Warum wird einem Mädchen anfangs der Periode innerlich heiß ohne Schwitzen zu müssen?

Ich bin zwar ein Mann aber interessiere mich sehr für die Biochemie im Menschen. Momentan für die Veränderung im Teenager Alter.

Also so was ich jetzt Weiß oder auch nicht ? Bitte verbessert mich mit solchen frauenthemen hab ich mich noch nicht viel auseinander gesetzt.

Bei der Periode wird ja auch viel Progesteron und Östrogen produziert, was sich ja auch auf den ganzen Stoffwechsel und Hormonhaushalt auswirkt. Auch auf Schilddrüse, Leber und Nieren...

Aber es kommt ja womöglich auch vor dass der Auf und Abbau der Hormone verrückt spielt, erst recht bei der Pupertät. (?) Wenn es zu einem Ausfall eines Botenstoffes kommt, oder zu viel o. Zu wenig Substanz produziert wird kommt es wahrscheinlich zwangsläufig zu einer Störung des Stoffwechsels.. oder ?

Heißt im Endeffekt wird ihr vielleicht heiß weil ihr ein oder mehrere Botenstoffe o.s. fehlen oder zu viel produziert werden ?

Kann man dann vielleicht was mit derErnährung, Schlaf oder Sport erreichen? Damit sich Botenstoffe evtl besser regulieren können ?

ODER ...

Hat das dann vielleicht viel mehr was mit der Blutzirkulation zu tun ? da von dort ja alles geregelt und abgebaut wird... 

Wenn.. könnte während der Periode dann ein Frauenmanteltee helfen bzw. unterstützen ? weil dieser ja auch den Blutfluss verringern kann usw?

Oder wahrscheinlich spielt da alles eine Rolle aber ich könnte mir vorstellen dass es an gewissen Botenstoffe hängt ? Ich meine wenn man gerade auch gewachsen ist und evtl mehr isst.. als Kind wahrscheinlich auch viel süßes und Fastfood. Was dann aber gleichzeitig ja eigentlich für einen oxidativen Stress sorgt der durch freie Radikale verursacht wird... heißt vielleicht auch fehlende Antioxidantien ? Obwohl das vllt ein bisschen daneben geht.. aber da dieser ja auch Stress und Unruhe in den Zellen und Enzymen macht könnte es doch auch etwas damit zu tun haben dass ihr heiß Wird oder bin ich da total auf dem Holzweg ?

Ich interessiere mich nur Hobby mäßig mit so einem Zeug..

Mädchen, Pubertät, Biologie, Biochemie, Frauenarzt, Gesundheit und Medizin, Hitzewallungen, Jugend, Periode
Disulfidbrücken Verständnisfrage?

Hallo zusammen,
wir haben im Unterricht (10.Klasse) gerade Aminosäuren/Peptide/Proteine.
Die Konformation der Proteine entsteht, sofern ich das richtig verstanden habe, durch Wechselwirkungen zwischen den Seitenketten (-R) im Proteinmolekül.
Da gibt es:

  • Wasserstoffbrückenbdg. bei polarem R
  • Ionenbdg. bei kationischem und anionischen R
  • Van-der-Waals-Kräfte bei unpolaren R
  • Disulfidbrücken

Die ersten drei versteh ich einigermaßen, aber bei den Disulfidbrücken ist mir manches unklar bzw. ich weiß nicht, ob ich es richtig verstanden habe:

Disulfidbrücken sind die einzigen kovalenten Bindungen, die zwischen den Seitenketten in einem Protein auftreten. Als kovalente Bindung sind sie "stärker" als die Van-der-Waals-Kräfte und die WBB, aber schwächer als die Ionenbdg.
Zur Bildung von Disulfidbrücken benötigt man logischerweise Schwefel -Atome.
Bei den 20 proteinogenen AS finden sich nur in 2 AS S-Atome, in Cystein und Methionin.
Ist das soweit richtig?
Jetzt zum schwierigen Part:
Warum können nur die S-Atome in der Seitenkette von Cystein eine Disulfidbrücke bilden aber Methionin nicht.
Ich hab ne Idee, hab aber keine Ahnung ob das stimmt: Eine Disulfidbrücke ensteht ja durch Oxidation, d.h. Elektronen werden abgegeben und die Oxidationszahl erhöht sich. Dabei muss das H-Atom abgegeben werden. Aber an was wird es abgegeben?
Meine "Theorie": Das H-Atom in Cystein lässt sich "leicht" abgeben, während das S-Atom in Methionin zwischen zwei C-Atomen "eingesperrt ist". Damit auch Methionin eine Disulfidbrücke bilden könnte, müsste es eine Methylgruppe abgeben, Cystein nur ein H-Atom.

Stimmt dieses Hirngespinst oder ist es totaler Bullsh*t? xD

Danke im Voraus!

Schule, Chemie, Biologie, Aminosäuren, Biochemie, Protein

Meistgelesene Fragen zum Thema Biochemie