Wurzelbehandlung. Wie stark Sind die Schmerzen?

Hallo,

ich habe am 15.01 eine Kunststofffüllung bekommen. Das Loch war schon sehr groß und tief, ganz klassisch entstanden durch Karies. Nachdem die Betäubung nachließ, kam dann der Schmerz.

15.01 - Zwei Ibu 600er war top!

16.01 - Zwei Ibu 600er, vier Tispol 400er, vier Ibu 800er SCHRECKLICH! Nichts hat geholfen, die Nacht war unerträglich.

17.01 - Ich war beim Zahnarzt, sie schliff die Füllung etwas ab, weil sie ein bisschen zu hoch saß und das Zahnfleisch sehr stark reizte. Danach füllte sie mir ein Medikament unter das Zahnfleisch, was das Fleisch beruhigen und regenerieren soll. Der Schmerz ließ nach, aber nun nach 1,5 Stunden kommt er wieder, jedoch aushaltbar!

Sie sagte, sie würde den Zahn ungern aufbohren, es erstmal mit dem Medikament ausprobieren, jedoch muss eine Wurzelbehandlung her, wenn nichts anderes mehr hilft. Ich habe die schlimmsten Storys darüber gehört, jedoch von Personen bei denen das über 10 Jahre her ist.

Auf einer Seite fand ich dann Infos darüber, das die Angst vor Schmerzen unbegründet ist, da dank neuer Technologie und örtlicher Betäubung eine Wurzelbehandlung kaum schlimmer sei, wie eine Füllung.

Ich wollte nun wissen, ob hier jemand ist, der in den letzten Jahren eine Behandlung dieser Art vornehmen musste und ob es schlimm war oder nicht?

Zimperlich bin ich eigentlich nicht, ich werde nur nervlich eher gereizt wenn Schmerzen nicht aufhören oder stark sind.

Medizin, Gesundheit, Schmerzen, Betäubungsmittel, Gesundheit und Medizin, Wurzelbehandlung, Wurzelkanalbehandlung, Zahnarzt, Zahnfleisch, Zahnschmerzen, Betäubung
7 Antworten
Das Mutter sein hat emotional alles geändert. Woran liegt das?

Hallo ihr Lieben,

im März 2017 habe ich erfahren, dass ich (23) Mama werde und habe im November 2017 einen Jungen zur Welt gebracht.

Früher wenn ich Berichte gelesen habe wo ein Kind gestorben oder verschwinden ist, misshandelt oder ermordet wurde, fand ich das schon schrecklich und habe Wut empfunden. Jedoch konnte ich es schnell ausblenden und mich anderen Dingen widmen.

Seit dem ich Mama bin, ist jedoch alles anders! Ich reagiere viel stärker und länger mit Traurigkeit und Wut darüber, könnte mich noch Tage danach drüber aufregen. Zur meiner Berufsschulzeit (2015) hatten wir mal das Thema Kinder Hospiz Und haben dazu eine Doku geguckt. Zwei Klassenkameradinnen von mir fingen an zu weinen, sie selbst waren Mütter. Auch ich fand es schrecklich, doch von einer Träne war keine Spur.

Vor einigen Monaten habe ich diese Doku nochmal gesehen und hatte Tränen in den Augen, musste den Film abbrechen. Gerade habe ich durch Zufall ein Video auf YouTube ein Video gesehen, wo sich ein kleines 3 Jähriges Mädchen im Haushalt verletzt hat (Fingernagel ausgerissen) und die Mutter in Panik war, weil die Kleine am schreien war und Blut verloren hatte. Auch diesmal fühlte ich mit und meine Augen füllten sich mit Tränen. Im Oktober'18 hatte mein Sohn mal ganz schlimme Bauchschmerzen. Er quälte sich mit Geschrei und Tränen, weil er Verstopfung hatte. Beim Wickeln musste die Oma übernehmen, weil ich richtig mitgeweint habe. Es tat mir so weh und leid, ihn leiden zu sehen.

Was verändert sich bei uns Müttern und Vätern im Kopf, dass wir plötzlich so sensibel und emotional werden, wenn es um (unsere) Kinder geht?

Kinder, Mutter, Familie, Gefühle, Vater, Eltern, Psychologie
4 Antworten
Silvester. Soll ich trotzdem einfach hingehen?

Hallo, der beste Freund (22) meines Freundes (23) kann mich (23) absolut nicht leiden, weil er der Meinung ist, ich würde deren Freundschaft schaden.

Eben dazu: Früher haben die sich täglich gesehen und waren jedes Wochenede auf Tour, nun ist das nicht mehr 1zu1 möglich, weil wir halt eine Beziehung führen und ein gemeinsames Kind (1) haben. Ich habe jedoch nie ein falsches Wort über deren Freundschaft verloren. Wollte niemandem schaden, lediglich eine normale Beziehung und Elternschaft führen und sowas kostet nun mal Zeit und braucht Aufmerksamkeit. Wir hocken aber nicht 24/7 zusammen.

Nun hat sein bester Freund ihn zur Silvesterparty bei sich eingeladen, auf die Frage "Ob er mich mitnehmen dürfte" antwortete er nur "Sorry, aber auf die kann ich gut verzichten". Darauf hin versuchte ich durch etliche Nachrichten den unnötigen Streit zu schlichten, bot "Frieden" an, aber ich werde dauerhaft ignoriert. Zu seiner Feier kommen viele weitere Freunde von mir, die ihn nicht verstehen können. Es ist das Haus seiner Eltern und auch mit denen verstehe ich mich super. Ich dachte mir nun, warum soll ich mich von einer Person unter knapp 20 Leuten vergraulen lassen? Er hat nicht das Hausrecht und kann mich nicht von meinem Freund und Freunden fern halten. Ich habe jedoch Angst, dass es Stress gibt, schließlich wohnt er ja da. Soll ich trotzdem hingehen? Das wäre das erste gemeinsame Silvester mit meinem Freund und darauf hab ich mich schon vor Wochen gefreut.

Zusätzliche Info: Mein Freund möchte auf keinen Fall auf die Feier verzichten, weil eben ALLE dahin kommen.

Freundschaft, Beziehung, Silvester, Liebe und Beziehung, Streit
10 Antworten
Unsere Beziehung ist im Eimer. Wie komme ich von ihm los?

Hallo,

Mein Freund und ich (beide 23) sind seit zwei Jahren zusammen und haben ein gemeinsames Baby.

Die Beziehung läuft einfach nur noch schrecklich. Wir streiten seit Monaten fast täglich, manchmal auch mehrmals am Tag, durch extrem viele Lügen von ihm bin ich mächtig eifersüchtig geworden und erwische mich selbst manchmal dabei, wie ich ihn kontrollieren will, nur damit er keine Chance bekommt Sheie zu bauen. Wir sind nicht mehr auf einer Wellenlänge, haben verschiedene Zukunftspläne. Ich möchte mindestens zwei Kinder, irgendwann ein eigenes Haus und definitiv heiraten (Kindheitstraum). Er will Geld verdienen und das in Fahrzeuge wie Autos und Motorräder investieren. Um unser Baby kümmer ich mich eigentlich 24/7 alleine.

Es wäre seine erste Trennung, weil ich seine erste Freundin bin. Bei mir wäre es die dritte und ich leide immer sehr wenn ich das Ende einer Beziehung akzeptieren muss. Diesmal habe ich das Gefühl, dass es ganz hart für mich sein wird, weil ich für eine Trennung zu 100% Kontaktabbruch brauche, aber wegen dem Baby geht das nicht.

Das Bild der Gesellschaft "sich sofort zu trennen" habe ich verflucht. Deswegen habe ich vorher unglaublich viele Wege versucht, die Beziehung zu retten, aber es scheiterte immer wieder. Meine Zukunftspläne möchte ich nicht sofort.. ein zweites Kind käme für mich frühestens in 5-6 Jahren in Frage, ein Haus und eine Hochzeit hätte ich jedoch gerne, bevor unser Kleiner zur Schule geht (also in spätestens 6-7 Jahren). Er will aber niemals heiraten und niemals noch ein zweites Kind. Das verletzt mich! Ich möchte meine Träume nicht aufgeben, aber er steht mir im Weg!

Größtes Problem für mich: Ich liebe ihn trotzdem! Ich habe mich schon mal getrennt und zwei Tage später waren wir wieder zusammen weil wir es beide nicht ausgehalten haben mit dem Gedanken der andere gehört nicht mehr zu uns.

Ich weine so oft und so viel wegen ihm, wie kann ich ihn da noch lieben? Es ist so schwer.

Bitte.. habt ihr hilfreiche Tipps wie man eine Trennung trotz Liebe schafft?

Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Trennung, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Krankenkassenkarte beim Kinderarzt nicht nachgereicht?

Hallo,

ich war im Juli mit meinem Sohn beim Arzt, weil er krank war. Da ich mein Portmonee nicht gefunden habe, bin ich ohne Karte "schnell" zum Arzt. Man sagte mir, ich hätte 14 Tage Zeit sie nachzureichen. Ich weiß nicht wie es untergehen konnte, aber irgendwie stand plötzlich so viel an, dass ich dies völlig vergessen hatte. Im Oktober bekam ich Post, wo drin stand, ich solle die Karte in den nächsten 7 Tagen nachreichen. Auch das ging unter, da ich zu diesem Zeitpunkt 9 Tage im Krankenhaus wegen einer OP lag und die Post erst öffnen konnte, als ich zuhause war.

Als ich anrief, ging nur der Anrufbeantworter ran, der mir sagte, dass die Praxis geschlossen hat, weil sie im Urlaub sind. Ich dachte mir nur "Toll, weil du so schusselig bist, bekommst du demnächst eine dicke Rechnung". Natürlich zurecht! Aber bis heute kam nichts mehr an. Keine Erinnerungspost, kein Rückruf, keine Rechnung. Am Montag muss mein Sohn zur U6 und ich frage mich, ob sie mir dann vor Ort die Rechnung auf den Tisch legen oder ob sie den Termin überhaupt noch wahrnehmen. Leider ist das der erste Tag, an dem sie wieder da sind und somit kann ich sie vorher telefonisch nicht erreichen.

Ich möchte gerne fragen, ob hier jemand eine ähnliche Erfahrung hat und ob hier jemand Privatpatient ist und mir ungefähr sagen kann, wie teuer die Behandlungen (im Durchschnitt sind)?

Aussagen wie, "Selber schuld" brauche ich nicht, das weiß ich nämlich schon! Gestehe meine Schuld ja selber vollkommen ein.

Zur Behandlung:

- Bauch abtasten

- Atemwegskontrolle

- Kontrolle des Mund und Rachenraumes

Diagnose:

- Leichte Schwellung der Mandeln und leichte Rötung der Atemwege.

Kostenpflichtiges Rezept verschrieben bekommen.

Rechnung, Arztbesuch, Gesundheit und Medizin, Kinderarzt, Krankenkasse
5 Antworten
Sexentzug als Strafe. Erfahrungen und Meinungen?

Hallo ihr Lieben,

mein Freund und ich haben momentan eine Phase, in der wir häufiger streiten. Grund dafür sind seine Lügen bei Kleinigkeiten die sich häufen, keine Wertschätzung meiner Persönlichkeit und die ganzen Dinge die ich für ihn mach und seine häufig patzigen Antworten auf normale und normal betonte Fragen von mir.

Zuerst: Wir leben nicht zusammen, haben einen 1 Jährigen Sohn zusammen und sehen uns alle 2 Tage und verbringen gelegentlich unter der Woche mal eine Nacht zusammen und definitiv IMMER von Freitags-Sonntags. An den anderen Tagen geht er seinen Hobbys nach oder trifft seine Kollegen.

Unsere Beziehung läuft eigentlich wie viele andere auch, jeder hat so seinen Part. Er geht 5 Tage die Woche arbeiten, ich kümmere mich überwiegend ums Kind und gehe Samstags arbeiten für 4 Stunden. Da er bei der Post arbeitet und Samstags häufig arbeiten muss bis 16.30 Uhr und Ich bis 13 Uhr, passt das ganz gut (für die Detailbetrachter: Unser Sohn verbringt dann die 4 Stunden bei Oma und Opa).

Wenn ich einen Fehler mache, entschuldige ich mich meist sofort und ohne das man mir das sagen muss. Er ist allerdings etwas stur, weswegen da ein "Es tut mir leid, dass ich.." nicht immer reicht. Meist muss ein kleiner Roman kommen, damit er einknickt. Positive an ihm: danach ist er wirklich wieder super drauf.

Macht er einen Fehler, muss ich ihn das sagen und selbst da kommt nur äußerst selten eine Entschuldigung. Die Dinge häuften sich und deswegen habe ich zwar Nähe zugelassen, aber den Sex verweigert. Auf einmal war er wieder der, in den ich mich anfangs verliebte. Er war ehrlich, hat mich beachtet, machte mir sogar häufig Komplimente und ging zärtlich mit mir um. Kaum haben wir miteinander geschlafen, schob er wieder seine Ego Nummer. Also durch Sexentzug bekomme ich den Freund den ich möchte, aber richtig ist es ja nicht. Zumal, da ich selber den Sex mit ihm liebe.

(SO AM RANDE: FÜRS FREMDGEHEN GIBT ES NULL ANZEICHEN UND ER SAGT MIR TÄGLICH DAS ER MICH LIEBT, AUCH IM STREIT)

Sexentzug wird häufig als Machtspiel bezeichnet und daher möchte ich das nicht mehr. Meint ihr, ich könne auf die kleinen Dinge die ich immer für ihn mache (Termine vereinbaren, einkaufen gehen, ihn massieren, sein Lieblingsessen kochen, ihm was Süßes kaufen, Ratschläge bei Problemen geben, wenn er krank ist Medikamente besorgen, seine Wäsche waschen und bügeln &&&) verzichten und damit die selben Ziele erreichen? Klar, ihr kennt uns nicht, aber vielleicht habt ihr trotzdem eine hilfreiche Antwort für mich oder einen anderen Tipp.

Geredet haben wir über unsere Probleme.

Die Beziehung beenden wollen wir beide nicht, wir hassen nämlich das Bild der Gesellschaft wo jeder jeden bei den kleinsten Problemen verlässt und sich ruckzuck einen neuen Partner sucht.

Wir wollen lieber die Probleme lösen, anstatt sie als Trennungsgrund zu benutzen. Nur er hat noch nicht den richtigen Lösungsweg gefunden. Und ich frage hier nach :)

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Sex, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, sexentzug
10 Antworten