Strafe wenn ich anderen Hund verletze, wenn er meinen Hund attackiert?

7 Antworten

Rangordnungskampf, wo hast Du denn diese „Weisheit“ her?

Ich möchte das bezweifeln und bei dieserr Aussage zudem das Du überhaupt erkennen könntest, ob Dein Hund nicht Drohsignale gesendet hat.

Dann auf einer Hundewiese, wo jeder normale und wissende Hundebesitzer einen grossen Bogen rum macht.

Sorry, aber auf solch einer Grundlage, müsstest Du nachweisen können, das der andere Hund angefangen hat, da Dir aber schon die Grundkenntnisse fehlen, wird das wohl nicht möglich sein.

Wie möchtest Du das formulieren Rudelführerhund hat rangniederen in einer völlig individuell unbekannten Gruppe gebissen, weil rangniederer Hund den Rang des ranghöheren Hundes nicht akzeptiert hat?

Da besteht extrem viel Nachholbedarf Deinerseits.

Die Annahme eines Rangordnungskampfs zwischen Hunden basiert nicht auf gesicherten Erkenntnissen. Zudem ist es schwierig, ohne das du dabei gewesen bist die Ursache des Kampfes festzustellen. Es gibt jedoch zahlreiche wissenschaftliche Belege, die darauf hinweisen, dass Hunde durchaus eine soziale Hierarchie haben und Rangordnungskämpfe innerhalb ihrer Gruppen auftreten können. zB war in unserem Fall der Wassernapf auf der Wiese. Wenn sie eine Ressource verteidigen kommt es sehr leicht zu Rangordnungslämpfe.

vielleicht besteht ja deinerseits AUCH Nachholbedarf ;)

0
@Julia2121

Es gibt dazu keinerlei gesicherten Erkenntnisse, zumindest nicht von namenhaften Ethologen!

Kommentkämpfe würden dann stattfinden, wenn sich 2 intakte Rüden und eine Intakte Hündin begegnen, ansonsten könnte es hier noch um eine Ressource gehen, auch könnte es sein, das die beiden sich einfach nicht riechen konnten, aber was es definitiv nicht war, ein Rangordnungskampf, da es unter Hunden, erst Recht nicht unter unbekannten Individuen, eine Rangordnung gibt, erst Recht keine lineare!

Wenn ein Hund einen Wassernapf vergeidigt, kommt es nicht zu einem Rangordnungskampf sondern geht es da um Ressourcenverhalten und nicht um eine vermeintliche Rangordnung.

Was tragen sie da aus, wer den Napf dominieren darf? 🙈😂

Das möchte ich bezweifeln, nach einer einschlägigen Ausbildung, etlichen Seminaren, auch immer wieder auf aktuellem Stand, als Trainerin und ehemalige 8-fache Hundehalterin, kann ich mit Fug und Recht behaupten, Du hast keine Ahnung und das zeigt sich schon damit, das Du natürliches Ressourcenverhalten mit Rangordnungskämpfen titulierst!

Ergo, Du hast Nachholbedarf und nach der Antwort mehr als ich bis dahin vermutet hätte. 😊

0

Man braucht einen anderen Hund nicht zu schädigen, wenn er den eigenen angreift. Das ist bloss in einem Bruchteil aller Situationen erforderlich.

Juristen hassen allgemeinformulierte Fragen. Du musst einen konkreten Fall bringen oder einen konstruieren, sonst bleibt das total oberflächlich in der Art:

  • Sachbeschädigung
  • Der Hund, der beisst, kiegt Maulkorb verordnet (egal, wer angegriffen hat)
  • Der Halte des beissenden Hundes muss die Tierarztkosten zahlen (Kausalhaftung)

So in der Richtung.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Bin Wesensrichter für die Zuchtzulassung von Hunden.

Ja, natürlich könnte Dich jemand anzeigen, wenn Du Schaden zufügst.

Treten und Pfefferspray sind auch keine Mittel, um zwei streitende Hunde zu trennen. Sondern um sie zu verletzen.

Beide Besitzer sollten gleichzeitig eingreifen und eine Jacke auf den Kopf des jeweiliges Hundes drüber schmeißen oder die Hinterbeinen heben und zu sich ziehen, damit die Tiere den Gleichgewicht verlieren und separiert werden können.

Zumal Pfefferspray je nach Hund auch wirklich nichts bringt. Im dümmsten Fall weht ein leichter Wind und man bekommt den Mist selbst ab. Dann hat man ein RICHTIGES Problem 🫣

2

du darfst einen Hund, der Situation entsprechend abwehren. Pfefferspray wäre hier nicht angebracht denn die Wahrscheinlichkeit ist hoch das du auch deinen Hund, dich selber und andere Menschen damit verletzt. Und mit Pech stachelst du den aggressiven Hund damit sogar noch mehr an.

Und nun übrigens mal zu deinem falsch denken:

Fremde Hunde haben keine Rangordnungskämpfe untereinander. Hunde leben sowieso in keiner Rangordnung, auch nicht wenn sie zusammen leben.

Nicht verwandte Hunde leben in einer Gruppe zusammen.

dieses Rangordnungs Geschwätz ist wieso veraltet. Denn das typische Wolfsrudel ist ein reiner Familien verband, bestehend aus den Eltern Tieren, den aktuellen Welpen und den jung Wölfen der letzten 2-3 Jahre bevor diese abwandern. Dort gibt es keine Rangordnungs Kämpfe oder sonstiges. Denn jeder kennt da seinen Platz und das letzte was die jung Wölfe wollen ist den Platz ihrer Eltern einnehmen (wozu auch? Um sich dann unnötiger Weise um ihre Geschwister zu kümmern und sich nicht fortpflanzen zu können?)

Das einzige was man dort halt mal hat sind typische Pubertäts Probleme, denn genau so wie wir es von Hunden kennen, testen auch jung Wölfe dann mal ihre Grenzen und wollen schon mal ihr eigenes Ding drehen auch wenn sie dafür noch nicht bereit sind.

Also wo sollen Hunde den Müll mit der Rangordnung her haben?

immerhin heißt Pfefferspray nicht Pfefferspray,sondern Tierabwehrspray. Das besagt alles,oder? Dieses Spray darfst du in Gefahrensituationen gegen Mensch und Tier einsetzen.

0
@PatchrinT

In Gefahrensituationen auf einer Hundewiese?

Genau darin besteht das Problem, Menschen mit null Ahnung haben halten Hunde, sehen weder ob ihr Hund vielleicht durch, und das sollte jedem bewusst sein, Körpersprache bedrohliche Signale sendet und gehen dann unvermittelt auf andere Hunde los.

Also sorry, aber manche sollten echt keinen Hund halten erst Recht keine Leute, die seit über 30 Jahren hinterherhinken!

Rangordnungskampf, so ein Unsinn entbehrt jeglicher sinnvollen Grundlage!

2
@PatchrinT

Problem an diesen spays ist aber auch dass sie nicht gezielt treffen sondern sich in einem gewissen Umkreis verteilen. Das ist nicht wie in den Filmen. In der Realität trifft man damit nicht selten dann auch sich selbst...das ist dann richtig kacke. Weil die Hunde kämpfen im dümmsten Fall weiter und Halter kann nichtmal mehr sehen bzw eingreifen. Von solchen Sprays würde ich absehen. Die können mehr schaden als helfen.

1

nur weil sich zwei Hunde mal angiften rechtfertigt das nicht gleich den Einsatz von Pfefferspray.

Wenn der andere Hund dann verletzt wird wirst du die Tierarztrechnung bezahlen und eventuell eine Anzeige wegen „Sachbeschädigung“ bekommen. ob dabei was rauskommt ist eine andere Frage.

Ich frag mich warum sich unsere Gerichte überhaupt mit sowas beschäftigen.