Wie verhalten, wenn der Sohn täglich 3 Freunde von morgens bis abends zu Besuch hat, die Essen und Trinken verlangen und dreckig auf Toilette gehen?

Prinzipiell bin ich froh, dass mein Sohn Freunde hat und diese draußen rumrennen, da häufig nur noch online gezockt wird.

Seit 2 Wochen allerdings kommen 3 Kumpels von ihm schon nach dem Frühstück, toben bis abends im Garten und neben dem Haus herum (DHH) und spritzen stundenlang mit Wasserpistolen.

Das sieht so aus, dass auf der Terrasse am Wasserhahn über mehrere Stunden Wasser gezapft oder das Regenfass komplett geleert wird.

Prinzipiell habe ich nichts dagegen, wenn das mal passiert, aber in der letzten Woche waren es 4 Tage hintereinander und ich habe gar keine Ruhe mehr auf der Terrasse, da es ein ständiges Hin- und Herrennen ist.

Oft wird vergessen, den Wasserhahn bzw. Hahn am Regenfass zuzudrehen, so dass das Wasser vor sich hin sickert.

Mehrfache Ansage bringt gar nichts.

Am Ende sind alle komplett inklusive Kleidung durchnässt und schlammig und wollen dann drinnen auf die Toilette.

Anschließend ist der Weg von der Tür bis ins Bad und das Gäste WC komplett verdreckt mit Lehm, Grashalmen und anderen Sachen.

Da die Jungs am WE morgens schon kommen und bis abends bleiben, sagen sie irgendwann meinem Sohn, dass sie Hunger und Durst haben.

Deren eigene Eltern geben ihnen weder was zu Trinken mit, noch scheint sich einer zu fragen, was die Kinder den ganzen Tag essen.

Ich habe jetzt 2x Backofenpizza angeboten, langsam wird mir das aber zu viel, da 2 Kisten Wasser und einiges andere an Essen und Snacks in den letzten heissen Tagen verkonsumiert wurden.

Von den anderen Eltern meldet sich nie jemand und fragt mal nach, selbst abends um 21h nicht. Ich muss den Kids sagen, dass jetzt langsam Ende ist.

Ich bin berufstätig und möchte auch mal in Ruhe im Garten sitzen. Sehe auch nicht ein, dass immer nur bei mir gespielt wird und dann zu viert inklusive Essen, Trinken und anschließend ist alles massiv dreckig.

Die eine Mutter wohnt in einem Rittergut mit riesigem Park, macht aber null Anstalten, dass mal bei ihr gespielt wird.

Ich habe meinem Sohn jetzt gesagt, dass ich das reduzieren möchte. Nicht mehr täglich, nicht mehr den ganzen Tag, nicht mehr stindenlang Wasser zapfen und auch nicht ständig auf meine Kosten, was Essen und Trinken betrifft.

Mein Sohn findet das unfair.

Ich finde es eher unfair, dass ich keine Ruhe mehr bekomme, alles bezahlen muss und dass alles extrem dreckig ist.

Irgendwann möchte man als Berufstätige Feierabend und Ruhe haben und nicht den Lehm aus Bad, Flur, Treppenabsatz usw entfernen.

Ich habe den Jungs auch gesagt, wer Lehm verschmiert ist, darf nicht mehr aufs WC bzw. ins Haus.

Deren Zuhause ist 2, 10 und 12 min zu Fuss entfernt. Ich finde, sie können auch eine Flasche Wasser selber mal mitbringen, wenn sie den ganzen Tag draußen sind.

Was denkt Ihr darüber?

Sie sind 12 und 13.

Haushalt, Freizeit, Kinder, Wasser, Verhalten, Gäste, Lebensmittel, Teenager, Freunde, Politik, Ruhe, Jugendliche, Eltern, Privatsphäre, Lärm, Psychologie, Dreck, Gesellschaft, Kinder und Erziehung, Nachbarschaft, Sauberkeit, Schmutz, Teenie, Unruhe, work-life balance
Was kann ich gegen diese Unsicherheit tun?

Hallo zusammen,

ich mache derzeit eine Praktikum in einem Restaurant als Service Kraft.

Ich bin jeden Tag aufs neue total aufgeregt wenn ich da hinkomme,ab morgen beginnt dort mein 4ter Tag,ich habe insgesamt 7 Tage,also habe ich danach nur noch 3 Tage.

Das Kollegium ist eigentlich ganz in Ordnung,hin und wieder der ein oder andere Kollege ist mürrisch und nicht gut gelaunt aber der,der für mich übers Praktikum zuständig ist,den mag ich gar nicht.

Im Arbeitsleben wird es immer Kollegen geben,die man nicht mag,klar,aber vor diesem Kollegen habe ich etwas Angst.

Also ich muss die Gäste öfters bedienen,ihn Suppen bringen, Getränke usw.

Er ist öfters sehr forsch zu mir, vielleicht meint der das gar nicht so, manchmal sind die Kollegen auch im Stress aber ich komme wirklich nicht so gut mit ihm klar..

Alle meine Kollegen haben Schichtdienst also wenn er morgens schon früh da ist,ist ab dem Nachmittag weg und wenn er morgens nicht da ist,ist er am Nachmittag da,die letzten 2 Tage kam er aber nicht,weil ich glaube das Kollegium arbeitet 2 Tage nacheinander und macht dann wieder 1 - 2 Tage Pause, deshalb denke ich,weil er erst vor 2 Tagen da war,das er morgen wieder da ist..

Ich habe echt Angst vor morgen,was auf mich zukommt..

Ich mache halt fast eigentlich nur "einfache" Sachen(Servietten falten, Getränke und kleine Speisen den Gästen bringen,Tische abräumen,Tische eindecken).

Ich bin auch keine offene Person,also ich bin schon sehr zurückhaltend und kommuniziere nicht soviel mit den Kunden,und wenn,spreche ich leise und einer meiner Kollegen ist meistens dabei in meiner Nähe und ich glaube der findet das nicht so toll wie ich das mache,er gibt mir immer wieder Tipps,aber ich kann sie nicht so richtig anwenden und dann ist er glaub ich genervt..

Und die anderen Kollegen können natürlich auch viel mehr als ich,klar,ich bin erst seid paar Tagen da,und die bestimmt schon seid mehreren Jahren,aber sofort am ersten Tag konnte ich mir vieles gut merken und meistens dann auch ausführen,ich glaube da waren meine Kollegen Mal erstaunt aber wenn ich Mal wieder was falsch gemacht habe,waren sie wieder so etwas grimmig..

Meine Mutter hatte mir schon etwas die Angst weggenommen,das es nur ein Praktikum ist und wenn es mir nicht dort gefällt das ich danach ja auch nicht wiederkommen muss,und wenn die Kollegen Mal dumme Sprüche machen,das ich sie nur in Badehose vorstellen soll😅

Dazu ist der Chef,auch so naja,er ist so unnahbar,ich kann das gar nicht richtig erklären,und wenn er mich anschaut,hat er so eine grimmiges Gesicht,denkt ihr das liegt vielleicht an mir?

Und was habt ihr für Tipps,das ich diese Unsicherheit überwinden kann und diese Angst zugleich?

Ich bedanke mich jetzt schonmal für jede einzelne Antwort ☺️

Gäste, Menschen, Gastronomie, Kollegen, Liebe und Beziehung, Respekt, restaurantfachfrau, Unsicherheit, zurückhaltend
Kein Spass mehr am Gastgeben. Was würdet ihr tun?

Wir hatten in den letzten Jahren sehr oft und sehr viel Übernachtungsbesuch. Teilweise fast jedes Wochenende. Ich möchte ein toller Gastgeber sein und eigentlich hat mir Gastgeben immer Spass gemacht. Ich räume die Wohnung auf, mache sauber, gehe einkaufen damit genug Essen und Trinken da ist, kühle Getränke ein, etc.

Da wir auch ohne Gäste bereits 6 Personen sind (4 Kinder) und die Kinder auch manchmal Freunde zu Besuch haben merke ich nun, dass mir Gäste und vor allem Übernachtungsgäste zu viel sind. So schön ich das finde, wenn Leute hier sind. Es ist einfach alles anstrengend für mich. Essen vorbereiten, Tisch decken, abdecken, Betten beziehen, etc. Ich kann es nicht mehr genießen und bin schnell genervt und habe dann gar keinen Spass mehr am Besuch. Oft bin ich eben schon mit den 4 Kindern voll ausgelastet. Ich fühle mich schlecht dabei denn ich liebe es Leute um mich rum zu haben. Ich habe schon überlegt eine Art Hausordnung zu schreiben aber das ist doch total spießig?

Wie würdet ihr damit umgehen? Wie viele Tage im Jahr habt ihr Übernachtungsgäste? Wir hatten wahrscheinlich so circa 80 Nächte im Jahr Übernachtungsgäste. Einmal in einer Nacht sogar 14 Personen (zwei 5 köpfige Familien und 2 Paare).

Im Sommer ist eigentlich jedes Wochenende Besuch da. Kann man von seinem Besuch verlangen sich an den Kosten für Essen und Getränke zu beteiligen? Es kommt mir kleinlich vor aber da wir so oft und viel Besuch haben können wir uns das (leider) nicht jedes Wochenende leisten für 200-300 Euro Lebensmittel und Getränke einzukaufen.

Danke für eure Meinungen.

Freundschaft, Gäste, Gastgeber, Überforderung
Bis jetzt keine Einladung zu Hochzeit im Juli?

Hallo,

eine Freundin von mir heiratet Anfang Juli. Bis jetzt habe ich keine Einladung erhalten. Mir wurde mündlich Anfang des Jahres gesagt, dass ich eingeladen sei. Von den Trauzeugen wurde ich auch wegen eines Gruppengeschenks Anfang des Jahres angeschrieben (ein Geschenk, für das man kein Geld ausgeben musste und an dem ich mich auch beteiligt habe).

Im April habe ich meine Freundin per WhatsApp gefragt, was man ihr denn schenken könne und keine Antwort erhalten. Bis jetzt habe ich keine schriftliche Einladung erhalten, ich wüsste also gar nicht, wann und wo genau. Ich hab mir das Wochenende natürlich frei gehalten, aber find es wird langsam etwas spät für die Einladungen.

Auf jeden Fall weiß ich jetzt nicht, wie ich mich verhalten soll. Mir ist es ehrlich gesagt relativ wurst, ob ich zu der Hochzeit eingeladen bin oder nicht. Wenn die Braut sich entschieden hat, mich auszuladen (kein Plan, warum - doch zu groß geplant oder weil ich mal vor Jahren ein paar fruchtlose Dates mit einer Sandkastenfreundin der Braut hatte, wobei ich das ziemlich albern fände, da ihr das nichts neues ist), dann wäre das okay für mich. Eine Hochzeit zu planen ist mehr als stressig und an dem Tag soll es um die Braut gehen - ich wäre der letzte, der da wie auch immer Drama machen würde. Wenn sie mich nicht mehr dabei haben will/kann, würde das für mich an den Freundschaft nichts verändern.

Aber wie verhalte ich mich nun? Nachfragen? Oder ist das Fehlen einer Einladung eindeutig genug und ich sollte es darauf beruhen lassen?

Verhalten, Freundschaft, Hochzeit, Gäste, Hochzeitsfeier, Freunde, Einladung, Etikette, Liebe und Beziehung, Rat
Fremde männer übernachten in meinem wohnzimmer und ich habe angst das sie mein zimmer verwantzt haben?

Kurze info: mein vater besitzt ein hochhaus mit 3 etagen , mein stiefbruder lebt mit seiner freundin und meinem halbbruder in der ersten. Mein vater und meine stiefmutter in der 2. Und in der obersten ich alleine. Ich habe nur ein schlafzimmer ein badezimmer ind ein großes wohnzimmer das für partys von meiner stiefmutter benutzt wird.

Hey, zuerst eimal nur einer der männer ist mir 100% fremd, den anderen habe ich an weihmachten kurz gesehen, da er mit meiner stiefschwester aus lettland hergereist ist zu weihnachten. Da haben sie aber in dem untersten stockwerk übernachtet. Jetzt ist seit gestern der frend meiner stiefschwester und sein freund bis montag hier. Gestern schlief nochjemand in meinem wohnzimmer, ist aber heute nach lettland abgereist.

Nun, ich hatte davor schon oft die angst, das jemand eine kamera in mein zimmer getan hat, in das licht oder so. So sieht meine lampe aus ( ich habe 4 davon)

Ich hab halt manchmal starke angst beim masreubieren, oder hin und wieder mal heinlich ei schluck alkohol probieren, das jemand dabei zuguckt.

Jetzt habe ich nochmehr angst das die jungs die da übernachten (beide über 21 schon und ich bin 13) irgendwo irgdnwas gemacht haben. Ich war grade zum ersten mal am tag 3 stundwn nicht in meinem zimmer und habe in der mittleren etage filme geguckt und gegessen, weil die da unten seit heute morgen saßen, laut musik hörten und redeten usw. ( war halt komisch dabei zu sein weil ich kenne die nicht und so) .

Um aufs klo zu gehen muss ich erstmal durch den flur und dann ins wohnzimmer gehen wo die schlafen.

1. Ist diese paranoia vor kameras normal?

2. Findet ihr es okay, wenn fremde leute im nebenzimmer übernachten (ich muss durch das wohnzimmer laufen um aif klo also geh ich immer ins mittlere stockwerk bei partys oder bei übernachtungen)

3. Bin ich zu schüchtern? Oder isy das normal?

4. Was würdet ihr an meiner stelle tun.

Sorry wenn ich zu viel geschrieben hab, wollte mir nur mal die seele ausschütteln oder wie man das sagt

Fremde männer übernachten in meinem wohnzimmer und ich habe angst das sie mein zimmer verwantzt haben?
Gäste, Übernachtung, Zimmer, Fremde Leute
Bruder nicht auf hochzeit?

Hallo. Mein Freund hat mir Pfingsten einen Antrag gemacht.... Ich hab ja gesagt. Wir wollen noch nicht sofort heiraten weil uns dazu einfach das Geld und auch die Zeit fehlt....... Naaaaaa jeder hat uns gratuliert.... Die Geschwister von ihm, seine Mutter, seine Großeltern, meine Eltern, meine Großeltern..... Aber von meinem Bruder fehlte jede Spur. Nicht ein Wort... Keine Nachricht, kein Anruf nichtmal etwas wo er zu Besuch war mit deiner Freundin...... Das hat mich so unglaublich verletzt. Ich und mein Bruder hatten nie ein tiefes verhältnis.... Er ist emotional sehr kühl und hat in meinen Augen nicht vertretbare Meinungen zu gewissen Themen..... Mittlerweile seh ich den jüngeren Bruder von meinem Verlobten mehr als meinen Bruder an.... Weil er mit mir redet sich für mich in irgendeiner Weise interessiert und sei es nur dass er mir ein Kompliment übe rmeien Zeichnung gibt..... Aber mein Bruder... ..... Es fing schon früh an dass er mich nicht zurückgerufen hatte..... Dass ich dann irgendwann Stress mit seiner Freundin hatte weil sie hinter meinem Rücken Dinge über mich gesagt hat.... Als ich ihm etwas zu Weihnachten geschenkt habe.... Eine Zeichnung von verschiedenen franchises die er als Kind und Jugendlicher mochte.... Er nahm sich nicht mal die Mühe es mitzunehmen.... Und nach 4 Jahren hab ich jetzt an mich genommen und überarbeitet es so dass es für mich passt.

Er stellt sich immer als perfekt hin weil ihm meine Familie dazu gemacht hat.... Er hat studiert, hat Familie, hat nicht mit 18 ein Kind bekommen, hat viele Freunde, keine komischen Hobbys....

Ja und ich fiel da runter und wurde immer mit ihm verglichen.... Das hat mich zwar zu dem gemacht was ich bin aber ich hab viele Ängste die dadurch entstanden sind.... Anxietys...

Ich möchte ihn nicht auf meiner Hochzeit haben.... Was haltet ihr davon?

Familie, Freundschaft, Hochzeit, Gäste, Geschwister, Liebe und Beziehung
Ehepaar feierte immer zusammen Geburtstag und lud gemeinsam Familie und Freunde ein, nun feiert der Mann nicht mehr und lässt seine Frau allein bezahlen -okay?

Meine beste Freundin und ihr Mann haben im Abstand von 4 Tagen Geburtstag.

Sie haben, seit sie sich kennen, beide Geburtstage immer zusammen zu Hause gefeiert und sich die Kosten geteilt.

Eingeladen waren meist die Eltern der Frau, die Schwester der Frau mit Mann und Kind, der Bruder des Mannes mit Frau und Kind und seine Eltern, plus 2-3 Freundinnen der Frau, früher auch Freunde des Mannes.

Nun sind die Eltern der Frau tot und es kommt nur noch die Schwester mit Mann und Kind und 1-2 Freundinnen, ausserdem die Eltern des Mannes und sein Bruder mit Frau und Kind.

Also 5 Leute von ihrer Seite und 5 von seiner.

Da Familie der Frau eher unregelmäßig zu eigenen Geburtstagen einlädt und der Mann selber eher keine Freundschaften so eng pflegt, sagte er seiner Frau, er sehe nicht mehr ein, "andere einzuladen, er werde schließlich auch selten nur eingeladen.

Der Mann bekommt aber dennoch immer von seiner und ihrer Familie ein Geschenk und auch die Anderen schenken sich gegenseitig auch ohne Feier nachträglich etwas.

Der Mann kündigt nun seit 2 Jahren an, seinen Geburtstag nicht mehr feiern zu wollen und überlässt seiner Frau die Kosten für ihre Geburtstagsfeier alleine, obwohl

- er an der Feier teilnimmt, mitisst und mittrinkt

-obwohl sein Bruder mit Familie und seine Eltern eingeladen sind

-obwohl auch er von allen Gästen Geschenke bekommt und das auch weiss, da es so Tradition ist

Das Einzige, was sich zu bisherigen Feiern unterscheidet, ist, dass er nicht mehr mitbezahlt.

Meine Freundin findet das unfair und einfach geizig, da er mitfeiert, mitisst und -trinkt und sich beschenken lässt.

Er machte meine Freundin sogar dafür an, dass sie mir gesagt hatte, dass dieses Mal nur sie feiert.

Demzufolge ging ich davon aus, dass er nicht dabei ist und hatte nur ein kleineres Geschenk als sonst dabei.

Ich bekam mit, wie er sie fragte, ob sie wohl den Anderen gesagt hätte, dass nur sie feiert, da seine Geschenke ihm wohl zu mickrig im Gegensatz zu sonst waren (Schnaps undWein statt Amazon Gutschein).

Was denkt Ihr über das Verhalten und seinr Motive. Ist es okay, sich finanziell aus einer Feier rauszuziehen, an der man im eigenen Haus teilnimmt?

Finanzen, Familie, Freundschaft, Geld, Gäste, Verwandtschaft, Party, Geburtstag, feiern, Einladung, Psychologie, Ehe, Ehefrau, Familienfeier, Feier, FETE, Geburtstagsfeier, geiz, haushaltskasse, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Verwandte, Besuch, ehemann
Keine Hochzeitsfeier, da zu wenige Gäste?

Hallo zusammen, ich bin schon seit lägerem traurig und verzweifelt. Bei mir in der Familie ist es üblich, dass man Hochzeiten groß feiert, also ca 60-120 Gäste. Ich komme gebürtig vom Dorf, und dort ist es Gang und Gebe, dass eine Hochzeit das Highlight des Lebens ist. Jeder hat eine große Verwandtschaft und zig Dorfvereine werden eingeladen usw. Meine Eltern und Familie usw. sind das eben so gewöhnt.

Leider habe ich aber nur eine ganz kleine Familie. Mein Freund ist gebürtig aus einer Großstadt von woanders und hat ebenso nur eine ganz kleine Familie. Wenn wir noch ein paar Freunde mit Partner einladen, dann wären das so ca. 20 Leute insgesamt. Meine große Schwester hat ja dieselbe Familie wie ich. Die haben es dann aber so gemacht, dass ihr Partner dann mehr Leute eingeladen hat, da dieser eine riesige Familie hat. Dadurch ist es eben nicht aufgefallen, dass von unserer Familie kaum jemand da war.

Fakt ist: Meine Schwester, Cousins, Cousinen usw. hatte alle riesige Hochzeiten. Wir hingegen hätten eine Mini-Hochzeit. Da ich mit 19 studienbedingt aus meinem Heimatdorf weggezogen und auch nicht wieder zurückgezogen bin, habe ich dort auch keine Musikvereine usw., welche ich noch einladen könnte.

Was mich besonders verletzt ist folgendes: Meine Eltern legen in dem Dorf sehr viel Wert auf Ansehen usw. Sie meinen, eine so kleine Hochzeit könnte ich dort nicht so gut machen, da es dann Dorfgetratsche gebe von wegen wenige Gäste usw. Sie würden es eher standesamtlich nur mit den Eltern und ohne eine Feier machen. Das hat mich stark getroffen.

Meine Frage an euch: Würdet ihr auch lieber gar keine Feier machen, als eine kleine Feier, wo sich im Endeffekt alle darüber auslassen, dass zu wenige Gäste da waren? Die Leute aus meiner Dorffamilie sind da einfach nicht so offen wie hier in der Großstadt, wo das den anderen im Prinzip egal ist.

Und ich möchte auch nur richtige Freunde einladen und nicht noch Arbeitskollegen oder Bekannte, die eigentlich gar keine wahren Freunde sind und evtl auch gar nicht kommen würden. Mein Freund und ich sind vor ca. einem Jahr beruflich bedingt in eine andere Stadt gezogen. Durch Corona konnten wir hier vor Ort noch nicht wirklich einen neuen Freundeskreis aufbauen (keine Vereine usw möglich), also hier wäre auch keine große Feier möglich.

Ich freue mich auf eure Meinungen. Liebe Grüße, Leila (31 Jahre alt)

Familie, Freundschaft, Hochzeit, Gäste, Liebe und Beziehung
Wie Gäste loswerden?

Hallo,

der Freund meines Onkels (früherer Mitschüler meines Vaters) war Architekt und hat meinen Eltern beim Hausbau geholfen. Danach hat er uns manchmal besucht, weil er und meine Eltern gute Freunde waren. Leider ist er verunglückt und lebt nicht mehr. Wir (mein Zwilling und ich) kannten ihn nur 4 Jahre...

seit dem kommt seine Mutter (die ist so um die 65) uns öfters besuchen. Und mit öfters meine ich bei Gelegenheit jeden Sonntag 😫

Sie macht Sturmklingeln (drückt ungefähr 6 mal auf die klingel und wenn wir nicht sofort öfnen nochmal 2 oder 3 mal) und kommt immer so um die Abendessenszeit oder zum Frühstück, selten auch mal zum Mittagessen. Wir haben sie nicht eingeladen, aber sie kommt einfach vorbei. Meine Eltern quatschen ein bisschen mit ihr und dann bleibt sie immer so lange, bis wir Abendessen essen müssen, weils sonst zu spät wird und dann muss man sie fragen, ob sie mitessen will. Sie läd sich also selbst ein und meine Eltern wollen sie eigentlich auch nicht, aber sie denken das man nicht einfach sagen kann das sie gehen soll, wenn sie kommt. Flüchtlinge und schwarze Einwanderer (sorry aber das sagt sie so, sie ist ziemlich rassistisch) sind ihr Lieblings Gesprächsthema... die Frau redet nur schlecht über sie und mein Bruder und ich haben uns schon manchmal versucht in das Gespräch einzumischen, weils uns zuviel geworden ist (aber entweder hat sie einfach weitergeredet als wir reden wollten oder unsere Eltern konnten es gerade noch retten, als das was wir sagen wollten “unhöflich” geworden war). Da sie ja nicht zuhören will, wenn wir mal was sagen wollen zu ihrem Lieblings Gesprächsthema, sind wir unverschämte Kinder... mein Bruder hat ihr beim letzten Besuch einen Becher Wasser vom Balkon übern Kopf geschüttet, was ja eigentlich nicht so schlimm ist, aber unsere Eltern fanden das nicht so toll. Die Frau erst recht nicht ;-)

Was sollen wir tun? Unsere Eltern wollen die auch nicht ständig zu Besuch haben, aber sie finden es unhöflich es ihr zu sagen, dass sie wieder gehen soll. Und findet ihr es in Ordnung, wenn mein Bruder oder ich der mal unsere Meinung zu ihren Flüchtlingsproblemen sagen?

danke

Familie, Freundschaft, Gäste, Freunde, Ausländer, Liebe und Beziehung, Besuch, unerwünscht

Meistgelesene Fragen zum Thema Gäste