Top Nutzer

Thema Magersucht
  1. 10 P.
  2. 10 P.
  3. 10 P.
Magersucht Verbesserung oder Verschlechterung?

Hallo,
bis vor noch etwa 3 Wochen viel mir jeder Bissen schwer, ich habe jede Kalorie gezählt sogar die von Kaugummis oder lächerliche Sachen wie Trauben o.ä. Ich habe morgens 2 Trauben und winzige Apfelstücke und ungesüßten Tee gegessen und getrunken. Mittags nichts und abends als meine Familie mich zum Essen gezwungen hat, habe ich winzige Portionen genommen und habe Sachen wie Brotscheiben und Fleisch unterm Tisch in eine Serviette verschwinden lassen wenn keiner geguckt hat. Ich habe täglich maximal 400-500 kcal zu mir genommen und schon das fand ich zu viel. Ich bin erst seit 2 Monaten in ärztlicher Behandlung das heißt ich gehe einmal in der Woche zum wiegen. Was ich eigentlich erzählen wollte ist dass ich seit letzter Woche, morgens nichts esse und mittags ca. 4 Trauben und Wasser und abends dann extrem viel und von allem (z.B haufenweise Brot mit Nutella, Butter mit Marmelade, Süßigkeiten, Schokolade) esse ohne das ich mich hinterher schlecht fühle. Also dass sind dann auch keine Heißhungerattacken weil ich einfach keinen Hunger habe sondern einfach esse weil es mir schmeckt. Ist das in euren Augen eine Verbesserung? Früher war das meiste Essen für mich tabu also ich hatte einfach ein mentalen Block aber jetzt kann ich fast alles essen außer Sachen die viel Öl enthalten dass ist das einzige wo ich noch Probleme habe, bin ich schon geheilt? Entschuldigt die fehlende Komata.

Ernährung Arzt Essstörung Gesundheit und Medizin Magersucht Sport und Fitness
5 Antworten
Warum macht sie das mit?

Um genau zu sagen fing alles eigentlich damit an ,dass ich 40 Kilos wog und dann 4 Kilos abnehmen wollte,da ich im Untergewicht sein wollte.Ich weiß nicht mehr ganz wieso ,aber ich wollte halt die 3 ganz vorne auf der Waage stehen (...).Wie dem auch sei hat mein Zwilling das auch immer mitgemacht(also hungern) und ist in genauso wie ich in diesen Mist gerutscht,aber nicht tief.Ich meinte zu ihr,du weißt man leidet dadurch usw. doch sie sagte sie möchte nicht am Ende die fette von den Zwillingen sein.Manchmal wenn ich noch meine Phasen habe wo ich hungere macht sie es auch mit.Ich weiß spätestens durch unsere Klasse(..) wäre sie da rein gerutscht aber mich nervt das extrem ,dass sie immer mit macht.Ich kann ihre Perspektive irgendwie nachvollziehen,aber irgendwie auch nicht und habe auch mit ihr darüber geredet ,aber immer kommt der selbe Grund „wenn du hungerst und dünn wirst werde ich es auch“.Ich will lieber in solchen Phasen nicht daran denken müssen,dass sie sich auch nur wegen MIR hungert,sondern wie jede andere (fast gewordene) Magersüchtige alleine in Ruhe nachdenken.Ich kann nicht mit ihr reden.Sue versteht mich nicht .

Könnt ihr das nachvollziehen?

Und was kann ich machen,damit sie meine Phasen nicht bemerkt ,also wenn ich mal weniger essen will ?Denn sie macht das eigentlich nicht wegen psychischen Gründen ,sondern nur weil ich es mache und dadurch kriegt sie leider Gedanken wie „ich bin fett“ oder so....Ist das meine Schuld alles?

abnehmen Freundschaft Körper BMI Krankheit Psychologie Essstörung Gesundheit und Medizin Liebe und Beziehung Magersucht
11 Antworten
Wie komme ich aus dieser Essstörung endlich raus (und was tun nach schlimmster FA aller Zeiten)?

Hallo ihr Lieben,

danke, dass ihr euch die Zeit nehmt. Ich hab ein sehr großes Problem. Ich kann seit langem nur ein paar Tage normal essen, bis ich automatisch, wie aus innerem Zwang anfange mich mehr und mehr einzuschränken, woraufhin meist extreme Fressattacken folgen. Zu Beginn war das dann halt eine Tafel Schoki o.ä. aber wie das mittlerweile ausartet ist nicht mehr okay. Heut ein habe ich sage und schreibe 5000 kcal gegessen. In zwei Stunden. Zusätzlich zu Mittagessen insbesondere Frühstück. Ich hatte solche Angst, dass ich sterben muss, aber nichtmal das konnte mich bremsen. Wenn ich, sagen wir mal, 1500-2000 kcal am Tag verbrenne, dann heißt das ich nehme heute ein halbes Kilo Fett zu. Das ist eine totale Katastrophe. Damit kann ich nicht leben. Das kann ich nichtmal einsparen, wenn ich morgen zu Hause bleibe um Sport zu machen und den ganzen Tag faste. Da müsste ich schon zwei Stunden am Stück joggen (was ich wahrscheinlich versuchen werde). Das ist echt so kein Leben mehr, ich kann das nicht durchhalten und nebenbei soll ich mich in der Schule konzentrieren und ein gutes Abitur hinlegen. Ich schaffs das nicht. Ich habe Angst vor morgen. Oh Mann. Was soll icj nur tun? Kann mir bitte bitte irgendjemand helfen. Bitte. Früher war ich eine von denen, die unbeschwert essen konnten was sie wollen und trotzdem ein Strich in der Landschaft waren. Hätte ich mich doch bloß nicht dick und krank diätet. Ich will einfach nur, dass es wird wie es mal war.... Bin über jede Antwort sehr sehr dankbar, aber bitte nur ernst gemeintes.

vielen Dank und Grüße

jj

Ernährung Angst Diät Bulimie Essstörung Gesundheit und Medizin Magersucht psychische Probleme Sport und Fitness Binge Eating
6 Antworten
Ich kann nicht ohne aber auch nicht mit der Magersucht?

Letzter Zeit hab ich keine Kraft mehr zum Kämpfen gegen die Magersucht ...Ich kriege immer mehr Gedanken ,dass ich dicker geworden bin und so und es ist mir diesmal bewusst dass ich in eine Essstörung rutschen kann/rutsche.Das hört sich so krank und bescheurt an ,aber mittlerweile will ich es sogar .Also das krank sein.Ich will ,dass andere sagen „boah ist sie dünn“.....Natürlich denke ich mir dabei gleichzeitig „es gibt so viele Nachteile.Ich will doch noch wachsen ,ich habe eh keine Disziplin dazu,ich will mich nicht in der Schule dadurch wieder distanzieren usw“,aber da es ja normal ist sich in der Pubertät unwohl zu fühlen und in eine ES zu rutschen,finde ich es nicht soo schlimm.Aber ich will nicht wieder so traurig sein und darüber (also Kalorien )nachdenken .Aber gleichzeitig will ich es auch,da es ja „normal“ ist heutzutage.Aber ich weiß nicht ...Ich kann nicht mit der Magersucht aber auch nicht ohne ihr.

Versteht das jemand ?

Ich kann mit niemandem darüber reden.Der Gedanke ,dass ixh mich bewusst der Krankheit hinschmeiße,ist komisch.Und ja,man kann sich bewusst ihr ergeben.Da ich ja sowieso kurz vor der Magersucht war,weiß ich ja ,dass es im Kopf anfängt.Genauso wie jetzt im Moment.Früher war mir das nicht bewusst.Heute schon.Ich weiß,dass ,wenn ich jetzt nichts änder,ich tiefer reinrutschen werde.Es gibt so viele positive Dinge ,mich der Magersucht zu ergeben aber genauso um zu Kämpfen.Aber ich hab langsam keine Kraft mehr.Ich schaffe das langsam nicht mehr alleine.Aber ich kann mich niemandem anvertrauen.Das läuft alles nur schief und so krank sind mein Essverhalten und ich auch nicht.

Das hört sich gerade so dumm an,aber könntet ihr mir Sprüche oder so zum „ Weiter Kämpfen“geben?

Danke an die,die sich Zeit genommen haben um sowas Unnötiges zu lesen,da ich ja selber weiß ,dass ich es nicht ohne Psychologen oder so schaffe.Aber irgendwie ist das auch wiederum bescheuert,da ich solche Gedanken nicht jeden Tag habe...

Gesundheit abnehmen Körper Krankheit Psychologie Essstörung Gesundheit und Medizin Liebe und Beziehung Magersucht
8 Antworten
Therapeutin macht Vorwürfe ich sei Magersüchtig und hätte eine Essstörung, was tun?

Hallo😄
Also ich bin 14 Jahre alt, 165 cm groß und wiege 42 kg. Mein BMI ist 15.4.
Ich weiß selber dass ich sehr untergewichtig bin, aber ich habe dieses Untergewicht von meinem Vater geerbt (er war schon immer sehr dünn). Ich esse auch ziemlich viel am Tag (wenn ich Zuhause bin), aber werde nicht dicker. Ich bin übrigens in einer Klinik (warum ich dort bin ist privat). Nun kam mir meine Therapeutin mit dem Thema 'Essstörung' und 'Magersucht' (warum ich eine Therapeutin habe ist privat, ich habe sie auch erst seit 3 Wochen). Sie sagt ich solle 13 kg zunehmen!!! Da ich sonst eine Essstörung bekommen würde und Magersüchtig werde. Sie behauptete sogar erst ich sei Magersüchtig und hätte eine Essstörung!!! Ich solle wenn ich zu Mittag esse, alles probieren und nachdem ich etwas gegessen habe noch 1-2 Brötchen hinterher essen!!! Die spinnt doch! Auch als ich in einem Gespräch mit ihr war, war ich so sauer dass ich gesagt habe dass ich nur einen kurzen Termin haben möchte, der nur 15 Minuten dauert. Sie hat trotzdem einen ganzen Termin gemacht, der ca. 1 Stunde dauert! Davor das mal musste ich 20 Minuten auf sie warten weil sie noch keine Zeit hatte! Am Ende meines Gespräches wollte sie noch ein Spiel spielen (hä?) und tat auf unschuldig, ich hab aber 'Nein' gesagt weil ich absolut mehr keine Lust mehr darauf hatte. Ich habe auch das Gefühl, dass sie mich gar nicht ernst nicht und mich nicht versteht.

Was soll ich machen? Ich möchte unbedingt die Therapeutin wechseln...

essen Essstörung Klinik Magersucht THERAPEUT
5 Antworten
Was soll ich meiner BFF wegen Magersucht sagen?

Hallo, :-)

Ich habe eine Frage. (Ja gut, hätte man jetzt gar nicht gedacht XD)

Also, ich bin wahrscheinlich gerade auf bestem Wege in die Magersucht reinzurutschen. (Für alle die fragen, wie ich darauf komme weil die meisten das abstreiten würden: Ich habe mich über das Thema informiert und mir ist aufgefallen, dass ich einige Merkmale aufweise. Deshalb habe ich mal darauf geachtet. Also: ich wiege mich sehr häufig [2 mal am Tag], versuche weniger zu essen [auch wenn es mir nicht immer gelingt], lüge wegen dem Essen, dusche kalt und gebe beim Sport noch mehr um Kalorien zu verbrennen, ich mache mir Gedanken um meine Figur bzw. finde mich zu dick, friere leicht und würde gerne auf 49 kg runter [aktuell w/14; 1,65 m; 53/54 kg])

Generell weiß ich ja, dass Magersucht schlecht ist und auch das Leben zerstören kann... Aber andererseits möchte ich auch einfach mein Traumgewicht erreichen!

Auf jeden Fall dachte ich immer meine BFF hätte nichts bemerkt. Aber jetzt hat sie doch einige Anzeichen gemacht. Nun bin ich zerrissen... Einerseits möchte ich mit ihr reden, andererseits wäre dann alles zu Ende. Außerdem bin ich eher zurückhaltend wenn es um solche Themen geht. Meint ihr sie spricht mich nochmal darauf an? Soll ich alles abstreiten oder ihr die Wahrheit erzählen? Könnt ihr mir vielleicht helfen, wie ich es formulieren soll? Bin bei sowas eher ungeschickt :-/

Danke

Moonlight246868

Gewicht abnehmen Ana Anorexia Nervosa Anorexie bff Essstörung Magersucht
3 Antworten
Was soll ich meiner Freundin bzgl. Magersucht sagen?

Hallo,

ich habe folgendes Problem.

Also, ich bin w/14 1,64m und 54kg und wahrscheinlich gerade halbwegs dabei in die Magersuchtzu rutschen. (Wie ich darauf komme ist gerade nicht wichtig für die Frage ^^) Heute hatten wir lange Schule und ich esse seit einigen Wochen halt in der Mensa nichts mehr. Schon vor 2 Wochen hat meine Freundin gesagt ich solle was essen. Diese Woche war es wieder so und ich dachte eigentlich, sie ahnt nichts aber als wir danach draußen waren meinte sie auf einmal wieso ich denn so kalte Hände hätte. Ich habe dann gesagt, dass ich immer kalte Hände habe und generell leicht friere. Dann hat meine Freundin gefragt, ob ich wüsste woher das kommt. Ich habe dann gesagt, dass der einzige Grund den ich kenne Sauerstoffmangel sei. Sie meinte daraufhin, dass es generell an Nährstoffmangel liegen würde und ich wieder anfangen sollte wieder Mittag zu Essen. Ich habe dann natürlich gesagt, dass ich esse aber ich glaube sie hat mich nicht wirklich gehört.

Im Nachhinein kommt mir die Situation total unwirklich vor und ich habe schon in Erwägung gezogen, geträumt zu haben XD zumal meine Freundin nicht versteht, wie jemand magersüchtig werden kann.

Mein Problem ist jetzt, dass ich morgen mit ihr wieder mit meiner Freundin Unterricht habe und somit auch die Pause mit ihr verbringe. Meint ihr sie spricht mich nochmal darauf an? Was soll ich sagen? Soll ich so tun als wäre nichts? Ich bin nämlich eher schüchtern bzw. zurückhaltend wenn es darum geht über so etwas zu reden.

Danke für eure Antworten :-)

Moonlight246868

Freundschaft Psychologie frieren Ana Anorexia Nervosa Anorexie Essstörung Freundin Gesundheit und Medizin Liebe und Beziehung Magersucht Nährstoffmangel kalte Hände
7 Antworten
Extremer Bauch nach jedem essen?

jedes mal wenn ich etwas esse, egal was steht mein bauch extrem raus. aufgebläht kann er nicht sein, weil er gleich nach dem schlucken anfängt sich nach außen zu wölben. es normalisiert sich nicht nach ein paar stunden auch nicht wieder sondern erst wenn ich am nächsten morgen auf die toilette gehe. wenn ich nichts esse bleibt er normal aber nicht wirklich flach weil ich ein wenig bauchfett hab. vor einigen monaten hatte ich mit anorexie zu kämpfen, esse aber inzwischen wieder normal, bis auf ein mal 4 tage wasserfasten weil ich ständig bauchschmerzen hatte und gelesen hab, das würde helfen (hat es auch). ich denke seit ich wieder mit dem essen angefangen hab, hab ich auch dieses problem. ich hab versucht langsamer zu essen, auf lactose zu verzichten, hat aber nichts gebracht. ich esse sehr viel obst, (darauf zu verzichten bringt auch nichts) in letzter zeit ziemlich wenig gemüse und salate. bauchmuskelübungen sind auch umsonst, da steht der bauch noch mehr raus. ich hab schon oft gelesen, dass andere das gleiche oder ein ähnliches problem haben, die meisten waren aber 35+ und ich bin 14 und hab es noch nie bei schulkolleginnen oder freundinnen gesehen. ich ich wiege ca 50kg auf 1.66m. bevor jemand fragt, nein ich habe aufgrund von meiner magersucht keine wahrnehmungsstörung mehr, meine beine zum beispiel finde ich zu dünn aber wenn ich zunehme, alles nur am bauch. da mich das fett an meinem bauch mich sowieso schon stört finde ich es noch viel schlimmer wenn der dann noch zusätzlich so extrem raussteht, normalerweise sieht mein körper gesund aus, der bauch von der seite zwar dicker als die oberschenkel aber ok. aber wenn ich normal gegessen habe, egal ob 3 große oder 6 kleine portionen ist mein oberkörper locker das doppelte von meinen beinen. meine mutter will mit mir nicht zum artzt gehen, weil sie sagt ich bilde mir das ein oder es ist bei jedem so. ich bin damit wirklich unzufrieden und hoffe dass irgendwer mir helfen kann. danke an alle die das alles durchgelesen haben. ^^

Bauch essen Ernährung Gesunde Ernährung Anorexie Essstörung Gesundheit und Medizin Magersucht Sport und Fitness
2 Antworten
Ist viel Bewegung im Untergewicht schlecht? Wie viel zum zunehmen essen?

Ich bin 12 Jahre alt, bin 165 groß und wiege nachdem ich im Urlaub abgenommen habe 38 Kilo. Ich darf im Moment nicht zur Schule gehen und fühle mich oft krank. Ich hab grenzwertige Nieren und Leberwerte aber bei der letzten Blutabnahme einen lebensbedrohlich niedrigen Natriumwert der auf meine Medikation zurückzuführen ist. Ich muss im Moment zunehmen. Bis 43 Kilo. Ich esse im Moment 1600 Kalorien am Tag. Wird das reichen um ein halbes Kilo in der Woche zuzunehmen? Ich habe noch einen starken Hungerstoffwechsel. Ich bewege mich viel. Ist die Bewegung in meinem Zustand schlecht? Ich schaffe es nicht meinem Körper Ruhe zu gönnen. Ich hatte wegen einer Allergie gestern starken Durchfall. Kann das meine Blutwerte noch verschlechtern? Werde ich damit zunehmen? Wie lange nehme ich damit zu? Stimmt es, dass ich damit genauso schnell zunehme als wenn ich mehr esse, weil sich bei mehr der Stoffwechsel schneller anpasst? Sind zwei bis drei Stunden schnelles laufen zu viel? Werde ich mit weniger Bewegung nur Fett zunehmen? Wie viel sollte ich essen? Soll ich mich mehr ausruhe?. Ich habe auch oft Stärke Ödeme. Auch im Gesicht. Sollte ich direkt auf 2000 Kalorien steigern? Ich würde schon fast ins Krankenhaus eingewiesen und bin auch kurz davor, weil mein Gesamtzustand schlecht ist. Ich hab auch keine Kraft mich zu bewegen... Treppen steigen kann ich kaum ich kann manchmal kaum laufen und schlafe manchmal einfach ein. Ich muss mich trotzdem bewegen... was soll ich tun? Und ist das wegen dem Durchfall gefährlich? Ich hab mich danach sehr schlapp gefühlt und meine Augen sind angerschwollen... mir war heiß und ich hab meinen Herzdchlag gefühlt... ich war trotzdem walken... ich darf eigentlich keinen Sport machen. Ist das gefährlich?

Sport Fitness essen Gesundheit Ernährung zunehmen abnehmen Diät Kalorien Körper BMI Kraft Krankheit Anorexie Essstörung Gesundheit und Medizin Klinik Magersucht Sport und Fitness Stoffwechsel Untergewicht Hungerstoffwechsel 12 Jahre
5 Antworten
Magersucht trotz normaler ernährung?

Ich bin 15/M,53-54Kg und ungefähr 1.82 groß,natürlich werden jetzt einige sagen “du isst nicht normal”,”du bist nicht ohne grund dünn”

Das ding ist ich versuche schon seit 2 Jahren selbst Masse aufzubauen

Ich hab mit 12-13 schon sehr viel Körpertrainig gemacht und bin dementsprechend sehr definiert

Ich habe 1Jahr versucht meine normale Ernähung wieder reinzubekommen und jetzt versuch ich seit 8Monaten Gewicht aufzunehmen

Anfangs hab ich das trainig weggelassen sodass ich bisschhen mehr fülle bekommen in den armen und beinen,danach fing ich wieder mit Körpertrainig an(Oberkörper fokussiert)

Ich hab die meisten Muskeln verloren,obwohl ich aber dünn bin hab ich sehr schnell wieder aufgebaut

Nur fällt mir auf das ich seit den 8Monaten nur 3Kg zugenommen hab was eigentlich okay ist aber zu wenig meiner Meinung nach,nachdem was ich alles zu mir nehme

(Ernährung)

Ich versuch morgens in der Schule immer mein Magen voll zubekommen meist

1 Brot Nutella,2 Käsestangen

Nach der Schule geh ich meistens Nachhause 14-15Uhr dann meine erste richtige Mahlzeit(Ich versuch immer viel aufeinmal zu essen)

16-17 Ess ich nochmal ne Mahlzeit und dann Abends noch

Ab 22Uhr gib ich mir meistens dann das Trainig

Bemerkung : Morgens nie Stuhlgang aber nach der Schule nach jeder Mahlzeit meist eine, zudem bin ich Kiffer/Kein raucher

Zudem hab ich glaub ich einen sehr guten Stoffwechsel, da ich bei Körperlicher anstrengung sehr schnell schwitze

essen Ernährung Gesundheit und Medizin Magersucht Sport und Fitness dünn
4 Antworten
Eltern machen sich wegen meiner Essstörung lustig über mich?

Hallo, ich habe eine Essstörung, eher gesagt Magersucht. Ich bin auch schon in psychischer Behandlung. Einmal waren meine Eltern dabei und gaben sich voll verständnisvoll aus... Danach fing es aber erst so richtig an.

Plötzlich wurde in jeder Alltagssituation gemeckert, sodass ich mich fast komplett von außen abgeschottet habe und den Kontakt mit meinen Eltern und anderen Leute versuche zu vermeiden.

Esse ich nicht alles, kommen Sätze wie: ,,So will dich keiner mal haben als Freundin oder als Pilotin (mein Traumberuf, und der Grund weshalb ich gesund werden will)" Oder ,,Iss noch weniger und du kannst gleich sterben, dann brauchen wir den Stress nicht mit dir mitmachen" Überwinde ich mich dann doch, und gehe zu einer Freundin, kommt gleich von hinten ,,Geh langsam die Treppe runter, sonst verbrauchst du deine gegessenen Kalorien von heute zu schnell" Oder ich liege einfach nur im Bett. Meine Mutter kommt rein, zeigt auf mich und sagt ,,Du bist echt hässlich. Knochen sind echt ekelhaft, kein Wunder dass dich keiner will". Oder ,,Wenn ich das so machen würde wie du, wäre ich sau schwach"

Oder wenn ich irgendwas sage, bezüglich meiner Figur, kommt ,,Ja komm, deine Probleme will ich auch haben, also geh weg, ich will weiter fernsehen gucken, du bist gerade uninteressant"... Ich habe das totale Gefühl, dass sie mich nicht mehr so wirklich lieb haben. Selbst die verdamte Sendung ist wichtiger als ich, oder ich werde komplett ignoriert.

Wenn ich mich mal im Spiegel anschaue, kommt sarkastisch mit kalten genervten Blick ,,Schau mich an, ich bin ja soooo schlank (meine Mutter ist selbst dick)"

Oder mittendrin kommt meine Mutter ins Zimmer und sagt: ,, Ich glaub ich mach das gleiche wie du, dann werde ich auch dünner haha"

Spreche ich das an kommt IMMER, egal bei was ,,Ich hab daheim nicht liebe bekommen" auch gelobt werde ich nie. 

Ging es mir schlecht, was damals verdammt oft war, eben durch die ganzen MobbingJAHRE und familiären Schicksalsschläge, haben mich meine Eltern nie in den Arm genommen. Immer wurde gesagt, dass es schon wieder vorbei geht und das alles Kindergarten ist.

Habe ich z.B. auch mal gesagt, dass ich das nicht witzig finde, meinte sie nur: Ich finds aber witzig, also passt es ja

Auch werden meine Leistungen oder Taten nie gelobt, immer nur auf den schlechten Sachen herumgehackt. Fehlt mir ein halber Punkt zu einer 1, kommt immer sofort, dass ich dumm bin und nicht lerne. Obwohl ja 2er gut sind und ich mich bemüht habe aber das wird da komplett übersehen, wie beim essen. Ich gebe mein bestes, versuche mich zu überwinden, aber gelobt oder wertgeschätzt wird das nie.

Was sagt ihr dazu? Was kann ich dagegen tun? Bei meiner Psychologin tun sie auf perfekt und komplett verständnisvoll und als würden sie mich komplett unterstützen wollen (wie ich oben schon gesagt hab). Ich kann langsam nicht mehr. Wenn ich dabei nichtmal mehr halt habe...

Nehme ich dann etwas ab, kommt gleich ,,Ich habs gewusst, du verreckst langsam"

Lg Nici

Schule Freundschaft Eltern Psychologie Bulimie Essstörung Liebe und Beziehung Magersucht
5 Antworten
Welche Essstörung ist das?

Ich bin weiblich, 15 Jahre alt und habe seit 2 Jahren eine Esstörung. Mit 13nahm ich 8 kg.- in ca. 2 Monaten ab und wog dann 47 kg.- bei 162 cm. Darauf folgte eine Phase des Kontrollverlustes. In dieser Zeit hatte ich alle Symptome der BingeEating-Störung. Ca. 2 Monate nach meinem 14.-. Geburtstag wog ich wieder 55 kg. Daraufhin restriktivierte ich meine Kalorienaufnahme stark und hörte nach kurzer Zeit komplett auf Nahrung zu mir zu nehmen (Sprich, wieder Anorexie). Nach 10 Wochen hatte ich 16 Kilo abgenommen und wog 39 kg.- bei 163 cm.Mir wurde nun mit einer Zwangseinweisung gedroht. Da ich jemand bin der Essgestörtenkliniken für absolut uneffektiv hält, beschloss ich zu versuchen wieder zu essen und selbst zu "recovern". Dies funktionierte genau einen Tag: Sobald ich angefangen hatte normal zu essen geschah das Gleiche wie im vorherigen Jahr und mich überkamen heftige Fressanfälle von bis zu 4000 kcal am Tag. Ich hatte mit dem sogenannten "extremen Hunger" zu tuen wie ihn viele Magersüchtige kennen. In dieser Zeit versuchte ich auch mehrmals mich nach den Fressattacken zu erbrechen, was jedoch nicht funktionierte. Den Sport gab ich in dieser Zeit auch komplett auf. Nach einem halben Jahr wog ich 57 kg.- Das nächste Jahr schwankte mein Gewicht immer zwischen 53 und 59 kg.-. Vor 3 Monaten fing ich erneut mit starkem Restriktiveren an. Dies ging 2 Monate so, dass ich täglich bis zu 2 Stunden exsessiv Sport trieb, mir nicht mehr erlaubte mich zu sitzen und immer den Zwang hatte mich mehr zu bewegen als alle anderen. Teilweise ging ich nachts in meinem Zimmer im Kreis und bei Infekten, wegen denen ich nicht zur Schule konnte machte ich Crunches im Bett Und Homeworkouts. Das Ganze bei 600-1000 kcal. täglich.Zusätzlich entwickelte ich eine panische Angst vor dem Makronährstoff Fett und kann auch jetzt noch absolut nix, dass auch nur Fett berührt hat, anfassen. Dann konnte ich aufgrund eines Besuches meiner eh schon total misstrauischen Verwandtschaft 2 Wochen kein Sport machen und aß dafür nur noch 400-500 kcal. am Tag. Seit ca. 2. Wochen faste ich den ganzen Tag durch und habe abends Fressattacken, wodurch ich in der Summe meinen täglichen Bedarf decke. Ich fühle mich schrecklich, undiszipliniert und fett. Teilweise kaue ich auch nur auf Lebensmitteln und spucke diese wieder in einen Mülleimer aus. Nach den abendlichen Fressattacken ritze ich mich zur Bestrafung.Ich hab in den 3 Monaten 8 kg.- abgenommen und wiege jetzt ca. 50-52 kg.- Welche ES ist das?

Beauty Ernährung Body Bulimie Essstörung Gesundheit und Medizin Körpergewicht Magersucht Sport und Fitness Binge Eating hilfe benötigt
4 Antworten
Keine richtigen Freunde in der Schule und immer traurig?

Ich bin in der Schule eine relativ gute Schülerin,nur ist es so ,dass ich meist immer nur traurig bin (das zeige ich in der Schule natürlich nicht),da ich keine richtigen Freunde habe und meine „beste Freundin“ mich für eine andere Freundin ersetzt hat.Natürlich habe ich Freunde ,aber halt nicht welche ,mit den man über seine Probleme oder Geheimnisse reden kann.Wenn ihr versteht ,was ich meine(ich komme mit solcher Art von „Freundschaft“ nicht klar) ....Es liegt nicht an der Magersucht(siehe letzte Beiträge),ich habe sie schon fast überwindet und finde meinen Körper ganz ok ,ich wende mich auch nicht ab.Immer wenn irgendeiner der „Beliebten“ oder ähnliches bei mir ist,habe ich nichts zu reden und weiß auch nicht einmal ,was ich sagen kann.Dann gehen sie auch immer weg und ich stehe einfach zwischen Ihnen und bin traurig.

Natürlich stärke ich mich mit den Gedanken ,dass ich wenn ich älter bin eh kein Kontakt mit diesen Leuten haben werde .Ich versuche mir auch selber zu sagen ,dass es später mal mit arbeiten und Selbstständigkeit schwerer sein wird und ich es bereuen werde,wenn ich mich jetzt für sowas fertig mache .

In der Schule hilft es mir zwar wirklich ,obwohl es mich traurig macht,dass ich nicht ich selber sein kann,da ich in Wirklichkeit wirklich sehr sehr verrückt bin und man mit mit mir eigentlich viel zu spaßen hat,aber vor den Leuten aus der Klasse kann ich nicht ich selber sein ,weil ich sie halt nicht richtig mag ,und vor Leuten,die ich nicht so mag ,kann ich nicht ich selber sein.

Vielleicht liegt es auch einfach an mir ,aber ich versuche wirklich mein bestes ,ich selber zu sein ....

Wie seht ihr das?

Schule Freundschaft traurig Freunde Psychologie Liebe und Beziehung Magersucht
5 Antworten
Essen doch etwas zu viel auch wenn ich zunehmen will?

Ich bin 14 Jahre alt. Ich bin 1,68m groß und wiege gerade ca. 48kg.

Vor der Woche bei Papa wog ich 49,2kg und als ich zurück kam 47,8kg. Wie man schon gelesen hat, habe ich wieder etwas zugenommen, aber das lag größtenteils glaube ich daran, dass ich mehr Kalorienhaltige Getränke zu mir genommen habe...

Ich wollte jetzt wissen ob es nicht doch etwas zu viel ist was ich heute gegessen habe bzw. Essen werde:

1 Vollkorntoast, 1 dünne Scheibe Vollkornbrot und 1,5 Scheiben Hähnchenschinken

Dazu einen halben Becher tk-Beerenmix+ein bisschen Banane mit 1,5% Naturjoghurt. Das war noch der Rest von gestern Abend weshalb ich nicht genaue Werte jetzt weiß.

Dann zum Mittag einen Semmelknödel, so ca. 200g Ochsenbäckchen und grüne Bohnen.

Abends muss ich auch noch was warmes oder halt eine gute Mahlzeit zu mir nehmen, heißt: 2 VollkornToasts (ich bin noch am Überlegen ob kleine oder große, habe noch ein bisschen Angst 2 große zu nehmen...) überbacken mit jeweils einer Scheibe Hähnchenschinken und ein wenig Tilsiterkäse. Dann noch einen kleinen Joghurt (diesen Meierkamp Frucht auf Joghurt) und auch wenn ich schon frühs einen Shake hatte einen Beeren-Bananenshake, aber einen ganzen Becher...

Vor dem Schlafen eine Kleinigkeit zum Naschen, wahrscheinlich 4 kleine Quadrate weiße Erdbeerschoki. Eigentlich wollte ich mich wieder auf 6 Quadrate steigern aber das schaffe ich noch nicht...

Sport essen Ernährung Pizza Angst Restaurant Anorexie Gesundheit und Medizin Magersucht Sport und Fitness
4 Antworten
Wie kann ich meine Essstörung endlich loslassen?

Hallo ihr lieben, ich leide jetzt schon mehrere Jahre an Magersucht & Bulimie.

Daraus entstanden dann noch Depressionen, da mir die Krankheiten alles genommen haben. Ich merke auch, dass mein Körper bald keine Kraft mehr hat. Mehr dazu in den vorherigen Fragen (und das war auch schon eine Zeit her.. es hat sich leider nur verschlimmert..) Ich habe jetzt auch schon 4 Klinik Aufenthalte hinter mir & wurde 3 mal durch eine Sonde künstlich ernährt.

Mein Gewicht ging immer etwas hoch, doch schließlich schaffte ich es immer durch einen schlimmen Bewegungsdrang eher wieder abzunehmen. Ich wurde nun Zwangsentlassen, da ich mich nicht an meine Gewichtskurve gehalten habe. Nun bin ich Zuhause & total verloren. Ich weiß wie schädlich die Krankheit ist & das sie mich umbringen wird. Und ich weiß das sie mein Leben zerstört & auch das von meiner Familie. Aber ich kann einfach nicht loslassen. Das Hungern gibt mir Kraft & stärke. Je mehr bewegung, desto besser kann ich Nachts beruhigt einschlafen. Immer wenn ich esse, bekomme ich Nervenzusammenbrüche. Und es gibt kein Schrecklicheres Gefühl als einen vollen bauch zu haben.

Ich kann einfach nicht von meinem Mageren Körper loslassen, obwohl ich doch irgendwie weiß wie ungesund Untergewicht ist. Ich will so gerne Gesund werden, und einfach wieder ein Leben haben. Aber ich kann nicht! Wie habt ihr es geschafft endlich eure Krankheit loszulassen? Einfach essen funktioniert leider nicht. Ich bin total verzweifelt. Jahrelange Therapie bringt einfach nichts. Bin ich vielleicht schon zu krank um gesund zu werden? Liebe grüße!

Recovery Psychologie Bulimie Depression Essstörung Gesundheit und Medizin Klinik Magersucht Selbstmord selbstverletzung hilferuf
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Magersucht

Wieviel nimmt man in einer Woche ab, wenn man nichts isst?

28 Antworten

Wie kann man Magersüchtig werden?

18 Antworten

Wie entsteht Magersucht & wie nehmen Magersüchtige so schnell ab?

16 Antworten

kalorien noch da?

11 Antworten

Pille Maxim --> Gewicht?

9 Antworten

Stimmt es ,dass man von Amphetaminen (Pep,Speed) abnimmt?

18 Antworten

Wi werde ich magersüchtig?

22 Antworten

Schwindel durch Wenig Essen?

16 Antworten

Habt ihr Tipps und Tricks zur Magersucht?

28 Antworten

Magersucht - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen