Also ich denke auch daß die Gefahr sehr gering ist. Selbst wenn der Welpe Tollwut gehabt hätte - wäre er wahrscheinlich selber schon tot. Tollwut führt beim Welpen innerhalb weniger Tage zum Tod und es gibt auch nicht zu übersehende Anzeichen.

Wenn man unsicher ist, sollte man zum Arzt gehen. Tetanus auffrischen wäre in jedem Fall sinnvoll.

...zur Antwort

Blutbilder sind das eine - das tatsächliche Befinden ist wieder ganz was anderes.

Ich würde mich da nach dem Befinden des Hundes richten. Wenn es ihm schlechter geht ohne das Cortison dann würde ich eine Dosis wählen mit der es dem Hund gut geht. Und das Ausschleichen eben wirklich gaaaaaaaanz langsam machen und immer den Hund beobachten.

Ich persönlich halte von Blutbildern nicht viel. Das ist immer nur eine "Momentaufnahme" und ein grober Anhaltspunkt. Man kann nie sagen "das Blutbild ist gut also muß es auch dem Hund gutgehen".

Ich hatte z.B. schon schwer an Krebs erkrankte Tiere und nierenkranke Tiere mit einem Top Blutbild....

...zur Antwort

Wenn die Katzen nicht kastriert sind, wird es Zeit. Maine Coons sind oft "Spätentwickler" und werden später geschlechtsreif als normale Hauskatzen.

...zur Antwort

Das hängt doch davon ab was los ist. Geh zum Tierarzt, laß ihn das anschauen - und dann frag was die Behandlung kosten wird. Das ist doch nicht so schwer ? Du hast immer das Recht VOR der Behandlung zu fragen.

...zur Antwort

Hund zuckt?

Hallo. Seit unserem letzten Spaziergang zuckt mein Hund stark mit der einen Hinterpfote.(Falls es wichtig ist: er ist angeblich ein reinrassiger Shitzu aber alle sagen das der nicht reinrassig ist).Er hat vorhin auch ohne Grund gebellt und er ist sehr lustlos geworden.Er legt oder setzt sich immer sofort hin und lässt sich hängen wenn man ihn hoch nimmt.Wie gesagt: er zuckt stark mit dem Hinterbein.Also er macht das sonst auch immer wenn er bellt aber er hat es nie so stark gemacht.Er schlägt mit dem Bein Richtig aus.Er frisst normal und hat auch Lust zum fressen also wenn es um fressen geht ist er so wie immer aber jetzt gerade zum Beispiel liegt er hier entspannt fast am schlafen und schlägt spontan mit dem Bein aus.Mit den Muskeln hat er nichts glaubt meine Bekannte.Sie war eben hier und sagte das es vielleicht eine nervenentzündung oder eine nervenkrankheit ist.Wisst ihr vielleicht was das ist und weshalb er so zuckt und so lustlos ist? Er ist ein Jahr und ca vier Monate alt.Am Anfang vom Spaziergang hat er ca viermal gemacht.Es war fast Durchfall.Meine bekannte sagt das sein Bauch außerdem weich und entspannt ist.Kann vielleicht daran liegen das er Wasser aus einem Fluss getrunken hat.Aber eigentlich sollte das sauber sein.Meine bekannte sagt das er wahrscheinlich nicht vergiftet ist weil er sich dann anders verhalten müsste und nicht so gut fressen würde.Könnt ihr mir vielleicht helfen? Wisst ihr was es sein könnte und weshalb er das hat? Bitte keine Antworten die mir sagen das ich mit ihm zum Arzt gehen soll.Bevor ich mit ihm zum Arzt gehe möchte ich ihn noch etwas beobachten und gucken wie sich sein Zustand ändert.Wenn es schlechter wird gehe ich natürlich mit ihm zum Arzt aber erstmal möchte ich gucken ob ihr helfen könnt. Danke im Vorraus

...zur Frage

Wenn der Hund zuckt dann hat er was. Das macht er nicht zum Spaß. Wenn es nach dem Spaziergang plötzlich aufgetreten ist, dann stört ihn irgendwas. Hat er sich was eingetreten ? Ist beim Spaziergang irgendwas vorgefallen ?

Bevor man sich auf Meinungen von anderen Leuten die auch keine Ahnung haben, verläßt, sollte man lieber einen Tierarzt aufsuchen. Wilde Spekulationen helfen hier nicht weiter. Wahrscheinlich ist die Ursache ganz banal.

Hast Du das Fell mal abgesucht ? Das kann irgendwas sein - eine Dorne, ein kleiner Zweig der irgendwo im Fell klebt und bei bestimmten Bewegungen piekst oder sowas.

...zur Antwort

Auf keinen Fall Leckerlis oder sowas geben. Der Magen vor einer Narkose leer sein !

Auch wenn es Dir das Herz bricht.. Das ist albern. Für den Hund wäre es viel schlimmer wenn er dann bei der Narkose erstickt !

Lenk den Hund ab, geh mit ihm raus usw. Aber gib ihm nichts zu fressen.

Nach der Narkose ist das kein Problem. Da will er sowieso nicht fressen. Und soll er auch nicht - da ist das gleiche Problem. Er kann erbrechen und ersticken.

Also höre bitte auf die Ärztin.

...zur Antwort

Am besten wäre nicht soviel Theater darum zu machen. Ich würde ihn nicht auf den Schoß nehmen. Erstens ist es verboten und gefährlich und zweitens verbindet der Welpe dann die Autofahrt die er als schrecklich erlebt, gleich mit Dir. Und unbequem ist es für ihn auch. Abgesehen davon ist es auch für den Menschen mit der Zeit ziemlich unbequem...

Ich würde eine Person auf die Rückbank setzen, eine Stoffbox auf der Rückbank befestigen und gemütlich auspolstern. Unten rein kommt eine Inkontinenzunterlage - falls was schief geht.. Evtl. gibt Euch der Züchter eine Decke, eine Handtuch etc. mit. Die ersten Minuten kann man den Kleinen sicherlich noch auf dem Schoß halten, aber dann würde ich ihn in Box tun und eben daneben sitzen, die Hand reinhalten wenn nötig usw. Dann fühlt sich der Welpe nicht alleine und auch der Mensch kann die Autofahrt einigermaßen bequem verbringen. Kommt auch auf den Welpen an. Es gibt welche denen macht das gar nichts aus und die finden alles spannend und es gibt halt ängstliche. Das muß man dann sehen.

Anhalten würde ich nur dann, wenn der Welpe unruhig wird und nicht nach einem bestimmten Stundenplan. Wenn er schläft und ruhig ist - alles prima. Und bitte paßt gut auf wenn ihr auf einen Rastplatz oder sowas fahrt. Sichert den Welpen mit Geschirr und Leine und sucht Euch einen ruhigen Platz. Am besten von der Autobahn kurz runter, ein kleines Waldstück, einen Feldweg suchen. Auf den Autobahnparkplätzen ist meist viel zuviel Trubel. Da wird der Welpe kaum pinkeln können weil das alles neu und erschreckend für ihn ist. Die vielen Autos, viele Menschen, Geräusche..

Wasser und Futter nicht vergessen.

Je normaler und unaufgeregter diese Autofahrt sein wird umso besser für den Welpen.

...zur Antwort

Also grundsätzlich ist es natürlich schon möglich, daß ein Hund, der keine Bewegung gewöhnt ist, natürlich auch kaum Muskulatur hat und dann noch in dem Alter plötzlich rumtobt, Schmerzen bekommt. Wenn er Arthrose hat, kann das einen akuten Schub auslösen.

Es kann aber auch sein, daß er sich verletzt hat. Ich würde den Hund mal röntgen lassen und ein Blutbild anfertigen um zu sehen wie die Entzündungswerte sind.

Bis dahin würde ich den Hund schonen. Und dann langsam aufbauen. Wenn Du jemanden der total unsportlich und untrainiert ist, plötzlich auf ein paar Skier stellst und den Berg runterscheuchst - dann wird der unten auch zusammenbrechen.... und sich alles mögliche gezerrt und verstaucht haben...

...zur Antwort

13,5 Jahre alte Hündin hat gestreuten Krebs und Nierensteine wie soll ich mich entscheiden?

Guten morgen liebe community, ich würde mir gern eure Meinung zu einer schwierigen Entscheidung einholen.

Zur Vorgeschichte,

unsere Jack Russel Hündin ist bereits 13,5 Jahre alt. Sie hat ein wirklich schönes leben bei uns, doch bei uns schlug das Schicksal zu. Unsere süße bekam Nierensteine wir erhielten ein spezielles Futter welches dagegen helfen sollte, weil der Stein wohl noch klein war.

Es wurde besser sie blühte wider auf. Doch dann ging es von plötzlich innerhalb von 3 tagen rapide abwärts, sie bekam vorher schon über all dicke beulen unter der haut jetzt frisst sie kaum noch aber wird immer dicker. Beim gassi gehen hat sie nun wider Blut im Urin. Mittlerweile muss sie raus getragen werden zum gassi gehen, aber selbst dann geht sie nicht weit.

Sie hat 2 riesen Nierensteine und dazu Tumore an allen möglichen Organen zu 80% bösartig. Nun stehen wir vor der Wahl, Blutbild für 120€ und dann für 400-500€ operieren (das Geld spielt keine Rolle) um die Blase zu entfernen. Dann noch mal geweproben vom tumor nehmen, ein schicken und wenn möglich auch operieren. Kostenpunkt für alles etwa 1500€. Ohne Garantie, das sie danach wider ein schönes leben hat.

Wie gesagt das Geld spielt nicht die Rolle, wir sind zwar keine topverdiener, aber da würde die ganze Familie zusammen schmeißen. Die Frage ist sollen wir es wagen das Risiko ist hoch was würdet ihr tun? Operieren? Schmerzmittel verabreichen bis nichts mehr geht? Oder ihr das letzte Geleit geben und sie über die Regenbogen Brücke gehen lassen?

Wir lieben sie und wollen sie nicht quälen

...zur Frage

Ganz ehrlich ? Ich würde dem Hund diese Quälerei mit OP's etc. ersparen. Nicht wegen dem Geld, aber ich kann Dir aus Erfahrung sagen daß ein Hund in dem Alter sich nicht mehr vollständig erholt. Durch die OP's ist er geschwächt, die ganzen Medikamente die er dann nehmen muß schädigen Nieren und Leber, Magen, Darm noch zusätzlich. Ein alter Hund der sich dann nicht mehr viel bewegt baut sehr schnell Muskulatur ab. Das wird dann in dem Alter auch nicht mehr besser.

Wenn der Hund Krebs hat und dieser schon gestreut hat - was soll man da noch operieren ? Damit holst Du vielleicht mit Glück noch ein paar Wochen raus. Aber diese paar Wochen sind für den Hund dann kein Spaß mehr.

Liebe heißt auch loslassen können. Das ist verdammt schwer, ich weiß. Wir Menschen klammern uns immer an die Hoffnung. Ein Tier weiß das nicht. Alles was es weiß ist dann Tierarzt, Angst, Schmerz usw.

Verabschiedet Euch von dem Hund und macht ihm noch ein paar schöne Tage und laßt ihn dann friedlich gehen. Das ist der letzte Liebesdienst den ihr ihm erweisen könnt.

Alles Gute für Euch und viel Kraft für die kommende Zeit.

...zur Antwort

Das Wort "Mini-Chihuahua" ist eigentlich schon ein Unding. Der Chihuahua ist der kleinste Hund der Welt - selbst bei "normaler" Größe. Es ist zu erwarten daß alles was noch kleiner ist, nicht gesund sein wird und kann.

Ich habe selbst zwei Chi's und habe mir ganz bewußt die größeren ausgesucht. Und selbst da muß man schon aufpassen (vollständiges Gebiß? geschlossene Fontanelle ? Patella-frei ? etc. etc. ).

Also von den Mini oder Teacup Hunden würde ich die Finger lassen. Damit hat man langfristig keine Freude und vor allen Dingen - man hat keinen Hund sondern irgendwas das man dauernd auf dem Arm rumschleppen muß weil es kaum laufen kann und es am Boden viel zu gefährlich ist für den Zwerg.

...zur Antwort

Das kann schon sein daß es vom rumtoben im Gebüsch ist. Ich würde da jetzt gar nichts machen. Außer vielleicht mit warmen Wasser ohne Zusätze etwas abspülen, falls da irgendwelche Gräser oder Schmutz auf der Haut ist. Ansonsten abwarten bis morgen - da ist es sicher schon wieder besser.

...zur Antwort

Welche Rasse ist es denn ?

...zur Antwort

Mein Ex-Freund will mir meinen Hund wegnehmen?

Hallo zu später Stunde,

mein Ex-Freund droht mir meinen Hund wegzunehmen. Wir haben sie damals gemeinsam zu meinem Geburtstag geholt. Ich habe sie schon 2,5 Jahre. Sie ist mein ein und alles. Er droht mir sie wegzunehmen, weil es ihr bei mir wohl schlecht geht. Was allerdings nicht der Fall ist. Ich gehe täglich Gassi, ich habe 3 WhatsApp-Gassi Gruppen und gehe immer wieder gemeinsam mit anderen Hunden Gassi. Wir leben auf einem kleinen Bauernhof. Sie ist nie länger als 4 Stunden allein. Ich arbeite 4 Stunden am Tag und muss abends in die Schule. In dieser Zeit, passen meine Eltern auf sie auf. Sie geht mit in den Stall, hat genug Auslauf. Sie lebt hier mit 2 weiteren Hunden und ihr geht es blendend. Ich habe mich all die Jahre um sie gekümmert, habe Tierarztkosten, Steuern und auch die Futterkosten getragen. Ich stehe in allen Papieren.

Bei ihm wäre sie täglich bis zu 8 Stunden allein, bekommt Essensreste, sein Vater ist gewalttätig und auch mein Ex Freund hat den Hund schon geschlagen und getreten. Er arbeitet 12 Stunden am Tag und es würde sich seine Familie darum kümmern. Er hat sich all die Jahre nicht fürs Gassi gehen interessiert, höchstens 10 Minuten. Er kennt nichtmal ihre Rasse.

Bei mir hat sie einen großen Bauernhof, ist wirklich nie länger als 4 Stunden allein und hat Gesellschaft.

Ich weiß natürlich das es ihr bei mir besser geht, sie ist mein Leben. Ich habe große Angst das er damit irgendwie durchkommt. Ich verstehe nicht warum das alles in einem Streit eskalieren muss und vorallem nicht warum man jetzt meinen Hund mit reinzieht.

Kann mir vielleicht jemand sagen wie die Rechtslage ist? Ich kann jeden Spaziergang nachweisen, meine Internet Profile bestehen quasi nur aus ihr, sie schläft mit mir im Bett und ist meine Prinzessin. Ich habe große Angst und möchte eigentlich nicht das um den Hund gestritten wird.

Vielen Danke schonmal für die Antworten!

...zur Frage

Ach laß Dich doch nicht gleich so einschüchtern. Spiel doch überhaupt keine Rolle wo es dem Hund besser geht. Das ist ja kein Kind sondern rechtlich gesehen eine Sache. Und wenn Du in allen Papieren stehst, dann ist es Dein Hund. Fertig. Da kann er gar nichts machen.

...zur Antwort

Also dieser "Trend" irgendwelche Wildtiere in der Wohnung halten zu wollen wird langsam echt bedenklich.

Diese Tiere gehören in ihren natürlichen Lebensraum - in die Natur. Und nicht in Dein Wohnzimmer.

Es hat mit Tierliebe nichts - aber auch gar nichts - zu tun wilde Tiere in der Wohnung zu halten. Das ist purer Egoismus.

...zur Antwort

2 rollige Katzen ? Unabsichtlich ? Mit dem unkastrierten Kater alleine ? Also sei mir nicht böse.. Sowas "passiert" nicht einfach.

Und natürlich können sie gedeckt worden sein. Sehen kannst Du jetzt noch gar nichts. Und bevor Du den Tieren jetzt Schaden zufügst mit irgendwelchen Pillen, warte halt einfach ab. Wenn Du sowieso "züchten" wolltest dann ist es doch egal ob 3 Monate früher oder später. Dann bekommen sie die Babies eben etwas früher.

...zur Antwort

Welche Rechtslage denn ? Es gibt kein Gesetz das Deiner Nachbarin verbietet ihre Türe offen zu lassen damit DEINE Katze nicht reinkommt ??

Es ist Dein Tier - Du hast dafür zu sorgen daß es nicht in fremde Wohnungen geht. Und wenn der Kater das tut und dort eben das Katzenfutter frißt dann darfst Du ihn halt nicht rauslassen.

Niemand kann Deiner Nachbarin verbieten ihre eigenen Katzen in ihrer Wohnung zu füttern ?

...zur Antwort

Das tut mir sehr leid für Euch.

Aber das kann alles gewesen sein. Von einem geplatzten Milztumor bis zum Herzinfarkt. Das merkt man vorher nicht unbedingt.

Eine Vergiftung glaube ich eher nicht. Da gibt es andere Anzeichen. Da fallen die Tiere nicht einfach tot um.

Es ist schwer mit so etwas klarzukommen. Aber Du kannst nichts anderes tun, als es zu akzeptieren wie es ist.

...zur Antwort