Top Nutzer

Thema Geld
  1. 105 P.
  2. 90 P.
  3. 80 P.
Sind Anfängerautos Statussymbole?

Hallo!

Es fällt mir immer wieder auf, dass Fahranfänger oft sehr "teure" Autos fahren - mit "teuer" meine ich gute Gebrauchte, die um die 5000-10000 Euro kosten oder gar Neufahrzeuge. In der Regel sind das dann auch noch Schüler oder Azubis, wo man weiß, das Geld ist vom Ding her wohl eher knapp.

Ich frage mich, wann das in Mode kam und warum. Haben die "neuen Eltern" echt so viel Geld oder ist es mehr eine Art Status, die Kiddies mit einem solchen Wagen à la 1er-BMW, neuem Corsa, Audi A3, VW up! usw. auszustatten damit andere nicht denken, man sei arm? Ich habe zwar mehrfach solche Andeutungen gehört, auch von solchen Eltern selbst, finde es aber grotesk.

Es sind ja nicht nur "reiche Kinder", sondern auch oft solche, wo der Vater als Alleinverdiener im Handwerk arbeitet und der SOhn trotzdem mit 18 den A3 oder den neuen Polo hat, um damit zur Schule zu fahren ... Leasing und Co. sind ja bekannt, aber welchen Sinn hat das? Es gibt ordentliche Autos mit guter Sicherheitsausstattung, die auch nicht peinlich aussehen und für 3000 Euro zu haben sind.

Bei uns (Jahrgang 1990/91) hieß es meist, sobald man den Führerschein hatte -----> "du fährst weiterhin mit dem Bus" oder "du nimmst Opas alten Kadett oder Golf 2, den kriegst du geschenkt" oder Ähnliches und da war man noch froh, wenn man tatsächlich Opas alten E-Kadett geschenkt bekommen hat, nicht Bus oder Rad fahren musste. Wurde der Hobel mal verkratzt, war's halt so. Ich hatte selbst einen alten Audi 100 aus den 80ern ("der Vollverzinkte"), war absolut okay. Da war weder vom 5000 Euro Gebrauchtwagen die Rede noch von Neuwagen, Jahreswagen oder Leasing. Gab es nicht, es gab auch keine Eltern, die so etwas gezahlt hätten - und es war das Milieu, wo Sohn und Tochter heute im neuen Kleinwagen oder einem gebrauchten BMW ankommen.

Ich bin nicht neidisch oder so, aber verwundert irgendwie schon.

Vielleicht kann jemand was dazu sagen.

Auto, Familie, Geld, Psychologie, Gesellschaft, Auto und Motorrad
11 Antworten
Kunde will "unberechtigter Kontozugriff" bei Paypal machen?

Hi Leute,

ich habe auf einer anderen Seite eine Uhr verkauft (Käufer war in USA) und wir haben uns darauf geeinigt, dass er dies über "Family & Friends" schicken wird. Hat er wohl auch getan, weil keine Gebühr berechnet wurde.

Jedenfalls war die Uhr nun jetzt 5-6 Wochen unterwegs und er bekam Sie dann auch am 7. Dezember. Nun nach 8 Tagen schreibt er mir, dass die Uhr kaputt ist und nur 4 Stunden ginge, beim vollen aufdrehen. Was halt komisch ist, weil die Uhr perfekt ging, als ich Sie abgeschickt habe.

Ich habe halt das Gefühl, dass er mich übers Ohr hauen will, weil ihm die Uhr doch nicht mehr gefällt und er jetzt dafür etwas Geld will, damit es nicht so ein "Verlust" für ihn war. Ist aber halt nur mein Gefühl.

Ich habe auch in meiner "Anzeige" damals geschrieben, dass ich keine Verantwortung für Transportschäden etc übernehme oder Sonstiges. Nun droht er mir, er würde ein "Ticket" bei Paypal aufmachen. Die Überweisung selber liegt jetzt nun auch schon über einen Monat zurück. Da er es ja auch über "Family & Friends" getätigt hat, müsste er ja "unberechtigter Kontozugriff" benutzen, oder?

Wie hoch sind denn da seine Chancen, dass er damit durchkommt? Ich habe auch die Sendungsnummer als Beweis, dass er das Paket wirklich bekam. Ich habe auch Screenshots vom Chatverlauf, wo er mir seine Paypal - Mail gibt und Adresse etc und auch schreibt, dass er bei Paypal ein Ticket aufmachen will.

Muss ich mir da jetzt sorgen machen, dass er damit dann trotzdem durchkommt?

Geld, PayPal
5 Antworten
Erfahrungen mit dem Medikament: ,,Ardeydorm'' (Wirkstoff: Trypthopan) gegen Depressionen?

Mittlerweile habe ich mehrere verschreibungspflichtige Antidepressiva probiert. Teils waren die vom Hausarzt verschrieben. Leider alle mit so unschönen Nebenwirkungen, dass ich sie abgesetzt habe. Nochmal zum Hausarzt möchte ich nicht, da er mir eh nicht helfen kann. Überweisung zum Facharzt habe ich schon, Termin habe ich allerdings erst in 10 Monaten.

Meine Diagnosen: Depressive Störungen, rezidivierende Depressionen mit psychotischen Episoden.

Zusätzlich leide ich noch unter PTBS und einer generalisierten Angststörung. Ich war schon in Therpie und musste die Behandlung (aus Gründen die ich jetzt nicht erwähnen möchte) abbrechen. Zeitgleich musste ich auch das letzte Medikament abrupt absetzen.

Da mir die Wartezeit zu lange ist und ich in einer Krise stecke – und ich mir keine weiteren Antidepressiva vom Hausarzt verschreiben lassen möchte -, will ich mich selbst medikamentieren mit Medikamenten die nicht so stark sind.

Ardeydrom ist pflanzlich. Der Wirkstoff ist eine Aminosäure. Hochdosiert kann es allerdings auch zu Nebenwirkungen kommen. Der Wirkstoff wird in Serotonin umgewandelt (hilft gegen Depression). Gleichzeitig wirkt das Medikament blutdrucksenkend und beruhigend (hilft gegen PTBS und Angststörung).

Tryptophan kann man auch mit Lebensmitteln zu sich nehmen. Aber man müsse z.B. 1,5 Liter Milch trinken, um die Menge von 500mg Trypthopan zu erreichen. 1 Tablette Ardeydrom enthält 500mg bis 1g Trypthopan. Es ist also zu umstänlich mit Lebensmitteln auf diese Menge zu kommen.

https://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/ARDEYDORM-Tabletten-1313391.html

Wie steht ihr zu meinem Entschluss? Kann mir jemand Erfahrungen berichten und mir Rat geben?

Freizeit, Leben, Medizin, Gesundheit, Arbeit, Studium, Geld, Medikamente, Ausbildung, Wissenschaft, Psychologie, Aminosäuren, Angststörung, Apotheke, Arzt, Depression, Essen und Trinken, Facharzt, Gesundheit und Medizin, Psychiater, Sozialphobie, Tryptophan, Apothekenpflichtig
3 Antworten
Er zahlt nie etwas , was nun?

Hallo ihr lieben da draußen ...

ich halte mich kurz :)

habe vor paar Jahren einen Russen (27) der auch wohnhaft in Russland ist über Instagram kennengelernt .

vor paar Monaten war ich in Paris geschäftlich .. er war zufälligerweise auch dort , haben uns dann natürlich getroffen ..

an 2 verschieben Tagen .. er hat mich aber weder zum Essen eingeladen noch sonst was (was aber ok ist :) )

er wollte mich nach Paris unbedingt Wiedersehen , und hat mir jeden Tag geschrieben und auch angerufen...

also wollte er das ich nach Russland komme .. und 3 verschiedene Orte besuchen .. (nicht sein zuhause)

moskau , Sochi , st.petersburg .

Auf meine Frage wegen dem Hotel buchen , kam nur von ihm

„du machst das schon , ich bin unkompliziert , Buch was du möchtest ...

fande ich da schon ziemlich daneben ...

hatten dann auch eine kleine Diskussion ..

er ist jetzt vor 3 Wochen für eine Woche nach Berlin gekommen ..

haben uns für Berlin entschieden da ich ihn nicht zu mir einladen wollte ..

Ich habe das Hotel bezahlt , JEDES essen im Restaurant ( er ist immer auf die Toilette gegangen , oder hat während des essen sich bei mir für das Essen bedankt )

Er hatte absolut keine Ausgaben ...

habe nach Berlin den Kontakt komplett abgebrochen ... er hat absolut keine Chance mich zu kontaktieren !

War ich zu streng ?

Würdet ihr euch das gefallen lassen ?

Für mich war das Geld kein großer Verlust , aber es geht mir um dieses respektlose Verhalten . Habe mich wie der letzten bimbo gefühlt ...

DANKE und bitte verurteilt mich nicht , jeder Mensch macht Fehler ...

Geld, Beziehung
13 Antworten
19 und total verzweifelt (Arbeit, leben)?

Hey. Ich bin jetzt 19 Jahre und habe mich wohl komplett aufgegeben. Ich fühle mich als würde mich jeder wie eine Puppe behandeln, Sachen wie "DU MUSST diesen Job machen" oder "MACH DAS oder DEIN LEBEN IST VORBEI", so für mich übersetzt. Mein Berufswunsch ist Mediengestalter/in, ich habe aber nur einen Hauptschulabschluss und so ziemlich jeden Job den man damit machen kann mag ich nicht. Ich habe etliche Praktika gemacht und hatte immer dieses "Ich bin so unglücklich ich will hier einfach nur noch raus" Gefühl, manchmal war ich sogar kurz vorm oder am heulen weil ich dachte "das soll jetzt meine Zukunft sein?". Meine Familie hat mich nie bei irgendetwas unterstützt , nie versucht das aus mir jemand wird weil alle älteren sowieso Arbeitslos sind, und wohl auch nicht vorhaben das zu ändern.. Ich will allerdings nicht so enden, ich will nicht mit 30 noch da sitzen und mir sorgen machen ob ich nächsten Monat überhaupt meine paar kröten an Geld vom Jobcenter bekomme oder nicht. Jetzt will mich das Jobcenter putzen schicken, wo ich 170€ Monatlich bekomme, wovon ich aber alles meiner Mutter geben müsste, da sie alles Geld was reinkommt für sich will. Ich will so echt nicht mehr weiterleben und habe schon starke Selbstmordgedanken wegen meiner Situation entwickelt, weswegen ich momentan auch in Therapie bin. Ich denke es wird ewig so weiter gehen.. Weil ich zu schwach bin? weil ich nichts besseres Verdient habe? ich weiß es nicht. Ich weiß echt nicht mehr was ich noch tun soll?.

Leben, Arbeit, Job, Geld, Menschen, Depression, Jobcenter, Jugend, Psyche
13 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Geld

Was bedeutet "per Rechnung" bezahlen?

7 Antworten

Wie lange dauert es, ein Paypal-Konto zu erstellen, so dass man es nutzen kann?

3 Antworten

Wie viel Geld verdient der YouTuber MontanaBlack?

4 Antworten

Wie viel Prozent vom Brutto-Gehalt werden durchschnittlich ca. abgezogen?

10 Antworten

Wieviel wären 30 DM aus den 70ern heute wert?

7 Antworten

Online-Quizshow.de seriös?

28 Antworten

Wie lange hat man zeit Geld bei Westernunion abzuholen?!

2 Antworten

Darf man seine Kontoverbindung per Email verschicken?

12 Antworten

Was sind alte Zloty noch wert und wo kann man sie tauschen?

9 Antworten

Geld - Neue und gute Antworten