Top Nutzer

Thema Labor
  1. 5 P.
  2. 5 P.
  3. 5 P.
Wer kann diese teuflisch schwierige Konzentrationsberechnung lösen?

Auch motiviert durch die vielen Konzentrations-Fragen, die auf GF ge­stellt wer­den, woll­te ich ein Pro­gramm schrei­ben, das diesen Pro­blem­kreis mög­lichst voll­stän­dig ab­deckt und „ein für alle Mal“ erschlägt.

Dazu habe ich folgendes Modell: Zwei Reinsubstanzen (charakteri­siert durch mola­re Mas­se und Dich­te) A und B wer­den zu zwei be­lie­big zu­sam­men­gesetz­ten Lö­sun­gen 1 und 2 kom­bi­niert, und die dann zur end­gül­tig ge­such­ten Mi­schung. Von allen Lö­sun­gen sol­len alle üb­li­chen Kon­zen­tra­tions­maße be­rech­net werden, also die drei An­teile (Mas­sen­anteil w, Stoff­men­gen­anteil x und Vo­lums­anteil φ) und die drei Kon­zen­tra­tio­nen (Vo­lums­kon­zen­tra­tion σ, Stoff­men­gen­kon­zen­tra­tion c und Mas­sen­konzen­tra­tion β).

Um die Nützlichkeit des Programms zu steigern, kann buchstäblich jede Kom­bi­na­tion aus An­ga­ben ein­gege­ben wer­den. Das Pro­gramm be­rech­net dann alle dar­aus zu­gäng­lichen Daten und füllt sie in das Formu­lar ein. So sieht mein Test­case aus (die hel­len Fel­der sind Input, der Rest ist berechnet):

Jetzt bin ich aber beim Rumprobieren auf einen Fall gekommen, den ich nicht lö­sen kann. Es ist der gleiche Testcase, aber ich weiß einfach nicht wie ich weiterrechnen soll (und mein Programm weiß es auch nicht, weil ich es ihm nicht sagen kann).

Substanz A hat ρ=1 g/ml und M=20 g/mol, über Substanz B ist nichts bekannt. Lö­sung 1 hat die Massenkonzentrationen β(A)=200 g/ml und β(B)=1800 g/ml, Lö­sung 2 hat ρ=1.125 g/ml und einen Vo­lums­anteil φ(B)=1/9=11.11%. Die bei­den Lö­sun­gen sollen so kombiniert werden, daß die Stoffmengenkonzentrationen c(A)=37.125 mol/l und c(B)=10.125 mol/l betragen, und die Volumskonzentration σ(B)=30.375% (ent­spre­chend 303.75 ml/l); beim Mischen der bei­den Lö­sun­gen tritt Vo­lums­kon­trak­tion um 1.2345678% ein (also aus 1 l getrennter Lösungen werden 987.65 ml Mischung).

Das Programm kann aber viele Felder nicht berechnen, eigentlich müßte das For­mu­lar ge­nau­so voll sein wie beim obigen Bild (gleiche Zah­len). Aber ich sehe kei­nen Weg, wie ich auch nur eine ein­zi­ge der feh­len­den Zah­len be­rech­nen könn­te. Hat je­mand eine Idee?

programmieren, Chemie, Konzentration, Labor
1 Antwort
Ich habe keinen Plan für den kommenden Beruf?

Hallo, also ich bin 18 und bin gerade in meinem letzten jahr der Schule. Ich versuche mein Abitur zu schaffen, wobei ich das fachabi schon sicher habe. Nun habe ich leider noch gar keinen Plan, was ich später machen soll. Ich hatte in Richtung Tierpflege überlegt, aber da arbeitet man ja quasi 24 Stunden am Tag und bekommt sogar nur wenig dafür. Meine Noten sind jetzt nicht die besten, Fachabi habe ich etwa mit einem Schnitt von 3,5. Ich brauche dringend irgendwelche Vorschläge. Natürlich sollte das Gehalt nicht niedrig ausfallen, da ich mir später auch mal was leisten möchte. Studium oder Ausbildung wäre beides eine Möglichkeit. Ich arbeite sehr gerne mit Tieren, aber als tiermedizinische fachangestellte bekommt man noch weniger als als Tierpflegerin. Hab auch in Bereich Forschung und Labor überlegt, aber kein genaues Berufsfeld gefunden, was mich darin interessiert. Ich bin auch gerne am PC und schneide gerne Musik Videos als Hobby zusammen, hatte auch in Richtung Videospielprogrammierung überlegt, aber hier in Deutschland gibt es da kaum Möglichkeiten. Nur wo man mindestens 3 Stunden fahren müsste. Ich bin sehr schüchtern und rede nicht gerne und viel mit anderen, ich höre viel lieber zu, das ist wohl mein größtes Problem bei der Berufswahl. Habe auch Büro überlegt, aber da muss man ja auch ständig telefonieren und ich weiß nicht ob ich das kann, schon zuhause werfe ich dabei total nervös... Meine Eltern regen sich natürlich auf, dass ich noch nichts weiß, da in weniger als einem Jahr such die Schule vorbei ist. Bitte, hat irgendjemand Ideen?

Medizin, Arbeit, Beruf, Studium, Schule, Job, Ausbildung, Labor, Tiermedizin, Biologie, Büro, Kauffrau, studieren, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Kann es sein, dass meine Abwehrkräfte total geschwächt sind und ich mich deswegen infiziert haben könnt mit HPV?

Hallo,

ich war im Juni bei einem GNR Konzert und bin mit dem Flix Bus von NRW nach Mannheim gereist.

Seit über 2 Jahren hatte ich keine Beziehung mehr zu einem Mann und lasse nur meine Eltern in meine Wohnung.

Nach dem Konzert hatte ich heftige Gelenkschmerzen und eine Erkältung oder Grippe sogar...Hab die Erkältung aber mit Muttis Ratschlägen beseitigt nach Wochen und bin nicht zum Arzt gegangen...

Inzwischen reicht mir der Menschenkontakt zu freundlichen Verkäuferinnen aus...

Eine Woche ist inzwischen vorbei, seitdem ich wegen Beschwerden im Intimbereich das 5. Mal beim Frauenarzt, also 3 Mal bei meinem alten Arzt, innerhalb eines Jahres...Muss noch das Ergebnis von der neuen Frauenärtzin abwarten...Sie denkt entweder ist es was bakterielles oder was virales.

Eine Zeit lang habe ich selbst meine Wäsche desinfiziert mit Sargotan. Auf den Rat einer Userin wasche ich einen Teil meiner Wäsche bei 60 Grad jetzt...

Ich trinke fast jeden Tag paar Gläser Wein und laut meiner alten Hals Nasen Ohren Ärtzin bin ich gegen Katzen allergisch, aber das war 2009 die letzte Allergie Probe. Ich habe drei Katzen und meine Katzen können selbst meinenKleiderschrank öffnen, um da zu schlafen. Ich werde sie allerdings nicht ins Tierheim stecken!

Habe ich tatsächlich HPV? Vielleicht aus dem McDonalds letztens? Da sitzen suspekte Leute rum und manche waschen sicher nicht die Hände, wenn sie den Türgriff anpacken?

Habe mit dem vom alten Arzt der Arzthelferin geredet, da er einen Abstrich auch machte war alles ok und sie meinte ich hät mir was ausn Klo holen können...

Aber vllt hat er damals den Abstrich gar nicht abgeschickt aus Kostengründen?

Wenn ich tatsächlich HPV habe, dann kann mein geschwächtes Immunsystem es nicht vollständig bekämpfen?

Bitte um sinvolle Ratschläge oder Erklärungen!

Medizin, Gesundheit, Hygiene, Virus, Allergie, Alkohol, Labor, Krankheit, Biologie, Arzt, Frauenarzt, Gesundheit und Medizin, hpv, Immunsystem, Isolation, Sozialphobie, Bakterien und Viren, Menschenmengen
2 Antworten
Wird Gott (falls es ihn gibt) mich bestrafen, nur weil ich für Abtreibung und Biogenese bin?

Ich weiß es ist ne Moral bzw Ethik Frage, ob wir Menschen verbessern wollen bzw wird die Individualität eines Menschen darunter leiden, wenn z.B alle gleich schlau sind usw. Aber das ist ja nicht das Ziel, wir wollen Behinderungen besiegen vor der Geburt wir wollen Gleichberechtigung bei der Kinderwahl z.B für Schwule und Lesben.

Und an alle die, die jetzt kommen mit: Das geht sowieso nicht man kann keine Kinder künstlich herstellen bzw gebären, doch das geht. Ich möchte Menschen die einen Kinderwunsch haben und der Medizin helfen, unsere Gesundheit besser steuern zu können (auch mit dem Risiko der Non Privatsphäre und Individualität.)

Ich bzw Forscher haben aber auch keine Lust, auf einen Aufstand von Gläubigen und Moralaposteln die sowas unterbinden wollen. Ich frage euch, was ist daran so schlimm? Was ist so schlimm, wenn der Mensch mal selber seine Macht in die Hand nimmt und mit seinen Erkenntnissen was verändert und das nicht einen Wesen zu überlassen? Ich möchte verändern und nicht verändern lassen :)

PS: ich bin ein Science Fiction Fan und interessiere mich Vorallem für solche Dinge.

Medizin, Gesundheit, Religion, Wissen, Studium, Familie, Abtreibung, Labor, Gesetz, Biologie, Psychologie, Atheismus, Bioinformatik, Biotechnologie, Ethik, Forschung, fortschritt, Glaube, Gleichberechtigung, Gott, Heilige Schrift, Identität, Individualität, Kinderwunsch, Klonen, Moral, Neutralität, Wandel, Biogenese, Embryos, modernitaet, Molekularbiologe, Monotheismus, Gott spielen, Philosophie und Gesellschaft
18 Antworten
Große Angst vor meinem Blutergebnis - warum dauert es solange ?

Letzten Donnerstag habe ich bei meinem Hausarzt Blut abnehmen lassen. Sie wollen die normalen routine Werte ermitteln, aber auch spezielle Werte wie auf Krebs, Herpes, HIV (da ich einen kleinen Verdacht hatte), Schilddrüse und anderen Infektionen. 

Mir wurde gesagt diese speziellen Ergebnisse dauern 4-6 Tage und ich soll dann diesen Dienstag mal in der Praxis anrufen. Konnte es jedoch aus Angst nicht mehr aushalten und habe schon Montag Nachmittag angerufen. War noch nichts da leider. Dienstag habe ich dann nochmal angerufen und mir wurde gesagt die wissen selber nicht wie lange das dauert, ich solle mich beruhigen, abwarten und ich solle nochmal Freitag anrufen. 

Nun zerbreche ich mir schon seit dem letzen Anruf wieder den Kopf und habe so eine große Angst ein schlimmes Ergebniss zu bekommen. Habe Donnerstag dann wieder angerufen und mir wurde gesagt „morgen sollte es da sein“ gut, ok.

Gerade habe ich dann dort angerufen, so wies mir gesagt wurde, dass ich am Freitag anrufen soll und immernoch ist mein Ergebnis nicht da!! Wurde wieder vertröstet mit „sowelche Ergebnisse dauern nunmal ziemlich lange“ und na ja die wollen nun dort im Labor anrufen und das klären, weil es doch schon ein langer Zeitraum ist und ohman jetzt mach ich mir nur noch mehr Sorgen.. ist es jetzt ein schlechtes Zeichen für mich weil es solange dauert? Soll wohl um kurz vor 12 da nochmal kurz anrufen und fragen was die da nun erreicht haben beim Nachfragen😣

Ausserdem hat die Praxis dann heute, weil Freitag ist nur bis 12 Uhr geöffnet und wenn mir dann was schlimmes mitgeteilt wird, müsste ich wieder bis Montag warten, bis ich hingehen könnte. Das halt ich echt nicht mehr aus. 😣

Medizin, Gesundheit, Angst, Blut, Labor, Arzt, Gesundheit und Medizin, Hausarzt, laborwerte, blutergebnisse
13 Antworten
Position der Evang. Frauen zu Organspende?

Hallo Liebe Community,

ich habe vorhin mich ein wenig über das Thema Organspende erkundigt und bin auf einem Artikel gestoßen. Den folgenden Ausschnitt habe ich nicht verstanden:

"Die Evangelischen Frauen in Deutschland haben in einem Positionspapier zudem das Hirntodkriterium kritisch beleuchtet. Nur Menschen, bei denen dieser diagnostiziert wurde, sind zur Spende zugelassen. Ein Menschenbild, das das Individuum auf seine Hirnfunktion beschränke, sei aus christlicher Perspektive mindestens bedenklich, meinen dazu die Evangelischen Frauen. Alle Menschen seien mit einer „unverlierbaren Würde“ ausgestattet, „unabhängig von ihrer körperlichen Verfasstheit und ihren Möglichkeiten zur aktiven Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Das heißt: Nicht die Hirnleistung macht uns zu Menschen, sondern die Beziehung Gottes.“ Niemals könne der Körper als „recycelbare Materie“ verstanden werden, die „zerlegt“ oder „konserviert“ werden solle."

Ich verstehe nicht so genau weshalb die Evangelische Frauen kritisch zu der Aussage stehen, dass das Menschenbild sich auf die Hirnfunktion beschränkt. Wenn "Die Beziehung zu Gottes" uns zu Menschen macht, was heißt es dann für die Organspende?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

Grüße

Internet, Medizin, Religion, Schule, Jesus, Kirche, Nachrichten, Altersheim, Menschen, Politik, Labor, Krankheit, Psychologie, Anthropologie, Arzt, Bibel, Ethik, evangelisch, Gott, Jura, katholisch, Krankenhaus, Krankenpfleger, Krebs, Operation, Organe, Organspende, Pfarrer, Philosophie, Theologie, Transplantation, Uni, ekd, pfleger, Philosophie und Gesellschaft
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Labor

Kann man ein Drogentest privat bei einem Hausarzt machen?

5 Antworten

Was sind das für Dinger? Im Stuhl gefunden

10 Antworten

DNA auch im Urin oder Stuhlgang?

11 Antworten

Wo kann man Salpetersäure kaufen?

7 Antworten

GTA 5 Kokain Labor?

2 Antworten

Pokemon... wo Labor?

2 Antworten

Kaliumnitrat kaufen Schweiz?!?!

4 Antworten

Petroleum / Lampenöl aus Kleidung herausbekommen

8 Antworten

Woher weiß man wie viele Elektronen abgegeben werden? (Redox)

3 Antworten

Labor - Neue und gute Antworten