Was würdet ihr von einem Abiturienten halten,welcher zwar kaum noch 4en oder 5en auf dem Zeugnis hat,aber zugleich auch in (fast) keinem einzigen Fach toll ist?

Angenommen kennt ihr bereits jahrelang einen schüchternen/nicht-sozialen Abiturienten (13. Klasse), welcher „zwar“ recht durchschnittlich bis teilweise sehr fleißig zu sein scheint und in einem der mathematischen Fächer Nachhilfe erhält, jedoch im Gegensatz zu jedem seiner/ihrer Mitschüler quasi in (fast) jedem einzelnen Kurs durchgehend mit 6-9 Notenpunkten bewertet wird bzw. für jeden Lehrer als „der 3er-Schüler“ gilt. ... Somit „müsst“ ihr logischerweise gelegentlich durch einen reinen Zufall eher immer wieder erfahren, wie extrem häufig diese/r nur „befriedigende Noten“ erhält... Was ihr währenddessen angenommen NIE mitbekommt ist, dass dieser Mitschüler/in von euch auch mal GUTE Noten erzielt, da dies ja kaum bis selten stattfindet. Dass er/sie trotz der Tatsache, dass dieser leistungsmässig „eigentlich ein reiner 3-er Schüler ist“, bereits 4 oder 5en hatte, ist euch angenommen ebenfalls völlig unbekannt.

Achja, und kommt bitte nicht mit dem Thema Faulheit etc. an oder gar der sehr oberflächlichen sowie rein subjektiven Aussage „Schulnoten generell sagen rein gar nichts über die Intelligenz aus... Selbst jeder Id***t, welcher das reine Auswendiglernen ansatzweise beherrscht, kann locker und mit ein kleinwenig Mühe (s)ein Abi schaffen.“ usw. usw. ... Denn erstens haben auch die „schulischen Leistungen“ MEINER persönlichen Erfahrung nach an sich eher eine ganze Menge mit Intelligenz, dem IQ sowie der Auffassungsgabe zutun. Somit kann ein Mensch generell, rein schulisch gesehen, meiner Meinung nach schon „dumm“ (nicht intelligent) sein. Und zweitens geht es in dieser Frage von mir hier nicht um Faulheit, Bequemlichkeit oder Motivationslosigkeit.

Jedenfalls würde es mich sehr interessieren, was ihr von „solchen“ Personen (siehe oben), welche kurz vor dem Beenden ihres Vollabis stehen, grundsätzlich haltet und ob IHR euch als ein Loser oder gar Versager sehen würdet, wenn ihr an ihrer/seiner Stelle wärt?

Leben, Beruf, Englisch, Wissen, Lernen, Studium, Allgemeinwissen, Mobbing, Schule, Freundschaft, Mathematik, Bewerbung, Job, Prüfung, Angst, Mathe, Leistung, Sprache, Einsamkeit, Allgemeinbildung, Menschen, Handwerk, Kurs, Fremdsprache, Bildung, Freunde, Noten, Talent, Unterricht, Stärke, Gehirn, Psychologie, Intelligenz, keine-freunde, Abitur, Ausbildungsplatz, Begabung, Bewerbungsgespraech, Dummheit, Erwachsene, Fachabitur, Fachhochschulreife, Fächer, Fleiss, Hochschulreife, Intellekt, IQ, Klausur, Lehrer, Logisches Denken, Mobbingopfer, Notendurchschnitt, Oberstufe, schlechte noten, schüchtern, Schüchternheit, Schulabschluss, Sozialkompetenz, studieren, Theorie, unbeliebt, Vektoren, Verständnis, Zeugnis, Fähigkeiten, 13 klasse, Abiturnote, Abiturprüfung, Abiturzeugnis, Abschlusszeugnis, intelligenzquotient, Kontakte knüpfen, lehrkraft, Mitschüler, Mündliche Mitarbeit, Ausbildung und Studium
Wie würden eure Rechenwege sowie Lösungen dieser Aufgaben (siehe unten Screenshots) zum Thema gebrochenrationale Funktion/Wachstumsfunktion etc. aussehen?

Obwohl ich seit Wochen quasi bereits mehr oder weniger dabei bin, mich auf meine (Mathe-)Abschlussprüfung vorzubereiten, ist es mir leider bis heute nicht gelungen, den Erwartungshorizont zu den folgenden Abituraufgaben im Internet zu finden 😭

Jedenfalls wäre ich deshalb extrem froh, wenn es hier irgendjemanden geben würde, welcher sich im Gegensatz zu mir mit der folgenden „Art“ von Matheaufgaben halbwegs auskennen würde bzw. mir sagen könnte, wie dieser sie lösen würde oder wie man wenigstens bei der gesamten Aufgabe zu der „gebrochenrationalen Funktion“ auf ausgerechnet diese Ableitungsfunktionen (also die f‘(x) und f‘‘(x) von f) in den beiden Teilaufgaben 2.a. und 2.b. überhaupt gekommen ist.

Vielen Dank im Voraus 🌺

Wie würden eure Rechenwege sowie Lösungen dieser Aufgaben (siehe unten Screenshots) zum Thema gebrochenrationale Funktion/Wachstumsfunktion etc. aussehen?
Lernen, Schule, Mathematik, Mathe, Hilfestellung, Zahlen, Funktion, e-funktion, Abi, Abitur, Ableitung, Abschlussprüfung, Algebra, analysieren, Bruch, Bruchrechnung, exponentialfunktion, Flächenberechnung, Gleichungen, Hochschulreife, Informatik, Integralrechnung, Integration, Kurvendiskussion, Logik, Vektoren, Wachstum, 13 klasse, Ableitungsfunktion, Asymptote, Bruchgleichungen, Exponentielles Wachstum, extrempunkte, Funktionsgleichung, Leistungskurs, Matheprüfung, Rechenweg, Analysis, Terme
Ist es eurer Meinung nach sehr frustrierend, wenn man (während der Q3) im Mathe-LK hockt, dann in diesem bei der Zeugnisnote 07 Notenpunkte / ner 3- landet ..?

... und somit notenmäßig (mit den Mathe-Klausurnoten 4+ und 4- ) quasi zu den Schlechtesten aus dem gesamten Mathe LK-Kurs gehört. Zusätzlich zu dem Ganzen hat/hätte „man“ angenommen trotz dieser Tatsache weder teilweise Lust auf irgendein anderes Leistungsfach noch irgendeine Alternative zu Mathe noch ist man in einem der Grundkurse aktuell zumindest deutlich besser.

Der 2. Leistungskurs, in welchem man ganz davon abgesehen noch bis vor kurzem auch MAL zur Abwechslung kurz vor 13/14 Notenpunkten bzw. einer 1- stand, ist angenommen viel mehr die größte Ausnahme 😔

Medizin, Deutsch, Wissen, Lernen, Studium, Schule, Mathematik, Mathe, Leistung, Sprache, Allgemeinbildung, Menschen, rechnen, Fremdsprache, Noten, Trauer, Gehirn, Intelligenz, Abi, Abitur, Abitur nachholen, Analytische Geometrie, Dummheit, Erwachsene, Frust, Frustration, Grammatik, Hochschulreife, Lehrer, Lernschwierigkeiten, Logik, Logisches Denken, Naturwissenschaft, NC, Notendurchschnitt, schlechte noten, Schulabschluss, studieren, Vektoren, Vektorrechnung, Verständnis, verstand, grundkurs, Abiturprüfung, Ausreichend, Demotivation, Demotiviert, Leistungsdruck, Leistungskurs, lernschwaeche, Ausbildung und Studium, Schule und Studium
Habt ihr auch das Gefühl, dass eure ehrlichen Antworten im Gegensatz zu Floskeln, welche manche Fragesteller unbedingt hören möchten, völlig ignoriert werden?

Seit meiner Mitgliedschaft dieser Community fällt es mir erstens immer häufiger auf, wie EXTREM unsachlich einige Personen,welche Antworten auf Fragen geben, insgesamt hier sind

Zweitens bin ich insbesondere seit Ende letzten Jahres immer häufiger gezwungen, festzustellen, dass ganz besonders diejenigen User, welche äußerst kurze Antworten verteilen, ohne diese ansatzweise begründet oder den Beitrag eines FS vollständig durchgelesen zu haben, die allermeisten „Likes“ quasi erhalten. Sehr gute Beispiele für eine solche „Antwort“ wären die Kommentare „Mach Schluss.“, „Trenn dich.“ auf so gut wie jede einzelne Frage zu den allerkleinsten Beziehungsproblemen. Naja, oder gar die Antwort „Geh zu einem Therapeuten/Psychiater“, welche, rein objektiv gesehen, kaum einen Fragesteller irgendwo weiterbringt sowie meist keinen Bezug zu dem Beitrag des FS hat. Dennoch erhalten insbesondere solche „Antworten“ von extrem vielen verschiedenen Usern schön großzügig ihre Likes bzw. positiven Bewertungen 🤷‍♀️

Trotz der Tatsache, dass wir Menschen nicht perfekt sind, wodurch ja auch jeder von uns irgendwo seine Schwächen, „Lücken“ sowie Probleme mit dem eigenen Privatleben hat, kommt es eig. so gut wie überall hier zu den verschiedensten leicht „erniedrigenden“ Kommentaren sowie den Antworten „Lass Dich mal von deiner Mutti mit nem Duden beschenken“, „Besuch mal nen guten Deutschkurs“, welche, wie bereits geschrieben, meist zudem mit der Frage eines „Opfers davon“ hier nicht einmal etwas zutun haben

Bevor ich hier eine halbwegs ausführliche Antwort MIT Begründung sowie evtl. Erklärungen nach einem vollständigen Durchlesen generell verfasse, mache ich mir vorher eig. VIEL zu viele Gedanken über meine eigene Verteilung von möglichst ehrlichen, hilfreichen und zugleich (zu den Fragen des FS) inhaltlich passenden Antworten ... Dennoch darf ausgerechnet ICH mich als die dumme Kuh währenddessen viel mehr wie irgendein niedliches, bescheidenes Kleinkind über ein winziges „Danke“ von dem FS selbst freuen.🤦‍♂️ ... Oder anders formuliert: Ich persönlich kann z.B. nicht sagen, dass 2 bis 4 Likes oder gar Feedbacks generell pro Antwort bei mir hier teilweise eine Selbstverständlichkeit sind, sondern ganz im Gegenteil...Trotz all den von mir genannten Bemühungen, bekomme ich für so gut wie JEDE einzelne Antwort von mir nicht mehr als 0 oder auch nur eine einzige (positive) Rückmeldung... Wow! 👏 👏 🎉

Aufgrund der von mir beschriebenen Tatsache, habe ich hier so langsam nicht sonderlich den Eindruck, dass hier auf Freundlichkeit, Interesse, Empathie, Argumentieren, Ausführlichkeit sowie das Führen von Diskussionen überhaupt Wert gelegt wird

Was meint ihr dazu? Und welche Erfahrungen konntet ihr hier bisher so sammeln, was die Kommunikation hier sowie das Stellen und Beantworten von Fragen hier angeht? Habt ihr außerdem manchmal auch das Gefühl, dass eure ehrlichen Antworten im Gegensatz zu iwelchen Floskeln,welche bestimmte User unbedingt hören möchten, völlig ignoriert werden?

Liebe, Internet, Freizeit, Leben, Medizin, gutefrage.net, Religion, Mobbing, Familie, Freundschaft, Liebeskummer, Sprache, Diskussion, Freunde, Beziehung, Trennung, Kommunikation, Erkrankung, feedback, Sexualität, Gewalt, Psychologie, Aufmerksamkeit, Austausch, bestätigung, Beziehungsprobleme, Ehrlichkeit, Empathie, Erwachsene, Fremdgehen, Gesellschaft, Ignoranz, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, Motivation, Partnerschaft, Philosophie, Provokation, Schluss machen, Streit, Umgang, verliebt, Zwischenmenschliches, anerkennung, Plattform, Rückmeldung, Betrügen in Beziehung , Erfahrungen, Philosophie und Gesellschaft, Troll
Mal eine Frage an die Männer: Ab wann würdet ihr eine Frau als (viel zu) „lieb und nett“ sowie als zu gutmütig IN einer festen Beziehung bezeichnen?

Aus reinem Interesse wäre meine Frage an euch, ob ihr euch schon mal im Leben in einer festen partnerschaftlichen Beziehung mit einer Frau befandet, welche IHR als „viel zu lieb und nett“ und/oder freundlich empfandet... oder ab wann ihr dies grundsätzlich tun würdet?

Und hattet ihr völlig unabhängig davon schon mal eine „solche“ liebe und nette und zugleich sehr schüchterne sowie zurückhaltende Frau, welche zusätzlich nur ein schlechtes bis sehr mittelmäßiges Abitur in der Tasche hat, verlassen... Naja, oder gar den Respekt an sich dieser gegenüber verloren.

Achja, und mit Verlassen meine ich in dieser Frage hier von mir AUCH sowas wie Fremdgehen, Verlust von Interesse an „der Frau“ als Person usw.

Dating, Liebe, Männer, Mobbing, Schönheit, Verhalten, Freundschaft, Date, Mädchen, Gefühle, Allgemeinbildung, Menschen, Aussehen, Bildung, Freunde, Frauen, Beziehung, Sex, Kommunikation, Sexualität, Attraktivität, Ausnutzen, Beziehungsprobleme, Charakter, Freundlichkeit, Höflichkeit, Interaktion, Interesse, Isolation, Jugend, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, nett, nettigkeit, Online Dating, Partner, Partnerschaft, Partnersuche, schüchtern, Schüchternheit, Sinn des Lebens, Soziales, Soziologie, Treue, Wirkung, attraktiv, unsozial, Datingapp
Nutzt jeder Mensch, welcher in seiner Beziehung „selten“ fremdgeht bzw. dies ein paar mal bereits getan hat, seinen Partner automatisch auch aus?

Wie ihr im Titel meiner Frage seht, würde es mich interessieren, ob ihr der Meinung seid, dass jeder Mensch, welcher dem eigenen Partner „selten“ fremdgeht (=sich hinter dem Rücken des eigenen Partners mit immer der selben „anderen Person“ auf ein Kuscheln z.B. einlässt oder gar mit diesem/r in die Kiste hüpft) oder diesen EIN paar mal zumindest bereits auf diese Art betrogen hat, seinen „betrogenen Partner“ finanziell, emotional ect. eigentlich insgesamt nur ausnutzt.

Naja, oder hier meine Frage etwas anders formuliert: Ist es in euren Augen einem Menschen generell möglich, solch ein Fremdgeher zu sein und es nebenbei mit seinem Partner (oder Partnerin) sowie der Beziehung mit diesem komplett ernst zu meinen, zudem ernsthaft eine gemeinsame Zukunft mit ihm/ihr zu planen usw.?

Neulich meinte übrigens ein Bekannter mal von mir, dass dieser der Meinung sei, dass eig. jede Person, welche in ihrer Beziehung betrüge, entweder einfach nur extreme Angst vorm Alleinsein bzw. dem möglicherweise plötzlichen nicht-Vorhandensein von Geld, Auto o.ä. habe oder eben von Anfang an bereits keine richtige Beziehung mit ihrem Freund/in geführt hat. Stattdessen eben ein wesentlich lockereres Verhältnis, wie z.B. ne Freundschaft +, wenn überhaupt. Was meint ihr denn aber zu diesem Kommentar von ihm?

Dating, Liebe, Finanzen, Männer, Zukunft, Freundschaft, Betrug, Geld, Angst, Gefühle, Menschen, heiraten, Freunde, Frauen, Beziehung, Sex, Trennung, Gehirn, One Night Stand, Kommunikation, Sexualität, Psychologie, Affäre, Ausnutzen, betrogen, Ehe, Ehebruch, Emotionen, Erwachsene, Fremdgehen, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, Mann und Frau, möglich, Partnerschaft, Philosophie, Psyche, Soziales, sozialleben, Treffen, Zwischenmenschliches, Materialismus, unsozial, Betrügen in Beziehung
Würdet ihr hier die Reaktion der Schwester des Partners als angemessen empfinden? Und wie antwortet ihr denn normalerweise auf eine solche Frage zu eurer Bez.?

Angenommen zieht eine junge Frau trotz ihrer schulischen Ausbildung, durch welche sie nix verdiene, zu ihrem Partner 

Vor diesem Einzug der genannten Frau bei ihrem in einer 1-Zimmer-Wohnung lebenden Freund läuft ihre Beziehung mit diesem (noch) ganz gut. Unabhängig von dem guten Zustand der Beziehung zwischen ihrem Freund, entscheidet sich diese Frau für das Nachholen des vollen Abiturs auf einem Erwachsenenkolleg. Dennoch führt der Besuch dieses Kollegs dazu,dass ihr Freund nicht (mehr) mit ihr lachen kann,während diese viel über ihre Probleme (nicht-zufriedenstellende Noten,Stress etc.),welche sie auf ihrem Kolleg hat,redet sowie „plötzlich“ Selbstzweifel zeigt. Die Corona-Zeit und somit Schulschliessung,welche ein halbes Jahr später stattfindet, führt dagegen zu einer zusätzlichen massiven Überforderung mit dem gesamten Schulstoff bei der Frau,wodurch der Haushalt von ihr nur noch mehr vernachlässigt wird. Dies verursacht eine Abnahme von Gefühlen bei ihrem Freund für sie. Über seine Beziehung,heult er sich nebenbei bei seinen Eltern sowie Schwester aus

Das Küssen ist zudem gar nicht mehr vorhanden, bis es zumindest zu einem Streit sowie 4-Tage-langem Getrenntsein voneinander kommt. Da dieser Gefühlsverlust sowie all die versteckten Probleme der Frau vor diesem Streit verschwiegen wurden und somit nicht gelöst werden konnten,fährt sie zu diesem Mann hin,woraufhin er ihr wütend Gespräche mit seinen Eltern, Schwester etc. zitiert,in welchen richtig schlecht über sie geredet wurde. Daraufhin fügt ihr Freund noch hinzu,dass sowohl seine Schwester als auch seine Eltern gesagt haben,dass diese gar nicht mehr mit ihr reden wollen,während insbesondere seine Mutter glaube,dass sie psychische Probleme habe, da sie in Gesprächen mit ihr keine Ausstrahlung zeige sowie schüchtern wirke,in Bezug auf die Bewältigung des Haushalts faul sei etc.

Nach einem erneuten Zusammenkommen der Frau mit ihrem Ex,kommt seine Schwester dagegen mit den sarkastischen Bemerkungen wie z.B. „Könntest du dir vorstellen,sie auch noch irgendwann mal zu heiraten oder mit der gar zusammen Kinder in die Welt zu setzen und diese großzuziehen sowie der Aussage: „Wenn du sie trotz der Tatsache, dass ihr euch aktuell nur 1-3 mal die Woche seht,nie vermisst, macht eine Beziehung hier keinen Sinn“, wozu er meint,dass er sie zwar null vermisse,aber sich zugleich auch in ihrer Anwesenheit wohlfühle. Weder hasse er sie zudem noch liebe er sie,während er sich nun mal dazu entschieden habe,es mit der aktuell bestehenden Beziehung dennoch noch einmal zu versuchen

So,und NACH dieser detailliert beschriebenen Beziehungskrise findet die Frau einen folgenden Dialog zwischen ihrem Freund und seiner Schwester,als sie aus reiner Neugier sowie Angst, dass es ihrem Partner aktuell nicht gut geht, KURZ sein Handy nimmt. Wie ihr an dem Titel meiner Frage seht,hätte ich gerne ein paar Meinungen zu der Reaktion seiner Schwester auf den Kommentar des Freundes „Mit meiner Freundin läuft es okay“ 

[...]

[...]

Würdet ihr hier die Reaktion der Schwester des Partners als angemessen empfinden? Und wie antwortet ihr denn normalerweise auf eine solche Frage zu eurer Bez.?
Computer, Internet, Freizeit, Leben, online, Männer, Krise, Mutter, Familie, Verhalten, Freundschaft, Gefühle, Menschen, Schreiben, Freunde, Beziehung, Kommunikation, Sexualität, Psychologie, Beziehungskrise, Beziehungsprobleme, Geschwister, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, Schwiegereltern, Ausbildung und Studium
Könnte hinter diesem Verhalten von ihr gegeüb. ihrem Bruder auch etwas anderes stecken,als die Tatsache,dass ich „ein schlechter Mensch bin“ (Neid, ... ect.)?

Mein Freund (31) und ich (23) stecken seit 2,5 Jahren in einer Beziehung, welche Anfangs aus nahezu täglichen Treffen bestand. Ständige Übernachtungen, viele gemeinsame Unternehmungen, die wunderschönen (Strand)Urlaube sowie Reisen in andere Städte mit ihm allein einmal im Jahr kamen später auch noch hinzu, wonach mein Freund sich einen Zweitsschlüssel zu seiner Wohnung für mich machen ließ und ich mich somit jeden Tag nach meiner Ausbildung/Schule selbst während seiner Spätschicht bei ihm aufhalten konnte. Daraufhin hielten wir uns beide nur noch in seiner Wohnung auf

Eine kurze Zeit später zog ich quasi zu ihm, wonach mir das Kuscheln sowie Sex mit ihm immer mehr zu fehlen begann, während er jeden Morgen neben mir liegend auf seinem Handy tippte und sich anschließend an den PC setzte. Als mich dies das letzte mal zum Ausrasten brachte,meinte mein Freund, dass es aktuell in Bezug auf auf das kuschelnde Zusammenliegen eher schwierig zwischen uns sei,da er keine Gefühle mehr für mich habe. Zwar habe er mich anfangs geliebt,während ich ihm zusätzlich viel Selbstbewusstsein gebe und er damals generell froh war,ne Freundin gefunden zu haben,dennoch könnten sich seine Ansprüche an Partnerin, Beziehungen im Laufe unseres Zusammenseins geändert haben. Auch seien wir in den Bereichen Berufserfahrung sowie „Filmgeschmack“ z.B. eher verschieden. Möglicherweise brauche er zudem eine selbstbewusstere sowie „mit beiden Beinen fest im Leben stehende“ Frau, welche außerdem keine Selbstzweifel zeige.

Zu diesen Kommentaren von ihm meinte ich unter Tränen,dass er so ein Ar**ch sei, ich ihm viel Spaß bei der Suche nach einer Besseren wünsche und ihn ebenfalls locker für einen Besseren hätte verlassen können. Dennoch könne er sich melden,sobald es ihm mal nicht gut gehe und er meine Hilfe brauche. Heulend packte ich meinen Koffer und verschwand

Die ersten 4 Tage nach dem Ganzen heulte ich quasi komplett durch, bis ich mich aufgrund der Tatsache, dass ich mich in einer Klausurenwoche befand, krankschreiben ließ sowie mich plötzlich zu meinem Freund auf den Weg machte und ihn somit mit einem schwer gebrochenen Arm nach Saufen mit Kumpels im Bett fand. Unter Emotionen beschrieb ich ihm daraufhin meinen innerlichen Zustand, bis ich ihm etwas aufgrund seiner schweren körperlichen Verletzungen in der Küche half und er währenddessen u.a. meinte, dass sowohl seine Mutter als auch seine Schwester (welche allerdings angeblich während ihrer 7-jährigen Beziehung mit ihrem Partner noch KEIN einziges Mal im Urlaub war, aber auch generell mit ihm gemeinsam fast nie etwas unternimmt) sagen, dass diese gar nicht mehr erst mit mir reden wollen. So hatte ich z.B. in Gesprächen mit seiner Mutter angeblich keine Ausstrahlung gezeigt,wirke schüchtern. Auch bei Treffen mit ihm sowie seinen Kumpels,welche ihre Freundinnen mitbrachten, wurde ich zwar etwas offener. Äußerst ruhig,schüchtern, zurückhaltend ect. sei ich dennoch geblieben

Den 2.Teil der Frage findet ihr unten bei den Antworten

Liebe, Freizeit, Leben, Urlaub, Beruf, Männer, Familie, Verhalten, Freundschaft, Verwandtschaft, Gefühle, Menschen, Freunde, Ausbildung, Frauen, Beziehung, Sex, Selbstbewusstsein, Eltern, Kommunikation, Sexualität, Psychologie, keine-freunde, Beziehungsprobleme, Ehe, Freundin, gefühlschaos, Geschwister, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Loser, Partner, Partnerschaft, schüchtern, Schüchternheit, Schwiegereltern, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, Soziales, Verwandte, Zwischenmenschliches, Berufserfahrung, unsozial, Philosophie und Gesellschaft
2. Teil - Könnte hinter diesem Verhalten von ihr gegeüb. ihrem Bruder auch etwas anderes stecken,als die Tatsache,dass ich „ein schlechter Mensch bin“?

Hier der 2. Teil

Nun bin ich (bzw. wir beide) gerade dabei, an mir sowie unserer Beziehung wieder aktiv zu arbeiten. So beteilige ich mich aktuell bspw. viel mehr an (gemeinsamen) Bewältigungen des Haushalts, naja aber koche zum Teil häufiger im Gegensatz zu „früher“ für uns beide auch mal etwas Schönes. 

Eher unabhängig davon fährt mein Freund seit dem zuletzt beschriebenen „Zustand“ etwa alle paar Wochen mal zu seiner Mutter und/oder seiner einzigen 2-Jahre-älteren Schwester. Nach einem dieser (Familien)Treffen zumindest meinte mein Freund jedenfalls ein paar mal neulich zu mir, dass dieser teilweise echt den Verdacht habe, dass seine Schwester, insbesondere jedoch seine Eltern kurz davor sind, zu versuchen, uns beide auseinanderzubringen. So meinte seine Mutter erneut, dass dieser sich unbedingt mal eine bessere Frau suchen müsse, welche zudem sowohl im Haushalt als auch Berufsleben erfahrener sei ect.  ... Seine Schwester habe dagegen beim letzteren Treffen mit ihm (also meinem Freund) allein gemeint, dass diese der Meinung sei, dass „man“ mit mir nicht reden könne, da ich bisher so gut wie jede Frage von ihr an mich in kürzester Form beantwortet habe, als wir das letzte Mal bei ihr sowie ihrem Freund zu Besuch waren. 

Auch sonst rede seine Schwester ihm (indirekt) ständig ein, dass dieser ne Bessere finden würde ect.  So sagte mein Freund angeblich bspw. mal zu ihr, er finde es schade, dass er mit mir aktuell nicht wirklich lachen könne, woraufhin von der Seite seiner Schwester aus sarkastische Kommentare/Bemerkungen kamen, wie z.B. „Und? Könntest du dir vorstellen, sie auch noch irgendwann mal zu heiraten oder mit der gar zusammen Kinder in die Welt zu setzen sowie diese großzuziehen“ o.ä.  

Daraufhin fragte ich jedenfalls meinen Freund, WIE er denn selber zu solch einer Beziehung zu seiner Schwester steht, in welcher er solche Kommentare über seine eigene Freundin zu hören bekommt, anstatt MAL wenigstens einen einzigen konstruktiven Ratschlag in Bezug auf SEINE Beziehung zu erhalten und warum SIE denn IHREN so tollen Freund selbst nach 7 Jahren Beziehung nicht heiratet, geschweige denn mit diesem mal in den Urlaub fährt usw?

Und wie schaffe ich es unabhängig davon dennoch, mit dem Ganzen sowie diesen Leuten, sprich seiner Mutter und/oder Schwester bspw. besser zurechtzukommen?

Liebe, Freizeit, Leben, Urlaub, Beruf, Männer, Familie, Verhalten, Freundschaft, Verwandtschaft, Gefühle, Menschen, Freunde, Ausbildung, Frauen, Beziehung, Sex, Selbstbewusstsein, Eltern, Kommunikation, zusammenleben, Sexualität, Psychologie, Beziehungsprobleme, Ehe, gefühlschaos, Geschwister, Gesellschaft, Jugend, Liebe und Beziehung, Partner, Partnerschaft, schüchtern, Schüchternheit, Schwiegereltern, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, Soziales, Verwandte, Zwischenmenschliches, Berufserfahrung, unsozial, Philosophie und Gesellschaft
Woran würdet ihr einen unsozialen und zugleich lieben & netten oder zumindest auffällig freundlichen Menschen erkennen?

Angenommen trefft ihr rein zufällig (auf den ersten Blick zumindest) auf einen NICHT sozialen Menschen, welcher sich neben seiner/ihrer sozialen Inkompetenz permanent als „der“ (viel zu) Liebe und Nette zeigt oder auch nur auffällig freundlich wirkt. Kann sowas aus eurer Sicht überhaupt vorkommen bzw. kennt/kanntet ihr mal so jemanden?

Mit Unsozial oder wie ihr diesen „Zustand“ auch immer nennen würdet meine ich hier natürlich im wirklichen „Extremfall“, dass der von der sozialen Inkompetenz und somit auch der Schüchtern-/Unsicherheit Betroffene die meiste Zeit seines/ihres Lebens zumindest trotz Bemühungen in Bezug auf den Bereich Sozialkontakte weder Freunde noch evtl. eine Beziehung unter Anderem hatte noch irgendwo durchschnittlich beliebt ist (also nicht mit dem Begriff Asozial zu verwechseln).

... Und worin unterscheidet ihr grundsätzlich einen einfach nur freundlichen Menschen von einem lieben/netten/gutmütigen Menschen?

Liebe, Leben, Mobbing, Verhalten, Freundschaft, Angst, alleine, Einsamkeit, Menschen, Freunde, Beziehung, Selbstbewusstsein, Persönlichkeit, Psychologie, keine-freunde, Alleinsein, Ausgrenzung, Außenseiter, Beliebtheit, Charakter, erkennen, Freundlichkeit, Gesellschaft, Ignoranz, Leute, Liebe und Beziehung, Loser, Respekt, schüchtern, Schüchternheit, Selbstvertrauen, Soziales, unbeliebt, anerkennung, Wirkung, unsozial
Corona-Krise und Hausarbeit zu wenig/kurz besprochenen Mathe-Themen (partielle Integration, Rotationskörper usw.) Komme gar nicht klar und KEINER da😭?

Hey :)

Durch dieses Corona-Problem/Theater usw. sitze ich bereits den 2. Tag fast schon 5 Stunden an folgenden Matheaufgaben zu „Klausurrelevanten“ Themen und dies in der Hoffnung, damit endlich fertig zu werden.

Denn für die weiteren Fächer haben wir MIND. genauso viel durch so eine dämliche Seite nur von unserer Schule aus zum Bearbeiten bekommen.

Ich bin ehrlich gesagt echt ratlos. Die recht schlecht gemachten (Haus)Arbeiten in Mathe u.a. zumindest sollen benotet werden, während all diese Mathe-Themen (zu denen ihr die Mathe-Übungen, Aufgabenstellung usw. unten seht) in Klausuren sowie sonstigen Arbeiten vorkommen werden 😭

Die Ersteren zwei dieser Übungen habe ich bearbeitet und habe seitdem aufgrund bestimmter Rechenbeispiele aus dem Internet ein sehr schlechtes Gefühl... Wie würdet IHR die lösen? Und wo seht ihr vor allem genau welche Fehler? Ich komme gar nicht klar.

Achja, und in Bezug auf die Aufgaben (wie z.B.), welche ich ja noch nicht gelöst habe, habe ich am meisten vor den Brüchen sowie Wurzeln ect.) Angst :S

Vielen vielen Dank im Voraus 😊🎁

Corona-Krise und Hausarbeit zu wenig/kurz besprochenen Mathe-Themen (partielle Integration, Rotationskörper usw.) Komme gar nicht klar und KEINER da😭?
Schule, Mathematik, Mathe, rechnen, Funktion, Abitur, Bruch, differentialrechnung, Hochschulreife, Informatik, Integral, Integralrechnung, Wurzel, Funktionsgleichung
Warum gehen manche Menschen selbst in halbwegs glücklichen Beziehungen z.B. fremd?

Ich hatte zwar bereits eine Frage mit nem ähnlichen Inhalt gestellt, diese aber komplett falsch formuliert

Angenommen sind die beiden nicht sonderlich frisch (knapp 2 Jahre) zusammen. Am Anfang der Bez. sahen sie sich mind 3-5x die Woche und später jeden Tag.

Insgesamt waren die beiden 4x im Urlaub (welcher immer richtig schön war) und treffen sich ab und zu mal gemeinsam mit den Eltern des Partners. Selten unternehmen sie auch mal etwas mit seinen Freunden,sind jedoch vom „Gesamtbild“ her eig. fast immer nur zu zweit beieinander sowie unternehmen an Wochenenden währenddessen oft etwas Schönes :)

Eine oder mehrere Bekannte der Mutter seiner Freundin, welche das Paar auf ner Veranstaltung sehen, meinen, dass diese sich den Partner nie so attraktiv vorgestellt hätten,wie er ist und/oder dass die beiden - optisch gesehen - so gut zusammenpassen. Die Mutter der Freundin selbst dagegen meint, es sei in ihren Augen ein sehr hübsches Paar

Ein „Ich liebe dich“ dagegen kam von dem Partner bisher (oder gar allen beiden, da die Frau in sowas total schüchtern ist) insgesamt 2 mal, was beim ersten Mal im betrunkenen Zustand passiert und beim zweiten Mal auf WhatsApp. Generell sind die bisherigen Mengen an Kosenamen oder sehr lieben Worten etwas bescheiden

Überwiegend haben sie 1 Mal in der Woche Sex, welcher ebenfalls immer sehr schön ist. Die Frau findet ihn als ihren Partner äußerst attraktiv und bekommt fast zu schnell Lust,sobald sie mit ihm kuschelnd im Bett liegt, auch wenn er anfangs „nix dafür macht“ :D

Sehr viel an Materiellem (wie z.B. eine schönere und somit saubere neue Wohnung) sowie gute Aufteilung im Haushalt ist noch nicht vorhanden. Viel Geld hatte man in den 2 Jahren Beziehung auch nie und es gibt über dieses Thema Streit

Eine Bekannte dieser Frau bittet diese dann irgendwann um den Gefallen, sie zu einem jungen Mann (Studenten) zu begleiten. Aufgrund eines Missverständnisses gibt die Bekannte diesem jungen Mann die Nummer der Frau (also der Partnerin des zuerst genannten Mannes) und er läd sie zu einer Weihnachtsfeier in seinem Studentenheim ein. In Wirklichkeit halten sich die Frau und der Student jedoch dort überwiegend zu zweit auf,während diese Bekannte von ihr dann doch nicht kommt. Da sie sich gut verstehen, kommt es zu 2 erneuten Treffen. Eines dieser Treffen verbringen sie in nem sehr langweiligen Zimmer des Studenten, wo sie sich 6h lang aufhalten, sich dennoch durchgehen sehr gut unterhalten. Bei den späteren Treffen kommt es dann von seiner Seite aus, jedoch eher gegen den Willen der Frau zu Zärtlichkeiten,dann Kuscheln. Durch diese „Freundschaft“ kommt es am Ende auch noch zum Sex

Kurz danach bricht die Frau den Kontakt ab,um ihren Freund kein einziges Mal mehr so zu hintergehen, während dieser von dem ganzen zusätzlich nix weiß. Denn sie liebt ihren Freund an sich und will ihn vor allem auf gar keinen Fall verlieren

Warum „müssen“ manche selbst in Beziehungen ohne halbwegs offensichtlichen Schwierigkeiten betrügen?

Liebe, Leben, Verhalten, Freundschaft, Angst, Gefühle, Menschen, Seele, Körper, Freunde, verliebt sein, Beziehung, Sex, Krankheit, Sexualität, Psychologie, Bedürfnisse, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, Partner, Partnerschaft, Philosophie, Psyche, Schwierigkeiten, Soziales, Soziologie, Zwischenmenschliches
Ist man mit Fachabi (2,3) im Vergleich zu Leuten mit vollem Abitur rein „schulisch“ ein Nichts?

Hey,

Ich weiß, es kommt eigentlich immer drauf an, was man studieren und/oder beruflich machen möchte.

Naja, neulich hatte ich jedoch ein Gespräch mit meinem Freund (auch Verwandtschaft ect.) darüber, in welchem er jedenfalls meinte, dass solch ein „Fachabi“ im Vergleich zu dem, was „die“ Abiturienten machen, sprich dem vollen Abitur, heutzutage eher ein Nichts sei. So habe es z.B. nicht sonderlich wenige Leute in seiner (Fachabi)Klasse gegeben,welche fast nicht einmal annähernd in der Lage waren, einen vernünftigen deutschen Text zu schreiben sowie welche, die selbst in allen möglichen Prüfungen abgeschrieben oder gar extreme Ausfälle in Mathe hatten. Dennoch bekamen diese ihr Fachabi. Ganz davon abgesehen liegen zwischen „nur“ ner absolvierten Fachhochschulreife und dem Abitur extrem Welten, während diese heutzutage eigentlich so gut wie jeder Id**t habe... Somit könne man, rein schulisch gesehen, ab dem richtigen Abi oder auch bereits der fachgebundenen Hochschulreife wirklich von (etwas überdurchschnittlicher) Leistung sprechen.

Ist aus eure Sicht also solch ein Abschluss/Fachhochschulreife im Vergleich zu dem richtigen Abitur schulisch ein Nichts?

Leben, Lernen, Studium, Allgemeinwissen, Schule, Mathematik, Prüfung, Sprache, Bildung, Politik, Abschluss, Intelligenz, Abitur, Dummheit, Fachabi, Fachhochschulreife, Stoff, Abiturient, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.