ALLE vorherigen Ehen bei erneuter Heirat angeben oder nur die vorherige?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bei der Eheanmeldung müssen alle früheren Ehen angegeben werden! Dass du in deiner Jugend schon einmal verheiratet warst, erfährt dabei nur dein(e) jetzige(r) Partner(in). Dies erscheint nicht in den Unterlagen, die du erhälst, insbesondere nicht in deiner neuen Heiratsurkunde. Wenn du dem Standesbeamten noch einen Hinweis gibst, in seiner Ansprache nichts davon zu erwähnen, kommt er diesem Wunsch sicher gerne nach. Dein Freundeskreis, auch deine nächsten Familienangehörigen erfahren nichts davon, wenn du und dein(e) "Neue(r)" nichts darüber verlauten lassen und absolut "dicht halten".

Vermutlich muß man es in einem Formular ausfüllen? Ich glaube ich habe nicht einmal mehr eine Heiratsurkunde. bzw. Scheidungsurkunde der ersten Ehe.

Ok, es in einem Formular anzugeben würde vielleicht noch gehen, aber wird das dann dort bei der Anmeldung noch groß breitgetreten oder kommt das garnicht groß zur Sprache? Das fände ich bei der Anmeldung nämlich nicht so toll wenn einem der zuständige Beamte dann erst noch groß und breit die vorherigen Ehepartner vorlesen würde.

Ich frage mich gerade, wie oft man "ich will dich lieben solange ich lebe" versprechen kann, bis es nicht nur der Partner, sondern man es auch selber nicht mehr glaubt.

Unabhängig von der Antwort auf diese Frage würde ich meinen, es sind alle Ehen anzugeben. Sie gehören ja alle zu deinem Leben. Das heißt aber nicht, dass deswegen automatisch der ganze Freudeskreis davon erfahren muss.

Wenn man nicht weiß was dahinter steckt, dann sollte man solche Äußerungen vielleicht bei sich behalten. Du kennst meine Umstände nicht.

Geht dich eigentlich nichts an, aber...

Die erste Ehe kannst du mit der Aktion von Britneay Spears vergleichen, dumm und kindisch, bei Volljährigkeit, aus einer Laune heraus. Sofort wieder beendet und nicht der Rede wert, leider verfolgt einen so etwas behördlich fast ein Leben lang.

Ich bin auch nicht stolz darauf, würde diese Aktion gern auslöschen. Diese Ehe zählt für mich nicht, ist leider nur bei Behörden festgehalten.

0
@Snoopy81

Danke für deine Offenheit.

Du hast da durchaus recht. Dennoch ist das, was einer tut, von den Umständen unabhängig. Was ein Volljähriger tut, das tut er aus eigener Verantwortung, und das gilt. Ob es sich um einen Hauskauf, einen Kredit oder ehe Heirat handelt.

Die Aktion kannst du nicht auslöschen, sie gehört, wie ich schrieb, zu deinem Leben. Aber du könntest sie vielleicht anstatt zu ignorieren und auszublenden besser aufarbeiten und als bedauerliche Episode in deine Vergangenheit integrieren. Dann fällt es dir auch nicht mehr so schwer, von ihr zu reden, und irgendwann schaffst du es dann sogar, in deinem Freundeskreis darüber zu lachen.

0

Dein Post ist nun schon etwas länger her, aber die Frage wirft sich nun auch in meinem engsten Kreis bei einer guten Freundin auf ...

Ich bin der Ansicht, dass es einem selbst überlassen werden soll, ob man es dem künftigen Ehepartner sagt oder nicht - aber leider zerren die Behörden/Verwaltung diese Dinge immer wieder ans Licht - unverständlich für mich. Das hat auch etwas mit Datenschutz zu tun.

Und aus aktuellem Anlass an alle, die der Ansicht sind: das gehört zum Leben, das MUSS man sagen ...

Nein - MUSS man nicht - lasst doch einfach jeden wie er ist - IHR würdet es so machen - andere nicht ...

In Deutschland musst du die angeben, aber wenn du in Dänemark heiratest ist nur die letzte Ehe relevant, das bedeutet, du kannst davor auch 8, verheiratet gewesen sein! Nur die letzte Ehescheidung wird verlangt!

Ich glaub es müssen alle sien.

Du musst alle angeben

Was möchtest Du wissen?