Ist es dem Beelzebub 👹 möglich, sich Zutritt zu meinen Träumen zu verschaffen? Habt ihr eventuell ähnliche Erfahrungen gemacht?

Guten Tag.🌿

Vor einigen Monaten habe ich damit begonnen, die Bibel zu studieren. 📖🔍

Von dato bis zum jetzigen Zeitpunkt, hatte ich drei Träume die sich in einer Art und Weise von Träumen der allgemeinen Norm, rapide unterschieden.

Ich habe recht selten irgendwelche Träume in der Nacht.

Die drei nachfolgend beschriebenen Träume wirkten wie eine Art Vision. Sie wirkten so unbeschreiblich real.

  • 1 Traum: Ich legte mich schlafen und war knapp eine Woche mit meinem Studium dabei und hatte mir vorgenommen, nach dem Schlaf nochmals zu studieren. Erst ging ein gewöhnlicher "Horrortraum" los mit Schüssen und co. Während ich quasi träumte, zog mich etwas aus diesem Traum heraus und von diesem Geschehen an, schlug das reale Empfinden ein. Ich landete in einem Raum, der voll Bosheit war.

Dann ertönte eine "himmlische/göttliche" Stimme (mir fällt nichts anderes zur Beschreibung ein) die dann wie ein Echo rief "ich allein bin Gott der Allmächtige, und das hier ist für dich"- dann rollten menschliche Köpfe herein. Dieses Wesen knallte daraufhin die Tür zu und wiederholte den vorherigen Satz mehrfach.

Ich bin aufgewacht und habe mir als erstes gesagt "nie wieder schaust du in die Bibel".

  • 2 Traum: Da führte ich in meiner Wohnung quasi einen Kampf mit Dämonen.

  • 3 Traum (eher positiv):

Vor einigen Tagen hatte ich folgenden Traum; ich saß im Flugzeug und rief "Harmagedon eilt". Dann brach buchstäblich Krieg aus. Per Naturgewalten und so weiter. ❄☁

Auch auch aus diesem Traum wurde ich wieder herausgezogen (reales Empfinden folgt) und landete an einer anderer Stelle der Erde. Dort war weit und breit kein Krieg zu sehen. Der Himmel war Schwarz und dennoch beleuchtet. An einigen Stellen war er Lila gefärbt. Überall waren Geistwesen auf Einhorn ähnlichen Wesen unterwegs (fliegend). Sie waren allesamt so weiß und rein. Überall waren diese Wesen und hinter mir waren große Menschenmassen. Um mein Dasein herum schwebten Feuerbälle, Hagel und so weiter. 💥 Über meinem Körper schwebte ein "Geistwesen" von dem ich meine, dass es sich hierbei um den Apostel Johannes handelte. Dann sprach ich zu JHWH und sagte "wie schön du doch wieder alles gemacht hast".

(😉)

Auch dieser Traum wirkte extremst real und die Gefühle die ich dabei empfand sind mir völlig fremd.

Fragen:

  • Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

  • Inwieweit ist ein Einfluss Dritter (Dämonen) auf Träume möglich?

  • Bin ich gar einfach nur eine Spinnerin? 😆

Danke und Gruß 💖

xxPHILOSOPHINxx

PS: ich leide weder an Wahnvorstellungen noch an Halluzinationen. Eine Psychose habe ich ebenfalls nicht. Allerdings bin ich ein sogenannter HSM (Hochsensibler-Mensch).

  • Suggestion?
Schlaf, Engel, Christentum, Zeugen Jehovas, Psychologie, Baptisten, Dämon, Heilige Schrift, Jehovas-Zeugen, Jesus Christus, Katholiken, kult, Vision, protestanten, JHWH, destruktive-Kulte, neureligiöse-Glaubensgemeinschaften
13 Antworten
Sind vorurteilsvolle Baptisten nur die Ausnahme?

Vor ein paar Tagen besuchte ich eine Adventsfeier der Baptistischen Gemeinde in meiner Stadt. Die Einladung erhielt ich von einem Bekannten meiner Eltern, der schon lange in der Gemeinde aktiv ist.

Ich selbst bin katholisch, habe aber mit der katholischen Kirche und der katholischen Religion nicht das meiste am Hut, da Religiösität in meiner Familie auch nie gelebt wurde und ich dazu nie einen richtigen Bezug finden konnte.

Die Einladung, an der Adventsfeier der Baptisten teilzunehmen nahm ich dennoch dankend an, da ich mich sehr für Theologie im Allgemeinen interessiere und Menschen mit festem Glauben auch zum Teil einfach bewundere.

Der Nachmittag verlief wirklich schön, so gemütlich und freundlich hatte ich mir die ganze Veranstaltung gar nicht vorgestellt und hatte auch im Voraus bedenken, zu sehr als "andersgläubige" auf zu fallen. Dennoch waren die Anwesenden (zumindest die, mit denen ich sprach) sehr freundlich und offen zu mir. Als ich mich dann aber kurz vom Tisch verabschiedete bemerkte ich schon auf dem Weg nach draußen, das beim besten Willen nicht alle so freundlich gestimmt waren. Junge Männer, die an der Tür standen sahen mich direkt schräg an, als ich an ihnen vorbei ging, junge Frauen tuschelten deutlich hörbar über mich, als ich an der Gaderobe stand. - Ich war leicht verwundert, hatte ich doch vorher das Gefühl gehabt auch als "fremde" angenommen zu werden. - Ich erhielt weitere Einladungen zu Weihnachten, Silvester und Ostern, zusätzlich wurde mir angeboten doch auch mal an einer Messe teilzunehmen. Dies hätte ich rein aus Interesse auch gern wahr genommen. Doch ist es generell so, dass man unter Baptisten (als Nichtbaptistin) mit großen Vorurteilen zu kämpfen hat? Oder war dies nur ein Einzelfall?

Hat jemand andere oder sogar ähnliche Erfahrungen gemacht?

Religion, Kirche, Christentum, Baptisten, Freikirche, Vorurteile
6 Antworten
Verliebt in eine Baptistin

Zu meinem Anliegen.

Ich bin konfessionslos, sie Baptistin. Zwischen uns herrschen 14 Jahre Altersunterschied. Sie ist gleichzeitig eine Arbeitskollegin.

Als sie vor kurzem die Arbeit aufgenommen hatte, ist sie mir schon aufgefallen. Als wir uns dann öfter auf der Arbeit über den Weg liefen, strahlte sie und lächelte schon und das sehr deutlich. Es ist dann so, dass jedes Mal, wenn man sich begegnet, immer angelächelt wird, halt anders, wie bei den anderen Kollegen, vom Kontakt her.

Nach ein paar Monaten ist es nun passiert, ich habe mich in sie verliebt. Habe dann durch eine Kollegin herausgefunden, wie sie heißt und wollte wissen, ob bekannt ist, zu welcher Gemeinde sie tendiert. Das wusste sie leider nicht, ich könnte sie ja selber fragen, wenn ich sie sehe. Da sie die Abteilung gewechselt hatte, habe ich sie eine Zeit lang nicht gesehen, wusste aber durch die Kollegin, in welcher Abteilung sie jetzt ist. Das Problem war, immer wenn ich die andere Kollegin getroffen hatte, wurde ich von ihr gefragt, ob ich sie denn schon gefragt habe, sie ist dann und dann und dort da. Mittlerweile war es schon Druck. Als ich dann erfahren habe, dass die Liebe auch noch lange Urlaub n Erwägung zieht, habe ich mir ein Herz gefasst und bin in die Abteilung. Als sie mich dann gesehen hatte, war sie ersichtlich froh und fing direkt an zu lächeln. Ich habe sie dann zu mir gewunken, dann war ihr nicht mehr nach Lachen zumute, weil sie denke mal, dachte, sie hätte was angestellt. Nun habe ich sie mit dem Vorwand angesprochen, ob sie mich über ihre Gemeinde aufklären könnte. Sie meinte nur, dass sie den Nachmittag mal zu mir ins Büro kommt. Lange habe ich nicht daran geglaubt, aber sie kam dann erfreulicherweise auch. Nun ja, da wäre dann das nächste Problem. Sie war total nervös und unruhig, hat gestottert und wusste nicht, wie sie sich verhalten sollte. Ich habe dann versucht, ihre Angst ein bisschen auszugrenzen und sie hat mir dann offen über ihren Glauben erzählt. In dem Gespräch hatte sie nen total roten Hals und ihre Halsknochen kamen beim Reden raus. Ich denke mal, dass hatte mir ihrer Schüchternheit zu tun. Nun, nach dem Gespräch bat sie mir an, dass sie mich begleiten könne, bei einen ihrer Gemeinden, damit ich das kennen lerne, wenn ich möchte. Habe dann gefragt, ob ihr Freund da nix gegen hat (wusste nicht, ob sie einen hat oder nicht) Aber irgendwie wusste sie nicht, wovon ich rede, in der Hinsicht, was ist ein Freund? Habe sie dann gefragt, wie man in ihrem Glauben in Sachen Beziehungen steht, auch da wusste sie nichts zu sagen, sie meinte nur, davon hätte sie keine Ahnung, weil sie keine Beziehung hatte. Jetzt weiß ich nicht, wie es weiter gehen soll, was ich tun sollte. Das Gespräch war allgemein sehr verkrampft, man hat schon gemerkt, dass sie nervös war. Sollte ich ihr einen Brief schreiben, indem ich ihr noch mal sagen, dass es keine Absicht war, sie zu überstürzen mit dem Gespräch?

Liebe, Arbeit, Alter, Christentum, Unterhaltung, Baptisten
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Baptisten