Traumdeutung von lehrin und wir wurden richtig gute Freunde und niemand weiß davon Bescheid?

Ich habe von einer netten Lehrerin geträumt. Erst letztens habe ich mit ihr geschrieben weil ich mich bei ihr meldet hatte weil ich meinerseits etwas wichtiges zu klären hatte. Im Traum traf ich sie ganz zufällig in der Schule und ging mit ihr ein Gespräch ein.
wir unterhielten uns ziemlich lange und intensiv und tauschten uns über Stärken aus und fanden heraus dass wir uns sehr ähnelt. Wir vertrauen uns. Schlussendlich landete ich bei ihr zu Hause und wir wurden echt enge Freunde. Wir redeten stundenlang auch über eigene Probleme. Unsrer Charakter ähnelt sich sehr. Ich habe ihr Viele meiner Problem erzählt unter anderen was los war als ich eine Klausur geschrieben habe und völlig gedanklich durch den Wind war. Zudem habe ich ihr von meinen derzeitigen Essen Probleme erzählen und dass ich gerade in Behandlung bin. Meine beste Freundin verloren habe und der Zeit niemanden mehr habe. Sie meinte dass wir ja gute Freunde sein können. Auf meine Probleme reagiert sie nicht geschockt eher vertändlich und nahm sich gerne die Zeit .

was hat der Traum für eine Bedeutung?

was will mir mein Unterbewusstsein sagen?

Freizeit, Schule, Verhalten, Freundschaft, Menschen, Freunde, Beziehung, Traum, Gedanken, Psychologie, Deutung, Körpersprache, Lehrer, Liebe und Beziehung, Mimik, Realität, Tiefenpsychologie, Träume deuten, Traumdeutung, Unterbewußtsein, Verhältnis, Vertrauen, Bezugsperson, Traeumerei
Vollkommene Kontrolle über Emotionen?

Meine Frage ist etwas kompliziert. Hoffentlich versteht ihr auf was ich hinaus möchte. Es geht darum die vollkommene Kontrolle über seine Gefühle zu haben. Es gibt Menschen die scheinbar unantastbar sind. Es wirkt so als ob sie die Welt und das aktuelle Geschehen nur beobachten und sich evtl. daran anpassen. Sie lassen sich sehr selten von eigenen Emotionen mitreisen. Als wären sie nur ein Beobachter. Sie erscheinen eher als Emotionslos/kalt/gelassen, manchmal auch manipulativ/charismatisch. Es scheint so als ob äussere Faktoren absolut keinen Einfluss auf Ihr Empfinden haben bzw. Sie entscheiden selber ob sie den Ärger nun zum Ausdruck bringen oder nicht. Ich meine nicht Menschen die z.B. psychopatisch sind und deshalb Emotionen nur schwer nachempfinden können. Es geht auch nicht darum etwas zu unterdrücken. Ich meine einen Zustand indem man sich vollkommen bewusst ist was man fühlt, warum man so fühlt, wie sich die anderen anwesenden Personen fühlen. Allerdings entscheide ich nun selbst och ich wütend werde, weine, mich verunsichern lasse, oder ob ich die Situation einfach gelassen annehme so wie sie ist. Ohne Bewertung. Ich frag mich ob man diese «Eigenschaft» erlernen kann mit mentalem Training. So dass man quasi zu allen Situationen neutral eingestellt ist und dann selber entscheiden kann wie man darauf reagiert. Ich würde sehr gerne mal einen Zustand erleben, indem ich auf keine Art und Weise emotional berührt werden kann. Es währe sicher eine interessante Erfahrung *Wunschdenken*

Gefühle, Gehirn, Psychologie, Emotionen, Gestik, Liebe und Beziehung, Mimik, psychopathie

Meistgelesene Fragen zum Thema Mimik