Woher kommen die Babtisten und warum bezeichnet man sie als russen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Amish People haben sich in unterschiedliche Gruppierungen gespalten, es gibt einige Untergruppen, so z.B. auch die Mennoniten. Viele haben Vorfahren, die aus Deutschand stammen (diese sind seit 1750 überwiegend in die USA ausgewandert), andere leben heute noch in Russland - oder kommen ursprünglich von dort und sind ebenfalls nach USA bzw. Kanada ausgewandert. Die Amish People kommen also ursprünglich vor allem aus Süddeutschland und Russland - aber so wie es hier in Deutschland so gut wie keine Amishe mehr gibt, gibt es auch in Russland selbst nur sehr wenige.

Nebenbei: Rußland ist ein riesiges Land! Ich bin absolut sicher, dass Du bei Deinen Besuchen dort "nicht ganz rumgekommen" bist! ;o) Nein, aber Du hast Recht: In Russland sind sie kaum noch zu finden, sie haben sich vor allem in den USA angesiedelt und seit Generationen dort verbreitet.

ich war jetzt nicht nur an einem ort in russland ,ich bin da schon recht gut durmgekommen.. ich war in den größten städten russlands, aber auch in den kleinsten und ältesten Dörfern (nur im norden russlands war ich noch nicht, nur bis moskau bin ich gekommen) und habe nicht eine frau gesehen die so gekleidet war, aber hier in deutschland sind schon viel mehr, also das wo ich wohne, und sie alle können auch russisch sprechen

0
@mileyAnna

...Darum hatte ich ja auch geschrieben, die meisten sind über 250 Jahre in andere Länder ausgewandert.

1

Die Amish People haben sich in unterschiedliche Gruppierungen gespalten, es gibt einige Untergruppen, so z.B. auch die Mennoniten.

Anders herum wird ein Schuh draus: Die Amish People sind eine Untergruppe der Mennoniten.

0
@lunanuova

:o) Dankeschön! Gerade gestern abend hatte ich den "Dreher" durch Zufall auch entdeckt! Danke für die Korrektur!

0

Es gibt auch viele einheimische Baptisten und Mennoniten. Und längst nicht alle tragen lange Röcke und Zöpfe - nur fallen solche mit langen Röcken wahrscheinlich eher auf.

Die aus Rußland und anderen Ländern der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland zurückkehrenden Mennoniten sind eigentlich keine Russen, sondern Russlanddeutsche !

Das hat folgenden Hintergrund: Die Mennoniten gehören zur Täuferbewegung, die zur Zeit der Reformation entstanden ist. Die Täufer bzw. Mennoniten wurden bald verfolgt und mussten in andere Regionen/ Länder flüchten. Viele flüchteten nach Russland. Zur Zeit des Kommunismus wurden sie dort aber aufs Neue verfolgt (besonders unter Stalin) und die meisten versuchten nach Kanada und Deutschland auszuwandern (was natürlich gar nicht so leicht war). So kommt es, dass heute viele (nicht alle !) Mennoniten in Deutschland russland-deutsche Wurzeln haben. Bei den Baptisten war es ähnlich, viele kamen seit den 1970ern als Russlanddeutsche nach Deutschland zurück. Und einige (nicht alle ! ) der russlanddeutschen Mennoniten und Baptisten in Deutschland sind noch sehr konservativ, wo Frauen noch lange Röcke tragen und so weiter. Das ist aber nicht bei allen der Fall.

In Russland selber gibt es inzwischen nicht mehr viele Mennoniten, und wenn dann heißt es nicht, dass die auch gleich alle lange Röcke tragen.

Die Amischen in Amerika gehören auch (wie die Mennoniten und Hutterer) zur Täuferbewegung, kommen aber ursprünglich aus Süddeutschland und der Schweiz.

Was möchtest Du wissen?