Kann Tierazthelferin soviel Schmerzensgeld verlangen?

Guten Tag,

ich würde mich um eine objektive Meinung und fachkundigkeit freuen.

Unser Hund stammt aus Rumänien und wurde über ein Bund nach Deutschland gebracht und darüber zu uns vermittelt. Dieser zeigte jedoch von Anfang an ängstliches und scheues Verhalten, das wir bis heute ,trotz Training und Hundepsychologe, nicht ganz aus ihm kriegen konnten.

Nun wusste der Arzt jedoch über das Verhalten des Hundes Bescheid, da der Hund bei ihm in Behandlung ist.

Es kam schon das letzte Mal zu einer brenzligen Situation bei der, der Hund beinahe nach einer Tierarzthelferin geschnappt hätte, da sie plötzlich in Motorradkleidung herkam.

Nun waren wir beim Tierarzt um den Hund Impfen zu lassen.

Wir standen schon im Behandlungszimmer mit dem Arzt, der Hund auf dem Boden, und dann kam die Tierarzthelferin herein und streckte dem Hund die Hand hin und dieser schnappt nach ihr. Leider erwischte er sie am Finger. Der Tierarzt hat sie daraufhin gefragt warum sie ihre Hand dahin gestreckt habe, sie wüsste doch das der Hund beissen würde.

Die Wunde hat ziemlich stark geblutet und die Tierarzthelferin ist dann aus dem Zimmer.

Wir haben danach mit ihr geredet und unsere Versicherungsnummer angeboten. Sie meinte das sie sich bei uns melden würde.

Num kam jedoch ein Brief vom Rechtsanwalt der Tierarzthelferin, in diesem verlangt man fast 2.500€ Schmerzensgeld. Außerdem steht drinne nach ihren Aussagen, das der Hund sie plötzlich gebissen hat, sie selbst und der Tierarzt vom Verhalten des Hundes nichts wussten. Zudem schickte sie eine komplette Diagnose ihres Fingers. In diesem war die Rede von einer Oberflächlichen Wunde (Riss) die mit 2 Stichen genäht wurde aber keine Schäden an Sehnen, Muskeln, Nerven oder Knochen(Also Bewegung und Streckung normal) Aber dafür Komplikationen, da sie eine allergische Reaktion auf das Antibiotikum zeigte, das man ihr gegeben hat.

Uns selbst ist bekannt, das der Hundehalter für sein Tier haftet und wir sind bereit für die zugefügte Körperverletzung sie zu entschädigen.

Nun frage ich mich aber, ob dieses (für mich) hohe Schmerzensgeld berechtigt ist (Obwohl sie nach meiner Meinung Mitschuld trägt)?

Tiere, Rechtsanwalt, Recht, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, Hundebiss
9 Antworten
Hund beißt Hund - Was muss getan werden?

Hallo zusammen!
Mein Vater war gestern mit unserem Foxterrier spazieren, es war eine Wohngegend mit Straßen und einem Kinderspielplatz in der Nähe. Unser Hund wurde wie üblich an der Leine gehalten. Als mein Vater die Straße überqueren wollte, kam ein freilaufender Huskie von hinten auf unseren Hund zugesprungen (der mit 9 kg vielleicht ein Fünftel des Huskies wiegt), packte ihn am Nacken wobei auf beiden seiten der Schultern ziemliche tiefe Bisswunden zu sehen waren, und schleuderte ihn herum. Wir mussten gestern sofort zur Notfall-Tierklinik, weil unser Hund nicht mehr laufen konnte, er stand unter Schock und konnte nicht alleine aufstehen oder sich bewegen und hatte starke Schmerzen. Er musste in der Nacht in der Tierklinik bleiben und wir können ihn heute nachmittag abholen, der Arzt geht von einem neurologischen Schaden beziehungsweise einem Wirbeltrauma aus. Wir haben uns des Vorfalls wegen beim Ordnungsamt gemeldet, diese haben allerdings gefragt, ob wir eine Anzeige bei der Polizei aufgegeben haben und nun möchte ich gerne wissen, ob das notwendig ist?
Unser Hund war angeleint, der Huskie allerdings lief frei und der Halter war nicht direkt zu sehen (er lief erst noch um die Ecke, als der Huskie schon auf unseren Hund losgegangen war), daher liegt die Schuld eindeutig bei dem anderen Halter, denn innerhalb der Stadt müssen Hunde ja an der Leine geführt werden. Aber was, wenn der andere Halter den Vorfall abstreitet? Die Kosten für die Tierklinik belaufen sich, nach aktuellem Stand auf über 600 Euro inklusive Operation und Übernachtung, aber müssen wir diese Kosten tragen oder muss der Halter des angreifenden Hundes dafür aufkommen?
Ich hoffe, jemand kennt sich aus und kann mir weiterhelfen.

Tiere, Hund, Recht, Haftpflichtschaden, Hundebiss
10 Antworten
Mein hund soll einen Mitarbeiter meines Cousins gebissen haben. Wir haben davon einen Monat später erfahren. Was nun?

Hallo zusammen.

Erstmal eine Kurzfassung.

Mein Cousin hasst meine Familie und versucht uns, seitdem er die Firma seines verstorbenen Vaters übernommen hat, das Leben zur Hölle zu machen.

Mein Vater ist krank, hatte ein Aneurysma im Hirn, das geplatzt war, hat noch ein zweites, das Plätzen könnte und kämpft nun mit den Folgen des erstens geplatzten (er lag einen Monat im Koma und sein herz stand 3 Minuten still).

Seitdem beschuldigt er uns durch schreiben, aufgesetzt von seiner ehefrau(gelernte Anwaltfachangestellte) mit Dingen, die er nicht beweisen kann.

Gestern erhielt ich per Email ein Schreiben, in dem er angegeben hat, dass unser hund seinen Mitarbeiter am 2.11. gebissen hätte. Der Mitarbeiter wäre ins KH gefahren. Seine Arbeitshose sei beschädigt.

Nun zwingt er meine Eltern, zu zahlen. Schadensersatz und Schmerzensgeld. Leinenpflicht ordnet er an. Ansonsten drohe er mit dem Ordnungsamt.

1) keiner der im haus lebenden Parteien (Mehrfamilienhaus) hat etwas von dem Vorfall erfahren.

2) die Mutter von ihm lebt mit in dem haus. Die Firma selber ist in ihrer Wohnung. Sie weiß auch von nichts.

3) es wurde keine Polizei eingeschaltet.

4) es wurde kein anderes Amt eingeschaltet.

5) der biss scheint nicht gemeldet zu sein.

6) wir haben keinen Bescheid von den Kliniken erhalten, wo er angeblich war.

7) mit uns würde bzgl der Hundehaftpflicht kein Kontakt aufgenommen

8) uns wurde nichts von dem biss erzählt.

Dazu ist zu sagen, dass die Hunde nie ohne einen Familienangehörigen im Garten laufen.

Vllt sollte ich noch erwähnen, dass mein Cousin mutwillig an dem hund vorbei geht und ihm gegen das Maul tritt, in der Hoffnung dass er beißt, und er bereits beim tritt aufschreit. Also so wirklich garnicht erwachsen.

Kennt sich jemand aus ?

Hätte diese ganze Angelegenheit nicht anders ablaufen müssen ?

4 Wochen später ein Schreiben zu erhalten..Nunja.

Meines Erachtens läuft das immer zeitnah ab.

Vllt kann mir ja jemand helfen :)

Recht, Hundebiss, Meldepflicht
11 Antworten
Mein Welpe(13 wochen) wurde gebissen was tun?Der andere Hund war nicht angeleint?

Hallo Mein Name ist Jessica, ich steh noch immer ein bisschen unter adrenalin. Mein Sohn und ich sind unsere Abendliche runde mit unseren Welpen ( Schäferhund 13 wochen) geganen.

Uns kam ein Mann mit seinen Hund entgegen (hund: Mischling austalischer schäferhund geschätzt)

Erforderte mich auf aus der ferne gut 10-15 meter unseren hund abzuleihnen seiner war ohne leihne lief auch auf uns zu.

Ich habe Ihn mehrfach aufgefordert bitte seinen hund anzuleihnen da ich meinen nicht ableihnen kann da wir in einer Spielstraße waren wo auch Autos fahren können und mit 13 wochen hört ein hund noch nicht so gut.

er sagte eiskalt nein.

und wiederholte ich sollte meinen doch los machen

Sein Hund hat shcon gebrummelt und war eine angespannte situation. mir viel durch den geruch auf das der Halter alkoholiesiert war.

es kam wie es kommen musste der Hund ging auf unseren los, ich habe den hund dann runter gezogen und dann ging das theater erst richtig los.

Der halter am pöpeln alles meine schuld weil ich ihn nicht los gemacht habe usw. es hat 4 min gedauert oder länger bis er seinen hund geschafft hat von meinen Hund runter zu holen meiner hatte einfach nur angst und hat gequikt und gewiselt.

nahc dem er seinen hund endlich fest hatte gingen die beleidigungen weiter bis ich gesgat habe ich ruf gleich die polizei. dann ging er und pöpelte weiter.

ein Herr der auch sich dem egschehen langsam näherte sagte mir das er schon bekannt ist und der Hund agressiv und wir aufpassen müssen da der immer frei läuft. er hat alles mitbekommen und mir seine nummer geben da er mir die strasse udn hausnummer von dem gewissen Hundehalter geben will fals ich anzeige erstatten will.

mein hund hat zum glück keine offensichtliche bisswunde nur mein kleiner finger hat was abbekommen. (Kleine wunde)

meine Frage soll ich bzw kann ich den Halter anzeigen??

Wie verhalte ich mich da richtig ?

In Hamburg besteht Leihnenpflicht. Danke im Voraus für Eure Antwort

Tiere, Hund, Hundebiss, Kinder und Erziehung
8 Antworten
Hundebiss - Schmerzensgeld?

Guten Tag Leute,

ich war vor 5 Stunden im Park, um zu lernen. Es ist schönes Wetter, Sonntag, also dachte ich mir, wieso nicht Lernen mit Rausgehen kombinieren.

Jedenfalls kam eine jüngere Frau meines Alters (Ich kenne sie, da ich in einer Kleinstadt wohne und man hier jeden kennt) mit ihrem Hund, welcher nicht angeleint war. Sie schaute zu mir, winkte mir zu, woraufhin ich zurückwinkte und weiter in meinem Anatomiebuch laß. Daraufhin kam ihr Hund angerannt und biss mir volle Kanone in den Unterarm. Ich fing natürlich an zu schreien, die Tränen kamen mir und ich wusste nicht wohin. Die "Bekannte" schrie, ihr Hund ließ meinen Unterarm los und ging zurück zu ihr. Ich, völlig entsetzt unter Tränen schaute sie nur an.

Sie meinte dann zu mir, dass er eigentlich nicht so drauf sei und ein Lieber ist. Ich fing panisch an zu schreien und sagte, dass sie gefälligst den Krankenwagen anrufen soll. Sie entgegnete mir nur mit den Worten "Ganz ehrlich, wenn du hier auch frei im Park sitzt, musst du dich nicht wundern! Einen Teufel werde ich tun und den Krankenwagen rufen! Sollte durch dein Gepetze mein Hund eingeschläfert werden, mache ich dich richtig kalt!" und ging, ohne sich zu entschuldigen, ohne mich zu fragen, ob alles in Ordnung sei oder geschweige denn, den Krankenwagen anzurufen.

Ich rief den Krankenwagen an und es wurde alles soweit ärtzlich versorgt. Nun stelle ich mir die Frage, ob mir sowas wie Schmerzensgeld zusteht. An sich bin ich ich nicht scharf auf die Kohle, aber bei so einem respektlosen Verhalten will ich es der Alten so richtig heimzahlen, damit sie auch einen Denkzettel verpasst bekommt. Generell will ich in Zukunft andere Leute vor ihrem bissigen Hund, der FREI rumläuft, schützen.

Wie soll ich verfahren und was brauche ich? Anzeige erstatten und Gutachten vom Arzt?

Ich bedanke mich schon mal.

Hund, Polizei, Anzeige, Biss, Gesundheit und Medizin, Hundebiss, Krankenhaus, Krankenwagen, Rechtsstreit, Rettungsdienst, Schmerzensgeld
13 Antworten
Angeleinter Hund beisst Radfahrer auf engem Waldweg?

Letzte Woche sind wir mit unserem Hund mit den Rädern im Wald gewesen - der Hund ist immer angeleint. Da es ein sehr enger Pfad war, bin ich voraus gefahren - damit, falls uns ein Jogger oder Radler auf diesem engen Pfad entgegen kommt, mein Mann hinter mir mit dem Hund in Ruhe absteigen kann. Als ich dann plötzlich meinen Mann mehrmals rufen hörte "STOPP - bitte warten SIE!!!"" "STOPP" - drehte ich mich um, und sah einen Radler hinter meinem Mann zurasen! Er war nur noch wenige Meter entfernt. Ich rief auch STOPP und machte wie mein Mann eindeutige Handbewegungen in Richtung des Radlers. Mein Mann versuchte hastig abzusteigen, und gleichzeitig den Hund rechts neben das Fahrrad zu holen. Aber der Radler hörte einfach nicht und fuhr weiter!! Der Weg war keine 1,20m breit - mein Mann KONNTE nirgends ausweichen! Als dann mein Mann halb auf dem Rad, halb unten war, war der Radler schon neben meinem Mann und unserem Hund und hat versucht sich in der Enge an beide "durchzuwuseln".

Da ist es passiert, unser Hund macht einen Satz nach vorne, und beisst den Radler, der keine 50cm vom Hund entfernt war, in den Oberschenkel :(.

Mein Mann konnte unseren Hund gleich zurück ziehen und beruhigen und ich bin zum Radler. Er war natürlich geschockt wie sowas denn passieren konnte!? Ich fragte ihn zuerst nach seiner Wunde, und bot ihm erste Hilfe mit Pflaster usw an. Machte auch ein Foto von dem Biss. Es war Gott sei Dank "nur" eine oberflächliche Wunde, sah mehr aus wie ein großer blauer Fleck, keine klaffende Fleischwunde wie man es sonst von Hundebissen kennt. Nur ein einziger Zahn hat einen kleinen Riss von 0,5cm verursacht. Aber auch nur 2-3 mm tief.

Nach dem ersten Schock auf beiden Seiten, fragte ich ihn höflich, warum er denn nicht geklingelt hat, und er um Himmels Willen nicht auf unsere STOPP-Bitten gehört habe?? Es sei so doch eh so eng, da kann er doch nicht mit Karacho daher kommen. Er erwiderte - ER HABE NOCH NIE EINE KLINGEL GEBRAUCHT! Er hätte da doch locker an uns vorbei können! .. Hallo!?!?!? Und die Stopp-Rufe habe er nicht auf sich bezogen??? Wir haben ihn beide angeschaut und mit Handzeichen und Rufen zu stoppen versucht! Aber er wollte es wohl einfach nicht verstehen!

Was hätte er gemacht wenn mein Mann sich nicht umgedreht hätte und ihn nicht gesehen hätte - dann wäre er entweder in unseren Hund reingefahren, oder wäre selber gestürzt usw usw..

Wir haben natürlich die Personalien ausgetauscht - und natürlich bedauern wir den Vorfall, ABER es hätte nicht dazu kommen müssen, hätte ER sich rücksichtsvoller verhalten!

Wir als Tierhalter sind uns unserer besonderen Sorgfalt bewusst und haften natürlich für die Schäden, aber wir haben alles versucht, damit es erst gar nicht so weit kommt. Leider in diesem Fall ohne Erfolg. Was kann man bei so viel Ignoranz noch machen?

Meine Frage: sollte er uns, bzw. meinen Mann anzeigen, wird dann seine Mitschuld angerechnet? Und, bekommt jetzt unser Hund eine Maulkorb-Pflicht??

Vielen Dank!

Hund, Recht, Gesetz, Gesellschaft, Hundebiss, Fahrradunfall
25 Antworten
“Hundebiss“ Wundversorgung?

Hallo zusammen,
Ich habe gestern als ich mit meinem Hund Ball gespielt habe den Ball hochgeworfen und wollte ihn weg kicken, dabei aber vergessen meinen Hund ins bleib zu schicken sodass es direkt nach dem Ball geschnappt hat und mit seinem Zahn irgendwie auf meinem Fuß aufgeschlagen ist.
Es war auf dem Knochen direkt unter dem großen Zeh (also auf der Fuß Oberseite).

Es hat direkt extrem angefangen zu bluten und ist wirklich nur so “rausgesprudelt“ das ich echt erst Angst bekommen habe, aber nachdem ich ein Handtuch drauf gedrückt habe und dann einen Druckverband ging es später wieder.

Nach ca. 2h hab ich nochmal nachgeschaut und gesehen, dass es ein etwa 1cm großer Schnitt ist, es war schon eine aufklaffende Wunde, allerdings glaube ich nicht allzu tief.

Ich hab dann Desinfektionsspray drauf gesprüht und wieder einen Verband drum.

Erst konnte ich so gut wie überhaupt nicht auftreten, heute kann ich wieder einigermaßen laufen (oder eher humpeln) denn es fällt mir noch etwas schwer den großen Zeh zu bewegen.

Die Wunde schmerzt auch noch, allerdings deutlich weniger als gestern, außen rum ist es ziemlich rot und überall etwas geschwollen.
Was mir auch noch aufgefallen ist, ist dass beim laufen meine Zehen extrem rot-bläulich anlaufen und es besser wird sobald ich den Fuß hochlege.

Mein Hund und ich sind beide geimpft.

Meine Frage: Wie kann man es am besten abdecken ohne das der Verband komplett in der Wunde klebt ? Muss ich es überhaupt noch abdecken ?

Und woran erkenne ich denn, dass es sich entzündet hat ?
Oder wie groß ist die Chance, dass es sich entzündet ?

Vielen Dank fürs lesen und für alle Antworten!

Gesundheit, Schmerzen, Tiere, Hund, Haustiere, Blut, Verletzung, Arzt, Biss, Entzündung, Gesundheit und Medizin, Hundebiss, Wundversorgung, Schnittwunde
5 Antworten
Hund gezwickt/gebissen?

Hallo,

ich beschreibe einmal die Situation:

Heute morgen bin ich zur Haustür raus, zusammen mit meinem Hund. Ein kleiner Dackelmix, falls das wichtig ist. Plötzlich kam eine junge Frau auf meinen Hof, um uns die Zeitung zu bringen. Mein Hund hat sie gesehen, fing an zu bellen und lief auf sie zu. Ich habe ihn zu mir zurück gerufen, indem nimmt sie die Zeitungen und hat damit auf meinen Hund eingeschlagen. Ich sagte ihr, sie solle das lassen, habe meinen Hund genommen, weggesperrt und bin sofort zu ihr. Sie hat mir ihren Arm gezeigt. Dort waren zwei rote Stellen, sowie ein minimal, kaum sichtbarer Kratzer zu sehen. Ich habe ihr gesagt, dass sie, falls sie schmerzen hat, bitte zum Arzt gehen soll, ich mir aber nicht vorstellen kann, dass irgendetwas ist. Sie sagte daraufhin „ Was soll ich beim Arzt ?... Nene, ich frage mal meinen Mann was wir jetzt machen können“

Persönlich fand ich diese Aussage sehr seltsam, habe aber nichts weiter dazu gesagt.

Eben komme ich los von der Arbeit nach Hause, und finde einen Zettel vor meiner Tür.

„Ihr Hund hat mich heute gebissen (...) war beim Arzt. Hand ist entzündet und morgen werde ich geimpft. Bitte rufen sie mich an“

Ich werde mich natürlich morgen bei der Dame melden.

Meine Frage ist nun : was könnte auf mich zukommen ?

Mein Hund ist sonst der liebste Kerl der Welt. Bringt mir jetzt auch nichts, ich weiß. Zumal man nicht von einem „Biss“ ausgehen kann, weil er nicht gebissen hat, sondern lediglich an ihr hochgesprungen ist. Sie hat nicht einmal eine Bisswunde. Ich denke auch der Kratzer kommt von seiner Kralle...

Entschuldige den langen Text.

Veieln dank :)

Hund, Recht, Anwalt, Hundebiss
5 Antworten
Schmerzensgeld nach Hundebiss, war es teilschuld?

Kurze Schilderung, Mittwochabend vor 2 Wochen haben ein bekannter und ich uns verabredet damit wir die Hunde spielen lassen können (eigentlich beide sehr verträglich).

Dies ist nach hinten los gegangen (wortwörtlich) und sein Hund ist hat mir den Oberschenkel getackert.

Die Beiden haben sich angefeindet, er hat seinen Hund gepackt und danach ich meinen. Im selben Moment hat sich seiner aber wieder los gerissen und wollte auf meinem wieder drauf. Mein Hund war in dem Moment rechts hinter mir der andere ist links hinter mir entlang und hat mich wohl wegen der Lichtverhältnisse mit meinem Hund verwechselt und meinen linken Oberschenkel gepackt und geschüttelt.

ich bin sofort ins Krankenhaus, die haben die Wunde ausgeschnitten und ich war 1,5 Wochen krankgeschrieben. Mein Arzt wollte mich länger krankschreiben lassen, aber da ich vorher schon aus einem andern Grund ausgefallen bin, wollte ich das in der Ausbildung nicht weiter ausreizen.

ich hab immernoch schmerzen, es sind 3 tiefe und relativ große Löcher und es blutet nach wie vor stark.

erst hab ich daran gezweifelt, aber da sich das so zieht überlege ich doch Schmerzensgeld zu verlangen.

meine Hose ist zerfetzt und die Narben nimmt mir auch keiner mehr..

hat da jemand Erfahrung, wird mir eine Teilschuld zugesprochen weil ich meinen fest gehalten habe als es passiert ist ? Bzw wir ja generell irgendwie eingegriffen haben, aber die Attacke danach war ?

der Hund war zu dem Zeitpunkt nicht versichert, ist es jetzt aber, da die 2 Tage danach das sofort gemacht haben.

Lange Rede kurzer Sinn..

Schmerzensgeldanforderung sinnvoll ? Erfahrungswerte ? Lohnt sich der Aufwand ?

Versicherung, Hundebiss, juristisch, Klage
7 Antworten
Kind(6) von Hund ins Gesicht gebissen - Anzeige/Schmerzensgeld?

Hallo zusammen..

Kurze Zusammenfassung:

Meine Eltern waren mit Hund (Labrador 3,5 Jahre alt seit ca 6 Wochen bei Ihnen) zu Besuch... nach netter Begrüßung und kleiner kebbelei von mir mit dem Hund habe ich ihm ne Decke ins Wohnzimmer gelegt wo er sichs gemütlich machen kann... mein Sohn fragte irgendwann Opa ob er den Hund streicheln darf "klar mein Junge mach"... er also hin, kniete sich vor ihn und ohne jegliche Vorwarnung (Knurren,bellen,zähne fletschen) biss er ihm ins Gesicht - er hat nochmal nachgeschnappt aber mein Sohn war schnell genug weg...Krankenwagen - Klinikum - Wange geklebt - Oberlippe von oben mit 5 Stichen und unten mit 4 Stichen genäht... antibiotika... alle 2 Tage zur wundkontrolle... es werden Narben bleiben... sein Gesicht strahlt in allen Farben und selbst nach Tag 5 immer noch alles dick geschwollen...

Jetzt die Frage... meine Eltern sagten mir ich solle sie anzeigen ( als die Polizei kam verneinte ich weil es meine Eltern sind und ich finde das sie keinen Fehler gemacht haben ) der Hund sei versichert und auf Schmerzensgeld klagen... muss ich sie anzeigen? Ich hab so überhaupt keine Ahnung...

mir ist wichtig das mein Sohn keinen psychischen Schaden erleidet - wäre es sinnvoll einen kinderpsychologen aufzusuchen wegen der Angst vor Hunden?

Ich bedanke mich für jeden Tipp - liebe Grüße..

Kinder, Hund, Versicherung, Recht, Anzeige, Gesundheit und Medizin, Haftpflichtversicherung, Hundebiss, Schmerzensgeld
12 Antworten
Der Hund meiner Mutter hat in meinem Beisein eine Person gebissen, welche rechtlichen Folgen hat das?

Hallo Zusammen,

zu meiner Person: ich selbst bin Hundebesitzer eines kleinen Mischlings.

Meine Mutter ist derzeit Verreist, solange habe ich ihren Hund (Westi) zusätzlich in meiner Obhut. Der Hund ist versichert. Er verfügt über einen ausgeprägten Revier-Beschützer-Instinkt und hat genau deswegen leider schon einmal einen Postboten auf dem Grundstück meiner Mutter gebissen.

Heute wollte ich mit den beiden Hunden einen Ausflug machen, habe meinen Hund zuerst in seine Hundebox ins Auto gelassen, und hatte den Westi meiner Mutter angeleint (Ausziehleine) neben mir stehen. In diesem Moment geht die Haustür meines Wohnhauses auf und eine Nachbarin tritt aus. Ich konnte nicht schnell genug reagieren, ist der Westi auch schon auf sie zugestürmt (Ich hatte die Leine immer noch in der Hand) und hat sie in ihre Wade gebissen. Man konnte die Zahnabdrücke sehen, geblutet hat Gottseidank nichts - musste dennoch sehr schmerzhaft nach den Aussagen der Dame sein.

Was noch zu sagen ist, dass der Westi 10 Jahre alt ist und aus Erfahrung ein solches Verhalten außerhalb seines Zuhauses noch nie gezeigt hat. (Kurzschlussreaktion, mein Zuhause evtl. auch schon als sein Revier bezogen?)

Die Nachbarin fährt nun zum Arzt und lässt sich behandeln. Werden diese Kosten nun von der Versicherung die meine Mutter für Ihren Hund abgeschlossen hat übernommen oder muss gar ich hier als Tierhüter haften?

Ich denke dass hier leider in Zukunft ein permanenter Maulkorb außerhalb des Hauses/Wohnung nötig sein wird.

Über Fachkundige Antworten bedanke ich mich bereits im Voraus!

Hund, Haustiere, Versicherung, Biss, Hundebiss
7 Antworten
Anzeige Hundebiss und Sachbeschädigung?

Hallo Leute,

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen . Die Vorgeschichte ist sehr lang und würde den Rahmen hier springen und zur Verwirrung sorgen. Ich wurde vor ca 2 Monaten von einem Hund gebissen ( inklusive Krankenhausaufenthalt danach) wollte das ganze aber nicht Anzeigen da es ein "bekannter " von mir war. Das ganze ist am Stall passiert wo mein Pferd steht...naja ich dachte es kommt nie wieder vor ! Nach 2 Wochen wurde aber auch dann mein Pferd gebissen und das ganze Ohr war gespalten und Sie hatte ein Biss am Hals! Beweisen konnte ich es nicht da ich es nicht gesehen hatte ! Der Tierarzt meinte das ein Hundebiss sehr wahraxheinlich ist! Darauf meinte der Stallbesitzer das er das auch glaubt und bezahlte die Rechnung . Trotzdem wollte ich mein Pferd dort nicht mehr stehn lassen und suchte nach einem anderen Stall. Während dessen passierte noch sehr viel mehr! Mein Pferd hatte auf einmal eine Platzwunde im Gesicht unter anderem auxh andere Pferde! glassscherben im Futter! Es reichte einfach. Ich hab mich nicht getraut ihn die ganze Anzuzeigen weil der Hund hat danach auch noch mehrer Pferde gebissen und auxh ihn selber . Warum das noch niemand angezeigt hat weis ich nicht! Nur da immer mehr an meinem Pferd ausgelassen wurde un das auch kein Ende nimmt will ich das Anzeigen dass es anderen nicht auch noch so geht! Aber kann man das ein paar Wochen danach noch mit Erfolg zur Anzeige bringen?

LG

Verletzung, Hundebiss
2 Antworten
Kann ich jetzt Schmerzensgeld verlangen?

Hallöchen

Vor kurzem bin ich (w,18) mit einem Hund meines Bekannten (um ihm einen Gefallen zutun) rausgegangen. Bei einem übermütigen Rangkampf hat der Hund, ein Riesenschnauzer, mich in den Finger gebissen.

Da ich Handschuhe anhatte, waren die äußerlichen Verletzungen nicht allzu groß - dennoch wurde es direkt dick und blau.
Das ist morgen 3 Wochen her; mein Finger / das Gelenk ist zwar nicht gebrochen, aber immer noch dick und schmerzt. Ich musste Antibiotika nehmen und wenn es ganz doof läuft (wovon ich jetzt erstmal nicht ausgehe), werde ich noch operiert (Ausräumen den Sehenscheidegewebes).

Ich bin total eingeschränkt: Schreiben kann ich dank der Schiene nicht - die Klausuren muss ich eintippen (mir liegt Handschriftlich einfach viel besser). Meinen Hobbys - reiten und Karate - kann ich nicht nachgehen. Training geben - ich bin zwar da, dementsprechend kein Verdienstausfall, aber mitmachen ist auch nicht so richtig drin.
Hausaufgaben mach ich auch nicht so oft, weil ich nicht den ganzen Tag aufn Laptop starren kann...

Generell geht geht mir Lebensqualität verloren.
Auch so im Alltag brauche ich ständig hilfe... kann nicht alleine kochen oder putzen etc (lebe noch bei meinen Eltern, habe aber trotzdem Pflichten!!)

Kann ich Schmerzensgeld verlangen?
Also Geld hat der Besitzer, aber vom Prinzip - macht das Sinn?
Was kann ich sonst tun?

Mit freundlichen Grüßen
Adsensio714

Schmerzen, Hund, Anwalt, Hand, Arzt, Besitzer, Hundebesitzer, Hundebiss, Rechtskunde, Schiene, Schmerzensgeld, eingeschränkt
12 Antworten
Fremder Hund beißt - Eigenverschulden?

Hallo Community!

Ich bin Gestern Abend nochmal eine Runde durch die Innenstadt spazieren gegangen. Es war recht viel los für die Uhrzeit (22 Uhr ungefähr) und ich bin spontan durch einen Biergarten gelaufen wo viel Platz war. Vor mir lag auf einmal ein Hund. Welche Rasse das war spielt hier keine Rolle es war auf Jeden Fall kein Listenhund.

Der Anblick war niedlich wo der Kerl auf den Boden lag und die Zunge hing draußen. Ganz ruhig lag er da. Ich konnte gut vorbei laufen und drehte mich nochmal um und lächelte. Irgendwie kam ich mit den Haltern ins Gespräch da ich Hunde sehr mag.

Auf einmal bekam der Hund nen totalen Rappel und wollte mich anspringen und bellte laut. Da sagte die Besitzerin daß das ganz normal ist bei ihren Hund das ist Schutzmechanismus. Angst hatte ich schon denn ich wollte Niemanden zu nahe treten ich kam mit der Frau halt nur ins Gespräch aber der Hund hat so schnell sich erhoben und gebellt. Er hat sich dann auch wieder beruhigt. Streicheln war eh passé.

Denn es ist ja ein Fremder Hund. Was wäre wohl im Worst Case eingetreten? Wäre es mein Selbstverschulden? Ich frage aber IMMER das Herrchen/Frauchen ob ich den Hund streicheln darf. IMMER!

und in einen Falle wie diesen bin ich auch auf Abstand mit den Hund gegangen als ich weiter mit den Leuten sprach. Mir war das Ganze ziemlich peinlich die vielen Leute überall und ich bin hochgeschreckt.

Im Worst Case: Wie wäre es (auch versicherungstechnisch) gewesen wenn es eskaliert hätte? Schaltet sich da die Hundehaltehaftpflicht ein? Und wie wäre es denn dann mit der Krankenversicherung? Ich frage nur mal so

gibt es da sowas wie Eigenverschulden?

Bitte nur ernstgemeinte Ratschläge, OT, dumme Antworten oder Getrolle wird postwendend gemeldet.

Danke euch im Voraus

und sende liebe Grüße

Elfenlied83

Hund, Versicherung, Hundehalter, bulldogge, Haftpflicht, Hundebiss, schreck
2 Antworten
Hund beißt aus ( verteidigung ), was passiert nun?

Mein Freund war mit unseren 2 Hunden Spazieren auf dem rückweg ist er einem Jungen begegnet der auf dem Gehweg wo mein Freund lang musste mit einem Fußball spielte. Als mein Freund ihn lieb gefragt hatte ob er den Ball in die Hand nehmen könnte bis er vorbei ist hat er dies getan und wurde von seiner Mutter in den Kiosk geschickt der auf der Straßenseite war. Ich muss dazu sagen das unsere Hunde von dem springenden Fußball schon sehr angetan waren. Unser Rüde besitzt seinen eigenen Fußball und bellt auch gerne mal wenn er hinterher läuft oder auch wenn wir mit ihm spielen . Also bellten unsere Hunde und der Vater des jungen kam, schrie er meinen Freund sofort an das die Hunde Gefährlich sind und ein Maulkorb bräuchten als mein Freund mehrfach wiederholte das sie nicht Gefärhlich sind und nur wegen dem auf dem Boden hüpfenden Ball und der Mann trotzdem darauf bestand unsere Hunde wären Gefährlich und brauchen sofort ein Maulkorb ist mein Freund einfach weiter gegangen. Die Hunde waren beruhigt und alles war in Orndnung , der junge kam dann aber wieder aus dem Kiosk raus und lies den Ball wieder auf den Boden rum hüpfen . Natürlich Fixierten unsere Hunde den ball und fingen nach mehrfachen aufschlagen des Balls wieder an zu Bellen . In dem Moment nimmt der Vater das Fahrrad des jungen und hebt es hoch und dreht sich zu meinem Freund der mit den Hunden stehen geblieben ist der Mann kam dann mit dem hochgehaltenen Rad auf meinen Freund zu und wollte auf meinen Rüden prügeln . Die Frau des Mannes hielt in zurück und beruhigte ihn. Mein Freund ging also wieder weiter . Der Mann rief dann hinterher das unsere Hunde gefährlich sind und ein Maulkorb brauchen . Als er aber " wenn sie das sagen " sagte kam der Mann sofort auf ihn zu und würgte ihn mit der linken Hand . Mein Freund blieb ruhig und hat sich nicht gerührt der Mann würgte meinen Freund also ( was man am Hals deutlich erkennen kann ) Unser Rüde sprang ihn an und zwickte ihn leicht in Seite. Die Polizei kam und alle wurden dazu befragt , es gab auch Zeugen die sagen das der Mann sich überhaupt nicht richtig verhalten hat und mein Freund eigentlich auch weiter gehen wollte er aber durch den Mann am weitergehen behindert wurde da er sich immer wieder in den Weg stellte um das mit dem Gefährlichen Hunden und Maulkorb pflicht zu wiederholen. Nun sagt die Polizei aber das da einiges auf uns zu kommen wird sprich Wesenstest mit allem drum und dran und auch eine Anzeige gegen meinen Freund wegen Körperverletzung durch Unseren Rüden. Unsere Frage ist nun ob sowas schonmal jemanden passiert ist oder so ähnlich und was daraus wurde usw .. Und wie sieht das dann mit der Verteidigung aus , sieht man das als Notwehr oder doch als " Aggressiven Hund " ? Immerhin wollte der Mann mit einem Fahrrad auf ihn los und stand quasi auch direkt vor meinem rüden als mein Freund gewürgt wurde.

Liebe grüße :)

Hund, Haustiere, Hundebiss, Tierverhalten
10 Antworten
Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung durch Hundebiss... Was kommt auf mich zu?

Hallo allerseits! Ich war letztes Wochenende mit meinem Hund und meiner Familie im Restaurant zum essen. Mein Hund war angeleint und lag neben dem Tisch (direkt neben mir). Dann ist eine Familie reingekommen und wollte sich an den Tisch neben uns setzen. Die Tische standen ziemlich eng beieinander also hab ich meinen Hund an der Leine etwas näher an mich gezogen um Platz zu machen. Die Leine wurde so etwa 30cm kurz von mir gehalten und mein Hund ist näher an mich gerückt wie er sollte. Dann kam der Sohn der Familie neben uns. Er hatte so ein großes Skateboard dabei, was er direkt vor meinem Hund auf den Boden geknallt hat. Dabei ist er meinem Hund auch auf die Pfote getreten. Daraufhin hat mein Hund ihn angesprungen und in den Oberarm gebissen. Dann hat er ihn gleich losgelassen (ich hab ihn natürlich auch gleich zurück gerissen) und versucht zu fliehen. Die Familie hat die Polizei gerufen und behauptet, dass mein Hund den Jungen ohne jeden Anlass "angefallen" hätte. Das Restaurant war jedoch sehr gut besucht und der Vorfall wurde von einigen Gästen beobachtet, die meine Version bestätigten und sich auch als Zeugen angeboten haben. Jetzt haben mich die Eltern des Jungen wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt. Ich würde jetzt gerne wissen: Was kommt auf mich zu? Ich habe doch gar nicht fahrlässig gehandelt oder? Mein Hund ist auch kein Kampfhund, ist noch nie irgendwie aggressiv gewesen oder sonst auffällig gewesen.

Hund, Recht, Anzeige, Hundebiss, Fahrlässigkeit
9 Antworten
Hallo,mein Hund hat sich ershrocken und eine Verkäuferin im Clobus Baumarkt in die rechte Hand gebissen was kann passieren, Hunde sind dort gar nicht erlaubt?

Ich war vor kurzem im Clobus Baumarkt und habe meinen Hund mit genommen, das habe ich schon öfter bei Toom oder Hagebaumarkt gemacht. Als ich einer Verkäuferin eine Frage stellte, wollte die mir einen Topf zeigen und griff mit der rechten Hand an mir und meinem Hund der natürlich angeleint war vorbei unter einem Pflanztisch.Dabei erschrak sich mein Hund so sehr, dass er zuschnappte. Er verletzte die Frau an der Hand es hat nicht geblutet und man sah nur eine Stelle eines Zahns es sah eher aus wie aufgeschürft. Ich fragte die Dame auch gleich ob Sie Tetanus geimpft ist und Sie meinte nein und es wäre nicht so schlimm, ich ging dann weiter Einkaufen, plötzlich kam die Dame mit einem Kollegen der meinte er muss doch meine Personalien aufnehmen, da die Kolleginn zum Arzt muss. Als ich dann Zuhause war hab ich es gleich meiner Hundehaftpflicht bei der HanseMerkur gemeldet. Die haben mir dann eine Schadensmeldung zugeschickt die ich ausfüllen musste, dabei wollten die auch die Daten der verletzten Frau, deshalb rief ich dann im Baumarkt an. Dort sagte man mir die Dame wäre nun Krankgeschrieben und man müsse den Fall den Chefs weiterleiten. Wegen des Datenschutzes bekam ich aber nur den Namen und die Anschrift der Frau, jedoch keine Telefonnummer. Das habe ich dann meiner Vers. gemeldet. Heute war nun ein Schreiben des Clobus Baumarkts Abteilung Personalmanagement/ Arbeitsrecht im Briefkasten. In dem stand, dass das mitbringen von Hunden gar nicht gestattet ist und dies durch mehrere Hinweisschilder im Eingangsbereich darauf hingewiesen wird. Die habe ich aber wirklich nicht gesehen. Ausserdem war die Frau so schwerwiegend Verletzt, dass Sie eine Woche Arbeitsunfähig war und mir wird nun die Lohnfortzahlung in Rechnung gestellt in Höhe von 734,61€ . Meine Frage lautet nun :Wie soll ich mich jetzt verhalten und was kann auf mich zukommen?. Ich würde mich über Ihre Antworten sehr freuen!!!

Hundebiss
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hundebiss

Hund beißt Mensch - muss das Tier eingeschläfert werden?

11 Antworten

Was passiert bei einer Entzündung nach einem Hundebiss (spekulativ)

12 Antworten

Muss Arzt bei Hundebiss Medlung machen?

12 Antworten

Wenn sich Hunde "festgebissen" haben, warum können manche dann einfach nicht mehr loslassen?

7 Antworten

Vom Hund gebissen, was passiert nach einer Anzeige?

11 Antworten

Ganz leichter Hundebiss (Man sieht nur die Abdrücke.)

11 Antworten

Krankenkasse Rechnung wegen Hundebiss...

9 Antworten

Hundebiss eitert!

5 Antworten

Sollte man nach einem Hundebiß zum Arzt gehen?

22 Antworten

Hundebiss - Neue und gute Antworten