Top Nutzer

Thema Säure
Kann man Silber in Essigsäure oder Schwefelsäure mit Salpetersäure als Katalysator lösen?

Silber ist ja in Salpetersäure löslich, da sie als oxidierende Säure erst das Silber an der Oberfläche oxidiert und dann als Säure das Oxid löst. In Königswasser ist Silber allerdings wegen der Passivierung als unlösliches Chlorid unlöslich. Silberacetat und -sulfat sind allerdings ein bisschen wasserlöslich. Würde also eine Mischung aus Essigsäure oder Schwefelsäure mit einer kleinen Menge Salpetersäure als Katalysator das Silber lösen? Das Nitrat sollte ja theoretisch das Silber an der Oberfläche oxidieren und daraufhin wird es entweder direkt von einer der vorhandenen Säuren gelöst und liegt durch den Überschuss der Essig/Schwefelsäure zu einem großen Teil als dessen Salz vor. Das zu einem Stickoxid reduzierte Nitrat sollte mit dem im Wasser gelösten Sauerstoff ja wieder zu Salpetersäure oxidieren (NO zu NO2 und NO2 zu HNO3 und HNO2, HNO2 dann auch zu HNO3) und den Katalysator wiederherstellen. Die Frage ist, ob das in der Praxis funktioniert, ob also eine kleine Salpetersäuremenge reicht, das Silber aufzulösen, und ob die Lösungen, die der Sättigung näher kommen, das Silber schlechter lösen können und es wieder passiviert wird.

Ich habe auch schon von Oxidation von Silber mit Wasserstoffperoxid gehört, allerdings wäre mir ein katalytisches Oxidationsmittel lieber. Die Lösezeit spielt keine große Rolle, es kann also ruhig Wochen dauern. Die zu lösenden Mengen sind im Normalfall auch sehr klein, also deutlich weniger als 1g.

Silber, Schule, Chemie, Katalysator, Säure, Essigsäure, Oxidation, salpetersäure
0 Antworten
Reaktion von Ethansäure (Essigsäure) mit Indikatorpapier, Calciumcarbonat und Magnesium?

Hallo liebe Community,

die Frage steht schon oben: Was passiert bei der Reaktion von Ethansäure mit einem Indikatorpapier, mit Calciumcarbonat-Pulver und einem Stück Marmor?

Ich habe hier einmal meine Vermutungen aufgeschrieben:

Ich vermute dass sich das Indikatorpapier rot färbt wegen dem positv geladenem Wasserstoff Ion in der Ethansäure.

CH3-COOH --> H(+) + CH3-COO(-)

Bei den Reaktionen von dem Calciumcarbonat-Pulver und dem Marmor (ist ja auch Calciumcarbonat) vermute ich dass es zu wasserlöslichem Calciumacetat und Kohlensäure reagiert. Die Kohlensäure zerfällt dabei in Kohlenstoffdioxid und Wasser. Die Rektion verläuft bei dem Calciumcarbonat Pulver schneller als bei dem Stück Marmor da der Marmor eine kleinere Angriffsfläche bietet als das Pulver. (Hier bin ich mir nicht ganz sicher, ob das der einzige Faktor ist weshalb das Stück Marmor langsamer reagiert.)

CaCO3 + CH3COOH --> Ca(CH3COO)2 + CO2 + H2O

Bei der Reaktion mit dem Magnesium vermute ich dass Magnesiumacetat entsteht. (Hat das nicht irgendwas damit zutun ob Magnesium ein unedles Metall ist oder ein edles Metall und verfärbt sich dass dann nicht?)

2CH3COO(-) + 2H(+) + Mg --> 2CH3COO(-) + Mg2 + H2

Ist dass alles so richtig und habe ich vielleicht ein paar Sachen vergessen?

Schule, Chemie, Gesundheit und Medizin, Magnesium, Reaktion, Säure, Reaktionsgeschwindigkeit, reaktionsgleichungen
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Säure

Was ist der Unterschied zwischen Säuren und sauren Lösungen?

4 Antworten

Kann reiner Zitronensaft oder Zitronensaftkonzentrat verderben?

7 Antworten

Was ist der unterschied zwischen Säure und Lauge?

11 Antworten

küchen rohr verstopfung mit salzsäure lösen

7 Antworten

Ist Essigessenz ätzend?

6 Antworten

Die stärkste Säure dieser Welt!

17 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen Laugen und Basen?

8 Antworten

Kann man mit einer Säure Eisen, Stahl oder Edelstahl auflösen?

5 Antworten

Säureflecken (vom WC-Reiniger) aus Edelstahlspüle entfernen?

2 Antworten

Säure - Neue und gute Antworten