Könnt ihr nachgucken ob ich die Fragen richtig beantwortet habe oder habe bei einige etwas gar falsch verstanden (Enzyme)?
  1. Erarbeiten Sie sich den Zusammenhang von Reaktionsgeschwindigkeit und Enzymmenge bei gleichbleibender Substratkonzentration.
  • Der Zusammenhang ist, dass je mehr Enzyme vorhanden sind, desto höher die Reaktionsgeschwindigkeit, da mehr Substrat pro Zeiteinheit gebunden und umgesetzt wird.

2 . Erklären Sie, was eine Schädigung von Enzymen für die Reaktionsgeschwinigkeit bedeutet.

  • Wenn das Enzym beschädigt wird, reagiert es im Zweifelsfall garnicht mehr. Oder auch zumindest sehr viel langsamer, oder es wird sogar das falsche Produkt hergestellt.

3 . Erarbeiten Sie sich den Zusammenhang von Reaktionsgeschwindigkeit und Substratmenge bei gleichbleibender Enzymkonzentration.

  • Da habe ich leider keine Antwort. (Und brauche vielleicht ein bisschen Hilfe)

4 . Erklären Sie, warum die Reaktionsgeschwindigkeit an einer bestimmten Substratmenge nicht weiter ansteigt.

  • Irgendwann gibt es einfach nicht mehr genügend Teilchen, weil die meisten Teilchen schon reagiert haben, also gibt es so ein Turning Point, ab dem die Reaktionsgeschwindigkeit rasch abfällt.

5 . Erläutern Sie, was ein hoher Km-Wert und was ein niedriger Km-Wert über die Affinität eines Enzyms und über seine Reaktionsgeschwinigkeit aussagt.

  • Der Km Wert im allgemeinem gibt an, bei welcher Konzentration die Hälfte der maximalen Reaktionsgeschwindigkeit erreicht wird. Dabei ist Km die gegenseitige Affinität des Enzyms zum Substrat. Ist der Km- Wert hoch, bedeutet das, dass eine sehr hohe Substratkonzentration vorliegen muss, damit die halbe Maximalgeschwindigkeit der Katalyse erreicht wird. Das spricht für eine niedrige Affinität. Außerdem bedeutet ein hoher Km-Wert eine niedrigere Maximalgeschwindigkeit. Bei niedrigem Km-Wert entsprechend umgekehrt.

Ein sehr großer Dank im Voraus!!!!!

Schule, Bio, Zellen, Biologie, Zytologie, enzyme, Wirtschaft und Finanzen
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zellen