Vergangenheit des Ehemannes (Islams)?

Diese Frage gilt in erster Linie Muslimen, da ich mir eine Antwort auf Basis des Islams erhoffe, aber natürlich kann jeder andere auch seine Antwort mit mir teilen (Bitte kein Sarkasmus oder unnötige Kommentare, die nicht weiterhelfen).

Ich bin nun seit einem halben Jahr mit meinem jetzigen Ehemann verheiratet. Wir haben uns im Internet kennengelernt und vor einem Treffen noch mit ihm ausgemacht, dass er um meine Hand anhält, so dass wir uns keiner Sünde nähern. Wir beide waren auf der Suche nach einem Partner und er war einfach perfekt, er hat mich behandelt wie eine Königin, er war sehr fürsorglich und religiös und er ist es immer noch, keine Frage. Seine Liebe zeigt er mir immer (natürlich haben wir auch manchmal Streit)

Ich habe nun auf seinem Handy diverse Bilder gefunden, von denen ich niemals gedacht hätte, ich würde sie finden. Es handelt es sich um Frauen aus seiner Vergangenheit (bis vor 3 Jahren). Er hat mir vor der Ehe erzählt, er hätte mit anderen Frauen geschrieben, aber auf den Bildern sah ich deutlich mehr, als dass das nur auf bloßes Schreiben hindeuten würde. Ich bin am Boden zerstört, mir gehen die Bilder nicht aus dem Kopf. Er weiß es und er entschuldigt sich die ganze Zeit und sagt, er bereut jede Sekunde und er dachte, er hätte mit mir einen Neuanfang. Das Problem sind seine Freunde, die zu der Sorte gehören, die jeden Tag in der Shishabar sitzen und mit zehn Frauen am Stück was haben. Ich habe ihm gesagt, dass er sich von ihnen distanzieren soll, er sagt, das sei unhöflich, da er sie solange kennt und bei ihnen regelmäßig Dawah macht, damit sie sich bessern.
mir ist das allerdings vollkommen egal, ich will nur, dass er einen rechtschaffenen Kreis hat. Seine Vergangenheit nimmt mich so sehr mit, dass ich nachts nicht schlafen kann und jede Sekunde heulen mag. Es verletzt mich einfach so sehr und ich glaube, dass, wenn er mir das alles vor der Ehe erzählt hätte, dass ich nicht mit ihm eine Ehe eingegangen wäre. Ich hingegen hatte, trotz der Versuche vieler Männer, nie was mit einem Mann und dasselbe hätte ich mir auch von meinem Ehemann gewünscht. Ich war wirklich in der Zeit, wo ich das alles nicht gewusst habe, so glücklich mit ihm und er behandelt mich, wie gesagt, sehr gut und hat auch von diversen schlechten Sachen (wie Shisha Rauchen, nachts rausgehen usw.) abgelassen. Nur möchte er sich nicht von seinen Freunden trennen, die ihn ja zu den schlechten Dingen, wie der Kontakt mit fremden Frauen, gebracht haben. Er sagte, er war einem Gruppenzwang erlegen.

Meine Frage jetzt: ist es mir erlaubt, von ihm zu verlangen, den Kontakt zu diesen Freunden abzubrechen? Und was kann ich machen, um mit der Vergangenheit klarzukommen? ich mache bereits viel Dua, kennt aber jemand eine spezielle Dua in solch einem Fall. Mein Ziel ist es ja auch, loszulassen und gemeinsam nach vorne zu blicken, weil er ja nicht mehr der Mensch ist, der er mal war, aber bei Allah, es ist so schwer, diese Bilder aus dem Kopf zu bekommen..

Religion, Islam, Freundschaft, Psychologie, eheschließung, Islamwissenschaft, Liebe und Beziehung, Vergangenheit, ehemann, Islamische Ehe, Eifersucht in Beziehung
Wie fremdgehen verzeihen und von neu beginnen?

Hallo ihr lieben, ich bin seit fast 4 Jahren verheiratet und habe vor kurzem das 2 Kind bekommen. Imetzten lief es zwischen meinem Mann und mir sehr schlecht (viele Probleme gemeinsam erlebt) und 2ir haben uns sehr entfernt voneinander. In der Zeit war ich auch mit dem 2 Kind schwanger. Es lief so schlecht dass ich das halbe Jahr ihn nicht mehr rangelassen habe und wir beide uns gegenseitig keine Liebe gezeigt haben. Als ich dnan hochschwanger war und zu Besuch bei Eltern war, ist er mir fremdgegangen. Das lief nur das wochenende. Er hat mich mit einer Arbeitskollegin betrogen. Vor dem wochenende hatten sie sich nur geküsst und als ich dann das wochende weg war, war mein Mann bei ihr. Am letzten Tag bevor ich nach Hause wieder wollte haben wir uns sehr stark gestritten und haben von Trennung gesprochen. Ich blieb dann noch paar Tage länger weg und wir haben dann in Ruhe gesprochen und gesagt dass wir alles in der Vergangenheit vergessen und neu anfangen. (war meine Idee und er hat dann zugestimmt).

Als ich zuhause wieder war, habe ich gemerkt dass er komisch ist und etwas faul war. Bin dem ganzen so lange hinterher bis ich 3 monate danach endlich rausbekommen habe dass er mich an dem wochenende betrogen hatte. Ich habe ihn mit beweisen so sehr gedrängt, dass er es nach 3.monaten zugegeben hat, weil es auch so rausgekommen wäre.

Nach großen Streit bin ich zuhause geblieben und wir wollen es wegen den Kindern versuchen. Er bereut es sehr und hat hat gesagt dass es der größte Fehler in seinem Leben war und er schwört dass ihm sowas nie wieder passieren wird. Nachdem ich nämlich nachdem wochende zurück zuhause war und wir von Vorne angefangen haben, lief es zwischen uns sehr gut und wir haben wieder zueinander gefunden. Und er sagt er liebt mich über alles. Ich darf in kontrollieren wie ich will und er tut sehr viel damit er es wieder gut machen kann. Also er bereut es anscheinend wirklich aus ganzem Herzen (sowie er sagt).

Es läuft inzwischen jetzt nach 5 Monaten schon besser und cih verarbeitet noch aber eine Sache fällt mir sehr sehr schwer. Ich habe die Bilder und Videos der Frau gesehen und sie ist eine sehr sehr hübsche und sexy Frau. Sie sieht wirklich perfekt aus und ich weiß dass er von ihrem po geschwärmt hat. Und mein po ist halt nach 2 Schwangerschaften nicht mehr so toll. Ich bermeke auch wie er seitdem beim sex anders ist und auch sehr po fixiert. Ich ertrage das indem Moment einfach nviht und habe große selbstzweifel seitdem. Ich weiß dass er mich liebt und bla bla und er mich will und nicht sie aber ich weiß nicht wie die Sache bei denen zuende ging. Vll. Wollte sie nicht mehr weiter? Und er schon? Und ich bin nur die zweite Wahl? Ich werde wahrscheinlich nie die wahrheit erfahren.er hatte damals gesagt dass sie eine schonen po hat und sehr hübsch ist und ich denke ständig dass er an die denkt oder mich mit ihr vergleicht. Sie ist perfekt und ich komme mir sehr hässlich vor neben ihr. Bitte gebt mir tipps was ich machen kan

Männer, Freundschaft, Betrug, Sexualität, Ehe, eheschließung, Fremdgehen, Liebe und Beziehung, Mann und Frau, Partnerschaft
Welche Dokumente benötigt man für Ehefähigkeitszeugnis?

Guten Tag,

ich beabsichtige meine Freund aus / in Tunesien zu heiraten. Unter anderen benötigt man ein sogenanntes Ehefähigkeitszeugnis.

Meine Frage wäre, welche Dokumente benötigte ich, damit ich dieses Zeugnis vom Standesamt ausgehändigt bekomme?

Laut Internetrecherchen benötige ich neben den Antrag folgende Dokumente:

  • Ausweis (Personal/Reisepass)
  • Geburtenregister
  • Meldebescheinigung

Benötige ich noch weitere Dokumente?

Beim letzten Aufenthalt in Tunesien, hat mein Freund mir beglaubigte Unterlagen mitgegeben. Er habe sich erkundigt und ihm wurde mitgeteilt, dass ich diese Unterlagen ebenfalls beim Standesamt abgeben muss, damit ich an meine Unterlagen komme. (lt. Konsultat...)

Leider finde ich dazu im Netz keinerlei Informationen, nur das die tunesischen Unterlagen nur dann benötigt werden, wenn die Heirat in Deutschland stattfinden soll. (Die Heirat soll in Tunesien stattfinden)

ich frage mich nun, benötige ich für die Beantragung des Ehefähigkeitzeugnisses auch die beglaubigten Unterlagen aus Tunesien?

Meine Fragestellung habe ich schon einigen Standesämtern geschickt. Ich bekam lediglich die Antwort, mich an das örtliche Standesamt zu melden. Von diesem bekam ich bis jetzt keine Antwort.

Ich hoffe, das ich hier vielleicht eine hilfreiche Antwort bekomme.

Ich bedanke mich in Voraus

Mit freundlichen Grüßen

alfredkjartan

Ausland, Deutschland, Dokumente, eheschließung, Heirat, Tunesien
Freund will Ehevertrag - wie damit umgehen?

Wir (ich und mein Freund) sind sehr glücklich miteinander. Wir sind beide um die 30 und hatten je eine Beziehung davor, die nicht sehr lang war.

Er ist sehr großzügig: 1 Monat nach dem kennenlernen bin ich bei ihm eingezogen. Da er mehr als ich verdient, verlangt er von mir keine Zahlungen der Miete und kommt finanziell für Betriebskosten und zu ca 80% für das Essen auf. Ich zahle nur meine eigene Rechnungen selbst, dabei hat er bei manchen Rechnungen auch seine Hilfe angeboten.

Wir lieben uns sehr und er ist sich auch sicher, dass ich seine Traumfrau bin und überhaupt die Frau, die er braucht.

Vor kurzem haben wir begonnen, über die Ehe zu sprechen. Er war immer schon (bevor wir uns gekannt haben) ein Gegner von Ehen und hielt Ehen für nicht zeitgemäß und unnötig. Ich habe ihm erklärt, dass ich eine Ehe brauche, um mich emotional von meiner ursprünglichen Familie zu lösen und um das Gefühl zu haben, dass ich eine eigene Familie hinter mir habe. Da willigte er ein, allerdings verlangt er einen Ehevertrag als Bedingung, in dem ich auf Unterhalt und gemeinsame Güter verzichten soll. Ich habe überhaupt kein Interesse an seinem Vermögen (er ist auch nicht vermögend), aber diese Bedingung stört mich sehr. Mich verletzt sein Misstrauen. Er behauptet, dass sei nicht sein Misstrauen in mich, sondern in die Zukunft, dass er sich eben nicht darauf verlassen kann, ob ich in mehreren Jahren im Falle einer Scheidung nicht ein komplett anderer Mensch sein werde. Ich habe ihn mehrmals gesagt, dass ich , wenn ich hinter dem Geld und den Gütern her sein würde, mir einen reichen Mann nehmen würde (bin nicht ganz unattraktiv und hatte solche Interessenten). Er lässt aber nicht locker und will unbedingt diesen Vertrag, falls es zu einer Ehe kommt.

Wie soll ich damit umgehen? Mich schmerzt sein Misstrauen sehr, auch wenn ich seine Befürchtungen verstehen kann. Es tut weh, dass er es nicht aufbringen kann, mich ohne Ehevertrag zu heiraten. Ich habe auch eine eigene Wohnung in einem anderen Land , somit auch ein kleines Vermögen, ich würde aber keine Angst haben, von ihm ausgenommen zu werden.
Was soll ich tun? Vielleicht soll ich ihm einfach Zeit lassen? Wir haben uns erst im Winter kennengelernt und sind seit 4 Monaten zusammen. Dabei ist er sich ganz sicher, dass er mich will! Er ist kein Typ, der überstürzt Entscheidungen trifft und er hatte nur eine Freundin vor mir.

Liebeskummer, eheschließung, Liebe und Beziehung, ehemann
Geht der Trend in Deutschland zum Ehevertrag statt der gesetzlichen Zugewinngemeinschaft bei der Eheschließung?

Das Taschenbuch nennt sich " Der Individuelle Ehevertrag" Moderne Partnerschaft trotz Trauschein! Ansprüche klären - Streit vermeiden!

Anbei das wichtigste in Kürze aus dem Buch:

Wie Du sehen wirst, geht es nicht den Ehevertrag nur zu Deinem Vorteil ab zu schließen, denn der Rechtsanwalt wird darauf achten daß keiner benachteiligt wird oder viele zu Kurz kommt.

Der Ehevertrag:

1.    Die Partner schießen einen Ehevertrag, wenn man das Gesetz auf die beidseitigen individuellen Bedürfnisse abwandeln möchte.

2.    Der ganz individuelle Ehetyp kann aber nicht vereinbart werden und schon gar nicht in Form des partnerschaftlichen Zusammenlebens, welcher die Grundvoraussetzungen einer Ehe nicht mehr erfüllt.

3.    Die Vorschriften des ehelichen Güterrechts regeln sowohl die persönlichen Beziehungen als auch die wirtschaftlichen Interessen und versuchen vor allem einen gerechten Ausgleich herbei zu führen.

4.    Es ist eine notarielle Beurkundung erforderlich. Der Notar wird jedoch in erster Linie nur beurkunden und aufklären.

5.    Ein Ehevertrag sollte zusätzlich von einem Rechtsanwalt unter besonderer Berücksichtigung der Interessen beider Parteien ausgearbeitet werden.

Der Ehevertrag regelt:

·       Die Rollenverteilung in der Ehe.

…wer geht Arbeiten und wer führt den Haushalt, wer betreut die Kinder!

·       Der Ehename

·       Der Unterhalt

Haushaltsgeld, Taschengeld, Unterhaltsgeld nach der Scheidung u.s.w.

·       Das Güterrecht

….wen gehört das Haus, Aktien, Schmuck, Bankguthaben u.s.w.

·       Die Vermögensverwaltung

……Anlage und Verwendung des Vermögens.

·       Die Alterssicherung

Zuweisung der Rentenbeiträge, Abschluß von Lebensversicherungen …

·       Versorgungsausgleich

·       Erbrechtliche Verfügungen

·       Die Haushaltsführung, Berufstätigkeit und Kinderbetreuung

·       Der Wohnort

·       Die „ehelichen Pflichten“,

Regelung im Intimbereich.

eheschließung, Notarvertrag

Meistgelesene Fragen zum Thema Eheschließung