Top Nutzer

Thema Familienrecht
  1. 30 P.
Elternunterhalt - zahlen für fremden Vater?

Guten Abend,

ich habe heute eine schlechte Nachricht erhalten. Vor einigen Wochen musste ich meine finanzielle Situation gegenüber dem Sozialamt offenlegen. Netto habe ich ca. 1890 Euro im Monat (durch einen Zweitwohnungszuschuss meines Arbeitgebers).

Das Sozialamt fordert nun von mir, dass ich Elternunterhalt für meinen Vater entrichte. Mein Vater hat meine Mutter wenige Monate nach meiner Geburt verlassen und nie Unterhalt gezahlt. Teilweise versuchte er auch abzutauchen, weshalb es schwer für meine Mutter war, an die notwendigen Unterlagen zu gelangen, um Kindergeld vom Staat zu bekommen.

Ich bin 28 Jahre alt und habe meinen Vater nie gesehen, nie gesprochen und er hat nie Unterhalt gezahlt. Er hatte auch versucht, meine Mutter zum Schwangerschaftsabbruch zu zwingen, doch mein Onkel hat sie während dieser Zeit bei sich aufgenommen. Dann ist es auch zur Trennung meiner Eltern gekommen. Die Polizei wurde LEIDER nie eingeschalten, was uns vor Gericht hätte helfen können.

Was kann ich nun tun? Ich zahle bereits Pflegeversicherung, warum soll ich nun noch für meinen Erzeuger zahlen, obwohl der sich nie gekümmert hat?

Diese ganze Situation macht mich verrückt, denn mein Vater ist jetzt in Frührente, dass heißt.. ich werde noch locker 25 Jahre für diesen Mann blechen müssen, kann mir nie Geld zur Seite legen, um mir ein Eigenheim zu kaufen.

Manchmal überkommen mich Selbstmordgedanken, doch dies wäre ja keine Lösung, denn ich hänge an meinem Leben. Ich kann aber nicht verstehen, weshalb in einem Rechtsstaat solche Ungerechtigkeiten möglich sein können. Auch wollten SPD und CDU ja angeblich das Thema Elternunterhalt abändern.

Familie, Recht, Unterhalt, Familienrecht, Gericht, Elternunterhalt, Sozialamt, Koalitionsvertrag
6 Antworten
Informationen Jugendamt?

Folgendes: Mein Sohn ,dessen Exfreundin-ist /war schwanger. Entbindungstermin sollte lt Mutterpass 28.10.18 sein. Wie schon geschrieben haben sich die beiden( im Streit) getrennt und die Kindesmutter drehte völlig am Rad von wg, wenn es nicht so liefe wie sie es will ,dann würde er das Kind nie sehen. Gesagt getan sie machte es wahr. Sie blockte alles ab und er durfte an nix mehr teilhaben und auch sonst gab es keinen Kontakt. Auch bei uns nicht.Er lies sich beim Anwalt beraten wie er am Besten verfahren sollte,falls sie meint ihn nichtmal als Vater eintragen zu lassen. Mein Sohn arbeitet beruflich im Ausland und hat nun erfahren das sie schon seit längerem in den Discos abfeiert bauchfrei rank u schlank als wäre sie nie schwanger gewesen. Da sie erst 18 Jahre alt ist und noch zu Hause wohnt,stellt sich mir folgende Fragen: Zum einen wo ist das Kind? Was wäre angenommen, sie hätte es verloren-müsste das Jugendamt das dann nicht wissen ;wg Vormundschaft? Ich nehme an das sie es früher bekommen hat;aber auch dann müsste es doch dort registriert sein,oder nicht? Ganz schlimm wäre eine Freigabe zur Adoption:hat mein Sohn da nicht auch ein Mitsprache Recht auch wenn sie ihn als Vater unbekannt angegeben hätte? Ich meine dann müssten die doch erst recht was drüber haben;wenn man den namen der Kindesmutter hat oder ?

Familie, Schwangerschaft, Recht, Anwalt, Familienrecht, Gericht, Jugendamt, Kinder und Erziehung, Ungeborenes
2 Antworten
Sozialhilfe (SGB XII), muss meine Mutter mir Unterhalt zahlen?

Hi,

ich bin 27, war bis vor kurzem noch in Hartz-4 und bin nach der Begutachtung der Ärztlichen Dienste der Arge und der Krankenkasse leider in die Sozialhilfe nach SGB XII abgerutscht. Laut Gutachten bin ich für über 6 Monate unter 3 Stunden täglich Arbeitsfähig und das für 2 Jahre.

Ich wohne noch bei meiner Mutter in der Wohnung. Bis jetzt war es so gewesen, dass meine Mutter mir keinen Unterhalt leisten musste, da wir in keiner Bedarfsgemeinschaft leben und wir sind davon ausgegangen, dass es auch weiterhin so bleibt. Ich habe im Internet recherchiert und es war ständig die Rede von einer 100.000€ Einkommensgrenze, jeder der weniger verdient ist für sein erwachsenes Kind welches in einer Situation wie meiner ist, nicht Unterhaltspflichtig. Meine Mutter wurde vom Amt für Soziales und Senioren angeschrieben und sollte ihr Einkommen offenlegen, was sie dann auch gemacht hat, ohne zu befürchten das sie unterhaltspflichtig wäre. 

Heute kam ein Brief des Amts und damit das böse erwachen, meine Mutter ist angeblich Unterhaltspflichtig und soll mir von ihrem 1350€ Nettoeinkommen 50€ Unterhalt zahlen.  

Das kann doch nicht sein oder? Ich will ihr unter keinen Umständen finanziell auf der Tasche hängen und ich weiß auch nicht wie sie reagiert, wenn ich ihr morgen den Brief zeige. Das schlimmste ist, meine Mutter fängt bald eine neue Stelle an und wird circa 2000€ netto verdienen. Dan würde sie mich ja fast komplett versorgen müssen.  

Bitte sagt mir wie ich aus dieser Situation wieder rauskomme, denn ich weiß echt nicht was ich machen soll.

Hat das etwas damit zu tun, dass ich noch bei ihr wohne? Ist sie noch Unterhaltspflichtig selbst wenn ich ausziehe?

Kann ich freiwillig auf den Unterhaltsanspruch verzichten? Eigentlich ist das doch eine Sache zwischen Eltern und Kind. Das Amt kann einen doch nicht zwingen Unterhalt von den eigenen Eltern in Anspruch nehmen zu wollen? Wenn ich es nicht will, dann muss das Sozialamt den vollen Regelsatz zahlen, oder nicht?

LG

Recht, Sozialrecht, Familienrecht, Sozialhilfe, Unterhaltspflicht
5 Antworten
Aufteilung eines Hauses / Räumungsklage (Eltern/Bruder)?

Meine Eltern haben ein altes Bauernhaus gekauft und sich finanziell ziemlich übernommen.

Ich habe auch nach der Vorgeschichte nicht vor, dort einzuziehen, was sich mein Vater wünscht, aber ein Anliegen: Ich habe noch einen Bruder, der dort nichts beisteuert und auch nicht gefragt wurde, dort einzuziehen - er hat sich von meinen Eltern distanziert.

Was mir jedoch am Rand Sorgen bereitet ist ein Thema. Was würde passieren, wenn ich mich finanziell an diesem Haus beteilige? Mein Vater meint, er müsste nichts im Grundbuch eintragen von mir, dort steht sein Name. Er erwartet jedoch, dass ich mich finanziell beteilige und weiß noch nicht, dass ich es nicht tun werde. Er meinte nur, mein Bruder würde mich nie aus dem Haus werfen und ich könnte dort dann für immer wohnen, wenn die Eltern tot sind, nur muss man das nicht schriftlich machen, weil mein Bruder "ein guter Kerl" sei und ja selber einziehen könnte, dass er mit mir dort wohnt. Ich sage, unabhängig davon, dass ich da nicht ins Haus gehe, dass ein Eintrag ins Grundbuch auch mit meinem Namen rechtlich sein müsste oder schriftlich sonst irgendwas Notarielles festgehalten werden müsste.

Mein Vater hat sich das so gedacht: Ich zahle ihm Miete für zwei Zimmer und einen Auto-Stellplatz sowie Bad-Mitbenutzung, bis mein Anteil seiner Meinung nach "beglichen" wäre und dann würde ein Stück des Bauernhauses mir gehören.

Aber wenn meine Eltern sterben und ich dort wohnen sollte, wie es sich meine Eltern wünschen, wird mein Bruder sicher der erste sein, der seinen Anteil an diesem Haus möchte bzw. Geld sehen will. Sollte ich dort wohnen und steht das nicht im Grundbuch, traue ich ihm zu, dass er mich auf dem Rechtsweg aus dem Haus klagen lassen würde, wenn ich nicht bezahlen könnte.

Wer hat denn da eigentlich Recht, mein Vater oder ich?

Nur hypothetisch (ich ziehe dort nicht ein), wäre so etwas denkbar?

LG Vera

Haus, Familie, Geld, Beziehung, Recht, Familienrecht, Eltern, Bruder
5 Antworten
Alleiniges Sorgerecht beantragen/bekommen?

Hallo,

mein (noch) Freund und ich sind erst seit dem 05.03.2017 zusammen und er verhält sich auf gut Deutsch gesagt schon seit langem wie ein Stück Sche. Wir sind flink Eltern geworden, wie man das wird und wie man das hätte verhindern können, ja das wissen wir. Es ist aber nun mal so, wie es jetzt ist! Naja ..

Unser Sohn wird am 17.11 ein Jahr und die ersten zwei Monate nach seiner Geburt hat er mich echt unterstützt. Er hat bei mir gewohnt und ist im Januar ausgezogen, weil es ihm zu viel wurde. Er wollte wieder mehr ps4 zocken, seine Kollegen treffen, mit dem Auto durch die Gegend fahren, feiern und im Frühjahr kam dann noch Motorrad fahren dazu. Er sagte, ihn nervt es, dass man mit einem Kind alles planen muss und zeitlich gebunden ist. Seit dem mache ich ALLES! Ich wickel mein Kind, ich fütter ihn, ich gebe ihm was zu trinken, ich kaufe ihm Nahrung und Kleidung und Dinge wie z.B. einen Kindersitz, ich gehe mit ihm zum Arzt, ich stehe nachts auf, ich bade ihn, ich schlage mich mit seinem Geschrei rum wenn er Zahnschmerzen hat, ich pflege ihn gesund, ich gehe mit ihm unterwegs, ich bringe ihm Worte und das Laufen bei, ich belustige ihn, ich kuschel mit ihm. Ich mache das alles natürlich super gerne, weil ich meinen Sohn liebe, aber ich fühle mich von meinem Freund im Stich gelassen. Unsere Beziehung funktioniert nicht mehr, es gibt ständig Streit, wodurch ich 10 Kilo abgenommen habe und nun untergewichtig bin. Mein Körper warnt mich schon. Ich habe ständig Kopfschmerzen, schlafe immer unruhig, meine Periode kommt unregelmäßig und ich habe ständig Schmierblutungen. Innerlich bin ich total gestresst! Ich habe ihm ein Ultimatum bis zu diesem Sonntag gestellt: Entweder er unterstützt mich und geht auf meine Bedürfnisse ein, oder es ist aus.

Ich weiß nicht warum, aber ich liebe ihn. Eine Trennung verkrafte ich besser, wenn absolute Kontaktsperre ist. Dafür brauche ich das alleinige Sorgerecht, sonst gehe ich noch mehr kaputt und mein Baby ist bei ihm einfach nicht gut aufgehoben. Er sagte er liebt uns beide, aber wie ein Wir verhält er sich trotzdem.

Kinder, Sorgerecht, Familienrecht, Beziehungsprobleme, Kinder und Erziehung, Streit
8 Antworten
Abschiebung trotz Kindes mit einer Deutschen, auch der Ehefrau (Nicht-Deutsche)?

Mein Nachbar und seine Frau kommen aus Togo und ihr Asylantrag wurde abgelehnt, jedoch haben beide eine Duldung. Sie leben seit 2016 in Deutschland und haben auch drei in Deutschland geborene Kinder.

Um ihre Chance auf einen dauerhaften Aufenthalt in Deutschland zu verbessern... hatte der Ehemann eine Beziehung mit einer deutschen Frau angefangen, diese hat vor einem Monat einen Sohn geboren, verweigert jedoch dem Vater den Umgang mit dem Kind, als sie von dessen Lebenssituation (Vater von drei Kindern, verheiratet) Wind bekommen hat. Dennoch hat er jedoch jetzt ein Kind mit einer deutschen Staatsangehörigen, theoretisch kann er doch jetzt nicht abgeschoben werden? Er hat sich zwar ein paar kleineren Delikten strafbar gemacht, doch es ging hier am Ende nur um Sachdelikte und er wurde auch nicht zu Freiheitsstrafen verurteilt.

Und jetzt die "Bonusfrage", kann sich seine Ehefrau auf das "Bleiberecht (Ehemann hat ja ein deutsches Kind) wegen des Kindes des Ehemannes???" berufen? Ich weisz, dasz dieser Fall frech klingt, doch ich will der Familie hier einfach nur eine Antwort geben, da sie immer Angst vor dem Ämtergang hat, da sie halt nur eine Duldung haben.

Grusz

Martin

Ehefrau könnte Probleme bekommen 50%
Vater kann in Deutschland bleiben 50%
Ehefrau und ihre Kinder dürfen auch in Deutschland bleiben 0%
Familie, Recht, Familienrecht, Gesetz, Abschiebung, Asyl, Duldungsrecht, Flüchtlinge, Kinder und Erziehung, Sozialleistungen, Abstimmung, Umfrage
15 Antworten
Fragen zu Mutter-Kind-Heim, Heirat u18 Ausland und anderem?

Hi Leute,

ich weis, dass meine Situation verfahren ist, aber ich hätte wirklich lieber hilfreiche Antworten von Leuten, die sich damit auskennen, als dumme Kommentare.

Ich bin 16 Jahre alt, Gymnasiastin und im 4. Monat schwanger.

Ich lebe zur Zeit allein in der Wohnung meiner- theoretisch - alleinerziehenden Mutter, die sich gerade mal wieder in einer (völlig sinnfreien) Entgiftung befindet.

Ich habe noch einen 3 Jahre jüngeren Bruder, den ich praktisch selbst groß gezogen habe, der sich derzeit in einer stationären Jugenhilfeeinrichtung befindet.

Ich konnte mich bisher gegen ein Heim erfolgreich wehren, unter Anderem indem ich auch schon einen Rauswurf provoziert habe. Ich habe eine Amtsvormundin, aber beschränke den Kontakt zu ihr auf ein Minimum.

Diese und das Jungendamt haben aber klar gemacht, dass meine einzige Option mein Kind zu behalten, darin liegt, in ein Mutter-Kind-Heim zu gehen.

Ich würde ernsthaft lieber sterben.

Aus diesem Grund spiele ich zur Zeit ernsthaft mit dem Gedanken, die Schule erstmal abzubrechen und zusammen mit dem Kindsvater (17) zu dessen erweiterter Familie ins Ausland (Libanon) durchzubrennen.

Jetzt hätte ich folgende Fragen:

- Wir könnten und würden im Ausland direkt heiraten. Würde diese Ehe in Deutschland anerkannt werden? Und wenn ja, hätte das irgendwelche Auswirkungen auf die Stellung gegenüber dem Jugendamt?

- Wie wäre die Lage, wenn der KV 18 wird? Könnte er dann schon das alleinige Sorgerecht für das Kind übernehmen oder hätte das Jugendamt dann noch Druckmittel?

- Wenn ich in den saueren Apfel beißet und mich die nächsten knapp zwei Jahre darauf beschränke im Ausland Mutter und Hausfrau zu spielen bis ich 18 werde, könnte die Familie dann unbesorgt nach Deutschland zurück, oder könnte die ganze Sache trotzdem noch ein Nachspiel haben?

Vielen, vielen Dank für alle eventuellen Antworten.

Kinder, Familie, Sorgerecht, Recht, Anwalt, Familienrecht, Gesetz, Jugendamt, Kinder und Erziehung
16 Antworten
Eigene Wohnung mit 17 Jahren, Zuschüsse durch Jugendamt etc.?

Hallo zusammen.

Ich befinde mich derzeit in einer miesen Lage. Ich bin derzeit 17, werde erst im Jahr 2019 18 Jahre alt. Das Problem jedoch ist, dass ich es daheim nicht mehr aushalte, besser gesagt bei meinem Vater. So kommt es z.B. regelmäßig vor, dass er mir den Strom stundenlang abstellt, mich transaliert indem er mir nach einem langen Arbeitstag (40h Woche) alle seine, ja, seine Aufgaben, neben meinen aufdrückt und aggressiv wird, sofern ich diese nicht erledige. Er hat mir auch schon öfter mit Schlägen gedroht, hat seine Drohung allerdings nicht wahr gemacht, da ich ihm mit der POL gedroht habe. Hinzu kommt ein Alkohol-, und Drogenproblem (anbau von Cannabis). Zu meiner Mutter kann ich leider nicht ziehen, da diese zu weit weg von meiner Arbeit wohnt und meine Ausbildung möchte ich nicht extra abbrechen. Nun zu meiner Frage. Ich habe vor, mich ans Jugendamt zu richten. So viel ich weiss, würde ich mit 18 Jahren Kindergeld erhalten, und da ich noch in der ersten Ausbildung und unter 25 Jahren bin Unterhalt beider Elternteile. Allein mit Kindergeld und Gehalt hätte ich etwa 1050Eur Netto zur Verfügung, sodass ich mir unter Umständen eine eigene Wohnung leisten "könnte", allerdings bin ich noch keine 18 und ich denke unter 18 eine Wohnung allein zu tragen fällt schwer. Mein Vater hat 3 weitere Kinder, nun stelle ich mir die Frage, ob er dennoch Unterhaltspflichtig ist an mich und falls nicht, gibt es Möglichkeiten, zumindest einen Teil von einer Wohnung vom Staat bezahlt zu bekommen? WG's gibt es in meiner Stadt absolut keine, im Freundes- und Bekanntenkreis sind keine geplant und zu Oma, Tante etc. ziehen kommt ebenfalls nicht in Frage, da diese sich raushalten.

Vielen Dank für alle hilfreichen Antwortern,

Grüße Maxi

Familie, Wohnung, Jugendliche, Familienrecht, Jugendschutz, Streit, hilfe benötigt, Familienprobleme Streitigkeiten
5 Antworten
Kann ich ihn abschieben lassen?

Ich habe letztes Jahr im Ausland geheiratet. Mein Mann ist dieses Jahr nach Deutschland gekommen. Er hat einen Aufenthalt für 3 Jahre bekommen. Seit der Hochzeit bin ich nicht glücklich mit ihm. Nach dem er den Aufenthalt bekommen hatte, hat er mich zwei Monate ignoriert, hat nicht mit mir geredet, hat beim Schlafen sich zur Wand gedreht und war nur am Handy. Er hat mich gehänselt (gemobbt) und gedroht, dass er mich verlässt. Ich habe eine angeborene Ataxie und bin bisschen eingeschränkt in der Bewegung. Mein Mann kümmerte sich nicht um mich, ich war ihm egal.Er war agressiv zu mir, hat mir mit Schlägen gedroht, hat nur das gemacht, was er wollte. Ich hatte Angst vor ihm. Durch ihn habe ich Depressionen bekommen und mein Zustand hat sich sehr verschlechtert. Ich wollte mir das Leben nehmen.

Er wollte nie mit mir rausgehen weil, ich ihm peinlich bin.

Er ist immer um 10uhr Abends nach Hause gekommen.

Am 15.08 sind sein Onkel und noch drei weitere Männer zu uns gekommen.(unangekündigt)

Sie haben meinen Mann nach München mitgenommen, ich habe versucht ihn aufzuhalten. Ich wollte mit ihm gehen. Der Onkel und er meinten, ich sei eine Frau und er ein Mann. Der Onkel sagte, am kommenden Sonntag(19.08) komme er zurück. Dies war aber nicht der Fall

Er hat mich geschupst und ist die Treppen runtergelaufen. Daraufhin habe ich ihn angerufen, sein Handy war aus. Die Handys von seinem Onkel und der Tante waren auch aus. Ich habe bei ihnen zu Hause angerufen (Festnetz), niemand ist ran gegangen.

Niemand hat sich zurückgemeldet.

Ich möchte nicht mehr mit ihm zusammenleben und er soll abgeschoben werden. Er wollte nur nach Deutschland. 

Ich brauche Hilfe von Ihnen und hoffe Sie können mir einen Rat geben.

Familienrecht, Abschiebung
15 Antworten
Dürfen meine Eltern mir Später verbieten, mit meinem kleinem Bruder Kontakt zu haben?

Ich bin 17 und werde wahrscheinlich nächstes Jahr ausziehen, falls ich den Ausbildungsplatz bekomme. Ich und mein Stievvater streiten uns ständig und meine Mutter stimmt ihm auch meistens zu. Ich habe eine harte persönlichkeit und bin psychisch echt belastbar, deshalb unterneme ich auch nicht viel, da meine Eltern es nicht Wert sind, die Irgendwie beim Jugendamt zu melden. Außerdem, würde ich dadurch ggf. meinem Bruder schaden und so oder so ich halte es ja aus.

Meine Eltern haben, was dagegen, wenn ich mal 4-5 mal im Jahr 1 Bier oder auf Partys was trinke. Haben aber eine Minibar bei sich zuhause und trinken selber mindestens 2 mal im Monat was. Solcher Beispiele gibt es viele und extremer, ich nehme jetzt dieses, weil es zu einem gut zu erklären ist.

Meine Eltern gehen mir ständig auf die Nerven und bezeichnen mich sogar als "Alkoholiker" wenn Sie mal erfahren, dass ich was trinke und nennen mich so lange so bis es Ihnen genügt.

Meine Eltern wissen auch, dass ich nur ausziehen will, weil ich keinen Bock mehr auf die habe. Mit meinem Stievvater will ich später nichts mehr zu tun haben.

Meine Mutter geht halbwegs noch und mit meinem Bruder will ich Kontakt haben.

Da meine Eltern, mir später sicher verbieten werden wollen, dass Ich Zeit mit meinem kleinem bruder verbringe oder er die Ferien bei mir verbringen darf, werden sie falls es soweit kommt.... Vor Gericht etc. sagen, dass Ich meinen Bruder gefährde, weil ich "Alkoholiker" bin und sowieso auch einen schlechten Einfluss habe.

Dabei habe ich meinen kleinen Bruder immer zum Kindergarten und zur Schule gebracht, habe ihn abgeholt, mit ihm Zeit verbracht, mit ihm zum Logopäden gegangen etc.

Wie steht mir ein umgangsrecht zu? und in wie fern habe ich ein Umgangsrecht, also darf er bei mir die Ferien verbringen oder müssen z.B. meine Eltern anwesend sein oder so?

Familie, Freundschaft, Familienrecht, Eltern, Geschwister, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Schulbescheinigung per mail?

Hi ihr
Mein ex und Vater meiner Tochter, kontaktiert mich nach 3 Jahren totaler Abwesenheit letzte Weihnachten und fragt ob Tochter nach Ende des Schuljahres eine Ausbildung anfängt. Da sie auf eine weiterführende Schule geht wo sie ihr Abitur machen will, woraufhin er eine Schulbescheinigung verlangt! Ich erklärte ihm das er diese wohl erst frühestens im neuen Schuljahr bekommen kann. Jetzt fragte er 1 Tag nach Schulanfang wieder nach. Ich teilte ihm mit das ich Tochter aufgetragen hab im Sekretariat nachzufragen, er soll mir seine email adresse geben dann scan ich das ein und schick sie ihm zu. Aber Nein er will das Orginal via Post! Hab ihm gesagt wenn er glaubt das ich dass fälsche, dann soll er vor Gericht gehen. Er sagt es ist meine Pflicht ihm die Bescheinigung zu geben und ich frage ihn wo sein Problem ist dies via email zu verschicken.
Warum soll ich extra zur Post fahren und dann noch eine Briefmarke kaufen für etwas was ich per mail verschicken kann. Ich denke er ist einfach sauer weil er darauf gehofft hat das er spätestens ab nächstes Jahr den Unterhalt kürzen kann, wenn nicht sogar ganz einbehalten kann wie bei seinen Kindern aus erster Ehe und jetzt stellt er sich stur. Und ich stell mich stur weil er sich weder zu Geburtstagen noch Weihnachten usw meldet und jede Möglichkeit nutzt um weniger Unterhalt zu zahlen. Er hat mir sage und schreibe einmal 10 Euro gekürzt weil sein Anwalt das ausgerechnet hätte. Ich solle mir das selber gehen sparen weil so ein Anwalt wär ja teuer. Bin trotzdem gegangen und siehe da anstatt 10 Euro weniger rechnete das Gericht 70 Euro mehr aus.
Also Frage. Erfülle ich meine Pflicht wenn ich ihm die Schulbescheinigung per mail schicke?

Recht, Unterhalt, Familienrecht
5 Antworten
Gegen den Willen der Eltern mit 17 zur BW?

Hallo,

Ich bin seit es den NotSan gibt der festen Überzeugung Notfallsanitäter werden zu wollen. Ich habe die Schule mit der mittleren Reife beendet und habe mich nun definitiv entschlossen dies bei der Bundeswehr umsetzten zu wollen(werde Anfang 2019 17J.). Ich habe bereits mit meinen Eltern ein Beratungsgespräch bei der BW gehabt, welches eher abschreckend auf ein Elternteil wirkte.

Ich habe versucht drüber zu reden etc. jedoch wird diese Thema leider sofort geblockt. Ich mache jetzt ein FSJ als "Übergang", hätte auch schon eine Ausbildung falls etwas derartiges nicht möglich ist danach. Diese möchte ich aber eigentlich unter keinen Umständen machen.

Das Internet hat mir schon etwas dabei geholfen doch noch nicht komplett. Ich habe (auch hier auf gutefrage) schon Nutzer gesehen welche sich, egal ob für einen Schulplatz oder Ausbildungsplatz, gegen ihre Eltern mittels Jugendamt sogar Klage gegen den Willen ihrer Eltern durchgesetzt haben. Nun ziehe ich ein Beratungsgespräch mit dem Jugendamt in betracht.

Dabei bin ich mir aber nicht sicher ob mir das hilft. Was habe ich für Möglichkeiten? Bzw wie setzte ich diese am effektivsten um? Ein Termin mit mir, meinen Eltern und dem Jugendamt wird sie nicht umstimmen. Ich bin (leider) bereit mehr dafür zu tun.

MFG,

DieKarotte

Schule, Bundeswehr, Recht, Familienrecht, Eltern, Jugendamt, Jugendrecht, Klage, Minderjährige, minderjährigkeit, Ausbildung und Studium
11 Antworten
100% Sperre bei zwei kleinen Kinder unter 15 jahre?
Hallo bitte um Hilfe
Bin eine junge 32 Mami mit Lebensgefährte 30 Kind 8 und 4 jahre
Sind seit 7 Monaten 100prozent gesperrt .Wegen angeblichen Termin wo wir nicht erschienen weren. Was wir beweisen können .Das wir seit 7 Monaten keine Termin bekamen .Sondern Briefe nur mit sanktionen. Mit daten wo ich noch nie gesehen habe. Wo nicht übereinstimmen,wir haben zwei Anwälte eingeschalten. Wo der erst nicht helfen könnte der zweite genau so. Egal was er schriebvdie arge reagiert nicht mal drauf. Sie ziehen es weiter durch. Gut haben wir gedacht.Sind wir auf die arbeits Kammer die schrieben auch direkt hin. Mit der aufoderung sie sollen direkt alles wieder einschalten und es geld überweisen. Auch die rückstäde .Das Sacharbeiterin sofort geweckselt werden sol. l Das wir auch den letzen Termin nicht hin müssen. Den ersten termin seit 6 monaten.Ging über fax bekamen auch eine Bestätigung .Wir haben abgewarte. Dann kam der nächste Knaller 14 tage später, genau diesen Termin wieder eine Sanktion. Wo wir schon 100prozend gekürz sind.Wir mussten unser ganzes hab und gut verkaufen. Das wir leben können. Was kam nix.Sie ziehen es weiter durch egal was wir machen. Sie geben uns kein Geld. Gericht ist eingeschalten. Was kam nix die arge gibt keine Antwort kein Bescheid nix. Und es kommt von einer Sacharbeiterin die zieht das einfach weiter durch. Wo wir schon 8 Anwaltbriefe geschickt worden sind .Wir persönlich hin sind und heim Geschickt worden sind. Sie weren im Recht. Sie können nicht mal ein Beweis zeigen. Wo sie das Recht sehen uns zu kürzen. Der grösste witz und sehr traurig 7 mal troz 100prozend Sperre haben sie uns weg geschickt .Ohne Gutschein .Weil uns nix zu steht wüde. Weil wir nicht machen was sie will. sSolange wir uns weigern würde troz Kinder. Steht uns nix zu.Jetzt immer noch kein Geld seit 7monate. Und bald obdachlos!? Wie weit soll es gehen? Weiss nicht mehr weiter habe Angst meine Kinder zu verlieren weil uns keine Hilfe bitte um Hilfe LG Frau provaznik
Kinder, Familienrecht
8 Antworten
Ab wann darf ein gesetzlicher Betreuer die Betreute auch gegen ihren Willen in ein Pflegeheim zwingen?

Ärztin war bei ihr, traf sie in einer unpassenden Pose an.
Hat ihr sofort einweisung ins krankenhaus (wegen wasser im körper) geschrieben sowie darauf auch vermerkt dass die häusliche Versorgung angeblich nicht mehr gesichert sei und anschließend ein Heim empfohlen wird.
Der gesetzliche Betreuer stimmte damit offenbar überein und plant sie nach dem krankenhaus direkt in Kurzzeitpflege zu schaffen.

Nur ist weder für die betreute selbst noch für uns, die dank täglichem kontakt so ziemlich alles wissen, was rund um die betreute abgeht, bei was sie hilfe braucht und kriegt, etc. , irgendein grund ersichtlich warum dies plötzlich erforderlich sein sollte. ihre situation hat sich kein stück verschlechtert!

es war auch angedacht, dass eine tochter pflegeperson wrden soll und den, ziemlich unzuverlässigen, pflegeverein ersetzen soll.
hier hieß es bis vor kurzem noch vom Betreuer, sobald das ergebnis des höherstufungsantrag da sei, gäbe es nachricht und der pflegevertrag wird sofort gemacht!

über umwege bekamen wir nun die geschehnisse mit ; erst nach anruf beim betreuer sagte der, dass die höherstufung abgelehnt sei, plötzlich die versorgung durch den pflegeverein so nicht mehr ausreiche und von daher auch das ersetzen des pflegevereins durch die pflegeperson nicht genug sei.
das ginge alles nicht mehr, sie müsse ins heim, bla bla bla.

einen wirklichen grund konnte er nicht benennen; nur "es ginge eben nicht mehr".

wir waren und sind von seinem sinneswandel sehr überrascht und würden da womöglich gar böswillige einflüsse auf den betreuer durch unnötige verwandte vermuten, denn bis vor kurzem gabs keinerlei probleme, tochter soll pflegeperson werden, laut Betreuer selbst würd er sich sofort melden und den pflegevertrag machen wenn er was hört. betreuer sowie dessen vorgesetzter stimmen damit überein.

und nun plötzlich reiche angeblich alles nicht mehr aus, sie müsse ins heim, etc. pp.
die betreute selbst ist und war genauso schockiert von den erlebnissen wie wir.
Der betreuer behauptete sogar, die betreute hätte zuvor bereits an mehreren anlässen schon direkt gesagt, dass sie mit einem heimaufenthalt einverstanden sei!

Leider ist er Betreuer in allen angelegenheiten, also auch für aufenthaltsrecht.

kann er denn so ruckzuck, ohne jeglichen grund, aus einer laune raus sagen, es reicht ihm jetzt und sie müsse ins heim?
bisher kam sie soweit gut klar, wusch ihre wäsche selbst, etc.

ihre demenz behinderte sie nicht allzu sehr,

nur vom körperlichen her brauchte sie hilfe vom verein beim duschen und sauberhalten der wohnung.

kann der betreuer sie gegen ihren willen und ohne grund in ein heim einweisen?

Recht, Familienrecht, Heim, Betreuer, Pflegeperson
4 Antworten
Vater wird irgendwann sterben, nie da gewesen, muss ich zahlen?

Verzwickte Familiensituation

Mein Vater war 13 Jahre inhaftiert, meine Mutter hat mich im Alter von 4 Jahren in eine psych-somat Klinik gegeben, aufgewachsen bin ich bei Pflegeeltern. Mein Bruder, aus gleicher Beziehung, wuchs bei meiner leiblichen Mutter auf, wurde von selbiger missbraucht und hat vor zwei Wochen Suizid begangen

Mit 16 Jahren eigene Whg, Ausbildung, etc alles gut, läuft... mittlerweile bin ich 45, lebe gutverdienend in der Schweiz mit eigener Familie

Meine Oma stirbt 2001 und mein Vater holt sich meinen Pflichtteil in bar bereits 1999 ohne mein Wissen. Diebstahl?

Durch Recherche habe ich seine Tel.-Nr herausbekommen. Seine Reaktion war, dass er sagte, er habe keinen Sohn... das Geld gehöre ihm.

Gut, ich bin mein Leben lang ohne Eltern klargekommen und habe nach Diskussion mit meiner Frau auf eine Anzeige und Einforderung des Geldes verzichtet, vor dem Hintergrund, dass dies eine weitere Haftstrafe für ihn bedeuten könnte

Darüber hinaus gab es kaum Kontakt, geschweige denn, dass er väterliche Pflichten übernommen hat.

Meines Wissens nach hat er als Hartz4 Empfänger keinerlei Ressourcen und/ oder sogar immer noch Schulden wegen nicht geleisteter Unterhaltszahlungen.

Allerdings bin ich vor diesem Hintergrund nicht Willens, irgendwelche Kosten für auch nur einen Elternteil in Falle ihres Todes zu übernehmen.

Welche Rechtsmittel sehen mir zur Verfügung? Das Erbe ausschlagen alleine reicht ja offenbar nicht aus.

Wenn rechtliche Grundlagen fehlen, gibt es die Möglichkeit auf Basis medizinischer (psych. Traumata) Atteste, um den gesetzlichen Vorgaben entgegen zu treten?

Familie, Recht, Erbrecht, Familienrecht, Beerdigung
9 Antworten
Halbe Monate Elternzeit und -geld?

Hallo liebe Community,

habe eine Frage an euch: unser Nachwuchs kommt (berechnet) am 29. September 2018 zur Welt.

Nun möchte ich mit meiner Frau und meinem Kind in den ersten Monaten ganz viel Zeit verbringen.

Meine Frage dazu: kann ich auch ohne Probleme / Abzüge o. Ä. eineinhalb Monate Elternzeit und -geld beantragen?

Ich habe ab Mitte November vier Wochen Urlaub und möchte quasi von den 1,5 Monaten Elternzeit gleich in den Urlaub starten.

Mein Gedanke dabei:

  • ich habe mit o. g. ggf. nur einen vollen Monat EZ, der mir bei zwei Monaten den Urlaubsanspruch kürzt
  • ich erhalte das 13. Gehalt nur um 1,5 Monate gekürzt und nicht um 2,0 Monate gekürzt ausbezahlt
  • ich erhalte nach meiner o. g. Rechnung 1,5 Monate Elterngeld (wenn das so funktioniert) und ab dann wieder Gehalt vom Arbeitgeber

ist mein Gedankengang soweit verständlich?

Meint Ihr, ich kann das so beantragen?

Würde zur Not dann zwei Lebensmonate Elternzeit beantragen und dann aben nur zwei statt vier Wochen Urlaub (vier Wochen sind bereits genehmigt) anhängen.

Zur Verdeutlichung:

Geburt + 1,5 Monate EZ + 4 Wochen Urlaub = 29. September + 1,5 Monate EZ + vier Wochen Urlaub

versus

Geburt + 2,0 Monate EZ + 2 Wochen Urlaub = 29. September + 2,0 Monate EZ + zwei Wochen Urlaub

Danke euch!

Steuern, Schwangerschaft, Familienrecht, Geburt, Elterngeld, Familienkasse, Elterngeldstelle, elterngeldberechnung, Reisen und Urlaub
1 Antwort
Darf man Kinder mit fast 17 raus werfen?

Meine Stieftochter ist fast 17 Jahre alt. Sie trinkt fast täglich Alkohol und nicht nur Bier sondern auch härteren Alkohol. In der Schule war sie das letzte halbe Jahr min d. 1 mal die Woche krank. Den Hauptschulabschluss hat sie so gerade eben Geschaft. Ich als böse Stiefmutter habe ihr eine Ausbildung besorgt die sie unbedingt machen wollte . Jetzt geht sie da nicht hin . Zu all dem übel habe ich von meiner Tochter ( 14 Jahre) erfahren das meine Stieftochter wohl seit 2 Monaten teile schmeißt( Ecstasy) . Als mein Mann ihr Vater sie energisch darauf ansprach hat sie mit brutaler körperlicher Gewalt reagiert. Auf ihn eingeschlagen, gebissen, gekratzt, mit einer Flasche bedroht und diese an die Wand geworfen. Zu guter letzt hat sie sich eine scherbe genommen und sich den arm auf gerizt. Sie läst nicht mit sich reden keine Antwort keine Stellungnahme keine Entschuldigung. Vor ein paar Monaten waren wir schon beim Jugendamt aber auch da redet sie nicht will nichts hören. Ihr ist einfach alles egal ist ihr Leben sagt sie immer . Ein schweres Leben hat sie hier nicht sie muss nichts machen ausser ihr Zimmer um 23 Uhr Zuhause sein und Besuch darf sie nur haben wenn ein Erwachsener zuhause ist. Die Besuchs Regelung mussten wir leider einführen weil dauernt Geld und auch Alkohol fehlte. Was kann man da noch machen ??? Wäre für jede Tipp dankbar

Familie, Jugendliche, Familienrecht, Kinder und Erziehung
13 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Familienrecht

Die Tochter meiner Cousine.... was ist das für mich?

17 Antworten

Die Tochter meines Cousins ist für mich...?

14 Antworten

Muss man den Unterhaltsvorschuss zurückzahlen?

11 Antworten

Weniger Unterhaltszahlung bei Schwerbehinderung von 50 Gdb?

10 Antworten

Ab wann muss ich kein Unterhalt mehr für meine Kinder zahlen

14 Antworten

Erfährt man vom Tod des Vaters?

9 Antworten

wie kann ich kindesunterhalt umgehen?

20 Antworten

Ist es strafbar Sex mit der Tante zu haben?

9 Antworten

"Gerichtskosten gegeneinander aufgehoben" - Was heißt das?

5 Antworten

Familienrecht - Neue und gute Antworten