mir und meiner Schwester.

Es gibt noch so viel mehr, aber das wird dann echt zu lange.

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus
Was ist von solch einem Geschenk zu halten?

Ich bekam von meiner Ex-Schwiegermutter vor Jahren mal einen weißen Blumenkasten, bei dem sie festlegen wollte, dass ich ihn vorne am Gäste WC auf die Außenfensterbank stellen solle.

Da es dort aber Nordseite ist, wenig gedeiht und wegen des Vordachs sehr trocken ist, nahm ich ihn nach hinten in den Garten und hatte über die Jahre diverse Blumen und Kräuter darin.

Vor meiner Kur und meinem Sommerurlaub dieses Jahr befanden sich darin Kräuter, die ich dann kurzfristig in einen andere Kräuterspirale umgesetzt hatte.

Der weiße Kasten lag während meiner Abwesenheit leer mit Erderesten und leicht verkalkt unter einem kleinen Gartentisch.

Es hatte zudem in meiner Abwesenheit stark geregnet, so dass der Kasten von außen auch bespritzt war.

Im Urlaub bin ich 50 geworden. Als ich zurück kehrte, stand dieser Kasten mit neuen Blumen auf meinem Wohnzimmertisch.

Der Kasten war penibel geschrubbt worden.

Meine Ex-Schwiegermutter kam dann kurz darauf zum Gratulieren vorbei, brachte noch einige Geschenke und fragte, ob mir wohl aufgefallen sei, dass sie den Kasten, den ich habe verkommen lassen, erstmal gereinigt hätte. Dies sei so mühsam gewesen und ich hätte den Kasten ja versiffen lassen.

Eigentlich hatten meine Nachbarn den Hausschlüssel, um Blumen zu gießen und die Post rauszuholen.

Meine Ex-Schwiegermutter muss wohl noch von früher noch einen Schlüssel gehabt haben.

Was haltet Ihr davon, dass jemand in Eurer Abwesenheit ungefragt Euer Haus betritt und im Garten nach Blumenkästen sucht und Euch anschließend Vorträge darüber hält, dass Ihr den Kasten nicht pfleglich behandelt habt?

Ich bin ihr doch über gemachte Geschenke keine Rechenschaft schuldig und auch nicht darüber, wie ich das Geschenk benutzt habe, oder?

Dass Blumenkästen Erde-Anhaftungen haben, ist doch normal.

Oder sehe ich das falsch?

Sie ist ein Mensch, dem es generell niemand Recht machen kann und die überall, wo sie zu Besuch ist den Leuten Staub und Reparaturbedarf, Falten in der Bekleidung usw. aufzeigt.

Wie geht man mit solchen Sprüchen um?

Haus, Urlaub, Familie, Geschenk, Geburtstag, Kommunikation, Psychologie, Narzissmus, Sauberkeit, schenken, Schwiegermutter, Soziologie, Abwesenheit, einmischung
Ist das einfach empathielos oder schon gehässig?

Ich bin zum Beispiel mit einer Freundin draußen unterwegs und wir reden über sensible Themen die mich betreffen, meine Freundin redet dann wenn Leute in unseren Alter an uns vorbeilaufen gefühlt extra laut.

Eine andere ähnliche Situation: Ich bin mit dieser Freundin unterwegs und schaue unauffällig einen jungen Mann an der recht attraktiv ist, meine Freundin sagt denn sehr laut „was gaffst du schon wieder“ sie selber guckt aber pausenlos gefühlt jeden Mann hinterher

Einmal hatte ich einen Nervenzusammenbruch (Borderline) und sie hat angefangen zu lachen

Und auch im allgemein fühl ich mich sehr oft mit Kleinigkeiten und Gesten angestachelt.

Wenn zb noch eine gemeinsame Freundin dazu kommt, redet sie nur noch mit einer von uns, sie versucht gar nicht eine gemeinsame Konversation mit allen Beteiligten aufzubauen und wenn man es selber versucht wird dies abgeblockt, die weitere Person gefühlt systematisch aus dem Gespräch ausgeschlossen (sie ist sehr schlagfertig und bei sowas sehr intelligent)

Wenn man sich mit ihr trifft und sich unterhält ist sie pausenlos am Handy und hört oft gar nicht zu, da kann man dann auch mal 30 Sekunden mit ihr reden, nur um 10 sek nachdem man ausgesprochen hat ein „hä was wolltest du“ entgegen zu bekommen - das ist ein Dauerzustand woran ich mich gewöhnt habe, trotzdem finde ich es immer noch unglaublich unhöflich. Wenn man dann selber kurz einmal seine Nachrichten checken will fängt sie plötzlich an ein Gespräch aufzubauen.

Auch so muss es möglichst nach ihrer Nase gehen. Ist man draußen bisschen was trinken und muss mal pipi wird das hinausgezögert. (Dort wo wir meistens sind, ist es ein Weg von ca 15 min zur nächsten Toilette.) Muss sie aber mal, muss es sofort losgehen weil sie es ja sonst nicht mehr aushält.

Einmal waren wir zusammen am See und es ging ihr auf den Rückweg nicht gut, also hab ich ihren Rucksack genommen, auf den Weg ging es denn langsam wieder und sie hat vorgeschlagen noch in eine Bar zu gehen, wo noch ein paar ihrer Freunde waren mit denen ich nichts zutun hatte. Den ganzen Weg über sah sie echt mitgenommen aus, also trug ich den Rucksack weiter für sie. Sobald wir in der Bar drinnen waren hatte sie beste Laune, lachte laut und war glücklich und sehr fit, lief dann schneller als ich, so dass ich ihr ihren Rucksack hinterher tragen durfte, obwohl ich ihn ihr vorher schon hingehalten hatte und mir ein „warte“ entgegen geworden wurde, bis sie dann fast weggelaufen ist als sie ihre Freunde gesehen hat.

Ist dies verhalten Unhöflichkeit, Empathielos, oder gehässig?

Freundschaft, Menschen, Psychologie, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Psychische Störungen, sozialleben

Meistgelesene Fragen zum Thema Narzissmus