Ideen für JGA - was könnte man tun?

Hi Leute,

Ich habe recht unerwartet gerade die Planung des Jungesellinnenabschied einer Freundin geerbt, da sie sich mit der eigentlichen Trauzeugin verkracht hat.

Außer dem Termin in 1,5 Monaten steht bisher nichts.

Problem: ich war bisher bei wenig JGAs und bin nicht sonderlich kreativ.

Der eine JGA bei dem ich war, war eine große Party mit peinlichen Aufgaben für die Braut. Ist hier raus, da die Braut sowas nicht lustig findet -> keine peinlichen Spiele und sie selber wenig trinkt + nicht so der Party Mensch ist und wir mehrere Schwangere und Stillende dabei haben -> wenig Alkohol und für einige gar keinen.

Der andere war ein Kochkurs mit mehreren Gängen, schwierig bei uns, da wir ernährungsmäßig vieles dabei haben, mehrere mit verschiedenen Allergien, Veganer, quasi "nur" Fleischesser usw. und das zu koordinieren einfach mega nervig und stressig wäre, insbesondere wegen den Allergikern.

Außer Rücksicht bezüglich Essen, hoch Schwangere + Stillende, nichts super peinliches (Spiele, Kram gegen Küsse verkaufen usw.) für die Braut und "soll nicht zuuu teuer sein, damit es sich alle leisten können" (also ca. 50€ p.P. max), habe ich keine Vorgaben erhalten.

Letztlich möchte die Braut einfach einen schönen Tag wo möglich viele kommen, aber schon mit was besonderem, damit man sich dran erinnert.

Damit es nicht im Chaos endet und keine ewigen Diskussionen aufkommen (so lang sind 1,5 Monate ja auch nicht, wenn man noch was buchen muss), hatte ich die Idee einfach vorher ein paar Vorschläge zu sammeln und dann in der Gruppe zur Abstimmung zu geben.

Und nun kommt ihr ins Spiel, was könnte man alles schönes machen?

Was fandet ihr als Braut oder Gast mal gut/nicht so gut und warum.

Woran sollte man noch denken?

Liebe, Freizeit, Familie, Freundschaft, Hochzeit, Party, Event, Freunde, Frauen, Braut, Ehe, Gesellschaft, Ideen, Junggesellenabschied, Liebe und Beziehung, Organisation, Trauung, JGA, Trauzeuge, Erfahrungen, Umfrage
Wie viel kostet eine standesamt Hochzeit mit essen hinten dran?

Mir ist klar dass mir keiner eine GENAUE Antwort geben kann. Aber vielleicht kann ja hier jemand seine Erfahrung teilen, der es so ähnlich gemacht hat?
ich hab dieses Jahr unerwartet einen Antrag bekommen. Freue mich total, und möchten ja natürlich auch jetzt die Hochzeit planen. Bei uns ist der finanzielle Aspekt aber etwas blöd zurzeit, ich war in einem festen Angestelltenverhältnis und habe mehr als gut verdient, war aber Sau unglücklich. Also habe seit August eine neue Ausbildung begonnen und Gott sei Dank konnte mein Verlobter mir das organisieren (er bezahlt die Wohnung in der wir gemeinsam leben und alle sonst anfallenden Kosten über die Ausbildungszeit) aber viel Geld für einen selber bleibt da überhaupt nicht. Ich habe circa 1700€ netto weniger als vor der Ausbildung… an sich einigermaßen erträglich, nur nicht wenn man nebenbei noch heiraten möchte und nicht noch 3 Jahre bis Ausbildungsende warten möchte. Uns war klar, dass wir erstmal nur Standesamt mit anschließendem essen machen wollen (auch nur höchstens 50-60 personen) aber ich hab keinerlei preisliche Vorstellung. Ich möchte trotz dem ein schönes hochzeitskleid und einen kleinen Saal mit schöner deko.. auch wenn dabei nur die standesamtliche Trauung gefeiert wird. Die ‚größere‘ Hochzeit findet dann in 3 Jahren statt. Nach Ausbildung. Kann mir jemand einen preislichen Rahmen geben oder von seinen Erfahrungen berichten?

Essen, Hochzeit, Kosten, Brautkleid, hochzeitskleid, Standesamt, Trauung, Hochzeitstag, bräutigam
Hochzeit - sind unsere Vorstellungen egoistisch?

Hallo liebe Community

Mein Verlobter und ich wollen nächstes Jahr im Frühsommer (Mai/Juni 2020) heiraten. Da wir beide aus unserer Kirche (Katholisch) ausgetreten sind, planen wir eine freie Trauung. Sie soll in einem grossen Gartenpark mit kleinem Teich, vielen Bäumen und Blumen stattfinden. Bei schönem Wetter natürlich draussen, ähnlich wie bei dem angehängten Bild. Falls es regnet gibt es auf dem Gelände einen Saal, in dem das ganze stattfinden könnte. Auf der Gästeliste stehen 80 Personen.

Wir stellen uns den Ablauf so vor:

Bei der Trauung soll eine Hochzeitssängerin einige Lieder singen, wir wollen uns gegenseitig ein Ehegelübte vorsagen und eine Hochzeitskerze anzünden. Die Ringe sollen an einer Schnur durch die Gäste gereicht werden, wobei jeder Gast einen guten Wunsch für das Brautpaar auf den Weg geben kann.

Nach der Trauung wollen wir einen Apéro mit Sektempfang im Gartenpark anbieten. Wir stellen uns ein Buffet mit Brötchen, Früchtespiessen und Apérogebäck vor. Dazu soll es Orangensaft, Wasser, Sekt und Softgetränke (Cola/Eistee/Fanta) geben. Die Gäste haben die Möglichkeit, mit dem Brautpaar anzustossen und zu plaudern. Dann wird der Brautvater eine kurze Rede halten. Anschliessend wird die ganze Gesellschaft farbige Luftballons aufsteigen lassen. Eine Liveband spielt im Hintergrund und trägt so zur Unterhaltung der Gäste bei. Nach den Programmpunkten kündigen die Trauzeugen die Hochzeitstorte an. Diese wird dann vom Brautpaar angeschnitten. Es gibt ein Dessertbuffet mit kleinen Köstlichkeiten und Kaffee wird angeboten. Auf dem Gelände gibt es Stehtische sowie einige Gartenlaunches, wo sich die Gäste hinsetzen können.

Die Trauung soll ungefähr 50 Minuten gehen, der anschliessende Apero 2h. Somit sollte das ganze nach 3h zuende sein. Eine Limusine fährt vor und holt das Brautpaar ab, welches sich auf den direkten Weg in die Flitterwochen macht. Die Gäste gehen nach Hause.

———

Wie findet ihr diesen Ablauf einer Hochzeit?
Es wird immer erwartet, dass nach einer Trauung ein grosses Fest mit spektakulärem Abendessen, grosser Unterhaltung, DJ und langer Party mit viel Tanzen stattfindet. Was ist, wenn wir (das Brautpaar) aber überhaupt nicht die Typen für Partys sind? Wir tanzen nicht gerne, und feiern ist gar nicht unser Ding. Man sagt, einmal im Leben gehört es dazu, es soll doch so sein. Die Sau raus lassen usw. Aber wir möchten das gar nicht. Wir würden es wenn dann nur für unsere Gäste tun. Um ihre Erwartungen zu erfüllen. Ist das nicht falsch? Ist eine Hochzeit wie oben beschrieben nicht auch schön?

Wir wollen das viele Geld (was ein Abendessen inkl. Programm ect kosten würde) lieber für tolle, aufregende Flitterwochen nutzen und ein Teil für die Familienplanung sparen... Trotzdem wollen wir mit unseren Familien und Freunden anstossen und eine schöne Erinnerung an den Tag haben. Was meint ihr dazu? Ist das egoistisch?

Hochzeit - sind unsere Vorstellungen egoistisch?
Liebe, Familie, Zukunft, Freundschaft, Hochzeit, sparen, Party, heiraten, Freunde, Beziehung, Braut, fest, Flitterwochen, Partnerschaft, Trauung, Trauzeuge

Meistgelesene Fragen zum Thema Trauung