Anrede des Lehrers in E-mails?

Hallo,

ich [9. Klasse, Gymnasium, kein Lehrer siezt mich] muss, weil ja gerade die Schulen geschlossen sind, jetzt häufiger E-mails an Lehrer schreiben, in denen ich Aufgaben zur Korrektur oder ähnliches schicken muss. Allerdings bin ich mir nie sicher, welche Anrede ich verwenden soll.

Klar, es kommt auf meine Beziehung zu dem Lehrer/ der Lehrerin an und was für einen “Rang“ er/sie hat. Aber um ehrlich zu sein, Lieber herr xy/ liebe Frau xy klingt für mich komisch, als schriebe ich einem Freund/ einer Freundin. Zu dem Sehr geehrter/ sehr geehrte soll gesagt sein, ehren tu ich die jetzt nicht so, dass ich das so schreiben muss. Klar ist es eine Sache von Höflichkeit und hat sich etabliert, aber als Anrede für Lehrer scheint mir das recht steif [oder generell als Anrede]. So eine Anrede finde ich nur für Personen passend, die ich nun gar nicht kenne, die in irgendeiner Art einen Titel (z.B. Dr.) haben oder mit denen ich nicht 5 Tage die Woche im selben Raum sitze.

Daher kam mir jetzt die Frage, ob die Anrede “Hallo“ denn gebraucht werden kann. Begegne ich Lehrern im Schulgebäude o.ä. sage ich auch höflich Hallo und hier habe ich auch zu aller erst “Hallo“ geschrieben, bevor ich mit der Frage begonnen habe, um höflich zu sein.

So meine ich das:

Hallo Frau xy,

anbei sende ich die Aufgaben dieser Woche.

Mit freundlichen Grüßen

[mein Name]

[und versteht mich nicht falsch, ich möchte höflich, aber nicht übertrieben höflich oder gar aufdringlich sein]

{Umfrage} wie würdet ihr eure Lehrer anreden?

Mit freundlichen Grüßen :)

Hallo Frau/Herr xy 100%
Sehr geehrter Herr xy/ sehr geehrte Frau xy 0%
Lieber Herr xy/ Liebe Frau xy 0%
Brief, Schule, E-Mail, Lehrer, Lehrerin, Respekt, Anrede, Grussformel
4 Antworten
Sehr geehrte Damen, Herren und Diverse?

Tach!

Erstmal etwas wichtiges vorab; Bitte startet hier kein Drama! Es gibt genug Foren und Posts auf denen ihr lang und breit darüber diskutieren könnt was ihr vom dritten Geschlecht haltet - darum geht es in meiner Frage allerdings nicht. Also bitte versucht einfach euch zu benehmen und niemanden zu verletzen, unabhängig davon ob ihr der Meinung des jeweils anderen zustimmt oder nicht.

Ich möchte mich für ein Praktikum bewerben und habe mein dazugehöriges Anschreiben aus purer Gewohnheit mit "Sehr geehrte Damen, Herren und Diverse,..." angefangen. Meine Mutter, die den Brief für mich Korrektur gelesen hat, meinte dazu ich sollte mich lieber mit dem allgemein üblicheren "Sehr geehrte Damen und Herren,..." zufrieden geben um zu vermeiden das die Anrede unnatürlich und sperrig klingt. Dazu kommt noch dass der Betrieb bei dem ich mich bewerbe eine christliche ist: Sie sagen auf ihrer Seite zwar klar und deutlich dass sie alle Religionen gleichermaßen akzeptieren und scheinen grundsätzlich sehr offen und freundlich zu sein aber ich will es vermeiden ungewollt in ein Fettnäpfchen zu treten.

Also, long story short; Sollte ich das "und Diverse" doch lieber weg lassen oder ist es mittlerweile kein Problem mehr das dritte Geschlecht mit ein zu beziehen? Habt ihr schon Erfahrungen mit dem Thema gemacht?

Vielen Dank schonmal an alle die sich die Zeit nehmen meinen Roman durchzulesen und dann auch noch zu antworten UvU) bleibt respektvoll!

Bewerbung, Gender, Praktikum, Anrede
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Anrede