Hat der Hund von dem Freund einen Giftköder gefressen?

Hallo. Ich habe gerade einen Hund auf Pflege bei mir zuhause. Vorhin habe ich gesehen, dass der Hund etwas auf einem kleines Grünstreifen gefressen hat, es war rohes (vermutlich) Rinder Fleisch (kein Hackfleisch) wahrscheinlich von einem Hundefutterladen. Der Hund hat zuerst dran gerochen, dann ein bisschen von dem Fleisch gefressen, denke, dass er von ca 500g ca 150g (also „nur“ zwei Ecken vom Fleisch) gefressen hat. Ich habe das Fleisch sofort aufgehoben mit ner Tüte und ohne es zu untersuchen in den Mülleimer geworfen. Von außen sah es normal aus. So, jetzt ist natürlich meine Riesen Sorge, da es ja sehr ungewöhnlich ist, dass ganze 500g Fleisch irgendwo auf einem Grünstreifen liegen, dass da Giftköder drin waren.

Der Hund hat das um 13:40 gefressen. Das Zahnfleisch ist gut durchblutet. Dennoch, er hatte vorhin Durchfall, da weiß ich aber nicht, ob das so schnell geht, also nach 30min fressen schon davon Durchfall zu bekommen? Oder geht das so schnell? Der Hund ist ein extrem aufgeregter Hund, der hechelt generell sehr schnell und viel. Jetzt hechelt er auch sehr Stark, aber gerade waren wir bei 28 grad spazieren. Das Frauchen habe ich schon vorhin informiert.

Ich habe echt große Angst, dass das Giftköder waren. Trotzdem denke ich irgendwie, dass das schon nicht so schlimm sein wird. Soll ich jetzt schon zum Tierarzt fahren? Oder soll ich auf weitere Symptome warten? Außer dem Durchfall und dem stärkeren hecheln ist der Hund aber unauffällig. Wir fahren heute Abend zum Essen weg. Wenn er bis dahin unauffällig bleibt, denkt ihr ich kann in Ruhe essen gehen? Also wenn er bis dahin auch nicht mehr so hechelt.

Tiere, Hund, fressen, Tierarzt, Gift, Tiergesundheit, Vergiftung, Giftköder
Hund dreht beim Futter komplett ab?

Hallo, haben seit 3 Wochen einen englischen Bulldogge Rüden bekommen. Er ist noch ein Welpe. Er soll als Begleitung für unsere französische Bulldogge sein, was auch super klappt aber sobald es ums fressen geht schlingt er wie verrückt, es gibt im Internet ein Video von ich glaube einer golden retriever Welpen der total abdreht sobald der Käfig aufgeht und es zum Futter geht. Als hätte er Angst das es für ihn nicht reicht. Nicht nur das, wenn wir essen, springt er uns förmlich an um uns zu zeigen wie lieb er uns hat. Volles Programm an Zuneigung was ein Hund so bieten kann mit einer Gesichtssäuberung vom Feinsten 😄😄 er nimmt das Nein wahr und akzeptiert es widerwillig. Ich versuche dann immer mit der französischen Bulldogge eine Lehrstunde draus zu machen wie es zu laufen hat, scheint offensichtlich auch zu klappen aber man merkt das er richtige Hummeln im arsch hat. Hat jemand einen guten Rat wie man das am besten abgewöhnt? Die Hunde haben 2 Näpfe, sie haben aber kein Problem auch aus dem selben zum Beispiel zu trinken. Es besteht kein Futterneid oder gar Unterdrückung oder so. Sie haben sich schon lieb aber der kleine ist mega verfressen und sobald es fressen gibt, wie schon erwähnt, spielt er das komplette Repertoire ab was er alles kann und wie lieb er uns hat nur um etwas zu bekommen.
mich frage auch beim Verkäufer nach wie er die gefüttert hat, ob er es eventuell schon aufm Elternhaus mitgebracht hat.

Ernährung, Tiere, Hund, Haustiere, fressen, Erziehung, Hundefutter, bulldogge

Meistgelesene Fragen zum Thema Fressen